Lückenpresse

Dass der aktuelle “Fake-News”-Hype, bei dem die sogennannten “Qualitätsmedien” den schlechten Journalismus ausschließlich bei anderen entdecken, zu einem Wiedergewinn von Glaubwürdigkeit führt, ist nicht zu erwarten. Denn der Grund für diese Glaubwürdigkeitskrise sind natürlich nicht die Fehler der anderen, sondern die eigenen. Für Ulrich Teusch sind das vor allem zwei Defizite:  die Unterdrückung wesentlicher Informationen und das Messen mit zweierlei Maß. Über sein Buch Lückenpresse – Das Ende des Journalismus wie wir ihn kannten hat Ken Jebsen mit ihm gesprochen:

 

5 Comments

  1. ist ja ganz nett, nebenkriegsschauplätze zu eröffnen und randthemen zu beackern, aber, mathias, die eigentlichen probleme liegen gerade woanders. heute kam raus, dass trump niemand anderen als den ceo (!) von goldman sachs, gary cohn, in seine regierung holen will! man stelle sich vor, clinton hätte das getan. dein aufschrei wäre vorprogrammiert. doch hier in sachen trump: schweigen von dir. hättest du die güte, dich zu bequemen, über den fall angemessen zu berichten? voller empörung vielleicht?

    After Denouncing Goldman Sachs on Campaign Trail, Trump Considering President for Top Post

    by Alex Griswold | 12:20 pm, November 30th, 2016

    After months of denouncing a major global investment bank on the 2016 campaign trail, President-elect Donald Trump is reportedly considering its president for a top position in his administration.

    Politico broke the news Wednesday that Trump is considering Goldman Sachs President Gary Cohn for his director of the Office of Management and Budget, citing multiple sources. Cohn has given large sums of money to both Democrats and Republicans and “is friendly with Trump’s powerful son-in-law, Jared Kushner.”

    Trump frequently invoked Goldman Sachs in his attacks on both the general election and primary opponents. In the primaries, Trump took particular aim at the fact that Senator Ted Cruz failed to disclose a donation from the bank during his Senate run.

    http://www.mediaite.com/online/after-denouncing-goldman-sachs-on-campaign-trail-trump-considering-president-for-top-post/

     
  2. Sascha Lobo hat meines Erachtens recht, wenn er schreibt:

    In den meisten klassischen Medien wird man zu Anlässen wie “Merkel tritt noch einmal an” positive, neutral berichtende und kritische Stimmen lesen können. In den Zentralorganen der Lügenpressefraktion aber gibt es kein Meinungsspektrum: Merkel ist schlimm. In jedem einzelnen Artikel, Ausgleich null. Die Meinung gerinnt so zu einem gefühlt feststehenden Faktum. Wer “Lügenpresse” schreit, will nicht bloß seine Meinung auch in den Medien sehen, da ist sie längst. Sondern ausschließlich seine Meinung. Und das ist die Brücke sowohl zum Autoritarismus wie auch zu Donald Trump. Der Medien nur dann akzeptiert, wenn sie seiner Meinung sind: ein Angriff auf jede Regierungskritik – die gezielte, demokratiefeindliche Abschaffung des Pluralismus.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/deutschland-luegenpresse-ist-keine-medienkritik-kolumne-a-1123778.html

     
  3. Die Kinder(hirn)ficker-Nummer per ZDF-Kinderfernsehprogramm bzw. -propaganda, von der U. Teusch da berichtet, sollten unbedingt alle diesländischen Zwangsabgabenberapper (sowie der Rest der Welt) zur Kenntnis nehmen.
    So geht das (bis in die Tiefen und Spitzen des heutigen Verfassungsschutzprogramms und aller anderen verdammten Institutionen, wie man ja auch langsam wissen müsste), wenn eine gelernte DDR-Agitations- und Propagandafunktionärin für etliche Jahre in die Kanzel der Exekutivmacht gelassen wird – *das macht richtig Schule*: Noch blöder, ausgeschämter, verlogener und terrorgeiler geht’s ja insgesamt kaum noch.

    Ich bin geneigt zu glauben, hätte der K. Jebsen nicht in weiser Voraussicht seine orangen Maß-Schühlein mit solch kräftig gefärbten Socken unter seinen grauen Anzug geklebt gehabt – sie hätten ihm an dieser Stelle des Interviews genauso davonfahren müssen wie mir meine vermeintlich zuverlässig mokanten Hausmokassins vom nackten Fuß.

     
  4. Schon interessant, dass mein Lobo-Zitat mit 4 DownVotes bedacht wurde – hier, im Thread des Blogs von Mathias Broeckers, den ich trotz seines Verständnisses für Putins Politik immer noch für einen Linken halte. Sind seine Leser inzwischen nach rechts gerückt? “Lügenpresse” wird bekanntlich von den Montagsspaziergängern gerufen – laut Lobo handelt es sich dabei “Latenz-Nazis”. Das sollte allen, die den Begriff hier gutheißen, klar sein.

     
  5. @Oliver Klose:

    Ui, Lügenpresse ist Autobahn. Sacht der Lobo. Und dieses Gesetz wird 4-fach gedownvoted. Also, da muss der Bröckers zwangsläufig auch Autobahn sein. Gut, dass das geklärt ist!

    😉

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *