Meet John Shipton


Zusammen mit meinen Kollegen aus dem 3. Jahrtausend Robert Fleischer und Dirk Pohlmann habe ich letzte Woche John Shipton, Julian Assanges Vater, in Berlin getroffen. Unser Gespräch wird in der nächsten Sendung am kommenden Freitag zu sehen sein. Dirk hat heute in einem Kommentar die Widerlichkeit des Schweinesystems, das sich “Wertedemokratie” und “Rechtsstaat” nennt, aber Whistleblower wie Julian Assange, Chelsea Maning und Edward Snowden wie Schwerverbrecher behandelt, gut auf den Punkt gebracht: “Wer angesichts der Behandlung dieser politischen Gefangenen nicht an das Schicksal von Hans und Sophie Scholl denkt, wer behauptet, dass es keinerlei Ähnlichkeit zwischen ihnen gibt, weil das eine Verfahren in einer Dikatur, das andere in einem Rechtsstaat stattfindet, ist ein hervorragender Scherge, ein gehorsamer Untertan, aber kein Mensch mit Herz und Verstand.” 

Ein ganz besonders hervorragender Scherge ist das amtierende Außenministerchen Heiko Maas, dessen Amt den UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, abwatscht wie einen Schuljungen. Schon im Mai hatte er in seinem Bericht konstatiert , dass Julian Assange psychologisch gefoltert wird und sofort entlassen werden muss: “In Deutschland wurde das Auswärtige Amt, die Regierung wiederholt darauf angesprochen, wie sie sich zu meinen Berichten stellt. Das Auswärtige Amt hat mich gestern eingeladen zu einem Treffen. Das Treffen hat stattgefunden mit der Menschenrechtsabteilung. Es war nicht besonders ergiebig. Man hat mir dort gesagt, man habe meine Berichte nach wie vor nicht gelesen.” Die Menschenrechte interessieren unseren Nato-Callboy Heiko nur, wenn sie in Russland oder China gebrochen werden: “Ich wurde wiederholt darauf hingewiesen”, so Nils Melzer, “ob nicht andere Themen wichtiger seien.” Einfach zu dumm, dass  Julian Assange nicht in Moskau eingelocht ist, weil er russische Kriegsverbrechen öffentlich gemacht hat. Da könnte man Heiko und sämtliche Minister  in Hochform erleben, Panzer-Uschi würde die gesamte EU-Kommission auf Trab bringen und der Dissident könnte sich kaum retten vor Asylangeboten, Professorenstellen und Regierungsjobs. So aber geben diese traurigen politischen Gestalten kein anderes Bild ab als das einer Bande von  verabscheuungswürdigen Vasallen und ekelerregenden Heuchlern.

5 Comments

  1. Ein aufschlussreicher Beitrag, aber apropos “Vasallen”, “Heuchler” und “Demokratie”:

    Vor dem Hintergrund der amtlichen deutschen NATO-Verehrung und der ministeriellen Versessenheit auf noch mehr Auslandseinsätze würde mich die Antwort auf die vom Medienmainstream peinlich vermiedene Frage interessieren: Wem dient diese Vasallenregierung, in wessen Interesse handelt sie?

    Das eigene Wahlvolk (seit langem mehrheitlich gegen Kriegseinsätze) ist es nicht. Den Grokoparteien laufen folgerichtig die Wähler scharenweise davon und sogar die Parteibasis – wenn man sie mal befragt – geht anscheinend von der Fahne.

    Aber auch mit den wichtigsten Freunden und Verbündeten in Europa und USA – jedenfalls mit deren von den jeweiligen Völkern gewählten Vertretern – befindet man sich im Dissens:

    Macron hat die NATO für hirntot erklärt, plädiert traditionell für weniger Transatlantizismus und eine Wiederannäherung an Russland. Trump möchte zwar mehr Waffen verkaufen, aber die Truppen lieber heute als morgen aus Syrien, Afghanistan etc. abziehen und generell mit dem bellizistischen Globalismus seiner Vorgänger brechen.

    Also: Sollten im Kanzleramt der Vasallenregierung Faxe mit “gut gemeinten Verhaltenshinweisen” einlaufen, dann kommen sie offensichtlich nicht aus dem Weißem Haus, nicht aus dem Elysee und wohl auch nicht von Brexit-Boris aus Nr. 10.

    Woher dann? Wessen Interessen werden da vertreten? Wie “demokratisch” ist dieser starke Einfluss auf die Regierungselite durch anonyme Kräfte aus dem Off?

    Und wieso werden diese Fragen durch die – angeblich das politische Agieren überwachende – “vierte Gewalt” der Offizialmedien nicht gestellt?

    1. Werter @ Stefan!
      Bezüglich der in ihrem Kommentar gestellten Fragen, woher die Gedanken und Strategien kommen, welche unser Denken vergiften und unser Handeln manipulieren und auf wessen Anweisung unsere Verantwortlichen handeln? Möchte ich Sie gerne auf den am 08.08.2019 im Rubikon erschienen Beitrag “Die Weltbeherrscher” von Peter Frey verweisen. https://www.rubikon.news/artikel/die-weltbeherrscher-2

      1. Danke, Ramatze, der Link ist eine gute Antwort auf die Frage nach dem “wer” (da so die Strippen zieht), aber mir geht es noch um eine andere, quasi aktuellere Sache.

        So verwerflich das Handeln dieser Thinktanks auch ist, bislang konnten sie stets glaubhaft behaupten, im Einklang mit dem Willen des gewählten obersten US-Volksvertreters – also (wenn auch verbrecherisch) so doch mehr oder weniger “legitimiert” zu agieren.

        Und bislang konnte die deutsche Bundesregierung, wenn sie außenpolitisch gegen Interessen der eigenen Wählerschaft handelte, immer auf die gemeinsame Linie mit den Bündnispartnern, speziell die Solidarität mit den USA verweisen. Das pseudodemokratische Argument – wenn man sich denn überhaupt mal rechtfertigte – wäre: “eine Mehrheit der Bevölkerung im Bündnis will es so”. Dank Trumps isolationistischer Tendenzen ist diese Ausrede nun so obsolet wie die NATO selbst geworden.

        Dass die Bundesregierung unbeirrt weitermarschiert, obgleich im Wertewesten zunehmend Spitzenpolitiker gewählt werden, die sich vom aggressiven Globalismus ab- (und Russland zu-) wenden, zeigt nun jedem zweifelsfrei, wie verlogen und demokratiefern die Politlakaien in Berlin tatsächlich sind.

        Ich sehe Parallelen zum SED-Politbüro, dass seinen Starrsinn spätestens seit Gorbatschows Reformen nicht mehr sinnvoll mit dem Hinweis auf Moskau begründen konnte.

        Dieser Widerspruch ist dank Trump offensichtlich und ich frage mich, wann er endlich mal im Mainstream zur Sprache kommt.

        1. Werter @Stefan! Ich denke das dass Handeln dieser Personen sich auf eine Ebene verschoben hat, welche über oder im verborgenen des Offiziellen abläuft. Ergo würde ich diese Personen mit dem sogenannten “Deep State” in Verbindung bringen, welchen Herr Broeckers sehr gut in seinem JFK Buch beschrieben hat.
          Das Gleiche läuft auf der Ebene der Medien ab, wenn man sich nur anschaut welche “Koryphäen” der Presselandschaft (z. b. Joffe, Dieckmann) bei den Bilderbergern und auch in anderen obskuren Gesellschaften sitzen und dort gebrieft werden. Deshalb ist man auch nicht daran interessiert, dass die waren Fakten und Verbindungen an die Öffentlichkeit gelangen. Wie diese Personen auf Veröffentlichungen von Fakten reagieren, zeigte vor Jahren der Rechtsstreit zwischen Joffe und den Machern der Anstalt.

  2. Sehr ehrenvoll wie Herr Bröckers sich für Whistleblower einsetzt. Aber warum lässt sich eigentlich nichts auf diesem Blog über die Whistleblowerin Reality Winner finden? https://en.wikipedia.org/wiki/Reality_Winner Sie sitzt nach wie vor im Knast in den USA, während Maria Butina als Heldin nach Hause zu Putin durfte. Werden wir in diesem Blog je etwas über Reality Winner und ihren Fall hören?

Leave a Reply to trembla Cancel reply

Your email address will not be published.