“Ein Sachbuch, das Wellen schlagen wird”

Langsam erscheinen die ersten Besprechungen zur “Drogenlüge”, der Rezensent von Drug-Infopool.de quittierte die vorgelegten Belege und Fakten staunend und “mit offenem Mund”:

“Bröckers Werk polarisiert schon mit Cover und Titel, schafft es dennoch mit stichhaltigen Belegen und interessanten historischen Fakten seinen Standpunkt zu belegen. Dieser ist auf einen Satz zu komprimieren: Die Entkriminalisierung von Drogen. Das leicht zynisch angehauchte Buch provoziert damit, rutscht aber nicht ins Subjektive ab, sondern bleibt gerade dadurch leicht lesbar und verständlich. Je weiter man sich in die Tiefen des Sachbuches vorangräbt, umso erstaunlicher und unwirklicher erscheinen die Auslegungen Bröckers. Mit nahezu offenem Mund liest man sich von Seite zu Seite.Gerade die weitverzweigte Doppelmoral der Politik in den USA (aber auch anderen Ländern und, ja, auch Deutschland) zur Verfolgung der Drogenkriminalität, lässt einen kopfschüttelnd vor den Seiten sitzen. Und das macht aus der “Drogenlüge” ein Paradebeispiel für ein Sachbuch, das noch so einige Wellen schlagen wird.”

Ein paar Wellen wären schon schön, angesichts der Ebbe, die  in Sachen Drogenpolitik zu herrschen scheint. Und sei es nur, um den Verantwortlichen klar zu machen, dass der nahezu täglich beschworene Kampf gegen den Terrorismus nur Erfolg haben kann, wenn der Kampf gegen Drogen aufgegeben wird und so die wichtigste Finanzquelle des Terrorismus ausgetrocknet wird. Oder anders herum gesagt: Solange der ‘War on Drugs’ dafür sorgt, dass mit Heroin und Kokain mehr Profit gemacht werden kann als mit jedem anderen Produkt dieser Erde – dazu hier eine Grafik aus dem Buch –  so lange bleibt jeder Kampf gegen Terrorismus aussichtslos.




5 Comments

  1. Wieviel haben sie denn dem Schreiber für diese alberne Besprechung bezahlt, oder ist der so ärmlich, dass er sich sogar gegen ein einfaches Belegexemplar so sowas herablässt, und dazu auch noch so um die 16 Jahre alt ist?

    Das mit wir uns nicht missverstehen, was in dem Buch steht ist sicher völlig richtig. Jeder der was da drin steht wissen will, der weiss es längst und die Käufer werden sich das Buch ins Regal stellen, denn dein Buch belegt, wie Recht sie doch schon immer hatten…

    Dieser Kommentar bezieht sich einzig und allein auf den mehr als nur albernen Satz:
    “Ein Sachbuch, das Wellen schlagen wird”

    Genau das wird es nicht! Es wird genau wie so viel seiner Art über kurz oder lang in den Buchhandlungen auf dem Tisch fürs Verramschen landen…

     
  2. ui. Das alte Thema, in dem du dich etwas auskennst. ISt aber nun wirklich das einfachste der Welt, auf die paar logischen Schlussvorgerungen zu kommen, die schon meine Großeltern kannten. und deren auch. Die Frage ist nur, warum schreibst du auch Bücher über Dinge, die du keine bisschen einschätzen kannst? 5 Sätze zur Drogenpolitik reichen. Der rest weiß nun wirklich jeder.

     
  3. Ich empfehle Interview mit Jack Cole (damalige Polizist von New York). Er sagt sehr überzeugend warum Drogen legalisiert sein sollen. Leider habe ich Video mit deutschen Untertitel nicht gefunden.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *