25
Jan, 2011

Peter Paul Zahl R.I.P.

categories Uncategorized    

Gestern morgen ist der Schriftsteller Peter Paul Zahl im Krankenhaus von Port Antonio (Jamaica) gestorben. Im letzten Jahr hatte er sich wegen eines Krebsleidens noch in Deutschland behandeln lassen und kehrte dann in sein Haus in Longbay zurück, wo er seit Mitte der 80er Jahre lebte. PPZ, wie er genannt wurde, hatte eine Druckerlehre absolviert und war 1964 nach Berlin gekommen. Er gründete einen Kleinverlag mit Druckerei , wo unter anderem die  Anarchozeitung “883” gedruckt wurde und beteiligte sich an der klandestinen Kleingruppe “Up against the wall, Motherfuckers”, die schwarzen  GIs zur Flucht nach Schweden verhalf. 1970 erschien sein erster Roman (“Von einem der auszog um Geld zu verdienen”), im selben Jahr wurde er wegen eine Plakats zur Befreiung politischer Gefangener zu einem halben Jahr auf Bewährung verurteilt. Bei einer Polizeikontrolle 1972 wurde er nach einem Schußwechsel verhaftet und wegen Mordversuchs zu 15 Jahren Haft verurteilt. Bis 1980 saß er in Einzelhaft und  schrieb dort den Roman “Die Glücklichen”, der 1979 bei Rotbuch erschien und ein Bestseller wurde.  1982 wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen und konnte sich von dem Honorar ein Häuschen in Longbay, an der Ostküste Jamaicas, kaufen, wo er seit 1985 lebte und schrieb. Unter anderem ein Theaterstück über den Hitler-Attentäter Johann Georg Elser, das von Claus Peymann in Bochum aufgeführt wurde, und seit Mitte der 90er Jahre zahlreiche auf Jamaica spielende Krimis.

Das erste, was mir auffiel, als ich ihn vor einigen Jahren auf Jamaica besuchte, war seine Schreibmaschine, die auf einem großen Tisch der Terrasse stand. Hier absolvierte er jeden Tag bis etwa 17 Uhr schreibend seine “Schicht” –  den guten “Appleton”-Rum und Ganja erst nach Feierabend. Warum er im Computerzeitalter immer noch auf einer uralten “Olympia” hackte, zeigte er mir in einem Nebenzimmer: ein halbes Dutzend alter Laptops mit einer dicken Salzkruste auf der Tastatur. Die Nachteile eines hemingwayschen Schreibplatzes direkt am Meer und mit Blick über eine der schönsten Buchten der Karibik – einen teuren “seetauglichen” Computer konnte sich der stets prekäre Autor und vielfache Kindsvater nicht leisten. Nachdem er 1995 die jamaikanische Staatbürgerschaft angenommen hatte, ohne dies in Deutschland zu melden,  wurde ihm 2002 die deutsche entzogen und er mußte ein Verwaltungsgerichtsverfahren anstrengen, um  2004 eine doppelte Staatsbürgerschaft zu bekommen. Dass man in Deutschland einen derart anarchistischen Piraten  nicht  haben wollte,und  “Master Pete” als  Ex-Terrorist  in seiner Heimatgemeinde gleichzeitg als Friedensrichter vorgeschlagen war – so sehr er über die “US-Faschisten” und ihre deutschen Büttel schäumen konnte, so sehr hat ihm diese  tricksterartige Doppelrolle gefallen. Seine Lieblingsfigur in der jamaikanischen Mythologie war die Tricksterfigur Ananzi, über die er auch Kinderbücher geschrieben hat. Möge sie ihn auch bei seiner letzten Verwandlung begleiten: PPZ R.I.P. – Freiheit und Glück!

(Foto: W.Krolow)

Kommentare

18 Kommentare zu “Peter Paul Zahl R.I.P.”

  1. rockon am 25.01.2011 um 18:10 Uhr 

    Mikrokosmos = Makrokosmos

    “Er zitterte plötzlich, er atmete sehr schwer, er wurde sehr heiß», seine langjährige Lebensgefährtin Deborah….und dann war’s vorbei,…….. und damit war auch verlaufstypisch der ganzen 68ziger Bewegung noch einmal der Spiegel vorgehalten.

    “Geh doch rüber,wenn’s Dir hier nicht gefällt”
    Der deutsche Spießer zum Apo-Jünger 1968

    In diesem Sinne : Alles Gute für “Drüben” PPZ ! Der Sinn für Humor und das noch nicht Seiende waren Dir ja allemal eigen.

    De mortuis nihil nisi bene

     
  2. Marco M. am 26.01.2011 um 09:15 Uhr 

    Menschen wie Peter Paul Zahl oder auch ein Bernt Engelmann – die unterschlagene Seite der nachkriegsdeutschen Schriftstellermedaille.

     
  3. melih birgi am 26.01.2011 um 13:25 Uhr 

    wir werden dich nie vergessen…!

     
  4. rockon am 26.01.2011 um 14:41 Uhr 

    @Marco…….Medaille für verdiente Kundschafter der Arbeiterklasse
    http://www.welt.de/print-welt/article321605/Stasi_fuehrte_Bernt_Engelmann_als_IM_Albers.html

     
  5. Jörg am 26.01.2011 um 20:30 Uhr 

    @rockon am 26.01.2011 um 14:41 Uhr
    … man muß das nicht glauben, was in der WELT steht.
    “Ihr da oben – wie da unten” hatte ich übrigens geliebt (“Schlieker” kommt da noch vor und “Rehlein”)!

    Sollte das stimmen, was die WELT schreibt .. .so wäre ich doch ziemlich erleichtert!!
    Dann steht wenigstens bei einem Schriftsteller/Künstler einmal fest, daß er n i c h t für die CIA oder den Mossad gearbeitet hat. Mehr verlange ich ja gar nicht! Und auch für unsere staatszersetzenden, hochverräterischen Verfassungsschutzämter, MAD, BND, Staatsschutzabteilungen-Polizeien hat er dann jedenfalls nicht gearbeitet!
    DER Mann hatte Anstand und Charakter!

    Anders sieht die Sache allerdings aus bei Heinrich Böll, Günter Graß, Wolf Biermann, Habermas und zahlreichen Organisationen (z. B. die Heinrich Böll Stiftung) aus. Die arbeiten/arbeiteten offensichtlich für CIA-Mossad. Und das sind folternde und mordende Organisationen, die auch ihre eigenen Bürgerschaften zerstören. Noch mehr aber ausländische wie z. B. die BRD oder Serbien. Graß, Biermann und Habermas (Böll war schon tot) rührten denn auch kräftig ihre mörderische Trommel für die völlige Zerstörung der Bundesrepublik Jugoslawien Milisevic’. Aber gegen die Ermordung Milosevic’ hatten sie nie was zu sagen!

    Wir Bürger der BRD werden nicht von der Stasi bedroht sondern von diesem Abschaum der hier in Deutschland für die CIA, den Mossad, die Verfassungsschutzämter, MAD, BND, und die Staatsschutzabteilungen-Polizeien arbeitet und Bürger abhört, denunziert, und in die Bürgerorganisationen oder Studentenschaften eindringen und diese (auf Kosen unser Steuergelder!) zu lenken versuchen!

     
  6. arab am 27.01.2011 um 16:41 Uhr 

    @Jörgi

    “Dann steht wenigstens bei einem Schriftsteller/Künstler einmal fest, daß er n i c h t für die CIA oder den Mossad gearbeitet hat. Mehr verlange ich ja gar nicht!”

    Herrlich Jögi, Herrlich! Du bist unschlagbar.
    Daumen Hoch!

    CIA, Mossad und die Künstler…

    Wie sieht es eigentlich bei Rihanna, Beonce usw. aus? Mossad, CIA oder doch eher Aliens?

    naja egal. Bumsen würde ich sie alle. Auch deren Mütter.

     
  7. Jörg am 27.01.2011 um 23:04 Uhr 

    Wenn ich ja auch Demokratie einerseits und ihre Bespitzelung andererseits für unvereinbar halte, so muß man über die STASI doch folgendes sagen:
    DIE STASI HAT SICH JEDENFALLS AN DIE RECHTSORDNUNG DER DDR GEHALTEN (gegenteiliges habe ich jedenfalls noch nicht gehört)! Aber in den DIENSTEN DER BRD werden beherrscht von RECHTSVERACHTENDEM AUSWURF!
    Oben angefangen mit dem Mann, der den Spitznamen “die Miesere” trägt – bis ganz nach unten.

    Die Beschuldigung der sich sicher auch Peter Paul Zahl ausgesetzt sah, nämlich eine Bedrohung der FGO (“freiheitlich-demokratische Grundordnung”) zu sein, trifft zuallererst auf die deutschen “Dienste” zu.
    Darüber hinaus: Nur wer im Staatsdienst steht kann die Verfassung brechen. Einfache Bürger können dies nicht. Denn die Verfassung ist ein ABWEHRRECHT DER BÜRGER gegen den Staat – und NICHT UMGEKEHRT!
    Genau das aber hat man ‘umgekehrt’! So scheiterte der deutsche demokratische Versuch, der noch in den 60er Jahren eine Zukunft zu haben schien.

     
  8. vgft am 28.01.2011 um 12:36 Uhr 

    @jörg…..Bitte nicht den Teufel mit dem Beelzebub austreiben !!
    http://www.youtube.com/watch?v=A8bCVg1hZ-I
    Lutz Eigendorf – Stasi tötet FCK-Spieler

     
  9. arab am 28.01.2011 um 13:42 Uhr 

    scheiße ist das geil!

    “DIE STASI HAT SICH JEDENFALLS AN DIE RECHTSORDNUNG DER DDR GEHALTEN”

    Herrlichst! Die Rechtsordnung der DDR…

    ist so etwas ähnlich wie die Logik des Jörgs, oder?

    Das muss man dir auch lassen. Du hälst dich auch immer an deine Logik. Das ist natürlich vorbildlich. Aber was das bringen soll, ist noch unklar.

     
  10. Jörg am 28.01.2011 um 15:57 Uhr 

    @vgft am 28.01.2011 um 12:36 Uhr
    So einer wie DU, wagst es, SOLCHEN TON MIR GEGENÜBER ANSZUSCHLAGEN?!!

    Jetzt versuche ich mich für die Demokratie in Deutschland einzusetzen und diesem unerträgliche STASI-Staat, den wir haben, zu bekämpfen – einschließlich der Stammheimmorde, der Verschleppungen (Kurnaz war ja nur einer von sehr vielen!) und der unerträgliche Auslieferung an die Terrorstaaten USA und Israel – und sei es auch nur die Auslieferung privater Daten durch unsere Gestapo-Behörden. Hinzu kommen noch die inzwischen zahlreichen deutschen Angriffskriege, für die unsere Gestapo maßgeblich verantwortlich ist. Hinzukommt auch noch der Ausverkauf unseres Staatsvermögens an die Banken und globalen Konzerne!

    Und was machst Du, vgft???
    Du erzähltst uns jetzt – das ist ja alles o.k. – Mielkes STASI habe das ja AUCH gemacht (wobei mich Dein Video überhaupt nicht überzeugt – dazu hätte ich gerne nicht nur SPIEGEL-Gestapo-Propagenda, sondern eine wirkliche Ermittlung! Und da wurde ja ermittelt – sogar Mielke wurde – allerdings leider in einem UNRECHTS-Urteil – abgeurteilt. Bei diesem Fußballer hat man ja wohl keine tragfähigen Anzeichen von Verbrechen gefunden).
    Mit solcher Gesinnung (‘das hat Mielke doch auch gemacht’) bist DU, vgft, doch selbst ein MIELKE!

    Aber nein, jetzt beleidige ich die Kommunisten doch zu sehr – also: Du bist ein Himmler. Denn das ist ja wohl Deine geistige Ausrichtung, vgtf, der Du den Überwachungsstaat völlig in Ordnung findest – und hier ja ausdrücklich verteidigtst – und auf das Verfassungsrecht pfeifst!
    Denn ein DEMOKRAT bist Du ja keinesfalls. Oder hast Du schon einmal Anzeige gegen Höcherl, Kanter, Schily, de Maizière usw. erstattet? Oder bist Du schon vor dem Reichstag aufgetaucht mit Freunden und einem Schild: “Wir sind das Volk”?
    Hast Du Dich doch schon einmal maßgeblich für die Beseitigung unserer Gestapo eingesetzt? Nein – das hast du noch nie. Und warum? Weil Du eben ein Antidemokrat bzw. Ein Totalitarist bist. Und zwar einer von der NAZI-Richtung. Eben eher ein Himmler als ein Mielke.
    Woher ich das weiß. Das merke ich eben, man kann das auch ‘Alterserfahrung’ nennen!

    Und Deine Unverschämtheit, hier tatsächlich (inhaltlich) zum besten zu geben, daß die STASI ‘doch auch nur solche Sachen gemacht habe wie unsere bundesdeutsche-Gestapo’, stellt eine unerträglich Verherrlichung eines Unrechtsregimes dar.
    Ein echter Kommunist bist du jedenfallls nicht. Denn ich habe noch nie(!) einen Kommunisten getroffen, der sich positiv über die STASI geäußert hätte! Deine Argumentation, ich solle doch ja die Klappe halten und unsere Gestapo nicht kritisieren – die STASI sei doch auch nicht besser gewesen, hat für mich eindeutig nationalsozialistischen Hintergrund!
    Vielleicht arbeitest Du sogar für dieses Gesindel!

    Aber ich will auch nicht voreilig sein. Du kannst Dich ja noch einmal äußern, weswegen Du mir bei meiner Kritik am Polizeistaat derart übel in die Arme fällst – statt mich lebhaft (und staatstreu-demokratisch!) zu unterstützen.

     
  11. vgft am 28.01.2011 um 23:40 Uhr 

    @Jörg am 28.01.2011 um 15:57 Uhr
    …..aber,…Jörg !…..”Ich liebe doch alle Menschen!”…O-Ton Mielke…..Einschließlich Peter Paul Zahl…….um den geht’s hier nämlich …..zur Erinnerung.

    Aber……”Den Jörg in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf” Zitat: Erich Honecker

    “…Du kannst Dich ja noch einmal äußern…..”

    Einmal gerne :
    Höcherl, Kanter, Schily, de Maizière anzeigen ? Nicht schlecht..aber wie sieht es aus mit Ertl und Unertl ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Ertl
    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Xaver_Unertl

    Bitte daran denken :
    1. Es gab auch schlechte Nazis
    2. Die “Täterätä” war ein prima Arbeiter-und
    Bauernparadies
    3. Die STASI ( auch prima ) wurde durch die
    erdrückende Zinslast
    der FJS-Kredite,durch den Gorbi-Judas-Kuss,
    und durch den Triple-Agenten-Fettsack Schalck-
    Golodkowski (Tegernsee) leider zerbröselt.
    4. Photoshop animierte “Stoned-washed People” in
    der Prager Botschaft mit Genscher-Hologramm am
    Balkon gaben Honnie und Co. dann den Rest. Das
    “bessere” Deutschland war damit am Arsch,
    gerade auch dank unserer technisch überlegenen
    Wessie-“Gestapo” BKA+MAD+BND=Weltniveau !!

    In der Ex-DDR war ich mal kurz nach dem Mauerfall: ” Wir sind ein Volk” wurde da gegröhlt.Als Wessie hatte ich ein eigenes Schild dabei, da stand drauf: “Wir auch” 🙂

    Komplette Jörg-Überwachung finde ich übrigens grandios und völlig in Ordnung…..macht hier ja ein gewisser “arab” bereits erfolgreich und mit Hingabe.

     
  12. Mini Nuke am 29.01.2011 um 00:14 Uhr 

    Mit Verlaub, Jörg – Sie sind schwer geistesgestört.

    Beste Grüße aus Kairo
    M.N.

     
  13. Woody am 29.01.2011 um 01:56 Uhr 

    @ admin oder Herr Bröckers: Kann man dieses Forum hier nicht halbwegs trollfrei halten ??? Was Herr Jörg und einige andere in den Kommentaren von sich geben – die Stasi war dufte, die DDR ein Rechtsstaat, 9/11 gab’s keine Flugzeug, das WTC wurde mit Strahlennwaffen aus dem Weltraum zerpulvert usw.- ist doch wirklich unterstes Niveau. Derart extremistischer, haltloser Verschwörungsmist kontaminiert jede ernsthafte Diskussion – und bestätigt die Mainstreammedien in ihrer Botschaft, dass es sich bei den 9/11-Skeptikern um einen Haufen durchgeknallter Spinner handelt. Wer zB trotz hunderter Zeugenaussagen und DNA-identifizierten Passagieren weiter behauptet, es seien am 11.9. keine Flugzeuge gecrasht, soll das ruhig tun – man muß aber solchen Desinformanten nicht auch noch ein Forum geben…

     
  14. gabor am 29.01.2011 um 08:40 Uhr 

    @woody …DNA-identifizierte Passagiere gab es nicht
    No Planes und “Dustification” der WTC muss nicht zwingend haltlos sein, und Kommentare sind wie sie halt sind, wegen unserer grundgesetzlich geschützten “Meinungsfreiheit”…..Davon abgesehen, sind auf dem Blog schon sehr gute Links gesetzt worden zur Eigenrecherche und zum Weiterdenken…….Außerdem : Its all Infotainment, Woody!

     
  15. Jörg am 29.01.2011 um 19:42 Uhr 

    Um die meinen Beitrag von “Jörg am 26.01.2011 um 20:30 Uhr” folgenden Kommentare richtig zu würdigen, sollten wir einmal ein Gedankenexperiment machen: Man stelle sich vor es habe zu DDR-Zeiten schon das Internet gegeben. Und nehmen wir weiterhin an, aus rätselhaften Gründen hätte man diesen blog von Mathias Bröckers nicht gleich gesperrt (natürlich wäre er in der DDR gesperrt worden!) und ihn auch nicht gleich verhaftet oder mit Schreib- bzw. Postingverbot belegt (wie spricht man “Postingverbot” eigentlich im sächsischen Dialekt aus?). Und nehmen wir auch weiterhin an, alle DDR-Bürger hätten gefahrlos hier kommentieren können. Dazu nehmen wir an, daß es in unserer DDR keine bundesdeutschen Methoden (Vorratsdatenspeicherung und IP-Identifikation) gäbe. Das wäre zwar unwahrscheinlich, weil die DDR doch mindestens genauso undemokratisch ist/war wie die BRD. Aber wir wollen das einfach mal annehmen.

    Dann hätte ich hier also vorstehend die STASI übel beschimpft und von ihr behauptet, sie sei doch genauso übel wie die ‘westdeutsche Staatssicherheit’. Ja, mehr sogar: Die westdeutsche Staatssicherheit halte sich wenigstens an die BRD-Gesetze, während die STASI doch gegen die DDR-Gesetze verstieße.
    Und nun frage ich mich, sind die nachfolgenden Kommentare von echten DDR-Bürgern oder von Stasi-Trollen (oder von Angehörigen der Partei oder Nomenklatura)?
    Denn keiner(!) der meinen Beitrag Kommentierenden mag ein Fehl an unserer Gestapo finden. Auf meinen Hinweis auf deren fortlaufenden kriminellen und staatfeindlichen Rechtsbruch, höre ich nur, ‘… nun mal langsam mit Deiner Kritik: Die drüben machen das doch auch’.
    Niemand lobt mich wegen meinen Forderung nach Einhaltung unserer Gesetze g e r a d e durch die der Rechtsprechung doch praktisch entzogenen “Dienste”!!!!!
    DAS IST JA WOHL EIN HAMMER!!!!

    @ vgft am 28.01.2011 um 12:36 Uhr
    Nehmen war mal Deinen widerwärtigen Propagandafilm. http://www.youtube.com/watch?v=A8bCVg1hZ-I (Lutz Eigendorf – Stasi tötet FCK-Spieler)

    Zunächst einmal halten wir fest, daß user vgft nun wirklich keine Kritik an der Stasi äußern möchte und meine Kritik an dieser Stasi auch in keiner Weise teilt. Statt dessen kontert er meine (Gedankenspiel-)Behauptung, die Stasi sei ja noch übler als die westdeutsche Staatssicherheit, weil letztere – anders als die Stasi – wenigstens ihre Landesgesetze einhalte, damit, daß er auf ein BND-Verbrechen verweist. Denn auch in Westdeutschland sei die BRD-Staatssicherheit ja wohl nicht zu Mord befugt!

    Dazu muß man wissen, daß der damalige BND-Chef Hans-Georg Wieck ein ausgesprochner Fußballnarr war. Deshalb habe man diesen DDR-Spieler Eigendorf beredet, doch ‘Republikflucht’ zu begehen und im Westen zu bleiben. Eigendorf hatte sich jedoch geweigert und fuhr nach dem Spiel wieder in die DDR zurück. Aber Fußballfanatiker BND-Wieck war nachtragend. Auch weil: “.. wagt es Eigendorf die DDR im Westfernsehen zu kritisieren und provozieren” …äh, ich mein natürlich umgekehrt, also: “.. wagt es Eigendorf die BRD im Ostfernsehen zu kritisieren und provozieren”. Außerdem war er ein “haßerfüllter DDR-Gegner” äh, umgekehrt: ” haßerfüllter BRD-Gegner”. Als Eigendorf vier Jahre später auf einer Landstraße in der DDR fuhr (er hatte vor Fahrtantritt lediglich vier Biergläser ausgetrunken) läßt ihn der BND-Chef von eigenen verdeckten Mitarbeitern in der DDR ergreifen und Alkohol und noch irgendein Gift spritzen. Dann läßt man ihn wieder fei. Eigendorf fährt jetzt aber nicht zum nächsten Polizeirevier, um Anzeige zu erstatten. Vielmehr rast er wie ein verrückter mit seinem Auto los. Denn die BND-Mitarbeiter hatten Eigendorf in Panik versetzt, indem sie androhten, man werde ihn noch eines Tages in den Westen verschleppen. Als er nun eine Allee hinunterfuhr wird er vor einer Kurve unversehens mit Scheinwerfern vom BND geblendet. Eine solche Todesfalle heißt im BND-Jargon “Blitzen”. Eigendorf raste gegen einen Baum und war der Stelle tot war.

    So, und nun müßte ich nolens volens die westdeutsche Staatsicherheit von Anwürfen vom user vgft freihalten. Ja, klar: ich könnte jetzt auch noch auf die von der westdeutschen Sicherheit geführte Verena Becker verweisen, die – so sieht es wohl aus – mal eben einen Bundesgeneralstaatsanwalt Buback niederknallte (zumindest Mitglied der Mordbande war). Oder auf die Stammheim-Morde oder auf das Oktoberfest-Attentat, oder auf das ‘Celler Loch’ oder auf ‘Gladio’ (mit unbekannt vielen Morden) könnte ich verweisen. Aber das würde mir ja an dieser Stelle nun gerade nicht in den Kram passen.

    Und deshalb würde ich vgft auf diesen Hetzfilm vom ZDF wie folgt erwidern: Kein verdeckter Mitarbeiter des BND in der DDR war so bescheuert, zusammen mit einem weiteren BND-Mitarbeiter einen bekannten Fußballer festzuhalten, eine Spritze zu verpassen und ihn dann wieder loszulassen, in der Gewißheit, der werde schon nicht zur Polizei gehen, um eine genaue Täterbeschreibung abzugeben. Statt dessen werde ihn die Androhung, man werde ihn noch in den Westen verschleppen, u n a u s w e i c h l i c h (!) in eine derartige Panik versetzen, daß er mit seinem Auto sofort wie verrückt losrast. Und dann wartet da noch – mindestens – ein dritter(!) BND-Kollege an dieser Kurve (woher wußte der BND eigentlich, wohin Eigendorf fahren wollte?? Na, egal!). Der Kollege in der Kurve hat eine sehr auffällige Scheinwerfer-Batterie in der Kurve aufgebaut (In der DDR denkt sich niemand was dabei). Jetzt wird er “geblitzt”! Völlig klar, daß Eigendorf nicht einfach bis zum Stillstand bremst oder frontal (Knautschzone) oder mit der Beifahrertür auf den Baum prallt und überlebt, sondern, daß er natürlich seitlich mit seiner Fahrtür voran gegen den Baum prallt und nun tot ist. Auch daß Eigendorf unbedingt den Baum trifft und nicht etwa durch die großen Zwischenräume zwischen den Bäumen brettert, weiß man. So was lernt man schließlich beim BND!
    MEINGOTTNEEE, WAS’N SCHEISS!

    Drehen wir das jetzt mal wieder um: Also die Enttarnung von mindestens drei verdeckt arbeitende Stasi-Mitarbeiter soll hier riskiert worden sein, wegen einer extrem geringen Wahrscheinlichkeit, mit einem völlig bescheuertem Attentats-Szenarium einen in Westdeutschland nicht sehr erfolgreichen Profifußballer umzubringen!
    Wenn ich beim BND gewesen wäre, hätte ich gesagt: “Genosse Wieck”, bei allem Respekt! Aber so macht man das nicht! Das Risiko, daß er den Baum verfehlt oder daß er mit der Beifahrertür – statt der Fahrertür – gegen den Baum prallt, ist doch viel zu groß. Nein, nein! Wir schließen einfach einen von den Bauern auf dem Feld geparkten Mähdrescher oder Trecker mit Anhänger kurz und er wird ihm dann unbeleuchtet quer die Nase gefahren. Und das klappt dann wenigstens. In Gangsterfilmen machen die das doch auch immer so!”

    Im diesem unsäglichen ZDF-Film heißt es übrigens: “die Stasi beschließt die Ultimative Maßnahme … gab es nur eins: Tod dem Verräter”. Dann später aber wird wieder nur von “Verdacht” geredet! Ja – was denn nun?
    Oder die ‘Provokationen’ des “haßerfüllte(n) DDR-Gegner” Eigendorf! Hört sie Euch an – lächerlich!!!!

    Dieser Propagandafilm beweist nur, daß wir das Niveau des DDR-Fernsehens längst erreicht haben. Es gibt hier sowenig eine Demokratie wie in der damaligen DDR!

     
  16. vgft am 29.01.2011 um 23:35 Uhr 

    @jörg “Es gibt hier sowenig eine Demokratie wie in der damaligen DDR”….Mag ja sein,es gibt aber hier keine “Entjörgifizierung”….

    Deshalb schreib Deinen Riemen ruhig weiter….wird gelesen….und wandert dann ins “Celler Loch’… bei allzuviel Schwall.

    “Niemand lobt mich wegen meinen Forderung nach Einhaltung unserer Gesetze g e r a d e durch die der Rechtsprechung doch praktisch entzogenen “Dienste”!!!!!”………

    Mit Lob wollen wir nicht geizen, aber DAS gehört doch gerade zur Arbeitvoraussetzung der “Dienste” und auch ehrenwerte parlamentarische “Untersucher” a la Ströbele und Thierse geniessen, bei guter Bezahlung obendrein,den Luxus NICHTS zu wissen.
    http://www.youtube.com/watch?v=5j2F4VcBmeo

    Uns bleibt da auch nur die “License to blog” mit Vorratsdatenspeicherung und voller IP-Identifikation…..kein Grund zur Panik in unserer “ausgehöhlten” Demokratie……Dieses Loch schließen wir schließlich mit unseren emsigen Einträgen hier beim Bröki-Man.

     
  17. rockme am 30.01.2011 um 13:30 Uhr 

    So betrachtet ist es schon besser, wie der P P Zahl auf der alten “Olympia” zu schreiben, oder es mal mit Brieftauben zu versuchen.“Appleton”-Rum und Ganja dienen dann nicht der Inspiration, sondern als reines Betäubungsmittel,sollte DAS stimmen…..

    http://www.youtube.com/watch?v=n37kMaIfRvw
    Rense & Moret – Google’s Sinister DNA Plans

    What if tomorrow is too late ?

     
  18. arab am 31.01.2011 um 14:32 Uhr 

    werdet mal jetzt nicht kleinlich. wenn man sich Bröckhirn Gedöns antut, kann man auch Jörgs Gelaber ertragen. Falls es überhaupt jemanden gibt, der das lesen kann. Ich brech schon nach 2-3 Sätzen zusammen.

    von anderen lese ich erst gar nichts, weil klar ist, dass es nicht mal witzig wird.

    @Jörg: Von mir 2 Daumen hoch! Aber vielleicht etwas kürzer fassen, obwohl man eigentlich nicht missen will. N.M. hat natürlich trotzdem Recht. Wie so oft.

    @Woody: Anderen Leuten das Wort verbieten wollen. Das ist die feine Art! Super Vorschlag! Tendenziell noch etwas rechter als Jörg-Brainistan.

     

Leave a comment!