30
Jan, 2011

Buchvorstellung “Die Drogenlüge”

categories Uncategorized    

Worum es in meinem jüngsten Buch “Die Drogenlüge” im Allgemeinen  geht erschließt sich mit einem vergrößernden Klick auf die untenstehende wunderbare Grafik von David McCandless – im Besonderen geht es darum, dass in dieser großen, weiten Welt der Drogen einige Substanzen als illegal eingestuft sind und weltweit strafrechtlich verfolgt werden. Vor ziemlich genau 100 Jahren, im Jahr 1909,  brachte eine internationale Opiumkommission das erste Globalisierungsgesetz auf den Weg, das Verbot von Drogen. Ein Jahrhundert später ist dieses Verbot nicht nur sozial- und gesundheitspolitisch gescheitert, sondern unterminiert durch seine Nebenwirkungen die Rechtsordnung und Gesellschaft in vielen Regionen der Welt: Drogengeld ist die Hauptfinanzquelle des internationalen Terrorismus und der organisierten Kriminalität. Die Kosten des Verbots übertreffen bei weitem die gesellschaftlichen Schäden des Drogenkonsums. Nur ein Ende der Prohibition und die konsequente Legalisierung aller Drogen kann diese Spirale von Schwarzgeld, Gewalt und Terror stoppen.

Am kommenden Mittwoch, 2. Februar 2011, stelle ich das Buch im taz-Café vor. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Kommentare

16 Kommentare zu “Buchvorstellung “Die Drogenlüge””

  1. rockon am 30.01.2011 um 21:14 Uhr 

    “Drogengeld ist die Hauptfinanzquelle des internationalen Terrorismus und der organisierten Kriminalität”……….Richtig !…………….

    Nur, im bestehenden Geldsystem sind Terrorismus und organisierte Kriminalität systemisch, gehören als Wachstumsmotor zwingend mit dazu, und wer das abschaffen will,gefährdet unsere Mini-Rente und die Zukunft unserer Kinder……”Häh,…Hast Du Rad ab ?”

    Auf LSD erscheint das Virtuelle als real,
    Auf Heroin das Reale als virtuell……Beide Sichtweisen sind, sobald induziert durch diese Substanzen,illegal…….aber nicht illegitim.

    Hier kommt jetzt mal ein etwas längerer Riemen a la Jörg 🙂

    Die Spirale von Schwarzgeld, Gewalt und Terror graphisch künstlerisch darzustellen, das hat mal
    ein gewisser Mr.Mark Lombardi versucht.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Lombardi
    http://www.youtube.com/watch?v=L3dVJj-nElg
    Was da stimmt,und was nicht….keine Ahnung.

    Was ziemlich sicher stimmt :
    Ohne kriminelle Gelder gibt es keine lauffähige Ökonomie mehr,innerhalb des Fiat-Money-Systems.
    http://www.narconews.com/narcodollars1.html

    Drogen-Gelder sind darüber hinaus der Lebenssaft des “Shiftings” hin zur “Neuen Weltordnung”:

    Kriminelle Profite schlagen jeden DAX-NASDAQ und kaufen sich, am besten nach einem “Crash”,dessen Timing intern bekannt ist, über das Instrument der Derivate-Wette, in alles ein, was noch halbwegs interessant ist in der Realwirtschaft.

    (Ein Drogengeldgeber plaziert über Strohmänner beide Wettparteien…Mein Anteil- plus-Verliereranteil-minus-Kommission..
    Das Geld ist sauber )
    http://www.treppresearch.com/geldw%C3%A4sche_mit_derivaten.htm

    Drogengelder retten Banken,bzw.übernehmen diese,
    Illegal Kriminelle beerben legal “Kriminelle”
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/4475-bankenrettung-mit-drogengeld

    Auf längere Sicht werden so in der globalen Gesamtwirtschaft identische Eigentumsverhältnisse geschaffen.
    Die angestellten Top-Manager müssen wie Politiker alle gleich denken, mit immer weniger realer Handlungsfreiheit.Ihre Ausbildung ist zwar hochkomplex, aber militärisch-schematisiert wie im Boot-Camp.
    Mandatorisch : Havard-Yale-Princeton-Grounding für die “Leaders”—Die High-Potentials unter Ihnen werden dann noch bei “Skull and Bones” eingelocht, wenn die Abstammung stimmt. Alumni-Netzwerke gibt es für das akademische Fussvolk mit ihren MBAs und Bachelors-Degrees, für die Sheeple stehen Facebook und “Stay Friends” zur Verfügung,…und die größten Quasselstrippen machen sich auf wenig frequentierten Blogs wie diesem hier wichtig :-)……. Natürlich mit unterschiedlich leicht-und schwergängigen Drehtüren, was das echte Geldverdienen angeht.
    http://www.goldstockbull.com/wp-content/uploads/Revolving-Door.jpg

    Die Unternehmen werden in Ihrer Orga mit Governance und Compliance Vorschriften a la Basel II,SOX,CoBit,ITIL gleichgeschaltet, mit immer neuem Consultant-Bullshit behelligt, und hängen nur noch von Analysten-Urteilen ab, deren “Unabhängigkeit” stets in Frage steht.

    Die Real Ökonomie: Produkte, Nachfrage, realer Wettbewerb, nachhaltiger Nutzen ist eigentlich im “Bigger Picture” nichts als Nebensache und “Nebelwand”

    Die reale Wertschöpfung, oder aber auch das Gegenteil davon: Die Kriege, mitsamt der “Börsianer-Phantasie”, stellt nur eine Art notwendige “Legitimation” da, für die permanente systemische Geldmengenausweitung seitens der Zentralbanken, des Giralgelds der Banken und der “Hebel” im Finanz-Casino….mit dann aber real erfolgender Eigentums-Zentralisierung für 1% und Schuldenberge für 99% in the Real World, einerlei ob als “Slow-Burn” oder als “Bigger Bang” vorgetragen.

    Das Virtuelle ist das Reale….und die reale Wirtschaft, von der wir alle abhängen, ist das Virtuelle !

    “Trostwort” für unseren Gastgeber,den Bröcki-Man:
    Wenn das Monopoly-Spiel an sein Ende kommt…….werden ALLE DROGEN freigeschaltet!
    Naturbelassenes Ganja gibt’s dann aber nicht mehr.
    Verletzt die Patentrechte von Monsanto.

     
  2. arab am 31.01.2011 um 14:12 Uhr 

    geil, wie man sich selbt und sein Buch in 2-3 Sätzen dikriditieren kann. Nichts gegen das Buch. Aber wenn man beim bloggen schon das Hirn nicht einschaltet…. Wird es auch mit der TAZ nichts.

    1) Man sollte den Text nicht so beginnen, dass es den Anschein hat, als ob ein Bild bereits alles aussagt, was in dem Buch steht. Es mag ja stimmen. Ist aber keine gute Kritik.

    2) Man sollte nicht gleich mit Behauptungen anfangen, die nun wirklich niemand beweisen kann. Wie z.B. “Drogengeld ist die Hauptfinanzquelle des internationalen Terrorismus und der organisierten Kriminalität”.

    3) Man sollte keine Dinge in den Raum werfen, die man mit 2 Sekunden nachdenken wiederlegen kann, wie z.B.: “Nur ein Ende der Prohibition und die konsequente Legalisierung aller Drogen kann diese Spirale von Schwarzgeld, Gewalt und Terror stoppen.”

    Drogen sind seit ein paar Jahrzehnten verboten. Die Spirale des Bösen, gibt es schon länger. Daher….. Na ja. Hirn einschalten hilft.

    ansosnten ist das Thema so alt und tot, wie nichts anderes.

    Alle Probleme sind gelöst, wenn man Drogen legalisiert…. Zumindest meine Probleme!

    @Röck: Lasse dich untersuchen.

     
  3. gerd am 31.01.2011 um 14:52 Uhr 

    @ rockon also sorry beachte bitte das Neotam in USA auch für koschere Lebensmittel zugelassen ist.

    Neotam “fördert” die Denkleistung 🙁

    http://julius-hensel.com/2011/01/neotame-nicht-kennzeichnungspflichtig-das-schmutzige-geheimnis-nach-aspartame/

    “Was die Kennzeichnungspflicht in der EU betrifft, … Laut unseren Gesetzen gibt es natürlich eine Kennzeichnungspflicht für alle Zusatzstoffe – aber ob Neotam mit seiner E-Nummer E961 explizit angegeben werden muss oder ob es hinter Definitionen wie ”Enthält Geschmacksverstärker” oder “Enthält Süßstoff(e)” versteckt werden kann, ist fraglich. Bei anderen Zusatzstoffen geht das ja auch.”

    Denkenswert … Mit Schirm, Charme und Melone – Der Tod trägt Toga … Wh am 4.2.11 auf arte

     
  4. rockon am 31.01.2011 um 22:49 Uhr 

    @gerd…..hab schon den Punkt erwischt……….brauchst da nicht ausweichen……
    Neotame ist für die Goyim, doch nicht für UNS !
    Außerdem : Argumentativ beim Thema bleiben und nicht rumschwallen !

     
  5. qnbs7 am 01.02.2011 um 08:56 Uhr 

    neuer film von len richmond “what if cannabis cured cancer”:

    http://www.archive.org/details/WhatIfCannabisCuredCancer

     
  6. rockon am 01.02.2011 um 11:26 Uhr 

    @all Hervorragendes Video in DEUTSCH,welches das Finanz-Casino–das “Shadow Banking” erklärt.

    Kriminelle Profite ( Drugs,Weapons,Sex-Trafficing …) gehören da als treibendes Medium wie selbstverständlich mit hinzu..”Geld stinkt nicht”

    http://www.youtube.com/watch?v=Slb_PXuqHwI&feature=related
    Finanzwirtschaft-Teil1.mp4 Vortrag von Hauke Fürstenwerth : ” Geld arbeitet nicht”

    Die” Cash-Cow” Drogengeld wird nicht geschlachtet werden! Es wird keine ” Drogen-Freigabe” geben, evt. am Ende eines Zyklus, wie beschrieben am 30.01.2011

     
  7. gerd am 01.02.2011 um 13:01 Uhr 

    @ rockon
    rumschwallen und geschwurbel ist Deins!
    Süßstoff und Geschmacksverstärker sind Drogen!

    Bitte “für die Goyim” & “The Ringworm Children”!

    Zur Relichijon … für eine neue Muschi schmeißt ein englischer King schon mal die Kirche wech und gründet die Anglikanische … und für die polnische Krone scheißt ein Sachsenkönig auch auf seinen Bischof.
    So unwichtig ist diese Frage in der Chefetage.

     
  8. rockon am 01.02.2011 um 15:14 Uhr 

    @gerd………Du Ringworm-Child ?….Es fehlt hier auf dem Blog der ” Sine Ira et Studio”-Poster, der mal mit strukturierter Gedankenführung für sich einnimmt…………Über Inhalte kann man immer geteilter Meinung sein.

     
  9. gerd am 02.02.2011 um 14:12 Uhr 

    @ rockon nein ich bin keines der Ringwurm-Kinder … dies war sprachlich nur der Zaunspfahl mittels dem ich “ohne Hass und Parteilichkeit” dein einseitiges “Neotame ist für die Nichtjuden” abgewunken habe.

    Unter anderem hier: Die Ringwurm-Kinder
    http://www.christiananders.com/kolumne/118.shtml

     
  10. gabor am 02.02.2011 um 23:27 Uhr 

    Legalizing Drugs Decreases Use – Proof In Portugal, Netherlands
    http://republicbroadcasting.org/?p=13183

     
  11. rockon am 03.02.2011 um 12:36 Uhr 

    Drogengelder–9/11–Irak-Afghanistan-Banken-Bail-Outs = Alle sind Stammkunden im Finanz-Casino

    Gespielt wird nicht 17 und 4, Black-Jack oder Romme…………Das Spiel heißt:

    Die Bandwurm-Ökonomie

    Verschiedene Spieler am Casino-Tisch-An den Tischen “Ohne Limit” spielen AIG-Goldmann Sachs-J.P.Morgen-Citygroup unter wechselnden Croupiers,der Saalchef ist stets derselbe:

    Mr.Global

    http://www.chaostheorien.de/artikel/-/asset_publisher/haR1/content/Die-Bandwurm-Oekonomie?redirect=%2Fartikel

    Wenn der Bandwurm Afghanistan, Irak, die USA und die Länder der ” Farben-Revolutionen ” abgefressen hat…dann sind wir dran…Diese Kugel läuft bereits im präparierten Roulette-Kessel….Rien ne va plus.

    Für die “Zwickel”-Besucher des Casinos ( Den mündigen Bürger,Sparer und Steuerzahler) steht im kleinen Saal ein gezinkter Einarmiger-Bandit zur Verfügung, mit einem Jack-Pot,der nie kommt.

    Catherine Austin Fitts: The Looting Of America 1/4

     
  12. rockon am 03.02.2011 um 15:18 Uhr 

    @gerd am 02.02.2011 um 14:12 Uhr
    schon ok..bin wie Mielke…bin Versöhnler!…
    ich liebe doch alle Menschen“ 🙂

     
  13. gerd am 05.02.2011 um 10:42 Uhr 

    @ rockon Du liebest alle Menschen? So wie der Menschenrechtler des Tages Rabbi Ovadia Yosef & Friends … klar wo ich in Deren Augen nur ein **** bin, wenn Die es tun ist’s kein Rassismus oder?

     
  14. rockon am 08.02.2011 um 08:48 Uhr 
  15. anonymos am 10.02.2011 um 12:34 Uhr 
  16. Martin am 05.06.2011 um 23:37 Uhr 

    Medienprojekt PSI-TV präsentiert eine Videodokumentation der Lesung von Mathias Bröckers aus seinem neuen Buch “Die Drogenlüge – Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden” im taz Café in Berlin.

    http://www.psi-tv.de/die-drogenluge-lesung-mathias-brockers-buch-terrorismus-foerdern-gesundheit-schaden-05-06-2011

     

Leave a comment!