14
Aug, 2011

Death Of The West

categories Uncategorized    

Dass der “Tod des Westens” durch die “islamischen Horden” drohe, die quasi schon kurz davor stehen, alle unsere Frauen in Burkas zu stecken und das BGB durch die Scharia zu ersetzen – diese paranoide Verschwörungstheorie, die viele der sogenannten “Islamkritiker” eifernd vertreten, zeigte ihre perversen  Auswüchse in den Terroranschlägen von Oslo und Utoya. Weil der Täter allerdings nicht Achmed, Mustafa oder Mohammed heißt, sondern Anders, ist von “Terrorgefahr” in den Medien gar keine große Rede, nach zwei Wochen sind die 77 Toten und das verwüstete Regierungsviertel kaum noch ein Thema. Bei einem “islamistischen” Hintergrund wäre das mit Sicherheit anders, weil aber die Ideologie des Täters – sein Haß auf Linke, Ökos und “Gutmenschen” und sein Kampf gegen den “Weltfeind” Islam – exakt mit der Agenda des militärisch-industriellen Komplexes zusammenfällt, der diesen neuen “Weltfeind” seit Anfang der 90er Jahre  propagandistisch aufgebaut hat,  weil also dieser Anders Breivik eigentlich ganz auf Linie liegt (und “nur” ein bißchen übertrieben hat mit seiner Militanz), ist seine Tat kein politischer “Terrorismus”, sondern wird als pathologischer “Wahnsinn” abgebucht. Ein Verrückter eben, ein wahnsinniger Einzeltäter, für dessen Motivation und Weltbild freilich niemand verantwortlich ist – schon gar nicht die islamophoben Hassprediger, die jungen Menschen derlei aggressive Militanz  ins Hirn pflanzen. Doch weil dies nicht in einer Moschee geschieht, sondern in “bürgerlichen” Zeitungen und öffentlich-rechtlichen Kanälen ist das keine Anstiftung zum Terror, kein Aufruf zu Gewalt, sondern unverzichtbare “Kritik” – der Islamhass gilt nicht als terroristische Ideologie, sondern ist derzeit der einzige gesellschaftlich sanktioniert Rassenhass. Und der fanatische Breivik als “Retter des Abendlands” weniger eine verrückte Mißgeburt als vielmehr die konsequente Avantgarde dieser Ideologie. Aber kein Terrorist, dessen Helfern und Hintermännern man auf die Spur kommen und dessen Predigern und Ausbildern man auf die Finger (sc)hauen muß – nichts, von dem Gefahr oder Bedrohung ausgeht. Terroristen – das sind immer die anderen. Die, die wir im “war on terror” bekämpfen – die Talibans, Bin Ladens, Islamofaschisten.

Dass indessen der Tod des Westens weniger von den moslemischen Horden droht, die mit Bombe und Schwert aus dem Orient heranstürmen, sondern von  den “zu Hause”, in Wall Street, gezündeten finanziellen Massenvernichtungswaffen, dass der Finanzterrorismus von Bankster-Banden wie Goldman Sachs, J.P.Morgan et.al. eine weitaus größere Gefahr darstellt als alle fanatischen Islamisten und Anti-Islamisten zusammen, macht der nachfolgende Artikel mit vielen Zahlen und Tabellen eindringlich klar: Financial Terrorism in America: Over 1 Million Deaths Annually, 62 Million People With Zero Net Worth, As the Economic Elite Make Off With $46 Trillion

Update: Dass der Finanzterror der Bankster nicht hinnehmbar ist und nichts mit den sogenannten “bügerlichen Werten” zu tun hat; dass ein unregulierter, “freier” Markt” – die heilige Kuh des Neoliberalismus – nicht mehr Freiheit und Gerechtigkeit produziert, sondern nur eine parasitäre Heuschrecken-Elite mästet…diese simplen Wahrheiten beginnen nun auch den eisernen Heralden des Konservatismus langsam zu dämmern. In England machte der einistige Großpropagandist des Thatcherismus, Charles Moore, den Anfang, jetzt schließt sich FAZ-Herausgeber Schirrmacher dem an : “Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat”

Kommentare

10 Kommentare zu “Death Of The West”

  1. Mr Mindcontrol am 14.08.2011 um 12:18 Uhr 

    Moment mal:Ich sehe sehr wohl, dass das Attentat von Breivik medial ausgeschlachtet wird. Er war ja nicht nur Islamhasser, sondern auch gegen EU und offene Gesellschaft. Jede etwas “rechte” oder “konservative” Meinung wird jetzt mit Breivik in Verbindung gebracht.
    Blinde Antiislamhetzte ist sicher nicht angebracht, aber auch kein blindes Anti-Rechtenbashing. Ein Anschlag eines vermeintlichen Nationalisten kommt genau diesen Globalisten und der Hochfinanz gerade recht, kann dise Kritik an deren Machenschaften doch mit Breivik abwehren.
    Dass Breivik Freimaurer und Templer ist, das wird von den Massenmedien gerne verschwiegen. Aber gerade solche Geheingesellschaften sind in das Bankensystem involviert.
    Auch ist es sichelich keine gute Idee gezielt moslemische Einwandere in unsere Länder zu hohlen, genau das aber ist ebenfalls Politik der Globalisten.
    Die Welt ist also wirklich komplizierter.

     
  2. roc am 14.08.2011 um 12:21 Uhr 

    Das monitäre Fiat-Money-System ist an ein Zyklus-Ende gekommen und dies zum erstenmal in der menschlichen Geschichte weltweit.

    Verdacht : 9/11 diente dazu, dieses Zyklus-Ende kontrolliert aufzuschieben,..zunächst bis 2008.

    Mit De-Regulierung, Derivatives, Bail-Outs, Rettungsschirmen wird faktisch und durchaus absichtlich die Kollaps-Höhe erhöht,und Real- Werte an Privat monopolisiert.

    FAKT :
    Für 1 Euro reale Wertschöpfung müssen 6 Euro neue Schulden gemacht werden.
    FAKT :
    2008 waren alle Banken pleite
    Jetzt kommen die Staaten dran

    So läuft das Geld-System, mit Super-Schaubild-Erklärungen Teil 1 und Teil 2

    Mike Maloney Schools Bankers
    Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=uzef43gdupk&feature=watch_response
    Teil 2:
    http://www.youtube.com/watch?v=0Wrrzsrb-wg&feature=related

    Frühere “RESET-BUTTONS” waren:
    1. Weltkrieg
    2. Weltkrieg

    Der Herr Prof. Dr. Hans Bocker wirkt so, als sei der 3. bei ihm schon angekommen. 🙂

     
  3. gabor am 14.08.2011 um 13:17 Uhr 

    @Mr. Mindcontrol
    Goldman Sachs, J.P.Morgan etc. sind die Lee Harvey Oswalds der Globalisten. Deren CIO’s haben ihrerseits ihre Handler.

    youtube : Goldman Sachs

    Unterschied:
    Lee Harvey Oswald war komplett unschuldig,Goldman Sachs, J.P.Morgan etc. sind operative Tatbeteiligte, aber nicht die strategischen Planer.

    Mordopfer :
    Jeder der normal arbeiten geht,Steuern zahlt,Geld anspart, wird mit der “Magic Bullet”- Abgaben- und Inflation weggeräumt,und der Schuß, der wie beim JFK von vorne kommt, nennt sich dann: Krieg

     
  4. Obi am 14.08.2011 um 15:54 Uhr 

    @Mindcontrol:
    Breiviks Tat wird medial ausgeschlachtet ?? Wo denn? Haben fanatische Prediger wie Wilders oder Broder ein Verfahren am Hals wegen Aufstachelung zum Rassenhass ? Werden sie in den Medien geächtet als unverantwortliche Brandstifter ? Nö – da hat Bröckers schon recht: “Islamkritik” ist der einzige gesellschaftlich sanktioniert Rassenhass hierzulande. Und war das Hauptmotiv für Breiviks Tat. Dass er auch gegen die EU-Bürokratie war, und auch mal bei der Rechtspartei und den Freimaurern – so what? Sein Leitmotiv ist der Kampf gegen den vor den Toren stehende, alles verschlingenden “Moslem”. Eben das, was von der Springer-Presse und den Sarrazins hier seit Jahren vorgebetet und untergejubelt wird.
    Um den Westen in Angst, aufgerüstet und kriegswillig zu halten, nach dem Untergang des Weltfeinds “Kommunismus” mußte ein neuer her. 9/11 diente als Fanal um seinen ganzen Schrecken zu zeigen und in einen endlosen Krieg ziehen zu können: Afghanistan, Irak und demnächst Iran. Da werden aber China und Rußland nicht tatenlos zu sehen – und schon haben wir WW3… und die Börse boomt wieder.

     
  5. Mr Mindcontrol am 14.08.2011 um 21:11 Uhr 

    In vielen Foren und z.B. auch in den Artikeln von Telepolis wird es ausgeschlachtet!

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/07/25/rechtspopulismus-ist-nicht-rechtsterrorismus-frau-wagenknecht/

    Es war vor 9/11 ja total gagen die Political Correctnis gegen die Masseneinwanderung von Türken und Arabern zu sein. Da war mal ganzn schnell ein Rassist oder gar ein Nazi.
    9/11 und 7/7 waren “inside jobs”, das bedeutet aber nicht, dass in D. lebende Moslems kein Ärger hier machen.
    So etwas wie Sarrazin oder PI-News war eine Frage der Zeit, hier kommt umso mehr die unterdrückte Wut über das politisch korrekte Vebot diese Probleme zu bennenen raus. Vor undiffernziertem Moslem-Bashing halte ich auch nichts, zumal PI-News ja bei einen trürlischen Hoster gehostet worden ist. Aber Leute die eben diese Probleme in Berlin Wedding-Neukölln-Nord, Moabit, Kreuzberg und Schöneberg-Nord beim Namen benennen sollte man nicht für das Massaker von Breivik verantwortlich machen,
    Man nehme nur mal die Vorgänge in der Neuköllner Rütli-Schule, die Lehrerin hat einen Verweis bekommen weil Sie an die Presse ging. Das Thema war gegen die Political Correctnis und sowas würd unter den Teppich gekehrt gerne.
    Bei Breivik muss schon mehr als Islamhass dazu kommen, er hätte sonst ein Asylantenheim massakriert. Für so eine Tat muss man schon eine Vollmeise haben, genau das würde aber bei anderen Ideologien auch funktionnieren.

     
  6. rockon am 14.08.2011 um 22:15 Uhr 

    @OBI…

    1)Bei WW3 boomt keine Börse !

    2)”demnächst Iran” Evt, falls der Chinese dem Ami das Geld dafür leiht,….sonst NO GO.

    3) Wie Muslime erfolgreich gegen den Christenmenschen gehetzt werden und umgekehrt, das steht schon in den Albert Pike Letters von 1872

    4) China und Rußland sind keine moralischen Mandatsträger und keinesfalls per se als wohlwollende Mächte zu betrachten.

     
  7. rockme am 15.08.2011 um 13:16 Uhr 
  8. roc am 15.08.2011 um 14:26 Uhr 

    @Frank Schirrmacher-FAZ

    Sowohl Sie, als auch die Linke, oder auch die nationale Rechte haben RECHT, solange sie GEMEINSAM vor der Nebelwand stehen.

    Die schamlose Kleptokratie Weniger mit dem heraufziehenden Crash von Paper-Money, ist doch nur ein geplanter ZWISCHENSCHRITT zum globalen Sozialismus, so wie der Genosse Stalin ihn sich nicht Erträumen konnte.

    Super interessant….- Bitte mal anhören :
    http://www.911nwo.com/added%2012-26/vickydavis-6-1-10.mp3
    Mitten im “Kalten Krieg” gründeten Russen und Amis
    den Nummer 1 Think-Tank zum Thema : System-Merger
    http://www.iiasa.ac.at

    Als ” Global Technocracy” herkömmlichen Diktaturen weit überlegen.
    ZIEL: Globale Sklavenkaste,technokratisches Middle-Management,Polit-Büro der Bankster-Gangster bei 2/3 reduzierter Menschheit.

    http://www.channelingreality.com
    http://www.911nwo.com/added 12-26/joan-veon-4-2010.mp3

    “Communism or more accurately, socialism, is not a movement of the downtrodden masses, but of the economic elite.” –Gary Allen

    It is THEM or US…….Rechts gegen Links vice versa war gestern !

     
  9. Abu Aardvark am 15.08.2011 um 14:47 Uhr 

    Herr Bröckers,

    in Ihrem Buch “Die Drogenlüge” haben Sie den Mechanismus gesteuerter Sündenbockrituale sehr anschaulich beschrieben. Jetzt ergeben Sie sich selbst einer kontrollierten, Mainstream-Kampagne der Machtelite, fallen auf den selben Trick rein, sehen dabei weder Wald noch Bäume und holzen, im Verbund mit Schirrmacher und Co., gegen den angeblich “freien Markt”.

    ES GAB UND GIBT ABER KEINEN “FREIEN MARKT” – IM GEGENTEIL!

    Solange eine kritische Masse unserer Mitmenschen nicht begreift, daß das Schöpfen und Drucken von ungedeckten Papierwährungen aus dem Nichts keinen Wohlstand schafft und kein Wachstum generiert, sondern lediglich die sattsam bekannten Konjunkturzyklen aus “Aufschwung”, “Abschwung” und, am Ende, Währungskollaps erzeugt – gerne auch mit Hyperinflation, wenn die Verantwortlichen den Bankrott verschleppen und eigene Staatsanleihen kaufen, um die Schulden zu monetarisieren, wird sich NICHTS ändern.

    Wahlen, Reformen und Regierungswechsel tauschen nur die Sprechpuppen vor dem Vorhang aus, die innerhalb eines definierten Rahmens “Debatten” führen und “Entscheidungen” treffen, die für den Fortbestand des (Zentralbanken/Luftgeld/Schneeball-) GeldSystems) nicht von Belang sind.

    Daß unser von Presse und elektronischen Medien notorisch als “neoliberal” oder gar “turbokapitalistisch” denunziertes Wirtschaftssystem auf zwei zentralen Säulen der Planwirtschaft ruht, nämlich auf einem monopolisierten, staatlichen Geld mit Annahmezwang und einer politisch bestimmten Zinsbewirtschaftung – von einem “freien Markt” also allein schon deshalb keine Rede sein kann – wird die meisten unserer Mitmenschen überraschen.

    Massenmedien, der Bildungsbetrieb, Forschung, Geheimdienste und Militär, die meisten genauso “gläubige” Opfer der Sklavenhalter wie der Rest der Bevökerung, sitzen alle mit im Boot und halten die Simulation am Laufen.

    Zentralbanken setzen über den Verlauf einiger Jahrzehnte durch das ungebremste Schöpfen von ungedecktem Zwangsgeld artifizielle und falsche Anreize und erzeugen so eine Blase nach der anderen – Blasen die platzen und so Rezessionen und Depressionen auslösen – bis die Zentralbanken wieder inflationieren und so die nächsten Blasen generieren – bis zum Kollaps des Systems – also dahin, wo die westlichen Volkswirtschaften gerade hinsteuern.

    Um dann, nach Chaos und womöglich Krieg, den nächsten Zyklus zu initiieren.

    Den Nutzen aus diesem ständigen Kreislauf ziehen die Initiatoren und Technokraten des Systems – eine Handvoll alteingesessener Bankiersfamilien – und ihre paar tausend Günstlinge in den Schaltzentralen von Regierungen, staatlichen Bürokratien, Großbanken und Konzernen – den Schaden – ruinierte Volkswirtschaften, Währungen ohne Kaufkraft, ständig wachsende Steuerlast, soziale Unruhen, Krieg – trägt der Rest der Bevölkerung.

    Natürlich wäre es auch GERECHT, insolvente Banken den Weg alles Irdischen gehen zu lassen – vor allem aber wäre es ein Beleg für die Behauptung, daß unser System marktwirtschaftlich/kapitalistisch organisiert ist. Daß insolvente Großbanken nicht nur NICHT den Kräften des angeblich “deregulierten, freien Marktes” überlassen werden, sondern mit zig Milliarden an Steuern und neuer Staatsverschuldung “gerettet” werden, demonstriert, daß das Gequake vom angeblich “entfesselten Raubtier/TurboKapitalismus“ eben genau das ist: Gequake.

    Nennen Sie es Plutokratie, Neo-Feudalismus oder Faschismus – der Begriff “Merkantilismus” trifft es meiner bescheidenen Meinung nach am besten.

    Und an jene, die argumentieren, der Staat müßte eben noch ein wenig mehr in die Wirtschaft eingreifen und, zum Wohle aller, neue, noch bessere Regeln aufstellen und Behörden mit noch mehr Überwachungs- und Regulierungsaufgaben ausstatten:

    Es ist der Gebrauch von Merkantilismus, von Regierungs-Schalthebeln der Macht, der den Eliten die Kontrolle ermöglicht. Im linken Paradigma ist es die gleiche Regierungsmacht, und mehr davon, die eine Verbesserung bewirken soll ?

    Hä ? Wie soll das funktionieren

    Wachstum und Wohlstand entstehen durch harte Arbeit, Sparen, Investitionen und den Gebrauch von konkurrierenden, echten, nicht künstlich vermehrbaren Währungen im Rahmen einer wirklich freien Marktwirtschaft.

    Man könnte eine wirklich freie Marktwirtschaft natürlich auch “Anarchie” nennen. Aber “Anarchie” als programmatische Überschrift würde wohl noch mehr Menschen erschrecken als ein “freier Markt”, obwohl beides dasselbe Prinzip beschreibt und Anarchie NICHT “Chaos” bedeutet, sondern Ordnung ohne Herrschaft.

    Wir 99,9%, Nicht-Angehörige der Machtelite, sind Steuersklaven, denen ein gewisses Maß an Freiheit gelassen wird – Nicht weil unsere Herren im Gegensatz zu früheren Tyrannen so großzügig oder menschlich sind, sondern weil wir viel produktiver arbeiten und damit signifikant mehr Profit für unsere Herren generieren können, wenn wir glauben, daß wir frei sind.

    AUFWACHEN!

    DIE “FARM” ZU SEHEN HEISST, SIE ZU VERLASSEN …

    “The Story of Your Enslavement”

    http://www.youtube.com/watch?v=Xbp6umQT58A

    “Die Geschichte deiner Versklavung”

     
  10. roc am 15.08.2011 um 19:54 Uhr 

    @Abu Aardvark Yep…..Korrekt

    Jenseits des Alarmismus einige nützliche Links:

    http://www.maxkeiser.com
    http://www.michael-hudson.com
    http://www.solari.com
    http://www.berndsenf.de
    google / youtube :
    Eustace Mullins / Prof.Anthony C. Sutton / Prof. Carroll Quigley

    Finanzwirtschaft-Teil / 1-9
    http://www.youtube.com/watch?v=Slb_PXuqHwI&feature=related

    Money as Debt II Promises Unleashed (1 of 8)

     

Leave a comment!