26
Jul, 2012

Beschneidungsbefehl über alles ?

categories Uncategorized    

Religiöse Fundamentalisten  – evangelikale Christen im Westen und fanatische Moslems oder durchgeknallte Thora-Orthodoxe im Osten – sind schon seit einiger Zeit auf dem Vormarsch. Dass der irrationale Talibanismus jetzt aber auch im deutschen Bundestag Einzug hält, ist eine relativ neue Erscheinung:

“Sie dürfen nicht übersehen, dass der Beschneidungsbefehl in der jüdischen Religion und im islamischen Glauben fundamental ist. Die Begründung des Bundes Gottes mit dem Volk Israel und Abraham in Genesis 17 beginnt mit dem Befehl an Abraham, die Kinder des Volkes Israel zu beschneiden, sobald sie acht Tage alt sind….Es handelt sich um den ersten Befehl Gottes, der für diese Religion gilt, und er ist das Fundament des Glaubens aller abrahamitischen Religionen. Damit hat er einen sehr hohen Stellenwert. Ein Verbot der Beschneidung jüdischer und muslimischer Kinder würde faktisch bedeuten: Jüdisches Leben und islamisches Leben sind in Deutschland auf Dauer legal so nicht möglich.”

So der Rechtsexperte der Grünen, Volker Beck, diese Woche im Bundestag in seinem Plädoyer, die Körperverletzung von Kindern zugunsten freier Religionsausübung auch weiterhin zuzulassen. Beschneidungsbefehl ist nun mal Beschneidungsbefehl und wenn der Führer (“Gott”) befiehlt muß  gefolgt werden. Da müssen Grundgesetz, Menschenrechte und Menschenverstand einfach zurückstehen.

Wer da den Taliban trapsen hört liegt sicher nicht falsch – und wohin es führt, wenn sich  Recht und Gesetz  den Buchstaben von Glaubensvorschriften unterordnen kann man sich ausmalen: auch Beschneidung der Klitoris, Mißbrauch von Kindern, Verbrennung von Witwen, Tötung von Homosexuellen und viele weitere Perversionen sind aus  “Befehlen” von Religionen ableitbar – und dennoch hierzulande strafbar, weil auch die  “freie Religionsausübung” ihre Grenzen hat. Wo diese zu ziehen ist hat das Bundesverfassungsgericht etwa in einem Urteil 2003 festgehalten, bei dem es um eine weitaus harmloseres Religionsritual als das Herumschnippeln an Kinderpenissen ging: der Musiker Hans Söllner hatte als Angehöriger der Rastafari-Religion eine Anbaugenehmigung für Cannabis eingeklagt. Auch wenn es unbestritten ist, dass der Cannabisgenuß für  Rastafaris ein grundsätzliches Fundament ihrer Religionsausübung darstellt, entschied das höchste  Gericht, dass “auch unter Berücksichtigung dieser grundrechtlichen Position ein Anspruch des Klägers auf die Erlaubnis aber nicht gegeben (sei). Die Glaubensfreiheit werde durch kollidierendes Verfassungsrecht beschränkt. Das Betäubungsmittelgesetz verfolge den Zweck, die menschliche Gesundheit sowohl des Einzelnen wie der Bevölkerung im Ganzen vor den von Betäubungsmitteln ausgehenden Gefahren zu schützen und die Bevölkerung, vor allem Jugendliche, vor Betäubungsmittelabhängigkeit zu bewahren.”

Legen die Verfassungsrichter in Sachen Beschneidung denselben Maßstab an könnte es eng werden für die muslimischen und jüdischen Freunde blutiger Rituale, denn dass  die körperliche Unversehrtheit – “die menschliche Gesundheit des Einzelnen” – durch diesen Einschnitt irreversibel geschädigt werden kann, steht außer Frage. Um solchen Schädigungen vor allem von Kindern Einhalt zu gebieten wurde in Deutschland unter anderem die Prügelstrafe abgschafft. Dass die körperliche Züchtigung von Schutzbefohlenen eine jahrtausendealte Tradition aufweisen kann und einige Eltern immer noch glauben, durch Schläge das Kindeswohl zu fördern hat den Gesetzgeber nicht daran gehindert, derlei Praktiken unter Strafe zu stellen. Und dasselbe hätte auch für die archaische Tradition der Beschneidung zu gelten, die in grauer Vorzeit von einigen Stammesführern ihren Wüstenvölkern aus durchaus praktischen Gründen verordnet wurde: Sand unter der Vorhaut juckt. Ebenfalls praktischer Hygiene geschuldet war die Vorschrift, Schlachttiere durch Ausbluten zu töten, was in Ermangelung von Kühlmöglichkeiten eine bessere Haltbarkeit versprach – und hierzulande mittlerweile – und im Zeitalter von Kühlhäusern zu Recht –  vom Tierschutzgesetz verboten ist. Wenn die Ausübung einer Religion nur durch derart archaische Rituale möglich ist,  hat sie in einem aufgeklärten, säkularen  Rechtsstaat nichts zu suchen – bzw. ist gezwungen ihre Praktiken und Vorschriften zu reformieren. Hätten die Christen ihr archaisches Waterboarding nicht längst durch ein paar symbolische Wassertropfen ersetzt wären Taufen eine strafbare Körperverletzung. Von Muslimen und Juden zu fordern, ihre kinderschänderischen und tierquälerischen Rituale zu reformieren und durch symbolische Akte zu ersetzen, wenn sie ihrer Religion statt irgendwo in der Wüste im Deutschland des 21. Jahrhunderts nachgehen wollen, scheint da nicht zu viel verlangt.

P.S.: Ein Glück nur, dass von einer Illegalisierung der Beschneidung außer muslimischen  auch jüdische Gläubige betroffen sind; nicht auszudenken, was an der islamophoben Propagandafront los wäre wenn allein noch die Muslime diesem brutalen Ritual frönen würden.

Kommentare

14 Kommentare zu “Beschneidungsbefehl über alles ?”

  1. gerd am 26.07.2012 um 22:11 Uhr 

    Die Beschneidungsdebatte ist aktuell so relevant

    Syrien: Geheimes Trainingslager für “Rebellen” in Berlin
    Die ZEIT verteidigt monatelange konspirative Treffen für den Regime-Change in Berlin-Wilmersdorf

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/07/syrien-geheimes-trainingslager-fur.html

    England bildet syrische „Rebellen“ im Irak aus

    Die berüchtigten SAS-Killerbanden kennt man schon von ihren Ruhmestaten in Libyen. Zu ihrem Lehrplan gehört natürlich auch Totschlag, Mord und Folter. Und das Ganze nennt sich friedensbewahrende Aktivitäten. Das gäbe ja jedem beliebigen arabischen Land das volle Recht, ebenfalls Söldlinge auszubilden und nach England reinzuschicken. Man stelle sich nur vor, welch Gehheule und Gegeifer dann einsetzen würde.

    http://einarschlereth.blogspot.de/2012/07/england-bildet-syrische-rebellen-im.html

    wie das BVG zu den Überhangmandaten ANGESICHTS des drohenden ESM-RATTENing-Schirmes

    Beschneidungsdebatte:
    Vorhut statt Vorhaut !
    http://www.barth-engelbart.de/?p=2001

     
  2. gerd am 26.07.2012 um 22:42 Uhr 

    Irak Tonnen Uranmunition … Scheichegal … Unruhe zinst unserm Kapital …

    Tusch Ablenkung … Zipfelchen auf die Showbühne …

    War da was Herr David Ben-Gurion?

    “Wir müssen uns darauf vorbereiten, in die Offensive überzugehen. Unser Ziel ist Libanon, Transjordanien und Syrien zu zerschlagen.”

     
  3. Mr Mindcontrol am 27.07.2012 um 00:37 Uhr 

    Na endlich! bisher hat kein alternatives Medium das aufgegriffen! Leider waren 2 andere die das “Scheichegal” finden schneller. Und nein ich halte es auch nicht für Ablenkung! Es ist erschreckend wie willfährig Politiker und Massenmedien (mit der Antisemitismuskeule) hier politisch korrekt nachgeben!
    Leute, es gibt kaum Körperteile welche sensibler und intimer ist als Geschlechtsorgane. Eine Amputation ohne Betäubung dort MUSS traumatisieren! Nicht nur dass, das sexuelle Feingefühle leidet später darunter. Nicht umsonst ist im angelsächischen Raum die Beschneidung auch bei Nicht-Moslems und Nicht-Juden so beliebt.
    Der Skandal geht ja noch viel weiter: Auch aus medizinischen Gründen ist Beschneidung fast nie nötig, trotzdem empfehlen fast alle Urologen in D. bei Phimose heute noch die radikale Beschneidung. Ich bin selber betroffen und würden, dass ich damals in den 1990ern nicht aufgeklärt wurde über alternative Therapien. Irgend etwas stimmt auch bei unseren Urologen nicht.
    Hier mal 2 sehr gute links:

    beschneidung-von-jungen.de

    phimose-info.de

    @ Bröckers: Dass auch Juden betroffen sind ist ganz und gar nicht gut für die zukünftige Generation der Moslems in diesem Lande.
    Jüdische Organisationen haben bereits Millionen-Spenden gesammelt für eine Kampagne gegen die BRD wegen dem Beschneidungsverbot. Gegen diesen Druck wird die BRD wohl kaum standhalten können!

     
  4. Berndchen am 27.07.2012 um 19:07 Uhr 

    Es ist wiedermal typisch: An die Minderheitenrechte denkt natürlich keiner! Was ist denn mit den streng gläubig, aber ohne Praeputium auf die Welt gekommenen Knäblein? Ob nicht endlich für sie die Möglichkeit geschaffen werden sollte, analog der Blinddarm- und Mandel- auch eine Vorhauttransplantation möglich zu machen??
    Oder gibt es wie so oft auch hier zuwenig Organspender??
    Das fragt sich wirklich allen ernstes ein eingefleischter Verschwörungstherapeut!

     
  5. benjamin am 27.07.2012 um 21:57 Uhr 

    nie vergessen: es geht bei dieser pseudodiskussion über beschneidung weder um medizin, recht vllt noch nicht einmal um religionsfreiheit, sondern nur darum, die religionen gegeneinander auszuspielen; mal wird das “christlich-jüdische” abendland von islamophoben beschworen, dann wieder so eine sache und die “orientalen” sind wieder zusammen und als nächstes kommt dann wieder der nächste müll und es heißt mal wieder christen und moslems gegen die juden wegen… was weiß ich… zinsen, banken, raffgier (weil ja christen und moslems NIEMALS gierig sind)

    und irgendwo da oben lachen die feudalherren über die dummheit der menschen und die funktionseliten gießen schön weiter öl ins okkulte feuer.

    btw… bin mal gespannt was olympia diesbezüglich bringt :/

     
  6. primal am 28.07.2012 um 09:08 Uhr 

    Was wohl so schlimm daran sein mag das Jüdisches und Islamisches Leben “Legal”(eine Drohung sonst “Illegal”weiterzumachen? LOL als ob die Folterer nicht trotzdem weitermachen würden.)so nicht möglich wäre,ist mir nicht so ganz klar.Warum passen die sich nicht an Christliche Lebenseinstellungen an ? Allerdings ist es wohl ein ziemlich dreistes Folterstück was diese Barbaren einem Neugeborenen zumuten.Die Grundlagen für schwerste Indoktrinationbereitschaft sind somit gelegt.Und natürlich eine Irreversible schädigung des Gehirns und des Gefühlslebens,aber wer will das schon wissen…Macht Rituelle Folter gegen Neugeborene “Legal” unter dem Deckmantel des sogenannten “Glaubens” an Gott.Na klar,was denn auch sonst…schließlich will man ja auch weiterhin seine Macht,die in Wirklichkeit eine Ohnmacht ist,ausnutzen.Ist Gott denn ein Folterknecht…?

     
  7. gerd am 28.07.2012 um 11:41 Uhr 

    “gegen die juden wegen… was weiß ich… zinsen, banken, raffgier (weil ja christen und moslems NIEMALS gierig sind)

    und irgendwo da oben lachen die feudalherren über die dummheit der menschen und die funktionseliten gießen schön weiter öl ins okkulte feuer.

    btw… bin mal gespannt was olympia diesbezüglich bringt”

    Nicht schlecht, aber die Juden? Etwa den Plebs/Pöbel/(füher auch Proletariat genannt) der Sozialproteste in Tel Aviv oder einige jüdische Bourgeois aus dem Pool der Ein-Prozent-Reich-Klasse wie die Herrenschaften Rothschild und Rockefeller?
    Gutes menschliches Schutsschild von Deren PR-Strategen zu sagen „Ich kenne keine Klassen mehr, ich kenne nur noch Juden!“ … tja … Er hot a jidischen Kopp

    An allem sind die [String A] schuld
    http://de.wikipedia.org/wiki/An_allem_sind_die_Juden_schuld#Aufbau_und_satirische_Technik_des_Liedes

    String A: Juden; Deutschen; Moslem; Russen; Chinesen; Türken; Assad; Gaddafi; Hussein

    Und, kein ZION 2012 ohne Megaritual! Egal welchen NSU-Breivik-Islamisten-ColoradoHolmes im fliegenden Flying-Telefanten uns gezeigt werden wird, in dieser Welt am Draht wird die Steigerung des Absatz von Killerdrohnen (sic! zur gezielten Liquidierung) den Highscore der SimCity Spieler sicher steigern

     
  8. gerd am 28.07.2012 um 12:38 Uhr 

    “Londoner Olympische Spiele: Bemerkenswert mangelhafte Sicherheitsmassnahmen – korporative Medien-Gräuelpropaganda – falsche Flagge-Operation unterwegs?” … schaun wir mal … plausibel ist der Entwurf !! Was mich in den Augen der Speichellecker ‘türlich zu einem VT’ler werden lässt.

     
  9. Mr Mindcontrol am 28.07.2012 um 12:44 Uhr 

    @ Gerd: Bist Du dieser Bart Engelbert?
    Das sind völlig Pseudo- und zum Teil falsche Argumente. Hygienischer ist auch auch eine Beschneidung bei der Frau, das Argumant Aids kann nicht richtig sein, da in USA wo mehr als die Hälfte der Männer beschnitten sind die Aidsrate doppelt so hoch ist wie in Europa. Peniskrebs kommt sehr selten vor. Wegen der Sexualität: Das Gegenteil ist wahr, die Vorhaut wird ja auch gerade wegen der Erektion gebraucht ohne Dehnungspuffer werden Erektionen oft schmerzahaft. Die Sensiblität geht den Bach runter und ziu früch kommen kann man abtrainieren.
    Es gibt eine riesen Beschneidungslobby, kein Wunder dass die WHO Beschneidung empfieht. Wegen Gesundheit: Schon mal aufgefallen, dass beschnittene Völker besondert kriegerisch und gewalttätig sind?
    Ich halte nict viel von der Psychoanalyse, aber hier scheint es eine massive kolektive Verdrängung und Verleugnung zu geben. Das ist Tratiotion also muss es richtig sein. Dass dass rituelle Vergewaltigung ist möglicher Weise sogar um durch traumatisierung und Beschneidung der sexuellen Lust aggressive Krieger zu züchten darf man da gar nicht denken (Schere im Kopft).
    Man stelle sich einmal die Eltern von Satanisten würden ihr Kind frei gebe wür die Schändung auf dem Altar eine schwarzen Messe. Was wäre das für ein Aufschrei!
    Interessant ist, dass hier ich der einzige von 5 Leuten bin der gegen Beschneidung ist, im Heise/TP-Forum sind über 80% dagegen und auch in den Kommentarfunktionen der Massenmedien brgrüßen die meisten dieses Urteil.
    Bitte mal die Texte auf den von mir angegebenen Domains lesen, da werden die Mythen der Beschneidungslobby widerlegt!

     
  10. gerd am 29.07.2012 um 10:18 Uhr 

    http://euro-med.dk/?p=27379

    “ein iranischer Terrorteam in Europa”

    “Plan für die Evakuierung von ganz London”

    “Der Daily Mail Journalist, Ryan Kisiel, wurde innerhalb von nur 90 Sekundens für ein chaotisches Training, angenommen – gab an, Arbeitslos zu sein”

    Ob wir nun hören dürfen, dass Assad einen Giftgas-Koffer oder der Iran eine Atom-Koffer-Bomb über London

    Der Mundtod bzw. Mundlos wird dann das Richtige Wappen schon aufmalen …

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/bu-08-haken1-jpg_23740945_mbqf-1321540442-21073094/1,h=343.bild.jpg

    Idiocracy wir kommen!

     
  11. Rheinbogen am 29.07.2012 um 15:51 Uhr 

    Was hier wieder für Unsinn verzapft wird… Unfassbar!

    Also erstens: Natürlich gibt es auch andere wichtige Themen (z.B. dass jetzt sogar im Staatssender ZDF jemand erkannt hat, dass die Mehrheit der Syrer lieber Assad behalten als vom Ausland finanzierte und bewaffnete Gottes- oder was auch immer Krieger vorgesetzt bekommen will – auch wenn unser Regime in Berlin das natürlich anders sieht, nämlich so wie das offizielle Brainwashington), aber das Beschneidungsthema ist ebenfalls wichtig, denn hier geht es wieder mal um das Grundübel von allem, nämlich den Aberglauben, der als “Religion” bezeichnet wird und nichts anderes als eine tausendfach als Unsinn entlarvte Doktrin ist. Wie sagte irgendso ein Rabbiner im deutschen Staatsfernsehen neulich? “Der Mensch ist etwas Besonderes, der stammt nicht vom Affen ab, sondern wurde von Gott vor 6000 Jahren erschaffen, nur nicht komplett, etwas ist noch zu viel, und das sollen wir, so ist es Gottes Wille, abschneiden”. Wäre dieser Typ kein offizieller Vertreter einer Weltreligion, gar ein Jude, würde ihn jeder als Spinner abtun und ignorieren oder in die Geschlossene einweisen lassen. So aber darf er seinen Stuss unwidersprochen kundtun und das Beschneiden sogar als “Geschenk” bezeichnen. Und damit komme ich zum

    Zweitens: Immer mehr und bald alles in gesellschaftlichen Leben wird der “Religionsfreiheit” untergeordnet. Aber fragt irgendjemand nach der Freiheit des kleinen Jungen (0 Jahre bei den Juden, 9 oder so Jahre bei den Muslimen alt)? Wenn der die Religion seiner Eltern als Geschenk ansieht, kann er sich auch mit 18 noch so dafür entscheiden, dass er die entsprechenden Symbolhandlungen vornehmen lässt. So einfach ist das. Übrigens nahm der Rabbi selbst das Wort “Ritual” in den Mund. Auch, wenn man ihm ansah, dass ihm das rausgerutscht war. Aber genau das ist die Beschneidung: Ein archaisches Ritual. Noch dazu eins, das das männliche Geschlecht in den Mittelpunkt rückt. Und deshalb ist es nach unseren modernen Maßstäben und nach dem gesunden Menschenverstand nichts anderes als Körperverletzung. Schuldig im Sinne der Anklage sind dabei am wenigsten die ausführenden Ärzte, sondern die religiösen Führer und die Eltern.

     
  12. Rheinbogen am 29.07.2012 um 15:55 Uhr 

    Noch kurz zum Thema Beschneidung sei angeblich medizinisch angesagt: Stammen die Studien dazu womöglich vor allem aus den USA? Eventuell von jüdischen Zentren und Ärzten? Und selbst wenn nicht: Wie viele solcher pseudo-medizinischer Aussagen werden ständig gemacht, um dann später wieder zurückgenommen zu werden? Die eine Studie sagt so, die andere so. Dass sich jüdische und muslimische Verfechter und Eiferer in Sachen Beschneidung jetzt derart darauf kaprizieren, zeigt deutlich, dass sie sich selber bewusst sind, auf welch schwachen Beinen die religiöse Begründung steht.

     
  13. gerd am 29.07.2012 um 16:45 Uhr 

    Engelbert ist ein Sänger und nein ich bin nicht der Seitenbetreiber Engelbart.

    Und ohne mich dem Herrn Rolf Verlegers sonst in der Frage anzuschließen auch “Ich halte den Zeitpunkt der Kritik … nicht für einen Zufall.” und Barth-Engelbart meint sich hierüber
    “Der gut plazierte Streit um die Vorhaut lenkt … davon ab, darüber zu informieren, was die herrschende Klasse mit uns vorhat. Während die US-NATO-EU finanzierten ”FSA”.Söldner bereits die Vorstädte von Damaskus mit ihrem Terror überziehen und ihre Massaker mit Hunderten von toten Kindern und Frauen der syrischen Armee in die Schuhe schieben und wir das tagtäglich als Kriegsmobilisierung in die Hirne geblasen bekommen, in dieser Zeit sollen wir uns mit den Vorhäuten und ihren Beschneidern beschäftigen…”
    aufregen zu müssen. So dürfte wohl Hartmut Barth-Engelbart (“HaBE”) trotz sinvoller Überschrift “Vorhut statt Vorhaut !” in dieser Frage nur als Negativ-Referenz gelten.

     
  14. Stefan Miller am 30.07.2012 um 12:34 Uhr 

    ein gelegentlicher Klaps zur erzieherischen Richtungskorrektur ist verboten, aber Abschneiden eines Körperteils in vulgo Verstümmeln, soll legalisiert werden? Was kommt als nächstes? Das Recht des Königs auf das Entjungfern der Braut?
    Das Beispiel mit Hanf finde ich nicht angebracht, weil nicht adequat.

     

Leave a comment!