COINTELPRO revisited

Der größte Serienkriminelle der USA war ohne Frage der langjährige FBI-Chef J.Edgar Hoover, denn niemand hat mehr und öfter Gesetze gebrochen als dieser in seiner fast 50-jährigen Amtszeit. Eine seiner perfidesten illegalen Operationen, COINTELPRO (COunterINtelligencePROgram), war gegen die politischen Bewegungen der 60er Jahre gerichtet, die durch Unterwanderung und Bespitzelung zerschlagen werden sollten. Die zahllosen Gesetzesbrüche, die mit diesem Programm einhergingen kamen erst ans Licht, als  der “Washington Post” 1971 Akten zugespielt wurden, die bei einem Einbruch in ein FBI-Büro entwendet worden waren. Die Veröffentlichungen darüber stoppten nicht nur das Programm, sondern führten zu weitreichenden (spätestens seit 9/11 und dem Patriot Act wieder obsoleten) parlamentarischen Restriktionen für die Arbeit von Polizei und Geheimdiensten. Die trotz einer massiven fünfjährigen Fahndung nie aufgespürten Einbrecher – Aktivisten der Anti-Kriegs-Bewegung – waren bis vor kurzem unbekannt. Jetzt haben sie sich gegenüber der WaPo-Reporterin zu erkennen gegeben, der sie die Akten damals anonym zugespielt hatten – die New York Times hat die  Story und ein Filmchen dazu.

5 Comments

  1. Schwer zu sagen, wer in den USA in höheren Ämtern nicht zu den “Serienkriminellen” gehört.
    OK…die Kennedy-Boys nicht….die haben nur in Serie flachgelegt, was nicht bei Drei auf den Bäumen war 🙂
    J Edgar Hoover war in jedem Fall noch ein Waisenknabe gegen Mr. Elmer Davis
    der das Office of War Information leitete
    http://en.wikipedia.org/wiki/Elmer_Davis
    Kein Filmchen, sondern ein 4 Stunden 20 Minuten Interview im freundlichen Freak-Büro
    das zur Abwechslung mal wieder echt die Schuhe auszieht !!!
    Motto: „Jeder von uns hat das Recht auf seine eigene falsche Meinung…aber nicht das Recht
    auf seine eigenen Fakten“
    Office of War Info’s (OWI)
    Propaganda in Pre-Post WWII
    http://www.youtube.com/watch?v=fyPBhkTY6UA

     
  2. habe gestern den Film Midnight Run aus 1988 geschaut. Robert De Niro hat da gequalmt, was das Zeug hält. Überall, in Restaurants, Büros, Flugzeug wurde geraucht. Niemanden hat es gestört. Sie sind auch mit offen getragenen Waffen im Flughafen herumgerannt. Ich meine, 25 Jahre her und so eine andere Welt. Heute wird man in den USA verhaftet, nur weil man zu Fuß auf einer abgelegenen Straße unterwegs ist, oder weil man sich die Häuserfassaden anschaut.

     
  3. @ Stefan Miller
    Habe so das Uringefühl…das kommt auch bei uns

    Außerdem
    Wenn’ s doch nur so schön einfach wäre
    Hier die Bösen…da die Guten

    Mit „Gesetze brechen“ wie noch zu Hoovers Zeiten ist es Gott sei Dank aktuell vorbei in den USA

    FBI-Kenner Tim Weiner :
    „Hoovers brutales Imperium der Paranoia gibt es nicht mehr. Das prekäre Gleichgewicht zwischen Freiheit und Sicherheit war in den USA niemals stabiler als jetzt, unter Geheimdienstchef Robert Mueller III und Präsident Obama. Beide fühlen sich dem Gesetz verpflichtet“
    Und dieser Umstand ist laut Herrn Weiner in den USA historisch: NEU

    Wie bitte ???

    Gut zu wissen, Endlich wird wahre Demokratie auch gelebt von der Führung und vom Volke sowieso, denn wer möchte schon Gesetze brechen, wenn jederzeit die Obama-Drohne an der Haustür klingeln kann.

    Herr Tim Weiner ist der Autor des hochgelobten Buches „ Die wahre Geschichte des FBI“
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article13916953/J-Edgar-Hoovers-brutales-Imperium-der-Paranoia.html

    Der „Wahre J. Edgar Hoover“ möge doch bitte mal aufstehen
    http://www.telegraph.co.uk/comment/personal-view/9028522/In-defence-of-J-Edgar-Hoover.html
    http://www.americanthinker.com/2011/11/the_real_j_edgar_hoover.html

    Oder sieht die „Wahre Geschichte“ von Nationale Sicherheit & Co noch ganz anders aus ?
    Symbolismus verspottet Militär und Polizei
    http://www.youtube.com/watch?v=0V9Nz7Rk4o4
    Cracking the “9/11 Itinerary” Code
    http://www.youtube.com/watch?v=wo8BPAUzIo8

    Am besten hätte es Internet und youtube NIE gegeben…..wer soll denn da noch durchblicken ???

     
  4. ich meinte nicht die USA an sich, sondern die Tatsache, wie schnell man sich damit abgefunden hat. Rauchverbot wird heute allgemein akzeptiert. Auch bei uns. Raucher werden mittlerweile offen beschimpft. Das habe ich mehrmals selbst erlebt. Ich bin nicht Raucher und hatte nie eine Waffe, fürchte aber, daß ähliches kann mit anderen Dingen des täglichen Lebens bald auch passieren. Alkohol, Auto fahren, bestimmte Kleider tragen, selbst Gemüse anbauen, eigenen Brunnen benutzen, etc. Umgekehrt wird man auch zu immer mehr Dingen quasi gezwungen. GEZ zahlen, bald vielleicht Impfzwang. Das sind alles Merkmale einer unfreien Staatsform, wo alles verboten ist, ausgenommen das, was explizit erlaubt ist, und das ist dann obligatorisch.

     
  5. Ich kann Stefan Miller nur zustimmen, diese Anti-Raucher-Kampagne ist extrem gefaehrlich, leider merkt es keiner. Auch in “Mad Men” rauchen ja alle immer und ueberall, und es macht einen schon nostalgisch. Als ich den Film der NYT gesehen habe, ging mir durch den Kopf, was fuer herrliche Zeiten das noch waren, als man nach einem Einbruch in einem FBI-Buero unerkannt davon kommen konnte. Das ist ja heute mit den vielen Ueberwachungskameras ueberall ueberhaupt nicht mehr moeglich.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *