Je Suis Charlie

Die Zeichnung bringt auf den Punkt, was heute in Paris geschehen ist. So unklar noch ist, wer die schreckliche Tat wirklich begangen hat, scheint eine “islamistische” Motivlage ziemlich deutlich zu sein – weshlab sowohl Islamisten als auch Islamhasser, wie der Postillon vermerkt, den Anschlag “ganz großartig” finden. Alle anderen, also alle normalen Menschen, können sich nur traurig und mit Grausen abwenden. Und allen Muslimen, Juden, Christen, Buddhisten, Hindus zurufen: Satire darf alles ! Wer Witze über seinen persönlichen Wunderglauben mit Feuer und Schwert bekämpfen will gehört weggesperrt – auslachen hilft bei solchen Wahnsinningen nicht. Doch so laut wir “Satire darf alles!” und “Jetzt erst recht!” rufen – so deutlich sollte uns diese Zeichnung von Ruben L. Oppenheimer auch mahnen, das schreckliche und noch ungeklärte Verbrechen nicht sofort zu instrumentalisieren und den Fehler zu wiederholen, Terror mit Terror zu bekämpfen.

Update: Pepe Escobar zur Frage Blowback oder False Flag

22 Comments

  1. Mathias, alles richtig was du schreibst. Fanatiker gehören weg gesperrt. Egal welcher Glaubensrichtung sie angehören.

    Nur, wenn ich schon wieder lese, dass die “Doofköppe” von Islamisten “glücklicherweise” ihren Ausweis im Auto vergessen habe kann ich nicht umhin, von einer verdeckten Operation der französischen Geheimdienste auszugehen. Bei wirklich JEDEM “Terroranschlag” wird ein Ausweis verloren. Sorry, aber an so viel Inkompetenz und Glück glaube ich einfach nicht.

     
  2. Mord ist Mord und unentschuldbar.
    Aber: Satire darf eben nicht alles.
    Darf man sich auf z.B. Kosten Behinderter totlachen ? Oder darf man über den Holcaust dreckige Witze machen ?
    Darf Pussy Riot in einer Kirche ihren Punk abgehen lassen ? Muss man nicht auch religiöse Gefühle Anderer respektieren ?
    Nochmals: Auch Satire darf nicht ALLES !

     
  3. “…militärisch ausgebildete Männer…”
    “…professionell und präzise…”

    und dann das:

    “…Ob die anderen beiden mutmaßlichen Verdächtigen, zwei Brüder im Alter von 32 und 34 Jahren, unter den Festgenommen sind, ist noch unklar: Die Polizei hat ein Fahndungsplakat herausgegeben und warnt davor, dass die Männer “bewaffnet und gefährlich” seien. Sie sollen Berichten von Le Point und Le Monde zufolge einen Personalausweis im Fluchtwagen vergessen haben…”

    Wem kommt das noch merkwürdig vor…?

    t.t.

     
  4. nun ja, was haben wir denn da an Input: ein seltsames Video einer blutlosen Exekution eines auf dem Boden liegenden und verletzten einsamen Polizisten, dem niemand zur Hilfe eilt und den niemand mit Gegenschüssen rächt. Focus hat sogar die Exekution-Szene rausgeschnitten und das Video als Fluchtvideo präsentiert. In den Berichten gab es bisher kein Wort über einen kaltblutig exekutierten Beamten. Dann der “vergessene” Ausweis, die Bruder waren polizeilich bekannt und sollten demnächst verhaftet werden. Es wurden keine Hubschrauber eingesetzt, vermutlich um die Flucht nicht zu stören. Jetzt gibt es jede Menge widersprüchliche und verwirrender Informationen von allen Seiten obwohl die Medien doch sonst dermaßen gleichgeschaltet sind, daß sie sogar weltweit gleiche Texte vorlesen. Ich vermute, daß die Brüder unserem NSU Beispiel folgen und sich bald selber gegenseitig erschiessen werden.

     
  5. folgendes fällt mir noch auf: eine durchaus berechtigte Bewegung wie Pegida wird von den Gutmenschen und “guten” Menschen aller Art, wie der AfD-Henkel, die ganze Politelite, Medienmenschen, etc. kritisiert und der Islamismuß gar verteidigt. Verteidigt wird Pegida von Fallengelassenen wie Alice Schwarzer, Kristine Köhler Schröder, usw. was natürlich Medienempörung auslöst. Zugleich werden wir mit den hübschen Beinen einer FDP Politikerin abgelenkt. Die Amis hatten da den Kardashian-Hintern zur ablenkung angeboten bekommen. Die sind uns immer noch einen Schritt voraus.

     
  6. “…scheint eine “islamistische” Motivlage ziemlich deutlich zu sein…”

    Tja – SCHEINT. Und um diesen Schein zu wahren und zu befeuern, wurde von den Tätern noch “Allah ist groß” gerufen, Al Kaida erwähnt und – für alle Fälle – ein Ausweis liegen gelassen.

    Mir scheint eher, dass da etwas nicht stimmt, sondern ganz gewaltig stinkt. Wundert mich, dass M.B. noch keine Witterung aufgenommen hat. Ich bezweifle schwer, dass hier Satire bekämpft werden sollte.

     
  7. dito, Rheinbogen,
    Shock and Awe zur Durchsetzung wohldurchdachter strategischer Ziele.
    de.wikipedia.org/wiki/Shock_and_Awe

     
  8. Die Attentäter handelten ganz offensichtlich nicht aus Überzeugung und schon gar nicht aus religiöser Überzeugung! Ein Überzeugungstäter steht für seine Tat ein, er zeigt sein Gesicht und erträgt die Folgen. Vermummte Killer, die nach ihrer Untat unerkannt abhauen, sind als Gotteskrieger unglaubwürdig und darüber hinaus ganz allgemein unmännlich. Welche Fromme hat denn Angst vor dem Tod, etwa durch eine Polizeikugel? Wir lesen doch täglich von angeblichen Selbstmord-Attentätern, aber hier geht es zu wie in irgendeinem x-beliebigen Schulmassaker: Viele Leichen, und eine davon wird am Ende zum Täter erklärt (das kommt hier auch noch, ganz bestimmt!). – Ein Beispiel für einen echten Mordanschlag aus Überzeugung ist der Sozialist Friedrich Adler, ein Freund Albert Einsteins, der 1916 den österreichischen Ministerpräsidenten in aller Öffentlichkeit erschoß und sich danach seelenruhig verhaften ließ. Er gab sogar noch ein kurzes Statement ab, in dem er seine angeblich patriotischen Empfindungen zum Ausdruck brachte. Das macht die Tat nicht besser, weist Adler aber als echten Täter aus, der sein Gesicht zeigt. Vergleichbar ist das auch mit dem Theologiestudenten Sand, der ein Jahrhundert zuvor den Dichter Kotzebue in einer bühnenreifen Szene erschoß und viel Kitschiges von sich gab. Die Tat ist bös, die Rede schlecht, aber der Täter und seine Motive in beiden Fällen echt. – Wer die schießenden Pariser waren und ob überhaupt geschossen wurde, scheint aber in der gezielt geschürten Massenhysterie keine große Rolle mehr zu spielen. Heute sind wir ja alle Charlie, so wie wir vor 13 Jahren alle Amerikaner waren. Und ich bin sicher, irgendeine Ministerin wird jetzt ihre uneingeschränkte, ich betone uneingeschränkte Solidarität mit den gallischen Zeitungsfürsten bekunden.

     
  9. Dieselben französischen Geheimdienst-Affen, die vor drei Jahren einen angeblichen muslimischen Attentäter in Toulouse in einem stundenlangen showdown erschießen ließen, haben jetzt noch mal dieselbe Scheiße angerührt. Hat doch schließlich prima geklappt, naja, zumindest haben alle dicht gehalten. Aber Sackotzi hat’s dann leider doch nicht geschafft mit der Präsi-Wiederwahl, merde.
    http://www.focus.de/politik/ausland/steigende-umfragewerte-attentat-von-toulouse-hilft-sarkozy_aid_727035.html
    Tja, das könnte jetzt wieder mies ausgehen für Hollande …

    Alle schimpfen auf die Amis, doch die französischen Geheimdienstler waren auch nicht gerade faul. Stichworte:
    Vietnamkrieg, Algerienkrieg,
    Versenkung der Rainbow Warrior,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Versenkung_der_Rainbow_Warrior

    Unruhen in Frankreich 2005
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Unruhen_in_Frankreich_2005&diff=95638572&oldid=94568221

    Militärische Intervention in Libyen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nicolas_Sarkozy#Milit.C3.A4rische_Intervention_in_Libyen

    diverse Militärinterventionen in Westafrika,

    um nur mal ein paar Idiotien zu erwähnen.

     
  10. leider ist das von mir verlinkte Video nicht mehr vorhanden, aber auf der Seite von David Icke kann man noch ein weiteres ähnliches Video zum Thema finden. Im Moment haben die Flüchtigen mehrere Geisel genommen und schon wieder sind Menschen unnötig gestorben. Man will offenbar, daß die Brüder möglichst viel Unheil anrichten bevor sie dann erschossen werden. Wieso wurden beim Anschlag in Paris keine Hubschrauber eingesetzt? Wenn da eine Bank überfallen wird, dann fliegen die sofort los. Es war gewollt, daß sie fliehen und noch weitere schreckliche Taten vollbringen. So kann man die Angst in der Bevölkerung maximieren. Und nur darum geht es.

     
  11. Hinweise auf Andreas Hauss’ medienanalyse-international.de

    -Gibt es an einem anschlagsgefährdeten Verlagsgebäude keine Überwachungskameras?
    Wo sind deren Aufnahmen?
    -Spitzmarke von Volker Bräutigam “Das Massaker in Paris”: Nicht das politische Bühnenbild vergessen, vor dem sich das alles abspielt.
    Und wer die verdächtigen Kulissenschieber sind.

     
  12. Ich bin Charlies vergessene Attentäterausweise im Fluchtauto.
    Ich bin Charlie, der von Staatsterroristen hingerichtet wurde.
    Ich bin Charlie, dessen Kollegen die Exekution der zwei Flüchtenden geil finden.
    Ich bin Charlie, der von einer Staatsmafia und einem Medienlynchmob benutzt wird, um sich wichtig zu machen.
    Ich bin Charlie, dessen dämliches Logo wenige Stunden nach meiner Ermordung in den Medien zirkulierte.
    Ich bin Charlie, dessen Zuschauer sich wieder einmal gerne verarschen lassen und jeden als blöde Sau anmachen, der das anders sieht.

     
  13. Die Zeichnung ist so intelligent und einfallsreich, das mir ein Wort auf die Lippen kommt, das ich wegen seines inflationären Gebrauch kaum je verwende: genial!
    In einem Augenblick, da die Massenemotion fast allen die Reflexionsfähigkeit paralysiert, die geheime Parallelität der beiden “historischen” Ereignisse bemerken und dabei vorausschauend zu ahnen, was sich an Folgen zusammenbrauen könnte und dies auf so einfache Weise in eine Bildformel zu transponieren. Chapeau! Et merci mille fois!

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *