9
Jan, 2015

SPIEGEL sei Dank: MH-17-Absturz geklärt!

categories Uncategorized    

Das Recherchebüro CORRECT!V war mir bis dato nicht aufgefallen, doch es scheint ein Laden zu sein, dessen Namen man sich nicht merken muß. Es arbeitet mit dem “Allgemeen Dagblad” und dem “Spiegel” zusammen – und hat jetzt in den Absturz der MH-17 in der Ukraine geklärt: Putin war’s. Wer sich die ebenso aufwändige wie nichtssagende Bilderstrecke nicht ansehen möchte, kann hier bei Telepolis  eine Zusammenfassung der Recherche lesen.   Die Beweiskette dürftig zu nennen, wäre stark übertrieben – sie ist schlicht lachhaft, wie Telepolis-Leser Merkur 59 in einer kurzen Wortanalyse zeigt:

glaubt

anonym bleibender Luftwaffenexperte versichert

könne sich nur gehandelt haben

könne, müsse, wie schon einmal passiert sei

seien

Wenn das der Fall ist, hätte man

wären hätte müssen

Der Bericht suggeriert, dass dies vielleicht auch deswegen geschehen
sei

wären geworden

könnte es also sein

mit der Möglichkeit, dass dies … sein könnte

Womöglich war sich die Nato aber nicht so sicher

abgefeuert worden sein könnte

will einen Zeugen getroffen haben

—–

Soweit die Sachlage. Fazit: der Russe wars!

 Update: Hier wird die “dichte Beweiskette” sachlich auf Dichtigkeit überprüft: CORRECT!V korrigiert

Kommentare

13 Kommentare zu “SPIEGEL sei Dank: MH-17-Absturz geklärt!”

  1. Irgendwer am 10.01.2015 um 12:45 Uhr 

    Hallo Mathias Broeckers,
    ich fühle mich geehrt, dass mein Telepolis-Kommentar hier erscheint. Als altem Broeckers-Fan freut mich das.

    M.

     
  2. ups2009 am 10.01.2015 um 14:02 Uhr 

    Ach die Spuren im Getreidefeld
    https://i0.wp.com/www.washingtonpost.com/wp-srv/special/world/mh17-debris/img/mh17-aerial-debris-new.jpg?v112

    sicher Trampelpfade der Götter, *lach!

    Geschichte in Chronologie (by Michael Palomino) ist wieder da!

    http://www.hist-chron.com/as/asien-allg/2014-07-19-flug-MH-17-Boeing777-teil005-mehr-fakes-D.html

    Die Luftaufnahme der Feuerstelle mit dem Weizenfeld und den Wegen, um Gegenstände dort hinzulegen
    http://www.hist-chron.com/as/asien-allg/2014-07-17-flug-MH17-Boeing777-teil005-weitere-fakes-d/092-Luftaufnahme-wege-in-weizenfeld.jpg

     
  3. Berndchen am 10.01.2015 um 21:48 Uhr 

    Braucht nur einer der was zu sagen zu sagen:”Yo.”
    Und schon hat der Spiegel die ausgelobten 39 Millionen Zielprämie eingesäckelt.
    Als kleiner Trost für zunehmend abnehmende Verkaufszahlen sozusagen…
    🙂

     
  4. Berndchen am 10.01.2015 um 21:49 Uhr 

    Mist: “hat” vergessen. So wird das nie was.

     
  5. Tom am 10.01.2015 um 22:06 Uhr 

    Ah, deshalb kommt das ehemalige Nachrichtenmagazin jetzt mit so einem plumpen Disinfo-Teil – das russische FBI hat ermittelt und den Piloten benannt, der auf MH-17 gefeuert haben soll:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2904460/First-pictures-emerge-Ukrainian-pilot-pro-Russian-rebels-believe-downed-MH17-killing-298-victims-board.html

     
  6. ups2009 am 11.01.2015 um 05:53 Uhr 

    Habe ich etwa Kognitive Dissonanz erzeugt?

    Passt der abgelegte Schrott zu einer Boeing 777 und warum schweigt Putin?

    Wie Sie einen Flugzeugabsturz inszenieren oder MH17 für Dummies
    https://criticomblog.wordpress.com/2014/08/01/wie-sie-einen-flugzeugabsturz-inszenieren/

    MH17-Falschmeldung: Kein Triebwerk einer Boeing 777 an der Absturzstelle
    https://criticomblog.wordpress.com/2014/07/31/mh17-falschmeldung-kein-triebwerk-einer-boeing-777-an-der-absturzstelle/

    und weil Putin da informiert sein müsste und auch wegen

    Wladimir Putin: 9/11-Insider-Job »unmöglich zu verbergen«
    https://criticomblog.wordpress.com/2014/07/29/wladimir-putin-ein-911-insider-job-ware-unmoglich-zu-verbergen/

    kommen Zweifel auf

    Ist Putin eine falsche Oppositionsbewegung?

     
  7. Markus Weber am 11.01.2015 um 06:40 Uhr 

    Bin dennoch etwas beunruhigt – mag sein aufgrund fehlender Kenntnis. Kann man die Sichtungen der BUK-Abschusseinheit 3×2 für das nehmen, was der SPIEGEL berichtet, oder ist alleine das schon falsch? Wurde also in den fraglichen Tagen mit russischem Armeematerial auf ukrainischem Boden “geübt” oder habe ich die geographischen Ausführungen nicht richtig verstanden? Denn imerhin würde dies Putins Argumentation in mindestens zwei Punkten entscheidend schwächen: 1) russische Armeeeinheiten hätten niemals die Grenze zur Ukraine überquert (die Soldaten nur urlaubshalber) und 2) eine russische BUK-Abschusseinheit komme nicht für den Abschuss der MH17 in Frage.

    Der SPIEGEL suggeriert: “Eigentlich kommt, wenn man’s nur recht bedenkt, für den Abschuss ausser dem Russen kein anderer in Frage.” Aber wenn die Schlussfolgerungen reichlich tendenziös wirken, sind denn die als Fakten geschilderten Argumente keine? Was widerlegt die Aussage dieser Sichtungen? Insbesondere eines Armeefahrzeugs auf einem Zivilschlepper? War ich unaufmerksam beim “Reinziehen” der Doku?

     
  8. pecas am 11.01.2015 um 13:25 Uhr 

    @ ups2009
    So gesehen, also einmal jenseits der Überwindung der doch durchaus auch gezielt zur Denkblockade aufbaubaren und in solchem Fall falschen Schranken der Pietät, wurde – /Ironie an/ ich sage jetzt absichtlich nicht “vielleicht”, weil mich das vielleicht im Fall des Falles im Hinblick auf den Erhalt der 39 Mio. “für den entscheidenden Hinweis zur Aufklärung” disqualifizieren könnte/ Ironie aus/ – ein bereits irgendwo am Boden reichlich mit (später garantiert und allenthalben die wildesten, einander zuverlässig widersprechenden Spekulationen auslösenden) Beschußspuren versehener, desweiteren mit einer Unmenge an einschlägigen props, wie immer noch unidentifizierter menschlicher Leichen, nagelneuer falscher Pässe, Brandbeschleuniger etc. aufgeladener, bereits verschrotteter Kahn der British Airways – bei dem obendrein die Beseitigung der längst ausgedienten BlackBox vergessen wurde – auf die praktischerweise ohnehin in Kiew beheimatete und unter anderem exakt für Huckepack-Transporte anderer großer Flugkörper konstruierte Antonov [*] geladen und in der WallStreet-hirnfick-strategisch derzeit heissesten Zone, eben der Ostukraine, aus großer Höhe ausgeklinkt, und zwar obendrein unter der nunmehr für false-flag-Operationen fast schon obligatorischen Deckung eines großangelegten NATO-Luftmanövers (es könnte sonst ja jemand Verkehrtes zuschauen).

    Zugabe: Würde es die zentrale Kapitalertragsexpansionserzwingung anders machen, würde sie Putin eine Chance lassen, keine “falsche Oppositionsbewegung” (kein dem Westen ebenbürtiger Geheimdienst-Totalitarismus) zu sein – und das Hauptziel, die gnaden- wie restlose Unterwerfung und Unterdrückung der ganzen Welt unter den famosen Todesstrafenaspekt des göttlichen Kapitals für Ungläubige, wäre nicht nur gefährdet, sondern garantiert nicht mehr zu erreichen.

    [*] http://de.wikipedia.org/wiki/Antonow_An-225

     
  9. Vrenili am 11.01.2015 um 21:28 Uhr 

    https://m.youtube.com/watch?v=QYmViPTndxw

    Ups, was soll das bloß bedeuten?

    Boing 777, MH17, 17.7.2014 um 17.17?

     
  10. Blaubeere am 12.01.2015 um 19:38 Uhr 

    Etwas off-topic, aber auch Ukraine. Trotz “offiziellen” Waffenstillstandes hat das ukrainische Militär seine Angriffe auf Donezk, Gorlowka und andere Orte weiter verstärkt, so daß es wohl bald zu größeren Kampfhandlungen kommen wird, da sich die Volksrepubliken das nicht mehr gefallen lassen wollen. Zumindest deuten die jüngsten Erklärungen Sachartschenkows darauf hin.

    Während dessen feiert die Bohème in Kiew ausgelassen, und Ende des letzten Jahres wurde in einer Bar in Kiew symbolisch ein russisches Baby zerteilt und verspeist:
    https://www.youtube.com/watch?v=8mufKDf5uIg
    Man glaubt kaum, seinen Augen trauen zu können. In der Beschreibung zu dem Video ist ein Link zu einem ausführlichen Artikel. Aus diesem geht hervor, daß bei dieser Veranstaltung auch die russische Rechtsanwältin Jelena Wassiljewa anwesend war und sich ebenfalls ein Stück der Torte geben ließ. Diese Dame ist einschlägig bekannt als Aktivistin der US-finanzierten “russischen Soldatenmütter”. Noch Fragen?

     
  11. ups2009 am 13.01.2015 um 14:18 Uhr 

    Mit einer “Antonov” … nöö, eher angekarrt wie der Schrott per LKW Container in Richtung Amsterdam Schiphol Israeli-owned ICTS (Mossad) abgekarrt wurde.

    Ach Schiphol, z.B. El-Al-Flug 1862 …

    http://www.eurotrib.com/story/2010/1/11/52935/8421

    Uranium pollution from the Amsterdam 1992 plane crash

     
  12. ups2009 am 13.01.2015 um 14:30 Uhr 

    OT:

    “Charlie Hebdo” sind wir nicht alle ein bischen Happy Hippo?

    Amedy Coulibaly trug Handschellen!
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/01/amedy-coulibaly-wurde-hingerichtet.html
    War Amedy Coulibaly eine Geisel, das Opferlamm welches dem hochverehrtem Publikum gezeigt werden sollte.

    Und das alles in einem Geschäft wo die “Nationalität” der Inhaber für einen ganz besonderen Geheimdienst steht.

    Und alles ist ein Wahlkampf für Netanjahu, ein “Trost” immerhin noch unblutiger als der Wahlkampfkrieg “Geschmolzenes Blei” 🙁

     
  13. holzenkamp peter am 08.02.2015 um 20:09 Uhr 

    Warum sagte dann CNN etwas ganz anderes – direkt nach dem Absturz! Ihre Recherchen sind aus meiner Sicht wenig glaubhaft!

     

Leave a comment!