Lügenpressefreiheit!

history„Wir müssen uns damit auseinandersetzen, mit Misinformation, Infiltrierung und Verunsicherung“, sprach Medusa Merkel auf der Münchener Unsicherheitskonferenz.  Sie sei zutiefst besorgt über die „Verunsicherbarkeit unserer Gesellschaften.“ Der Grund für diese tiefe Sorge, nicht nur bei der Kanzlerin  sondern vor allem beim großen transatlantischen Bruder: der Iwan kann Internet und sät diabolische Zweifel. Auf dem von Brainwashington sauber durchgepflügten Informationsacker wuchert das Unkraut des Unglaubens,  nicht nur der linke und rechte Rand sind vom Virus der Skepsis erfasst, die Epidemie hat sich in die Mitte der Gesellschaft ausgebreitet. Auch in Bereichen, die bis dato von genmanipuliertem PR-Dünger derart druchdrungen waren, dass sie immun gegen jede Art von “Verunsicherbarkeit” schienen. Und jetzt das: fast zwei Drittel der Deutschen fühlen sich in Sachen Russland/Ukraine schlecht oder nur einseitig informiert. Aber nicht, weil sie von  “Feindsendern” wie rt oder irgendwelchen Blogs verunsichert wurden, sondern schlicht weil sie  ARD, ZDF, RTL etc. konsumieren oder Zeitung lesen. Und den Schwarz/Weiß-Film, der ihnen da auf allen Kanälen entgegenschwallt, nicht für die Realität halten und als Inszenierung durchschauen, was “Tageschau” und “heute” ihnen als Realität anbieten.

Diese “Misinformation” ist es, die auch gestandenen ARD-Veteranen wie Christoph Fröder oder Gabriele Krone-Schmalz die Haare zu Berge stehen läßt –  und nicht irgendwelche “Feindpropaganda”, die im Rahmen “hybrider Kriegsführung” im”Informationskrieg in die die Herzen und Hirne des Publikums infiltriert wird.  Auch viel gelesene Blogs wie die Propagandaschau, die Tag für Tag dokumentieren, wie in den gebührenfinanzierten Nachrichtenmanufakturen getrickst und getäuscht wird, sind für die allgemeine Verunsicherung nicht verantwortlich, sie liefern nur die Diagnose ihrer Ursachen: das Verschwinden grundlegender journalistischer Standards, die investigative Inssuffizienz von bis zur Halskrause “embeddedeten” Reportern,  die Propagandatöne, die die Berichtserstattung allüberall durchdringen, die Permanzenz und Penetranz des “Wir sind die Guten” und Putin und Russland  die allein Schuldigen und Bösen.Dieses Schattenspiel haben die Leute durchschaut, nicht nur in Sachen Ukraine lassen sie sich kein X für ein U vormachen sondern auch kein geheimes T-TIP für einen fairen und offenen Vertrag.  Nicht weil anti-amerikanische, vom Kreml bezahlte Trolle ihnen das einflüstern,  vielmehr trauen sie den Verlautbarungen der Regierenden und ihrer Lautsprecher in den Großmedien – den Mythen über die Ukraine –   nicht mehr, weil sie noch über einen halbwegs gesunden Menschenverstand verfügen.

Dass “Lügenpresse” kürzlich zum “Unwort des Jahres” gekürt wurde und nunmehr eine Renaissance erlebt – nach einer ersten Blüte vor der deutschen Revolution 1849, einem Höhepunkt vor dem 1. Weltkrieg und einem weiteren Peak 1933 ff. (wie diese aus Google Books generierte Wortzählung sehr schön zeigt) –  scheint da kein Zufall. Zum einen hat der im Zuge der Pegida-Proteste wieder hochgekommene  Begriff wie jede pauschale Diffamierungsbvokabel den Negativ-Status als “Unwort” tatsächlich verdient, zum anderen fällt die Renaissance des Begriffs wieder in eine Zeit, in der wie in den Vorkriegszeiten des vorigen Jahrhundert massiv Feinbilder geschaffen und aufgebaut werden – und die Presse eben noch ein bißchen mehr lügt als sie es ohnehin tut. Aber – und das macht den Unterschied zu den “Lügenpresse”-Vorwürfen von anno dunnemals – auch schneller dabei erwischt und an den Internet-Pranger gestellt werden kann, wenn sie tatsächlich lügt.

Anders als noch im alten Indonesien (oder war’s Nepal ?), wo es Wahrsagern gesetzlich verboten war, die Unwahrheit zu sagen, beinhaltet in modernen Demokratien die “Freiheit der Presse” eben auch die Freiheit zu lügen. Und weil dem so ist, gilt für die Öffentlichkeit  die Freiheit zu zweifeln. Und anders als im Mittealter oder in heutigen “Gottestaaten”, wo jeder Zweifel an der ex cathedra verkündeten Wahrheit eine Sünde ist, gilt er im aufgeklärten Abendland mit Descartes´Diktum vom Zweifel als Anfang der Weisheit ( “Dubium sapientiae initium”), als Grundlage jeder rationalen Erkenntnis. Als Mutter der Vernunft ist der Zweifel sozusagen erste Bürgerpflicht. Wohin es führt, wenn sich die Bevölkerung in blindem Glauben von oben verkündeten Wahrheiten hingibt, haben die mörderischen Verwüstungen der beiden letzten Weltkriege gezeigt. Vor dem Mord stand immer das Wort, die Parolen jener, die dazu aufriefen, sich hinter einer Fahne und einer Worthülse (Ehre/Führer/Volk/Vaterland) zu versammeln und zuzuschlagen. Ohne Wenn und Aber und ohne jeden Zweifel.

Zu derlei glaubensfestem Eifer ruft jetzt auch ein Aufsatz in der FAZ auf, in dem Reinhard Mohr den “Zweifel als Propagandawaffe” entlarvt und jede Art von Mißtrauen gegenüber der Wahrhaftigkeit und Güte des Washingtoner Imperiums als Produkt putinscher Propaganda. Nun zeichneten sich die Aufsätze Mohrs schon in den 80er Jahren dadurch aus, dass sie über mangelnde Gedankentiefe durch verschwurbelten Formulierungskitsch hinwegtäuschten, weshalb ich sie auch nie druckte, wenn er sie beim Feuilleton der taz einreichte. Wie sehr die “schußfeste Einfalt” (Titanic),  das Vakuum zwischen den Mohrschen Ohren,  seitdem noch zugenommen hat, kann  jeder anhand des oben verlinkten Artikels überprüfen. Hier nur eine Perle, die auch ein wohlmeinender Redakteur seinem Mietmaul eigentlich nicht durchgehen lassen sollte weil sie einer unfreiwilligen Selbstkarrikatur gleichkommt – des Autors als Worthülsenfabrikant, der in routinierter Attitüde im geistigen Niemandsland seine Pirouetten dreht.

“Wenn sich der antiwestliche Rundum-Zweifel als routinierte Attitüde erst einmal etabliert hat, beginnt das Denken, das sich selbst nicht ernst nimmt, zur leeren, beliebig verwendbaren Hülse zu werden. Das so entstehende geistige Niemandsland passt hervorragend zu den Erfindungen der russischen Propaganda, die versucht, den Platz einzunehmen, den die intellektuelle Selbstaufgabe im Westen hinterlässt.”

Aber auch mit solchen Pfeifen müssen wir als Verteidiger der Lügenpressefreiheit leben. Wir lieben sie einfach an die Wand.

 

14 Comments

  1. Lügenpresse ist nicht der beste Begriff.
    Propagandamedien ist umfassender und treffender.
    Es wird ja nicht nur gelogen, sondern Lüge und Wahrheit geschickt vermischt.
    Heute meldet das Propagandamedium FOCUS:

    http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/ukraine-krise-tote-bei-gefechten-nach-minsker-gipfel_id_4474843.html

    diese unglaubliche, aber anscheinend wahre Tatsache:

    …Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat den in Georgien mit Haftbefehl wegen Amtsmissbrauchs gesuchten Ex-Staatschef Michail Saakaschwili zu seinem Sonderberater für REFORMEN ernannt. …

    Kaum zu glauben! Poroschenko ernennt einen mit Haftbefehl gesuchten Verbrecher und offensichtlich Geistesgestörten zu seinem Sonderberater!!
    https://www.google.de/search?q=krawattenfresser&btnG=Suche&gbv=1

     
  2. Ach, Bröckers. Immer ist es der pöse Westen. Schon gelesen? Im heutigen SPIEGEL widerspricht der russische Top-Diplomat Wladimir Lukin, den Putin vor einem Jahr als Sondergesandten nach Kiew geschickt hatte, Ihrer Darstellung, wonach die Protestbewegung auf dem Maidan von westlichen Geheimdiensten gesteuert worden sei. “In der Ukraine war eine revolutionäre Situation entstanden”, sagt Lukin, damals Putins Menschenrechtsbeauftragter, “die Menschen waren vor allem unzufrieden mit ihrem Leben und der bodenlosen Korruption”. Lukin ließ sich im SPIEGEL erstmals von einem westlichen Medium zu den Vorgängen auf dem Maidan vor einem Jahr interviewen.

     
  3. Sehr schön und lustig geschrieben. Habe wirklich wieder mal gelacht.
    Leider ist gar nicht lustig, das es die Wahrheit ist.
    Gruß

     
  4. Wahnsinn, dieser Mohr – dass die FAZ so was druckt zeigt wie weit die allgemeine “Zeitungskrise” schon fortgeschritten ist. Aber wenn man keine Fakten hat – zum Maidan, zur MH 17, zu Odessa – dann kann man eben nur faktenfreie Meinungsdiarrhöe ins Rennen schicken. Dass die Deutungshoheit der Leitmedien flöten geht, wenn sie solchen Vollpfosten die Deutung überlassen, kann da niemanden wundern.

     
  5. Es ist einfach:
    Ständiges Lügen erzeugt Paranoia – eine altbekannte psychologische Tatsache.

    Und wenn sich die Merkel da jetzt wie der sprichwörtliche ertappte Räuber bzw. Double-Crosser hinstellt und nach dem *aufrichtigen Bekenntnis*, sie wisse nicht, wie der Amboss in ihren Rucksack bzw. den “des Westens” gelangt ist, auf dem allerletzten Loch noch darum fleht, die Experten mögen doch bitte ihre “Sicherheits”-Anstrengungen nunmehr dringend (nach DDR- bzw. Stalins oder Hitlers Vorbild?) nach innen, auf “unsere Gesellschaften” richten, ist die Zeit gekommen, die tatsächliche Ursache der “Lügenpresse” einmal punktgenau zu benennen:

    Es handelt sich dabei – eben ganz einfach – um die
    Lügenpolitik “des (imperialen) Westens” (d.h. seiner Breakaway-Elite).

    Denn so etwas rechtfertigt nicht die Notstandsverfügung, die Merkel und Konsorten jetzt brauchen, um gegen die “Verunsicherbaren” eben – mit Gewalt – “durchzuregieren”.

     
  6. Fakten gäbe es ja schon, mit denen ein Qualitätsblatt wie die FAZ die “Verunsicherung” ihrer Leser beseitigen könnte – die BBC hat zB gerade einen der Scharfschützen des Maidan interviewt, der weder von der Janukowitsch-Regierung noch von Russland engagiert wurde – aber solche Fakten passen nicht ins westliche Narrativ. Selbst wenn sie auftauchen, machen sie keine Schlagzeilen…
    Denn was würde passieren, wenn herauskäme, dass die CIA bei diesen Schüssen massiv die Finger im Spiel hatte ? Dann müßte man Putin recht geben, der stets vom Putsch in Kiew spricht… und das geht ja nun garnicht.

    http://www.bbc.com/news/magazine-31359021

     
  7. Wer zu Herrn Mohr ein klein wenig recherchiert stellt fest, dass dieser offensichtlich für Hinz und Kunz schreibt. Ich glaube, er hat Geld gebraucht und einen Schriebs aufgesetzt, der so in gefühlt zwanzig anderen Qual.-medien unverändert ebenso hätte stehen können. Er wird sein Elaborat mehreren gut zahlenden Printmedien als “Gastbeitrag” angeboten haben.
    Über Geld redet aber keiner.
    Trotzdem: Geschrieben ist geschrieben.

     
  8. FAZ ; … auch eine in Eigenverantwortung installierte journalistische Kloake , – immer schon oder doch mit Phasen des Ausmistens ? –

    Wer dem Vortrag von Georg Schramm folgt , der im Juni 2014 auf Einladung der GLS – Bank stattfand , wird darin m. E. eine solche Phase erkennen .

    Mit dem Tod von Dr. Frank Schirrmacher ist offenbar ein internes Korrektiv verloren gegangen . – Es ist wohl auszuschließen , daß er – auch nicht zwangsweise – bis über seine Hirnschale in diese Brühe eingetaucht ist . Jedoch ist nachvollziebar , daß er seinen freien Blick zu oft gen Boden richten mußte , um nicht in einem mehrzelligen Gewebe ohne Rückgrat haften zu bleiben oder gar dort zu landen .

    Kann der von Georg Schramm erinnerte Artikel im Feuilleton der FAZ Anlaß gewesen sein , darin einen Anstoß zu einer Metamorphose erkennen zu lassen , die jedoch nun in der Ablage eines faulen Eies endet , – mit der Absicht , dieses zu klonen ?

     
  9. (Nicht off topic, aber vielleicht so was wie Nebenstraße)

    -Im Osten herrscht der Braune. Und das ist gut so, sonst würde das Böse dort in den Wäldern immer wieder hochkommen…-
    -Diese Klingen sind die besten, die man sich wünschen kann. Sie wurden gefertigt von den Hochelben aus dem Westen…(“Hochelben aus dem Westen” bitte empathisch betonen)-

    Diese Aussagen stammen aus dem Hobbit-Film Teil 1, ich frage mich, hat vielleicht schon der olle Tolkien propagandistisch mitgemischt??
    Oder gab es ein paar Nullen hinter der Eins für die politisch korrekte Ausrichtung des Films?

     
  10. Ach, das hat Frau Merkel gesagt? Wie interessant. Sind wir denn sicher, dass sie damit die Misinformation auf Seiten Putins meint? Sie soll sich ja schon vor einiger Zeit nach einem Telefonat mit Putin ueber dessen “Realitaetsverlust” geaeussert haben, also muss er ihr ja etwas ueber seine Sicht auf die Welt – und die Amerikaner – erzaehlt haben. Ich koennte mir vorstellen, dass er auch bei dem Gespraech mit Merkel und Hollande darueber gesprochen hat. Vielleicht haelt sie es fuer moeglich, dass an seiner Perspektive auch was dran ist? Als ehemalige DDR-Buergerin muesste Frau Merkel eigentlich am meisten Zugang zu ihm haben.

     
  11. Nach meiner Erinnerung sagte bei “Günther Jauch” vom 08.02. (ARD) General a. D. Kujat, Meldungen über reguläre “russische Truppen in der Ukraine” wären “Propaganda” und einige andere vernünftige Dinge. Der Mann war Vorsitzender des NATO-Militärausschusses und Generalinspekteur der Bundeswehr. Ob der auch ein Opfer Putinscher Machenschaften ist?

    Wer soll denn bitte noch aussprechen, was offensichtlich ist, bis die Mainstream-Schreiberlinge es begreifen? Aber die sind ja gar nicht dumm, sie klammern sich nur in schlechter deutscher Tradition an ihre Weisungen und werden die Durchhalteparolen solange absondern, bis ihre vorgesetzten Transatlanten den Informationskrieg einstellen lassen oder ihnen jemand den Strom abdreht.

     
  12. Wenn in Deutschland ach so viel gelogen wird und die Presse so verlogen ist in der Einschätzung der Ukraine-Krise, …
    dann bitte ich die ganzen Putinversteher doch nach Russland zu emigrieren, in das gelobte Land, wo alles so toll ist.

    In der modernen Psychologie wird im übrigen das folgendes Phänomen beschrieben: Es gibt eine gewisse Art von Menschen, die von gewalttätigen Leuten magisch angezogen werden und diese verherrlichen. Trifft hier bei allen Putinversteher zu. Hatten wir schon mal von 1939 – 1945.

     
  13. Spätestens seit dem Syrienmassaker und der Ukrainekrise haben sich unsere Premiumpropagandisten derartig verrannt, dass ihnen, bislang treu ergebene Leser und Hörer von der Fahne gehen. Ihre Propaganda ist derartig simpel und einfach gestrickt, dass jeder halbwegs geschichtlich bewandete Bürger den Braten riechen muß. Einfach gesagt: sie übertreiben derartig, dass die Propaganda, zumindest bei intellektuell nicht völlig depravierten Menschen nicht mehr wirkt. Das Schlimme: unsere Funktionseliten sind beim propagandieren von ihrem eigenem Virus verseucht worden. Sprich: sie haben angefangen an ihre eigene Propagandalügen zu glauben, und fühlen sich jetzt wirklich von Russland umzingelt und bedroht. Und ab jetzt wird es wirklich gefährlich, denn der Paranoiker kann jederzeit wild um sich schlagen…

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *