Täuschung – Die Methode Reagan

“Mysteriöse Objekte vor den Küsten, Flugzeuge über den Ländern, Provokationen aus Moskau”.. so  SpOn über Skandinaviens Angst vor Russland in einer weiteren Folge der Seifenoper von Putin dem Schrecklichen. Bevor wir jetzt mit den Schweden, Norwegern und Finnen ins Schlottern geraten, schauen wir uns lieber einen Film an, der gestern auf “arte” lief und in dem in dem der  Dokumentarfilmer Dirk Pohlmann (hier ein Interview mit ihm) darüber berichtet wie Schweden in den 70er Jahren schon einmal vor der “russischen Aggression” in Schrecken versetzt wurde. Damals war der schwedische Präsident Olof Palme dabei mit der Sowjetunion Friedens,- und Wirtschaftsverhandlungen zu führen, was USA und NATO verhindern wollten – mit Flugzeugen,  “mysteriösen Objekten”  vor den Küsten und Fake-U-Booten.

06.05.15 16:51-Bildschirmkopie

13 Comments

  1. Eine hochinteressante Doku – danke für den Hinweis.
    Allerdings ist mir eine empfindlich sinnentstellende und die Gesamtaussage paradoxerweise stark abschwächende Falschübersetzung aufgefallen:

    Ab 11:37 berichtet (zumindest in der OFF-Übersetzung der deutschen ARTE-Version) der ehemalige US-Marineminister John F. Lehmann über Casey’s Desinformationsbüro, “(…) was einige ‘das Täuschungskomittee’ nannten. Die NATO-Aufrüstung würde uns zu 3 Meter großen Kriegern machen. Aber durch Täuschung könnten wir den Sowjets 6 Meter Größe vorgaukeln.”
    Lehmann sagte jedoch einwandfrei hörbar: “Deception could make it appear that the Sovjets were 20 feet tall”, also “Täuschung könnte es so aussehen lassen, dass die Sowjets 6 Meter groß seien”.

    Im ersten Fall, der falschen Übersetzung im Film, werden angeblich die Sowjets getäuscht (sowie unterstellt, die Sowjet-Nachrichten-, Polit- und Militärmaschine hätte dazu gebracht werden können, sich selbst fälschlich als “6 Meter großen Krieger” einzuschätzen…).
    Lehmann gibt hingegen an der Stelle so faktisch wie unumwunden zu, dass das Weltbild, die Auffassung, die Vorstellung und die Meinung der “westverbündeten” (bzw. eben totalitärerweise immer schon weltweit beanspruchten) Öffentlichkeit das wirkliche Ziel des “Täuschungskomittees” Casey’s unter Reagan war.

    – Eben “die Mehrheit der Bevölkerung hinter’s Licht zu führen… sie zu zombifizieren”, wie es der damalige Sowjet-Botschafter in Schweden und spätere, letzte Aussenminister der Sowjetunion unter Gorbatschow, Boris Pankin, in dem Film sagt.

    Das U.S. Committee of Public Information (CPI), “a powerful propaganda machine that advertised and sold the [First World-]war to the American people as one that would ‘Make the World Safe for Democracy'”(*) lässt nach wie vor schön merkelhaft grüßen.
    (*) Propaganda, by Edward Bernays (1928); new edition 2005 with an introduction by Mark Crispin Miller, New York: ig publishing – dort heisst es dann noch, “The marketing strategies for all future wars would be based on the CPI model.”

     
  2. Ja, eine sehr gute Doku. Langsam sickern diese Dinge in den Mainstream, leider nur im Sparten-TV spät nachts.

    Nachlesen konnte man diese Fakten übrigens schon seit längerem in den Büchern der im Film Interviewten. Wer der BLÖD-Propaganda und der ideologiegetriebenen offiziellen Geschichtsschreibung der (offenbar von deutsch-amerikanischen Geheimdienstklüngeln geführten) Bananenrepublik misstraut und wissen möchte, mit welchen Tricks der Westen – die USA – den Kalten Krieg tatsächlich gewonnen hat, dem kann ich als Ergänzung der o.g. Doku folgende seriösen Bücher (nix Verschwörungstheorie) nur empfehlen:

    Ola Tunander: The Secret War Against Sweden: US and British Submarine Deception in the 1980s

    Thomas Reed: At the Abyss: An Insider’s History of the Cold War

     
  3. @pecas am 07.05.2015 um 10:10 Uhr

    zu Schade…dass die meisten Blogger einem schnell gesprochenen Englisch wahrscheinlich nicht so recht folgen können

    In jedem Fall kommt HIER die logische und tatsächlich wahre Ergänzung zu dem Clip :

    Unter einer falschen Clip-Bezeichnung wird
    die Geschichte der USA referiert
    http://www.youtube.com/watch?v=vSrgf8bERAo

    …hier geht’s weiter
    http://www.youtube.com/watch?v=oDbRNdUI4Jg

    Sind Russen und Chinesen netter ?
    Wahrscheinlich nicht

     
  4. Mir ist eine empfindlich sinnentstellende Falschübersetzung in dem Kommentar zu meinem Film aufgefallen.

    Und bevor diese üble Falschbehauptung in interessierten Kreisen die Runde macht, hier der Originaltext, der natürlich richtig und sinngemäß übersetzt wurde, da hören ja auch mehrere Ohren hin, bevor so etwas gesendet wird.

    O-Ton John F. Lehman
    US Marineminister
    During the transition Bill Casey convinced president elect Reagan that in addition to the big military build up, which had already been committed to and agreed, that there should be a major effort with what some came to call the Deception Committee to while we would build the NATO military capability to be 10 feet tall, the use of deception could make it appear to the soviets to be 20 feet tall.

     
  5. “10 Feet tall” bedeutet in diesem Doppelsinn einerseits “supergut”, (als Idiom) andererseits “3 Meter großer Krieger” also ein furchterregender/unbesiegbarer Gegner, weil Lehman vorher von Kriegern sprach.

     
  6. WENN ES 13 SCHLÄGT…

    Da schlägt also hier ein “Kommentator” auf,

    Dirk Pohlmann am 08.05.2015 um 06:07 Uhr
    Dirk Pohlmann am 08.05.2015 um 06:19 Uhr

    der sich als “Dirk Pohlmann” (das ist der Name des Dokumentarfilmers der hier in dem Bröckers-Blog besprochenen ARTE-Doku “Täuschung – Die Methode Reagan”, sowie ebenfalls des daselbst gleichfalls verlinkten, mittlerweile leider nur noch als bildloses – bzw. zensiertes – “Hörspiel” (ohne Bild) von YouTube verbreiteten, parallelen KenFM-Interviews) ausgibt bzw. anmeldet,
    der meiner Bemerkung
    pecas am 07.05.2015 um 10:10 Uhr
    widerspricht, ohne – feigerweise – direkt auf sie Bezug zu nehmen.

    Das ist unmöglich der echte Dirk Pohlmann (vgl. das KenFM-Interview).
    Das ist ein Desinformationsagent.
    Sein Geschreibsel/Geschmurksel entlarvt ihn (oder was für ein Geschlecht dieses Arschloch auch immer haben mag).

    Gabor, steh’ mir bei!

     
  7. Uups. Mea culpa. Ich bin das Arschloch. Was ich (oben) behauptet habe, ist komplett falsch; ich habe mich verhört, und hätte mir die Doku gleich nach dem Posting des (offenbar echten) Dirk Pohlmann noch einmal ansehen sollen (was ich erst heute nachgeholt habe). Die Richtigstellung von Pohlmann ist zutreffend.
    Ich bitte tausendmal um Vergebung.
    -p-

     
  8. wenn jemand den Timecode der Stelle postet lass ich mich vielleicht dazu herab zu der strittigen Stelle meinen Senf abzugeben, auch wenn das vermutlich letztlich nur von wichtigerem ablenkt.
    Tatsächlich muss man auch 10 feet tall nicht zwingend mit Dreikommanulvier Meter hoch übersetzen, aber ich finde es immer ganz gut wenn man bei Sprachbildern so nah wie möglich am Original bleibt, zumindest wenn es sich um Dokumentation handelt, Prosa ist eine andere Sache.

     
  9. Pecas – alles vergeben und vergessen. Fehler machen ist keine Schande, wenn man nicht aus niederen Motiven darauf besteht, Recht zu haben. Fehler einzugestehen beweist mehr Charakter, als Recht zu haben. Also: Chapeau! Und: “Peace, Brother!”

     
  10. Lieber Dirk Pohlmann,
    ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für Ihre Mühe und Arbeit mit der “Reagan”-Dokumentation. Dieser Film schließt bei mir eine Wissenslücke, und zwar habe ich nie begriffen, wieso ein starkes Land wie die UdSSR innerhalb weniger Jahre so sang- und klanglos all seine Positionen und Partner aufgegeben hat bzw. aufgeben musste. Obzwar ökonomisch schon ziemlich angenagt, hielt ich den “Ostblock” doch für überlebensfähig.
    Zusammen mit dem Vortrag von Werner Rügemer bei den 24. Pleisweiler Gesprächen, der mehr den Führungsanspruch der USA und das Vasallentum in der westlichen Hemisphäre beleuchtet, sowie den exzellenten Interviews, Ihres und das von Herrn Rügemer mit Ken Jebsen ein allen nur zu empfehlender Wissensbaustein.

     
  11. – leider weiterhin kein Antwort auf Jahreältereemail erhalten vielleicht klappts doch auch auf unsichererem wege – nachdem die Methode lt. neuerem Beitrag vom geehrten Herr Pohlmann ja leider erneut Angewendet wurde + parallel dazu per EIlvrefahren nicht nur Budget der Dienste erhöht sondern auch deren Verbrechen im nachinein legitimiert werden…
    “http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/BND-Reform-Koalition-will-das-Internet-im-NSA-Stil-ueberwachen/forum-357067/page-4/”
    nachdem ich unlängst Krieg oder Frieden gesehen habe, wüsste ich gerne ob ich die Möglichkeit habe im Bereich der Friedenspolitik zu arbeiten.
    Ebenfalls nicht aufhören will wissen zu wollen & auf der Suche nach Sinnvollem bin, jedoch erst Handwerkszeug um gerne auch “Ohnmachtsbeseitiger” werden zu können, bei kritischen statt abnickenden oder auf Linie getrimmten Institutionen.

    Bzw. falls es gerne auch kurzfristig Möglich ist einen Freiwilligendienst oder ein Praktikum zu absolvieren kurz gefasst, bin ich nach der Insolvenz
    meines Ausbildungsbetriebs zum FISI und folgender Depression weiterhin auf Sinnsuche – nicht zuletzt durch erschreckend ehrliche Stratfor Schnipsel etc.

    [ob Handwerkszeug wie Videoeditor oder Fami bzw. zuarbeiten in Ministerien noch etwas bewegen kann bzw. esp/ger Bewegungen mehr denn weniger Obrigkeitshörigkeit herstellen können – haben Sie denn Ideen oder Anregungen und Netzwerke aus Erfahrungen wie bpsw. Herr Pohlmann sodass Korrespondenten vorallem nicht nur wie im ÖR spätabends immerhin noch in Form von Schramm, Pispers oder der Anstalt mehr wahrütteln, gar Springer oder Mohn Konkurrenz machen, bevor Dienste durch spalten genug Gruppen gesplittet haben welche sich mit Nebelkerzen beschäftigen oder duch Zersetzung etc. auflösen]

    jedoch auch schon durch bspw. von Herrn Senf erörterte Zinsproblematiken, an wichtigen Themen interessiert (bspw. Herr Popp meinte unlängst regional würden Gruppen gegründet) //isolieren klappt inzwishen eben schon in der nächsten Umgebung statt Gemeinwohlökonomie auch nur zu überfliegen heisst es hauptsache irgendwas… + selsbt schuld etc. um nicht allzuweit auszuholen selbst Inansprucnahme von Transferleistungen werden als Schmarotzen betielt sodass ersprates von der KV aufgebraucht wird + alleine mit einem zustehenden 60Cent Satz jedoch nicht mal Fahrten für ~10€ möglich wären. Statt weitere Abms etc. um abgelenkt und mit kaum sinnvollem zugemüllt zu werden, würde ich mich gerne konkret zur tatsächlichen Friedensichernden Maßnahmen beitragen anstatt Ressourcen zu schützen welche ich gerne haben würde; oder eben platt noch perverser auf andere zu zeigen & anderen die Schuld zuschieben.

    Gibt es denn bereits regionale Gruppen bei denen offensichtlich mit Bürgerbeteiligung in Richtung Schweizermodell oder eben globaler rechtsaatlichen Demokratien gestärkt würden, statt vpm freimütigen Eingesestehen von Fehlern sehe ich platt eher das aussitzen oder ausblenden & da sich noch knapper dieses Gefühl der Ohnmächtigkeit bishin von nichts wissen wollen abwenden oder lethargisch werden übertragt würde ich gerne meine Energie für mich sinnvolles nutzen dabei helfen vorallem Naomi Kleins Pflichtlektüre oder eben auch Ideen von Herr Färber um positiv gefärbte dafür jedoch als Utopie diffamierte neue Ideen zu bekommen;
    Aus nächster Umgebung heissts erscheckender weise jedoch habe mit Ignoranz nichts zu tun, da alles so weit weg sei Verantwortung verquert ausgelagert & solle entweder nach wohltuend offenen Menschen in der Klinik eben nochmal in ein Kloster; doch ähnlich offene mit Interesse an anderen Kulturen statt an Huntingtons Clash oder ähnliches glaubend wären ähnlich erquickend
    von lokalen Projekten ob Unterstützung von Attac oder “der Suche nach dem Ort den es geben müsste” für mehr Nachhaltigkeit, las ich allerdings nur in gedruckter Form oder eben Ausschnittweise, daher wüsste ich gerne ob die Möglichkeit zum direkten Austausch oder anknüpfen an vorhandene? Netzwerke besteht um sozialen Einrichtungen vor Ort bei denen Ich mich unmittelbarer fürs Gemeinwohl einsetzen kann.
    //; zumindest jedoch Methoden um nahestehende statt zu überfordern wenn ich nicht so genial pointiert aufgelockert und dennoch präzise, doch zumindest statt komplett mit komplizierten Themen zu überrollen oder für verschlossene Ohren zu sorgen, einen genehmeren Zugang zu finden, sofern die Gabe überhaupt vermittelt werden mag.

    “Wie kann ich Konsequenzen ziehen bzw. kritische Massen denn erreichen & mich für den Frieden engagieren diplomatische Beziehungen stärken in absehbarer Zukunft die Rüstungsindustrie abbauen”

    freundliche Grüße danke für euer Engagement & Hoffnung schenken

     
  12. Vielen Dank für die sehr interessante Dokumentation.
    Gibt es Informationen über die Staatsangehörigkeit und Aussagen der angeblichen russischen U-Boot-Besatzung ? Sind sie verurteilt wurden ?

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *