Ostrakismos sagt “Oxi” !

Bürger, die zu reich und zu mächtig geworden waren und dem demos, dem Volk,  “Unrecht tun”, konnten im Athen des 5. Jahrhunderts v.Chr. dem “Ostrakismos” unterzogen und mit zehnjähriger Verbannung aus der Stadt bestraft werden. Weil bei dieser Volksabstimmung der Name des zu Verbannenden auf Tontäfelchen geritzt wurde  – teilnehemen durfte jeder, der schreiben konnte – heißt das Verfahren bis heute Scherbengericht. Anders als bei Gerichtsverfahren behielt der Verurteilte seine Rechte und sein Eigentum,  jegliche Einmischung in öffentliche Angelegenheiten und ein Wohnsitz in der Stadt aber waren verboten. Es scheint, als hätte sich die junge Demokratie mit dieser besonderen Methode eine Art Immunsystem verschafft, mit dem sie zu starke Einmischungen der Reichen in das politische System ebenso abwehrte wie lähmende Flügelkämpfe zwischen verschiedenen Parteien durch die Verbannung eines Streithahns. Auch grundlegende Richtungsentscheidungen – wie etwa die Aufrüstung der Flotte – wurden per Scherbengericht getroffen.

Soeben  (19:24)  meldet dpa, dass bei dem aktuellen Referendum zum Troika-Angebot  59,6 % mit “Nein” gestimmt haben. Selbst mit dem Unsicherheitsfaktor einer ersten Hochrechnung scheint das ein glasklares Votum – nicht gegen die EU und den Euro, aber gegen die katastrophale Politik die in Griechenland durchexerziert werden sollte. Nicht Europa und die Demokratie haben heute abend die rote Karte bekommen, sondern die Finanz-Oligarchie und ihre politischen Handlanger. Jetzt wird neu gemischt und neu verhandelt – und die Botschaft aus  Berlin kann nur lauten: Griechenland hat mindestens denselben Schuldenschnitt verdient wie ihn die Griechen Deutschland vor 50 Jahren gewährten. Wird Zeit, dass Mutti Merkel zur Urenkelin Adenauers mutiert…

 

2 Comments

  1. Da helfen selbst keine manipulierten Zählungen mehr – Glückwunsch an die Griechen für das klare NEIN. Sie haben in ihrer Verzweiflung viel Mut bewiesen. Eigentlich sieht das imperiale “regime change” Strickmuster von Uncle Sam in solchen Fällen – zuerst scharf links gewählt, dann noch schärfer bestätigt – einen Militärputsch vor. Das läßt sich in der EU und einem strategisch wichtigen NATO-Land nicht so ohne weiteres mehr durchziehen. Bleibt also tatsächlich nur: neu verhandeln, und ein scharfer Schuldenschnitt.
    “ja aber da könnte doch jeder kommen” hören wir schon die Schäubles und Schulzes und Merkels… Tja, das wird sich wohl nicht verhindern lassen, die neoliberale Agenda hat ausgedient – und an diesem Wochenende gleich zwei schwere Niederlagen eingesteckt: von rechts bei der AfD, wo sich der Pegida-Flügel durchsetzt – und von links in Griechenland.
    Meine Prognose: die Sensoren unserer machtbewussten Mutti haben das gecheckt, sie wird noch vor der SPD auf Verhandlungskurs gehen – und alle dazu aufrufen mitzugehen, denen Europa wirklich etwas bedeutet.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *