6
Jul, 2015

Erster Exit nach dem Oxi

categories Uncategorized    

06.07.15 08:35-Bildschirmkopie

Mr. Spock tritt zurück um weitere Verhandlungen mit den Klingonen zu ermöglichen. Wenn das mal gut geht…

Kommentare

3 Kommentare zu “Erster Exit nach dem Oxi”

  1. Obi am 06.07.2015 um 09:03 Uhr 

    Der nächste Akt in diesem Kindergartentheater – nicht weil er zu blöd ist, muß Mr. Spock zurücktreten, sondern weil er sich “flegelhaft” benommen hat; nicht weil er mindestens 60 % aller Griechen hinter sich hat, sondern weil er den EU-Granden nicht passt. Wer gegenüber den Merkels, Schäubles, Schulz – meine Tanta Clara selig hätte zu diesem EU-Spezialdemokraten gesagt “sieht bißchen aus wie ein Sittlichkeitsverbrecher” – wer gegenüber diesen BlaBla-Marionetten Klartext redet, der wird in die Ecke gestellt, Betragen: “ungenügend”. Da hilft auch ne 1 in Mathe nicht… Während in den Schulen die “Kopfnoten” weitgehend abgeschafft sind spielen sie im paternalistischen Polit-Theater noch eine entscheidende Rolle… Und nach diesem braven Bauernopfer darf Tsirpas jetzt sofort neue Kredite beantragen und wird sie bekommen…

     
  2. Oli Gulliver am 06.07.2015 um 20:22 Uhr 

    Ganz im Gegentum. Der Abgang von Varoufakis scheint eher ein Gewinn für den griechischen « demos » zu sein, wenn man der Analyse Engdahls Glauben schenken mag. Engdahl ist zwar nicht als Kiffer bekannt und hat hier deshalb ein gaaanz schweren Stand, doch soll er trotzdem sein Herz auf dem rechten, äh, linken Platz zu haben …

    Is Varoufakis Eurozone’s Trojan Horse in Greece’s Government?
    http://sputniknews.com/analysis/20150704/1024206753.html

    Was stinkt an Varoufakis und dem ganzen Griechenland-Schlamassel?
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/was-stinkt-an-varoufakis-und-dem-ganzen-griechenland-schlamassel-.html

     
  3. pecas am 06.07.2015 um 21:19 Uhr 

    Heiss gespielt. Griechischer Sommer. Orientierte Meinungsbildung erst möglich ab der Meldung bzw. dem Bekenntnis von Yanis Varoufakis selbst, wo ihn sein nächster, sicher gut geplanter Schritt hingeführt hat.
    Derentweilen nur noch der komplette Troika-Schlappschwanz. Sollen die Satelliten vom Himmel stürzen.

    Insofern erst einmal Oxi-gen für Griechenland: The motherfuckers on the other side can’t play no other card than one that just won’t do but pay.

    Bravo!

     

Leave a comment!