31
Aug, 2015

Minsk 2 – vorbei

categories Uncategorized    

TOPSHOTS-GERMANY-RUSSIA-MERKEL-PUTIN-PROTESTZu der beliebten ZDF-Serie Es gibt keine Faschisten in der Ukraine (“jedenfalls nicht an verantwortlicher Stelle”, Claus Kleber) gab es heute ein Update: Nazis haben das Parlament in Kiew angegriffen. Durch Granaten und Schußwaffen wurde ein Mensch getötet und mindestens 90 weitere verletzt. Die Proteste richteten gegen die im Parlament zur Abstimmung stehende Verfassungsreform, die den Provinzen der Ostukraine größere Autonomierechte einräumen soll. So sieht es der Minsker Vertrag vor, den die Ukraine mit Russland und der EU beschlossen hat. Eine Mehrheit der Abgeordneten hatte für die Verafssungsänderung gestimmt, die notwendige 2/3 Mehrheit aber wurde bei dieser Lesung noch nicht erreicht. Angeführt wurden die Proteste von den nationalistischen Parteien “Svoboda” und “Radikal”, die schon innerhalb des Gebäudes für Tumulte gesorgt hatten.  Der BBC-Reporter berichtet dann von etwa einem Dutzend maskierter Männer, das begonnen hätte die Polizei und Nationalgarde vor dem Gebäude anzugreifen – und dann plötzlich Molotow-Cocktails und Granaten auf die Sicherheitsleute warf.

Die (nicht vorhandenen) Faschisten in der Ukraine sehen das Minsker Abkommen als Kniefall vor Russland und ihrer Hassfigur Putin; dass Poroschenko den Vertrag in Minsk geschlossen hat empfinden sie als Verrat und die Rückeroberung des Donbass und der Krim sowie die Beseitigung aller Russen als vaterländische Pflicht. Da ihre Freikorps-Truppen schon angekündigt haben, sich nicht entwaffnen zu lassen wird es also so bald keinen Frieden in der Ostukraine geben.Was durchaus im Sinne der USA ist, die in Sachen “Minsk 2”  ohnehin nur pro forma auf Seiten der EU sind und denen ein  “eingefrorener Konflikt” ins Konzept paßt. Die Eskalation der heutigen Proteste zu einem Blutbad dürfte nun dafür sorgen, dass die Verfassungsreform – und damit Minsk 2 – weiter auf Eis liegt.  Die nationalistischen Radikalen haben schon beantragt, sie ganz von der Tagesordnung zu streichen und ein Referendum durchzuführen. Bis dahin wird weiter gekämpft…und immer weiter. Und natürlich liegt das nur an Putin. Kiew tut weiterhin wirklich alles für den Frieden – und dass Faschisten irgendwelchen Einfluss in der Ukraine haben ist perfide Kreml-Propaganda…

Kommentare

6 Kommentare zu “Minsk 2 – vorbei”

  1. curti am 01.09.2015 um 07:38 Uhr 

    Die aktuelle Gewalt in Kiew ähnelt sehr den Bildern zum letztjährigen Maidan-Umsturz. Die weitere Entwicklung, die innerhalb westlicher Politik/Medien verdreht bis bis völlig entstellt worden ist, fällt denen jetzt ebenso auf die “Füße” wie die Flüchtlingswelle, die von ihnen heuchlerisch begleitet wird. Bleibt nur zu hoffen daß sie nicht völlig gewissensresistent sind und damit von sich aus zur Änderung fähig(was wohl auszuschließen ist).

    Das politisch und mediale Gesamtgeschehen insbesondere der letzten 2-3 Jahre zeigt überdeutlich, daß es sich bei all den hoch posaunierten “Werten” um nicht mehr handelt als einen Codex von wirklich Primitiven. Anders ist deren Treiben de facto nicht einzuordnen. Antrainierte, mechanische Intelligenz steht dem nicht entgegen!

     
  2. Berndchen am 01.09.2015 um 17:44 Uhr 

    Bisher war alles nur Vorgeplänkel.
    Jetzt kommt die wirkliche Machtübernahme.

     
  3. urks am 01.09.2015 um 18:00 Uhr 

    “Minsk 2 – vorbei” war von vornherein klar.

    Es passt überhaupt nicht in die derzeitige US-Geostrategie, ohne die der gesamte Wahnsinn nicht erklärbar ist. Das “gewissensresistent” ist mit Sicherheit “auszuschließen”. Für die “WELTMACHT JETZT” wird alles riskiert. Torschlusspanik.

    Georg Schramm weitsichtig im Oktober 2008:
    “Und wenn dieser Koloss umfällt, da wird er um sich schlagen, und da sollten wir uns ein bisschen weg davon halten, von der NATO sollten wir uns auch weg halten …”
    https://www.youtube.com/watch?v=rYSca-u_WWk

    “Und es singt der Chor der Blöden
    der schon immer war zu laut …”
    http://www.songtexte.com/songtext/marius-muller-westernhagen/der-chor-der-bloden-33dcf8d1.html

     
  4. curti am 02.09.2015 um 08:58 Uhr 

    Passend zum Thema!

    Gestern -logo zu vorgerückter Zeit- Sternstunde auf arte. Gab die Doku von Dirk Pohlmann “Dienstbereit – Nazis und Faschisten im Auftrag der CIA”, also darüber wozu dieser Haufen den Begriff “Verschwörungstheorie” augfgestellt hat um helle bzw. kritische Köpfe zu diskreditieren.

    Bin mir fast sicher (gerade nach den Offenbarungen der letzten 2-3 Jahre), strahlt man diesen explosiven Stoff zur besten Sendezeit in ARD/ZDF aus, passiert kaum etwas bis gar nix. Vielleicht ballt sich hier und da eine Faust, aber die Leute sind erfolgreich sediert und vereinzelt worden und bleiben das gerne (Spiele ausgeschlossen).

    Danach dann die Verfilmung zu “Stadt der Blinden”. Arno Gruen, einer der wenigen kritischen Psychanalytiker, bemerkte zu dem Buch letzten Sonntag auf 3sat -logo zu sehr früher Morgenstunde ausgestrahlt- innerhalb seines Vortrags “Gespaltenes Bewußtsein” sehr zutreffend “Wir können sehen, aber sehen NICHTS”!

    http://www.arte.tv/guide/de/048058-000/dienstbereit

     
  5. Stefan am 02.09.2015 um 16:11 Uhr 

    @curti: Hab ich auch gesehen. Bei allem Respekt vor der Arbeit von Dirk Pohlmann, aber es ist zwecklos, die US-Politik aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit den Verbrechern dieser Welt entlarven zu wollen.

    Sobald bestimmte Personen(gruppen), auf die gewöhnlich das Attribut “böse” zutrifft, mit den USA kooperieren, senkt sich auf diese – aus genau diesem Grunde – eine gewisse Form göttlicher Gnade herab, so dass sie plötzlich zu den “guten” gehören. Dies betrifft nicht nur Ex-Nazis aus Europa, sondern auch mittelamerikanische Despoten, die seinerzeit noch hauptamtliche Faschisten waren.

    Auf der anderen Seite trifft die weniger Kooperativen gnadenlos der Bannstrahl des Faschismusvorwurfs als Maximalanklage: Saddam, Assad, Gaddhafi, Putin, Islamo- oder rotlackierte
    Faschisten (Kommunisten) etc. sind alle schon diesbezüglich (und nicht nur damit) bedacht worden.

    Aber Vorsicht: Wenn man dies als willkürliche Pseudomoral kritisiert, es also an “positiven
    Bekenntnissen zu den herrschenden Verhältnissen” mangeln lässt, setzt man sich der Gefahr aus, als
    “Querfrontler” denunziert zu werden, als jemand, der “autoritären Strukturen anhängt” und “demokratisch-liberale Gesellschaftsentwürfe ablehnt”, also selbst ein bisschen nach übler Diktatur riecht.

    Wer das für völlig meschugge und absurd hält, dem sei gesagt: Mit Logik und Fakten zu argumentieren ist sinnlos, wenn man es im Prinzip mit einer Sekte zu tun hat, in der eine “gottgesandte Instanz” per definitionem (hier: dank ihres “Exzeptionalismus”) Unfehlbarkeit beansprucht.

     
  6. curti am 02.09.2015 um 17:01 Uhr 

    @ Stefan

    Darum auch der Hinweis wg. “Stadt der Blinden”.

    Das ergänzte sich frappierend. Kam aber noch dicker, als beim Umschalten nach phoenix ein “Traumschiff” in den New Yorker Hafen einfuhr, dessen Publikum im frühmorgendlichen Dunst gegenüber Manhattan skandierte und zwei Mädels das als den “Traum ihres Lebens” empfanden dort nach “Karriere” zu gieren. Danach noch eine Doku zu Lybien und mittendrin besser abgeschaltet, ist eh für die Katz.

    Das ist alles sowas von irre, dieser offensichtliche Vorsatz des US-amerikanischen Ego-Trips und die unterwürfige Winselhaltung ihrer weltweiten Vasallen, während das Publikum weitesgehend applaudiert. Fühlt sich regional auf D bezogen an wie “Fremd im eigenen Land”.

     

Leave a comment!