Die dunkle Seite von Wikipedia

(mit Update) Als Online-Nachschlagewerk ist Wikipedia mittlerweile eine Insitituion, die für Online-Recherchen unverzichtbar und wenn es um (natur-)wissenschaftliche Fakten geht in der Qualität gedruckten Enzyklopädien durchaus ebenbürtig ist . Anders sieht es bei politischen und historischen Ereignissen wie etwa 9/11 aus, bei denen die Qualität ebenso wie die Neutralität der Wikipedia-Artikel oft zu wünschen übrig lassen. Warum das so ist, wie der Spin solcher Artikel geschaffen und welche Hierarchien innerhalb der Wikipedia diesen Spin beeinflussen, zeigen Markus Fiedler und Frank-Michael Speer in ihrer Dokumentation “Die dunkle Seite von Wikipedia” – an einem exemplarischen Beispiel, dem Eintrag über den Schweizer Historiker Daniele Ganser. Dieser ist mit Untersuchungen über die Geheimarmeen der NATO hervorgetreten und hat auch die Unstimmigkeiten der offiziellen 9/11-Geschichte und die darauf basierenden Verschwörungstheorien wissenschaftlich erforscht. Dass ihm diese Forschungen in der Wikipedia das Etikett “Verschwörungstheoretiker” eingebracht haben, obwohl er selbst keine solche Theorien verbreitet, sondern dem Wahrheitsgehalt der ihnen zugrunde liegenden Behauptungen nachgeht, kann ich sehr gut nachvollziehen, weil es mir mit meinen Arbeiten zu 9/11 nicht anders erging. Gegen den negativen Spin als “Vertreter von Verschöwungstheorien” in dem  deutschen Wikipedia-Eintrag über mich habe ich nie etwas unternommen (und die Diskussion über meine Aufnahme in die US-Version 2006 eher amüsiert zur Kenntnis genommen), Daniele Ganser aber wollte seine wissenschaftliche Reputation nicht durch diese Diffamierungsvokabel verunstaltet sehen – und versuchte, sie zu korrigieren. Aber er hatte die Rechnung ohne die dunkle Seite dieser vermeintlich freien und offenen Enzyklopädie gemacht…

Update: Gegen einen Vortrag Gansers an der Uni Witten-Herdecke protestiert ein “Bündnis gegen Verschwörungswahn”, getragen von Wittener SPD und Jusos, Wittener Bündnis90/Die Grünen und sogar der ehemals zensurkritischen Piratenpartei NRW. Als Grund für diese Hexenjagd  führen die durchgeknallten Sozis, Grünen und Piraten keine inhaltliche Argumente an, sondern Auftritte und Interviews Ganser in der “Verschwörungstheoretiker-Szene”. Die Uni-Leitung hat sich ebenso wie die Wittener Junge Union und die FDP von diesen Zensurforderungen klar distanziert. Welcher Wahn die linksalternativen Zensoren reitet bleibt mir vollstädnig unergründlich….

15 Comments

  1. der Beitrag ist etwas länglich und hätte auf ein viertel verkürzt werden können. Der Fazit ist auch nichts neues: Wickedpedia wird manipuliert von Mainstreamkonformen Interessengruppen. Aber die Details zur der Hierarchie der Kontrolleure sind schon sehr interessant. Ich habe eine Zeit lang die englische Seite “Bevölkerung nach Ländern” beobachtet, denn dort wird von 7.3 Milliarden Menschen auf der Welt berichtet, die beigefügte Liste aller Ländern samt deren Bevölkerungszahlen ergab aber nur 5.8 Milliarden Menschen, bis seit etwa Ende 2014 dort verstärkt und nur häppchenweise, dafür aber mit über 1000 Änderungen täglich diese Liste manipuliert wurde, dort fast nur externe Zählerlinks die ursprünglichen statischen Zahlen ersetzt haben, bis die Zahl dann gepasst hat. Auch die Manipulation vor allem deutsche Seiten durch Feniministinnen ist auch sehr gut dokumentiert. Wickedpedia ist zur einem Propaganda-Instrument mutiert, was aber vermutlich die Absicht vom Anfang an war.

  2. Danke schön an die Macher des Videos, man erfährt ja sonst kaum was über die tagtäglichen Querelen hinter den Kulissen. Auch ich hatte das Vergnügen, mit den beiden Obermanipulatoren zusammengekracht zu sein, deren Klarnamen der Film dankenswerterweise enthüllt: Benutzer Kopilot, früher Jesusfreund, ist ein Anarchosyndikalist und gelegentlicher Klavierlehrer an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen (was es nich alles gibt) namens Gerhard Sattler und Benutzer Phi alias Philipp Heyde ist ein ehemaliger Latein- und Geschichtslehrer in Hamburg, der sich jetzt von einem Hanseatischen Pöstchen durchfüttern lässt.

    Hamburg war seit Kriegsende eine Hochburg der angloamerikanischen Siegermächte, die “Leitmedien” Springer, Spiegel, Stern, Zeit haben hier ihre Presselizenzen fürs Klugscheißen und Blödmachen von den Briten bekommen. Eine dramatisch inszenierte “Hamburger Zelle” hat nach 9/11 international für Schlagzeilen gesorgt. Gremlizas Konkret lässt sich seit der Wende vom Mossad aushalten. Innerhalb der Wikipedia ist der Hamburger Stammtisch als unerträglich rechthaberisch verschrien (http://www.kanzleikompa.de/2011/09/25/der-kompa-und-das-liebe-phi-6-dr-philipp-heyde/). Gruselonkel Wolf Biermann (“Du lass dich nicht verhärten in dieser harten Zeit …”) fühlt sich hier wohl und die Hamburger werden von der Bilderberger-Grinsbacke Olaf Scholz regiert. Teile der Zeit-Redaktion sind sowieso jedes Jahr dabei. In Hamburg gibt’s die meisten Millionäre und, und, und … armes Hamburg …

    Wikipedia ist in großen Teilen gescheitert, vor allem bei den “liberal arts”, die Möglichkeit der anonymen Bearbeitung entpuppt sich immer mehr als Falle. Die Vollendung des gefahrlosen Rufmordens gipfelt aber in dem Entzug der juristischen Verantwortlichkeit aller WP-Bearbeiter, verantwortlich ist nur die Wikimedia Foundation und die sitzt in den Staaten, ätschi, bätschi. Dieser Misthaufen gehört dichtgemacht und eine neue Enzyklopädie sollte nur noch Mitarbeiter mit Klarnamen ranlassen.

  3. Eine wirkliche Klasse-Ermittlung.
    Grossartig, in ganzer Länge.

    Das Orwell’sche Ministerium für Informationswiederbeschaffung feiert mit den fraglichen Wikipedia-Autoren “copilot” et al. offenbar fröhliche Urständ’.
    Sehr dystopisch das.

    Wehe, die “jesusfreund”-Front ist Dein Feind…

  4. was die beiden da abgeliefert haben ist beachtlich. mit viel geduld und gespuer haben sie an hand des eintrags ganser aufgezeigt wie, wann und wo bei wikipedia manipuliert wird. mit beharrlichkeit haben sie die haupt-spieler aufgespuert und enttarnt. wie schade dass dieserart journalismus weltweit fast ausgestorben ist,umso mehr ist dieser artikel/video zu loben. gut gemacht und weiter so,denn es bleibe ja noch zwei,drei fragen ungeklaert. viel glueck und vielen dank!

  5. Bravo, Herr Bröckers!

    Wie froh ich um diesen Beitrag bin. Ich schaue ja des öfteren bei kenFM auf der Webseite vorbei, weil mir die Reihe “KenFM im Gespräch” so gut gefällt. Da war jetzt länger nichts Neues – wohl weil er an diesen beiden Riesenevents “Positionen 1 & 2” gearbeitet hatte. Und jetzt dies. Grossen Lob an Markus Fiedler. Auf seinen Ansatz hätte eigentlich jeder kommen können – aber machen und beharrlich durchziehen musste das mal jemand. Die Länge des Beitrags ist daher für mich OK.

    Schwer vorstellbar, dass aus der Schmuddelecke, der gerade eine weitere Latte vom dürftig darum herum gezimmerten Sichtschutz weggedeppert wurde, nicht bald eine Reaktion kommt. Angeknackt ist nicht nur Wikipedia (deren Einträge ich im technisch-wissenschaftlichen Bereich ebenfalls für erstklassig halte), sondern ein weiteres Mal die Gemeinde derer, die dem Rest der Welt die offizielle Version zu 9/11 andrehen wollen, im Verein mit denen, die immer schon gerne naiv und ungestört an sie glauben können wollten, und auch die versammelten Jesusfreunde dieser Welt. Wenn die noch wissen, wie’s geht, könnten die sich ja mal schämen – oder wenigstens erklären. Werden sie nicht – weiss ich.

    Eine zentrale Frage ist doch: Wer sind die und wenn ja wieviele? Ich meine: Was treibt die eigentlich an? Und wen sonst treibt so etwas auch noch an?

    Es geht ja nicht um erbittertes Eintragen, dass Pi nicht 3.14159.. sei, sondern darum, immer wieder in den Senkel zu klopfen: Daniele Ganser darf man nicht als nüchternen Wissenschaftler sehen, der durchaus richtig liegen könnte mit dem, was er da vorbringt. Um einen Machtmissbrauch innerhalb der Wikipedia-Hierarchie zur Bedienung persönlicher Aversionen gegen Herrn Ganser, den der Klarinetten-Lehrer von Hameln wahrscheinlich kaum von Angesicht zu Angesicht kennt, dürfte es sich auch nicht handeln. Woher dann diese Leidenschaft, dieser Eifer, diese Beharrlichkeit und – nicht zuletzt – dieser gekonnte Einsatz von Schnodderigkeit und einschüchterndem Sprachgebrauch? Diese Subjekte scheinen ja nur auf den ersten Blick dafür zu kämpfen, dass die Welt eine bestimmte Sicht auf die Dinge hat, vielmehr geht es doch darum, dass die Welt ein paar ganz bestimmte Ansichten auf keinen Fall für salonfähig entdecken darf. Nochmal: Was treiben einen Menschen zu solchem fast wahnhaften Verbarrikadieren? Er muss einen Verlust verhindern wollen, von dem er weiss, dass er für ihn selbst oder für Menschen, die er mit Leib und Seele beschützen will, sehr schmerzhaft sein würde. Wenn man auf der Suche nach den maulwurfartigen Gegnern und Verhinderern einer Systemveränderung nicht recht weiterkommt, sollte man mal bei den Profiteuren der bestehenden Ornung nachsehen. Der Orgelbauer aus Buxtehude ist also selber nur Fassade und hat erkleckliche undeklarierte Nebeneinkünfte, hat sich einer Weltordnung auf Gedeih und Verderb verschrieben oder wird mit massiven Drohungen erpresst – zum Beispiel aufgelaufenen Schulden wegen der vielen Semester an der Uni. Auf jeden Fall haben diese Leute eine Zusatzausbildung in AgitProp durchlaufen. Dazu gehören auch das nur scheinbar beiläufige Herumprahlen mit Hinweisen auf beneidenswert intakte soziale Bindungen und einen erfüllenden Berufsalltag, bei dem Kreatives und Originelles ‘rumkommt (die es beide ja neben den 45’000 Einträgen gar nicht so ohne weiteres gar nicht geben kann), sowie ein virtuoser Umgang mit der gesamten Klaviatur der Zweitbotschaften und angedienten Verhältnissen (kumpelhaftes Scherzen, schulmeisterlich-launiges Bezichtigen der Besserwisserei, gefolgt von gönnerhft vorgetragenen Belehrungen oder Bluff oder, oder). Es sind ganz einfach keine Chorknaben und sie haben das sich Herauswinden bei etwaigen Gerichtsverhandlungen wegen Rufschädigung schon eingepreist, bzw. haben vorgesorgt und halten sich die Fluchtwege zu ihren vorbereiteten Tarnstellungen offen.

    Höchste Zeit, dass mal einer wie der Markus Fiedler ein paar der Identitäten in einer Weise enttarnt, die eienen Geschädigten in die Lage versetzt, effektiv vor Gericht zu klagen. Was wir dann erleben werden, ist entweder, dass das Lügengebäude der 9/11-Official-Report-Verteidiger vor den Augen der Welöffentlichkeit so grosse Risse bekommt, dass die Menschen schon zwanzig Minuten, bevor alles szusammenkracht, davonlaufen und das Ende verkünden, oder dass selbst unsere Justiz schon längst durchsetzt ist mit Leuten wie unlängst beim Prozss von Niels Harrit in Dänemarkt. Sie reiben sich die Augen, weil sie, wie sie sagen, die WTC7- und ähnliche Filme zum erstenmal in ihrem Leben sehen, kommen aber dann dennoch zu dem Urteil, dass die Angreifer Herrn Harrit so lange und so oft verunglimpfen dürfen, wie ihnen beliebt.

    Im Ausland wird jenes Verdikt der deutschen Gerichtsbarkeit über sich selbst längst haarklein registriert: Es kann in diesem System Rechtsbrüche und die dazu passenden Verurteilungen geben, bei denen der Wahrheitsgehalt – insofern überprüfbar – dessen, was der Angeklagte zu seiner Verteidigung vorbringt, unerheblich ist.

    Das Hetzen und die Beleidigungen sind eben offenbar in der Rangfolge der Rechtsbrüche eine Kategorie weiter oben anzusiedeln als das Beharren auf Unwahrem oder Unbeweisbarem. Zum Schutze eines nicht näher deklarierten, aber jedenfalls höheren und kollektiven Guts, hat mich mal einer belehrt, muss halt die Aufklärung einzelbereichsweise schon mal hintangestellt werden – im Abendland. Den Boden für diese Wertordnung hat Frau Dr. Merkel durchasu mitbereitet. Manchmal kann – ja, muss – “der Saat” verbindlich beschliessen, dass eine bestimmte Sache nicht aufgeklärt wird. Oha!

    Hetzen und Austeilen sind passend dazu beim Verteidigen die mächtigeren Instrumente als das argumentative Klingenkreuzen – das haben die Flötisten und Intendanten aus St. Peter Ording schon längst für sich erkannt. Bzw. ihnen ist eigentlich durchaus klar, dass man sein Blatt auch überreizen, den Glauben an diese Überlegenheit auch überstrapazieren kann. “They play this as all or nothing…” hat mal einer dazu gesagt. Und das würde heissen, die Copiloten dieser Welt sind spielsüchtig und leiden unter Grössenwahn oder sie gehören einer Fraktion an, die sich mit dem Rücken zur Wand glaubt. Nur dann handelt man so. Wie gross ein Schwarm wirklich ist, weiss man erst, wenn man im Wespennnest gestochert hat. Könnte dann aber pieksen. Dieser Spuk wird erst vorbei sein, wenn man sie vom Netz genommen haben wird – alle. In einer Anfangphase werden sie wie die Köpfe einer Medusa nachwachsen. Ich verstehe jeden, den das ängstigt.

  6. Bevor hier doch noch eine Legende zementiert wird, wonach der naturwissenschaftliche Teil der WikiPedia über jeden Zweifel erhaben sei, möchte ich doch um etwas mehr Vorsicht bitten. Die NaWis kennzeichnet neben ihrer Genauigkeit auch eine pathologische Unfähigkeit aus, Minderheitsmeinungen über eine Streitfrage nicht als pathologisch abzuwerten. Und so erst recht in diesem online-Lexikon.

    Das größte Wunder für mich ist ja, daß überhaupt noch Entdeckungen anerkannt werden. Denn alle großen Entdecker wurden und werden in der Regel jahrelang von ihren lieben Kollegen gemobbt, als Idioten abgestempelt usw. etc. pp. Die Leutchen sind da sehr hartnäckig, einfallsreich und hingebungsvoll, wenn es darum geht, ungewöhnliche Entdeckungen niederzumachen. Die alljährliche Nobelpreis-Show ist daher ein Widerspruch in sich selbst. In der Wissenschaftstheorie unterscheidet man schon seit geraumer Zeit zwischen konventionellen und unkonventionellen Entdeckungen und die weitaus meisten neuen Ideen bewegen sich nur brav innerhalb des bestehenden Elitenkonsenses (vornehmer: “Paradigma”).

    Auch hier wieder dasselbe Problem: wissenschaftliche Artikel werden anonym von Gutachtern geprüft und können daher ohne Gesichtsverlust niedergemacht werden. So wird dort Konformität erzeugt und so geschieht das auch in Wikipedia in derselben Weise.

    Siehe z.B. ”Kampfhähne der Wissenschaft. Kontroversen und Feindschaften”: http://www.blickinsbuch.de/3527328653&account=4907031511

  7. Zensur und Denkverbote nehmen zu. Bedauerlicherweise gerade auch im “linken” Spektrum.
    Jetzt soll Ganser in Witten ein Sprechverbot bekommen.

    ….Ein Bündnis begabter Verschwörungstheoretiker, getragen von Wittener SPD und Jusos, Wittener Bündnis90/Die Grünen und sogar der ehemals zensurkritischen Piratenpartei NRW, fordert von der privaten Universität Witten-Herdecke die Ausladung des Schweizer Historikers Dr. Daniele Ganser, der am Donnerstag dort einen Vortrag über Medienkritik halten soll. Außerdem fordern die Wittener Verschwörungstheoretiker Distanzierung von Gansers “Thesen”, ohne solche jedoch konkret zu benennen.
    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46404/1.html

    Ein hervorragender Kommentar bringt es auf den Punkt:

    …so muss ich in den letzten Jahren immer mehr feststellen, daß es mit der Liebe zur Meinungsfreiheit und zum ideologiefreien Diskurs ausgerechnet auf der linken Seite des politischen Spektrums GANZ schlecht aussieht. Da wird runtergemacht, der Ruf geschädigt,unterstellt und gehetzt was das Zeug hält.
    http://www.heise.de/tp/foren/S-Mir-faellt-kein-Beitragstitel-ein/forum-296206/msg-27004118/read/

    Da kann nur eine Methode helfen –>
    Question Authority – Think For Yourself
    (ergänzt um ein)
    BUT ALSO QUESTION YOUR OWN OPINIONS, BELIEFS!

  8. Zum Update: Ehrlich gesagt überrascht mich das nicht. Habe schon länger den Eindruck, dass ausgerechnet das “linksalternative” Spektrum (in Teilen) zum treuesten Bewahrer und Verteidiger des bestehenden Herrschaftssystems geworden ist. Jedenfalls SPD, Grüne (nachweislich Partei der Besserverdiener noch vor der FDP) – die Linkspartei möchte ich ausdrücklich ausnehmen – sind für mich innerhalb der simulierten Demokratie die lediglich simulierte Alternative. D.h. man übt etwas progressive Rhetorik, beißt aber mit Null Toleranz alles weg, was das Potential hat, dem Herrschaftssystem wirklich gefährlich zu werden – und wenn es nur das öffentliche Hinterfragen der amtlichen 9/11-Story ist.

    Ich kann mir vorstellen, dass es für viele aufrichtige Linke bizarr klingt und schwer ist, sich einzugestehen, vom System derart verar*** zu werden. Es ist aber nachweislich so, dass schon im Kalten Krieg die CIA bestimmte Teile der nichtmarxistischen Linken in Europa finanziert und unterstützt hat, um sie unter Kontrolle zu haben – Stichwort Kongress für Kulturelle Freiheit.

    Wenn schon die Rechten (Beispiel NPD) staatlich geführt werden, warum nicht auch Teile der Linken? Letzlich geht es immer darum, zu verhindern, dass eine demokratische Bewegung “von unten” ins Rollen kommt, die das System der Herrschaftselite in Frage stellen könnte.

  9. hat jemand lust bei diesem gerhart sattler mal “kavier unterricht” zu nehmen?
    wäre jemand interessiert?

  10. Ich denke nicht, dass man in Deutschland erfolgreich gegen die Beiden wird klagen können. Warum aber schreibt nicht mal jemand einen Wikipediaartikel über einen von ihnen?
    Ist Sattler wirklich an der Uni Göttigen angestellt? Ich habe ihn nicht im Netz gefunden.

  11. Ich finde es völlig daneben wenn man einen Artikel abändern kann. Stellung dazu nehmen, ok aber abändern, das ist ja wirklich das Letzte.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *