30
Oct, 2015

Selbst denken nicht erwünscht

categories Uncategorized    

Zu der im Update zum letzten Posting bereits erwähnten Hexenjagd auf den “Verschwörungstheoretiker” Daniele Ganser hat Marcus Klöckner ein Interview mit dem Kultur,- und Wahrnehmungswissenschaftler David Hornemann von Laer geführt, der Ganser zu seinem Vortrag  “Fakten, Meinungen, Propaganda – Wie mache ich mir selbst ein Bild?”an die Uni Witten eingeladen hat.  Dass die lokale SPD, Grüne und Piraten in einem offenen Brief dagegen protestierten und die Ausladung des Wissenschaftlers forderten markiert einen neuen Tiefpunkt in der Anwendung der einst nach dem Mord an JFK von der CIA empfohlenen Methode,   “Verschwörungstheorie”  als psychologischen Kampfbegriff im Rahmen des öffentlichen Warhnehmungsmanagments einzusetzen. Seitdem reicht der Einsatz dieser Waffe um jeden Diskurs zu beenden und jeden vermeintlichen Vebreiter von Verschwörungstheorien als unseriös und gefährlich erscheinen zu lassen.

Nach 9/11 kam es zu einem Großeinsatz der Diffamierungsvokabel, als GW Bush vor der UNO verkündete:  »Wir müssen die Wahrheit über den Terror aussprechen. Lasst uns niemals frevelhafte Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September tolerieren, boshafte Lügen, die bezwecken, die Schuld von den Terroristen selbst abzulenken, weg von den Schuldigen.« Seitdem gilt jeder Zweifel an der innerhalb von 45 Minuten festgestellten Haupttäterschaft Osama Bin Ladens als boshafte Lüge, und wer solche Zweifel öffentlich äußert wird als frevelhafter “Verschwörungstheoretiker” diskreditiert und aus dem Verkehr gezogen. Wie einst die “Ketzer”, die an den Dogmen der heiligen Kirche zweifelten, oder wie der langjährige Radiomoderator Ken Jebsen, der zum 10. Jahrestag der 9/11-Anschläge einen solchen Zweifler – yours truly – nicht nur ausführlich im öffentlich-rechtlichen Radio zu Wort kommen lies, sondern dem Gespräch auch noch eine knackige Einleitung  (Happy Birthday Terrorlüge) vorausschickte.

Anders als im Mittelalter aber läßt sich Kritik an hochheiligen Dogmen heutzutage nicht mehr so einfach aus,- oder abschalten, selbst wenn sie aus dem Mainstream verbannt wird. Jebsen erzielt mit  “Ken FM” mittlerweile höhere Quoten als seinerzeit im RBB (hier ein ausführliches Interview mit ihm dazu), und ich kann – seit ich als angeblicher “Verschwörungstheoretiker” für die Großmedien tabu bin –  keinesweges über mangelndes Publikumsinteresse oder niedrige Buchauflagen klagen.  Ähnliches gilt auch für Daniele Ganser, den man zwar aus den heiligen Hallen der Wissenschaft verbannen konnte, nicht aber aus den Vortragsälen und Bestsellerlisten.

Eben diese Erfolge und die Tatsache, dass die Deutungshoheit der Mainstreammedien passé ist, führen nun offenbar dazu, dass auch ehemalige Sozis und Linksalternative völlig hemmungslos dem CIA-Sprech “Verschwörungstheorie” frönen. Und wenn – wie etwa in Gansers Publikationen  – keine solche Theorie zu entdecken ist, dann wird der Vorwurf über Kontaktschuld hergestellt: hat Ken Jebsen Interviews gegeben, der wiederum ja auch schon mal bei den Montagsmahnwachen aufgetreten ist, wo wiederum auch schon mal dubiose ChemTrail-Gläubige auftraten und Pegida-Fans gesichtet worden sein sollen… also alles klar, alles Nazis, alles neurechte “Querfront”, alles pfui…

Derlei dumpfe Einfalt ist nicht allein auf die NRW- Provinz beschränkt, sondern zieht sich quer durch die Republik und den Blätterwald von FAZ bis taz, die offenbar allesamt den Schuss noch nicht gehört haben. Auch dass nach einer neuen repräsentativen Umfrage 44 % der Deutschen dem Vorwurf “Lügenpresse” zustimmen (aber nur 10 % den anderen Pegida-Parolen) wird wohl nichts daran ändern, dass die bornierten Köpfe in den Redaktionsstuben weiterhin fest daran glauben, dass sie doch alles richtig machen und die Leute, die ihnen nicht mehr glauben, einfach nur bescheuert sind. Weil aber nun einmal jeder, der bereit ist, sich nur für 1- 2 Stunden mit 9/11 zu befassen und selbst zu denken, nicht anderes kann, als in der Story von Osama und  den 19 Teppichmessern eine unermittelte, unbewiesene “Verschwörungstheorie” zu erkennen, muß jeder kritische Blick auf das Verbrechen des Jahrhunderts und das Versagen der Medien tabuisiert werden. Selbst denken ist und bleibt nicht erwünscht…

Kommentare

11 Kommentare zu “Selbst denken nicht erwünscht”

  1. Ibex am 30.10.2015 um 13:45 Uhr 

    ” Selbstdenken nicht erwünscht ” –

    Angesichts des o. g. Beitrages und auch hinsichtlich der Frage nach der staatlichen Souveränität der BRD und bei Berücksichtigung der Vorträge von Willy Wimmer , George Friedman etc.ist es m. E. unabwendbar , Marie von Ebner-Eschenbach zu zitieren : ” Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit ” ( Ende d. Zitates )

     
  2. Tom am 30.10.2015 um 14:22 Uhr 

    Guter Kommentar zum Troll-Unwesen und dem Querfront-Geschwätz….

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28169

    … und schön zu sehen, dass klare und kluge Köpfe wie Jebsen, Ganser und natürlich der hiesige Blog-Chef sich davon nicht unterkriegen lassen, selbst wenn die Rufmörder noch so laut krakeelen. Dass diese (pseudo-)linken Denunzianten von den Diensten ebenso gesteuert/unterwandert sind wie NPD, NSU & Co. wird dabei immer offensichtlicher….

     
  3. Stefan am 30.10.2015 um 15:19 Uhr 

    Die Piraten halte ich für ein Beispiel dafür, wie echte Opposition neutralisiert wird. Sind zunächst als sympathische Hoffnungsträger gestartet und hatten erstaunliche Wahlerfolge, solange sie sich um Datenschutz, Privatsphäre, Bürgerrechte etc. gekümmert haben. Damit waren sie eine potentielle Bedrohung für das etablierte Parteienspektrum, sowohl von der Thematik, ihrem basisdemokratischen Charakter, als auch vom Wählerzuspruch her. Dann wurden sie von radikalen linkssektiererischen Anti-Gruppen öffentlichkeitswirksam gekapert. Folgerichtig finden sie kaum noch Wähler und spielen keine Rolle mehr – mission accomplished.

    Die Frage liegt doch nahe, weshalb gewisse “linksalternative” Kräfte durch ihr tatsächliches Wirken regelmäßig die etablierte politische Klasse und deren Herrschaftssystem vor Veränderungen bewahren, also defacto genau das Gegenteil von “Alternative” sind?

     
  4. pecas am 30.10.2015 um 17:13 Uhr 

    Quasi in Fortsetzung von @Stefan, oben, sei hier ein aktuelles Beispiel genannt: Nämlich das Mitglied der deutschen Piratenpartei
    Julia Reda, die, gerade einmal 28-jährig und offensichtlich vollkommen unbeleckt von den dringlichen wie dringlichsten Kern-, sowie den historischen Substanzfragen des Urheberrechts, exakt aufgrund ihrer dergestaltigen Blind-, Unbeschlagen- und Unverschämtheit – dargetan in frivolen, absolut ethiklosen, auf neidgefütterten Applaus durch den Plebs schielenden Sätzen zur Enteignung der (freilich in einer dümmlichen Kollektivsauce wie der “EU” leicht zu diskriminierenden, dem schwer mit dem Arsch malochenden, immer noch das Gros der Wählerstimmen stellenden Dumpfbacken automatisch elitenverdächtigen) Urheber via “Rückbau” bzw. ersatzloser Streichung elementarer Grundpfeiler des Urheberrechts (d. h. zur Eliminierung der Basis der professionellen Berufsausübung derselben) im letztendlichen Interesse konkreter multinationaler Konzerne – *fast schon zwingend* vom Europäischen Parlament zur Berichterstatterin (und Destrukteurin) in der laufenden Debatte um das Urheberrecht bestimmt wurde.

    Ein ausführlicherer, sehr fundierter und klarer, von dem französischen Medienanwalt Richard Malka verfasster Essay dazu findet sich unter
    http://www.fairerbuchmarkt.de/authors_rights/06.html

    Die Antwort auf “die Frage”, die @Stefan oben andachte bzw. aufgeworfen hat, lässt sich für meine Begriffe (und nicht zuletzt jetzt angesichts jener Ereignisse um den Daniele-Ganser-Auftritt in Witten wieder, instigiert von just jener “Linken”, die, wie noch einmal G. G. Preparata im Rekurs auf Thorstein Veblen und damit zuerst im Hinblick auf die US-amerikanischen Verhältnisse längst angemerkt hat, “bereits in den Siebzigerjahren auf dem Rücksitz der Macht Platz genommen haben”) ganz kurz beantworten, mit einem Zeichen (ich hoffe, das US-Dollar-Symbol wird hier richtig wiedergegeben):

    $

     

  5. Oli Gulliver am 30.10.2015 um 18:20 Uhr 

    Wir haben hier ein Kriminalfall, dessen Tat und Täter mittlerweile so bekannt sind, dass es mir ein Rätsel ist, warum Ganser zögert, die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen. Den Film von Fiedler und Speer kann er als Beweismaterial verwenden, Markus Kompa als Rechtsanwalt engagieren und damit sich und allen anderen einen großen Gefallen tun.

    Es gibt auch intern viele unzufriedene Wikipedianer, die an Wikipedia zweifeln und verzweifeln (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikipedia-Fork oder https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Simplicius/Diderot-Club_II). Die beiden stets sorgfältig beschützten Saboteure sind ja nur die Spitze eines gewaltigen SchEisbergs. Wenn Ganser entschlossen genug für ein Verfahren wäre, könnte er sogar der Geburtshelfer einer neuen online-Lexikons werden. Denn es fehlt an einer Initialzündung, viele warten nur resigniert ab, wann endlich jemand den ersten Schritt dazu tut.

     
  6. Mr Mindcontrol am 31.10.2015 um 15:29 Uhr 

    So eben eine mail an den Admin von “ruhrbarone.de” geschrieben der in den Kommentarfuntionen nur mit stereotypen Vorwürfen kritische Anmerkungen beantwortete und Ken-FM-Fans “Pack” nannte. Er hat den thread mit dem Hinweis dass zu viele Spinner Unfug schreiben geschlossen. Hier meine mail an diesen:

    “@ Stefan Laurin: Sie schlossen die Kommentare mit diesem Hinweis:

    “Zu viele Spinner, die anscheinend zu viel Zeit haben. Die haben wir nicht und keine Lust mehr, all diesen Unfug zu lesen und freizuschalten oder zu löschen.”

    Ähem kritische Leser die recht viel Zeit haben zur recherchieren sind in ihren Augen Spinner die viel Unfug schreiben. Sie nenen die Ken-FM-Fans “Pack”. Sicher ist Ken nicht fehlerfrei, aber seine Fans oder Abbonenten “Pack” zu nennen ist schlichweg üble Nachrede. Was haben Sie denn konstrutives dazu getan um Aussagen von Ganser zu widerlegen. Sie meinen Sie würden mit ihre Verstand agieren, es kamen von ihnen aber fast nur stereotype Sprüche die oft auch dimmfammierend waren. Ja man braucht etwas Zeit um sich zu informieren und mal einen Text oder Vortrag von Ganser anzusehen. Haben Sie diese nicht dann sollten Sie sich und auch Nabert raushalten bei solchen Diffamierungen und Vorwürfen. Ruhrbarone stehen doch in der Tradition der Antia und Faschismus ist gerade auch dehalb schlimm weil es keine freie Meinung dort erlaubt ist. Wenn Sie nun ein Redeverbot für Ganser forder stehen Sie hingegen in der Tradistion des Faschismus. Schämt euch!
    Sollten Sie aber für die CIA arbeiten und von denen Geld für ihre Diffamierungen bekommen, dann möchte ich hier einmal tiefste Verachtung für Sie ausdrücken.

     
  7. pecas am 31.10.2015 um 20:29 Uhr 

    Der blödeste Witz an dem Ganzen ist ja, dass das Amerikanische Imperium dem Römischen die Ehre erweist.

    Die spinnen (aber, bekanntlich), die Römer.

    Selbst denken is’ da nich’. Null – und die Null ist noch dazu igitt.

    Wir brauchen, exakt, Frischluft, Freunde:

    Leerheit…, nur richtig verstanden und angewandt.

    Und Lechts und Rinks verschwinden, wie die weissen Wolken heute über meinem Himmel –
    verwandeln sich in selbstgebackene Haferkekse mit Schokolade.

    Schmecken gut.

     
  8. Josef Gabriel Twickel am 03.11.2015 um 03:35 Uhr 

    Zur Info : Stefan Borggräfe, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Wittener Piraten, war im Vortrag von Daniele Ganser und zeigte sich nach dessen Vortrag bei der anschließenden Frage- und Antwortrunde völlig unbeeindruckt. Ich war völlig unfähig, das nachzuvollziehen. Es war etwa so, als ob ich einen Schimmel gesehen hätte, Borgräfe aber redete, dass er einen Geier gesehen habe. Der Herr ist, nach Aussagen eines anderen Wittener Ratsmitglieds, ganz einfach nur seinem eigenen ganz persönlichen Fortkommen verpflichtet. Und dann heult man eben mit den Wölfen, statt sich für einen Wissenschaftler auszusprechen,der sich kritisch zur offiziellen 9/11-Verschwörungstheorie äußert.

     
  9. pyramid am 03.11.2015 um 22:00 Uhr 

    ZDF deckt riesige Verschwörung auf!!
    Zigtausende “Verschwörungstheoretiker” haben sich verschworen und glauben nicht mehr ans ZDF.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2594614/Was-macht-eine-Verschwoerungstheorie-aus%253F

     
  10. urks am 05.11.2015 um 17:26 Uhr 

    pyramid am 03.11.2015 um 22:00 Uhr:
    “ZDF deckt riesige Verschwörung auf!!”

    Jaja, Prof. Michel Butter ist einer der bekannten Erklärer. Er beschreibt die Methoden, die auch “von oben” zur Manipulation des Volkes angewendet werden, bezieht sich aber lieber auf Elvis, Mondlandung oder Chemtrails. 🙂

    Zur Zeit fällt wieder mal auf, wie dieses Thema in viele Sendungen der Öffentlich-rechtlichen eingeflochten wird. In den Kultursendern werden tw. sehr subtil die Zuschauer mit Andeutungen auf das Feindbild “Verschwörungstheoretiker” geführt. Differenzierung unerwünscht.

    pecas am 31.10.2015 um 20:29 Uhr:
    “Der blödeste Witz an dem Ganzen ist ja, dass das Amerikanische Imperium dem Römischen die Ehre erweist.”

    Der Spiegel hatte schon kurz nach 9/11 “Das zweite Rom” getitelt.

     
  11. VerStavA am 08.11.2015 um 22:27 Uhr 

    Failure to Report : A Panel Discussion Among Journalists https://www.youtube.com/watch?v=ZkbPSn68oGc

     

Leave a comment!