Ich bin Verschwörungstheoretiker – und das ist gut so!

18.06.15 19:09-Bildschirmkopie-2Was Verschwörungen sind ( A und B verabreden sich hinter dem Rücken von C um sich einen Vorteil zu verschaffen), dass sie im Alltag der  Wirtschaft, der  Politik und vor allem im Liebesleben regelmäßig vorkommen und  auf Indizien beruhende Annahmen über  solche Verschwörungen – Verschwörungstheorien – eine rationale vernünftige Heransgehensweise  an dieses alltägliche Phänomen darstellen – diese  simplen, unwiderlegbaren Tatsachen sind aus dem Blick geraten, seit der Begriff “Verschwörungstheorie” als Kampfbegriff in der psychologischen Kriegsführung eingesetzt wird. Nachdem unlängst in der Gesprächsrunde bei Ken FM die Geschichte dieser Aufrüstung eines neutralen Begriffs zur Diffamierungswaffe im Zusammenhang mit dem ungeklärten Mord an John F. Kennedy kurz angeschnitten wurde, habe ich dazu einige Anfragen nach weiteren Informationen erhalten. Pro domo empfehle ich dazu natürlich das Buch “JFK – Staatsstreich in Amerika” , in dem auch das historische Dokument zitiert ist, mit dem die CIA ihren Stationen weltweit  den Begriff empfahl, um die Zweifel an der offiziellen Version des Kennedy-Mords zu kontern – und darlegte, dass es sich bei den Kritikern  der von der  “Warren Kommission” verkündeten Theorie des Einzeltäters Lee Harvey Oswald um “Verschwörungstheoretiker” handelt, Staatsfeinde, die nur von kommerziellen oder kommunistischen Interessen motiviert seien.

Um diese Botschaft unter das Volk zu bringen, wurden die CIA-Büros aufgefordert, ihre “friendly elite contacts” in Medien und Politik zu nutzen. Im April 1967, als dieses Memo heraus ging, glaubten laut Umfragen 46 % der Amerikaner nicht an den Einzeltäter Oswald und in New Orleans hatte der Staatsanwalt Jim Garrison das erste juristische Verfahren zur Untersuchung des Mords eingeleitet – und einen inoffiziellen CIA-Mitarbeiter ins Visier genommen. Garrison hatte während des Zweiten Weltkriegs als Pilot und danach ein weiteres Jahrzehnt beim US-Militär gedient, nach dem Jurastudium beim FBI und als Anwalt gearbeitet,  war 18 Monate zuvor zum District Attorney von New Orleans gewählt worden und bezeichnete sich selbst als “altmodischen Patrioten”  – das glatte Gegenteil eines unseriösen oder gar staatsfeindlichen “Verschwörungstheoretikers”, zu dem er aber umgehend gemacht wurde. Genauso wie die Autoren und Journalisten, die Kritisches zu der offiziellen Einzeltäter-Version publizierten. Vor diesem CIA-Memo war in den Medien in der Regel von “assasination-theories” (Attentats-Theorien) des JFK-Mords die Rede, erst danach wird diese neutrale Bezeichnung durch den abwertenden Begriff  “conspiracy theories” ersetzt.

Die CIA-Betriebsanleitung zur Diskreditierung von Dissidenz  ist bis heute aktuell und  das Muster und die Argumente, die die Spin-Doktoren des Geheimdiensts zum Einsatz des Kampfbegriffs “Verschwörungstheorie” vorgaben sind nach wie vor virulent.  So druckten z.B. „New York Times“ und „Washington Post“ zum 50. Jahrestag der Kennedy-Ermordung ein langes Feature unter dem Titel „ Fünf Jahrzehnte nach dem Kennedymord brummt die Verschwörungstheorie-Industrie“ – um dann mit ganzen zwei Beispielen für diese brummende Industrie aufzuwarten: Mark Lanes Bestseller Rush to Judgment von 1965 und Oliver Stones Film JFK von 1991. Diese ebenso alten wie immer noch empfehlenswerten Werke dafür verantwortlich zu machen, dass mittlerweile 70 % aller Amerikaner nicht an den Einzeltäter Oswald glauben, ist zwar absurd, aber  für die ehemalige Qualitätspresse völlig akzeptabel, wenn sie mit einer fiktiven Verschwörungsindustrie und sinistren Kommerzmotiven gleichsetzt werden. Nur eine Fußnote war es da wert, dass in Sachen JFK eigentlich mit ganz anderen Produkten Kasse gemacht wird: der ultrarechte TV-Moderator Bill O’Reilly verkaufte von seinem Buch Killing Kennedy, das Oswald der Alleintäterschaft beschuldigt, in den ersten fünf Monaten des Jahres 2013 in den USA über ein Million Exemplare.

Auf diese Weise wird ein Popanz, ein Mythos immer wieder aufgeblasen und der “Verschwörungstheoretiker”, der einem rationalen analytischen Handwerk nachgeht – der Untersuchung ungeklärter, offener Fragen – zu einem Irren erklärt,  einer monströsen Gestalt, die aus niederen Motiven Zweifel sät und die öffentliche Meinung vergiftet. Dass diese öffentliche Meinung im Falle JFK die Einzeltäter-Legende nicht akzeptiert (so wenig wie im Fall 9/11 die von Osama und den 19 Teppichmessern als Alleintätern) hat allerdings allein mit der staatlicherseits gewünschten und geförderten Nicht-Aufklärung dieser Verbrechen zu tun. Den daraus resultierenden allgemeinen Unglauben perfiden “Verschwörungstheorien” in die Schuhe zu schieben ist deshalb nichts anderes als ein durchsichtiges Sündenbock-Ritual – erfunden von der CIA und von ihren Gehilfen auf den Kanzeln Medien immer wieder gepredigt. Was im 3. Jahrhundert der “Anti-Christ” und im Mittelalter die “Ketzer” waren, sind heute die “Verschwörungstheoretiker”. Da es schlicht irrational und anti-aufklärerisch ist, die Allgegenwart von Verschwörungen zu leugnen und ihre Erforschung zu tabuisieren, trage ich dieses Etikett ja schon länger wie einen Orden. Verbunden mit der Forderung den demagogischen Mißbrauch des Begriffs zu stoppen und die Konspirologie zu einer ordentlichen Wissenschaft zu machen. Denn es gibt reale Verschwörungen und wer die Realität verstehen will, muß sie erforschen.In diesem Sinne bin ich Verschwörungstheoretiker – und das ist gut so!

22 Comments

  1. Je suis “Verschwörungstheoretiker” – ich bin auch “Verschwörungstheoretiker” – also ein denkender Mensch, der hinterfragt!

  2. In der verlinkten Gesprächsrunde erzählt Daniel Ganser ja, wie es einem ergeht, wenn man an der historischen Fakultät einer Universität den Einsturz des dritten World Trade Center -Turms zum Thema macht. Ein zeitgeschichtliches Thema ersten Ranges und Gegenstand vieler, teilweise haarsträubender Verschwörungstheorien. Dies sorgfältig und nach wissenschaftlichen Kriterien zu untersuchen wäre eigentlich eine Pflicht jedes ernst zu nehmenden Historikers. Dass er seinen Job an der Uni verliert wenn er dieser Pflicht nachkommt, dass das eminent wichtige Thema (auf “9/11” basiert die gesamte westliche (Außen-) Politik) als “unseriös” tabuisiert und seine Erforschung verhindert und unterdrückt wird – das zeigt, dass wir das dunkle Zeitalter eines Galilei noch lange nicht hinter uns haben.
    Dass zwei Flugzeuge drei riesige Stahlträger-Gebäude zerbröselt haben, wovon das dritte Stunden später wie ein Kartenhaus in Sekunden einstürzte – dieses Dogma darf im 21. Jhd. so wenig angezweifelt werden wie im 16. Jhd. die Erde als Mittelpunkt des Universums. Wer es wagt, denn trifft der Bannstrahl der Inquisition. Aber die Zeit wird kommen, in der die Ketzer von heute rehabilitiert werden. Dass es wie bei Galilei nicht über 400 Jahre dauert darf man hoffen…

  3. 2 lustige “konspirologie”-talks von Michael Parenti:

    -https://ohtarzie.wordpress.com/2015/06/13/conspiracy-and-class-interest/#comment-17489

    -https://www.youtube.com/watch?v=FkSJBffuxBM

  4. 70% aller Amerikaner hängt Verschwörungstheorien zum Tode Kennedys an? Ich gehe davon aus, dass sich mindestens derselbe Prozentsatz zum Glauben an Gott oder an ein höheres Etwas bekennen würden. So gesehen würde ich diese Zahl eher dafür werten, dass es sich um ein ähnliches Wahnsystem handelt – d’accord mit der realen Definition von “Verschwörungstheorie”.

    Viele Grüße aus Portobello,
    M.N.

  5. Ach ich hätte da schon wieder eine neue Theorie.
    Eine Regierung die keine Abhöraffaire aufklärt, sich zu Cyberangriffen auf ein Regierungsnetzwerk ratlos gibt, mir dann aber ein Vorratsdatenspeicherungsgesetz schmackhaft machen will ?
    Nee is klar.
    Ich hoffe Hinterfrager, im Sinne von VT sind im Vormarsch !!
    Achso die Bush Dynastie ist auch im Vormarsch, der Papa war ja CIA Chef, nein ich denke da nichts verschwörerisches wenn Jeb Bush in Deutschland auftaucht .. ehrlich.

  6. Dies kam mir grad so unter ..

    https://www.google.de/search?q=tagesschau+bams&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=GYuGVfHjK8GPsgHxx77QDw

    Also Suchworte “Tagesschau” und “BamS”

    wenn mann dann quer nachliest steht bei vielen Onlinemedien “Laut Medienberichten.. ” letztendlich abgeschrieben .. von BamS oder der Tagesschau als Leitmedium. Eine Presseagentur gibt es dazwischen nicht mehr.

    Tja, wo läuft der Hase .. Tagesschau sollte doch wenigstens selber recherchieren ? Nö, dazu gibt es ja den Springer Verlag.

    Ob das etwas mit VT zu tun hat, weiss ich nicht, auf jeden Fall hat es etwas mit Hinterfragen zu tun.

    “Du immer mit deinem Internet”, musste ich mir neulich anhören. Von Freunden. “Hast ja nicht mal ‘Facebook’ oder ‘Whatsapp’, kannst doch gar nicht mitreden”

  7. also, verschwörungen kann man nur geniessen, wenn man vorher durch die robert a. wilson schule gegangen und aus der “halle der gefahren” nicht als idiot wiede rausgekommen ist.

    natürlich sind verschwörungen das alltäglichste überhaupt, es gibt jeden tag drei fantastilliarden neue, die sich alle – so lernen wir das bei wilson – irgendwie halbwegs gegeneitig ausgleichen und eher unserer erheiterung dienen sollten.

    wenn man sich aber _versteigt_, wenn man die eigene “skepsis” über die vernunft, sich erst mal okhams messer zu bedienen, stellt, bevor man mit dem zurecht “konstruieren” anfängt, ist man halt bloß ein idiot, der seine zeit verschwendet.

    jedem, der 1980 als wähler erlebte und seinen verstand beeinander hatte, war zb. klar, daß da nicht ein einzelner auf dem oktoberfest rumbombte, man konnte wissen, daß “gladio” bei den attentaten in italien eine rolle spielte etc etc, wenn das das ist, matthias, worauf du hinaus willst. wer das sich nicht mal vorstellen konnte, war eben auch ein idiot.

    aber: hey, an meinem 7. geburtstag wurde JFK umgebracht und ich werde wohl nie rauskriegen von wem. wenn ich mein leben jetzt darauf vertan hätte, dem in allen verästelungen nachzusteigen, wäre ich auch ein idiot.

    “je suis verschwörungstheoretiker” ist also nur dann gut, wenn man ein rechtes maß findet und vor allem drei fantastilliarden anderen ebenso spannenden themen nachgeht.

    wenn man sich aber nur damit im netz und bei den freunden “dicke” machen will, geld mit der dummheit anderer vedienen, dann kann ich nur einen gierigen vollioten erkennen.

    ich habe übrigens nach gut 2 jahrzehnten matthias brökers dazu immer noch kein urteil 😉

    ach ja, mein bescheidener beitrag zum thema verschwörungen;

    http://hinterwaldwelt.blogspot.de/2014/02/aus-den-archiven-thule-01.html
    http://hinterwaldwelt.blogspot.de/2014/02/aus-den-archiven-thule-02.html

    daraus kann man lernen, daß verschwörungen existieren, funktionieren … und dann ganz verheerend schiefgehen können … frag mal den sebottendorf.

  8. Ockhams Rasiermesser (“Die simpelste und zugleich passende Erklärung ist vorzuziehen, alle anderen werden mit einem Rasiermesser abgeschnitten”) ist ein Forschungsprinzip aus dem Mittelalter, dem Zeitalter der maximalen Obrigkeitshörigkeit.

    Kein Wunder, dass es ein Lieblingswerkzeug vieler ist, nicht nur (eines Teiles) der “Verschwörungstheoretiker”.
    Zu denken ist dabei besonders an deren prominenteste Gegner: amtierende Politiker (“Ruhe ist erste Bürgerpflicht”).

    Ein Messer kann nützlich (Küche) oder schädlich (Mordwerkzeug) sein und so wie Ockhams Rasiermesser auch. Es machte den Menschen z.B. auch lange plausibel, dass die Erde eine Scheibe ist und der Mittelpunkt des Alls. Wer glaubt denn schon an eine Kugel, ab deren waagrechten Äquator alles “nach unten” wegrutschen und die Ozeane ausfließen würden?

  9. Vor dem rassistischen Antisemitismus gab es den kirchlichen Antijudaismus. Sebottendorfs Thule-Gesellschaft hatte also weder den Antisemitismus noch die Religion erfunden, war aber für die kirchenfernen Hitler-Kumpane einerseits eine passende religiöse Alternative, andererseits dürfte für sie der von Thule gepflegte Antisemitismus besonders anziehend gewesen sein.

    Den hatten sie dann ab 1933 weiter gepflegt. Das Esoterische oder Okkulte blieb eher vernachlässigt – sonst dürfte Wikipedia nicht zum Schluss kommen, dem großen Meister “Sebottendorf selbst blieb die von ihm erstrebte Anerkennung als Wegbereiter des Nationalsozialismus versagt”.

    Er war einfach, wie so viele andere, Hitlers nützlicher Idiot und wurde ab 1933 nicht mehr gebraucht. So spannend diese Verschwörungstheorie wäre – es fehlt die Substanz.

  10. Warum glaubt man nicht, dass Gebäude einstürzt, wenn ein vollgetanktes Flugzeug rein fliegt???

    Eine unfassbare kinetische Energie + Tonnen Treibstoff und alluminium, das schmilzt und explodiert….

    Einfach mal bei YouTube gucken, was passiert, wenn man Wasser auf geschmolzenes alluminium kippt.

    Wenn ihr das seht, wundert ihr euch nicht mehr über den Einsturz.

    Bröckers hat das Thema extra nie thematisiert und wird wohl auch diesen Post nicht veröffentlichen aus Angst, dass seine Verschwörungstheorie zusammenfällt.

    Seine Hauptargument ist ja, dass das Gebäude nicht hätte einstürzen können….

    Wenn es stehen geblieben wäre, was würde er dann erzählen?

  11. @ hardy: d’accord was die Tatsache betrifft, dass die Beschäftigung mit Verschwörungstheorie etwas für Fortgeschrittene ist, die selbst denken können. Mathias Bröckers gehört für mich klar dazu, nicht nur weil er mit dem Großmeister R.A. Wilson kooperiert hat, wie man hier ja schön nachlesen kann:

    https://www.broeckers.com/archiv/alles-unter-kontrolle/

    … sondern auch weil er nicht gleich jedes Indiz als 100%-Beweis nimmt und nicht jede Hypothese als Wahrheit verkauft – sondern seine Leser zum selbst denken anregt.

  12. die Frage ist. Warum sind sie Verschwörungstheoretiker?

    nachdem man so etwas weiß:

    http://www.pressetext.com/news/20110922028

    warum glauben Sie nicht an die Kraft von Aluminium?

    mit dem Zeug werden unsere Raketen angetrieben

    https://de.wikipedia.org/wiki/Feststoffraketentriebwerk

    wie ist es möglich diese Tatsache so lange zu ignorieren, obwohl sie so tun, als ob sie allen nachgehen würde, was in Frage kommt.

    warum?

    sind sie so feige zuzugeben, dass sie in den letzten 14 Jahre nur Schwachsinn geschrieben haben?

    wollen sie das weitere 14 Jahre machen?

    glauben sie, dass ihre 3-4 Jünger sie dann immernoch verehren werden?

    was soll das bringen?

  13. @dadel, UCKool:
    9/11-Trolle erkennt man oft daran, dass sie zu den Einstürzen von WTC 1 & 2 heiße “Wahrheiten” verkünden, aber zu WTC 7 dezent schweigen …

  14. @obi

    kein problem, ich sage ja, daß ich mir nach fast 2 jahrzehnten immer noch kein urteil anmaße. mir ging es im grunde mehr darum, daß man, wenn man sich mit verschwörungen befasst, nicht in einen taumel gerät und sonst eben keine interessen mehr hat.

    danke für den link

    @bekir

    schön, daß du laut und nachhaltig geatmet hast. daß du findest, daß wasser nicht nass ist, weil man das schon in der steinzeit wusste und auch ansonsten experte bist in diesem und jenem, ist sehr beindruckend.

  15. @dadel: Die offizielle Erklärung, daß WTC7 wegen “eines einzelnen auf Grund von Feuer abgeknickten Stahlträgers” in Freifallgeschwindigkeit auf den eigenen Grundriss fiel ist – ehrlich gesagt – eine Beleidigung der Intelligenz jedes Grundschülers!

    Damit ein Stahlträgergebäude (wie WTC7) in Freifall auf den eigenen Grundriss stürzen kann, muss der gesamte Widerstand – also ALLE TRAGENDEN STAHLSÄULEN GLEICHZEITIG WEGFALLEN.

    Ein unsymmetrischer Schaden (wie bei WTC7) kann immer nur einen unsymmetrischen Einsturz zur Folge haben – ein symmetrischer Einsturz kann dabei nur durch eine “symmetrische Beschädigung” ausgelöst werden!

  16. Es gibt Videos auf denen man sieht, wie brennende Trümmer ins Wtc7 fallen…

    Und Aussagen von Feuerwehr Leuten, die bestätigen, dass das Gebäude schwerst beschädigt war.

    Auf jeden Fall zu beschädigt für eine kontrollierte Einsturz.

    Und da es eingestürzt ist, liegt es wohl an den brennenden Trümmern. Was spricht dagegen?

    Und das mit dem Aluminium ist nur hier neu…

  17. @bekir

    ach ja, ich kann mir persönlich zb. durchaus vorstellen, daß das WTC7 tatsächlich gesprengt wurde … das danach (geschweige denn heute) aber niemand von offizieller seite bestätigen würde … um weitere VTs erst gar nicht zu befüttern.

    das ist natürlich dumm und schwachsinn, aber … und das ist das problem mit VTs … es gibt eben nicht nur kluge sondern vor allem jede menge dummer VTler, die sich bei tausend richtigen die eine falsche geschichte rausziehen und damit die 1000 auch für “falsch” zu erklären.

    das rechte maß und okhams messer …

  18. ich schlage vor einen alternativen Begriff zu etablieren und von nun an statt Verschwörungstheoretiker nur noch vom Verschwörungsforscher zu sprechen, denn das gibt es den Sachverhalt korrekt wieder. Ockhams Rasiermesser Kriterium muß auch erst richtig verstanden werden. Es geht dabei mitnichten um die einfachste Erklärung sondern um die Erklärung, die die wenigsten Variablen verändert. Auch ist es nicht einfach zu entscheiden, was einfach und was kompliziert ist, weil viele komplizierte Erklärungen uns solange schon eingetrichtert wurden, daß sie uns vertraut vorkommen und dann verwechseln wir Vertrautheit mit Einfachheit. Was WTC angeht, vertrat ich lange Zeit die Meinung von Ace Baker, daß es gar keine Flugzeuge gab und diese uns nur im Nachhinein in den Medien präsentiert wurden. Heute gehe ich noch ein Stück weiter und zweifle sogar die Echtheit aller bekannten Absturz-Videos an. Ich halte sie alle für frisiert und man muß auch verstehen, daß es KEINE privaten Videos gibt, die irgendeines der Flugzeuge zeigen und daß zum Zeitpunkt des Absturzes der beiden Zwillingstürme die ganze Gegend praktisch schon evakuiert wurde und sämtliche Kameras verbannt wurden und 2001 hatten die Handys eben noch keine eingebauten Kameras und alles, was nicht aus mehreren Kilometern Entfernung gefilmt wurde ist offiziell zugelassen und bearbeitet worden und daher als Fälschung zu werten. Nach Ockhams Rasiermesser wurden die WTC-Gebäude einfach nur angezündet, und nach einer Weile gesprengt und alles andere wurde nur medial inszeniert. Die detaillierten Videos vom Absturz sind allesamt frisiert.

  19. Leider sind das harte Zeiten für Verschwörungstheoretiker, immer mehr schöne Verschwörungstheorien sind plötzlich keine mehr…

    … weil sie sich als wahr heraustellen 🙂

  20. was soll all dieses unnütze geschwätz?
    bitte mal genauer studieren wer jfk umgebracht hat und warum und wer hinter 9/11 steckt…..
    mathias b ist da wohl unbestechlich, nur sollte er seinen joesten vielleicht nochmals unter die lupe nehmen, ab 1964

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *