4
Nov, 2015

Hetze ok, Holocaust geht zu weit

categories Uncategorized    

islamgefahr

Stefan Niggemeier hat die Berichterstattung über die “KZ-Rede”  des Katzenbuch-Autors Akif Pirinçci analysiert, der einst von Henryk Broders Blog “Achse des Guten” als politischer Haßprediger rekrutiert wurde und sich nun mit einer hetzerischen Pegida-Rede definitiv ins Abseits katapultiert hat. Nicht weil er sich wie sein Mentor Broder gern  mal fäkaler Gossensprache befleißigt, und auch nicht, weil er dumpfe, niederträchtige Klischees bedient, sondern weil er deutschen Politikern unterstellte, sie würden Kritiker der aktuellen Asylpolitik am liebsten in Konzentrationslager stecken. Eben das hat er gesagt, doch quer durch alle Qualitätsmedien wurde behauptet, er hätte KZs für Flüchtlinge gefordert. Da seine Rede umgehend im Netz anzusehen und nachzulesen war, kann es sich bei der flächendeckenden sinnentstellenden Wiedergabe eigentlich nicht um ein Versehen handeln und nur wenige Medien haben ihre vorherigen Falschdarstellungen später noch korrigiert. Was zu der leicht surrealen Frage führt, ob  unsere  sog. Qualitätsmedien ein solches Armutszeugnis abliefern, weil sie für die Pegida-Pauschaldiffamierung “Lügenpresse” eigentlich dankbar sind und Belege dafür liefern wollen ? Oder wird die rote Linie in diesem Fall so rabiat gezogen, weil man in der Rede Pirinçcis plötzlich die Spitze eines islamophoben, menschenverachtenden Eisbergs erkannt hat, den es jetzt auf jeden Fall  – und notfalls auch mit einer Notlüge –  zu stoppen gilt ?

Dabei hätten all die Medien und Buchhändler und Verleger, die sich jetzt so lautstark von diesem Haßprediger distanzieren eigentlich nur mal lesen müssen, was dieser in seinen Blogbeiträgen oder zuletzt in seinem Machwerk “Deutschland von Sinnen” auftischte. Es braucht wahrlich keine aus dem  Zusammenhang gerissene KZ-Metapher um sich von diesen hetzerischen, spaltenden, brandstiftenden Tiraden gegen Minderheiten  zu distanzieren – zumal deren Kammerton, die Warnung vor dem angeblich unzivilisierten, aggressiven und barbarischen Islam, seit Jahren flächendeckend vorgebetet worden ist. Von einer Mainstream-Querfront, die von den sog. Qualitätsmedien über die Organe der Springer-Verlags, Autoren wie Sarrazin bis zu Blogs wie “PI” oder der “Achse” von Broder reicht, dessen Panikmache vor den islamischen Horden ja auch schon den norwegischen Nazi und Massenmörder Breivik inspirierte. So wie jetzt Pirinçci die johlenden Pegidioten… (Update: Ich hatte bei “Pegidioten”  erstmal gezögert, es dann aber stehen lassen. Wer einen Typen wie Pirrinci als Festredner einlädt und seiner dumpfen Hetze zujubelt ist definitiv ein Idiot.)

Hinterher freilich geben die Brandstifter sogleich wieder den Biedermann: Pirinçci will Schmerzensgeld wegen Rufschädigung einklagen – was wegen der offensichtlichen Falschmeldungen sein gutes Recht ist –  und Broder jammert beim Chefredakteur des “Tagesspiegel” darüber, dass sein Blog dort  “in der Grauzone zwischen rechts und rechtsradikal” eingestuft worden sei.  Was ziemlich zutreffend ist, auch wenn Pirinçci dort seit 2013 nicht mehr schreibt. 2009 hatte ich dazu notiert: “Wenn heute in Deutschland die Gefahr einer “Islamisierung” wieder so propagandistisch an die Wand gemalt werden kann wie einst die “Verjudung”, verdankt sich das nicht zuletzt publizierenden Paranoikern wie Broder, die sich von eingebildeten Massenvernichtungswaffen im Irak ebenso bedroht fühlen wie von fiktiven Atombomben im Iran und dem Dämon Al-Qaida in jeder Mülltonne.”

Dass wir heute nicht nur “Pegida” haben, sondern auch einen fanatisierten Mob, der muslimische Flüchtlinge angreift sollte also niemanden wundern. Das Feindbild, der neue Untermensch “Moslem”, wurde jahrelang und systematisch aufgebaut, durch eben jene,  von Bertelsmann und Springer abwärts, die sich jetzt eilfertig von einem Pirinçci distanzieren, weil der das KZ-Wort in den Mund nahm. Merke: Hetze gegen neuen Untermenschen ok, Holocaust geht zu weit.

Kommentare

14 Kommentare zu “Hetze ok, Holocaust geht zu weit”

  1. Stefan Miller am 05.11.2015 um 08:52 Uhr 

    hat schon jemand vom Holodomor gehört? Vermutlich niemand. Das lernen wir nicht in unseren Schulen, das wird nicht in den Medien berichtet, Das interessiert niemanden. Wirklich nicht? Es passierte jedenfalls in der Ukraine, die jetzt wieder im Focus der Weltregierung steht.

     
  2. StephW am 05.11.2015 um 09:25 Uhr 

    Bravo!
    Als die ersten Pressemeldungen zu dieser “Rede” in der Presse auftauchten, habe ich es meinem (Pferde-)Magen zugemutet, diesen Rant zur Gänze bei Youtube anzuhören. Ich dachte erst Herr Broder rede dort und hatte wirklich allergrößte Mühe, mein Frühstück bei mir zu behalten. Als das so heftig diskutierte Zitat dann endlich an die Reihe kam, habe ich es beinahe überhört. Die Darstellung des Untermenschen/Muselmanen, der hier böswillig einfällt, nur um unsere großartige Gesellschft zu unterwandern und zu zerstören, beherrschte seinen Sprechdurchfall.
    Dass ein “großartiger” Christenmensch die Chuzpe besaß, einen hohlen “geh’ doch nach drüben”-Spruch losgelassen hat, als er dem Nazipack entgegen trat, ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Aber im Nevea-Limbo muß natürlich die Qualitätspresse ihre Führungsrolle betonen und Herrn P. zum missverstandenen Patrioten aufwerten. Nicht die ekelhafte Hetze gegen jeden, der sein Leben hier im Abendland retten möchte, ist das Thema, sondern ein vorsätzlich verfälschtes KZ-Zitat.
    Die unerträgliche Hetze gegen die schwächsten Menschen, die diese Erde hervorbrachte, muss selbverständlich hinter diesem unbedeutenden Nebensatz zurück treten. Und dann wundert es noch jemanden, dass manche Dumpfköppe, von “Lügenpresse” reden? Ich wundere mich nicht mehr…
    Selbst der letze Nazi-Depp(!!!) im verachtenswerten Sachsen hat den “linken” Paul Sethe (im Jahre 1965) inzwischen verstanden: “Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.”
    Hetze gegen vermeintliche “Untermenschen” ist die “Mitte der Gesellschft” – eine Aussage wie “die Herrschenden würden Kritiker am liebsten in KZ stecken” ist skandalös! So schafft man Märtyrer… um das eigene asoziale Handeln aufzuwerten!

     
  3. Berndchen am 05.11.2015 um 10:58 Uhr 

    @Stefan Miller,
    ich persönlich vom vermutlichen Holodomor in der Ukraine nichts, wobei ich nur über die DDR-Schule berichten kann, jedoch erfuhren wir vom vorsätzlichen Holodomor an der amerikanischen Urbevölkerung bei der Kolonialisierung dieses Kontinents.
    Die bei solchenen Themen bekanntlicherweise mit großer Vorsicht zu betrachtende Sichtweise der Wikipedia besteht in der nichtssagenden, auf alles und jedes anwendbaren Floskel, das Thema sei “umstritten”.
    Wer traut sich schon, eine faire, historisch korrekte nüchterne Aufarbeitung zu, ohne “Lastigkeiten” angesichts der derzeitigen Weltlage…? Einer wie Ganser vielleicht.
    Übrigens gab es im selben Zeitraum in den USA ebenfalls eine große Dürre (Oklahoma) und eine Vertreibung der Landbevölkerung durch großflächigen Landerwerb durch Agrarkonzerne.
    Was aber keinesfalls die Schuld Stalins relativieren sollte, falls diese dereinst erwiesen ist.

     
  4. Berndchen am 05.11.2015 um 11:00 Uhr 

    Ergänzung @Stefan Miller:
    Lies: John Steinbeck “Früchte des Zorns”

     
  5. Oli Gulliver am 05.11.2015 um 18:06 Uhr 

    Weder Islamophobie noch Islamophilie sind gut, zum Miteinanderauskommen reicht die Beachtung der Goldenen Regel aus: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“

    Es sei mir bitte ein klärendes Wort zum Komplex Broder & KZ gestattet. In letzter Zeit tauchen immer mehr Artikel auf, die auf eine aktuelle Untersuchung gründen, welche zwischen Chasaren und Juden unterscheidet. Die Chasaren waren ein heute weitgehend unbekanntes Kriegervolk und ein Barbarenhaufen in der Ukraine und in Südrußland, die im Mittelalter unter König Bulan zum Judentum übertraten. Diese osteuropäischen Chasaren, die sich heute Ashkenazim nennen, sind genetisch nicht mit den anderen Juden verwandt. Das wurde zum Erschrecken der Israelis von einem jüdischen Wissenschaftler 2012 festgestellt (Dr. Eran Elhaik et al. am McKusick-Nathans Institute of Genetic Medicine, Johns Hopkins University School of Medicine, siehe: http://gbe.oxfordjournals.org/content/5/1/61.full).

    Und es sind diese Ashkenazim, die heute das Sagen haben in der jüdischen Diaspora: von den Rothschilds über Bibi, Soros bis eben hinab zu Broder, der ja weiterhin von den hiesigen Holz- und Rundfunkmedien gepämpert wird. Bisher haben diese Studie weder Rechte noch Linke bemerkt, und deshalb ist es für die chasarischen Zio-Nazis auch immer noch so leicht, uns wieder und wieder mit der Antisemitismuskeule niederzumachen, wenn wir etwa deren Staatspolitik kritisieren. Die Chasarenabstammung der Ashkenazim ist übrigens schon längst in Wikipedia als antisemitisch deklariert worden, es wurden gegenteilige Forschungsergebnisse aufgefahren, das ganze Programm eben, denn hier geht’s ans Eingemachte.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Khazars
    https://futuristrendcast.wordpress.com/2015/11/01/earth-shift-report-6-ukraine-new-khazarian-khaganate/
    http://goyimgazette.com/proof-christians-absolutely-support-zionism/
    http://www.veteranstoday.com/?s=Khazarian

     
  6. Jonas, der Ältere am 05.11.2015 um 18:09 Uhr 

    Was ist am Aussprechen des Wortes “Holocaust” denn so verwerflich? Oder so schwer? “Holocaust… Holocaust!” Geht doch. Was im Abgang erheblich schwerer wiegt als die Erinnerung an Konzentrationslager ist die eigene Blockade im Kopf durch diese mittlerweile raumgreifende faschistoide political correctness. Die uns von überall eingepflanzt wird und die unser Denken mehr und mehr einengt, bis es auf einer vorbestimmten Bahn läuft. Wer DIE bestimmt, bleibt allerdings im Dunkeln. Mit solcher Denke ist kein “nie wieder!” zu machen. Im Gegenteil. Ich bin noch in einer bunten Welt aufgewachsen, in der es Mohrenköpfe, Neger und Ithaker gab. Letztere vorm Kaufhof, weil es im Winter da so warm war. Trotzdem hasse ich weder “Schokoküsse”, Farbige oder Italiener. Nicht einmal Türken. Ich bin drum Pirinçci dankbar für seine Art, genau dieses Problem anzugehen. Auf seine anarchistische Art und gegen jede Religion und Förmlichkeit. Seine Art zu reden wird nicht jeden entzücken, aber wer ihn nicht versteht, sollte im Bücherregal einfach zwei Regale tiefer aussuchen. Und um das mal in Pirinçcis Stil auszudrücken: Wer sich öffentlich nicht traut, die Wurst herauszuholen, schifft sich eben in die Hose.

     
  7. Stefan Miller am 06.11.2015 um 08:47 Uhr 

    @Berndchen: der Begriff Holodomor bedeutet auf russisch “holod” = Hunger und “mor” = Tod, also Hungertod und bezieht sich auf die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg, nach dem die Kommunisten dort die Macht übernommen haben. Hat nichts mit USA zu tun. Ich zumindest wußte bis vor kurzen nicht, daß es dafür seit langem einen Begriff gibt. Von dem Hungertod in der Ukraine, dem Millionen von Menschen zu Opfer fielen habe ich allerdings bereits früher gelesen. Den anderen Holo-dingens gab es danach und auch das Wort wurde erst später kreiert. Es scheint da einen nicht nur zeitlichen Zusammenhäng zu geben. zumal die Täter sich später als Opfer gaben. Mehr sage ich dazu nicht. 😉

     
  8. Blaubeere am 06.11.2015 um 09:32 Uhr 

    @Stefan Miller: Da hier nun der “Holomodor” thematisiert wird, also, erst einmal kommt das Wort aus dem Ukrainischen. “Die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg”, das ist recht unkonkret, genau geht es um 1932/33. Weiterhin gehörten damals große Teile des Gebietes, wo die Hungersnot herrschte, zu Polen und Rumänien, und wurden erst als Ergebnis des 2. WK von Stalin der Ukraine zugeschlagen. Na ja, eine Meinung zu der Problematik kann man auch hier lesen, und wie so oft finden sich zusätzliche Infos und Meinungen in der anschließenden Diskussion:
    http://russia-insider.com/en/history/hoax-or-genocide-did-stalin-really-starve-10-million-ukrainians-1933/ri9182

     
  9. waterboardet am 07.11.2015 um 19:25 Uhr 

    …. Islamisierung – weit gefehlt ! .. oder ?

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/72321/umfrage/entwicklung-der-anzahl-der-muslime-in-deutschland-seit-1945/

    1945 6 000
    1972 500 000
    1976 1200 000
    2002 3500 000
    2009 4250 000
    2015 ???

     
  10. Zappo Bott am 07.11.2015 um 19:43 Uhr 

    Sie machen es sich definitiv zu einfach, Herr Bröckers. Bisher hielt ich Sie eigentlich für intelligent, weil es nicht so offensichtlich war, das auch Sie noch im, Denkfaulheit unterstützenden, Rechts-Links Muster denken. Aber im Gegensatz zu Ihnen bin ich lernfähig – irren ist menschlich 😉

     
  11. Hans Wurst am 07.11.2015 um 23:50 Uhr 

    Der Unterschied zwischen Links und Rechts würde Ihnen aufallen wenn sie auf dem Marktplatz mit dem Schild um den Hals stehen müssten:
    “Ich bin die dümmste Sau im Reiche / weil ich Links mit Braun vergleiche”
    Hoffen wir daß das nicht eintritt und Sie wirklich lernfähig bleiben.

     
  12. ups2009 am 13.11.2015 um 22:45 Uhr 

    Und wer macht die schlimmste Anti-Islam-Hetze im Land? Das ist wohl unsere Obrigkeit mit den Märchen von den 19 Teppichmessern, dem Märchen von der All-CIAda, dem Märchen über den Charlie Hebdo Anschlag, usw. …

    Mohammed-Karikaturen gut und Strache Karikatur böse … aber immer schön nationalistisch für ein Großisrael vom Euphrat bis zum Nil … da passt rein zufällig die Befreiung Syriens von den Syrern durch den ISIS=Mossad …

    Ansonsten darf man wohl den geistigen Bodensatz moslemischer Pauper nicht kritisieren weil dadurch im Hirnkasten der Gutmenschen auch ein Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah beleidigt würde?

     
  13. ichbin am 16.11.2015 um 09:30 Uhr 

    “Oder wird die rote Linie…so rabiat gezogen, weil man in der Rede Pirinçcis plötzlich die Spitze eines islamophoben, menschenverachtenden Eisbergs erkannt hat, den es jetzt auf jeden Fall – und notfalls auch mit einer Notlüge – zu stoppen gilt ?”

    Das ist wohl eine Interpretation die man als Wahrheit verkaufen will. “Religion” welche auch immer, verstümmelt den Menschen in jeder hinsicht. Niemand braucht Islamophob zu sein um zu erkennen welche Gemeinheiten im Koran stehen um die Menschen zu Versklaven. Menschenverachtend ist in Wirklichkeit immer ein durch Gewalt erzwungener “Glaube” an etwas, was nicht existiert. Und genau dass ist der Islam und jede andere Religion auch unabhängig davon dass es nette Menschen unter Gläubigen gibt was ja das ganze System an sich so Perfide macht weil es Harmlosigkeit vorgaukelt und die Kinder so beeinflusst dass sie glauben müssen dass es “Würdige” und “Unwürdige” geben soll.

    “Islamophobie” als Vorwurf ist nur ein Verzweifelter Versuch die Gemeinheit in der Religion unkenntlich zu machen, zu Verschleiern. Wieviele Moslems haben eine Phobie gegen Christen und Erschlagen sie weil sie anderen Glaubens sind ? Ist dass nicht auch zu Verurteilen ?

     
  14. ichbin am 16.11.2015 um 09:38 Uhr 

    Der Popanz den man aufgebaut hat, besteht in der vermeintlichen andersartigkeit der Religiösen Systeme. Aber alle haben nur eins im Sinn – Versklavung. Weshalb der “Papst” ja auch vor kurzem einen Zusammenschluss von Christentum und Islam gefordert hat damit die Versklavung besser funktioniert. Kann natürlich auch sein dass die Legalisierung der Heirat mit sechjährigen Kindern dahintersteckt die in Europa einzug halten soll damit auch weiterhin die Frau als beinahe schon Unmenschlich scheinendes Wesen Unterdrückt werden kann was ja ihre Verschleierung auch ganz klar deutlich macht. Denn ohne die Unterdrückung der Frau, wird die Weltbeherrschung nicht gelingen.

     

Leave a comment!