30
Jan, 2016

Wir brauchen dringend Obergrenzen!

categories Uncategorized    

Wir brauchen dringend Obergrenzen
Zum Beispiel für Exportlizenzen
Von all dem deutschen Kriegsgerät
Das weltweit Mord und Terror sät.

Ebenfalls für Obergrenzen
Sprechen landesweit Tendenzen
Dass Mieten gen unendlich gleiten
Ohne Deckelung beizeiten

Auf Rundfunk,- und TV-Frequenzen
Ist Höchstbedarf an Obergrenzen
Für Lücken, Lügen, Lobbyisten
Parteien, Kirchen, Pseudo-Christen

Auch für die Boni unserer Banker
Braucht’s einen soliden Anker
Die Krise hat jetzt Konsequenzen:
Beim Top-Gehalt gibt’s Obergrenzen.

Auch müssen Obergrenzen her
Für umweltschädlichen Verkehr
Statt Ausweitung der Blechlawine
Mehr Investment in die Schiene.

Die Zerstörung der Natur
Kann mit Obergrenzen nur
Für Müll und giftige Chemie
Beendet werden. Oder nie.

Was heißt wir brauchen dann in Gänze
Auch so was wie ne Obergrenze
Für Shopping, Wachstum und Konsum
Denn sonst bringen wir uns um

Nur beim Asyl ist es nicht schwer
Asyl mit Grenzen ist keins mehr.
Weil ein Asyl mit Obergrenzen
Leben gefährdet, Existenzen

Wer da nun fordert “Grenzen schließen!”
Mit dem Befehl sofort zu schießen
Unterschreitet allemal
Die Untergrenzen der Moral.

Kommentare

5 Kommentare zu “Wir brauchen dringend Obergrenzen!”

  1. desperat am 31.01.2016 um 17:00 Uhr 

    In einer begrenzten Welt brauchen wir Grenzen … keine Frage! Unbegrenzt sollte nur die Liebe sein, zu seinen Mitmenschen und zu sich selbst.
    Ja zu Obergrenzen beim Gehalt, z.B. Faktor zwölf in einem Betrieb, in einer Behörde … alles darüber hat Steuersatz 100% …
    Ja zu Obergrenzen bei den Selbstständigen, z.B. eine Million im Jahr, alles andere – ohne Ausnahme – Steuersatz 100 %
    Ja zu Grenzen für das Kapital, wo verdient wird, wird versteuert …

     
  2. Alter Sack am 31.01.2016 um 19:50 Uhr 

    Träumer!
    Hast Du das selbst gerüttelreimt?
    Selbst reime ich ja auch, halte das allerdings für ein Zeichen des Verfalls meiner Zurechnungsfähigkeit.
    Ob dieses Jahr doch noch irgendwas gut wird?

     
  3. roc am 01.02.2016 um 08:46 Uhr 

    Schüttel-und Knittel-Reimer….obacht !
    Hier sind 18 Worte mit denen jeder SEIN Gedicht verfassen kann
    http://www.welt.de/kultur/article151694823/Das-kleine-ABC-der-koelnhbf-Rhetorik.html

     
  4. pecas am 01.02.2016 um 21:50 Uhr 

    Also gut, ein Gedicht
    Wo die Muse halt hinküsst

    Ich mache mir trotzdem Sorgen
    Was wird kommen
    Was wird morgen

    Denn ich vertraue dieser Puppenkanzlerin nicht –
    Keinen Millimeter mehr

    Die geheime Kriegsbeteiligung Deutschlands
    An dem Massaker in Syrien seit zweitausendfünf anno

    Ist ebenso grundgesetzwidrig
    Wie die Tatsache nicht aus der Welt
    Geschafft werden kann

    Dass – wahrscheinlich genau wie in den USA
    bei den Einwanderern –

    Rund 20 Prozent der “Asylsuchenden” bereits
    Kampferfahrung in bewaffneten Einheiten haben.

    Sind wir komplett verrückt geworden
    ?

    Treten die morgen unter einem lukrativen Vertrag
    Und anonym gegen die hiesige Bevölkerung an

    Wenn diese in Breite hinter die ganze Desinformation
    Und so weiter gekommen ist

    Und der Puppenkanzlerin nicht mehr folgen mag
    ?

     
  5. Traumschau am 01.02.2016 um 22:00 Uhr 

    Nun, grenzenlos sollte idealerweise die Fähigkeit zu lieben sein …
    ALLES andere hat in unserer materiellen Welt Grenzen! Wer das nicht versteht oder wahr haben will, begibt sich in eine Selbsttäuschung und ist m.E. grausam naiv. Man muss für alles eine Balance finden, d.h. einen Ausgleich, der für ALLE zuträglich ist. Was sonst?

     

Leave a comment!