1
Oct, 2016

MH 17 – Neues vom Ermittlungstheater

categories Uncategorized    

07.08.14 20:18-BildschirmkopieEin weiteres Zwischenergebnis des “Joint Investigation Teams” (JIT) zum Absturz der malaysischen MH 17 vor zwei Jahren in der Ukraine hat noch immer keine Beweise für die Täterschaft erbracht. Während aber noch im Februar 2016 vom Chef des niederländischen Geheimdiensts verlautete:  “Laut den Ermittlungen hatte nur die Ukraine am 17. Juli im Osten des Landes ein funktionierendes BUK-System”, scheint das JIT jetzt wieder von einer in das Rebellengebiet transportierten BUK-Batterie auszugehen. Als Beleg dienen dazu Telefonmitschnitte anonymer Personen, die der ukrainische Geheimdienst (SBU) zur Verfügung stellte, sowie einmal mehr Bilder des Photoshoppers “Bellingcat”, ungeachtet der Tatsache, dass die Pseudo-Recherchen dieses “unabhängigen” Bloggers (in Diensten des “Atlantic Councils”,   Bellingkatzenfotos im Infokrieg) schon letztes Jahr vielfach zerpflückt wurden. Angesichts dieser dubiosen Quellenlage sieht auch Robert Parry – legendärer Investigativ-Reporter, der einst den Iran-Contra-Slandal aufdeckte – “troubling gaps” in dieser Untersuchung (Beunruhigende Lücken im MH-17-Bericht) :

“Und dann ist da diese seltsame „warum-schlägt-der-Hund-nicht-an?“-Stille aus der US-Geheimdienstkommune. Außenminister John Kerry behauptete zwar sofort nach dem Abschuss, er kenne den Abschussort der Rakete, aber die US-Regierung wurde still, nachdem CIA-Analysten Zeit hatten, die US Satelliten-, die elektronischen und andere Geheimdienstdaten auszuwerten. Eine Quelle, die von einem US-Geheimdienstanalysten unterrichtet wurde, sagte mir, dass man den Angriff als eine außer Kontrolle geratene Aktion der Ukraine betrachte, unter Beteiligung eines knallharten Oligarchen mit dem Motiv, das Regierungsflugzeug (mit einer ähnlichen Bemalung wie MH17) des russischen Präsidenten abzuschießen, der am selben Tag aus Südamerika heimkehrte. Aber ich kann nicht sagen, ob diese Einschätzung eine abweichende oder die einhellige Meinung der US Geheimdienstgemeinde ist.”

Auch diese anonyme Quelle ist  kein wirklicher Beleg und genausowenig “gerichtsfest” wie der jetzige MH-17-Bericht, der in den westlichen Medien indessen einmal mehr als “klarer Beweis” für die Schuld der Separatisten und damit Russlands genommen wird. Die stand ja schließlich schon am Tag danach fest….

Kommentare

6 Kommentare zu “MH 17 – Neues vom Ermittlungstheater”

  1. Woody Box am 02.10.2016 um 13:57 Uhr 

    Die Russen haben jetzt zusätzlich zur Verwirrung beigetragen, indem sie auf einer PK zwei Tage vor dem JIT-Bericht Radarbilder veröffentlichten, die denen, die sie vier Tage nach dem Absturz präsentierten, zu widersprechen scheinen, insofern als diesmal kein unidentifiziertes Objekt in der Nähe von MH17 herumfliegt. Ein Radarsignal, das eine BUK-Rakete sein könnte, ist allerdings auf keiner von beiden PKs zu erkennen.

    Irgendwie scheint es den Russen opportun, nicht mehr auf der Kampfjet-Hypothese zu beharren, sondern in Richtung einer von den Ukrainern abgefeuerten Boden-Luft-Rakete zu weisen. Warum nur? Könnte die Identifizierung des Kampfjets auf einen anderen Täter schliessen lassen als die Ukraine?

     
  2. H.L. am 02.10.2016 um 17:42 Uhr 
  3. Berndchen am 03.10.2016 um 07:57 Uhr 

    Die Russen werden ja verdächtigt, die MH17-Strippenzieher und Hintermänner zu sein. Also muss man dies auch beweisen. Solange das nicht hieb- und stichfest erfolgt: Warum sollten sie um Himmels Willen ihre Trümpfe jetzt schon ausspielen?
    Also: Wirren sie Verstiftung bei ihren Gegnern, um diese zu provozieren.
    Genial.
    Warum interessieren eigentlich niemanden mehr die in dem Pamphlet oben genannten Fragen?
    Das sind doch die Rauchenden Colts!
    Wird das in dem Bericht einfach weggeschwiegen?
    Ich bitte um jede Menge Daumen…

     
  4. Stefan Miller am 04.10.2016 um 09:07 Uhr 

    wenn ich aber schreibe, das ist alles nur inszeniert und gar nicht echt, muß ich einen Shitstorm ertragen. Der “andere” Flug mh370 fand statt genau 804 Tage vor dem Absturz des MS804 Fluges. Glaubt jemand ernsthaft, daß Putin oder Obama (oder ein anderer Kasper) tatsächlich Befehle erteilen, Flugzeuge mit Menschen drin abzuschiessen und daß andere Menschen diese Befehle befolgen? Und daß hinterher ernsthaft darüber diskutiert wird, ob so etwas politisch gerechtfertigt werden kann? Das passiert alles nur in MEdien. Es ist Fearporn vom feinsten, weiter nichts.

     
  5. Klaus K. am 06.10.2016 um 15:30 Uhr 

    Die Fluggesellschaft Malaysia Airlines gibt es gar nicht. Die wurde von den Mächtigen nur erfunden, um ständig gefakete Flugzeugabstürze zu inszenieren und sie den Russen in die Schuhe zu schieben.

    die Leichen waren alle gefroren, das Flugzeug wurde ferngelenkt und der Abschuss war geplant.

    Warum sie das machen? ich würde auf Langeweile tippen. Man unterschätzt die Macht der Langeweile!

     
  6. die.drei.Fragezeichen am 15.10.2016 um 04:40 Uhr 

    These pictures were made in the city of Krasnoarmeisk that is confirmed by a banner situated close to the road. This banner has an address of the car shop situated at the Dnepropetrovskaya, 34. Since May 11 the Krasnoarmeysk city is under control of the Ukrainian Armed Forces. That is why we have some questions. What kind of launching system is it? Where is it transported? Where is it now? Why is it unloaded completely? What was the last time it launched missiles? To end my speech I would like to emphasize that the Russian Federation did not deliver to the militants any Buk-M1 missiles systems and other equipment.

    Warum zeigte das russische Verteidigungsministerium auf der Pressekonferenz vom 21.7.2014 ein Video eines Buk-Raketenwerfer auf einem Tieflader neben einer Autoreklame und montierte im Kreis mit Pfeil eine falsche Adresse, die angeblich auf dem Werbebanner zu erkennen wäre? Falls sie sich niemand mehr erinnert: auf der gleichen Veranstaltung wurde auch behauptet, Mh 17 hätte seinen Kurs geändert und ein anderes Flugzeug wäre in der Nähe gewesen. Warum hat das russische Verteidigungsministerium die primären Radardaten nie der Untersuchungskommission zur Verfügung gestellt? Oder die dann ganz plötzlich vor Veröffentlichung des offiziellen Untersuchungsberichtes aufgetauchten Daten, die den angeblichen Start einer ukrainischen Buk-Rakete dokumentieren?

    Zur Erinnerung:http://archive.mid.ru//brp_4.nsf/0/ECD62987D4816CA344257D1D00251C76

     

Leave a comment!