Real Game of Thrones: Das Ende eines Fake-Kalifen

Weil Donald seine Legionäre aus Syrien abzieht, wird ihm von den Kriegsfreunden im exzeptionalistischen Königreich und in anderen Ländern vorgeworfen, mit dem russischen Ultrabösen, den alle nur “Putin” nennen”, und dem blutrünstigen Großsultan Erdogan zusammen zu arbeiten. Tatsächlich ist der Waffenstillstand im Kriegsgebiet aber durch die diplomatische Zusammenarbeit mit allen Parteien in diesem Konflikt zustande gekommen und es zeichnet sich erstmals seit Jahren eine politische Lösung des mörderischen Kriegs ab. Dass die Kriegsfreunde nunmehr den illegalen und völkerrechtswidrigen Einmarsch der Truppen Erdogans lautstark verdammen und beklagen, dass er dabei auch  terroristische Wickelmützen als Söldner benutzt, diese Klage scheint bei aller Berechtigung einer merkwürdigen Erinnerungslücke geschuldet. Denn waren nicht auch die exzeptionalistschen  Truppen, die  des Kampfverbands Nato und die von ihnen geförderten und ausgerüsteten terroristischen Wickelmützen  illegal und völkerrechtswidrig dort einmarschiert – auf Anweisung von Obama und seiner Vizekönigin Hillary ? War schon vergessen , dass der sympathische Friedhofsnobelpreisträger  das ganze Gemetzel in Syrien ursprünglich angezettelt und hundertausende Tote und Millionen Flüchtlinge produziert hatte ?

Unterdessen konnte König Donald vermelden, dass einer der Oberschurken der Wickelmützen, ein gewisser Al Baghdadi, der als “Kalif” des Gottesstaats “IS” galt und einst von einem  führenden Kriegestreiber Obamas namens John McCain installiert worden war, erwischt und getötet wurde. Nun war es nicht das erste Mal, dass der mysteriöse Kalif tot gemeldet und dann doch lebendig wieder auftauchte, ganz ähnlich wie einst der Megaschurke Osama, der mit seinen magischen Teppichmessern die drei Türme  des “World Trade Center” pulverisiert hatte, bis er von König Obamas Spezialtruppen gefangen und im Meer versenkt worden sein soll. Seitdem ist er tatsächlich nicht mehr aufgetaucht was jetzt auch für den Fake-Kalifen gelten soll, der laut König Donald “wie ein Hund”  gewinselt hätte, bevor er sich samt seinem Anhang selbst in die Luft jagte. Seine Überreste sollen sodann ebenfalls im Meer versenkt worden sein. Donald unterdessen veröffentlichte auf seinem Zwitschergerät ein Porträt des schlauen Spürhundes, der den Terror-Kalifen in seinem Versteck aufgespürt haben soll. Ob er es war, der die Unterhose des IS-Führers entdeckte, mit der er identifiziert worden sein soll,  wurde nicht gemeldet; auch der Name des tapferen Vierbeiners blieb geheim, da er weiter bei verdeckten Operationen eingesetzt wird.

Gegen die Politik, mit Typen wie Al-Baghdadi zusammenzuarbeiten um das Königreich Syrien zu zu zerschlagen,  hatte seinerzeit bekanntlich der tapfere General Flynn als Chef der militärischen unsichtbaren Meister protestiert,  als er merkte, dass die terroristischen Wickelmützen dabei waren, ihren eigenen Staat zu gründen – und war von König Obama deshalb gefeuert worden. Woraufhin ihn Donald als höchsten Sicherheitsberater wieder einstellte und Flynn dann zum ersten Opfer des Russiagate-Fakes wurde. Weil dabei aber unsaubere Mittel und Methoden zum Einsatz kamen, hat der General vor Gericht geklagt und wird möglicherweise bald schon rehabilitiert, während dem damaligen Oberboss der unsichtbaren Meister, einem Mann namens Jim Clapper, nun eine Anklage droht. Dieser hatte freilich schon angedeutet, dass er vollkommen unschuldig wäre, weil er nur im Auftrag von König Obama gehandelt habe.  Muss dann am Ende, fragten sich viele,  auch  noch der sympathische Ex-König mit einer Anklage rechnen, weil er mit kriminellen Methoden und mithilfe der unsichtbaren Meister versucht hatte, Donalds Aufstieg zu verhindern? Es bleibt spannend im exzeptionalistischen Königreich…

Dass unterdessen das mögliche Win-Win-Win im Königreich Syrien noch nicht erreicht ist und die Ankündigung Donalds, “das Öl sicherzustellen” noch zu Problemen führen könnte, hatten wir in der letzten Folge schon angedeutet. Tasächlich gibt es für eine solche – illegale und völkerrechtswidrige – “Sicherstellung” jetzt aber keinen Grund mehr, nachdem  der IS-Oberschurke erledigt worden ist und die Kämpfer der Kurden das Angebot von König Assad angenommen haben, nunmehr Teil seiner Armee zu werden um so vor den Truppen des Großsultans Erdogan geschützt zu sein. Für wen will König Donald nun noch das Öl sichern, fragten sich viele, wenn nicht für sich selbst beziehungsweise seine exzeptionalistischen Ölkonzerne ? Das wäre insofern konsequent, da es bei diesem Krieg ja von Beginn an nicht um “Freiheit” und “Demokratie” im  Königreich Syrien ging , und auch nicht um den “blutigen Diktator” Assad, der kurz zuvor ja noch ein “sympathischer Augenarzt” war,  sondern immer um das schwarze Gold in  Pipelineistan.
Für den nun zum allgemeinen Friedensstifter aufgestiegenen russischen “Ultrabösen” bleibt deshalb noch einiges zu tun im Königreich Syrien, denn das von acht Jahren Krieg zerrüttete Land braucht für den Wiederaufbau sehr viel Geld und ist auf den Verkauf seines Öls dringend angewiesen. Die Kriegsfreunde werden deshalb alles dafür tun, dies zu verhindern. Das wird aber nicht so leicht, wie sich die Laptop-Bomber in Washington das vorstellen, denn es ist ohne Bodentruppen nicht zu machen. Deshalb hatten Obama und Hillary ja die islamistischen Wickelmützen und ihren Terror-Kalifen engagiert und auch den tapferen Stamm der Kurden bewaffnet – und den stinkend reichen Wahabiten-König Salman, den Vater des “Knochensägers” MBS, dafür zur Kasse  gebeten. Dieser aber hat jetzt den russischen Herrscher Wladimir als Friedensstifter mit allem Pomp und Gloria empfangen und wird den “regime change” im Königreich Syrien nicht mehr unterstützen. Dass König Donald dann illegal mit ein paar kurdischen Milizen die Ölquellen im Nordosten des Landes besetzt hält , wird die dort lebende Bevölkerung, die zu 2/3 dem Stamme der Araber angehört, keinesfalls dulden. Der Plan der Exzeptionalisten, das alte Königreich Syrien zu beseitigen und es in vier Kleinstaaten zu zerschlagen – mit dem sie die Illusion der Kurden auf ein eigenes Königreich schürten und sie zum Krieg überredeten –  ist somit endgültig gescheitert. Doch diese Nachricht ist zu den Herolden und Lautsprechern, die acht Jahre gegen den gewählten König Assad und seinen zur Hilfe gerufenen Retter Putin gehetzt hatten, noch nicht durchgedrungen – ihnen fehlen noch passende Textbausteine, weshalb es noch ein wenig dauern wird, bis sie sich nach der Berufsregel “Was interessiert mich meine Kriegshetze von gestern”  den neuen Realitäten auf dem geopolitischen Schachbrett stellen – und den Friedensplan für den gesamten Mittleren Osten unterstützen, den die russischen Großmeister des Staatshandwerks und der diplomatischen Kunst derzeit mit allen beteiligten Nationen ausarbeiten.

Die erste Staffel des Real Game of Thrones ist schon als Buch erhältlich:   “König Donald, die unsichtbaren Meister und der Kampf in den Thron”

10 Comments

  1. > War schon vergessen , dass der sympathische
    > Friedhofsnobelpreisträger das ganze Gemetzel
    > in Syrien ursprünglich angezettelt

    einspruch. erstens: obama hat als senator gegen den irak-krieg gestimmt, ist somit für das entstehen des is nicht verantwortlich. zweites: er hat zusammen mit den russen das syrische giftgas entsorgen lassen. drittens: er hat, als es zum vermuteten überschreiten der “red line” durch assad kam, ausdrücklich NICHT reagiert – etwas, was ihm die neocons bis heute aufs brot schmieren. viertens: obama war es, der den iran-deal in trockene tücher brachte. selbst peter lavelle, moderator von “crosstalk” auf rt, lobt ihn dafür bis heute. ja, er ließ viel drohnen, aber so zu tun, als habe er als kriegstreiber in syrien agiert, ist nun wirklich an den haaren herbeigezogen. ähnlich wie weiland der westen die truppen izetbegovics in bosnien, ließ obama die freie syrische armee am ausgestreckten arm verhungern. das schreiben leute wie anne applebaum und bill kristol. verstehe nicht, wieso ein politischer gegner der neocons nicht von broeckers gelobt werden kann?

  2. Wow. ..und lol. .. von wegen “an den Haaren herbeigezogen” und so..

    Haben Sie Ihrem Lieblingspopstar schon per Bravo-Fanpost gedankt für:

    – das Lynchen Gaddafis und all die Ertrunkenen, die dann von Libyen losmachten?
    – die reibungslose Überführung libyscher Waffenbestände an wickelbemützte
    Söldner weiter rechts auf der Landkarte?
    – Salvini, Orban, FPÖ und AFD?
    – den Start des überaus erfolgversprechenden Projektes “Jemen”?
    – sein behutsames Handling der Wirtschaftskrise, wobei neben Steuerbillionen auch
    abertausende Immobilien fleißiger AmerikanerInnen den verhungernden Wall Street
    Schatteninvestoren zugeschanzt wurden?
    – die aktive Hilfe bei der Umwandlung Griechenlands von einem Sozialstaat zur
    Discount-Bitch für seine Klientel von koksenden Nadelstreifen? Und somit..
    – die Abschreibung jeglicher Resthoffnungen auf “Demokratie” innerhalb der EU?
    – das Anstoßen des überaus erfolgversprechenden Projektes “Ukraine” und die
    dazugehörenden (un)lustigen Maidan- und Odessa-Spektakel?
    – seine exzeptionalistische Grundüberzeugung samt obligatorischem Russenhass?

    muß hier aufhören, die Liste wird zu lang, obwohl sie gerade erst angefangen hat.
    Nur soviel noch.. die Neolibs sind und waren noch nie die “Gegner der Neocons”.
    Diese zwei vermeintlichen “Teams” sind nur zwei Backen desselben Arsches.

    Grüßle.

    1. > Haben Sie Ihrem Lieblingspopstar
      > schon per Bravo-Fanpost gedankt für:
      > – all die Ertrunkenen, die von Libyen
      > losmachten?
      > – Salvini, Orban, FPÖ und AFD?

      lol, is klar. und am ebola-ausbruch im kongo ist er als natürlich auch schuld. nicht zu vergessen mein fahrrad, das vorhin im hausflur umgekippte, mitsamt der milch im gepäckträger… sorry, aber sie beleidigen meine intelligenz.

      > – das Lynchen Gaddafis
      = sozialverträgliches frühableben eines üblen diktators. kein mitleid.

      1. Ihre mitleidslose Intelligenz läßt sich leicht an Ihrer sonderbaren Verwendung des Wortes “sozialverträglich” bemessen. Lesen Sie weniger Applebaum- und Kristol- Tweets, dann sinkt auch der zynische Pegel.

  3. Trotz einträchtiger Verfolgung hegemonialer US-Interessen gibt es im „Einparteiensystem mit zwei rechten Flügelen“ dennoch zwei strategisch unterschiedliche Richtungen, die man (in etwa) den zwei Parteien Republikaner und Demokraten zuordnen kann.

    Demokraten (zuletzt Präs. Obama) wollen Russland und China gleichzeitig anfeinden, wohl weil sich in Zeitnot und ohne Chance sehen, einen engen Schulterschluss der beiden konkurrierenden Großmächte zu verhindern. Wer so groß einsteigt, muss auf andere Feinde verzichten bzw. versuchen, aus dem Gefolge der zwei großen Konkurrenten deren Vasallen abzuwerben. Daher näherte sich Obama Kuba und Iran an, verhöhnte aber nach dem Ukraine-Putsch lautstark (und in peinlichem Kontrast zu seinem Vorschuss-Friedensnobelpreis) Russland, das nur noch eine Regionalmacht sei,
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-obama-verspottet-russland-als-regionalmacht-a-960715.html

    Die Russenhetze und -hysterie der Demokraten setzte sich nach Obama fort, bei Hillary Clinton sowieso, aber selbst beim so fortschrittlich wirkenden Bernie Sanders,
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=39428

    Die Republikaner wollen dagegen einen Keil zwischen Russland und China treiben, vermutlich weil sie die gleichzeitige Bekämpfung zweier Großkonkurrenten für zu gewagt halten. Deutlich sichtbar wird nur China scharf angefeindet; an Russland werden eher Kooperations-Signale gesendet, wenn auch nur phasenweise und im Wechsel mit rüden Attacken (barschere Töne seitens republikanischer Präsidenten müssen allerdings – und mussten schon immer – auch die eigenen Vasallen ertragen: siehe Bush II und sein Antiterror-Weltkrieg, Trump mit seinen protektionistischen Strafzöllen und seiner „2%“-Rüstungsforderung).

    Im Gegenzug zur (vorläufigen) „Schonung“ Russlands halten Republikaner bei (echten und potenziellen) Vasallen von Russland und China keinerlei Rücksichtnahme für nötig: Kuba und Iran werden wieder angefeindet und Nordkorea ist nur deshalb (und nur solange) ein Sonderfall, weil Kim Atomwaffen als Lebensversicherung hat, die Trump ihm mit verbalem Zuckerbrot und (Sanktions-)Peitsche abschwatzen will.

    Bei Ländern, die keine Vasallen von Russland und China sind, hatten dagegen auch demokraktische Präsidenten nie Hemmungen, einen aussichtsreichen „Regime Change“ auch tatsächlich anzugehen: Unter Obama erfolgte ab 2011 die CIA-gesteuerte „Arabellion“, die angebliche arabische Massenerhebung, deren NATO-Fratze in Libyen auch für das Tagesschau-Publikum unübersehbar war, während in Syrien hinter den vermeintlichen „Bürgerkriegsparteien“ die eingeschleusten, US-saudisch finanzierten Fremdenlegionen „IS“ & Co. für Otto Normal-GEZ-Kunde nicht erkennbar waren.

    Obamas / Hillarys Beauftrage Victoria Nuland ( „Fuck EU“) fädelte mit 5 Mrd. Dollar (Killer-Gage vermutlich eingeschlossen) 2014 in der Ukraine den Maidan-Putsch ein:
    https://www.heise.de/tp/features/Woher-kamen-die-Todesschuesse-3630949.html?seite=all
    https://www.heise.de/tp/features/ARD-im-Tiefschlaf-Das-seltsame-Desinteresse-an-einer-Aufklaerung-der-Maidan-Morde-3996302.html
    https://www.heise.de/tp/features/Wer-sabotiert-die-Aufklaerung-der-Maidan-Todesschuesse-3367814.html
    https://www.heise.de/tp/features/Maidanmorde-Drei-Beteiligte-gestehen-3893551.html?seite=all

    Dass Drohnenmörder und Friedhofsnobelpreisträger Obama „ein politischer gegner der neocons“ war, machte seine Politik nicht weniger kriegerisch, ganz im Gegenteil:
    Es ist vielmehr der verbale Rüpel Trump, der (anders als der „charmante“ Obama und zum Leidwesen des militärisch-industriellen Komplexes) noch keinen einzigen Krieg angefangen hat!

    1. > Es ist vielmehr Trump, der zum
      > Leidwesen des militärisch-industriellen
      > Komplexes

      Welches Leidwesen?
      Trump erhöht Militärausgaben der USA auf 716 Milliarden – FAZ
      https://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/trump-erhoeht-militaerausgaben-der-usa-auf-716-milliarden-15736859.html

      > Trump hat noch keinen einzigen
      > Krieg angefangen!

      Dafür ist er im Kriegebefeuern gut. Siehe Iran und…

      Trump hat mit einem Veto eine Kongress-Resolution gestoppt, die die Unterstützung von Saudi-Arabien im Jemen-Krieg beenden sollte. “Die Resolution ist ein überflüssiger und gefährlicher Versuch, meine von der Verfassung gegebenen Vollmachten zu schwächen”, sagte Trump. Die USA unterstützen die saudisch geführte Koalition im Jemen unter anderem mit Geheimdienstinformationen für die Ermittlung von Zieldaten. Der Kongress kritisierte in seinem Beschluss, dass US-Streitkräfte im Rahmen der Operation ohne Genehmigung des Parlaments eingesetzt würden. Die Resolution untersagte ausdrücklich auch das Betanken nicht amerikanischer Flugzeuge in der Luft, die für die Koalition im Jemen fliegen. Die Resolution des US-Parlaments war ein seltenes Signal der Einigkeit zwischen den Demokraten und Teilen der Republikaner.
      https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/usa-jemen-donald-trump-veto-kongress-saudi-arabien

      Wir wissen, dass Trump den Junkie-Killer Rodrigo Duterte am Telefon mit “God bless you” verabschiedet hat. GWB war – verglichen mit Trump – regelrecht sympathisch IMO.

  4. Wohlrab scheint mir eindeutig eine Übelkrähe und sollte sich trollen! Diskussionen mit solchen Kasperln sind Zeitverschwendung…

  5. obi
    31/10/2019 at 09:40

    halt es doch so …wie es unser Blog-Chef selber empfiehlt…
    Hitzig-schwitzige Debatten zwischen rechten und linken …von mir aus auch…”Ultras”…so wie es im Russen-TV angeblich Ambach ist…das ist doch OK
    und dann geht jeder wieder friedlich nach Hause

    Ausgrenzung bringt nämlich nichts…weil alle Beteiligten some ” Good Points” haben…und weil im Interesse der herrschende Klasse sich natürlich beide irren.

    Amerika ist nauch kein ” 1 Parteien-System mit 2 rechten Flügeln” ( Bröckers ) sondern Demokraten sind links ( Bernie ) und links-liberal ( Clinton ) & korrupt
    und Republikaner sind rechts ( Big Oil -Koch Brothers ) & korrupt
    Gleichzeitig gibt’s bei den Republikanern mit Schnittmenge X zu den Demokraten
    auch die “Heimattreuen ” ( Audit FED ) und die Isolationisten ( Bring Troops home )
    und bei den Republikanern gibt es auch die weiger korrupten “Links Extremen” ( Neo-Cons = permanente Revolution a la Trotzki ) weil die ja nur die Melodie der Mr. Global-Zentralbanken nachpfeifen (müssen) …

    Wer nun der Mr. Donald Trump in diesem Game-Play ist….I fuck do not know…aber beliebt ist der Donald bei den “Yanks” allemal …und seine ” Kill-Rate” hält sich wohl noch in Grenzen…und vielleicht… wird der Trump gerade deshalb… demnächst mal “Impeached”… oder Schlimmeres …

    Aber…ein Mann… der einen Köter auszeichnet…und post mortem mit dem Doggie dann zusammen…. in Mount-Rushmore aus Fels rausgemeißelt wird…der kann nicht ganz schlecht sein 🙂

    https://townhall.com/columnists/laratrump/2019/10/31/making-conan-the-dog-a-national-hero-is-pure-donald-trump-n2555690

    1. > halt es doch so …wie es unser
      > Blog-Chef selber empfiehlt…
      > Hitzig-schwitzige Debatten
      > zwischen rechten und linken

      wer von uns ist links, wer rechts?
      ich befürchte, ihr haltet euch für links.

  6. Der oberste Trump-Lakai Devin Nunes am gestrigen Tage…
    “What we’re seeing among Democrats on the Intelligence Committee down in the SCIF right now is like a cult. These are a group of people loyally following their leader as he bounces from one outlandish conspiracy theory to another. And the media are the cult followers.”

    In related news…
    “Accuse the other side of that which you are guilty”
    ——Joseph Goebbels

Leave a Reply to obi Cancel reply

Your email address will not be published.