New Normal Gleichschaltung

 “New  Normals”  oder “Corona-Totalitaristen”  nennt der in Berlin lebende US-Satiriker CJ Hopkins die große Mehrheit seiner  Zeitgenossen, “deren ideologisches Programm nichts mehr mit einem aktuellen Virus oder einer aktuellen Gefahr für die öffentliche Gesundheit zu tun hat. Denn es ist jetzt für jeden, der den Verstand noch nicht veloren hat, vollkommen offensichtlich, dass die apokalyptische “Coronavirus Pandemie” ein Trojanisches Pferd war, ein Mittel die “Neue Normalität” einzuführen…”

Keine freundlichen Worte und  geradezu ketzerisch in Zeiten, wo  die Kirche der Angst  von allen medialen Kanzeln den unbedingten Pandemismus predigt und keinen Zweifel oder gar Widerspruch duldet. Diese “New Normal Gleichschaltung” hat Hopkins am Beispiel des jüngsten “Reichtagssturms” aufgezeigt, auf dessen plumpe Inszenierung ich hier ja schon hingewiesen hatte. Plump, weil schon ein einziges Foto klar macht, wie hier eine Reichsbürger-Mücke (oben links) zum Nazi- Elefant gemacht wurde, aber äußerst wirkungsvoll, weil die Weltpresse den Elefant im Regierungsviertel, die friedlichen Massenproteste gegen die Notstands-Verordnungen, einfach ausblenden konnte. Oder – weil die Größe einfach un-übersehenbar war – sie in einen Sack mit der Nazi-Inszenierung stecken konnte, auf den sich dann wunderbar einprügeln lies. Auf dass die Frage, warum eigentlich Hundertausende auf die Straße gehen und ob oder in wie weit ihre Forderungen und Anliegen berechtigt sind, gar nicht gestellt werden mußte.

Fragen sind gefährlich, sie können den wahren Glauben unterminieren indem sie die teuflischen, tödlichen Gefahren verharmlosen vor denen allein die von der Kirche der Angst eingeführten Gebote und Rituale  schützen.  Sowie der Kampf gegen den gefährlichen Irrglauben, dass sich die Warnung vor einer apokalyptischen Großgefahr mittlerweile als Fehlalarm herausgestellt hat. Solche Fehlalarme kommen immer und überall vor und sind keine Schande, schon gar nicht für den, der darauf reagiert und entsprechende Maßnahmen zur Gefahrenabwehr trifft. So blieb den Regierungen nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO die Pandemie ausgerufen und internationale Experten exponentielles Wachstum und Millionen Tote vorhergesagt hatten, auch gar nichts anderes übrig als von diesem “worst case” auszugehen und ensprechende Notstands-Maßnahmen ergreifen. Selbst wenn es sich dabei um die einschneidendsten Grundrechtseinschränkungen seit Bestehen der Bundesrepublik handelt, waren die Lockdown/Maskenpflicht/Quarantäne-Verordnungen im Frühjahr nachvollziehbar: exponentielle Ausbreitung und Überlastung der Gesundheitssysteme drohten. Da die Alters,- und Pflegeheime auf das neuartige Grippevirus “Sars Cov-2” nicht rechzeitig reagieren konnten, weil Masken und Desinfektionsmittel Mangelware waren, stammen die allermeisten “Corona-Toten” aus solchen Einrichtungen und Altersgruppen. Seit Mai aber ist der Spuk vorbei, die Sterblichkeit liegt trotz Covid niedriger als in den Vorjahren ohne Covid und von den 34.000 Intesivbetten in Deutschland sind aktuell ganze 124 von Covid-Patienten belegt. In den meisten europäischen Ländern sieht es ähnlich aus: Tote sind aus den Corona-Statistiken nahezu verschwunden, und das trotz  “steigender Neuinfektionen”.

Da könnte man glatt auf den Gedanken kommen, dass die  Gefahr durch diese “Infektionen” eher gering ist und die Frage stellen, ob Notstandsverordnungen und Rechtseinschränkungen noch angemessen sind. Aber schon solche Fragen sind unter den von flächendeckenden Panik-Orchestern missionierten “Zeugen Coronas” reine Blasphemie, die neue Normalität duldet keinerlei Abweichungen und würde im Sportpalast noch gepredigt, käme auf  “Wollt ihr den totalen Infektionsschutz?” ein vieltausendfaches “Ja”. Solidarität und Einigkeit im  “Krieg gegen das Virus” sind ein Muß, wer da ausschert macht sich der Wehrkraftzersetzung schuldig und setzt Menschenleben aufs Spiel. Zwar hat die Großdemonstration am 1. August nicht zu einer Überfüllung der Krankenhäuser oder gar der Friedhöfe gesorgt und auch die vom 29. August wird das nicht tun, der Berliner Senat freilich entblödet sich nicht, für künftige Demos gegen den Maskenball  Maskenpflicht anzuordnen.

Und doch scheint ein Ende des Zirkus in Sicht: am 3. September meldet das Robert-Koch-Institut erstmals einen Rückgang der Todesfälle: zwei Corona-Opfer sind offenbar wieder auferstanden. Mit schlechten Witzen über einen Angriff der Covid-Zombies läßt sich die  von der Bundesregierung im März ausgerufene “epidemische Lage von nationaler Tragweite”  aber offenbar genauso wenig beenden, wie mit der Tatsache, dass die Zahl der “Corona-Toten” seit dem Höhepunkt im März um 97% zurückgegangen ist, ihr Anteil an sämtlichen Sterbefällen liegt derzeit unter 1%. Dieser drastische  Einbruch hielt die amtlichen Corona-Wahrsager des RKI freilich nicht davon ab, seit März “die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als hoch, für Risikogruppen als sehr hoch”  einzuschätzen. Weil aber kaum noch jemand schwer an Covid erkrankt oder gar stirbt, argumentiert man dort jetzt mit “steigenden Fallzahlen” –  mit irgendeiner drohenden Gefahr müssen die “Zeugen Coronas” ja bei der Stange gehalten werden.

Aber auch diese Säule der Pandemie beginnt zu bröckeln, denn nach 6 Monaten hat jetzt auch die New York Times gemerkt, was  Corona-Kritiker wie Wolfgang Wodarg  schon immer sagten: dass PCR-Tests weder eine Infektion noch eine Krankheit messen, sondern nur die Anwesenheit eines DNA-Schippsels, der von Drosten et.al. dem Sars-Cov2-Virus und Covid 19 zugeordnet wird. Schon der  mit dem Nobelpreis geehrte Entdecker der “Polimerasen Kettenreaktion”, Karry Mullis, hatte immer betont, dass sein PCR-Verfahren ein Laborwerkzeug zur Gen-Analyse ist und kein Diagnosetool für Krankheiten. Ein positiver Test sagt also definitiv NICHTS darüber aus, ob sich das Virus im Körper eingenistet hat und ob seine Menge ausreicht, auch andere anzustecken. Die “Fälle” oder “Neu-Infektionen”, mit deren Zahl die Öffentlichkeit täglich erschreckt wird, sind also gar keine, weil dieser Test gar nicht messen kann, ob jemand infiziert oder infektiös ist. Doch allein auf dieser fragwürdigen Grundlage basieren sämtliche Notstands-Verordnungen und Quarantäne-Vorschriften.

“Was aber, wenn am Ende die “Covidioten” recht haben ?” fragte letzte Woche die “Neue Zürcher Zeitung” und mahnte den Wiederaufbau der “kollabierten Kommunikation über das Virus” an. Wie schon  gesagt ist es keine Schande, auf einen Fehlalarm zu reagieren und Maßnahmen zur Gefahrenabwehr zu treffen, skandalös aber ist, diesen Katastrophenschutz fortzusetzen, wenn gar keine Katastrophe mehr vorhanden sind. Die Regierungen aber scheinen gemerkt zu haben, dass es sich in einer Kirche der Angst wunderbar regieren läßt und erhalten dank der “neuen Normalität” Zustimmungsraten, von denen sie sonst nicht einmal zu träumen wagten. Wann gab es das  schon, dass 80% der Bevölkerung einschneidende Regierungsmaßnahmen prima finden und 20%  von  ihnen sich in Sachen Corona-Hygiene sogar noch schärfere Maßnahmen wünschen? Neu an der “neuen Normalität” ist zudem, dass diese 80% Zustimmung offenbar nicht ausreichen, die Hygiene des  “pathologisierten Totalitarismus” (CJ Hopkins) verlangt 100 Prozent. Deshalb muss die Minderheit der Skeptiker, Zweifler und Kritiker noch kleiner gemacht werden als sie ist und – wenn das bei einer Massendemonstration nicht wirklich geht  – mittels Reichtagssturm-Inszenierung diskreditiert werden.

So wird das nichts mit einer Entstörung der Kommunikation, die das Geschrei von “Merkel-Diktatur!” ebenso unterläßt wie das von “Corona-Leugner!” und den Konflikt nicht mehr auf solche unsinnigen Extrempositionen reduziert. Denn dazwischen gibt es eine Menge dringenden Klärungsbedarf – allen voran die Anpassung der Maßnahmen an die tatsächliche Gefahrenlage und die Abkehr von multimedialer Panikmache mit willkürlichem Zahlenkonfetti. Und eine  solche Klärung muss bald kommen, denn das dicke Ende der Pandemie steht ja noch an. Nicht in Form einer “zweiten Welle”, sondern in Form einer echt pandemischen Wirtschaftskrise. Noch werden die Schulden und die Folgen von Lockdows und Quarantäne übertüncht und die Finanzmärkte von den Gelddruckmaschinen der Zentralbanken  künstlich beatmet, doch in der Realwirtschaft ist der Crash  schon angekommen. Und verglichen mit dieser Krise war Corona nur ein eher harmloses Vorspiel, fast so wie eine ganz normale Grippe…

Auch als Podcast auf KenFM

22 Comments

  1. Hallo Herr Broeckers,

    in Ihrem Text heißt es, Zitat: “von den 34.000 Intesivbetten in Deutschland sind aktuell ganze 124 von Covid-Patienten belegt”. [Schreibfehler im Original].
    Dieser geschilderte Sachverhalt ist so nicht richtig (s. heute, 06.09.2020 – https://www.intensivregister.de/#/intensivregister).
    Laut der von mir und wahrscheinlich auch von Ihnen zitierten Quelle sind aktuell 217 Intensivbetten mit Covid-19 Patienten belegt wovon wiederum 127 Patienten beatmet werden). Die Anzahl der aktuell verfügbaren Intensivbetten wird übrigens nicht mit 34.000 sondern mit 30.341 angegeben.
    Der Hauptgrund meines Hinweises ist keine “Korinthenkackerei”, sondern dient ausschließlich zur Vermeidung des vermeintlichen Vorwurfs der Fehlinformation. Denken Sie nur an Ken Jebsen, der bei all seiner berechtigten Kritik “dummerweise” behauptete, dass die WHO zu 80% von der BMG-Stiftung finanziert wird, was dann zum nahezu einzigen Kritikpunkt seines sehr guten Videos wurde.

    Abschließend möchte ich mich für Ihren Artikel ausdrücklich bedanken

    Mit freundlichem Gruß

    K. Ahnig

    1. Krass! Das ist ein weiteres und reichlich eindeutiges Indiz für die “Plandemie”-VT.

      Was sollen diese “Test-Kits” von 2017/2018 denn sein? Die PCR-Tests können ja wohl nicht gemeint sein?

    2. Das ist wohl ein Schuß in den Ofen, genauer eine offensichtliche fake-news. So hübsch und passend diese Information klingt, sie wurde offensichtlich erfunden. Warum sonst sollte man sie mit einer nicht existierenden Seite verlinken? Diesen Link (worldbank.org…) habe ich angeklickt (mehrfach), nichts passierte. Dann habe ich, wie ich das immer mache, wenn ich auf neuen, mir unbekannten Seiten gelandet bin, geschaut, wer dahinter steckt, was für Inhalte da noch so zu finden sind. Und sie da, folgendes fand ich unter “About”: “National File is a bold new media project focused on hard news regarding cultural movements, political issues, the tech industry, and other topics pertaining to the New Right.
      Our team includes distinguished journalists with previous experience at Breitbart, The Daily Caller, Free Beacon, and Big League Politics.”
      Und viel rassistischen Müll, maskiert(!) als objektiver journalistischer Inhalt. Sollte Steve Bannon dem Knast entgehen wird er vielleicht da auch mal zu finden sein.
      Abschließend habe ich die echte Worldbank-Homepage aufgerufen und die file adresse von der verlinkten Webseite hinter die Seiten-Adresse geklemmt und aufgerufen. Wieder ohne Erfolg. Fazit: gibt es nicht, also, ob es diese Aufstellung wirklich gibt, kann nicht verifiziert werden. Deshalb würde ich solche Infos auch nie weiter geben. Man macht sich und sein Anliegen nur unglaubwürdig dadurch.
      Und es gibt noch einen Unterschied zwischen der verlinkten Seite und der originalen WB-Homepage: die letztere hat das Schlosssymbol in der Adresszeile, die andere nicht.

      1. Tja – nicht nur Papier, auch das Internet ist geduldig.
        Hatte zuerst die Seite 2018 gesehen mit Product Code 382200 – AHA?
        Kurz darauf einen Screenshot 2017 mit Product Code 300215 – OKAY??
        Dann einen Screenshot 2017 mit Product Code 382200 – SELTSAM!!!
        Kam mir dann etwas seltsam vor, als wolle jemand die “Nicht-Zeugen-Coronas” verarschen…

  2. „Juli, August, September – spüren Sie auch diese sich ziehende Ruhe vor dem Sturm? Kennen Sie die Farbfilme aus Privatbeständen im Dritten Reich mit Aufnahmen von der Ostsee und auf Rummelplätzen: Sie heißen „Deutschland im Sommer 1939 – Die Stille vor dem Krieg“, „Die letzten Friedenstage“ oder so ähnlich. Fühlen Sie sich auch ständig daran erinnert? Es ist kein schönes Gefühl, aber zu befürchten ist, dass wir nächstes Jahr um diese Zeit gerne tauschen würden und lieber nur von diesen unbestimmten Ängsten des Sommers 2020 gepeinigt wären.

    (…)

    Dazu ein kleines Märchen aus einem Paralleluniversum. Ein Gedankenexperiment, keine Verschwörungstheorie. Die Wirtschaft auf diesem anderen Planeten war seit Jahrzehnten von Schuld- und Scheingeld getrieben, die Schieflagen wurden immer größer. Eine durch Überschuldung und billiges Geld angeschwollene Megakrise hatte man 2008/2009 mit noch gigantischeren Mengen an Schulden und Scheingeld ein letztes Mal zudecken können. Jetzt, so meldeten es die Experten dem Establishment vor einigen Monaten bei einem Treffen, nahe leider unaufhaltsam die Stunde der Wahrheit. Die schon viel zu lange angestaute Bereinigungskrise, vor der diese verdammten Libertären immer gewarnt haben, sei nicht mehr länger aufzuhalten. Unsere Zauberlehrlinge seien mit ihren Tricks am Ende. Die Krise mit all ihren Verwerfungen werde nun leider auch dieses Establishment weltweit untergraben, so viel sei klar. „Aber, aber!“, sagte schließlich einer in die verzweifelt dreinschauende Runde, ob es ein Chinese oder Amerikaner war, ist nicht überliefert. „Wir werden doch gar nicht schuld sein! Im Gegenteil, wir werden uns mehr als je zuvor als Helden aufspielen, die alles versuchen, die Gefahr zu bannen. Die Gefahr, das wird eine Krankheit, ein Virus sein. Angst macht Menschen gefügig, also keine Angst, meine Herrn.“ „Aber“, so wandte einer ein, „wir werden doch nichts machen können, das Geld- und Finanzsystem ist nicht mehr zu retten, das wurde uns doch gerade erklärt.“ Nun: „Das ist ja auch gar nicht Sinn der Aktion. Wir werden sogar noch nachhelfen und die Wirtschaft künstlich abwürgen, einmal, wenn es sein muss auch zweimal, dann immer wieder mit Billionen und Billiarden aus dem Nichts draufhalten, damit es schneller geht. Wie gesagt, wir müssen ja als verzweifelte Retter dastehen. Natürlich werden wir scheitern. Das Virus war stärker. Hyperinflation. Dumm gelaufen für die Leut‘.“ Und dann? „Dann brauchen wir ein neues Geld- und Finanzsystem, vermutlich nach der Pleite des Scheingelds mangels Vertrauen erstmal wieder goldgedeckt. Aber da sind die Kollegen aus China, Russland und den USA ja ganz gut vorbereitet mit ihren bestehenden oder in den letzten Jahren massiv und gezielt aufgebauten Goldbeständen. Und die Deutschen verkaufen wir bis dahin an die EU-Schuldenunion.“ Prost. „Prost, meine Herrn. Prost Angela.“ Alles nur eine verrückte Geschichte. Ein Gedankenexperiment zur Auflockerung.“

    https://ef-magazin.de/2020/08/10/17362-ef-205-editorial

  3. Einerseits schön, wenn Herr Bröckers auch auf einen realistischeren Kurs umschwenkt. Andererseits stecken im Text doch noch einige irrige Annahmen. Vor allem war es eben nicht nachvollziehbar, dass man solche Maßnahmen verhängt. Es gibt keine Evidenz dafür, dass Lockdowns irgendwie zur Pandemiebekämpfung geeignet sind. Es hat so etwas in der Geschichte noch nie gegeben und die WHO Richtlinien von Herbst 2019 sagten klar, dass diese ganzen Interventionen, die man kurzerhand gemacht hat, nichts bringen!!! Man hat noch nie Gesunde in Quarantäne gesteckt und Grundrechte handstreichartig ausgehebelt. Die Chinesen haben es vorgemacht. Und sicher nur für den Gesundheitsschutz. Der letzte Satz war Ironie.
    Nein, man hat anhand der Zahlen aus Südkorea und China genau sehen können, dass hier völlig überzogen reagiert wurde. Bereits Anfang April wusste man das und kluge Köpfe haben darauf aufmerksam gemacht, die allerdings diskreditiert oder totgeschwiegen wurden.
    Insbesondere dieses Gesundheits- und Kulturverbrechen (ja ich will es so nennen) mit der Maskenpflicht ist alles andere als nachvollziehbar gewesen. Ende April, als die Masken Pflicht eingeführt wurde, waren die Zahlen schon lange lange wieder absteigend. Jeder mit zwei Augen im Kopf konnte eigentlich erkennen, dass der Spuk vorbei war. Aber nein wir führen die Maskenpflicht ein . Vollkommener Wahnsinn.
    Gekippt ist hier die Stimmung aufgrund der propagandistischen Bilder aus Italien, mit den Särgen und den Militär-LKWs. Das ganze war mindestens so eine Inszenierung wie der Reichstags-Sturm.
    Trotzdem ist der Artikel ein Schritt in die richtige Richtung.
    Die Welt ist kollektiv in Hysterie verfallen. Heraus aus der Hysterie führt der Weg allerdings nur individuell.
    Nachdem man mit einem Grippevirus, wie dem Schweine-, Vogel-und so weiter, keinen mehr in Angst und Schrecken versetzen kann (Fehlalarme), hat man es eben mit einem Coronavirus probiert. Der ist glücklicherweise auch weit verbreitet und findet sich ganz offenbar bei vielen Kranken und Sterbenden.

  4. Der Verfassungsschutz hat übrigens festgestellt, dass die Anti-Corona-Demo’s von Rechtsextremisten dominiert werden, was ihm auch gar nicht schwer gefallen ist, man kennt schließlich die Leute die auf der eigenen Gehaltsliste stehen…

  5. Das Grosse Ganze, die vielen und sehr diversen Kollateralschaeden, was wenn man- aka Drosten&RKI- falsch liegt, was sollen/koennen wir in Zukunft in solchen Faellen dann (noch) machen etc. blieben ja alle von Anfang an, trotz unserer vielen Auflistungen und Einforderungen genau dessen, einfach aussen vor.
    Man hat sich und die davon schnell begeisterte, da bewusst veraengstigte, Herde deshalb ueberstuerzt und erstmalig in der Geschichte der Menschheit in diese spezielle Sackgasse, welche wie jetzt glasklar ist auch noch zu einem Abgrund fuehrt, hineingetrieben.
    Die Anfuehrer wollen aber ihr Gesicht nicht verlieren, indem sie zur laengst ueberfaelligen Umkehr blasen, und die Herde kann und wird ihre Meinung/Richtung, wie immer, erst nach oder kurz vor dem Sprung in den Abgrund (eigene Arbeitslosigkeit, Hyperinflation/Staatsbankrott, KZs fuer Widerstaendler, Impftote und Impfschaeden etc.) aendern.

    Auch die neuen Erkenntnisse bzgl. des Virus werden nicht verarbeitet, sondern, wenn ueberhaupt, manipuliert.
    Bestes Beispiel ist derzeit der NYT PCR Zyklen Artikel.
    Wenn man dem, und den ja schon existierenden Erkenntnissen ueber die Bedeutung der Viruslast fuer den Grad der Erkrankung und Infektioesitaet zustimmt und darob jetzt Schnelltests fordert, wie das Lauterbach, Drosten&co ja tun, dann muss man ja auch erkannt haben, dass Masken diese Viruslast, aka den Erkrankungsgrad und die Infektioesitaet, genau wie den CO2 Gehalt ihres Traegers ja nur erhoehen, und dass sie somit bzgl. der positiven Fallzahlen und potentiellen Hospitalisierungen nicht nur nicht hilfreich, sondern sogar extrem schaedlich und gefaehrlich sind- ein auch noch radioaktiver Gesslerhut, sozusagen.
    (Es sei denn, man wusste und weiss das ja eh schon und wollte und will es genauso haben und aufrechterhalten, was natuerlich eine VT waere.)

    Zweitbestes Beispiel derzeit ist das Beharren auf dem Impfstoff als einzige Loesung.
    Jeder weiss, dass dieser nur mit heisser Nadel gestrickt sein kann.
    Jeder weiss, dass mRNA und Vektorimpfstoffe absolut uneinschaetzbar bzgl. ihrer langfristigen Nebenwirkungen, insb. auf Nachkommen!, sind und dies noch mindestens 2 Jahrzehnte auch bleiben werden.
    Jeder weiss, dass der Impfstoff primaer fuer vorerkrankte Menschen ab 75 hilfreich waere, fuer den Rest der Menschen ueberwiegen jedoch ganz objektiv, aka mathematisch, seine Risiken jene einer Erkrankung.
    Und jetzt kristallusiert sich immer mehr heraus, dass das Virus schnell mutiert, der Impfstoff wenig bis null effektiv sein wird, und dasd darob der Fokus auf die Behandlung der Erkrankung gelegt werden muesste, wobei es da ja schon enorme Fortschritte gab, welche ohne die rein politisch/finanziell begruendete Verteufelung von HCQ sicher schon noch weiter waeren.

  6. Manipulation: leider fallen Viele, selbst Kritische, auf das Wort NEU rein!
    Neu impliziert: ‘wußten wir nicht, konnten nicht vorab reagieren, hatten wir noch keine Erfahrungswerte!’

    DAS ist fake! Virale Erkrankungen sind alt! Und es gibt Alltagserfahrungen und es gibt wissenschaftliche und medizinische Reaktionen!
    (Ich habe mich von Anfang an aufgeregt, dass z.B. nicht die Hausärzte die ExpertenRunden dominierten….statt dessen ein Petrischalenfachmann der mathematische Verlaufskurven hoch rechnet!)
    NEU war die vorher-konnten-wir-nix-tun Entlastungsdirektive der Entscheider…
    NEU wird leider auch aufgegriffen und damit Entscheider-EntlastungsGerede nachgeplappert!

    ALT-bekannt hätte bedeutet:
    Man hätte einen Epidemiplan erstellen können und damit müssen, zusammengestellt von allen gesellschaftlichen Kräften: auf was muss man achten im Falle einer Pandemie?
    In Berlin den groben Rahmen und föderal den einzelnen Regionen angepasst! (Statt dessen hat man alles unter einem autoritären Herrschaftsmanagement gepackt!)

    Denn Hinz und Kunz UND Wissenschaft wissen schon sehr lange schon, wo gefährdete Gruppen sind!
    Und man hätte genügend Sicherheitsmaßnahmen bunkern können, um gewappnet zu sein! So wurde alles wie unterlassenen Hilfeleistung gemanagt!

    2.Pandemie: mir wird viel zuwenig anklagend die Pandemie-Diffinitions-Veränderung diskutiert! Warum vor Schweinegrippe und warum ‘aus Erfahrung klug’ danach nicht wieder erweitert?

    3. die schwäbische Hausfrau UND der Hausarzt wissen schon laaaange wie wichtig ein gutes Immunsystem ist! Und was dieses fördert: draußen, Sonne, Bewegung, gute Ernährung, ‘es braucht ein Dorf’-soziale ‘Befriedigung!
    All das hat man gekippt und jetzt kriechen wir ‘geschwächt’ aus unseren Einsamkeitshöhlen?!?!

    4.wer genau hinguckt sieht: #socialdistancing steht für Egoismus, Narzissmus, 4Affen (nicht sehen, nicht wissen, nicht darüber reden…Raute) UND Feigheit!!!
    Das ist für mich der Wahnsinn! Man erklärt Menschen und sie sich(!!) zu nahezu Heiligen, weil sie sich einbunkern! (Die wiederum die Menschen beschimpfen, die raus müssen und wollen, um den Bunkerfans das Überlebenden zu ermöglichen!)
    Der psychologische Kriegsführungshammer!!

    1. Prof. Gupta aus Oxford hat von Anfang an darauf hingewiesen, dass wir gerade im Hinblick auf unser Immunsystem und unsere Faehigkeit zukuenftige Viruswellen zu ueberstehen mit diesen, in der Menschheitsgeschichte ja nicht ohne Grund und Folgen bisher nie getaetigten, Massnahmen mittel- und langfristig auf jeden Fall einen Riesenfehler machen.
      Viele Immunologen erwarten jetzt auch nur aufgrund unseres SD und der Maskenpflicht, welche eben auch den notwendigen, normalen und abhaertenden Austausch von Bakterien zwischen Menschen reduzieren, eine besonders schwere Grippewelle.
      Was die aggressiven Aufrufe zur dsbzgl. Impfung d.J. in vielen Laendern plausibelst erklaert- sowie die wahrscheinlich dann ansteigenden Corona Todeszahlen nur aufgrund der politisch gewollten manipulativen Umwidmung dieser Grippetoten.

  7. Lieber Herr Broeckers,
    vielen Dank für diese schöne Zusammenstellung.

    Das schönste Wort des Tages war aber für mich: “Zeugen Coronas”.

    Wie deren “Geistesverwandte” sind auch diese Fakten-immun und durch objektive Daten nicht zu erreichen. Ich weiß das leider auch aus eigener Erfahrung. Auch in meinem Bekannten/Verwandtenkreis erlebe ich das Phänomen regelmäßig. Es wird sofort eine Abwehrhaltung eingenommen (oder geistig abgeschaltet?), wenn ich versuche mittels objektiver Daten darauf hinzuweisen, dass es spätestens seit Ende März keinen Grund mehr gibt für Angst und Panik. Und dabei verwende ich in diesen Diskussionen ausschließlich die Daten des RKI!

    Und manchmal passiert es in diesen Diskussionen dann, dass meine Gesprächspartner die Zahlen, Graphiken und Kurven nicht einmal ansehen wollen!

    Das erinnert mich dann immer an das “Leben des Galilei” von Brecht. Auch dort weigerten sich bekanntlich seine Gesprächspartner mit Händen und Füßen durch das Fernrohr zu schauen und sich selbst von den Tatsachen zu überzeugen. Es kam ihnen nicht in den Sinn, Zweifel an den Thesen der Kirche und gar der Autorität von Kirchenvertretern zuzulassen.

    Sapere aude!
    ( I. Kant: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“)

    Was ist nur aus unserem Erbe der Aufklärung geworden?

  8. wow, einfach nur wow. Das war fast schon Klartext. Der Schwerpunkt der ganzen Aktion sind die Tests, die jedem Corona bescheinigen oder auch nicht und dann doch. Zu den Tests gibt es bisher keine Details. Die Tests irren sich nie, außer sie fallen negativ aus. Nirgends wird die Genauigkeit dieser Tests hinterfragt. PCR Technik ist laut Beschreibungen im Mainstream genauso aufwendig wie alle DNA Verfahren und am Ende ist immer dieses dubiose Gel-Elektrophorese Verfahren, was Teile von Teilen von der DNA genannt Mikrosatelliten in einem elektrostatischen Feld ordnet und die bekannten Streifenmuster erzeugt. Diese sind niemals gleich, auch nicht, wenn die selbe Probe zwei mal hintereinander analysiert wird. In jedem wissenschaftlichen Paper zu dem Thema finden sich daher Sätze, die zugeben, daß die Ergebnisse kaum reproduzierbar sind, was immer das heißt. Ich meine, entweder ist etwas reproduzierbar oder nicht. Dennoch wird diese Kaffeesatzleserei immer noch für Wissenschaft gehalten. Dann wird auch nur von Infektionen gesprochen, nicht von Krankheiten. Implizit werden Infektionen mit Krankheiten gleich gesetzt, auch ohne Symptome. Heute ist man also krank, auch wenn es einem an nichts mangelt. Der Test besagt wer krank ist und wer nicht. Und der Test irrt sich nie, außer er ist negativ. Analogien zur Teufelbessesenheit im Mittelalter drängen sich auf.

    1. “PCR Technik ist laut Beschreibungen im Mainstream genauso aufwendig wie alle DNA Verfahren und am Ende ist immer dieses dubiose Gel-Elektrophorese Verfahren, was Teile von Teilen von der DNA genannt Mikrosatelliten in einem elektrostatischen Feld ordnet und die bekannten Streifenmuster erzeugt. Diese sind niemals gleich, auch nicht, wenn die selbe Probe zwei mal hintereinander analysiert wird. In jedem wissenschaftlichen Paper zu dem Thema finden sich daher Sätze, die zugeben, daß die Ergebnisse kaum reproduzierbar sind, was immer das heißt.”
      Oh gibt es dazu Literatur möglichst allgemeinverständlich?
      Wenn DNA niemals gleich, auch nicht, wenn die selbe Probe zwei mal hintereinander analysiert wird, ja was taugt das ganze dann?

      1. nur als Beispiel, was ich schnell goggeln könnte (aus https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1151936/) : “PCR protocols generated by one lab are hardly reproducible by anothe. Even under identical assay conditions, it was shown that there are difficulties in obtaining reproducible results”

        allgemeinverständlich kann man nur echte Dinge erklären. Es ist ein guter Hinweis, daß etwas nicht in Ordnung ist, wenn es keine verständliche Erklärung dafür gibt. Dann werden Fremdwörter erfunden und so getan, als ob es nur auserwählte Genies verstehen können. Oder es wird so lange wiederholt, bis man sich daran gewöhnt und der Eindruck entsteht, daß man es versteht, wie die Dreifaltigkeit Gottes oder die Relativitätstheorie. Für Viren und die Infektionstheorie gilt das natürlich auch. Dann werden Widersprüche nicht mehr wahrgenommen. Die Infektionstheorie gilt heute als “wissenschaftlich”. Weil sie von offizielen “Wissenschaftlern” verkündet wird. Und wer widerspricht, wird als Leugner defamiert. Die Basis jeglicher Wissenschaftlichkeit ist aber reproduzierbarkeit der Ergebnisse. Und eine Theorie ist nach K.Popper nur dann wissenschaftlich, wenn man von vorne sagen kann, was passieren muß, damit sie widerlegt wird. Das Corona Virus wird einem per Test bescheinigt, der keine Symptome braucht. also man ist infiziert wenn man Symptome hat, aber auch wenn man keine hat. Wann ist man nicht infiziert? Wenn der Test negativ ausfällt heißt es, man könnte immer noch trotzdem infiziert sein und wenn man einmal infiziert war, also positiv getestet wurde, hat man keine Garantie mehr, daß man nicht gleich wieder infiziert wird, weil die Antikörper, die bisher die Grundlage der Infektionstheorie waren, bei Corona schnell verfallen. Es ist mir unbegreiflich, wie dieser Unfug sogar intelligente und gebildete Menschen heute noch blenden kann.

  9. Wir haben es mit Psychopathen zu tun.

    Sachargumente sind diesen Personenkreis unerheblich und auf Naturgesetze wird gelinde gesagt geschissen.

  10. Guten Tag Herr Broeckers!

    Erst einmal möchte ich mich für Ihren Artikel bedanken.

    Zu einem Ausschnitt in Ihrem Artikel, habe ich noch eine Frage an Sie. Welche Quelle haben Sie herangezogen, aus der dieser Zustimmungswert ersichtlich wird?

    Ich habe wegen der fehlenden Quelle einmal selbst nach den Zustimmungswert geschaut, den Sie hier beschrieben haben.
    Die einzige Quelle die Ihren Wert an gibt, ist in diesem Link zu ersehen.
    https://de.statista.com/infografik/22009/befragte-in-europa-zur-zufriedenheit-mit-anti-corona-massnahmen/

    Jedoch wurde die Befragung vor über 4 Monaten durchgeführt worden. Genau vom 23.04.bis zum 01.05.2020 hat diese Erhebung stattgefunden.
    Wie aber ein jeder von uns ganz offensichtlich sehen kann, hat sich in den vergangenen 4 Monaten doch einiges entwickelt und heraus kristallisiert, so das der Überblick über diese getroffenen Maßnahmen sich nun sehr deutlich darstellt und als völlig unverhältnismäßig eingestuft wird.
    Die vielen Menschen, die mittlerweile an den verschiedensten Orten demonstrieren, lassen da auch wenig Zweifel zu.
    Und somit sind die von Ihnen genannten Zahlen doch zumindest vorsichtig an zu zweifeln, da sie auch zeitlich an Gültigkeit verloren haben.
    Wie gesagt, falls denn diese oben angegebene Quelle, die Ihrige ist.

    Ganz persönlich stellt sich mir die Ansicht dar, das der Fokus weniger auf die ,,Regierung” als viel mehr auf die ganz realen Möglichkeiten des Handels zu richten sind.
    Statt Unterstellungen mit begleitenden Erziehungsmaßnahmen zu supporten, sind die Aufklärung wichtiger und zeitnaher Handlungen gerade jetzt unbedingt gefragt, gewollt und erbeten.
    Eventuelle Defizite als alleiniges Merkmal herauszustellen und immer wieder auf´s Neue anzuklagen, bringt nur die Stagnation mit sich und schiebt jedes Verbinden von sich.

    Wie zum Beispiel, welches Recht hat jetzt ganz konkret Gültigkeit? Welches Recht ist jetzt zielführend, da noch gültig. Auf welches Recht kann man sich jetzt gemeinsam einigen?
    Handlungsspielräume auf dem rechtlichen und finanziellen Gebiet zum Beispiel. ersichtlich machen und erklären! Die Herausbildung des kleinsten gemeinsamen Nenner, der uns eint und gemeinsam handlungsfähig sein lässt, ist doch zielführender.

    Denn wie Sie aus meiner Sicht ganz zutreffend schreiben, ist der Klärungsbedarf immens! Das war der Klärungsbedarf ja schon immer. Aber in der jetzigen Zeitspanne ist er doch außerordentlich groß und wichtig, da existenziell.
    Auf ein gemeinsames Gelingen*!

    Lieben Gruß
    Roland

    Ihr Zitat:
    Die Regierungen aber scheinen gemerkt zu haben, dass es sich in einer Kirche der Angst wunderbar regieren läßt und erhalten dank der “neuen Normalität” Zustimmungsraten, von denen sie sonst nicht einmal zu träumen wagten. Wann gab es das schon, dass 80% der Bevölkerung einschneidende Regierungsmaßnahmen prima finden und 20% von ihnen sich in Sachen Corona-Hygiene sogar noch schärfere Maßnahmen wünschen? Neu an der “neuen Normalität” ist zudem, dass diese 80% Zustimmung offenbar nicht ausreichen, die Hygiene des “pathologisierten Totalitarismus” (CJ Hopkins) verlangt 100 Prozent. Deshalb muss die Minderheit der Skeptiker, Zweifler und Kritiker noch kleiner gemacht werden als sie ist und – wenn das bei einer Massendemonstration nicht wirklich geht – mittels Reichtagssturm-Inszenierung diskreditiert werden.

    So wird das nichts mit einer Entstörung der Kommunikation, die das Geschrei von “Merkel-Diktatur!” ebenso unterläßt wie das von “Corona-Leugner!” und den Konflikt nicht mehr auf solche unsinnigen Extrempositionen reduziert. Denn dazwischen gibt es eine Menge dringenden Klärungsbedarf – allen voran die Anpassung der Maßnahmen an die tatsächliche Gefahrenlage und die Abkehr von multimedialer Panikmache mit willkürlichem Zahlenkonfetti. Und eine solche Klärung muss bald kommen, denn das dicke Ende der Pandemie steht ja noch an. Nicht in Form einer “zweiten Welle”, sondern in Form einer echt pandemischen Wirtschaftskrise. Noch werden die Schulden und die Folgen von Lockdows und Quarantäne übertüncht und die Finanzmärkte von den Gelddruckmaschinen der Zentralbanken künstlich beatmet, doch in der Realwirtschaft ist der Crash schon angekommen. Und verglichen mit dieser Krise war Corona nur ein eher harmloses Vorspiel, fast so wie eine ganz normale Grippe…

  11. *** Mainstreaming into the Brave New World****
    Die Gleichschaltung / Mainstreaming ist ein alter Hut.

    Der Zweck von Multikulti ist die Operative Zersetzung der Gesellschaft.

    Pro Memoria Gender Mainstreaming, (das Elter 1 der urlaubenden Person+ u.ä.):
    Ursprünglich bezeichnete ‘Studenten’, Leute (m/w/d), die an der Uni was studierten.
    Dann kam das Framing (Gleichschaltung), ‘Studenten’ beziehe sich angeblich ausschließlich auf Männer und Frauen würden ausgeblendet.
    Die Folge war die Doppelnennung mit Bandwurmsätzen, wie ‘Studentinnen und Studenten’, mit der Begründung, die durchs eigene Framing ausgeblendeten Frauen müssen mittels ausdrücklicher Erwähnung sichtbar gemacht werden.

    Beim Reden wird die Doppelnennung weggelassen, es heißt weiterhin nur ‘Studenten’. Wegen dem sinnfreien ideologischen Framing, waren dies nun halt nur noch Männer.
    Um diesen Leerlauf zu beheben wurde das Konstrukt ‘Studierende’ eingeführt, bei einigen wurde daraus ‘Studentinnen und Studierende’.

    Beliebt ist auch das Binnen-I mit Genderpause und unzähligen Varianten i.S.v. ‘Student-Leut_/:*+Innen’.

    Die ideologischen Doppelnennungen und abenteuerlichen Wortkonstrukte führen zu einem gestörten Lesefluss.
    Der Gebrauch von ‘Studierenden’ anstelle ‘Studenten’ ist ein klassischer Gesslerhut der Gleichschaltung in der Brave New World.

    Political correctness p.c.
    Aus ideologischen Gründen wurden/werden mit fadenscheinigen Lügen Worte verboten. Zigeuner und Sinti haben dieselbe Wortherkunft.
    Mit der Lüge, Zigeuner heiße angeblich ‘umherziehende Gauner_/:*+Innen’ wurde das Wort ‘Zigeuner’, inkl. Zigeunerbaron, -schnitzel, – musik, -oper usw. verboten.
    Auch das ‘Schnitzel an scharfer Sauce’ ist ein klassischer Gesslerhut der Gleichschaltung in der Brave New World.

    Dito Mohr stammt von der Maure, (Mauretanien). Die Bezeichnung der Römer für die Bevölkerung Nordafrikas (NAFRI).
    Der Mohr / Maure steckt auch im heiligen Mauritius, der Ortschaft St. Moritz, die Speise Mohrenkopf usw.
    Obwohl es nie rassistisch war, wird das Wort ‘Mohr’ mit der Rassismuslüge völlig willkürlich verboten.
    Konsequenterweise müsste auch Mauretanien, Mauritius, St. Moritz usw. verboten werden, was infolge fehlender Sachkenntnis
    der Sprachpolizei übersehen wird.
    Das de facto rassistische Mohrenverbot ist ebenfalls ein klassischer Gesslerhut der Gleichschaltung in der Brave New World.

    Analog dazu, Martin Luter King sprach bspw. in ‘I Have a dream’ andauernd von Negro und NIE von Niggern.
    Da die Sprachpolizei das Wort ‘Neger’ (Negro = schwarz), als angeblich ‘rassistisch’ verboten hatte – im Gegensatz zu deren Kampfbegriff ‘alte Weiße Männer’ –
    wurde Martin Luter King plötzlich zu einem Rassisten und seine Denkmäler müssten jetzt eigentlich gestürzt werden.
    Jeder der ein wenig Schulbildung hat, weiß, dass der Homo Sapiens aus Afrika stammt, womit jeder der Menschheitsfamilie ein Mensch afrikanischer Herkunft ist, im Gegensatz zum Neandertaler u.a. Hominiden die nicht in Afrika entstanden.
    Laut orwellschem Neusprech, sind Nordafrikaner KEINE ‘Mensch afrikanischer Herkunft’, Europäer, Asiaten ohnehin nicht, Schwarze Amerikaner sofern deren Vorfahren aus Afrika stammen, stammen die jedoch aus Papua Neuguinea dann nicht, obwohl sie eindeutig ‘negriod’ sind.
    Wie siehts aus mit den Mongolen und den Mongoloiden? Ah, ist egal.
    Auch solche abenteuerliche Umschreibungen sind ein Gesslerhut der Gleichschaltung in der Brave New World.
    usw. usf. etc.

    Was ich damit sagen will, wir sind mitten in der Transformation unserer Gesellschaft.

    Siehe auch Autoren und Wissenschaftler appellieren: Stoppt die Cancel Culture, befreit die öffentliche Debatte
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/autoren-und-wissenschaftler-appellieren-stoppt-die-cancel-culture-befreit-die-oeffentliche-debatte/
    https://idw-europe.org/

    Für die Gleichschaltung, die “Implementierung des Gender Mainstreaming in den Strukturfonds-Programm­planungs­dokumenten 2000-2006” gab Deutschland 1.099.335.311 € aus.
    Quelle: “Mitteilung der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen” vom 20.12.2002, Komm(2002)748

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *