Frohe Weihnachtsbotschaft: Keine Übersterblichkeit trotz Pandemie

Auf Facebook poste ich ab und zu Links zu Artikeln, die der allgemeinen Panikmache ein wenig zuwiderlaufen. Zuletzt war das die Grafik einer Statistik zur Sterblickeit in Deutschland, Italien, Schweden und Östereich,  die ich irgendwo entdeckt hat und die zeigte, dass in diesen Ländern im Jahr 2020 offenbar weniger Menschen gestorben sind als in den Jahren zuvor. Weil die  Zahlen für das laufende Jahr noch nicht komplett vorliegen war diese Aussage vorläufig und geschätzt (die “Faktenchecker” bei Facebook wiesen denn auch gleich darauf hin, dass die von countrymeters.org übernommenen Zahlen für 2020 geschätzt sind),  – aber der Trend, die Tendenz der Hochrechnung für 2020 schien mir doch ziemlich eindeutig. Selbst wenn in den letzten Jahreswochen noch eine hohe “Übersterblichkeit” hinzukommt, dürfte die Mortalität  im Durchschnitt der Vorjahre liegen und wenn überhaupt nur leicht darüber – endgültige Zahlen dazu gibts erst in etwa sechs Wochen. Das ist doch zweifellos eine positive Nachricht und  eine frohe Botschaft, die freilich in der fundamentalistischen Gemeinde der “Zeugen Coronas” als gefährlich und bösartig gilt, weshalb es auf die Überbringer solcher Nachrichten sofort schwere Beschimpfungen hagelt.

Derlei Reaktionen sind zu verstehen, denn die Kluft der kognitiven Dissonanz ist riesig: einerseits:  tödliches “Killervirus”,  Seuche von globalem Ausmaß,  “Millionen Tote” – und andererseits nicht mehr oder sogar weniger Verstorbene als in den Jahren zuvor ?   “Stell dir vor es ist Pandemie und keiner stirbt” – aus diesem “Double Bind” gibt es kein Entkommen, eines von beiden muss ausgeblendet werden. Wenn ein tödliches “Killervirus” unterwegs ist und eine Pandemie ausgerufen wird, müssten viele Leute daran sterben – wenn aber nicht mehr als sonst sterben,  kann das Virus nicht so schlimm sein, dass Pandemie-Maßnahmen gerechtfertigt sind. Entweder oder, eines von beiden MUSS falsch sein oder das ganze Weltbild ist zertrümmert. Und so kommt es dann, dass eine gute Nachricht  – 2020 wahrscheinlich nicht mehr Tote als üblich! – unbedingt als Fake News, Fälschung, Lüge und Blasphemie entlarvt und samt des Überbringers in den Abgrund der Hölle gewünscht wird. Mit dieser Haltung erinnern die “Zeugen Coronas” ein wenig an die Dämonologen der mittelalterlichen Inquisition: wer die Machenschaften des Teufels anzweifelt, ist selbst von ihm besessen.

Nun bin ich glücklicherweise Corona-negativ und die positiven Fälle in meinem Familien-und Bekanntenkreis sind alle harmlos verlaufen, aber den kritischen Verstand habe ich mir nicht abschalten lassen. Doch eben der ist bei dem Kult um Corona des Teufels, wie die Zahlen, die der drohenden diabolischen Corona-Apokalpyse zu widersprechen scheinen und darauf hindeuten, dass das neuartige Virus nicht zu einer höheren Sterblichkeit führt als die bekannten Grippeviren. Auch gegen diese gefährlichen Krankheitserreger werden ja Maßnahmen getroffen, Vorerkrankte oder Ängstliche lassen sich regelmäßig dagegen impfen, in Stoßzeiten (“Grippewellen”) schaffen überbelegte Krankenhäuser zusätzliche Kapazitäten oder müssen wegen Überfüllung Patienten abweisen, was dann gelegentlich auch in der Zeitung steht.

Bei Corona aber war alles anders. Es war die erste “Pandemie”, die ausgerufen wurde bevor es überhaupt eine nenneswerte Zahl von Kranken oder Gestorbenen gab – es gab nur positive Getestete, die als “Infizierte” oder “Fälle” verkündet wurden, obwohl sie gar nicht  krank waren und der PCR-Test auch gar keine aktive Infektion messen kann. Und es gab Rechtseinschränkungen in nie dagewesenem Ausmaß – Maskenpflicht, Kontaktverbote, Lockdowns, Ausgangssperren –  die mit der nie dagewesenen Gefährlichkeit dieses Virus begründet wurden. Der “Krieg gegen das Virus” wurde ausgerufen (er ist genauso irrsinng wie der “Kriege gegen den Terror”, aber dieser Irrsinn ist ein anderes Thema)   – seitdem gelten Nachrichten, die diese Gefährlichkeit relativieren als “Wehrkraftzersetzung” und ihre Überbringer werden als  unzumutbare “Corona-Leugner”  verbal an denselben Pranger gestellt wie  “Holocaust-Leugner” und andere Vollverrückte.

Und doch zeigen auch die aktuellen Zahlen von Euromomo – dem Monitor der Mortalität in Europa an denaus Deutschland  nur Berlin  und Hessen ihre Sterbefälle melden (warum eigentlich?) – keine Auffälligkeiten was die Sterberaten 2020 betrifft. Dass sich daran bis zum Jahresende viel ändern wird, ist nicht zu erwarten, auch wenn das “Barometer” aktuell in Sachsen und anderen Regionen noch einmal hochgegangen ist. Doch selbst wenn bis Ende 2020 in Deutschland  einige Menschen mehr gestorben sein sollten als 2019 (939.520) oder  als 2018 (954.874)  – im Panikjargon der Corona-Kultisten sind das im Schnitt  “täglich  5 Jumbojets ” –  muss  die Frage erlaubt sein, ob die massiven Rechts- und Freiheitseinschränkungen  berechtigt und die kostenträchtigen Lockdown-Verordnungen sinnvoll waren.  Freunde des alliterativen Fremdwortgebrauchs sollten da mit “Präventions-Paradox” nur angewackelt kommen, wenn sie zuvor die Ausschläge im August erklären, als aufgrund einer normalen Hitzewelle sehr viele meist ältere Menschen starben. So wie aufgrund der normalen Grippewellen, die für die anderen größeren Zacken in den obigen Kurven (oder auch hier) verantwortlich sind. Würde man die als Corona-Tote registrierten Sterbefälle aus dieser Statistik abziehen, wäre 2020 “ein Wunderjahr mit fast durchgehender Untersterblichkeit”.

Auch eine aktuelle Datenanalyse der Uni München stellt fest, dass keine signifikante Übersterblichkeit bezogen auf die Gesamtbevölkerung existiert und sich nur bei Hochbetagten eine “problematische Entwicklung der Fallzahlen” zeige, da hier die bisherigen Schutzmaßnahmen versagt hätten – was man  eigentlich schon länger weiß,  da die allermeisten Schwererkrankten und Todesfälle im März/April aus Alters,-und Pflegeheimen stammten. Dass deren Schutz nicht mit allgemeinen Lockdowns, Schulschließungen, Homeoffice, Ausgangsverboten, Massentests und Quarantäne von  Hundertausenden zu erreichen ist, wird jetzt zwar sehr deutlich –  jede Infragestellung der Maßnahmen aber ist bei den “Zeugen Coronas” so strikt verboten wie für die Heilige Inquisition Zweifel an der jungfräulichen Geburt Jesu.

Die darf in den nächsten Tagen zwar gefeiert werden, vom Absingen fröhlicher Weihnachtsliedern indes raten fromme Coronisten dringend ab und behaupten sogar:   selbst Jesus würde seine Oma jetzt an Weihnachten nicht besuchen. Holy shit! Als halbwegs bibelfester Ex-Ministrant erinnere ich mich doch, dass er sogar Aussätzigen, deren “social distancing” damals mit Steinwürfen geregelt wurde, die Hand aufgelegt haben soll. Insofern würde er seine Oma auch jetzt natürlich persönlich in den Arm nehmen und –  falls diese schon ein wenig klapprig und vorerkrankt sein sollte –  zuvor einen Test absolvieren, auf dass sie keinerlei Angst vor einem herzlichen Küßchen haben muss.  So wie man das seit Februar in jedem Alters,-und Pflegeheim hätte regeln können, als klar wurde, dass Sars-Cov-2 für Hochbetagte lebensgefährlich werden kann, für die Gesamtbevölkerung aber nicht.

Und wo wir gerade beim 2020ten Geburtstag von Jesus sind, der “unsolidarisch” die Hygieneregeln mißachtet und “Menschenleben gefährdet” hat : der Aussätzige war nach dem Kontakt mit ihm bekanntlich geheilt. Mit derlei wundersamen Alternativ-Heilungen darf man den streng wissenschaftlich aufgeklärten “Zeugen Coronas” natürlich nicht kommen – für Erlösung, so tönt es von allen Kanzeln in der Kirche der Angst, kann jetzt allein die Spritze sorgen. Wer dem Sakrament der Impfung skeptisch gegenüber steht oder das rettende Manna von Moderna oder BioNTech  gar verweigert, weil es ihn an ungeprüftes Schlangenöl erinnert, muss künftig mit Sanktionen rechnen.

Impfverweigerer, fordert ein Hardcore-Coronist, den es  ausgerechnet in den Deutschen Ethikrat verschlagen hat, müssen  im Krankheitsfall auf Beamtungsgeräte verzichten! Ein Fuzzi vom Insititut der Wirtschaft schließt sich mit dem Vorschlag an, ihnen im Covid-Fall am besten gleich die ganze Krankenversicherung zu entziehen. Wer schützt uns eigentlich vor solchen Gesundheitsfaschisten? Wer nimmt ihnen ihre Angst, wo sie doch als Geimpfte immun sind und von Ungeimpften gar nichts zu befürchten haben ? Helfen vielleicht Nachrichten aus den Slums in Indien, wo schon im Sommer fast 60% immun gegen Corona waren, ohne Impfung, ohne Masken, ohne irgendein  “social distancing” –  und ohne erhöhte Sterberaten.  Auch wieder so eine gute Nachricht, mit der man sich als “Verharmloser” schwer in die Nesseln setzt. Dabei ist es doch wahrlich eine frohe Botschaft, dass das menschliche Immunsystem mit diesem Virus klar kommt – wie mit nahezu allen anderen Viren auch. Also kann die Parole doch nur lauten: keine Panik.

Was nicht heißt, Corona zu leugnen oder zu ignorieren, sondern nur: angemessen zu reagieren. Nicht in desinfektionistische Kriegshaltung und Glauben an eine Wunderwaffe zu verfallen, mit der der “Feind” ein für allemal besiegt und ausgerottet werden kann – was beim “Krieg gegen Viren” noch viel unmöglicher ist als beim “Krieg gegen Terror” oder “Krieg gegen Drogen”  – sondern den Schaden, den er unvermeidlich anrichtet, auf ein Minimum zu reduzieren. Und dabei keinen weiteren oder gar noch schlimmeren Schaden anzurichten. “Primum non nocere” forderte schon Hippokrates – die Therapie darf nicht schädlicher sein als die Krankheit.  Gemessen an diesem Grundsatz und im  Blick auf die durchaus normalen Sterbezahlen 2020  kann der  Therapie durch die drakonischen  “Corona-Maßnahmen” nun wahrlich kein gutes Zeugnis ausgestellt werden: der Schaden, dessen sehr dickes Ende ja noch kommt, ist gigantisch – aber der Therapieerfolg gerechnet auf die Gesamtbevölkerung  geht gegen Null. Es sei denn, man nimmt den Schwurbel der Exponential-Propaganda,  mit der zum Jahresbeginn die Gefährlichkeit des “Killervirus” und drohende 500.000 Tote allein in Deutschland beschworen wurden, immer noch ernst. Dann – und nur dann – könnte für 2021  ein “Weiter so!” des ganzen Maßnahmen-Regimes gefordert werden. Ansonsten aber gilt es, mit der Corona-Grippe und  Sars-Cov-2  einfach so zu leben, wie mit seinen altbekannten Artgenossen auch. In diesem Sinnen wünsche ich allen frohe Weihnachten und Frieden auf Erden – unter den Menschen und in der Virosphäre.

16 Comments

  1. Dieser Text sollte in diesem Jahr anstatt des üblichen Geschwurbels der Politikdarsteller vom Autor höchstpersönlich im TV vorgetragen werden, denn er ist es wert.
    Danke, Mathias Bröckers!
    Herzliche Grüße
    Pjotr56 (Ministrant a. D.)

  2. Danke Mathias. Der Text sollte als Weihnachtsansprache in der Glotze am 24 zur besten Sendezeit gesendet werden. Das wäre doch mal was.

    Und auch noch erwähnen könnte man, dass in den USA bei über 3000 Personen, die die Impfung bekommen haben (von den rund 113.000 Geimpften), sogenannte “health impact events” beobachtet wurden [1]. Diese “health impact events” sind definiert als “unable to perform normal daily activities, unable to work, required care from doctor or health care professional”. Also, in rund 3 % der Geimpften kam es zu diesen Reaktionen. Prosit Mahlzeit. Die Rate ist (viel) höher als die Rate von SARS-CoV-2 Positiven, die signifikaten gesundheitliche Probleme entwickeln.
    [1] https://www.cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/slides-2020-12/slides-12-19/05-COVID-CLARK.pdf

    Und was man auch noch erwähnen könnte:
    In einer aktuellen Veröffentlichung (Cabanillas, Akdis & Novak, 2020) weisen die Forscher Dr. Beatriz Cabanillas (Research Institute Hospital 12 de Octubre, Madrid, Spanien), Prof. Dr. Cezmi Akdis (Universität Zürich, Schweiz) und Prof. Dr. Natalija Novak (Universitätsklinikum Bonn, Deutschland) darauf hin, dass ein Inhaltsstoff im Pfizer–BioNTech COVID-19 Impfstoff wohl wirklich ein Problem darstellt und die allergischen Reaktionen erklären könnte, die bisher schon beobachtet wurden:

    • Der Pfizer–BioNTech COVID-19 Impfstoff BNT162b2 enthält eine allergieauslösende Substanz: 2[(Polyethylenglykol)-2000]-N,N-ditetradecylacetamid, auch bekannt unter der Bezeichnung ALC-0159.

    • ALC-0159 ist ein mit Polyethylenglycol (PEG) beschichtetes Lipid.

    • PEG wird in der Kosmetik viel verwendet und ist da für den allergiauslösenden Effekt bekannt (Fruijtier-Polloth, 2005).

    • Untersuchungen zeigten, dass Antikörper gegen PEG bereits in einem gewissen Prozentsatz der Bevölkerung zu findet sind (Yang & Lai, 2015)

    • Die Anzahl der Menschen, die allergisch auf PEG reagieren, nimmt seit Jahren zu, wobei die Allergie und die daraus sich ergebenden gesundheitlichen Probleme oft von den Betroffenen nicht mit einer PEG Exposition in Verbindung gebracht werden (Wenande & Garvey, 2016; Stone et al., 2019)

    • Es steht eine Testmethode (Dual Cytometric Bead Assay, DCBA) für den anti-PEG IgG, IgM und IgE Nachweis) zur Verüfgung um zu bestimme, ob eine Person allergisch auf PEG reagiert (Zhou et al., 2020). Es wäre wohl sinnvol bei jeder Person, die mit dem Pfizer–BioNTech COVID-19 Impfstoff geimpft werden soll, diesen Test vorher zu machen.

    • Dass eine grosse Anzahl von Personen nun mit dem PEG enthaltenden Pfizer–BioNTech COVID-19 Impfstoff geimpft wird, könnte nun wohl auch dazu führen, dass die Anzahl an Personen die eine PEG Allergie haben nun zunehmen wird.

    Cabanillas, B., Akdis, C & Novak, N. (2020). Allergic reactions to the first COVID-19 vaccine: a potential role of Polyethylene glycol? Allergy. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33320974/

    Yang, Q. & Lai, S.K. (2015). Anti‐PEG immunity: emergence, characteristics, and unaddressed questions. WIREs Nanomedicine and Nanobiotechnology, 7 (5), 655-677, https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/wnan.1339

    Wenande, E. & Garvey, L.H. (2016). Immediate-type hypersensitivity to polyethylene glycols: a review. Clin. Exp. Allergy, 46 (7), 907-922, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27196817/

    Stone et al. (2019). Immediate Hypersensitivity to Polyethylene Glycols and Polysorbates: More Common Than We Have Recognized. J. Allergy Clin Immunol Pract, 7 (5), 1533-1540, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6706272/

    Zhou et al. (2020). Anti-PEG IgE in anaphylaxis associated with polyethylene glycol. The Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice (in press), https://www.sciencedirect.com/…/pii/S2213219820312319

    Fruijtier-Polloth, C. (2005). Safety assessment on polyethylene glycols (PEGs) and their derivatives as used in cosmetic products. Toxicology, 214, 1-38, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16011869/

    Amen

  3. Wenn’s nur die Drakoner nicht immer gar so pervers mit der Gewalt hätten… finden die vielleicht gerade deshalb immer “demokratische Mehrheiten”?

    Anyway, mein fröhlicher Weihnachtsgruß hier sei untermalt dieses Jahr mit einem Link zu der einzigen durchgängigen Version Francesco Rosi’s Todo Modo (1976) auf YT – d. i. die italienische Originalversion mit der darübergesprochenen russischen Synchronübersetzung; man kann trotzdem gut verstehen, auch wenn man keiner der beiden Sprachen mächtig ist, worum es geht in diesem gut zweistündigen Monument; vielleicht ist “Lieben Sie die Macht?” (“Ami il potere?”) die einzige Schlüsselzeile, die man wirklich übersetzt braucht, sowie freilich heute die Erinnerung daran, dass bei uns die “Christ”-Parteien, doch anders als damals in Italien, den historischen Sonnenuntergang ihres Glaubens so gut wie unberührt und unbeschadet überstanden haben…
    Jedweder Ersatzglaube käme doch in solcher Lage gerade wie gerufen, nicht wahr, richtig “dringend”!

    https://www.youtube.com/watch?v=OqSTrLSIRfU

    Keep on trucking
    -p

    1. Hups, kurze Berichtigung zu meinem Posting:
      Der Film Todo Modo ist nicht von Francesco Rosi, sondern vielmehr von Elio Petri.

      slow down
      -p

  4. Schöne Zeilen zum Ausklang dieses derangierten Jahres, lieber Blogchef!
    Natürlich nur für uns, welche sich noch einen Rest an Skepsis und gesunden Menschenverstand bewahrt haben. Leider ist ein großer Teil unserer Mitbürger auf den Schlitten der heiligen Coronainquisition – Peitsche schwingend – aufgestiegen. Mit einer Bekehrung dieser teils fanatischen Jünger von Drosten,Wieler, Merkel, Lauterbach und Söder sieht es schlecht aus und gerade das macht mir Sorgen für die Zukunft. Wie soll ein gedeihliches Zusammenleben mit diesen Zeitgenossen noch möglich sein? Hoffnung machte mir die Tage eine Rede von Eugen Drewermann, welche er im November gehalten hat und die ich gerne an die Leser hier weiter empfehlen möchte. So viel Weitsicht, Emphatik und auch Nächstenliebe wünschte man sich von unseren Verantwortlichen in Politik und Gesundheitswesen. Ihnen, werter Herr Bröckers wünsche ich trotz all der widrigen Umstände ein angenehmes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und viel Schaffenskraft für das neue Jahr.
    Hier der Link zur Rede Drewermanns – Dr. Eugen Drewermann: “Aufstehen gegen Hass!” Ein Appell in Zeiten von Corona – Gesundheitstage GGB —-> https://www.youtube.com/watch?v=qkalMUBjezo

  5. Dank unserem Blogchef für diesen wirklich ausgezeichneten Artikel! Und ihm alles Gute für ein wohlverdientes frohes Weihnachtsfest!

    Jetzt zu etwas weniger Angenehmen: Zensur und Haßtreiberei schäumen geradezu über.
    Jetzt wird von den GRÜNEN behauptet: “Verschwörungsideologien haben immer, immer ein antisemitisches Betriebssystem” – siehe https://youtu.be/SQH81iwcU1g?list=PL5B0XHruxJH6F_0-Ae0DviHQCMHBzHy_9&t=292

    Dann waren also diese Jugoslawien-Angriffskrieger, Schröder-Fischer-Scharping, mit ihrer “Hufeisen-Plan”-Verschwörung (angeblich von Milosevic geplant zur Ausrottung von ethnischen Albanern) also ANTISEMITEN!
    Und George W. Bush mit seiner Verschwörungsideologie von ein paar Arabern, die sich in einer afghanischen Höhle treffen, um die Entführung von Passagierflugzeugen für den Angriff von 911 zu verabreden, auch ein ANTISEMIT. Und die Merkel-Bande, die diese Verschwörungstheorie übernahm, um in Afghanistan den längsten deutschen Krieg zu führen, den es seit Reichsgründung gab, sind auch ANTISEMITEN.

    Und die Verschwörungstheorie, Saddam habe Massenvernichtungswaffen;
    und die Verschwörungstheorie, Gaddafi und die libysche Regierung wollten ihre eigenen Bürger zu Tode bomben;
    und die Verschwörungstheorie (zwei Mal), Assad und seine Regierung wollten die eignen Bürger mit Giftgas ermorden;
    und die Verschwörungstheorie, die Russen haben den Wahlkampf 2016 manipuliert;
    und die Verschwörungstheorie, Julian Assange habe …
    usw., usw., usw.

    Und die Redaktionen vom ARD und ZDF und diesen ganzen deutschen Drecksblättern (Spiegel, Welt, Frankf. Rundschau, Frankf. Allgemein, ZEIT usw.) immer voll dabei.
    Also alles ANTISEMITEN!
    Gut, daß wir das einmal geklärt haben!

    1. Eingedämmt durch was? Durch Masken etwa? Hand aufs Herz…glauben Sie wirklich, ich meine tatsächlich daran?

  6. Du nimmst den Begriff Coronaleugner an , obwohl Covid 19 nicht isoliert ist …
    Virus ist ein lateinischer Begriff und heißt Schleim …also die Experten haben Schleim im Schleim gefunden und der mainstream schleimt hinterher .
    Auch andere Begriffe der faschistoiden Infektionstheoretiker , wie z.b. Herdenimmunität , müssen entschieden abgelehnt werden .
    Die darwinistische Evolutionstheorie ist nichts anderes als eine eitele , proindustrialische Projektion , deren breite , naive Akzeptanz uns an den Rand des Untergangs geführt hat …

  7. 2020ten Geburtstag von Jesus ? Von welchem ? Mindestens 10 Personen mit dem Namen sollen doch aus damaliger Zeit bekannt sein.
    Nach aktueller kirchlicher Ansicht müßte – falls überhaupt – in diesem Jahr, also 2021, mindestens der 2025-te Geburtstag von dem biblischen “Jesus” gefeiert werden. Das es im Jahre 0 nicht gewesen sein kann, darüber ist man sich schon (überwiegend ?) einig. Sein angeblicher Geburtstag (Jahr und Tag) wurde doch erst paar hundert Jahre später durch einen Papst festgelegt. Auf Grund der Angaben in den Texten versucht man historische Daten zu ermitteln. Mit den biblischen Schriften ist es ähnlich, keiner weiß wann, wo und und von wem sie geschrieben wurden. Allerdings ist man sich in der Theologie einig, das es den Schreibern trotz Angaben zu seiner angeblichen Person nicht um eine historische Person ging, denn dazu sind die Angaben zu verschieden. Man nimmt jetzt an, das er paar Jahre vor unserer Zeitrechnung geboren wäre. Allerdings gab und gibt es auch Ansichten, das es für den biblischen Jesus kein historisches Vorbild gab. Mit anderen Figuren, wie Petrus und Paulus ist es ähnlich. Nach anderen Theorien von früher könnte es auch schon einen vorchristlichen “Jesus” gegeben haben, wobei die, der biblische und der vorchristliche, sowieso nicht Jesus geheißen haben können, denn Grieche soll er doch nicht gewesen sein. Jesus ist doch die griechische Form zu dem aramäischen Jeschu, einer Verkürzung von Jeschua = Jehoschua = Josua = Jahwe ist Rettung). Wie sein echter Name gewesen sein sollte, weiß man halt auch nicht. Hätte man seinen jüdischen/hebräischen Namen verwendet, hätten die Gläubigen schon früher den Widerspruch zwischem Neuen und Alten Testament bemerkt. Auch im Sprachgebrauch spricht man doch nur allgemein von “Gott”, statt den angeblichen Namen des jüdischen Gottes (Tetragramm: YHW(V)H, früher als Jehova, inzwischen als Jahwe gedeutet) zu verwenden. Alles Teil der Täuschungen. Natürlich hatte auch die Festlegung des 25. Dezembers als angeblichen Geburtstag nur den Hintergrund, das da der Geburtstag des Sonnengottes war, dessen Feier man verdrängen wollte.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *