Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 37

Vor dem russischen Einmarsch in der Ukraine am 24. Februar wurden Ankündigungen einer “Invasion” von Seiten der USA und der westlichen Medien seit Mitte Januar regelmäßig verbreitet. Dass diese Meldungen  nicht nur von Russland dementiert wurden, sondern auch die Regierung in  Kiew bekundete, keinerlei Informationen darüber zu haben, war allerdings sehr merkwürdig – zumal US-Präsident Biden mit dem 16. Februar sogar schon ein Datum genannt hatte, an dem Putin – so das britische Fachblatt  “Sun”  – im “Hitler-Stil” Europa überfallen würde. Haben London oder Washington einen Superspion im Kreml, der nicht nur Putins Pläne kennt, sondern auch seine Termine?  Man konnte in diesen Wochen fast den Eindruck bekommen, dass die Invasion geradezu herbei geschrieben wird, die russische Außenamts-Sprecherin Maria Sacharowa bat über Twitter bei den USA ironisch schon um Mitteilung, wann denn nun die nächsten Invasionen stattfinden würde, weil sie ihren Urlaub planen wolle.

Und dann kamen die Russen doch. Die Frage, ob sich der Superspion nur um acht Tage im Datum vertan hatte und die ganze  Medienkampagne auf realen Informationen beruhte, lässt sich kaum beantworten. Aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang aber die Daten der OSZE über den Beschuss der Donbass-Region. Während in  den Monaten zuvor an der Frontlinie kaum mehr als ein Dutzend Attacken pro Tag gemeldet wurden,  nehmen sie just an dem von Biden genannten Datum massiv zu und steigern sich auf mehr als 1.400 Artillerie, -und Raketeneinschläge pro Tag. Dass die ukrainische Armee eine derartige Offensive ohne das OK  der USA startet ist äußerst unwahrscheinlich – und tatsächlich erbeuteten und veröffentlichten die russischen Streitkräfte wenige Tage nach ihrem Einmarsch in  einem eroberten Stützpunkt der ukrainischen Armee dann die Einsatzpläne für einen groß angelegten Angriff auf das Donbass Anfang März, für den die Attacken ab Mitte Februar nur die Ouvertüre darstellten. Und eine massive Provokation, Russland endlich zum Eingreifen zu bringen. Auch wenn es noch gar keinen Schuss abgegeben hatte, wurde es in den Wochen zuvor schon als Aggressor formatiert – und obwohl nur Ukrainer gegen Ukrainer kämpften, schon  das Narrativ “russischer Angriffskrieg” in die Welt gesetzt. Im Handbuch des “Training und Doctrine”-Kommandos der US-Armee heißt es zu solchen Operationen im Propagandakrieg:

“Mit der Unmittelbarkeit der globalen Kommunikation über IT nimmt die Bedeutung eines schnellen und glaubwürdigen Wahrnehmungsmanagements exponentiell zu. In der Vergangenheit konnten die beteiligten Akteure, wenn sich ein Ereignis nicht verbergen ließ, Informationen langsam und auf die von ihnen gewählte Weise preisgeben. Mit zunehmender Transparenz und der Ermächtigung der Akteure gewinnt nicht mehr derjenige, der seinen Fall am besten erklärt, sondern derjenige, der ihn zuerst erklärt. Die Fähigkeit, sich für ein Narrativ zu entscheiden und es rechtzeitig in die Öffentlichkeit zu bringen, ist von größter Bedeutung: Das zuerst präsentierte Narrativ wird als maßgebend angesehen, und diejenigen, die andere Ansichten vertreten, werden automatisch in die Defensive gedrängt – sie müssen hoffen, ihr Zielpublikum von der Richtigkeit ihrer Ansicht und der Falschheit der anderen zu überzeugen, während die Vertreter des ersten Narrativs keine solchen Schwierigkeiten haben. Dies hat starke Auswirkungen sowohl auf die politischen als auch auf die militärischen Variablen, da moderne Regierungen und Militärs in der Regel durch irgendeine Form der Genehmigungskette eingeschränkt sind, die ihre Fähigkeit, schnell auf Ereignisse zu reagieren, begrenzt, während ihre Gegner keine derartigen Einschränkungen haben.”

“Operational Environment to 2028: The Strategic Environment for Unified Land Operations,” (PDF) August 20, 2012, Training and Doctrine Command (TRACOC)-G2. Accessed online at https://www.benning.army.mil

So läuft es mit Psyops und Wahrnehmungsmanipulation: wer nach 9/11 und den Anthrax-Anschlägen zuerst “Saddam Hussein” ruft  gewinnt, weil erst Jahre später bekannt wird, dass das Gift aus dem US-Fort Detrick kam. Es kommt nicht darauf an ob die Geschichte wahr oder falsch ist, ob sie gut oder schlecht erklärt wird, entscheidend ist, sie zuerst an die Öffentlichkeit zu bringen. So waren die Russen schon als “aggressiv” und “brutal” und Putin als “Hitler” markiert, bevor sie den ersten Schuss abgaben. Und wer auf die Vorgeschichte des “brutalen Überfalls” verwies – den gewaltsamen Maidan-Putsch und den achtjährigen Bürgerkrieg in der Ukraine mit 13.000 Toten im Donbass – automatisch in der Defensive.

So gewinnt man freilich nur den “Informationskrieg” und nicht den am Boden, der für die Ukraine weiter auf tragische Weise verloren geht. Dass jetzt einer der führenden Kriegstreiber, Britanniens Premier Boris Johnson zurücktritt, der Präsident Zelensky noch Anfang Mai drängte, weiter Kanonenfutter für die russische Artillerie zu liefern und auf keinen Fall zu verhandeln, ist nur ein schwacher Trost. Johnsons privaten Verfehlungen sind indes nur der oberflächliche Grund für seinen Fall, tatsächlich ist es der gescheiterte Brexit, der alle Probleme, die er lösen wollte, nur verschärft hat: Handelsunterbrechungen, Mangel an Arbeitskräften und Rohstoffen, 9 Prozent Inflation mit steigender Tendenz plus nunmehr – dank der Johnson von massiv propagierten Sanktionspolitik – explodierende Energiepreise. Wegen des Brexit-Chaos ist von Johnson aber wahrscheinlich nur der erste, der zum Opfer des Wirtschaftskriegs mit  Russland wird, in anderen europäischen Ländern knistert es ebenfalls heftig, der Euro ist auf Talfahrt und Deutschland hat zum ersten Mal seit 1991 eine negative Außenhandelsbilanz. Das Geschäftsmodell des ehemaligen Exportweltmeisters, mit billiger Energie aus Russland konkurrenzfähige Produkte für den Weltmarkt zu liefern, ist am Ende. Wenn Olaf Scholz jetzt Kritiker, die die Weisheit und Effizienz der Sanktionen bezweifeln,  schon als “Handlanger” Russlands bezeichnen muss und  sein Vize Habeck im russischen Sanktions-Roulette lieber nochmal nachladen will, statt den Irrsinn endlich einzusehen…dann stehen die beiden als Kandidaten für die  Nachfolge Johnsons auf der Abgangsliste  ziemlich weit oben. Kühle Prognose: wenn sie Nordstream 2 nicht einschalten, überlebt ihre Regierung nicht einmal den Herbst.

Auch wenn im Wahrnehmungsmanagement eines Ereignisses das erste Narrativ maßgebend ist und es nicht darauf ankommt, ob es das “beste” – also wahr und richtig  – ist, sondern nur darauf, dass es zuerst  und massiv präsentiert wird, wenn dann die realen Ereignisse dieser Erzählung zuwiderlaufen, ist sie immer schwerer haltbar. Und wenn die Falschheit offensichtlich wird, haben ihre Vertreter ein Problem; sie müssten Irrtümer, Fehler, Versagen einräumen und eine 180-Grad-Wende vollziehen. Der grüne Minister Habeck, unter dem die “Energiewende” jetzt mit Kohlekraftwerken und neuerdings EU-weit “nachhaltigen” AKWs vollzogen werden soll, müsste etwa eingestehen, dass er sich “in dienender Führungsrolle” zum “Handlanger” Washingtons hat machen lassen und irrtümlich davon ausgegangen sei, dass die geopolitische Strategie der USA, Russland mit Sanktionen in die Knie zu zwingen und mit Waffenlieferungen an die Ukraine den Krieg zu gewinnen, erfolgversprechend ist. Da aber nach über vier Monaten nun immer klarer wird, dass dieser Plan scheitert und die Verlierer nicht Russland und Putin heißen, sondern Deutschland und Europa, habe er sich, “um weiteren Schaden von unseren Bürgerinnen und Bürgern abzuwenden”, entschlossen…. (siehe oben)

Noch ist Dr.Habeck von derlei Geständnissen ziemlich entfernt und muss wenn es um die Ursache der Krise geht, in jedem zweiten Satz mit dem Stinkefinger auf “Putin” zeigen. So auch jetzt wieder, als er in Kanada um einen Verstoß gegen die Sanktionen und die Auslieferung  einer dort überholten Siemens-Turbine für “Nordstream 1” betteln musste. Als Gazprom vor einigen Wochen die Lieferungen wegen der aufgrund der Sanktionen ausbleibenden Turbine um 40% reduzierte, hatte Habeck noch von Lügen und Tricks der Russen gesprochen, nun muss er in Kanada drängeln  “Putin die Turbinenausrede” zu nehmen, weil ihm sonst seine “Putinausrede” flöten geht und die eigene Sanktionsidiotie auf die Füsse fällt.

 (wird fortgesetzt)

Alle bisher erschienen “Notizen” hier
Das Buch über die Geschichte und Hintergründe des Ukraine-Kriegs:

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

 

 

 

 

 

30 Comments

  1. …”wer nach 9/11 und den Anthrax-Anschlägen zuerst “Saddam Hussein” ruft gewinnt“.
    Ja, “wer zuerst kommt, malt zuerst”, heißt es im Deutschen. Und ich lasse das “h” bei “mahlt” hier einfach weg, weil dieser Spruch auch für die ‘verlogenen Bilder’ gilt, die die Propagandisten in die Köpfe der Menge ‘malen’.
    Und wie bei verleumderischen Lügen “bleibt immer etwas hängen”.
    Dies konnte ich gestern bei der Frankf. Rundschau beobachten, die im Artikel “DONALD TRUMP: MACHT RUSSLAND IHN WIEDER ZUM US-PRÄSIDENTEN?” ( https://www.fr.de/politik/donald-trump-russland-usa-praesident-wahl-wiedereinsetzung-tv-news-91651950.html ), die längst – und eindeutig! – widerlegte Russia-Gate-Lüge widerbelebt.
    Einfach widerlich!

    1. @Jörg

      Ja, besonders an solchen Überschriften erkennt man die Absichten der Konzern-Presse: Stimmungsmache statt Fakten. Fakten werden mittlerweile zu 100% ignoriert.

      Und das bei verleumderischen Lügen “immer was hängen bleibt” dafür sorgt die Presse selbst, indem sie diese immer wieder wiederholt (eine selbst erfüllte Prophezeiung sozusagen 😀 )

  2. Zur Erinnerung:

    “G20-Treffen 2003 in Morella (Mexiko)”

    de.wikipedia.org/wiki/G-20#Zusammenkünfte

    War die völkerrechtswidrige “Operation” der US-geführten Koalition der Willigen im Irak damals eigentlich ein besonderes und hervorgehobenes Thema bei dem vorgenannten G20-Treffen?

    Scheinbar wohl nicht! Jedenfalls habe ich da persönlich keine Erinnerung zu, das Netz spendet da auch wenig an Erbaulichem.

    Aber es gab ja nur ein paar hundert Tausend Tote damals, Flächenbombardements, Uranmunition im Einsatz, Zielschiessen auf Zivilisten, Lügen vor den UN, und einen blutigen Bürgrkrieg mit tausenden Terroranschlägen in der Folge. Aber hallo, es waren ja nur Iraker damals und eben keine nunmehr wie die vom Westen mittlerweile heiß und innig geliebten Ukrainer.

    Das macht dann wohl den gewaltigen Unterschied, nicht wahr.

    de.wikipedia.org/wiki/Irak-Krieg

    Wann begreift irgendwer von den ganzen russophoben Proleten die ganze Heuchelei und die Doppel-Standards des Werte-Westens? Sag’ mir cuando, sag’ mir wann…..

    Ach ja, es soll doch eigentlich im Sinne des Hegemons so sein, nicht wahr……

    Na dann, let’s break the circle!

    1. Das wat in Syrien nicht anders. Die Faschisten interessieren sich nur für das Leben von Faschisten. Auch wenn das nur nützliche Idioten sind. Aber wenn denen (beim bezahlten Morden) ein Haar gekrümmt wird, dann heulen sie laut auf, die
      ganzen Melnyks im Geiste. Zur Erläuterung: immer dann, wenn die Russen in Syrien die vom Westen bezahlten Terroristen pardon “oppositionellen Demokraten” umzingelt und ihnen angeboten haben, dass wenn sie ihre Waffen niederlegen, sie wieder in die Gesellschaft reintegriert werden, ansonsten eine reingezimmert bekommen würden, drehten unsere Medien in ihrem Hass besonders laut auf. Unklar ist allerdings, ob sie wirklich das Leben der bezahlten “islamistischen” Söldner interessiert hat oder vll doch nur die eigenen Leute, auch “Berater” genannt. Die stehen vermutlich immer vor der “Wahl” weiter zu kâmpfen, sonst wird es zu peinlich für den Westen, wenn Putins Truppen sie – im Gegensatz zu den anderen Terroristen – aus nachvollziehbaren Gründen festnehmen. Gleiches Schauspiel in Asowstal. Wenn Faschisten und Nazis betroffen sind, dann entdeckt der Westen auf einmal sein Herz. Wenn es dagegen zwischen 5 und 10-jährige Kinder durch Geschosse ihrer (!!!) Faschisten auf Spielplätzen und Co zerfetzt….beredtes Schweigen der westlichen faschistischen Nazi-Junta.

    2. Und wer war damals mit dabei, in der “koalition der Willigen ” ?

      die Ukraine !

      1. Wie sagt man so schön: Karma is a Bitch!

        (…obwohl Bitch zu negativ klingt… vielleicht eher Karma is an Angel?)

      2. Das hat Tradition….man hilft sich eben aus. Jeder, der Lust hat, darf halt auch mal Hand anlegen beim Gemetzel. Wie das klingt…. “Koalitiion der Willigen”… wenn man weiß, dass sie sich dazu verabredet haben an der irakischen Bevölkerung einen Völkermord zu verüben. Nichts Anderes war der faschistische mit Bombenteppichen und depletted uranium begangene “war on terror”, mit 1,5 Mio Toten. Die NATO und ihre Jünger haben die gleiche Meise, wie SS und Wehrmacht…

  3. Das ist das Problem mit Wahrheitsflucht, die Wahrheit tut einem nicht den Gefallen, mit einem mit zu fliehen 😀 Sie bleibt so, wie sie ist.

    Die Deutsche Regierung hat sich komplett aus der Realität verabschiedet, glaubt allen Ernstes, das die Ukraine (und sie selbst!) einen Krieg gegen Russland lebend überstehen könnte, glaubt Russland ruinieren zu können (ein echter Schenkelklopfer von Bärbock!) und glaubt insgesamt Russland drohen zu können, obwohl Russland militärtechnisch dem Westen (inklusive USA!) haushoch überlegen ist. Ich lebe im Land der politischen Traumtänzer.

    Die Energie-Sanktionen gegen Russland haben gezeigt, wir werden von Ahnungslosen regiert, die in einem geistigen Taka-Tuka Land leben und nie kapiert haben, wem Deutschland seine wirtschaftliche Stärke immer hauptsächlich verdankt hat, nämlich Russland.

    Unsere “treuen Freunde” aus den USA haben inzwischen selbst die völlig überteuerten Flüssiggas-Lieferungen (die sowieso nichts genützt hätten mangels Terminals) abgesagt, weil sie selber in ihrem geistigen Taka-Tuka-Land lebend, allen Ernstes geglaubt haben, Russland, das alle Rohstoffe, die es braucht überreichlich hat “in die Knie zwingen” zu können. Dahin kommt man, wenn man zu viel kokst 😀 (dauerhafter Kokainkonsum macht dauerhaft größenwahnsinnig, das wissen schon deutsche Abgeordnete – siehe Kokainfunde im Bundestags-Klo).

    Irgendwann – mittelfristig schätze ich – werden Russland und China den USA auf die eine oder andere Weise klar machen, das sie nur noch deswegen als Land auf der Landkarte existieren, weil Xi Yinping und Wladimir Putin es wollen. Beide sind vorsichtige Taktiker, die die Folgen ihrer Handlungen genau abschätzen und das ist ein Glück für die Welt.

    Wenn in den beiden Großmächten Russland und China kriminelle Chaoten, wie in den USA an der Macht wären, wären wir längst mitten im Atomkrieg (oder würden schon in einem radioaktiv verseuchten Land leben). Russland und China haben heute dank überlegener Offensive (Hypersonics) und ebenso überlegener Defensive S-300/400/500/550 (beste Luftabwehr der Welt) + Quanten-Radar (China) jederzeit die Macht die USA in die Steinzeit zu bomben, ohne selbst etwas befürchten zu müssen, weil ihre eigenen Raketen nicht abfangbar sind, sie aber die aus den USA alle mühelos abfangen können.

    Militärische Unterlegenheit in Defensive + Offensive ist = völlige Wehrlosigkeit. Und das ist die Situation des Westens. Im Grunde müssen die USA Putin auf Knien danken, das er sie weiter leben und fleißig stänkern läßt. Wenn da ein Radikalinski aus der Duma (sagen wir mal Schirinowski) an der Macht wäre, wären die USA längst eine radioaktive Wüste, nach Angriffen, die sie nicht mal kommen gesehen hätten. Das ist die – sehr harte – Realität für den Westen. Sie sind in jeder Hinsicht von Russlands + Chinas Goodwill abhängig.

    Vor allem die Suppenkasper aus Deutschland, deren Wirtschaft schon immer nur dank Russlands Gnaden so glänzend lief. Aber ich denke Putin wird mit den Deutschen Mitleid haben, weil – aus mir selbst unbegreiflichen Gründen – Deutsche in Russland immer noch sehr gemocht werden. Es ist halt ein sehr viel reiferes Volk, das ist für mich die Erklärung. Russische Seele eben.

    1. Wäääh? “wem Deutschland seine wirtschaftliche Stärke immer hauptsächlich verdankt hat, nämlich Russland. ” …
      Und deshalb fahren die Russen alle hochmoderne Wołga, Moskwitsch, Saporoshez und Lada Limousinen? Und nicht etwa Audi, BMW und Mercedes Benz, Porsche und Passat???
      Die Telefonieren alle auch nur mit sibirischen Tschukschen-Gravitations-Handys und hühner-gelegten Ei-Phones und nicht etwa mit Apple-Microwellen-Hirntoaster, Samsung-Dämlichkeitsverstärker und Huawei-Frontlappen-Gehirngrill, oder was?
      Wer solches sinnbefreites Geschwurbel von sich gibt, der spuckt deutscher Ingenieurskunst, südkoreanischer Microelektronik und taiwanischer Prozessortechnik ins Gesicht und ist irgendwo zwischen Takatukka-Land und Bielefeld auf irgendwelchem miesen BIDEN-SELENKYJ-Zeug hängengeblieben. Oder auf Natrium-Glutamat-Giftmüll-Fraß und Aspartam-Chemogülle aus der McDreck-Kloake.
      Ihr würdet hierzulande und die Russen andernorts noch nicht mal n Brot backen oder Kartoffel kochen können ohne MIELE, AEG, KÜPPERSBUSCH, NEFF und SIEMENS und würdet immer noch in irgendeiner kasachischen Dorf-Kolchose vor einem Dampfradio hocken und PRAWDA-Kuzwelle lauschen ohne LOEWE, NORDMENDE, ITT-Schaub-Lorenz, Philips und TELEFUNKEN!
      Also komm mir nicht mit solchen Ammenmärchen, Deutschland wäre ohne Russland ein Nichts! Selbst die Preußen werden in Russland PRUSSIA gennant. Warum wohl? Lass mal das P weg dann kommste vielleicht drauf wo die Wurzeln von Russland sind!
      Wem das zu hoch und zu weit weg klingt, möge sich mit den Wurzeln der Sprache beschäftigen und von Mario Prass Nachhilfeunterricht erhalten in Sachen > Sprache, Geschichte und Symbole https://www.youtube.com/watch?v=Pxf6F1Ph2KY und > Wir sind Asen!!! von Mario Prass – Vortrag über Sprache, Symbole, Gemälde, Geschichte https://www.youtube.com/watch?v=LsruHtPTRM8
      Oder einfach mal die Kresse halten, wenn man von überhaupt garnichts mal überhaupt garkeine Ahnung hat!!! https://i.imgur.com/mfzyZ.jpg
      Setzen sechs!

      1. Sie waren offensichtlich noch nie in Russland, sonst würden Sie nicht solchen Blödsinn schreiben. Sie waren offensichtlich auch noch nie in der deutschen Provinz! Jeder Russe würde sich über Internetgeschwindigkeit, Netzabdeckung etc. schlicht totlachen. Über die Spritpreise sowieso. Ganz am Rande: Ein Lada ist in Russland tausendmal mehr wert als ein elektrischer Volkswagen mit 200 Km Reichweite. Da wird der ehemalige Exportweltmeister wohl bald nur noch in Länder wie Monaco oder Liechtenstein exportieren können, wo 200 Km ausreichen. Übrigens braucht es für die Batterien dann auch schon wieder russische Rohstoffe. Aber Hauptsache wir glauben stets fest an die eigene Überlegenheit. Bis in den Untergang.

        1. Wieso wollen dann so viele Russland-Deutsche nach Deutschland? Wo doch die Deutschen ja so arm dran sind und Russland ein ach so tolles und reiches Land ist? Und warum wollen die alle hier keinen ach so wertvollen Lada fahren sondern nur BMW, AUDI und MERCEDES BENZ? Wenn Sie Russland ach so toll finden … Jedem steht es frei, auf Wunsch dieses Land zu verlassen. Wie sagte Reinhard Münchenhagen in seiner Talkshow so treffend, “Sie hatten hier freien Eintritt. Selbstverständlich haben Sie auch freien Austritt.” Was machst du hier überhaupt noch, wenn dir die BRD-GmbH doch so auf den Sack geht? Zu feige, in einer Putin-Kolchose oder in einem Moskauer Slum zu landen? Weil, ein Sozial-Netz mit engen Maschen gibt es nur hier. Drüben muß man für die Paar Rubel-Kröten immer noch hart malochen. Mein russischer Arbeitskollege sagte letztens “Russland ist Exportweltmeister für Gas und Pipelines. Aber 99% aller russischen Bürger und Einwohner müssen immer noch jede Woche Gasflaschen in ihr Dorf schleppen, weil eine flächendeckende Versorgung vielleicht in den Hochglanz-Broschüren des Kreml Polit-Büros zu finden sind, aber nicht in den Städten und Dörfern vom restlichen Zarenreich. Moskau kriegt alles, der Rest NICHTS!
          Also, was machst du hier überhaupt noch. Außer billigen RT-Populismus mit absurden Vergleichen zu verbreiten. Mach doch einfach rüber … Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner … und deine ach so tollen E-Lada’s fahren bestimmt auch viel länger und weiter … > https://ostexperte.de/elektromobilitat-spates-aufwachen-in-russland/ > https://efahrer.chip.de/news/e-autos-in-russland-mangelware-doch-in-dieser-stadt-sind-sie-der-grosse-renner_105647 und auch dein Rusnet ist ein Witz im internationalen Vergleich https://de.wikipedia.org/wiki/Internet_in_Russland
          Laut https://www.speedtest.net/global-index liegt Russland noch hinter 49 -2 Saint Lucia 68.98 auf Platz 50 +1 Russia 68.77 und doch schon vor 51 -2 Barbados

          Deutschland im Vergleich:
          43 – Trinidad and Tobago 75.30
          44 – Germany 74.21
          45 – Colombia 74.16
          also auch nicht berauschend!
          Speedwinner sind 1 +2 Norway 129.40 Mobil und 1 – Singapore 209.21 Breitband

          Die Flächendeckung in Russland ist meines Wissens nach auf dem Stand von Bukina Faso! Außer natürlich in den Hochglanz-Prospekten in Moskau.
          Also fahsel mir nix von wegen Russland ach so toll.

          Gute Besserung und angenehmes Erwachen

          P.S. Ich komme von “Drüben jenseits des Eisernen Vorhangs” du Oberschlaumeier!

          1. “P.S. Ich komme von “Drüben jenseits des Eisernen Vorhangs” du Oberschlaumeier!”

            Ach deshalb weißt du so gut über die ” wirtschaftliche Überlegenheit Westdeutschlands” Bescheid, ist halt immer die Frage wo genau jetzt “jenseits” ist? 😀

            “Wieso wollen dann so viele Russland-Deutsche nach Deutschland?”

            Meine Güte das sind uralte Kamellen! (in welcher Zeit lebst du geistig 1985? Das war zu Zeiten des ewig besoffenen Boris Jelzin so, der halb Russland an US-Amerikanische Konzerne verkaufen wollte, ja da sah es eine Zeitlang für Russland in der Tat düster aus. Es gab überall Versorgungs-Engpässe und große Not. Russland war damals auf genau dem Selben Weg auf dem die Ukraine heute ist (die Ukraine ist heute das ärmste Land Europas. Zum Vergleich: vor dem Maidan war sie guter Durchschnitt).

            Putin war auch hier ein großer Segen für Russland. Auch deshalb wählen ihn fast 80% der Russen, weil er dem Land einfach Gutes tut. Ganz im Gegensatz zu den deutschen Grünen Flachzangen, die ihr Land z.Zt. nachhaltig ruinieren, nachdem sie das alles in 8 Jahren Planung (nach Stoltenberg, der Katastrophe aus Norwegen) nicht vorhersehen konnten. Bei der derzeitigen Regierung erreicht Unfähigkeit eine ganz neue Dimension, da waren selbst Schröder und Merkel noch richtig kompetent dagegen.

            Du solltest wirklich mal aus deinem Keller ans Tageslicht kommen und dir ansehen, was sich seit fast 40 Jahren alles geändert hat, denn was du schreibst ist heute ferne Vergangenheit.

      2. Ihr Post zeigt nur, das sie noch nie in Russland waren. Die Zeiten technologischen Vorsprungs im Westen (die ich nie leugnen würde!) sind aber längst vorbei. Sie leben geistig 40 Jahre in der Vergangenheit.

        Ich war mehrmals längere Zeit in Russland. Es ist heute ein sehr viel reicheres und freieres Land als Deutschland. Ich als Deutscher würde kaum dahin ziehen, wenn es annähernd so wäre, wie sie sich ohne jede NEUTRALE , SACHLICHE Information einbilden. Ich weiss das ihre deutsche Großkozigkeit damit nichts anfangen kann, aber das ist mir egal.

        In einem halben Jahr werden ihnen die Späßchen über Russland sowieso vergangen sein, weil sie aufgrund der selbst-verhängten Sanktionen sehen werden, wo Deutschland tatsächlich steht (und immer stand).

        1. “Es ist heute ein sehr viel reicheres und freieres Land als Deutschland.”

          BIP/Kopf in US-Dollar (kaufkraftbereinigt):
          USA: 63.544
          Österreich: 55.098
          Deutschland: 53.694
          Russland: 28.213

          Pressefreiheitsindex (Reporter ohne Grenzen):
          Deutschland: Platz 16
          Österreich: Platz 31
          USA: Platz 42
          Russland: Platz 155

          Hmmmm….

          1. Wir wissen, dass der Anteil Dienstleistungen – total unproduktiv – im BIP völlig überbewertet wird. Russland hat unendliche Ressourcen, ist als einziges Land weltweit völlig autark und produziert echte Güter. So ist der Vergleich des BIP reiner Selbstbetrug westlicher Träumer.
            Von wegen Pressefreiheit – ausgerechnet von Reporter ohne Grenzen – der Begriff verkommt doch in Europa zur Lachnummer. Wir müssen nicht mal Julian Assange bemühen. Die behördlichen Schikanen gegen Alle, die nicht narrativkonform daherlügen nehmen doch gerade in diesen Zeiten in Europa so richtig Fahrt auf.

    2. @Walty Klackton “Du solltest wirklich mal aus deinem Keller ans Tageslicht kommen und dir ansehen, was sich seit fast 40 Jahren alles geändert hat, denn was du schreibst ist heute ferne Vergangenheit.”
      Wenn keine stichhaltigen Argumente mehr einfallen, dann wird halt unter der Gürtellinie gehetzt und geheuchelt. Billiger hasste keine Troll-Populismus-Polemik drauf???
      Dir sollte schon klar sein daß du mit deinem billigen Fake-Truther-Pommesbuden-Polemik-Populismus nur dich SELBST=EGO meinst, und nur angepisst bist, weil irgendjemand es wagt, eine andere Meinung zu haben und dein aufgeblähtes Saubermann-Herrenmenschen-Ego zu triggern. Du schaust nur in einen Spiegel und projizierst dein angepisstes EGO nur auf mich. Setzen 6.
      Schwurbel mal schön weiter in deiner selbstgerechten Echokammer-Filterblase, wo du deine ach so tolle “Ich-habe-den-totalen-Allerwelt-Weitsicht-Mega-Überblick und die Anderen sind nur unwissende Nebendarsteller.
      Kenne ich solche Typen wie dich, die begegnen mir Hierzulande seit über 50 Jahren. In jeder billigen Pommesbude und in der Maulhuren-Fake-Presse ala Spiegel&BILD findet man solche ewiggestrigen Besserwisser-Maulaufreisser wie dich. In deinem pathogenen Fall wiederhole ich mich gerne. Deine Polemik hat Dittsche besser drauf. Schleim wieder zurück in deine Saubermenn-Herrenmenschen-Comfortzone, wo dir Mami dein Schnitzel mit Bratkartoffeln und Feierabendbierchen serviert, während du dir am der Tastatur Oberschlaumeier-Besserwisser-Kommentare zusammenschwurbelst. Wirklich arbeiten und echte Werte schaffen tun andere.
      Wenn sich einer ständig aufbläht und heiße Luft verliert, könnte das daran liegen, daß er nicht ganz dicht ist.
      Und Tüss

  4. Der klugen und zutreffenden Erkenntnis des Autors, daß es für das “Wahrnehmungsmanagement” bei der Indoktrination nicht auf wahr oder unwahr ankommt, sondern allein darauf, das zu Indoktrinierende zuerst(!) und zugleich massiv(!) einzuhämmern, kann man noch eine weitere Erkenntnis zugesellen:
    Diese betrifft das VERSCHWEIGEN. Denn man kann ständig beobachten, daß die Indoktrination stets von einem Verschweigen oder ‘Wegschneiden’ eines Sachverhalts begleitet wird.
    Beispiel:
    Der Mainstream hetzt gegen “Putin”, weil er das Erdöl und -gas auf Sachalin einfach mal eben “konfisziere”. Siehe dazu z. B.: https://www.nzz.ch/wirtschaft/sachalin-2-russland-droht-japan-indirekt-enteignung-an-ld.1691663?reduced=true oder https://www.stern.de/wirtschaft/news/rohstoffe-putin-draengt-auslaender-aus-foerderkonsortium-sakhalin-energy-32503158.html .

    Erst wenn man zu Thierry Meyssan geht, erfährt man im Artikel “Zusammenbruch der Sachalin-1-Ölproduktion” – https://www.voltairenet.org/article217626.html , daß Exxon-Mobil und Shell vertragswidrig plötzlich die Abnahme von Gas und Öl verweigert hatten. Im Artikel heißt es:
    Die Öl- und Gasproduktion aus dem Sachalin-1-Projekt (russischer Fernost) brach zusammen, nachdem sich Exxon-Mobil und Shell aufgrund einseitiger westlicher Sanktionen zurückgezogen hatten.
    Sie fiel von 220.000 Barrel pro Tag auf nur 10.000, d.h. 22-mal weniger.
    Der verzeichnete Verlust beläuft sich auf 38 Milliarden Rubel. Er sollte die gesamte Entwicklung Sibiriens beeinträchtigen.
    Die plötzliche Unterbrechung der Produktion hat die Infrastruktur beschädigt. Wenn sie wieder in Betrieb genommen wird, wird ein Teil der Kohlenwasserstoffe verloren sein und kann nicht zurückgewonnen werden.

    Diese Information, daß “Putin”s Schritt der Vertragsbruch durch Exxon-Mobil und Shell vorausging, wird überall sonst VERSCHWIEGEN.

    Auch die Bombardierung von Lugansk und Donietzk wurde uns seit 2015 VERSCHWIEGEN.
    Auch die vielen grausamen Dürren in Somalia/Äthiopien, Italien, Marokko, Texas werden verschwiegen. Ich vermute wegen der Konkurrenz zu der CO2-Religion. Sicherlich aber auch wegen der Konkurrenz des Leidens in den Dürre-betroffenen Ländern zum – allein noch erlaubten – ‘Leiden in der Ukraine’.

    1. auch ein sehr sachkundiger, guter Kommentar. Ich würde abschließend sagen, die Propaganda-Agenda im Westen ist jetzt glasklar geworden.

      Man hat mir brutalsten Sanktionen in allen Bereichen Russland im Westen das Wasser abgegraben, entdeckt nun das Russland uns gar nicht braucht (sondern es eher umgekehrt ist!) und schiebt nun alle – zwangsläufig Schlimmen – Folgen für die eigene Bevölkerung Russland in die Schuhe.

      Selbst ein Grundschüler kapiert, das ein Lieferant nicht liefern kann, wenn die Banken der Belieferten sich weigern, den Zahlungsverkehr mit dem Lieferanten überhaupt auszuführen (siehe SWIFT – Verbot für russische Banken).

      Das war wohl das Ziel der absichtlich herbei geführten Bildungsmisere, das die Deutschen nicht mal mehr einfachste finanzpolitische Zusammenhänge zusammen bringen.

  5. @Walty Klackton
    Die russische Seele ist für Vieles – für westliche Hirni’s unverständlich – die Erklärung. So auch die sprichwörtliche Engelsgeduld und das stets deeskalierende Verhalten bei noch so vielen, primitivsten Provokationen.
    Entgegen dem Deutschlandhasser Habeck sagt Wladimir Putin offen, dass er Deutschland liebt – immer noch und trotz Allem.
    Angesichts der Konstellation der neuen, farbigen Gurkentruppe zu Berlin gab ich ihr bei deren Amtsantritt im Dezember 2021 eine Überlebensdauer von maximal zwei Jahren. Diese Einschätzung dürfte sich aktuell wesentlich verkürzen, da bin ich vollkommen einig mit Herrn Broeckers.
    Nur: Was kommt danach!? Bekanntlich kommt es immer schlimmer als man denkt. Ich sehe, wie diese Polit-Idioten und WEF-Marionetten Deutschland und mit ihm ganz Europa in den Ruin treiben. Anschliessend ist es willkommene Aufgabe eines bereits in den Startlöchern stehenden “Ich habe keine Angst vor einem Atomkrieg-BlackRock-Merz” als nächster Kanzler, in Deutschland “aufzuräumen”, will heissen, endgültig absahnen. Was bleibt, ist eine Deutschland GmbH als BlackRock-Filiale mit lauter glücklichen und nichts mehr besitzenden Menschen, frei nach WEF-Schwab.

    1. @Heiri Kugler

      Ich sehe kein qualifiziertes Politisches Personal mehr in Deutschland (abgesehen von Sarah Wagenknecht, Oskar Lafontaine und den nicht Deutschtümelnden Teilen der AfD). Die, die die Notwendigkeiten erkannt haben, werden von der Macht fern gehalten bzw sind in ihren eigenen Parteien isoliert.

      Selbst der Letzte müßte jetzt erkennen, das “Wählen” so ziemlich die sinnloseste Zeitverschwendung ist, die man überhaupt machen kann (da macht selbst das Zocken noch mehr Sinn, weil man wenigstens was gewinnen kann 😀 ).

      Ich hatte in den Letzten Tagen eine (etwas) verrückte Idee mal einen Gemeinschaftsbrief aller Interessierten Europäer an Putin in dem Tenor: “Helfen sie uns, unsere Regierungen wollen uns umbringen! ” Was ja auch eigentlich genau so ist, wenn man in der EU mutwillig einen Atomkrieg mit Russland und eine Hungersnot in Europa organisiert (einen “griffigen” Text könnte ich bei Bedarf schon liefern 😀 ).

      Alle beteiligten Länder werden alphabetisch aufgelistet + Anzahl der Zustimmer(Unterschreibenden). Den Text könnte man ja über ein russisches Medium wie RT oder Sputnik über hier bei Mathias und andere unabhängige Seiten verbreiten.

      1. @Walty Klackton
        “Helfen sie uns, unsere Regierungen wollen uns umbringen! ” Würde ich anders formulieren: Unsere Regierungen – praktisch alle in Europa – sind durchseucht von WEF-Sockenpuppen, welche uns in den verbrecherischen “Great Reset” des geistesgestörten Ex-Freundes von Wladimir Putin, Kläuschen Schwab, treiben wollen.
        Wir wollen nicht auf diese Art “glücklich sein und nichts mehr besitzen”!
        Formulieren Sie einen geeigneten Text und ich bin der Erste der unterschreibt.
        Was meint Herr Broekers zu dieser Idee und das Wichtigste: Wie bringt man ein solches Schreiben innert nützlicher Frist zur Unterzeichnung unter die Leute?

    2. @Heiri Kugler “BlackRock-Merz” …
      Jaja, der Schattenkanzler steht schon in den Startlöchern. Er wird das geschwächte Deutschland wieder eng an Uncle Sam ketten. Und die Tagesschau ist dabei sicher behilflich.

      Tagesschau heute 9 Uhr: “Die russische Arme blockiert seit Kriegsbeginn ukrainische Häfen. Ausserdem haben die Kriegsparteien die Schiffartsrouten im schwarzen Meer vermint. Deshalb stecken Millionen Tonnen ukrainischen Getreides fest, …”
      Also die Russen haben (auch) das Schwarze Meer vermint? Wer kann das bestätigen?

  6. Die Generation Habück und Blödkopp sind die ersten, die nicht aus Opportunismus zu Volksverrätern werden, die sind so gehirngewaschen und blöd, die glauben tatsächlich den Scheiß, den sie von sich geben – unglaublich.

  7. Schon vor der Wahl der rot-grünen Scholz-Truppe (Welche kaum jemand gewählt haben will!) wurde gemunkelt, dass diese keine allzu hohe Halbwertzeit habe, will sagen, nur als Übergangsregierung gedacht war. Nach einer gefühlten Ewigkeit des Viktorianischen, äh Merkel-Zeitalters musste der „Souverän“ dazu bewogen werden, den von Schwab und Co. geplanten „Great Reset“ irgendwie zu akzeptieren. Corona ist da nur der erste Schritt gewesen. Der vom Westen losgetretene Konflikt in der Ukraine dient ebenso dazu, um vom Eigentlichen weg zu lenken.
    Mit der Chaostruppe um Scholz, Baerbock, Habeck und Co. hat man die Protagonisten gefunden und in die erste Reihe (Frontlinie!) gebracht, welche skrupellos genug sind, um dieses Land endgültig an die Wand zu fahren (Denn in nichts anderem besteht ihr Auftrag!) und seine Bürger für einen „Neuanfang“ zu instrumentalisieren, nachdem man sie medial völlig konfus gemacht hat. Vorrausschauend hat man den „Bierdeckel“ Akrobaten und Blackrocker Merz in die Position gehievt, von welcher er demnächst als Heiland die Rettung dieses „Staates“ übernehmen wird. Wahrscheinlich werden wir der 51. Bundesstaat von „God’s own country“, sodass die Kritiker der ewigen Bevormundung vonseiten Washingtons kaltgestellt sind. Anschließend werden dann die (Alternativlosen!), aber segensreichen Aussichten für unsere totale Überwachung und das Abschwören alles Materiellen wie auch die Abschaffung allen Bargeldes als schnöden Mammon ans Firmament geschrieben.
    Ob das, wie der Blogchef schreibt, ab dem Herbst so kommt? Ich denke mit diesem Personal: Wir schaffen das!

  8. Während der Sanktions-Bumerang bereits mit voller Kraft zurück – geradewegs auf unsere Köpfe zu – fliegt, ignoriert Amerikas führender deutscher Diener dies mit Todesverachtung.
    Denn grimmig denkt er bereits über den nächsten Bumerang-Wurf nach.
    Habeck zu Russland-Sanktionen: “Von mir aus laden wir noch mal nach”,
    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-habeck-russland-sanktionen-1.5616442

    Thomas Röper schildert im Tacheles-Video eindrücklich, wie die russische Öffentlichkeit fassungslos und mit Mitleid auf die Deutschen schaut, die allen Ernstes mit Selbstverstümmelung den Feind besiegen (oder nur beeindrucken?) wollen.
    Will der Gender-Öko mit markant weinerlicher Stimme mal allen zeigen, dass er irgendwie doch ein ganzer Mann ist, sozusagen ein tapfer am Marterpfahl sterbender Winnetou?

    Ältere erinnern sich noch an Monty Python’s “Ritter der Kokusnuss”, wo u.a. das Auseinanderdriften von Medienwirklichkeit und Realität auf die Schippe genommen wird, https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Ritter_der_Kokosnu%C3%9F

    Der Schwarze Ritter (John Cleese) greift alle an, die über seine Brücke im Wald wollen und hält sich für unbesiegbar. Im Kampf mit Artus verliert er nacheinander beide Arme und Beine, was ihn aber nicht beeindruckt: Nach jedem Verlust verhöhnt und verspottet er weiterhin seinen Gegner als Niete etc. – und erhält als Retourkutsche jeweils den nächsten Amputationshieb.

    Bisher dachte ich, es gebe keinen krasseren Humor als der von Monty Python und nirgendwo anders dränge sich der Nonsens dem Zuschauer klarer und unmissverständlicher auf.

    Inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher. Vermutlich wird in den Schulungszentren für transatlantischen Bücklings-Nachwuchs zu viel mit Videos gearbeitet. Das verwirrt wohl manchen olivgrünen Zögling, der dann Pausen-Videos nicht mehr von Schulungs-Videos unterscheiden kann (weil halt beide recht schräg sind). Und prompt wird das, was man bisher für super-krasse britische Satire hielt, zum fleißig abgearbeiteten deutschen Regierungsprogramm …

    Oder weiß der Schwarze Öko-Ritter Robert etwa mehr als wir und freut sich auf den nahen(?) Tag, an dem er mit klima-feindlichem LNG vom großen Bruder das verhasste Russengas ablösen kann? Selbst die transatlantische ZEIT hat da wenig Zuversicht:

    “Droht ein Exportstopp – der USA?
    Deutschland setzt auf LNG-Terminals, um sich unabhängig von Russland zu machen. Das Flüssiggas soll auch aus den USA kommen. Doch die könnten es bald selbst benötigen”,
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-07/erdgas-fracking-usa-export-deutschland-russland

    Beim Bemühen, die restliche Welt zum Mitmachen bei den antirussischen Sanktionen zu bewegen, war der Wertewesten ja bisher recht erfolglos. Zum einen springt der schwarze Mann nicht mehr über jedes Stöckchen, das der weiße Sahib ihm hinhält, denn die “Werte und Interessen” des Westens waren noch nie die der ganzen Welt.
    Und schon immer galt: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte, z.B. über die lukrative Rolle des Zwischenhändlers.

    Zum anderen ist die Aufforderung, auf Russengas zu verzichten, eine besonders unverschämte Zumutung, solange der wertewestliche Gas-Junkie mit seinem (noch) großen Geldsack auf dem Weltmarkt vor der Nase der Ärmeren alles wegkauft, wo nicht “Russia” draufsteht:

    “In Pakistan gehen die Lichter aus – Europa kauft jeden verfügbaren LNG-Tanker”,
    https://finanzmarktwelt.de/in-pakistan-gehen-die-lichter-aus-europa-kauft-jeden-verfuegbaren-lng-tanker-239231/

    So viel Heuchelei toppen nur noch die Polen, die russisches Gas selbstbewusst und grimmig verschmähen – mit selbigen Gas aber emsig ihre Tanks füllen bzw. bereits gefüllt haben, nachdem es durch deutsche Leitungen geflossen und dadurch (zumindest medial) “entrussifiziert” worden war.

  9. Als “Wärmestuben” bezeichnet man bisher Tagestreffpunkte für die (noch) kleine Minderheit der Wohnungslosen. Die Habenichtse können sich dort gratis aufwärmen und nehmen in der kalten Jahreszeit das Angebot gerne an.

    Philanthropen-Kreise wie Klaus Schwab und seine Freunde vom Weltwirtschaftsforum scheinen da irgendwie ein Musterbeispiel für ihre schöne neue Welt entdeckt zu haben. Jedenfalls wollen sie uns bekanntlich von der Sorge um materielle Güter befreien (“Dir wird nichts gehören und Du wirst glücklich sein”). Oder vielleicht gehen sie (mit einem umfangreichen Vorwissen um die Pläne von Gates & Co.?) einfach davon aus, dass bis 2030 die Minderheit zur Mehrheit geworden sein wird? Und dass sie mit vielen schönen Worten schon möglichst vorab von Rebellions-Gelüsten abgehalten werden muss?

    Sei es, wie es will: Die EU hat es sich (oder wurde es ihr?) zur Aufgabe gemacht, mit allen Kräften an der Befreiung des Volkses von schnöden materiellen Gütern mitzuwirken. Im Namen von Corona, Klima und Krieg. Das bringt uns noch nicht mit Wohnungslosen auf eine Stufe … oder doch?

    Während man sich bei Corona, Klima und Kriegsbeteiligung bereits an völlige Kopf- und Planlosigkeit gewöhnt hat, bereitet sich die Obrigkeit jedenfalls schon jetzt eifrig auf Klaus Schwabs glückliche Habenichtse vor. Und weil es derer wohl viele geben wird, bekommen die Glückspilze für die kalte Jahreszeit gleich ganze Hallen, nicht nur Stuben:
    “Viele Kommunen bereiten sich bereits auf den Ernstfall vor und überlegen, ‘Wärmehallen’ in Betrieb zu nehmen”,
    https://www.welt.de/wirtschaft/video239867303/Energiekrise-Kommunen-bereiten-sich-mit-Waermehallen-auf-Notlage-vor.html

    1. Eintritt in diese “Wärmehallen” aber nur für Gespritzte und Geboosterte. (Meuternde) Hunde müssen draussen bleiben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.