Christian Ströbele R.I.P.

Christian Ströbele ist 83-jährig in seiner Wohnung in Moabit gestorben. Sein Freund und Anwalt Jonny Eisenberg teilte mit: “Er hat selbst entschieden, dass er den langen Leidensweg, den ihm seine Erkrankungen zugemutet hat, nicht mehr fortsetzen wollte und lebenserhaltende Maßnahmen reduziert. Er war bis zuletzt bei vollem Bewusstsein. Nicht der Geist, der Körper wurde ihm zur Qual und hat ihn am 29. August 2022 verlassen.”
Weil der Krebs ihn erwischt hatte, wollte er schon 2017 nach fünf Legislaturperioden nicht mehr kandidieren – und seine Pionierleistung, 2002 das erste Direktmandat für die Grünen gewonnen zu haben, nicht wiederholen. Es müsste ihm, der gegen den Kosovo,- und den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr stimmte, auch bei voller Gesundheit schwer fallen, angesichts des radikalen Bruchs der “Grünen” mit jeder Art von Friedenspolitik. Er war einer der wenigen, wenn nicht der einzige prominente Grüne, der sich gegen den Krieg  einsetzte und der auch gegen die neoliberalen, anti-sozialen Hartz 4-“Reformen” unter Schröder/Fischer eintrat. Ein demokratischer Sozialist mit Rückgrat.
Als die taz, die er entscheidend mit initiiert hatte, 1979 den Betrieb aufnahm, war Ströbele (Foto oben von taz-Fotograf Christian Schulz, 1983)  für uns Jungspunde so etwas wie ein Papa – schon deutlich älter, mit einem ordentlichen Beruf als Anwalt und mit Erfahrung vor Gericht und in der Politik. Weil das Abenteuer von ein paar Dutzend Ungelernten jeden Tag eine Zeitung zu produzieren  dazu führte, dass sie oft nicht mal zum Essen kamen, brachte Christian bei seinen Besuchen dann oft Paletten mit Joghurt, Käse oder Kuchen mit. Und setzte sich als gelernter Anti-Imperialist zum Beispiel dafür ein, dass die taz mit der Kampagne “Waffen für El Salvador” die dortige FMLN-Guerilla unterstützt. Die im  taz-Kollektiv schwer umstrittene Kampagne kam nur mit knapper Mehrheit durch und brachte am Ende 4,7 Millionen Mark ein, von denen die ersten beiden Raten vom  Kollegen Thomas Schmid via Schönefeld (DDR) -Kuba- Nicaragua in Aldi-Plastiktüten den Commandantes direkt zugestellt wurden.
Ich stimmte damals mit Ströbele  für diese Waffengeld-Sammlung, eine indigene Guerilla gegen ein CIA-gesteuertes, brutales Militärregime zu unterstützen, das sogar harmlose Würdenträger wie den Erzbischof Romero klatblütig ermordet, schien mir notwendig und recht. So wie mir die aktuellen Waffenlieferungen an die Ukraine absolut unnötig und unrecht scheinen. Denn anders als bei der FMLN haben wir es hier nicht mit einer Guerilla “von unten” zu tun, sondern mit einer “von oben” durch die NATO acht Jahre lang zur größten Landstreitmacht Europas aufgebauten Armee zu tun. Darüber hätte ich jetzt gerne nochmal mit ihm geredet und vielleicht auch gestritten, wie vor 20 Jahren etwa über 9/11 oder immer wieder mal über den traurigen Niedergang der Grünen. Dass sie jetzt zur führenden Kriegspartei in Deutschland pervertiert sind, konnte er nicht verhindern. Er war ein Aufrechter und ein Guter,   integer bis in die Haarpsitzen. Ein seltenes Kaliber in der deutschen Politik – Friedenskämpfer und Menschenfreund, einer der letzten seiner Art. Möge er in Frieden ruhen. Der Kampf geht weiter…

16 Comments

  1. Ein Mann, der über seinen irdischen Abschied hinaus allerhöchste Achtung genießt. Aber einen so schmerzlichen Tod sterben zu müssen, dürfte durch das gelungene Selbstheilungs-Experiment eines per Konsums kolloidalen Silbers von jenem schlimmen Krebs (samt diverser Metastasen) Genesenens vielleicht vermeidbar werden. Ein Kolloidalsilber Generator wird zu erfreulich erschwinglichen Preisen im Web feilgeboten, die teurere Variante wäre beispielsweise jene vom Kopp-Verlag.
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/krebserkrankungen/weitere-krebsinformationen/kolloidales-silber-krebs
    Selbst bei Zweifel am Wunderheilungseffekt von irgendwelchen Internet-News erhöbe sich für Betroffene zumindest die Frage: “Warum nicht probieren, Du hast doch auch mal Lotto gespielt, oder?”

  2. Sie sterben weg, die Charismatiker mit Rückrat. Was bleibt, sind die Typen welche ihre Fahne stets nach dem Wind ausrichten. Die gab es zu jeder Zeit, nur gehörten sie in führenden Positionen eher zur Minderheit. Charakter und Standpunkte wurden mehr geschätzt und geachtet. Heute nur noch Anpassungsfähigkeit und Untertanengeist. Mit dem aktuellen Personal, grault es mich vor der Zukunft.

  3. Bei allem Respekt für seine ehemalige Standhaftigkeit — gegen die Covid-Maßnahmen hat Christian Ströbele leider nichts gesagt. Im Jahr 2020 fand sich irgendwo ein Artikel, wo er lediglich gegen eine Separierung alter Menschen war, gegen welche er angeblich vor’s BVerfG ziehen wollte. Mehr war nicht. Auch das sollte man bei einem Nachruf auf ihn bedenken.

    (Hier ein Beispiel: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87656462/gruenen-politiker-stroebele-droht-bei-benachteiligung-von-risikogruppen-mit-klage.html)

  4. Die mit der Vision einer friedlichen geeinten Welt sterben nun alle, gestern Gorbatschow jetzt Ströbele. In der Politik, wie im Privaten, übrig bleiben immer die ignoranten Kotzbrocken, die scheinen das ewige Leben zu haben.

    Ich habe mich in letzter Zeit oft gefragt, was aus Christian Ströbele geworden ist, der letzten Stimme der Vernunft in dieser olivgrünen Partei der Verwirrten, die wohl den grausamsten Niedergang von allen Parteien erlebt hat. Sie hielten sich immer für moralisch unendlich weit über allen stehend und waren doch nur unwissende Kinder, die auf den nächstbesten Bauernfänger (Soros) hereingefallen sind.

    Mit Christian Ströbele ist der letzte wache Geist aus dieser Partei verschwunden.

  5. Großartiger und ehrlicher Politiker! Ein Grüner der keine Kompromisse eingegangen ist und immer sein Gewissen gross geschrieben hat! Danke Herr Ströbele!

    1. Einer der wenigen letzten Grünen, welcher lange Zeit Seit an Seit mit Olivgrünen leben konnte. Aber ob er mit der neuesten Generation derolivgrünkhakibraunen zurecht gekommen wäre, wage ich zu bezweifeln.

      Einer von einer Handvoll Namen von Budestagsabgeordneten die das Wort Respekt verdient haben. Meinen hatte er!

  6. Martin Luther King: “Das ist die Schwäche von Gewalt. Sie erzeugt genau das, was sie zerstören will. Anstatt das Böse zu verringern, vervielfältigt sie es. Mit Hilfe von Gewalt ermordet man den Hassenden, aber nicht den Hass. Gewalt vermehrt Hass. Auch wer Gewalt mit Gewalt erwidert, vervielfältigt damit die Gewalt: Eine abwärtsführende Spirale. So wird eine sternenlose Nacht noch dunkler. Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben, das kann nur die Liebe.”
    Außerdem korrumpiert Gewalt die gewaltausübenden Personen oder Gruppen.
    Der Kampf geht weiter, aber es muss ein Kampf aus planetarischem Bewusstsein heraus sein, mit Liebe und dem Wissen um die Einheit allen Seins. Outer peace needs inner work. So schwer es fällt, gilt es, den eigenen Hass und Zorn in konstruktives Fühlen, Denken und Handeln zu transformieren.
    Sarkasmus, Authentizität und eine gewisse Aggressivität in den Blogs verdeutlichen durch ihre Zuspitzung, wirken auf mich aufbauend und teilweise wie Lachyoga. – danke!
    Aber meine öffentlichen Kommentare über (oder Briefe an) die Pappnasen schreibe ich respektvoll, rein sachlich, bzw. dosiere Humor und Ironie sehr bewusst.

    1. @Urania Grudzinski

      “alles was ihr bekämpft, macht ihr stärker – weil ihr Energie hineinsteckt” – Lao tse.

      Also nicht nur Gewalt – jedes “Kämpfen” gegen irgend etwas verstärkt dieses. Der Kampf gegen Krieg erzeugt noch mehr Krieg. Wir sollten nicht gegen Krieg/Gewalt kämpfen, sondern FÜR FRIEDEN (dann stecken wir Energie in den Frieden).

  7. Christian Ströbele
    der war OK… in den 70/80ziger Jahren.
    Seit den Nuller-Jahren war er eigentlich ein aus der Zeit gefallenes Fossil
    So wie die TAZ heute.

    Christian Ströbele
    verbohrt gradlinig- unkorrupt-integer-ohne Einfluss…irgendwie eine doch sympathische deutsche Mischung aus Wolfgang Thierse und Eugen Drewermann…dem das süffig-filigrane eines Saarländer Lafos ( “Saufen-und Vö…”) indes fehlte. Grüne Theorie-Diskurs-Riemen von ihm sind auch nicht überliefert… Fehlanzeige !

    Christian Ströbele
    war ein politischer Post-Heinrich Böll-Phäno-Typ…ein moralischer Rigorist…er fuhr Fahrrad…war aber kein Radfahrer….beliebt in seinem Wahlkreis berufsmäßiger Nichtsnutze -und Schnorrer (Sorry… ihr Gastronomen und Gewerbetreibende… die ihn auch mochten und wählten )

    Christian Ströbele
    war ideal für das Nach-Mauerfall- “Seyfried-und Wowereit-Berlin”…das jetzt im eigenen Dreck untergeht…um letztlich als “Gated-Smart AI-City” -” China light”…wahrscheinlich unter EU-Protektorat….wieder aufzuerstehen
    https://smart-city-berlin.de

    Christian Ströbele
    war intelektuell-erklärungstechnisch krass überfordert
    als die Zeiten staatlicher Entgrenzung heraufkamen und die Souverän-Entmündigung durch den Maßnahme-Staat… Masken-Inzidenz-Impf-Chaos…Woke-Cancel-Culture- Tick-Tock-Climate-Youth… Wahlfälschung und allgemein verheerende anti-zivilisatorische Zustände in Berlin ( Bund und City ) zur Regel wurden.

    Grüne Politik war dafür mitverantwortlich und der “Verbohrte” der Ströbele im Wesenskern war ..der will das natürlich partout nicht wahrhaben…kein “Wasser auf die Mühlen der Rechten gießen”…die Hauptsorge.

    Trotzdem….ein Guter ging….und ” Wir sind immer die Guten”
    bleiben ja noch ein bißchen…falls der Putin mit dem E-Panzer dann doch noch bis Gebraltar durchfährt…( “Mühlhiasl”-Hellseher Bayrischer Wald ) erwarte ich vom Blogchef ein großes “Mea Culpa”…oder das verbohrt ungerührte Wiedersehen auf
    https://freeassange.rtde.me/ 🙂

    cheers

    1. Diese Chem-Trails tun doch genau das, was man CO2 völlig zu Unrecht vorwirft: Sie erwärmen die Erdoberfläche indem sie die Wärmeabstrahlung der Erde (ins Weltall) blockieren.
      Selbst wenn Chem-Trails am Tage die Wärmeeinstrahlung von der Sonne reduzieren, so verhindern sie – sicherlich schon ab dem vorgerückten Nachmittag – die ABSTRAHLUNG de Erdwärme ins All.
      Eine ‘Kosten-Nutzungsrechnung’ des Einsatzes von Chem-Trails wäre wissenschaftlich doch ein MUSS! Aber von einer solchen ‘Kosten-Nutzungsrechnung’ des Einsatzes von Chem-Trails habe ich nie gehört! Offenbar ersetzt jede Ideologie die Wissenschaftlichkeit und das Forschen und Messen.

      Übrigens: In der Atmosphäre befinden sich nur 0,039 % CO2. Oder anders gesagt: Auf 2500 Luft-Moleküle kommt ein einziges(!) CO2 Molekül!
      Auch stimmt die Behauptung de CO2-Gläubigen nicht, daß CO2 in großer Höhe (10.000 m plus) wirksam sei. Denn CO2 ist um die Hälfte schwerer als die anderen Moleküle der Luft. Deshalb ging man früher in den Weinkeller, die Jauchegrube und das Bergwerk mit brennender Kerze. Wenn diese erlosch (wegen Ansammlung von CO2 UNTEN), hieß es schnell wieder hoch!
      Hier ein guter Artikel: https://counterinformation.wordpress.com/2022/08/13/the-great-zero-carbon-conspiracy-and-the-wefs-great-reset-2/

  8. Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Schaut Euch mal aktuell auf youtube die bemerkenswert fetzige Wut-Rede des CDUlers Tim Schnitger zum Ukraine-Krieg an,
    unterstützenswert, der junge Mann! – – – An Walty: Genau das meinte ich, kämpfen für den Weltfrieden, für EineWelt der freien ökologischen Regionen!! Wobei ich persönlich Lao Tse dann manchmal doch arg lahm und schwammig finde. Ich meine mich zu erinnern, dass er einmal sinngemäß erläutert, das d e r Weise am bestens abwartet und sich die Dinge dann von alleine regeln

Leave a Comment

Your email address will not be published.