Fragen zu Wikileaks.

Gestern erreichten mich drei Fragen zu Wikileaks, die ich mir nach kursorischer Lektüre der neuesten Irak-Enthüllungen und der “Wiederauerstehung” des Julian Assange so ähnlich auch stellte:

1. Welche organisierte Machtstruktur hat die Möglichkeit, vertrauliche Geheimdokumente wiederholt als Terabyte-Konvolut heranzuschaffen, um das “demokratische Frontend” der politischen Struktur bezogen auf seine Außenwirkung hin zu diskreditieren und zu destabilisieren?

2. Kann es sein, dass der Aufbau von “Credibility”, der künstliche Aufbau also von nachhaltig erscheinender Glaubwürdigkeit seitens WikiLeaks als eine Art zusammengebastelte “bürgerschaftliche Whistleblower-Site” einem späteren Zweck dienen soll, etwa und zum Beispiel das 9/11-Truth-Movement kognitiv zu infiltrieren, gerade im Hinblick auf den 2011 bevorstehenden 10. Jahrestag?

3.  Könnte es sein, dass dies mit der derzeit öffentlich propagierten Hochrüstung der Golfregion und des Nahen Ostens, mit dem absehbaren Ende der Obama-Ära und Planungen zu einem neuen Masterplan für “The next 9/11” zusammenhängen könnte?

Sicher scheint jedenfalls, dass sowohl die veröffentlichten “Warlogs” aus Afghanistan wie auch die jetzt präsentierten Irak-Dokumente nichts enthalten, was nicht sowieso schon jeder wußte, im Großen und Ganzen. Anhand tausender Protokolle und Dokumente nun auch noch erfahren, wie die Bestialität und Grausamkeit dieser Kriege im Detail abläuft, mit wieviel Chaos und Terror sie diese Regionen überziehen, wieviel Tod und Leid sie der Zivilbevölkerung bescheren – geschenkt, so lange sich an der Strategie im “Great Game” nichts ändert. Und die zielt unverändert auf “Endsieg” im Irak, in Afghanistan und die Kontrolle des Öls im kaspischen Becken. Da mag das Pentagon angesichts der Wikileaks-Publikation noch so zetern und “Verrat!” kreischen – gefährdet sind die großen Ziele noch lange nicht, das Rüstungsbudget wird weiter wachsen.

Der Verdacht, dass eine ursprünglich offen und kooperativ konzipierte Whistleblower-Plattform infiltriert wird, indem man einer Person Tonnen von Geheimmaterial zuspielt, ihr damit innerhalb der Organisation eine Übermacht verschafft und so ein schwer kontrollierbares Netzwerk zentralisiert und steuerbar macht, kann einen angesichts des Personenkults um Assange schon überkommen. Dass auch Großmedien wie NYT und “Spiegel” ins Boot geholt werden um sich auf dem Wikileak-Trittbrett als “investigativ” und “kritisch” zu inszenieren und sich mit einem “limited hangout” – dem Zugeben von ein paar Kriegsgrausamkeiten, die ohnehin jeder ahnte – ein bißchen Credibility zu verschaffen, scheint ins Bild zu passen. Das heißt nun nicht – Verschwörungstheoretiker, obacht! – Wikileaks gleich und in Bausch und Bogen als verlängerten Arm von CIA und Big Oil zu verdammen, aber cum grano salis sollte man die süßen Lecks aus diesem Kanal künftig schon genießen. 9/11 ist und bleibt der Prüfstein.

Update: Eben entdeckte ich via Fefe noch dieses zu den obigen Vermutungen passende  Interview mit einem ausgeschiedenen Wikileak-Aktivisten.

32 Comments

  1. Schwierig zu durchschauen diesmal – aber irgendwas ist da schon faul. Assange wird etwas zu offensichtlich als eine Art nomadisierender Jedi-Ritter des Informationsuniversums aufgebaut – das macht skeptisch.

     
  2. “…Wikileaks gleich und in Bausch und Bogen als verlängerten Arm von CIA und Big Oil zu verdammen”

    Das sehe ich auch so: Ein “Immanuel Goldstein” (Orwells “1984”) – also ein von den Herrschenden installierter Pseudo-Oppositioneller – liegt hier offenbar nicht vor. Anderseits ist – wie in Bröckers Artikel logisch ausführt – nichts zu leugnen, daß der unglaubliche Daten-Zugriff von Wikileaks einer Erklärung bedarf.

    Ich vermute, daß die Erklärung darin liegt, daß es in den Apparaten und Diensten der USA oppositionelle Kräfte gibt. Für diese Annahme spricht der Umstand, daß die (zumindest) heutige USA massiv von maffiotischen Strukturen unterwandert ist. Und das trifft offenbar auf Widerstand. Denn auch ein noch so reaktionärer/faschistoider US-General/Admiral ist nicht gleich ein Fan der Mafia. Und es kommt da auch zu ganz praktischen Interessenkollisionen. Das z. B. die CIA geradezu hemmungslos mit Drogen dealt, kann auch einem “redneck” (und anderen) nicht gefallen.

    Die wichtigste Mafia schein die “neue” zu sein, so nenne ich sie mal. Die “alte” Mafia war die italienisch-sizilianische Mafia. Sehr mächtig in den 60er, 70er und 80er Jahren (sogar mit den Kennedy-Morden wurde sie in Verbindung gebracht). Ich nenne diese “alte” Mafia aber nicht die “italienische” Mafia. Warum nicht? Weil ich – wären wir z. B. noch in den 60er Jahren – sofort alle US-Bürger italienischer Herkunft, mit italienischem Namen und mit katholischer Religion unter Generalverdacht gestellt und verantwortlich gemacht hätte. Aber: Auch wenn sich die “italienische” Mafia zumeist aus dem Kreis der US-Bürger italienischer Herkunft rekrutierte, gab es durchaus keine I d e n t i t ä t der beiden Mengen. Wenn also ein “John Travolta” (von seiner Mutter zärtlich “Giovanni” genannt) damals bei einem Ladenbetreiber um einen Job nachgesucht hätte, hätte der durchaus nicht gleich befürchten müssen, daß die Mafia sein Geschäft übernehmen wollte.

    Die “neue” Mafia sollte man deshalb nicht “jüdische” Mafia nenne. In Deutschland sowieso nicht, weil hier – ungebrochen und völlig unbelehrbar – der R a s s e -Begriff “Jude” herumgereicht wird (Springer: “Juden-Staat Israel”).
    Weiterhin spreche ich nur von der “neuen” Mafia, weil es auf zahlreichen blogs aus den USA (aber auch aus dem UK) zwar kaum den Rassebegriff, aber doch den Generalverdachts-Begriff “Jude” gibt. “The jews” wird also oftmals gebraucht wie “the italians” früher. Diese Haltung zeigt eine Fehlentwicklung auf – und sie könnte noch erheblichen Haß verursachen.

    Unter Verdacht, zur neuen Mafia zu gehören, stehen bei mir z. B. die Goldman-Suchs-Großkopferten oder Lawrence Ellison, Bernanke oder Bob Benmosche (AIG) und andere mehr.

    Daß aber die “alte” Mafia einfach aufgehört habe zu existieren, kann man auch nicht einfach annehmen. Das wären dann schon 2 Maffien.
    Da der Liberalismus grundsätzlich anfällig für maffiotische Strukturen ist (oder diese notwendig hervorbringt), dürfte es im industriellen Komplex – insbesondere im militärisch-industriellen Komplex – eine weitere geben.
    Auch 911 ist m. E. maffiotisch behaftet (Pächter: Silverstein, Eigner: Rockefeller, abgezockt: Hannover Rück, Munich Re, Zurich Re).

    Auch auf Sizilien gibt/gab es immer mehr als nur eine Mafia. Wikileaks dürfte sich derzeit aus der Opposition gegen die “sizilianischen Verhältnisse” in den USA speisen, wobei die Opposition eben auch aus den Behörden/dem Militär kommen dürfte.

     
  3. “Und die zielt unverändert auf “Endsieg” im Irak, in Afghanistan und die Kontrolle des Öls im kaspischen Becken”…..DAS BRAUCHT SO NICHT ZU STIMMEN ! …….Um NWO zu implementieren, müssen die USA zerstört werden…….durch militärische Überdehnung,Verfall des Dollars durch
    Banken-Bail-Outs in Billionen-Höhe,Zerstörung der produktiven industriellen Basis,Offene Grenzen für Illegale, die massenweise Sozialunterstützung abgreifen, Obamas Gesundheitsreform mit Zwangsversicherungsbeiträgen, die niemand bezahlen kann, Militarisierung und Überwachung der Gesellschaft etc………es wird eine Bühne bereitet für eine evt.militärische Auseinandersetzung mit China und innerhalb der USA……..Hoffentlich nicht !….Grundsätzlich braucht eine wie auch immer ausbeuterische Öl-Industrie, WAFFENRUHE in der Region, die sie ausbeuten will…..Die gibt es aber nicht. Warum nicht ? Weil es gar nicht um ÖL geht ? Eher um Bevölkerungsreduktion ?
    Eher darum, ein geschwächtes Amerika zu mergen mit Mexiko, Kanada ?
    George Orwell ließe dann schön grüßen
    http://republicbroadcasting.org
    http://www.channelingreality.com
    Sozialismus ist ja schön….Politbüro durch Zentralbänker mit ihren Bürokratien zu ersetzen…kann es aber wohl nicht sein.
    DEm ist aber so, wenn es nach Ol’Henry ” Super-Kiss” geht
    http://wideeyecinema.com/?p=772

     
  4. Mathias Bröckers hat natürlich Recht, daß Wikileaks definitv l a n c i e r t wurde – und garantiert kein aufrechter ‘Robin Hood’ der freien Berichterstattung ist. Nicht nur seine (Mathias Bröckers) oben aufgeführten Argumente belegen dies. Hinzukommt auch noch daß Wikileaks sich damals, vor einigen Wochen, ausgerechnet dem Kampfblatt “New York Times” gebeugt hatte: Denn die New York Times hatte bei ihrer Veröffentlichung der Dokumente berichtet, sie habe bei der Kooperation mit Wikileaks durchgesetzt, dass 15.000 Dokumente nicht veröffentlicht werden, ‘um nicht Menschen in Todesgefahr zu bringen’.
    So, so: Die New York Times und ihre Angst vor Todesgefahr für Menschen! Und Wikileaks “beugte” sich dem auch noch!!

    Auffällig auch, daß Prisonplanet überzeugend darauf hinweist, daß die jetzige Veröffentlichung von Wikileaks oftmals ‘begleitet’ wird von der Veröffentlichung der Drohung eines pösen Terroristen: http://www.prisonplanet.com/no-coincidence-assange-and-gadahns-new-leaks.html . Das soll – falls doch ein Kleinbürger von Wikileaks ins Grübeln gebracht wurde – die Wirkung der Veröffentlichung minimieren.

    Ja, die wichtige Frage: Was soll mit Wikileaks bezweckt werden?
    Eine Unterminierung des 9/11-Truth-Movement kann m. E. kaum erfolgreich sein, wenn man – wie Wikileaks – sich mit solchen Kotz-Blättern wie “New York Times” oder “DER SPIEGEL” zusammentut.
    Übrigens DER SPIEGEL heute wieder vollkotzig auf http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,724978,00.html . Angeblich “erschreckend”, daß das Auswärtige Amt doch tatsächlich 1936 Nazikontakte!! Nein!!! Ist nicht möglich!!! Steinmeier darf dann auch gleich einmal ein empörtes “unglaublich” sagen. Zu Wort kommen dürfen auch Westerwelle und Joseph Fischer. Ekliger geht’s doch gar nicht mehr. Nur wenige Ministerien haben seit 1949 eine faschistoide Politik so konsequent betrieben wie das Auswärtige Amt – “Honduras, “Pinochet”, “argentinische Militärdiktatur”, 2türkische Militärdiktatur”, “griechische Militärdiktatur (“Z”), “Genscher-Jugoslawien” “Fischer-Jugoslawien” usw. usw.)

    Wollte sich Wikileaks bei den 911-truthern einschmuggeln, bräuchten die doch J a h r e eines koscheren Verhaltens, ehe das Vertrauen bei den nicht-verblödeten Mitbürgern wiederhergestellt wäre.

     
  5. Ich habe irgendwo in den letzten Wochen mehrfach gelesen, dass Assange von sich weist, dass 9/11 ein Inside-Job war. Das wird immer wieder von Assange-Skeptikern herausgestellt.

    Jetzt kommt plötzlich wieder der Iran ins Spiel wegen angeblicher Waffenlieferungen an Aufständische.

    Robert Fisk hat im Independent “The shaming of America” die Vermutung geäussert, dass es nicht ein paar Soldaten sind, die die Dokumente lieferten, sondern dass es möglichweiser weiter “nach oben” geht.

    Im übrigen taucht nirgendwo Israels Präsenz im Irak auf. Es gibt einen Artikel von Julian Borger am 9. 12. 2003 im Guardian “Israel trains US assasination squads in Iraq”. Jane Karpinski, die Aufseherin in Abu Ghraib, sprach von einem israelischen “Berater”. Seymour Hersh berichtete in den letzten Jahren über israelische Einsätze im Irak.

     
  6. Zwei Beiträge auf “Veterans Today” von Gordon Duff

    “Ho Hum, more wikileaks “chickenfeed” und
    “Gadahn call to attack Americans comes from Israel”

    regen sehr zum Nachdenken an

     
  7. @Flora am 25.10.2010 um 00:03 Uhr
    “Ich habe irgendwo in den letzten Wochen mehrfach gelesen, dass Assange von sich weist, dass 9/11 ein Inside-Job war.”

    … ja, stimmt, wo du’s sagt: hatte ich auch irgendwo gelesen. Und ich will das sogar gerne glauben!

    Wenn ich irgendwo in einem US-Militärgeheimdienst wäre, würde ich der Versuchung Assange was zuzuspielen auch entschieden widerstehen. Ein Informant, der Wikileaks was gab, war doch auch s o f o r t aufgeflogen und wird jetzt angeklagt.
    Wikileaks ist ein ‘Installation’, das ist für mich keine Frage (s. auch oben Bröckers’ Artikel).

    Andererseits ist Wikileaks keine typische Installation wie z. B. “Al Kaida” oder “Osama” – eben ‘atypisch’. Und die Frage ist, wer oder welche Fraktion steht dahinter und will was bezwecken?

    Die USA ist eine Diktatur. Z. B. kann ein Bürger dort ja noch nicht mal den Präsidenten – Chef der Exekutive (also z. B. einen Merkel) – wählen. Der ganze Staat wird von Geheimdiensten beherrscht. (Natürlich nur in Vordergrund. Strippenzieher sind wieder ganz andere Leute).
    Und in Diktaturen sind innere Kämpfe von Fraktionen normal – oftmals sogar sehr blutige. Das kann man bei der Französischen Revolution (“Danton”), bei den Nazis (sog. “Röhm-Putsch) in der Sowjetunion (Säuberungen Stalins) in den Religionen (“Ali” und seine Gegner oder Calvin: Er ließ einen Gegner in Genf gleich mal abfackeln) usw. sehen.
    Das wäre die eine Möglichkeit für den merkwürdigen Datenzugriff von Wikileaks. Ein (u. U. auch ‘blutiger’) Fraktionskampf unter den Bösewichtern.

    Eine andere wäre eine Opposition á la Stauffenberg. Auch keine ‘appetitlichen’ Leute. Denn sie haben ja immer bis fast zuletzt mitgemacht (Stauffenberg fällt ja gerade mal kurz vor Kriegende ein, daß er vielleicht doch nicht mehr mitmachen will). Wäre Hitler getötet worden, wäre Göring rangekommen. Und der war deutlich intelligenter und verständiger als Adolf. Eine enorme Verschlechterung wäre das gewesen!
    Und daß Stauffenbergs vom System abgeräumt (gehängt) wurden war nicht atypisch sonder m. E. – unter dem Gesichtspunkt der Systemik – typisch.

    Ich tippe mal darauf, daß Wikileaks seine Existenz einer “Stauffenberg”schen Rebellion verdankt.
    Interessant ist die Entwicklung trotzdem aber aus folgendem Grund. Während Stauffenberg bei den rückgradlosen Deutschen noch nicht mal ‘auf dem letzten Drücker’ Rückhalt fand, ist das offenbar in der heutigen USA deutlich anders. Man braucht sich nur mal die blogs dort ansehen (obwohl mir die sog. “Schwarzen” irgendwie fehlen – wo bleibt die heutige Angela Davis?!!).

     
  8. verstehe ich das jetzt richtig? Ihr glaube, dass Wikileaks von den NeonKlötzen gesteuert wird???

    ich glaubt nicht, dass ein paar der unterbezahlten Soldaten die Daten auf USB-Sticks rausbringen, weil die ganze Welt sie sehen will? das ist alles zu offensichtlich für den bröckischen Geschmack? Na gut. Dann ist es also Bush, der die Videos dreht. MAcht natürlich Sinn.

    Ist es aber nicht einfacher die “organisierten Machtstrukturen” zu finden, die da nicht mit drinhängen? Also im Neon-Licht stehen. wie sieht es zum Beispielt mit der Firma HAribo aus. Ist die noch vertrauenswürdig? Fage in den Experten Bröckers The Brainhood.

     
  9. Jetzt schreibt bild online, das Bradley Manning die Irak-Dokumente wikileaks zugespielt haben soll. Er sitzt seit Monaten in Haft wegen des Verdachts, andere Unterlagen (Afghanistan, Irak-Hubschrauber-Video) weitergegeben zu haben. Angezeigt wurde er von einem Hackers names Alamo, mit dem er kommuniziert hatte. bild online nennt keine Quelle für die neuen Anschuldigungen. Auf “wired.com” kann man weitere Zusammenhänge lesen “wikileaks 400.000 Iraq war documents reveal torture, Civilian deaths”.

     
  10. Hier feiert ja der Irrsinn ja wieder fröhliche Urstände. Der Umzug aus diesem elendigen Writersblog hat sich offensichtlich gelohnt. Viel mehr interessante Patienten.

    Shalom,
    M.N.

     
  11. Press TV berichtet, dass Karzai Blackwater beschuldigt, zahllose Anschläge verübt zu haben.

    Auf “Radio Utopie” wird das neue Buch von Ex-General Hugh Shelton vorgestellt, der ja schreibt, dass Clinton die Atom-Codes verloren hatte. Shelton wurde 2001 von General Myers abgelöst.

     
  12. bei fefes blog gefunden: auf alternet von Ronald West am 11. 10: “Julian Assange, CIA Agent Provocateur”

     
  13. @Flora am 26.10.2010 um 16:59 Uhr
    Auch bei fefe sollte man immer ein bißchen vorsichtig sein.

     
  14. @Jörg – ich habe den alternet-Beitrag gelesen, er enthält viele links, die ich noch nicht durchgeackert habe. Einer führt zu Wayne Madsen, der ja schon vor Wochen seine Skepsis äusserte. Ronald West misstraut auch Daniel Ellsberg.

    Wäre schön, wenn Sie mal schreiben würden, was Sie von dem Beitrag halten.

     
  15. @Flora am 26.10.2010 um 21:34 Uhr

    Was weiß ich schon,. Ich kenne die Verhältnisse (z. B. in Washington) noch nicht mal ansatzweise ausreichend.

    Ich könnte allenfalls von meinen – ziemlich dünnen – ‘systemischen’ Überlegungen (oben) ausgehen und dann Plausibilitätsprüfungen vornehmen. Die könnten sowohl positiv sein – z. B. “wer profitiert von der TAT?” – oder auch negativ – “was scheidet aus”; oder: “was wird auffällig merkwürdig verschwiegen”. Zu letzterem: Aufschlußreich ist ja nicht nur, was einer sagt, sondern auch was er nicht sagt oder gar verschweigt.

    Zunächst: Ronald West bringt ja fundierte Bedenken gegen Wikileaks vor. Insbesondere der Rat von Assange an Mitteilungswillige, sie mögen doch Briefe schreiben und in den Postkasten werfen, ist ja derart haarsträubend …!

    West demontiert Daniel Ellsberg. Er hätte aber auch “Deep Throat” und “Woodward” demontieren können: Auch “Deep Throat” war ja ein oberster FBI-Mann (glaube ich), der seine Position von Nixon bedroht sah. Es handelte sich bei “Deep Throat” also nicht um eine ‘ehrliche Haut’ im Washingtoner Apparat, sondern um ein gezieltes ‘leaken’ aus persönlichen Interessen.

    Zu den oben genanten ersten Möglichkeiten “Fraktionskämpfe” (Stalin-Trotzky) und der zweiten Möglichkeit “Stauffenberg” käme als dritte natürlich das ganz persönliche Interesse eins System-Großkopfes hinzu.
    Diese dritte Möglichkeit scheidet aber m. E. aus. “Deep Throat” ist ganz anders vorgegangen als etwaige Lancierer von Wikileaks – und mußte dies auch.

    Die zweite Möglichkeit “Fraktionskämpfe” hatte ich oben schon ausgeschieden.

    Bleibt das Model “Stauffenberg”. Diese Erklärungsmodel meint aber nicht nur, was ‘Stauffenbergs’ tun, sondern umfaßt auch dasjenige, was g e g e n einen als bedrohlich empfundenen ‘Stauffenbergs’ unternommen wird.

    Auffällig ist, daß Ronals West zwar einige Profiteure der Wikileaks-Aktion benennt, aber doch einen Kandidaten vergißt (sicherlich nicht absichtlich). Und dieser weitere Kandidat ist Israel.

    Und Israel profitiert m. E. sogar zweimal. Einmal profitiert Israel insofern, daß die eigenen Grausamkeiten völlig aus den Medien verschwinden dadurch, daß die Grausamkeiten des US-Militärs ( u n d damit auch der CIA!! Dies obwohl Wikileaks über die CIA nichts enthüllte. Spätestens seit vor ca. einem ¾ Jahr ein Widerstandkämpfer eine CIA-Zentrale inmitten eines Armeelagers in Afghanistan bombardierte, weiß jeder, daß man da keine Unterscheidung zwischen Army und CIA machen kann) an den Pranger gestellt werden.
    Hier ein link: http://desertpeace.wordpress.com/2010/10/26/israel-rejoices-at-wikileaks-reports/ .

    Zum zweiten profitiert Israel dadurch, daß allen potentiellen ‘Stauffenbergs’ doch schwer eingeschüchtert werden. Denn die Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit können ja auch mal zur Bestrafung führen. Zumindest jedoch zu einem Karriereein- oder gar -abbruch. Dies sowohl bei Militärs wie bei Mitarbeitern der Geheimdienste.
    Daß ist es ja mit Stauffenberg. Er hatte selbst Dreck am Stecken. Wenn Stauffenberg statt des blöden Bombenattentats eine wirklich gefährliche Gegenformation unter den Offizieren organisiert hätte, hätten die Nazis Canaris und Gehlen ihn ja nicht einfach erschießen können – jedenfalls nicht ohne Gefahr zu laufen, daß das Offiziers-Corps womöglich jetzt erst recht einen Aufstand gemacht hätte.

    Canaris und Gehlen wären also gut beraten gewesen, sich Stauffenbergs einmal näher anzusehen. Bei Wikipedia hätte Canaris über Stauffenberg dann gefunden:
    “Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges, den der Berufssoldat Stauffenberg als „Erlösung“ empfand, wurde er in der 1. leichten Division (später 6. Panzer-Division) im Polenfeldzug 1939 eingesetzt. Von hier schrieb er an seine Frau: ‘Die Bevölkerung ist ein unglaublicher Pöbel, sehr viele Juden und sehr viel Mischvolk. Ein Volk, welches sich nur unter der Knute wohlfühlt. Die Tausenden von Gefangenen werden unserer Landwirtschaft recht gut tun. In Deutschland sind sie sicher gut zu gebrauchen, arbeitsam, willig und genügsam.’ “

    Na bitte! Da wird Stauffenberg ja auch wohl mal ein polnisches Dörflein einfach plattgemacht haben! So was wie “Kunduz” oder noch Unappetitlicheres. Stauffenberg hätte hingerichtet werden können, mit einem einleitenden Kommentar von A. Hitler: “Der deutsche Soldat i s t n i c h t grausam! Und er darf es nie werden .. Deshalb mußte hier ein Exempel statuiert werden!”

    Die Wikileaks-Sache könnte eine israelische Machtdemonstration gegen diejenigen US-Militärs und Geheimdienstler sein, denen die “neue Mafia” und ihre Israel-Connection ein Dorn im Auge ist.

    Zumindest wäre dies möglich

     
  16. Wikileaks-Motto : “We’ll leak on you and tell you it is raining”…..” Wie kann man sich als dreckiger Zivilist aus dem Off und völlig ungerufen überhaupt in militärische Angelegenheiten einmischen ? Assange müßte bei mir Mienen räumen..5.Gangart im Gelände….Ausführung!” :-)Oberst Sanftleben
    http://www.youtube.com/watch?v=a5fX7E7nbTI
    Julian Assange…Ein seltsam blutleerer Hirte…….Hat er überhaupt gedient ?…Wirkt wie ein Nowhere-Man aus einem CIA-Mindcontrol-Projekt…. wie ein Controlled-Opposition-Asset aus “Stirb langsam / Teil 5 ” in Real Life. ….Auch ohne die Links könnte der Mann mir keinen Gebrauchtwagen verkaufen.
    http://www.youtube.com/watch?v=brGAgrxscOg&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=GzCl_MrTdKA&feature=related

     
  17. @jörg/@flora… Noch was gefunden….”America controls the world, we control America”. Zitat: Ariel Scharon, seit 2006 im Dauer-Koma…..Im Koma sagt man höchstens Unsinn, oder liegt er wegen diesem Satz im Koma ?
    Auf nachstehende Links verweise ich rein informell. Ich bin kein a priori-Bekenner deren Inhalte(They always want you to make Choices )Die Tonnen an Infos regen aber zum Nachdenken an.
    http://theuglytruth.podbean.com
    http://iamthewitness.com
    1.Israels Existenzrecht ist für mich ebenso unstrittig,wie Antisemitismus eine Geisteskrankheit ist. 2. Es ist nicht im Interesse vom normalen Ami “Joe-Six-Pack”,dass die USA mit Banken-Bail-Outs und mit gleichzeitig zwei-drei Kriegen wirtschaftlich ruiniert werden. 3.Und auch nicht im Interesse der Mehrheit jüdischer Menschen,denen es durch ihre Leidensgeschichte schwer gemacht wird, die bösen Buben im eigenen Lager auszumachen, zumal sollten diese als Gönner und einzig Schutzbevollmächtigte auftreten. “Israel-Right or Wrong….My Country”…. Das kann man auch gut verstehen und nachvollziehen. Als sehr guten Autor zu dem Thema empfinde ich den israelischen Musiker Gilad Atzmon
    http://www.gilad.co.uk/
    Peace out

     
  18. @ rockme am 27.10.2010 um 00:04 Uhr

    Zugegeben: Assange ist ein “nasses Handtuch” – mit der entsprechenden Persönlichkeit/Ausstrahlung. Wenn meine ältere Schwester so einen mitgebracht hätte, damit er sich meinen Eltern vorgestellt hätte (so war das in den 60ern), dann wäre ich zu einem noch bösartigerem kleinen Bruder mutiert als ich sowieso schon war.
    Aber Assange ist doch vollkommen unwichtig!

    Auf Ihrem link: “Is WikiLeaks A CIA Operation?” ( http://www.youtube.com/watch?v=brGAgrxscOg&feature=related ) wird ja zunächst einmal netterweise unser blog-chef Bröckers erwähnt.

    Ich halte aber die Annahme, Wikileaks stände der CIA nahe, für nicht überzeugend. Dafür spricht doch nichts. “Leaken” kann die CIA selbst: Das hat sie oft genug – und gezielt – gemacht.
    Und in der New York Times sitzt die CIA sowieso sicherlich fett drin. Warum eine “Wikileaks” gründen?

    Es spricht viel mehr dafür, daß Wikileaks ein Produkt Israels und der neuen US-Mafia ist.

     
  19. @ gabogirao am 27.10.2010 um 13:51 Uhr
    “Israel-Right or Wrong….My Country…. Das kann man auch gut verstehen und nachvollziehen.”

    Nein, das kann ich nicht akzeptieren. “Lebensraum im Osten” oder “Volk ohne Raum” ebenfalls nicht

    Es heißt auch nicht ” Right or Wrong….My Country”. Vilemehr sagte Thomas Jefferson: “My country, right or wrong. Followed when right and righted when wrong”.
    Auch das Kidnappen unseres Parlaments und unserer Regierung durch die US-Mafia und die Zionisten aus Israel ist für mich nicht akzeptierbar.

    Ihr Standpunkt, gabogirao, ist m. E. nicht mit der Verfassung vereinbar.

     
  20. @ gabogirao am 27.10.2010 um 13:51 Uhr
    Das war jetzt nicht aggressiv gemeint, gabogirao. Vielmehr ist das für mich nur so klar, daß ich das einfach so hintereinander runtersage.

    Aber Ihr Satz: “Und auch nicht im Interesse der Mehrheit jüdischer Menschen,denen es durch ihre Leidensgeschichte schwer gemacht wird ….” erscheint mit unklar.

    Deswegen erlaube ich mir, dazu drei Fragen zu stellen:
    1.) Was ist Ihrer Ansicht nach ein “jüdischer Mensch” bzw. welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit man sagen kann der oder die ist ein “jüdischer Mensch”.
    2.) Welche “Leidensgeschichte” meine Sie konkret?
    3.) Was hat das mit Israels zu tun?

     
  21. @jörg… Israel ist nicht Gegenstand unserer Verfassung. Nachvollziehen heißt nicht: Billigen. Nicht akzeptierbar ist kein Deutsch….. Es muss unakzeptabel heißen. Um Herr im eigenen Haus zu sein, hätten wir halt den WK 2 gewinnen müssen. Auch keine eben prickelnde Vorstellung. Laufburschen kann man nicht kidnappen.
    Als “Kidnapper” kämen zusätzlich ( a la Mord im Orient Express )in Frage: Illuminaten, Rothschild-Rockefeller-Bush-Clinton-Crime-Syndicate, Vatikan, Black Nobility, Neu-Schwabenland-Nazis, City of London, Bilderberger, CFR und Triliteral Comission, Comittee of 200, der militärisch-industrielle Komplex, Skull and Bones, Cap and Gown, The Globalists, Reptilien….Jemanden vergessen ?…….Möge der richtige Mr.Kidnapper mal kurz aufstehen und ein Handzeichen geben!…Sonst geht es eben munter weiter auf dem Bröki-Blog, im Sinne der so oft angemahnten “Streitkultur”:-)
    Alles klaro gebongt, solange keine Spiegel-Phantasien mit ins Spiel kommen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,725442,00.html
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-60865.html

     
  22. @Jörg am 27.10.2010 um 18:42 Uhr
    Wir sind hier zwar nicht in der Schule….trotzdem
    Ihre Fragen -Meine Antworten
    1 Ein jüdischer Mensch ist ein Mensch, der von sich sagt, er sei ein Jude.
    2 Das ist doch sonnenklar….noch nie durch Berlin-Mitte spaziert?….Es steht da ein Mahnmal….Es steht da zu Recht.
    3 Israel ist eine Demokratie

     
  23. @ gabogirao am 27.10.2010 um 19:04 Uhr
    Nett, daß Sie antworten, gabogirao!

    Zitat: “Israel ist nicht Gegenstand unserer Verfassung.”
    Antwort: Ja, stimmt. Aber unsere Regierungsvertreter haben ja auf das “deutsche Volk” – nicht das israelische geschworen (wobei es weder ein israelisches noch ein deutsches Volk gibt – meiner Ansicht nach; hier sollte mal das Wort “Bürgerschaft” eingeführt werden ).

    Zitat: “Nicht akzeptierbar ist kein Deutsch….. Es muss unakzeptabel heißen.”
    Antwort: Gut: “nicht akzeptierbar” ist nicht schön. Aber ” unakzeptabel ” gibt’s nun wirklich nicht: Es muß ‘in-akzeptabel’ heißen. Aber gut, gibt ja wichtigeres:

    Zitat: “Um Herr im eigenen Haus zu sein, hätten wir halt den WK 2 gewinnen müssen.”
    Antwort: Nö. Über so eine Meinung wäre auch jeder Franzose, Niederländer Brite oder US-Bürger überrascht. Im übrigen war Israel gerade k e i n “WK 2” -Gegner. Sonst kommen ja demnächst noch Taiwan, die Malediven und der König von Tonga an und wollen ebenfalls zwei (glaub ich) Fregatten und zwei U-Boote für umsonst gebaut bekommen!

    Zitat: “Auch keine eben prickelnde Vorstellung. Laufburschen kann man nicht kidnappen.”
    Antwort: Das sind nicht unser Laufburschen – so wurden sie auch nicht vereidigt und werden sie auch nicht bezahlt! Das behauptet die Merkel auch selber nicht. Es sind korrupte Hochverräter! Hier gilt dasselbe wie beim Tatbestand der “Beamtenbestechung”: Da sind beide dran: sowohl der korrupte Beamte, wie auch der Bestecher!

    Zitat: “Als “Kidnapper” kämen zusätzlich ( a la Mord im Orient Express )in Frage: Illuminaten, Rothschild-Rockefeller-Bush-Clinton-Crime-Syndicate, Vatikan, Black Nobility, Neu-Schwabenland-Nazis, City of London, Bilderberger, CFR und Triliteral Comission, Comittee of 200, der militärisch-industrielle Komplex, Skull and Bones, Cap and Gown, The Globalists, Reptilien….Jemanden vergessen ?”
    Antwort: Die Illuminaten, Freimaurer etc. haben n i e “Wiedergutmachung” abkassiert. Für die werden auch keine Fregatten und U-Boote gebaut. Für die führen wir auch nicht Krieg in kaum noch aufzuzählenden Ländern. Die foltern auch keine Palästinenser-Kinder!

     
  24. @Jörg und gabogirao – “Extract: The gun and the olive branch by David Hirst” (21. 09. 2003 im Guardian). Er erwähnt Martin van Crefeld, den israelischen Militärhistoriker, der darauf hinweist, dass Israels Atomsprengköpfe auf alle europäischen Metropolen, auch Rom, gerichtet sind. Bevor Israel untergeht, würde es die ganze Welt in den Abgrund reissen.

    Und zu Assange: Er hat “La Repubblica” ein Interview gegeben. Sein grösster Feind sei das amerikanische Militär. Aber auch das Bankensystem und Sekten würden ihn bedrohen, Scientology und Mormonen… Morgen (heute) gibt es einen Nachschlag dieser Zeitung.

     
  25. @jörg…. Wenn für Sie die Zionisten die Bösen sind, dürfte dieser Link nach Ihrem Geschmack sein. http://theinfounderground.com/forum/viewtopic.php?f=6&t=5367&start=0
    Meine Meinung dazu : Dass Branding von Personen mit dem David-Stern berührt mich schon mal unangenehm. “Beweise” werden nicht konsistent erbracht…Indizien sind recht dünn…Alles nicht völlig unmöglich,in der genannten Weise aber unwahrscheinlich ( Tippe auf Psy-Op ) In jedem Fall ohne jede weitere investigative, staatsanwaltliche, oder gar strafrechtliche Konsequenz……Case closed

     
  26. @jörg und Flora….. Assange wird von niemandem bedroht.Er ist “Controlled Opposition”
    Fand unten nachstehende Links mal ganz gut…
    Wer Zeit und Lust hat, kann sich evt. halbwegs befriedigende Erklärungsmuster für die heutigen Zeitereignisse aus deren Lektüre
    verschaffen…..Es gibt schließlich nichts Neues unter der Sonne. Es gibt nur GOD ( Gold- Oil -Drugs )
    http://wideeyecinema.com
    http://www.henrymakow.com
    http://www.apfn.org/apfn/reserve.htm
    http://www.jfkmontreal.com/toc.htm
    http://www.ratical.com/ratville/JFK/ST/
    http://www.rense.com/general89/mullins.htm
    http://mailstar.net/red-symphony.html
    http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/index.htm

     
  27. @ Flora am 28.10.2010 um 00:25 Uhr

    “Er erwähnt Martin van Crefeld, den israelischen Militärhistoriker, der darauf hinweist, dass Israels Atomsprengköpfe auf alle europäischen Metropolen, auch Rom, gerichtet sind. Bevor Israel untergeht, würde es die ganze Welt in den Abgrund reissen.”

    Ja, nicht der Iran, sondern Israel bedroht Europa: http://www.voltairenet.org/article164432.html und http://dprogram.net/2010/03/13/israeli-historian-israel-could-find-itself-forced-to-wipe-out-europe/

     
  28. @ gabogirao am 28.10.2010 um 09:39 Uhr
    Zitat:” Wenn für Sie die Zionisten die Bösen sind,…”
    Antwort: Nicht nur die Zionisten, sondern a l l e Rassisten! Auch Gagern und sein deutschen Liberalen oder die Nazis sind für mich “böse”! Und hinzu kommen noch die ganzen andern ‘Kopfspieler’. Denn diese Ideologien sind ja immer nur ‘im Kopf’ und haben der Realität doch nicht zu tun – sonder immer nur mit ihrer Identifikation: Religiöse ‘Identifkatisten’ oder politische. Wobei ich Jesus, Mohammed und Marx – bei aller Kritik – gerade nicht zu diesen zähle (was konnten die für die sog. “Nachfolger”?).

    Zitat: “Dass Branding von Personen mit dem David-Stern berührt mich schon mal unangenehm”
    Antwort: Sie meinen das im übertragen Sinn und das ist o.k. Ich meine das nachfolgend auch so. Ja mich auch (“… mit dem David-Stern berührt …mich … unangenehm “), wenn ich so was bemerke – aber das ist doch ganz selten. Wen meinen Sie denn mit “Branding…David-Stern”? Jetzt mal heraus mit der Sprache, gabogirao!. Meine Sie Bob Dylan (bürgerlich: Robert Allan Zimmerman)? Oder Henry Kissinger? Oder Rahm Emanuel?
    Ich nähe denen keine David-Stern an. Und ich kenne auch keinen, der das tut (solche gibt’s natürlich irgendwo). Den erstern (Bob Dylan) schätze ich – und die letzten sind einfach Schwerverbrecher.

    Zitat: “Dass Branding von Personen mit dem David-Stern berührt mich schon mal unangenehm”
    Antwort: Und wenn Leuten ein Halbmond aufgenäht bekommen? Oder ein Hammer und Sichel? Oder ein Hakenkreuz – z. b. wenn Sie dieses üble, folternde und mordende Israel kritisieren?
    Wenn ich nicht schon wüßte, wie ich die Nazis beizukommen hätte (das weiß ich natürlich glücklicher Weise schon), würde ich diesen Nazis ‘widerwärtigen Zionismus übelster Art’ vorwerfen. Der hohle Rassedünkel und diese “Volk ohne Raum” oder auch “Lebensraum im Osten” ist doch den Zionisten wie aus dem Gesicht geschnitten!

    Also, gabogirao : Dem “Branding” – mit was auch immer – wollen wir uns tapfer entgegenstellen!

    Übrigens zu 911: Auch wenn ich es für möglich halte, daß israelische Apparate von 911 wußten, so geh ich nicht davon aus, daß 911 was mit Israel zu tun hat. 911 war – insbesondere in New York – ein “warmer Abriß”. Flugzeuge sind da wohl nie eingeschlagen – sonst hätte man sich nicht die Mühe gemacht, uns einen so unglaublichen Photoshop reinzuknallen. Sieh z. B.: http://video.google.com/videoplay?docid=-6407548186293238834 , http://www.youtube.com/watch?v=rh7cKDXnS_s , http://www.youtube.com/watch?v=4rSyXcD5w08&feature=related .

     
  29. @flora..Israel bedroht EU ?…Aha, deshalb ist Israel wohl auch dabei beim europäischen Wettbewerb “Grand Prix Eurovision de la Chanson” …..bei deren Interpreten kann wohl nur eine A-Bomben-Drohung die Teilnahmeberechtigung ermöglichen…..Das leuchtet ein…..Was empfehlen Sie…..PreemptiveStrike?….Bundeswehr marschiert mit Stefan Raab als Jericho-Trompete in TelAviv ein ?….cheers
    @jörg……was israelische Apparate wissen, bleibt deren Geheimnis. was “islamische” apperate wissen, sickert durch : http://radioislam.org/islam/english/jewishp/internet/jews_behind_internet.htm
    …..Na und ?……..Die sind halt cleverer als die Mulitreiber…..Ausnahme: Osama bin Laden, der vom Ziegenfell aus der Tora-Bora-Höhle eine Weltmacht vorführt, und uns noch 10 Jahre später rätseln läßt : Welche Photoshop-Version hat er benutzt ?…..Schätze daher: Osama bin Laden ist auch Israeli……cheers

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *