Ex-Doktor lügt weiter

Er lügt immer weiter. “Ich habe nicht bewußt getäuscht”  wiederholte Karl-Theodor zu Guttenberg heute in der Fragestunde Bundestags zu den Plagiatsvorwürfen. Eine Aussage, die bei mittlerweile 286 unausgewiesenen Fremdtexten in seiner Arbeit offenkundig nicht wahr sei kann. Dass der Minister sie dennoch permanent wiederholt und seine Fraktionskollegen ihm diese Lüge abkaufen und Absolution erteilen, weil er sich für seine “Fehler” ja schließlich entschuldigt hat – diese Verteidigungstrategie ist nach wie vor dem Verniedlichungs-Kalkül geschuldet. Dem Kleinreden der Hochstapelei, der Marginalisierung einer Großfälschung  als “Zitierfehler”, dem Vertuschen eines vorsätzlichen Betrugs als “Schummel-Affäre” (Bild). Dieses Kalkül setzt allein auf das  verbreitete Unwissen der Bevölkerung über die Rechtslage in Bezug auf immaterielle Güter: einem Ladendieb, der ein  kleines Parfum klaut, würde man bei sehr viel Wohlwollen vielleicht abnehmen können, dass er es  in Gedanken auf dem Weg zur Kasse einfach eingesteckt hat; wird er mit einem ganzen Einkaufswagen voller Diebesgut erwischt wäre eine solche Ausrede nur noch grotesk. Doch eben diese völlig absurde Schutzbehauptung mutet Guttenberg der Öffentlichkeit zu, in der Hoffnung, dass es keiner merkt, weil sich der Raubzug, den er für seine Dissertation veranstaltet hat, nicht auf Parfums oder Lederjacken, sondern auf geistiges Eigentum bezog.

Die Uni Bayreuth hat unterdessen reagiert und heute Abend den Entzug des Doktortitels mitgeteilt. Die Frage eines möglichen Täuschungsvorsatzes habe man dahinstehen lassen können. „Wir brauchen nicht zu prüfen, ob die ganze Arbeit ein Plagiat ist“, sagte der Universitätspräsident. Mit diesem Verzicht hat die Universität ihrem Ex-Studenten und Sponsor  einen letzten Dienst erwiesen, die Frage des Täuschungsvorsatzes braucht aber dank  GuttenPlag ohnehin keine große Prüfung mehr, sie ist nicht nur angesichts der Menge an Plagiaten, sondern auch aufgrund der an ihnen vorgenommenen Manipulationen offensichtlich. Nach dem amtlichen Titelentzug ist nun , analog zum Fall des falschen CDU-Doktors Kasper, die Staatsanwaltschaft am Zuge, um die massiven Urheberrechtsverletzungen Guttenbergs zu ahnden. Wenn deren Mühlen in der CSU-Hochburg Bayreuth  nur sehr langsam oder auf Weisung des bayerischen Jusitzministeriums erst mal gar nicht mahlen, macht das nichts. Das “öffentliche Interesse” den Fälscher einer gerechten Strafe zuzuführen, das es für eine Klage braucht, ist vor allem in Berlin gegeben. Frau Dr. Merkel, die sich die weitere Demontage ihres Zugpferds nicht antun wollte und die aktuelle Stunde schwänzte, kann die Sache nur noch so lange aussitzen, bis diese Klage auf dem Tisch ist..

4 Comments

  1. die frage ist doch die:

    angenommen, es war ein ghostwriter.

    warum baut der so viele fehler ein?

     
  2. Hm, hm, hm, seitdem dein Sohnemann auch prommelviert, gibt’s wohl auch für dich “kein wichtigeres Thema” mehr…

    Wie auch immer, der einzige Grund, warum der arme Irre immer noch auf den Zehenspitzen wippt, sind für mich die Amis.

    Denn die Amis mischen immer bei allen wichtigen Personalfragen mit. Und da Gutti sich schon breitbeinig auf’m Times Square pos(t)iert hat und den CIA-Opiumanbau am Hindukusch freiheitlich verteidigt hat und wohl auch den Heuschrecken freien Lauf lassen wird, verbieten die Amis den Deutschen irgendwelche Zicken.

     
  3. Guttenberg muss ein Zögling der Elite sein! Wer kommt sonst in jungen Jahren zu solch politischen Weihen? Wer einem Gremium Council on Foreign Relations (CFR) nahesteht und sich Amigo´s und Förderer, wie z.B. Henry Kissinger, David Rockefeller etc.”erfreuen” kann, der wird zum Senkrechtstarter und neigt zu Größenwahn, wird arrogant und hochmütig!

    Sehr interessante Lektüre:
    http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html

    http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/632-das-guttenberg-dossier-teil-2.html

    Wir sollten uns dennoch den Grundsatz in Erinnerung rufen, der da lautet: Hochmut kommt immer vor dem Fall! Guttenbergs Sterne stehen zurzeit alles andere als gut!

     
  4. In was für einer Absurdität von Welt leben wir mittlerweile… In immer kürzeren Abständen komme ich mir vor wie Winston Smith aus Orwells Roman oder die Charaktäre aus der Matrix. Schwarz ist weiss und Krieg ist Frieden und Ignorance is a blessing!

    Die krassesten Ereignisse werden schon quasi routinemässig von der medialen Öffentlichkeit auf links gedreht und hingestellt. “Umfragen” werden konstruiert und als Volkes wille verkauft, bezahlte Schreiberlinge invadieren auf allen Kanälen und in allen social-networks und Foren und sagen schwarz ist weiss.
    Wie verhält man sich da als “Psychopath” der nicht dazugehören will? Hat man eine Chance in so einer Welt als “Psychopath”?
    Seltsamerweise ist mein gesammtes Umfeld bestehend aus Menschen aller Couleur (also ausbildungsbezogen von Akademiker bis Ungelernte) meiner Meinung.
    Lange wird es wohl nicht mehr dauern bis man diese Menschen als unzurechnugnsfähig brandmarkt, isoliert und sie aussterben… denn bekanntlich überleben nicht die Stärksten sondern nur die die sich anpassen.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *