Hallo RBB – noch ganz dicht ?

Die Broder-Brigaden haben mal wieder zugeschlagen, dieses Mal aber nicht in Form eines islamophoben Killers wie dem bekennenden Broder-Fan Anders Breivik, sondern in Form der Senderverantwortlichen des RBB. Die nämlich stellten ihrem Moderator Ken Jebsen, der seit zehn Jahren jeden Sonntag die Sendung KenFM auf Radio Fritz moderiert, gestern nach einigen Minuten das Mikrophon ab.  Der Grund:  Henryk Broder hatte sich telefonisch und per Blog beschwert, dass es sich bei Ken Jebsen um einen Antisemiten und Holocaustleugner handelt.
Das behauptet er – nach dem Motto “Alles Antisemiten außer Mutti”  – ja nun am laufenden Band und über jeden, der nicht seiner Meinung ist – dass nun aber schon ARD-Verantwortliche vor  einem notorischen Querulanten kuschen und vorausleilend zur Zensur schreiten, wundert dann doch. In einer email, die Broder als “Beweisstück” veröffentlichte,  hatte Jebsen geschrieben, dass “der Holocaust als PR” benutzt wird – was zwar eine Binsenweisheit ist,  vom RBB und seinem Stichwortgeber Broder aber als antisemtische Leugnung des Holocaust angesehen wird. Und da schaltet man den Jugendlichen in Berlin und Brandenburg  ihr “KenFM”, das mit seinem ultraschnellsprechenden Moderator und den  expliziten und kontroversen politischen Themen längst zur Kultusendung geworden ist, einfach mal ab. Und warum ? Weil ein islamophober Paranoiker und seine publizistischen Brigaden von “PI” und “Achse der Guten” in ihren Blogs die Auschwitzkeule schwingen. Hallo RBB – noch ganz dicht ? Reicht es nicht, das diese rassistischen Wirrköpfe und Ideologen die Stichworte für Massenmörder wie Breivik liefern ?  – oder stehen jetzt hier schon gebührenbezahlte Radiobeamte stramm, nur weil kleines dickes Broder mal  wieder “Antisemitismus” in’s Phone furzt ? Das kann doch wohl nicht wahr sein!

Oder doch ? Sind  die Botschaften scharfer Radiostücke wie  “Happy Birthday Terrorlüge”  auf KenFM doch zu wahr, um sie zu widerlegen und versucht man deshalb, den Überbringer der Botschaft zur Strecke zu bringen ?  Haben die “Überwachungsinstanzen der ARD”, die nach Ansicht der Broder-Brigadisten Raphael Gross schon versagt hatten, weil mich “Titel Thesen Temperamente” zu meinem neuen 9/11-Buch befragte, dieses Mal vorauseilend zugeschlagen ? Wo schon Palästinensertücher bei Piraten neuerdings als antisemtisches Statement gelten und der Nicht-Glaube an nicht vorhandene iranische Nuklearwaffen quasi als Holocaustleugnung,  scheint alles möglich. Auch dass ein durchgeknallter Haßprediger, der sich angesichts des Terrors seines Jüngers Breivik um nichts anderes als um die Ersatzteile seines Autos sorgt, Programmdirektor werden und veranlassen kann, dass einem langjährigen Moderator in der 545. Sendung einfach der Saft abgedreht wird.

Update: Wie soeben gemeldet wird, kann Ken Jebsen kommenden Sonntag wieder auf Sendung gehen.  Hoffentlich mit einer ordentlichen Entschuldigung der RBB-Intendanz und einer saftigen Abmahnung des für das Abschalten verantwortlichen Redakteurs.

22 Comments

  1. OT, aber wichtiger: Schwermetalle: Chinas Äcker sind stark verseucht; Blei, Cadmium, Zink: Zehn Prozent des Ackerlands in China sind mit Schwermetallen so stark belastet, dass gültige Grenzwerte überschritten werden. Das meldet gerade SpOn. Die Schadstoffe stammen aus verseuchtem Wasser oder Abgasen – und führen bei Anwohnern zu Vergiftungserscheinungen. Bin mal gespannt, werte Bröcki-Fanboys, was euch zur Verteidigung des dortigen Frühkapitalismus einfällt.

     
  2. War vorauszusehen. Er ist auch nicht der erste kritische Medienschaffende, der seine Aufgabe abgeben muss.
    Wo kann man protestieren, wo sich solidarisieren?

     
  3. Komisch, klingt genauso, wie in den PN (nicht mail!) angekündigt: Man schürt Nebengefechte. Den Kern der Botschaft, Gemeinsamkeiten zu finden, bleibt auf der Strecke.
    Erster Teil wurde erfolgreich bestanden. Gab es irgendwelche Gegenwehr, gemeinsam um Aufklärung, Fairness, Veränderung oder Korrekturen erwähnter Dinge in der Gegenwart zu fordern? Klappt leider nicht in einem Kommentar oder Forum, da muss man auch mit auf der Strasse sein.

     
  4. Mich k… dieses selbstgerechte Getue einiger Leute an, die vorgeben Vertreter dieser Religionsgemeinschaft zu sein, ebenso wie wenn Vertreter anderer Religionsgemeinschaften aufschreien, wenn man ihren Propheten bildlich darstellt.
    Ich werde mir jetzt als erstes ein Pali-Tuch besorgen und es in der Öffentlichkeit beim Schweinefleisch-Essen tragen. Mal sehen, wie weit es mit der Meinungsfreiheit in unserem Land noch her ist!

     
  5. hallo herr bröcker,

    wenn man sich ihre veröffentlichungen unter dem link “bücher” anschaut, bestätigt sich, dass verschwörungsparanioa und drogenkonsum unmittelbar zusammenhängen müssen!

     
  6. Das Abschalten der KenFM-Sendung hatte ich schon länger befürchtet. Sie hat wohl manchen Leuten ganz schön in den Arsch gestochen. Unter der relativ kleinen (aber plumpen, weil leicht durchschaubaren) “Falschen Flagge” der Holocaustleugnung soll jetzt finito sein. Das halte ich aber diesmal echt für keine Verschwörungstheorie, sondern für Verschwörungspraxis…
    Übrigens sind Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten staatliche Herrschaftsinstrumente, oder? Ergo gehe ich davon aus, dass Broderismus politisch korrekt ist?

     
  7. hey klapperstrau,

    Terrorparanoia und Drogenpraxis hängt in etwa zusammen, antiproportional hingegen sind ausgewogener Medienkonsum und Verschwörungsblindheit 😉

     
  8. > In einer email, die Broder als “Beweisstück”
    > veröffentlichte, hatte Jebsen geschrieben,
    > dass “der Holocaust als PR” benutzt wird
    Immer schön korrekt zitieren, Bröcki. Der Heini schrieb: „Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat.“ Willst du ernsthaft bestreiten, dass sich daraus eine Leugnug des Massenmords *nicht* herauslssen lässt? Sorry, aber wer derart dämlich formuliert, hat es nicht anders verdient. Kein Mitleid von meiner Seite.

     
  9. @S.Speth : Herauslesen läßt sich alles aus jedem. Entscheidend ist, was konkret gesagt wird. In der mail ist die Rede von Edward Bernays, der tatsächlich “den Holocaust als PR” erfunden hat. Wie er ja überhaupt der Vater & Erfinder des modernen Spin-Doctoring ist. Zu seinen Kunden zählte seinerzeit auch Golda Meir, die er in Sachen Propaganda beriet:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/die-geburt-der-pr-der-beginn-des-doktor-spin-1.929018

    Dass der massenhafte Judenmord im 3. Reich stattgefunden hat, können nur völlig Blinde und Wahnsinnige bestreiten.
    Genauso unbestreitbar ist aber auch, dass er 1945 ff. als Propaganda benutzt und dabei auch aufgebauscht wurde – und wird. Dieser Spin wurde maßgeblich von dem PR-Pionier Bernays erfunden… vor allem für die Kommunikation mit dem Ausland. In Israel selbst spielte das anfangs kaum eine Rolle. Erst mit der Landnahme in den 60er Jahren wurde der Holocaust dann als “Gründungsmythos” etabliert. Die “6 Millionen” Ermordeten gelten seitdem als heilige Kuh, unabhängig davon, dass die historische Forschung z.B. die Todeszahlen der Auschwitz-Lager deutlich nach unten korrigiert hat. Da jedoch die “Einmaligkeit” des Holocaust hochgehalten werden muß, darf an diesen Zahlen öffentlich nicht gerüttelt werden. Schon die Erwähnung, dass auch ca. 20 Mio. nichtjüdische Sowjetbürger den Nazis zum Opfer fielen gilt als politisch unkorrekte Relativierung dieser Einmaligkeit.
    Auch der iranische Präsident, dem notorisch Holocaust-Leugnung vorgeworfen wird, hat in seiner Rede nur beklagt, das Israel “aus dem Holocaust einen Mythos” macht – also nicht den Mord an den Juden geleugnet, sondern die PR kritisiert, die damit gemacht wird. Ein entscheidener Unterschied, der im Shitstorm des Spins allerdings völlig unterging…

     
  10. @Sebastian Speth am 09.11.2011 um 03:20 Uhr

    Es gibt da noch eine dunklere Seite bei diesem finsteren Thema—-Die größten Wohltäter des jüdischen Volkes sind gleichzeitig deren ärgste Manipulatoren—Hitlers Menschheitsverbrechen sind unleugbar, bekommen aber einen wesentlichen Zusatzaspekt:

    google : Lenni Brenner–Zionismus und Faschismus: Über die unheimliche Zusammenarbeit von Faschisten und Zionisten

    Das wäre auch mal eine Lektüre für den Herrn Broder, den ich durchaus partiell schätze..Schließlich müssen wir alle aus der Geschichte lernen, um in Frieden und Freiheit zusammenzuleben.
    http://www.thefinalsolutiontoadolphhitler.com
    http://www.youtube.com/watch?v=YQOOO-BlXv8
    Many Arabs have known this since End of World War II

     
  11. @OBI am 09.11.2011 um 09:42 Uhr
    Guter Beitrag von Dir !……
    Israeli Minister “We always use the anti-Semitism trick or bring up the Holocaust”
    http://www.youtube.com/watch?v=uW3a1bw5XlE
    Mit “Right or Wrong…My Country”….kommt man menschheitlich nicht weiter….nur mit Empathie,
    tatsächlicher Aussöhnung und Selbstreflektion.

     
  12. ich kann OBI nur zustimmen. Es gibt eindeutig einen Unterschied zwischen, ob etwas wirklich passiert ist und ob man es dann in einem überdimensioniertem Maße den Menschen unter die Nase reibt.

    In den letzten 400 Jahren wurden viele Völker derart “hingerichet”, jedoch wird da nicht so ein PR-tratra jahrzehntelang kontinuierlich vorangetrieben.

    Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass vor dem 20. Jahrhundert die Geschehenisse aufgrund schlechter Technik nicht ausführlich genug festgehalten werden konnten.

    Was man jedoch von der letzten Greueltat (Holocaust) nicht sagen kann.

     
  13. Zitat Hans-Dietrich Genscher : ” Den Journalisten erzähle ich ein Ammenmärchen–Das lese ich dann in der Zeitung, und fange dann an, selber dran zu glauben”

    Über die Geschichte der PR-der Spins-die Psychoanalyse mit ihren emanzipatorischen und manipulativen Aspekten, gibt es einen hervorragenden BBC-Film :
    http://www.youtube.com/watch?v=IyPzGUsYyKM
    The Century Of The Self-Full Length Documentary

    Der manipulative Aspekt hat gewonnen.

    Selektive Wahrnehmumg-Selektive Berichterstattung Medien-Spins -PR-Kampagnien-Social Engineering-Managed Conflicts als “Wissenschaft” zum Erreichen nicht kommunizierter Ziele, das ist heute globaler Alltag.

    Das nahm durchaus von Edward L. Barneys oder auch Tavistock-Institute-London einen impulsierenden Ausgang.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays
    http://de.wikipedia.org/wiki/The_Tavistock_Institute

     
  14. Der Antisemitismus-Trick Broders und seiner antideutschen und neokonservativen Follower ist ebenso durchsichtig wie erfolgreich. Jeder, der nicht für Groß-Israel in selbstgewählten Grenzen ist wird in die Auschwitzlügner-Ecke gestellt und als Nazi deklariert. Selbst wenn er nie ein Wort gegen “Juden” sondern nur gegen die israelische Politik richtet ist er “struktureller Antisemit”. Diese sind besonders gefährlich, weil sie von der Allgemeinheit nicht erkannt werden, nur die Super-Detektoren der Broder-Brigaden können das. So wie die Massenvernichtungswaffen im Irak oder jetzt im Iran.
    Der jetzt veröffentlichte Bericht über diese Waffen ist zwar eine Anhäufung von “könnte” , “möglicherweise” und “vielleicht” – aber die Israelisten wissen es natürlich genau. Und diffamieren jeden, der auf dem “vielleicht” besteht als “Antisemiten” und “Verschwörungstheoretiker” . Dabei sind sie es selbst, die eine unbewiesene Verschwörungstheorie von der iranischen Nuklearaggression als allgemein akzeptierte Wahrheit durchsetzen wollen.

     
  15. @OBI:
    > Herauslesen läßt sich alles aus jedem.
    > Entscheidend ist, was konkret gesagt wird.
    Gott, ist das schwierig mit dir. Nochmal: Er sagt, der Holocaust sei als PR erfunden worden. Damit sagt er klipp und klar, dass es sich bei den 6 Millionen ermordeten Juden um Fiktionen handelt. Ende der Diskussion. Nun bin ich für Meinungsfreiheit und gestatte jedem das Recht, den Holocaust zu leugnen. Da hab ich kein Problem mit. Wer sich dann aber über die Auswirkungen beschwert, hier: eine Kündigung, dem ist aus meiner Sicht nicht zu helfen.

     
  16. @ Speth: Nö, sorry. In der inkriminierten mail steht – zu Bernays- “ich weiss wer den Holocaust als PR erfunden hat”.
    Das ist keine Leugnung des Holocaust, sondern eine Behauptung darüber, wer ihn “als PR” erfunden hat.
    Ich bin auch für Meinungsfreiheit. Verboten aber muß bleiben, das Leuten das Wort im Mund verdreht bzw. hineingelesen wird, was dort explizit nicht steht.
    Schau dir das statement der israelischen Ministerin an, das schon weiter oben gepostet wurde

    …dann verstehst du den Trick, wie mit Holocaust-Diffamierung und Antisemitismus-Schmiere Politik gemacht wird.

    Broder & Co. hetzen in Sachen “Islamisierung” Deutschlands nicht anders wie 1933 ff. in Sachen “Verjudung” gehetzt wurde – und verleumden jeden, der ihre Hetze kritisiert als Antisemiten und Nazi. Dieser Bande muß das Handwerk gelegt werden, sie vergiftet den öffentlichen Frieden und kann jetzt offenbar schon öffentlich-rechtliche Sender derart einschüchtern, das sie einfach abschalten.

     
  17. @OBI:
    > “ich weiss wer den Holocaust als PR erfunden
    > hat”. Das ist keine Leugnung des Holocaust,
    > sondern eine Behauptung darüber, wer ihn
    > “als PR” erfunden hat.
    Aha. Dann könnten ja die Nachfahren von Heydrich, Eichmann und Freisler Bernays verklagen, weil der die Shoa als PR “erfand”, obwohl die Nutzungsrechte am Namen eindeutig auf Seiten der Wannseekonferenzteilnehmer bzw. deren Nachfahren liegen… Sag mal, kann es sein, dass du zu wenig Kaffee im Cognac hattest? Deine Leidenschaft, mit der du einen offensichtlichen Holocaustleugner in Schutz nimmst, sollte dir zu denken geben.

     
  18. Nee, also, so wenig ich den Broder und seine billige Denunziations-Tour leiden kann (höflich ausgedrückt), aber die Formulierung “den Holocaust als PR erfunden” ist eindeutig zweideutig. Je nachdem, wie man es betont kann es bedeuten, dass der Holocaust erfunden wurde, um als PR zu dienen oder dass der Holocaust zu PR-Zwecken instrumentalisiert wird. Ich vermisse eine eindeutige Stellungnahme von Ken (kann sein, dass ich sie übersehen habe, wenn ja, bitte ich um einen Link). Solange er sich da nicht klar positioniert, muss er sich nicht wundern, wenn verstrahlte Typen wie Broder ihn vorführen. Allerdings ist Broder kein bisschen besser als Holocaust-Leugner oder Nazi-Sympathisanten. Er benutzt genau wie (Neo-)Nazis rassistische Stereotypen, um eine ganze Religionsgemeinschaft zu denunzieren, um menschenverachtende Praktiken zu rechtfertigen. Besonders hinterfotzig finde ich, dass Broder das auch genau weiß. Er weiß genau, wie die Nazis die Juden diffamierten und kupfert ihre Propaganda eins zu eins ab, mit dem einzigen Unterschied, dass er das, was die Nazis über die Juden behaupteten, nun über Moslems sagt. Sein Bruder im Geiste, Giordano, übrigens auch. Sie wissen, was sie tun. Und spätestens seit Breivik kann niemand mehr behaupten, dass ja niemand wegen dieser Demagogie sein Leben lassen musste.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *