Real Game of Thrones: Die Meister der Intelligence nehmen König Donald an die Kandare

König Donalds Einreiseverbot erregt im exzeptionalistischen Königreich zwar weiterhin die Gemüter, doch von all den Dekreten, die in den ersten Wochen erlassen wurden, stößt der “Bann” auf die größte Zustimmung im Land: 55 % der Einwohner stimmen ihm zu, was Donald natürlich sofort zwitscherte. Auch wenn er zuvor oft  davor warnte, der Gilde der Demoskopen und Kaffeesatzleser Glauben zu schenken – und damit, was die Prophezeiungen des Wahlausgangs betrifft, ziemlich recht hatte – wäre es natürlich wieder  mal “typisch Donald”, dass er sich die Fake News einer für ihn positiven Umfrage eitel an die Twitter-Brust heftet.

Doch in diesem Fall scheint es sich nicht um einen Fake , sondern um ein durchaus realistisches Meinungsbild zu handeln und es trifft nicht nur auf das exzeptionalistische Königreich zu, sondern auch auf Europa. Dort war die Bevölkerung in zahlreichen Königreichen danach gefragt worden – noch bevor Donalds Bann weltweit Schlagzeilen machte – ob die Immigration aus muslimischen Ländern gestoppt werden solle und brachte ein ähnliches Ergebnis: 55 % stimmten dafür.  Auf besonders hohe Zustimmung brachte es dabei wenig überraschend das Königreich Polen, dass sich ja ohnehin  –  von Wladimir, von Angela, vom Rest der Welt –  notorisch bedroht fühlt: 71 % dort haben Angst vor dem Moslem. Auch unter den Österreichern, die zuletzt vor 300 Jahren von den Osmanen belagert wurden, fürchten sich noch immer fast zwei Drittel (65%), ähnlich sieht es in Ungarn und Belgien aus und in Frankreich (61%), Griechenland (58%) und Deutschland (53%) wenig besser.

Nun ist solche Xenophobie nichts worüber man sich freuen könnte, aber sie ist offensichtlich real und es hilft wenig, diese Leute als einen Haufen bedauernswerte Deppen zu bezeichnen, wie Hillary es im Wahlkampf getan hat.  Ebenso wenig hilfreich scheint, sie allesamt als “Nazis” oder “Faschisten” abzustempeln, die sich jetzt mit König Donald einen passenden Führer gewählt zu haben, der nun nur noch auf eine Art  Reichtagsbrand wartet, um eine Diktatur zu errichten. Sowie den nächsten Weltkrieg zu beginnen, weil seinem Einflüsterer Steve “Darth Vader” Bannon der Sinn danach steht und  König Donald genau nach dem Drehbuch vorgehen würde, nach dem einst der blutrünstige Adolf, den man den “Führer” nannte, sein Regime errichtete und in den Krieg zog. Da das exzeptionalistische Königreich kaum mit der Weimarer Republik vergleichbar ist,  scheinen  solche Deutungen aber eher alarmistisch als realistisch, zumal König Donald trotz seiner “Anti-Establishment”-Parolen ja Teil desselben ist und einen Teufel tun wird, es zu stürzen.

Dass Donald sich in den Tiefen des Königreichs mit den Vampiren der Schatzkammern, die auch “Wall Street” genannt wurden, offenbar geeinigt hatte und mehr als ein halbes Dutzend “Goldmänner” in seine Regierung berief, hatten wir schon berichtet. Den unsichtbaren Meistern der Intelligence war das aber offensichtlich noch nicht genug, denn nun sorgten sie dafür, dass König Donald seinem wichtigsten Sicherheitsberater, General Flynn, sein berühmtes “You Are Fired!” zurufen mußte (bzw. seinen “Rücktritt” annahm) – und damit nicht nur in Sachen Finanzen, sondern auch in der Kriegspolitik  beigebogen wurde.

General Flynn war als Großmeister der militärischen Intelligence von König Obama gefeuert worden, weil er verhindern wollte, dass sich die salafistischen Allierten des exzeptionalistischen Königreichs ihr eigenes “Kalifat” in Syrien und Irak aufbauen. Obama und Hillary aber hatten nichts gegen die terroristischen Wickelmützen und ihren Staat, der ISIS genannt wurde, weil er ihnen im Krieg gegen König Assad nützlich erschien. Weil König Donald aber “ISIS” als größte Gefahr und deren Beseitigung als dringendste Herausforderung ansah, hatte er mit Großmeister Flynn einen Chefberater gewählt, der das Problem lösen wollte – in Zusammenarbeit mit dem ultrabösen Wladimir. Dies schien vielen im Königreich und auch anderswo als sinnvolles Vorgehen, denn im Team hätten Don und Wlad den Terrorstaat in Nullkommanichts erledigt. Aber daraus wird jetzt wohl nichts, denn die unsichtbaren Meister der Intelligence haben anderes im Sinn.

Die Beseitigung des Chefstrategen

Im ersten Schritt beseitigten sie nun Donalds Chefstrategen. Sie hörten seine Telefonate ab und stellten ihm eine Falle. Flynn hatte vor Donalds Thronbesteigung mehrfach mit dem Botschafter des Ultrabösen telefoniert und davon dem Vizekönig Mike nur unvollständig berichtet. Die Meister stachen dann eine Abschrift der Telefonate an den Justizminister und die Herolde der “Washington Post” durch. General Flynn hatte gar nichts Illegales getan, aber jetzt konnte man beweisen, dass er seine Vorgesetzten nicht umfassend informiert hatte und das reichte, ihn als “Sicherheitsrisiko” zum Rücktritt zu zwingen. Aber sollte nicht ein nationaler Sicherheitsberater auch schon vor Amtsantritt Kontakte pflegen und gehört diplomatischer Kontakt auch mit dem Reich des Ultrabösen nicht sowieso zu seinen Aufgaben ? Selbstverständlich, doch darum geht es bei diesem “Skandal” ja auch gar nicht, der unter normalen Umständen gar keiner wäre und einen König nicht veranlasst hätte, sich seines wichtigsten Strategen nach kaum drei Wochen zu entledigen.

Welcher Druck Donald dazu veranlasst hat, eine Säule seiner Außenpolitik so einfach fallen zu lassen, ist derzeit noch unklar, die Lappalie dieser Gespräche aber war es sicher nicht. Sie stellte nur neue Munition bereit, für weitere flächendeckende Bombardements mit den  Fake News, nach denen König Donald ja nur durch die Hilfe des Ultrabösen den Thron erobert hätte und eine Marionette von Wladimirs Gnaden sei. Wie an den “heimlichen ” Kontakten Flynns mit dem Botschafter ja wieder mal klar zu sehen. In Vorbereitung dieses neuerlichen Shitstorms hatten  die Meister der Intelligence in den Tagen zuvor schon ihr altes  Pipifax-Gerücht über Donalds angebliche Orgien in der Hauptstadt des Ultrabösen reaktiviert. Diese Faxen hatte Donald vielleicht einfach nur dicke… wie auch immer, in Sachen Wladimir mit dem er bis vor Kurzem noch “klar kommen” wollte, fordert jetzt sein Sprecher den Ultrabösen auf, die Halbinsel Krim an die Ukraine zurück zu geben.  Dass er auch den Papst aufforderte, zum 500. Reformationsjubiläum evangelisch zu werden ist zwar Fake News, aber etwa genauso wahrscheinlich.

Obwohl es also scheint, als ob König Donald an entscheidenden Punkten in kürzester Zeit an die Kandare genommen werden konnte und die Meister der Intelligence ihm gezeigt haben, wer Herr im Hause ist und wo der Hase lang zu laufen hat, sorgt seine angebliche Unberechenbarkeit an anderer Stelle für Furore: überall im Königreich entwickeln sich Wetten auf beziehungsweise gegen Donald zum neuen Volkssport. Wer darauf wettet, dass er wegen geheimer Absprachen mit dem Ultrabösen angeklagt wird, kann seinen Einsatz verfünfachen, ein Friedennobelpreis für Donald schlägt mit dem Hundertfachen zu Buche. Die Wette, dass er seine erste Amtszeit nicht übersteht, ist dagegen deutlich weniger lukrativ, ebenso wie eine auf seine Wiederwahl 2020. Hier allerdings gibt es neue Bewegung, denn schon zeichnet sich eine Gegenkandidatur ab, nicht von King Bernie, den die Clinton-Gang rausmobbte und der in vier Jahren schon zu alt sein dürfte, auch nicht von Prinzessin Tulsi, der demokratischen Kandidatin der Herzen, sondern von niemanden anderem als der alten Schreckschraube Hillary.  Die Leute im exzeptionalistischen Königreich konnten es kaum fassen und die ersten stellten sich schon mal darauf ein, Donald nicht nur vier, sondern ganze acht Jahre ertragen zu müssen…

Auch auf Telepolis erschienen

9 Comments

  1. das zeitfenster schließt sich.
    es riecht immer gefährlicher.

    darum: crowd investigating. jetzt.

    detektiv/in statt laborratte.

    der vielversprechendste, weil schnellste und unvorhersehbarste ansatz die meister der intelligence doch noch zu entblößen.

    die 650.000 emails sind ein guter startpunkt.
    die diversen foundations auch.

    stealth-weste an und los geht’s.

    .. und @assange.. aufwachen, alter! release ALL files!

  2. Tja, die “Leitmedien” diesseits und jenseits des Atlantiks haben mit ihrer Islamhetze offenbar die “Herzen der Menschen erobert”. Wie auch sonst hätte man den “Totalen Krieg” gegen die ölreichen muslimischen Staaten führen können, wenn man nicht vorher ein neues Feindbild geschaffen hätte?
    Dass der “war on terror” ein einziger Fake ist, wissen wir ja …
    DT hat möglicherweise eingesehen, dass er gegen dieses kriminelle Netzwerk des Deep State kaum eine Chance hat und hat möglicherweise “hier und da” ein paar “Zugeständnisse” gemacht.
    Ich schlage allen vor, reichlich Popcorn-Vorräte anzulegen – da geht noch was … 😉

  3. Ein weiterer Hammer der Erzählkunst von MB, diese Serie mehr als grandioser ComicStrip dargelegt! Mit nervöser Spannung erwarte ich bereits das erscheinen des nächsten Teils, nach dem ich den aktuell erschienen Teil aufgesaugt habe.
    Eine Glanzleistung von MB, und die extrem überwuchtige Handwerksarbeit, die aus seinen vorangegangen kompletten Veröffentlichungen auch in seinen Büchern zum Ausdruck gebracht wird.

    Ich bin sehr froh, nach einer extrem langen Zeit erneut auf MB gestoßen zu sein um festzustellen, er hat nichts von seinem Sprit verloren, das Gegenteil trifft zu! Er hat sich weiterentwickelt, und erklimmt Höchstleistungen mit seiner intellektuellen und handwerklichen Veröffentlichungen!
    Auch wenn ich nicht jedem Link nachgehe den MB in seinen Texten einbaut, so schaft er es doch mich als avid reader von aktuellen Entwicklungen auf die richtige Fährte zu locken – genial dieser Fuchs MB. Wobei ich bereits über „Kandare“ hellhörig geworden bin und meine Intuition hochgefahren habe.
    Wobei der Link “Prinzessin Tulsi, der demokratischen Kandidatin der Herzen,“! Auch bei dem schlechten englisch von mir, voll gezündet hat, und erneut deutlich macht; wie hoch qualifiziert wir hier Informiert werden.

    Meinen Besten Dank
    Gib8

  4. Trump und sein Team wirken zwar bisher unglaublich dilettantisch, aber im Grunde bestätigen die Vorgänge um Flynns Rausschmiss Trumps Krönungsrede, dass ein verlogenes Establishment die Demokratie unterhöhlt und die Macht an sich gerissen hat.

    Denn wenn die eigenen Dienste die US-Administration abhören und vertrauliche Infos an die Medien durchstechen um Rücktritte zu erzwingen, dann bedeutet das: sie sabotieren ihre Regierung und bekämpfen deren Politik. Abgesehen davon, dass man dies eigentlich als Verrat bezeichnen könnte, fragt sich doch, wer den Diensten ein demokratisches Mandat dafür erteilt hat.

    Trump ist nun mal gewählt und die Wähler haben ihm den Auftrag erteilt, den Regierungskurs der USA festzulegen. Weder die Dienste noch gewisse Medien verfügen über einen solchen Wählerauftrag. Man kann Trumps Politik ja ablehnen und mit demokratischen Mitteln dagegen angehen, aber nicht durch Intrige und Verrat.

    Nun mag man einwenden, dass Edward Snowden auch Geheimnisse verraten und öffentlich gemacht hat. Aber der Unterschied ist, der Whistleblower wollte verhindern, dass die Administration weiterhin ihre Wähler belügt und hintergeht, indem sie diese klammheimlich und am Gesetz vorbei ausspioniert.

    Snowdens „Verrat“ sollte die Demokratie stärken, der Verrat der Dienste an der jetzigen Regierung untergräbt sie.

    Denn Trump hat seine Russland freundlichen Absichten nie verschwiegen, sie waren sogar Teil seiner Wahlversprechen, die er nun umsetzen wollte. Er hat seine Wähler nicht hintergangen, war und ist direkt und offen bis an die Schmerzgrenze. Dennoch (oder gerade deshalb?) konnte er seinen Stich machen. Aber genau das passt bestimmten Kreisen offenbar nicht, die sich höhnischer Weise wohl selbst auch noch dann für Bewahrer der Demokratie halten, wenn sie dabei sind, deren Regeln zu unterlaufen.

  5. Was geschah?
    “The Saker” meint, daß Trump kastriert wurde. “ENTMANNUNG STATT MORD” – http://goldseitenblog.de/wolfgang-arnold/entmannung-statt-mord/ .

    Bei Pepe Escobar, “THE SWAMP STRIKES BACK” – https://off-guardian.org/2017/02/16/pepe-escobar-the-swamp-strikes-back/ , lesen wir, daß es mit dem Abschuß von Flynn durch CIA & Co nicht ganz so schlimm wäre. Erstens sei Flynn eine Plaudertüte gewesen. M. a. W.: Er hätte Trump früher oder später ohnehin in Schwierigkeiten gebracht. Zweitens zeige Flynns Buch “The Field of Fight: How We Can Win the Global War Against Radical Islam and Its Allies” daß er geradezu peinlich fehlinformiert war. In Rezensionen wird kritisiert, daß Flynn dort solchen Schwachsinn losläßt, daß Al Kaida, ISIS usw. ideologisch auf die Kommunisten und die Nazis zurückginge. Und dann, daß der Iran der Hauptunterstützer von Al Kaida sei! Nein, ich bin nicht für die “Islamische Republik Iran”, da ich gegen religiöse Regierungssysteme bin (obwohl “BRD”, stünde es für “Buddhistische Republik Deutschland” hätte doch irgendwie was geiles!). Aber der Iran (Schiiten) ist Erzfeind der Al Kaida/ISIS usw. (Sunniten)! Trump, der sich genauso äußerte, hatte diesen Quatsch offenbar von Flynn.
    Insofern ist das gar nicht so schlecht, daß Flynn weg von Fenster ist.

    Trump muß aus dieser Niederlage aber auch lernen, daß er kämpfen muß. Die Russen meinten schon, daß Trump “is the new Victor Yanukovich”, d. h. genau wie Jamukowitsch sei Trump womöglich nicht bereit, auch mal für seine Sache – und die des Staates! – gegen die “Intelligenz”/den tiefen Staat zu kämpfen.

    Was wird jetzt passieren?
    Um Flynn ist es, wie gesagt, nicht schade. Aber wenn dieser eigene Strukturen/Sympathisanten in der “Intelligenz” (insbesondere in der militärischen Intelligenz) hatte, wäre es doch ein Verlust. Andererseits bedeutet die Entlassung Flynns nicht, daß er nicht weiterhin oder erneut für das Team Trump arbeiten kann – wenn auch nicht auf einem spektakulären Posten (Escobar: “After all Flynn may be back – in the shade”).

    Außenpolitisch hat Trump Kissinger auf seiner Seite. Die Schwächung Trump durch die Niederlage in der Flynn-Geschichte, stellt eine Stärkung auch Kissingers dar. Die tragende Kraft für einen Ausgleich mit Rußland dürfte nun Kissinger sein.
    Kissinger ist zwar völlig skrupellos und auch nicht sehr intelligent. Gegen Kissinger spricht natürlich, daß er wohl der größte Versager auf dem Posten des Außenministers war, den die USA je hatten. Praktisch alles mißlang ihm:
    Chile: Allende zu stürzen und den ekligen(!) Diktator Pinochet an die Macht zu putschen, war nicht klug, sondern dumm. Viel geschickter wäre es gewesen, den “Kommunisten” Allende auf die US-Seite zu ziehen. Das hätte den damaligen Ostblock gehörig in Unordnung gebracht!
    Afrika: Halb Afrika wurde unter Kissinger kommunistisch (z. B. Angola, Mosambik, Äthiopien usw.)
    Zypern: Um ein Haar hätte Kissingers plump-intrigantes Zypern-Spiel zum Krieg zwischen Griechenland und der Türkei geführt. Die Nato-Südost-Flanke wäre aufgerissen worden!
    Vietnam: Statt den Verlust Vietnams ‘an die Kommunisten’ hinzunehmen und auf ein geschicktes Spiel der Umkehrung zu setzen, hatte Kissinger mit seiner primitiv-brutalen Politik ‘den Kommunisten’ auch noch Laos (Pathet Lao) und Kambodscha (Rote Khmer) hinterhergeworfen!

    Kissinger ist ein Versager! Irgendwann vor einer Bundestagswahl hatte Helmut Kohl Kissinger nach Deutschland eingeladen, um sich mit diesem sehen zu lassen. Denn bizarrer Weise hatte Kissinger einen guten Ruf bei den Deutschen. Und da fiel bei mir der Groschen: Kissinger ist ein Außenpolitiker “auf Saumagenniveau”. Kein echter Gegenspieler damals zu Gromyko!
    Aber Kissinger kann für eine Ausgleich der Trump-Regierung mit Rußland sorgen.

    Was sollte Trump tun:
    1. Den Jemen-Krieg sofort beenden (zumindest die US-Beteiligung an diesem) – https://de.sott.net/article/28218-Gegen-den-Iran-Washington-will-Krieg-der-Saudis-im-Jemen-weiterhin-unterstutzen-Al-Qaida-profitiert-am-meisten-davon

    2. Die “Intelligenz” ihrerseits in die Mangel nehmen: Genauso wir die Massenvernichtungswaffen Saddam Husseins nie existiert hatten, hat es nie einen Giftgasangriff von Assad auf die eigene Bevölkerung gegeben. Hier wären Untersuchungskommissionen einzusetzen – und, ja, auch Strafen zu verhängen.

    3. Den Afghanistan-Krieg umgehend beenden. Die US-Politik verliert dort doch sowieso, siehe: “WHO IS AFRAID OF PEACE IN AFGHANISTAN?” – http://blogs.rediff.com/mkbhadrakumar/2017/02/14/who-is-afraid-of-peace-in-afghanistan/

  6. das beweist doch nur, wie mediengläubig die Menschen doch sind. Auch hierzulande haben vor kurzem noch alle an Flüchtlingsströme gegalubt, die jetzt plötzlich keine Rolle mehr spielen. Trump, wie alle seine Vorgänger auch, ist ein Schauspieler. Auf IMDB werden ihm sogar 22 Filme nachgewiesen. Obama war auch nicht besser: https://www.youtube.com/watch?v=HkAK9QRe4ds.
    Außerdem hat Trump doch die Einreise nur für Menschen verboten aus Ländern, die bis vor kurzem mittels Flüchtlingsströme zu uns gekommen sind. Die sind doch alle hier, bekommen bald deutsche Pässe und dann dürfen sie in die USA einreisen. lol. Das ist doch comedy vom feinsten. bin ich der einzige, der darüber lacht?

  7. @Stefan Miller:
    > Außerdem hat Trump doch die
    > Einreise nur für Menschen verboten
    > aus Ländern, die bis vor kurzem
    > mittels Flüchtlingsströme zu uns
    > gekommen sind.

    Ah, ein Wutbürger, der montags spazieren geht.

  8. Ich denke zu Trump kann man bereits jetzt folgendes Resümee ziehen:
    1. Unter den Regierungen von Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama wurden die demokratischen Strukturen bereits fast völlig zerstört: Dies wird deutlich erkennbar an dem jaulenden Obama/Hillary-Clinton-Pack, das nichts gegen die “Todesliste” ihres Präsidenten hatten, nichts gegen die immer mehr ausweitenden Vernichtungskriege gegen Länder der Dritten Welt, nichts gegen den Überwachungsstaat usw. hat. Und die Mainstream-Medien haben ebenfalls jeden Ansatz eines demokratischen Verständnisses verloren. Das ist ein enorm wichtiger Unterschied zu der Zeit vor noch etwa 40 Jahren (damals versuchte ein Präsident Jimmy Carter eine Richtungswechsel herbeizuführen).

    Heutzutage sind die DEMOKRATEN verschwunden und es gibt nur noch “IDENTITÄRE”.
    Was sind “Identitäre”?
    Identitäre bestimmen ihre politische Haltung ausschließlich aus ihrer “Identität”. Und diejenigen die von dieser “Identität” abweichen, betrachten sie als Feinde. Ihre “Identität” bestimmen die Identitären aus dem Konvolut von schlagwortartigen Meinungen, die sie zu diesem oder jenem politischen Thema haben. Eine Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema – also: ein in die Tiefe gehen – wird von ihnen grundsätzlich verweigert.

    Ein gutes Beispiel für dies Haltung der Identitären ist das Thema “CO-Erderwärmung”.
    Die Identitären haben nicht wirklich etwas gegen die Zerstörung des Biotops dieses Planeten. Denn wenn – angeblich! – CO2 die Umwelt zerstört, dann kommt es doch nicht nur auf den CO2-Ausstoß, sondern auch auf den CO2-Abbau an. Denn dieser Planet verfügt über einen sehr mächtige Mechanismus des CO2-Abbaus. Eine Consulting-Firma, die einen Betrieb berät, der Verluste macht, wird doch nicht nur die “Ausgaben” (CO2-Ausstoß) sondern auch die “Einnahmen” (CO2-Abbau) in Augenschein nehmen. Aber nicht so die Identitären: Und auf diesem Planeten wird seit Jahrzehnten durch die fortschreitende enorme Abholzung die Fähigkeit des Planeten CO2 abzubauen ständig zerstört. In Indonesien, Kambodscha, Afrika (Mosambik) und ja, auch nach wie vor Brasilein wird ständig abgeholzt. Inzwischen findet eine massive Verwüstung (sog. “Desertifikation”) unseres Planeten statt (der Aral-See, das Kaspische Meer und zahlreiche kleine Seen in Nahen Osten verschwinden derzeit). Noch in den 80er Jahren gab es Demonstrationen gegen die Vernichtung des Urwalds in Brasilien. Aber heute – nichts!
    Denn die Identitären bestimmen ihre “Identität” nicht durch die Auseinandersetzung mit einem Thema, sondern allein durch die programmatischen Schlagworte ihre Meinungskonvoluts.

    Die Vernichtung der Demokratie durch die Identitären findet nicht nur in den USA sondern auch in der BRD statt: Gerade die vom System Benachteiligten sehnen sich nach “Identität” bzw. Und diese “Identität” wird zumeist von ihrer ‘Meinungshaberschaft’ ausgefüllt. Und zwar um so mehr, je mehr die div. Seiten gegeneinander aufgehetzt werden: Frauen gegen Männer (Genderismus), Nichtraucher gegen Raucher, Nichtschwule gegen Schwule, Inländer gegen Ausländer, Rechte gegen Linke, Bravfahrer (Autobahn) gegen “Raser” usw..
    Schon die Merkel beherrscht seit ewigen Zeiten einen Identitären-Trick (sog. “Identitäts-Populismus”). Statt daß sie etwas unternahm, ließ sie durch die ihr gewogenen Presse immer nur verlautbaren: “Merkel fordert…”. Als ich vor zwei oder 3 Jahren “Merkel fordert” googelte, kam ich auf über 80 Einträge von “Merkel fordert…”! Statt z. B. Merkels amtlichen Leistungen zu beurteilen, reicht es den meisten Bürgern, daß sie ausrufen können: “Jau, endlich sacht das ma einer!”
    Auch daß die armen Schweine aus der ehem. DDR so überproportional nationalistisch und rechtsradikal sind, liegt ja gerade nicht an der Erziehung in der DDR. Sondern es liegt daran, daß sie erst vom real existierenden Sozialismus nicht so toll behandelt wurden und dann anschließend auch noch vom Liberalismus/Kapitalismus über den Tisch gezogen wurden. Und nun haben sie eigentlich nicht viel mehr als “deutsch” zu sein. Und daß muß nun aber für die “Identität” herhalten bis es knackt. Und es muß nun auch das tollste sein, was es auffe Welt gibt.

    Auch die gewalttätigen Auseinandersetzungen weltweit sind längst identitär: Das Sunniten und Schiiten sich mörderisch bekämpfen hat nichts mit dem “Islam” zu tun (so wenig wie der 30jährige Krieg etwas mit “Christentum” zu tun hatte), sondern ist allein identitär. Daß Buddhisten auf Sri Lanka erst einen Vernichtungskrieg gegen die Hindus (Tamilen) führten und jetzt, seit ein paar Jahren, auch gegen die wenigen Moslems, die es auf der Insel gibt, vorgehen, hat doch nichts mit “Buddhismus” zu tun. Dasselbe (Ermordung, Vertreibung, Enteignung) findet im buddhistischen Burma/Myanmar und Thailand statt.

    Man kann diese “Erkrankung” der Welt mit einem Aids-Befall vergleichen. Der Aids-Befall hat zur Folge, daß das Immunsystem dermaßen geschwächt ist, daß jeder, ansonsten harmlose, Bakterien- oder Virenbefall lebensbedrohlich wird.

    2. Die Präsidentschaft Trump ist so ein – bei intakten Demokratien eigentlich harmloser – Bakterien- oder Virenbefall.
    Wohin Trump marschieren wird, sehen wir an seiner Mannschaft. Dazu der vorzügliche Vortrag von James Corbett: https://www.youtube.com/watch?v=cs0BfPDvUQg .
    D. h.. innenpolitisch wird unter Trump der von Bill Clinton/George W. Bush/Obama eingeleitete Totalstaat massiv ausgebaut und brutalisiert werden
    D. h. außenpolitisch wird es – schon wegen Trumps ‘Anbetung’ von Israel – zu gefährlichen Konfrontationen mit Rußland, China und den Iran kommen. Ich vermute, daß Trump die Konfrontationen mit Angriffen auf die Hisbollah im Libanon starten wird.

  9. Hier eine interessante Prognose, wohin der Kampf zwischen den skrupellosen “Yankees” und dem “Cowboy” Trump führen könnte. Trump ist dabei ja durchaus kein aufrechter, herzensguter Old Shatterhand, sonder eher so ein – ebenfalls skrupelloser – “Billy the Kid” oder “Dalton”-Gangster.

    Und der Artikel hält es für gut möglich, daß wir vor einer “win-win”-Situation stehen. Hier ist er: http://www.newsbud.com/2017/02/16/trumps-ties-to-the-past-and-the-resurrection-of-the-left/ ,
    übersetzt: https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.newsbud.com%2F2017%2F02%2F16%2Ftrumps-ties-to-the-past-and-the-resurrection-of-the-left%2F&edit-text

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *