Wedelt Trump mit dem Hund ?

Kaum war 1997 der Film “Wag The Dog” in den Kinos gestartet, bei dem ein US-Präsident einen fiktiven Krieg in Albanien konstruieren läßt um von seinem Sex-Skandal abzulenken,  lies Bill Clinton eine Fabrik im Sudan mit Tomahawk-Rakten angreifen, weil “Terroristen” dort “chemische Waffen” herstellen. Just in der Nacht bevor die Praktikantin Monica Lewinsky vor dem Kongreß erstmals über die Sex-Praktiken in Clintons “Oral Office” aussagen sollte. Nicht nur weil die bombardierte Fabrik nur Aspirin herstellte wurde den Autoren des Films angesichts des sich entfaltenden Clinton-Skandals eine geradezu prophetische Initiuition nachgesagt. “Wag the Dog” ist seitdem zu einem geflügelten Wort für medial inszenierte Ablenkungsmanöver geworden.

Nachdem von Präsident Trump befohlenen Angriff auf einen syrischen Flughafen stellt sich die Frage, ob dies vielleicht auch ein “Wag The Dog”-Event war. Das Dauerfeuer, dem Trump seit Beginn seiner Amtszeit ausgesetzt war, scheint zumindest fürs Erste beendet, die  Vorwürfe “Putin-Marionette” und “russischer Agent” sind vom Tisch, erstmals wird der Präsident auch von seinen Gegnern gelobt, die stets kriegsgeilen Neocons sind sogar begeistert, während auf Seiten seiner “alt right”-Fans schwere Vorwürfe und Enttäuschung über den “Verrat” laut werden. Tatsächlich hatte Trump seinen Wählern was Interventionismus und “Regime Change”-Politik betrifft anderes versprochen als dieser Angriff jetzt demonstrierte. Wenn er denn nicht nur ein “Wag The Dog”-Event war, wofür einiges zu sprechen scheint.

  • Russen und Syrer wurden vorab über den Angriff informiert, außer ein paar in Reparatur befindlichen Mig-Jets wurde nicht zerstört. Die in Syrien stationierten russischen Luftabwehrsysteme reagierten nicht auf die Attacke – was einige US-Falken auf die Stealth-Qualität ihrer Tomahawks zurückführen, aber eher damit zu tun hat, dass die Abwehr ausgeschaltet war.
  • Militärisch macht der Angriff keinen Sinn, schon gar nicht verhindert er mögliche Einsätze chemischer Waffen, die bisher in Syrien auch nie aus der Luft, sondern stes in Form von Boden-Boden- Raketen angewendet wurden.
  • Auf dem vom Weissen Haus veröffentlichten Foto aus dem “Situation Room” in Mar-a-Lago fehlen die Chefs von CIA und NSA. Angeblich sollen diese Trump im Vorfeld über ihre Zweifel gebrieft haben, dass Assad für den Giftgas-Einsatz verantwortlich ist. Der ehemalige CIA-Offizier Philip Geraldi, der immer noch gute Kontakte zu aktiven Kollegen hat, berichtet, dass diese die syrische und russische Darstellung des Falls bestätigen nach der der Beschuß einer Al Qaida-Waffenfabrik zu dem Gasaustritt führte – und empört darüber sind, was Trump und Medien jetzt dazu veranstalten.
  • Hat Trump die Geheimdienst-Bosse deshalb außen vor gelassen, und den bei der Entscheidung anwesenden Mitarbeitern nur seine Version des Briefings durchgegeben ? Das würde für ein “Wag The Dog”-Szenario sprechen. D.h. einen symbolischen Schlag, der ihm innenpolitisch Spielraum für Verhandlungen schaffen, die nur mit und nicht gegen die Kriegsparteien (Russland, Syrien, Iran) geführt werden können – was aber nicht geht, solange er als Putin-Knecht gehandelt wird.
  • Dass die Attacke das Völkerrecht verletzt und nicht mit dem Kongreß abgestimmt wurde, hat Trump über Nacht den Ruf eines entschlossenen Machers, der Stärke zeigt, eingebracht. Seine stärkste Opposition – die Medien – sind auf Kriegskurs eingeschwenkt und unterstützen ihn. Ebenso die Demokraten, Hillary Clinton hatte noch wenige Stunden vor der Attacke das Bombardieren syrischer Flughäfen empfohlen. Nur meine Kandidatin für 2o20 – Tulsi Gabbard – widerspricht. (UPDATE: Und prompt fordern “Demokraten” ihren Rücktritt.)

Sicher könnte man Trumps Bomben auf Syrien auch so deuten, dass der Druck der Medien und des tiefen Staats ihn nach kaum drei Monaten schon beigebogen und auf Kurs gebracht hat. Aber ich glaube, dass man ihn da einmal mehr unterschätzt, sein Motto heißt nicht zufällig “Numquam Concedere” : Niemals aufgeben! Damit hat er es sehr weit gebracht. Man muß nur das faszinierende Porträt lesen, das Marie Brenner  1990 über Trump schrieb und in dem schon alles steht, was vor und nach der Wahl an Negativem über ihn verbreitet wurde. Und so einer – ein Großmaul und Aufschneider, ein Trickster und Täuscher, ein Bluffer und Blender – wird 27 Jahre später Präsident ? Ja, er gibt einfach nicht auf. Deshalb traue ich ihm auch den Trick zu, sich mit einer “Wag The Dog”-Nummer die Medienmeute erst Mal vom Hals zu schaffen. Nächste Woche fährt sein  “T.Rex” Außenminister zu Gesprächen nach Moskau, danach wird man sehen, inwieweit Trump mit dem Hunde gewedelt hat oder ob er schon voll auf den alten Kriegskurs umgepolt wurde.

14 Comments

  1. Ich habe seine Ansprache (beautiful babys) zur Verurteilung des “Giftgasangriffes” gesehen: Souverän, so wie sonst, wirkte er überhaupt nicht – eher wie ein Getriebener. Kann ich noch nicht wirklich einordnen, aber es steckt m.E. mehr dahinter. Es gibt Stimmen, die sprechen von Erpressung hinsichtlich eines Sexskandals (Vergewaltigung einer Minderjährigen). Naja, wer weiß? Ist aber alles nur “Spekulatius”.
    FEFE meldete, dass das S400-System 36 Startrampen hat, was erklären würde, warum nur 23 von 59 Raketen ihr Ziel erreichten. Tja, Fragen über Fragen …

     
  2. Vielen Dank für die fundierte Darstellung und die zahlreichen Links zu Aussagen und Darstellung der jüngsten Ereignisse!
    Die gute Fundierung mit den zahlreichen Links, gibt erstmal eine menge Lesestoff um die professionelle Schilderung über Kreutz zu checken.

    Das Bennon und das WH erstmal hintenüber fallen, erscheint im Moment nicht so tragisch, wenn deine Schilderung aufgeht

    Besten Dank, für die exzellente Darlegung der Situation

    Beste Wünsche und Grüße, und Viel Erfolg weiterhin,
    Gib8

     
  3. Ja, das ist in der Tat sehr wahrscheinlich, daß Trumps Syrien-Angriff ein “wag the dog” war. Kompliment an Herrn Bröckers!
    Und, nein, die Russen werden keine einzige S400 abgefeuert haben (wie ein user meint). Sie wurden ja vorher benachrichtigt – und ich bin sicher, daß sie in Moskau den “wag the dog”-Charakter des Bombardements sofort begriffen haben.
    Der Angriff war ja auch ein (wohl dosierter und vorher signalisierter) Tritt gegen das Schienenbein Rußlands. Und das paßt doch sehr gut zu dem jetzt anstehenden Besuch von Tillerson in Moskau. Einem Medien-Hype nach dem Motto “Jetzt verrät Tillerson in Moskau unser Land an die Russen” wurde so ein Riegel vorgeschoben.

    Was haben wir nun von Trump zu erwarten. Der Artikel im “Vanity Fair” (http://www.vanityfair.com/magazine/2015/07/donald-ivana-trump-divorce-prenup-marie-brenner ) ist wirklich sehr aufschlußreich. Trump ist nicht einfach nur ein ‘neureicher Baulöwe’. Die können auch durchaus mal sympathisch sein! Und sie können auch “tüchtig” sein und so was honoriges von einem echten “selfmade man” habe. Das fällt bei Trump aber völlig weg. Trump ist und war nie “tüchtig”. Trump ist nur so ein überdimensionierter Gebrauchtwagenhändler (der üblen Sorte). “Erfolg” ist für ihn sein Geschäftsprinzip der – wie wir im Deutschen sagen – “Bescheiße”. Er verkündete ja auch schon nicht enden wollende außenpolitische Erfolge deshalb an, weil er, Trump, so gut im “Verhandeln” (= Bescheißen) sei.
    Daß das internationale außenpolitische Parkett aber nicht die geringste Ähnlichkeit mit dem Baulöwen- und Gebrauchtwagenhändlermilieu New Yorks zu tun hat, begreift er natürlich nicht. Der verstorbene David Rockefeller war dort erfolgreich – und zwischen diesem und Trump liegen doch Welten !

    Was haben wir von Trump zu erwarten?
    Neben dem umstand reich zu sein ist Trump das wichtigste die ANERKENNUNG (aber nicht durch den kleinen Mann aus “fly-over-America”!). Und Trumps Prahlerei, daß er, als er pleite war, die Banken nur doch Angeberei dazu brachte, ihn mit Millionenkrediten zu überhäufen, erinnerte mich gleich an den “Konsul Weyer” ( http://www.consulweyer.de/ ). Ja, auch von diesem hat Trump was.
    Und in seiner primitiven Art, meint Trump, daß er “Anerkennung” nur dadurch bekommt, daß er sich als “knallharter Typ” (“tough guy”) präsentiert. Trump wird deshalb immer wieder bomben und Militäreinsätze anordnen.
    Da Trump aber kein Starken, gar Stärkeren, angreift, sonder nur Schwächere, wird er sich in der Vergangenheit vermutlich sich immer irgendeinen Mitarbeiter gegriffen haben, um diesen zusammenzuscheißen und ‘zusammenzuscheißen’.
    D. h. Trump wird über Nordkorea mit China keinen Ärger anfangen. Und über Syrien mit Rußland nicht. Aber den Jemen wird Trump problemlos ausbomben. Auch die Philippinen könnten sein Opfer werden. Oder irgendein lateinamerikanischer Staat. Und “Mitarbeiter” sind natürlich auch die europäischen Vasallen. Gerade diese kriecherische Merkel-Gabriel-BRD mit ihrem jahrzehntelangen Exportüberschuß wird Trump mal so richtig rannehmen! Daß die dumme Merkel Trump während des Wahlkampfes und sogar nach seiner Wahl immer beschimpfte, dürfte Trump gerade recht sein.

    Außenpolitisch werden die Rockefellers (über Kissinger) bestimmend sein. Mit dem von vielen (auch von mir) erhofften “Anti-Globalismus” Trumps wird es also nichts. Nur die BRD und vielleicht Japan – aber nicht China (wegen der Rockefellers) – werden handelspolitisch ‘richtig was auf die Fresse kriegen’ (so wie dieses ‘Mitarbeiter-Zusammenscheißen’)..

    Innenpolitisch wird Trump kein einziges Problem (Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung, Privatverschuldung Infrastruktur usw.) lösen. Die Arbeitslosigkeit in den USA (und anderswo) wird wegen der Automation und dem Ruin des Einzelhandels durch den Internethandel galoppierend zunehmen.
    Trump wird bald in den USA (und anderswo) sehr verhaßt und verachtet sein.

     
  4. Trump reagiert auf ein Fake-Giftgasattacke mit einem Fake Tomahawk-Feuerwerk, das viel Boom Boom macht aber nichts wirklich kaputt – ziemlich clever würde ich sagen. Zudem veranstaltet er seine Show während Chinas Xi bei ihm zum Dinner sitzt – auch das kein Zufall, sondern ein deutliches Signal – Trumps Einstieg in die “Verhandlungen” mit China.

     
  5. Habt ihr gestern die Anne-Will-Show gesehen?

    Wirklich putzig wie sich die Blonde aus der ersten Reihe vor Unterwürfigkeit überschlagen hat. Ein schönes Dokument zur deutschen “Verteidigung”.

    Unverschämt war Will’s Einführung von Michael Lüders als “Buchschreiber mit wirtschaftlichen Interessen”.

    Die Kommentare in ihrem Forum sind entsprechend:
    daserste.ndr.de/annewill/archiv/Forum-Trump-bekaempft-Assad-Droht-jetzt-ein-globaler-Konflikt,diskussionsyrien104.html

     
  6. Ob es nun ein Schachzug von ihm selbst war oder aber Indiz dafür, dass man “klärende Gespräche” mit Trump über dessen Irrtümer bzgl. der Machtverhältnisse erfolgreich abgeschlossen hat: Das eigentlich bizarre und widerwärtige ist doch, dass all die Mainstreammedien und Politlakaien, die wochenlang jeden Tag immer hysterischer lamentierten was für ein gefährlicher, abstoßender und notorisch lügender Hassprediger der neue US-Präsident doch ist, urplötzlich das Geschrei beenden, weil er den Krieg riskiert.

    Merke: Wer sich verbal gegen die herrschende Elite stellt und verkündet, dem Volk die Macht zurückgeben zu wollen, begeht ein schweres Gesinnungsverbrechen und predigt Hass. Und wer eine Meinung twittert soll bitteschön erst den Faktencheck machen oder er bekommt wegen dieses schweren Vergehens Ärger mit der Justiz.

    Wer aber völkerrechtswidrig Bomben und Raketen wirft und damit vielleicht einen Krieg entfacht, der muss seine aberwitzigen und abstrusen Rechtfertigungen dafür natürlich nicht beweisen – Fakenews und Faktencheck hin oder her.

    In was für einer kranken und absurden Verbrecherwelt leben wir eigentlich? Kein Wunder, dass dauernd irgendwelche verwirrten Typen Amok laufen.

    Und was für ein Zeug schlucken eigentlich die Schmierfinken und Medienfritzen jeden Tag, um ihr Gewissen und ihren Verstand dermaßen betäuben zu können, dass ihnen beim Anblick des eigenen Spiegelbilds nicht ständig übel wird?

    Jeden Tag im Mainstream-TV Dokus über gewissenlose Mitläufer in Diktaturen, die “es” erst möglich machten (weil sie andernfalls Konsequenzen zu fürchten hatten). Aber was ist mit den erbärmlichen und feigen Mitläufern in der “Demokratie”, die nicht um ihr Leben fürchten müssen und dennoch lieber für ein paar Silberlinge ihre Würde und Moral verkaufen, statt endlich gegen den Kriegswahn aufzustehen. Wann wird man über sie richten?

     
  7. Die Medien sind nicht “eingeschwenkt”, sondern haben schon vorher die Kriegshetze kräftig betrieben. Es muss eher heißen, Trump ist “eingeschwenkt”

     
  8. Der Film ist gewissermaßen schon ein Lacher direkt ins Gesicht. TPTB (the powers that be) haben offenbar keine Hemmungen, uns so vorzuführen, weil die meisten sowieso nicht kapieren, was abläuft.
    Kann man auch hier im Forum wunderbar sehen. Es ging nicht darum, daß Kriege wegen Scheinvorwände angefangen werden, sondern daß es diese Kriege gar nicht gibt. Sie werden nur inszeniert. Sage ich ja schon seit geraumer Zeit. Alle news sind fake news.
    Der Trump hat den Assad bombardiert, weil seine Tochter ihn darum gebeten hat. Echt jetzt? Der BVB Trainer Tuchel fühlt sich behandelt, als ob sein Bus nicht eine Bombe sondern eine Bierdose abgekriegt hat. Der hat offenbar das Memo nicht bekommen. Wie kann man solchen Schwachsinn noch ernst nehmen.

     
  9. Die taz mal wieder maximal-widerlich:
    “ICH KENNE FAST ALLE OPFER PERSÖNLICH“ –
    http://www.taz.de/Syrische-Diaspora-nach-dem-Giftgasangriff/!5401092/

    Jetzt begreife ich überhaupt erst, daß der Regierung Assad vorgeworfen wird, ausschließlich und gezielt eigene Bürger bombardiert zu haben. Bisher dachte ich, ihm werde vorgeworfen, ISIS giftbombardiert zu haben – und dabei viele eigene, syrische zivile Opfer lediglich in Kauf genommen zu haben.
    Aber wenn der sich in der taz ausbreitende “Autor” behauptet, “Ich kenne fast alle Opfer persönlich“, dann war (falls es das Ereignis überhaupt gegeben hat) kein einziger von ISIS, Al Nusra usw. dabei.

    Warum die syrische Regierung überhaupt eigne(!) Bürger ermordet haben soll, bleibt unerfindlich. Wenn wenigstens behauptet würde, ja, in diesem Wahlbezirk hätten besonders viele gegen Assad gestimmt bei der Wahl – oder irgend eine andere (vermeintliche) Plausibilität. Aber nix!

    Der einzige(!) der wirklich seine eigenen Bürger bombardiert und ermorden läßt ist das von Schwarz-Rot in Berlin und der taz lebhaft unterstützte mörderische und völkermörderische Regime in Kiew!

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *