100 Jahre JFK (2): Die neue Inquisition

Als  2013 mein Buch über  John F. Kennedy erschienen war  und ein Freund mich fragte, warum ich denn soviel Zeit und Mühe auf einen “50 Jahre alten Hut” verwenden würde, hatte ich geantwortet: “Ich lasse mich einfach nicht gern verarschen.” Das war tatsächlich ein Grund, wie auch für meine Beschäftigung mit der Hanf-Prohibtion und  mit den Anschlägen von 9/11, aber außer persönlichem Unwohlsein über offensichtlichen und autoritativ verkündeten Bullshit kam im Falle JFK dazu, dass hier erstmals Zweifel an dem offiziellen Dogma als “Verschwörungstheorien”  und Kritiker als unseriöse, staatsfeindliche “Verschwörungstheoretiker” gebrandmarkt wurden.

Auch mir waren diese Kampfbegriffe oft um die Ohren geflogen, obwohl ich über Hanf wie auch über 9/11 gar keine Theorien oder Hypothesen aufgestellt, sondern nur Fakten dokumentiert hatte. Allerdings solche, die den offiziellen Versionen zuwider liefen und weil sie nicht ins Bild paßten ignoriert oder unterdrückt worden waren. Solche gab es auch nach den Schüssen auf Kennedy und nachdem die Warren-Kommission Oswald als Einzeltäter “ermittelt” hatte waren einige Berichte und Bücher darüber erschienen. In den Medien war davon als “Assassinationtheories” (Attentatstheorien) die Rede, bis Jim Garrison in New Orleans das erste Strafverfahren zum Präsidentenmord eröffnet und einige Kontaktleute Oswalds ins Visier genommen hatte, die mit der CIA in Verbindung standen. Da versandte die Abteilung PW/CS  (“Psychological Warfare/Clandestine Services”)  der CIA im April 1967 ihr Dokument 1035-960 an alle Stationen und empfahl zur Diskreditierung von Zweifelern den Begriff  “Verschwörungstheoretiker” zu verwenden.

Mit dieser vor genau 50 Jahren erteilten Anweisung kann der Beginn einer neuen Inquisition datiert werden: Der bis dahin neutrale Begriff “Verschwörungstheorie”  wird zu einem Kampfbegriff der psychologischen Kriegsführung. Um ihn unter das Volk zu bringen, wurden die CIA-Büros aufgefordert, ihre “friendly elite contacts” in Medien und Politik zu nutzen, was dann erfolgreich geschah. Die CIA-Betriebsanleitung zur Diskreditierung von Dissidenz erlebte nach 9/11 eine geradezu gespentische Renaissance und weil dagegen auch die besten Argumente  – dass es reale “Verschwörungen” gibt und “Verschwörungstheorien” ein rationales, analytisches Werkzeug der Aufklärung sind – nichts halfen und die Erwähnung des “V-Worts” als effektive Diskurskeule jede Diskussion beendete, beschloss ich, mir die Diffamierung fortan als Orden anzuheften (wie zB hier und hier) und mich nach drei Büchern über 9/11 dem Ursprung dieser neuen Inquistion zuzuwenden: der Ermordung  JFKs und den Zweifeln an der Einzeltäterschaft Lee Harvey Oswalds.

Dass Regierung und Geheimdienst deswegen einen verdeckten psychologischen Krieg starteten mußte Gründe haben und was ich bei meinen Recherchen fand lieferte dann die These und den Titel des Buchs, dass es sich nämlich bei dem Mord an John F. Kennedy nicht um die Tat eines einsamen Verrückten handelte, sondern um einen “Staatsstreich in Amerika”. Nur deshalb mußten Zweifel und Analysen der Fehlerhaftigkeit und Unvollständigkeit der offiziellen Version als Ketzerei verbannt und als “Verschwörungstheorie” mit einem Tabu belegt werden. Ein paar böswilligen Wirrköpfen, die schlicht verrückte Theorien verbreiteten, hätte man mit Argumenten und Fakten aus den Ermittlungsakten leicht den Wind aus den Segeln nehmen können – doch wem als zentrales Argument und Faktum nur eine “magische Kugel” zur Verfügung steht, hat solche Möglichkeiten nicht. Er kann seinem Dogma nur in einer Glaubensgemeinschaft Geltung verschaffen und muß ganz wie die Inquistoren des Mittelalters rationale Analyse und Kritik aus dem Diskurs verbannen. So wurden  die “Ketzer” und “Häretiker” von einst zu den “Verschwörungstheoretikern” von heute.

P.S.: Was meine vor einem Viertljahrhundert publizierte Hanf-Häresie betrifft, ist diese mittlerweile von der Orthodoxie weitgehend anerkannt, auch wenn die vollständige Legalisierung noch immer auf sich warten läßt. In Sachen 9/11 rechne ich nicht damit, dass die unabdingbare Neu-Ermittlung des Verbrechens zu meinen Lebzeiten noch stattfindet. Bei JFK könnten kommenden Oktober die letzten bisher zurückgehaltenen Akten weitere wichtige Puzzlesteine enthüllen. Dazu demnächst mehr.

Bis zum 100. Geburtstag John F. Kennedys am 29. Mai 2017 werden hier in loser Folge weitere Beiträge über den Mord und seine Nicht-Aufklärung erscheinen.

4 Comments

  1. Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte müssen “Verschwörungstheoretiker” sein, da sie nur so die Wahrheit herausfinden können. Unter anderem sind z. B. falsche Zeugenaussagen (kollusive oder verabredete), die einen Angeklagten/Beklagten fälschlich ent- oder fälschlich belasten, leider völlig alltäglich und gang und gäbe. Wer die Augen davor verschließt, ist nichts als ein Narr!
    Und da zumindest in unseren heutigen westlichen Staaten eine echte Justiz leider verschwunden ist (nicht anders als die ‘vierte Gewalt’ – also die sog. “Informative”), müssen also wir, die Bürger, die verschwörungstheoretische Arbeit von Richtern und Staatsanwälten bestürzender Weise weitgehend selbst übernehmen.

    Übrigens: Auch der Liebe Gott ist ein “Verschwörungstheoretiker”! Weshalb sonst hätte er das 8. Gebot für nötig befunden: “Du sollst kein falsches Zeugnis von dir geben wider deinem Nächsten??!!

    Als Bestätigung Ihrer großartige Arbeit, sehr geehrter Herr Bröckers, und insbesondere als Bestätigung Ihrer Feststellung, daß mit der Ermordung John F. Kennedys ein “Staatsstreich in Amerika” stattgefunden hat, ist auf die anschließende Ermordung Bob Kennedys und auf die Ermordung Martin Luther Kings zu verweisen. Zu letzterer Verschwörung (Ermordung Kings) jetzt dieses großartige Interview:

  2. Bei deinen lebzeiten? Bush sen ist doch auch schon 93 und Kiss (of Death) noch aelter. Bitte also mehr geduld und weitere hinweise auf Joachim Joesten erwuenscht der schon 1964 die Warren Mafia ad absurdum fuehrte…..deswegen wurde er von CIA und anderen patriotischen kraeften auch” bestens” bekaempft.
    Achso. Vielleicht waere auch ein neublick auf Mark Lane und Jim Garrison angebracht die ja den staatsstreich in amerika mit ihren schriften bewiesen. Neben dutzenden anderer autoren wie etwa Vince Salandria bei euch voellig unbekannt…..

  3. Wo das “Staatswohl” über allem anderen steht, darf man von den 3 oder 4 Staatsgewalten (die – teils privaten – MSM maßen sich ja an, auch dazu zu gehören) keine sachliche und objektive Betrachtung solcher Großereignisse wie JFK-Mord oder 9/11 erwarten. Je schwachsinniger und unlogischer die “amtliche Sprachregelung” ist, desto vehementer wird man den Propagandakrieg gegen Kritiker führen.

    Ich lese zwar mit Interesse gut recherchierte Bücher zu solchen Themen, erwarte aber von keiner noch so stringent dargestellten Beweisführung, dass ein „offizielles” Eingeständnis des politisch-medialen Mainstreams erfolgt.

    Denn Lügen aus Staatsräson – das Bewachen der Wahrheit durch eine Leibgarde aus Lügen, wie Churchill bemerkte – werden erst gemeinsam mit dem betreffenden Staat selbst fallen.

    In letzter Konsequenz heißt das, entweder mit der Lüge leben zu lernen (ohne den Verstand zu verlieren) oder auf eine “andere Republik” zu hoffen (aus Sicht der Obrigkeit ein schweres Gedankenverbrechen).

    Die Hoffnung ist aber nicht unbegründet, denn im Zeitalter des Internets werden die Lügen aus Staatsräson zunehmend eine Bedrohung für den Staat selbst, wenn immer mehr Belogene den Fake durchschauen und die staatstragende Elite mit wachsendem Misstrauen, Liebesentzug und Protestverhalten bestrafen.

  4. Der Verlauf der Motorcade in einer Schleife mit wenig Zuschauern ist allein schon ein Indiz, und dass die Gebäude ungewohnterweise! ungesichert und uninspiziert waren! Es gibt eine sehr schnippische, ja zynisch-anklagende Antwort eines Mannes im Warrenreport auf die Frage, ob er selber auf einem gezeigten Foto zu erkennen sei und ob er bestätigen könne, das er diese gezeigte Person sei! Der Mann antwortete folgendes: “Wenn dieses Bild von Ihnen nicht verändert oder manipuliert worden und im Originalzustand ist, dann werde ich das wohl sein!” Dieser verhörte Zeuge heißt: Abraham Zapruder! Der Zapruderfilm wurde von der CIA OFFENSICHTLICH!!!!! manipuliert, denn; Kennedy wird nach HINTEN geschleudert -was man zum Glück nicht fälschen konnte! -genauso wie das Schädelfragment, das Jackie retten wollte, nach HINTEN geschleudert wird- die rosafarbene Masse des gesprengten Gesichtsschädels schleudert in dem Film seltsamer”weise”aber nach vorne, während man eine dunkle Fläche im Hinterkopfbereich Kennedys sieht. Ein Obduktionsfoto beweist aber einen unversehrten Gesichtsschädel Kennedys, jedoch mit einem kleinen Einschussloch im Haaransatz über der rechten Augenbraue!!! Die medizinischen Zeugen des Parklandhospitals bekunden die AM HINTERKOPF!!!! KLAFFENDE Wunde! Beim Anheben des Präsidenten auf die Bahre griff sogar eine der Schwestern versehentich in den Schädelknochenrand und erschauerte! Es ist eine einzige unglaubliche Lüge, um der Staatsstreichblamage, ja Ächtung in der Welt zu “entgehen”! Das 12-Stunden-Protokoll über die Vernehmung Oswalds – “versehentlich” verbrannt? Der Zeuge, der den aus der Cade ausscherenden Polizisten hinter dem Schulgebäude beobachtet hat..wurde er per Autounfall beseitigt -übrigens einer unter 54 toten Zeugen)? Der von Kennedy gefeuerte CIA Boss Dulles saß auch noch in der Warren-Kommission, dem verlogendsten Haufen ! Wahlkampfreise Kennedys in Dallas …Wahlkampfreise Robert Kenedys in LosAngeles 1968..wieder ein Mord! Dann gab es einen jungen Mann, der 2000 mit einer neuen Partei zur Präsidentenwahl antreten wollte und der schwor, die Mörder seines Vaters “an den Galgen zu bringen” John Kenedy jun. ! Dass er mit seiner Saratoga “abstürzte” wissen wir ja alle, aber dass 4 Zeugen unabhängig voneinander einen weißfarbenen Blitz der Explosion IN DER LUFT !!! gesehen haben und dass alle Satellitenaufnahmen über die angebliche fürchterliche Wetterlage verschwunden sind (die 4 Zeugen gingen übrigens am Meer spazieren!…) und dass Bush mit mehreren Männern einige Tage vor dem (Unfall) in der Nähe von JFK jun. Maschine gesehen wurde…………das wissen wir auch. Aber das Allerübelste ist , dass die USA bis heute akzeptieren, dass man mit Lügen,sexistischen Behauptungen (wer wie Kennedy am Wirbelkanal operiert wurde (1954/Nixon nahm übrigens Wetten an auf den Tod Kennedys!!) und unter Schmerzen zu leiden hat, -ich weiß, wovon ich spreche!- wird allein aus Schmerzgründen zu solchen Eskapaden nicht in der Lage sein. Außerdem : Nicht ein einziges uneheliches Kind? In den USA wird auf übelster Art ein Rufmord fortführt, der Ruf Präsident Kennedys beschmiert ! Warum? Um jedes Interesse an der Aufklärung diesers Jahrhundertmordes zu ersticken, das ist eine Schande, die in Worte zu fassen kaum möglich ist!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *