17
Feb, 2012

Georg Schramm for President!

categories Uncategorized    

Jetzt ist es soweit, Wulff ist zurückgetreten – und wir wiederholen unser Plädoyer für die Nachfolge vom 9. Januar:

“Das Schöne an dieser ganzen Farce, die Wulff das Amt kosten könnte, ist, dass es seit dem Wochenende einen äußerst passablen Nachfolgekandidaten gibt. Kein Oberpaffe wie der grauenhafte Gauck, keine Supermutter der Nation wie Zensursula von der Leyen und auch kein halbwegs skandalfreier Hinterbänkler aus irgendwelchen Parteisümpfen, sondern ein Mann des Volkes, einer, der sich als Einzelkämpfer bei der Bundeswehr ebenso bewährt hat wie als Repräsentant auf großer Bühne und als Vertreter  der fast in Vergessenheit geratenenen  Traditionen der Aufklärung und Humanität wie geschaffen ist, diesen guten deutschen Geist endlich wieder zu repräsentieren – und sei es nur bei seiner Kandidatenrede vor der Bundesversammlung. Die “Piraten” wollen ihn nominieren, ob er annimmt steht dahin – doch die Herzen und Hirne der Republik werden ihm zufliegen: Georg Schramm For President!

UPDATE: In der Umfrage von Telepolis liegt Schramm bei 55 %; bei Fefe entdeckt: ein sehr gutes Interview mit Georg Schramm. (Besonders schön seine kurze Antwort auf die Frage nach 9/11.) Hätten wir eine Direktwahl des Bundespräsidenten wäre der Mann absoluter Favorit,  im vom Parteienproporz korrumpierten  System reicht es dann nur für eine Kandidatenrede. Hoffentlich.

Kommentare

16 Kommentare zu “Georg Schramm for President!”

  1. arab am 17.02.2012 um 11:44 Uhr 

    ahaah, was ist das denn?

    Brain. du hast ein Link zu einer unheiligen Seite.

    weiß du etwas nicht, dass die sich dort über dich lustig machen?

    http://www.heise.de/tp/artikel/36/36431/1.html

    Telepolis…. ganz NeoCon-Mäßige Leute. Böse. Böse! fast so schlimm wie WikiLeaks

     
  2. pecas am 17.02.2012 um 12:32 Uhr 

    In der aktuellen Umfrage zur Präsidentennachfolge auf Telepolis votieren gegenwärtig wunderbare 53% der Teilnehmenden für GEORG SCHRAMM

     
  3. Neutrino am 17.02.2012 um 14:05 Uhr 

    yeah genau, Georg Schramm hab ich mir bei der letzten Wahl schon gewünscht und es freute mich sehr, dass sogar fefe ihn nun vorschlägt und die Piraten ihn vorschlagen können im Bundesrat!: https://blog.fefe.de/?ts=b1c35008

    Nun gibt es hier einen kleinen Skandal: die taz schlägt 4 Kandidaten vor und eine unbekannte Kandidatin, nicht Georg Schramm, ich hoffe sie korrigieren das mal schnell, vielleicht kann Mathias Bröckers dafür sorgen 🙂
    https://www.taz.de/Bundespraesident-am-Ende/!87918/
    “Am wahrscheinlichsten ist: Es wird ein völlig neuer Name. Politisch unverbraucht, überparteilich tragbar, weiblich, sympathisch, im Volk angesehen. Vielleicht jemand, der das Thema Europa glaubwürdig vertreten kann.” (Margot Käßmann?!)

     
  4. Neutrino am 17.02.2012 um 14:22 Uhr 

    es gibt eine neue LQFB-Initiative bei der Piratenpartei für Georg Schramm!:
    https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/2530.html

     
  5. roc am 17.02.2012 um 14:26 Uhr 

    Solange Schramm den ESM-Vertrag nicht unterschreibt, herzlich gerne.
    Der Wulffs Nachfolger wird das in jedem Fall tun.

    Interims-Nachfolger Seehofer ist natürlich auch Spitze
    http://www.youtube.com/watch?v=x18vfsuGnm8

    Wulff hatte die Politik der Euro-Rettung in seiner Lindauer Rede als nicht verfassungsgemäß kritisiert. Grund genug ihn abzuschießen ?

    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Christian-Wulff/Reden/2011/08/110824-Wirtschaftsnobelpreistraeger.html

    Jede Wette …..Die Vorwürfe der Vorteilsnahme gegen Wulff werden ausgehen wie das Hornberger Schießen…….. schließlich wurde das Hauptziel erreicht: Rücktritt
    Vorgänger Horst Köhlers Rücktritt war ja merkwürdig obendrein.

    Es verfestigt sich der Eindruck, dass seit ein –bis zwei Jahrzehnten in der Politik nur diejenigen nach oben kommen oder dahin auch geführt werden, die durch Charakterschwächen , Fehltritte, Leichen im Keller grundsätzlich erpressbar sind. Kommt mangelndes Know-How, fehlende Empathie, manischer Selbstbehauptungswillen hinzu, bei gutem „Behind closed Doors“-Networking sind Spitzenplätze in Politik und Verwaltung fast schon garantiert.

    Sollten die betreffenden Herrschaften aber irgendwann aus der “Compliance”-Spur laufen, aus Restbeständen von Gewissensnöten oder reinem Leichtsinn den herrschenden Konsensus verletzen, setzen die Kampagnien ein.

    Der Konsensus, zu dem das Volk NIE ja sagen würde, lautet :
    Aufgabe der hoheitlichen Souveränität Deutschlands- Wandlung in eine Provinz von Brüssel mit CCC-Rating in the long Run.

    Im Falle der Wulff-Hatz war die Kampagnie noch mit dem Sandmännchen-Streu gezuckert : „Wir haben eine blitzsauber funktionierende Medien-Demokratie in Deutschland, die einmalig recherchiert und unbestechliche Staatsanwaltschaften sowieso.“

    Wie Schmutz-Kampagnien , die im Namen der Demokratie durchaus auftreten können, professionell ausgerollt werden, kann man hier mal nachlesen, und sich seinen Teil denken.
    http://www.scoop.co.nz/stories/HL0504/S00241.htm

     
  6. Rheinbogen am 17.02.2012 um 17:59 Uhr 

    Wulff ist immer noch völlig uneinsichtig, hat “nie etwas Unrechtes getan”. Nö, kann doch auch gar nicht sein, dass Schwiegermuttis Liebling Dreck am Stecken hat. Der Rücktritt ist gewiss nur erfolgt, weil Mutti (ohne Schwieger-) Merkel sonst ein Problem gehabt hätte: Soll man die Immunität aufheben oder nicht? Beides wäre peinlich gewesen. Also hat Wulffi die Seinen erlöst. Wahrscheinlich wird ihm später nichts nachzuweisen sein – er hat halt nunmal keine Belege für seine Bar-Rückzahlungen bekommen 😉 Der Skandal, der sich hinter diesen Machenschaften verbirgt, wird in Vergessenheit geraten, am Ende wird es die Legende geben, er hätte gar nicht zurücktreten müssen. Heute wurde im TV schon sehr daran gestrickt.

    Und Georg Schramm wird es -leider – – natürlich – nicht werden. Da hätte Stefan Raab größere Chancen – oder vielleicht startet der ja jetzt eine entsprechende Casting-Show. Etwas Schlimmeres als Wulff (oder z.B. einer weiteren Lieblingskandidatin der Kanzlerin, nämlich der Zensursula), würde dabei auch kaum herauskommen….

     
  7. pecas am 17.02.2012 um 19:06 Uhr 

    @ roc
    um hinsichtlich deines “schmutzkampagnen”-links im jargon zu bleiben: saugut (zitat bzw. resümee des juristen, der diese SWAT-story verfasst hat: “…this is spiritual warfare of the highest order…”).

    seitdem die Wulff-hatz eingesetzt hatte, habe ich mich desöfteren daran erinnert, dass der eigentlich katholisch-bekennende mann zunächst einmal über einen auftritt vor dem hiesigen, offiziell protestantischen (und weniger offiziell – genau wie Merkel und Schäuble auch – US-evangelikalen-freundlichen) ACP Arbeitskreis Christlicher Publizisten laufen musste, bevor er als offizieller BP-kandidat gehandelt werden konnte.

    was war es gleich wieder, was er dann (offenbar noch immer ohne zu wissen, was gespielt wird, also in der meinung, er hätte das heft in der hand) dem publizisten Kai Diekmann auf den AB gedampft hatte – “…krieg…”.

    auch Köhlers rücktritt war von einer dezidierten bemerkung über “die medien” begleitet; auch er hatte das spiel nicht verstanden (dass man den heeren geostrategischen krieg/kreuzzug in afghanistan keinesfalls auf der profanen ebene von “handelswegen” ansprechen bzw. verkaufen dürfte).

    und wenn “die medien”-unterstützung entzogen wird, sehen sich die deutschen BPs zu Merkels zeiten ganz plötzlich selbst in juristisch höchst bedenklicher situation, mal so, mal so.

    bin mal gespannt, ob es da überhaupt noch eine nachfolge gibt: Merkel/Schäubles ebenso kriminogen-/verfassungsfeindlicher wie ferngesteuert-/korrupter und neoliberal-/faschistischer absolutismus humpelt doch bloß noch wie ein havarierter kahn durch die gegend, und selbst wenn es “den medien” noch länger gelingen sollte, das bild von einem intakten traumschiff in die hirne der sedierten deutschen zu projizieren – die sich gerade unter “mutti” anscheinend keine gedanken mehr über all die leichen machen zu brauchen glauben, die da so schnell auftauchen wie sie auch schon wieder verschwunden sind -, so werden unweigerlich auch immer mehr leute das ominöse crescendo des rauschens hinter diesem smokescreen wahrnehmen müssen, das von dem bach kommt, der in käpt’n Ahabs boot läuft, nachdem es nun einmal mehr von Moby Dick (alias liquiditätsfalle des gegenwärtigen, alten währungssystems) gerammt worden ist.

     
  8. Benjamin am 17.02.2012 um 19:20 Uhr 

    Heut ist ein trauriger Tag (ironischerweise ein Freitag, der 17.) für Deutschland; NICHT WEIL ICH WULFF HINTERHERTRAUERE (um HImmels willen!), sondern weil die Mächtigen es geschafft haben mit einer ekelhaften Zeitung (die angeblich niemand liest oder ernst nimmt,aber…) einen unbequemen (noch nicht mal annährend so unbequem wie er sein sollte und auch nicht wirklich konsequent) POlitiker loszuwerden der nicht mal das Mindestmaß an Korruption erfüllt hat, was sich andere so leisten (Krieg etwa), aber egal…

    HEIL SPRINGER!
    HEIL BANKENWELT!
    HEIL FASCHISTEN UND KRIEGSTREIBER!

    heute ist euer Tag -,-

     
  9. arab am 17.02.2012 um 19:42 Uhr 

    legt euch zurück. Ich werde der neue Präsident!

    als ertes werde ich euch eine eigene TV-Show geben in der ihr miteinader diskutieren könnt, wärend der Rest der Republik sich totlacht. einschließlich Georg Schramm.

    mir kommen ja immer noch die Tränen vor Lachen, wenn ich an eure Evolutionsgespräche denke. habt ihr euch schön zusammen gereimt.

    ich hätte aber noch ein Thema für euch: Welle-Teilchen-Dualismus. Was ist das?

    Rheinbogen, nein. damit ist nicht das Teilchen AUF der Welle gemeint.

     
  10. roc am 17.02.2012 um 21:31 Uhr 

    @pecas am 17.02.2012 um 19:06 Uhr

    “Job well gone…Christian”..Vielleicht kriegt Wulff ja einen neuen Job als Marshall in irgendeiner NWO-Bürokratie oder bei NGOs.

    Ich glaube du hast Recht, wenn Du andeutest, dass viele Spitzenleute in Politik und Wirtschaft nicht wissen, was Sache ist und irrigerweise denken, SIE hätten das Heft in der Hand.

    Tragische Fälle bei Selbstüberschätzung: Palme, Barschel, Herrhausen, Möllemann, Haider
    Glimpfliche Ausgänge bei Wulff, Guttemberg, Koch, Köhler…..und… remember ?….Son of Orange County “Mr.Tricky Dick” Richard Milhouse Nixon

    Dir verdanken wir den Link zu Antony C Sutton.
    Erwähnen sollte man noch Carroll Quigley, der das korrespondierende britische Establishment unter die Lupe nahm.

    Diesem Machtkonglomerat hinter den Kulissen ist NIE eine Konkurrenz erwachsen.–“Never change a winning Team”

    Die Ben Fulford Stories sind höchstwahrscheinlich HOAXE, und die schwarzen Päpste + Jesuiten + Knights of Malta konspirologische Rohrkrepierer bzw. Mythen anno 2012.

    Real sind “The Order” ( USA)-“The Group” (GB)-
    and a “Third Party” acting out globally
    http://wideeyecinema.com/?p=5112

    Die 6000 Mitglieder der Super-Elite sind da
    eher als weisungsgebundene Befehlsempfänger einzustufen.
    http://www.amazon.de/Die-Super-Klasse-Welt-internationalen-Machtelite/dp/3570500764

    Denen kann Wulff als Deputy-Sheriff im Herbst der Karriere sicher noch zuarbeiten,…..ich gönne es ihm.

     
  11. Rheinbogen am 17.02.2012 um 22:49 Uhr 

    @ Benjamin: Was soll an Wulff “unbequem” gewesen sein? Warum hätte irgendwen ihn unbedingt loswerden wollen? Das ist doch Humbug! Er hat das gemacht, was fast alle Aufsteiger und Neureichen machen. Wenn sie erst mal in der, was sie glauben, “ersten Liga” angekommen sind, dann machen sie auf Protz, scharen dubiose Freunde um sich, machen mit ihnen fadenscheinige Deals zu beiderseitiger Bereicherung (was natürlich Korruption ist und nichts anderes – warum wird das gerne derart verniedlicht?). Ja, Wulff ist da nur einer von vielen, nicht mal irgendwas Besonderes, aber – und da liegt die eigentliche Ironie – er hat sich ausgerechnet von denen erwischen lassen, die er vorher selbst benutzt hat, nämlich “Bild”. So ist das halt mit diesen vermeintlichen Freunden: Wenn die irgendwo anders ein besseres Geschäft wittern, dann sind sie ganz schnell weg. Auch das ist nichts Besonderes. Das Besondere ist, dass Wulff das offiziell höchste Amt im Staat innehatte. Wäre er nach seiner Ministerpräsidentenkarriere in die Wirtschaft gegangen, hätte er weiter korrupte Geschäfte machen können. Wahrscheinlich hätte man auch dann gegen ihn ermittelt, aber die fällige Geldstrafe (falls überhaupt) hätte er achselzuckend und von der Öffentlichkeit kaum bemerkt hingenommen.

    Dass auch ein Bundespräsident über so etwas stolpern kann, ist nicht traurig, sondern ein Grund zur Befriedigung. Vielleicht, und das ist die Hoffnung, wird es eines Tages auch die Kriegstreiber erwischen. Es ist jedenfalls nicht unmöglich.

     
  12. pecas am 17.02.2012 um 22:56 Uhr 

    hinter dem breiten zuspruch zu einem bundespräsidenten “à la” Georg Schramm, der sich jetzt gerade zumindest in teilen der netzgemeinde kundtut, steckt unverkennbar der heiße – vielleicht sogar nicht einmal nur auf der fußgänger-ebene vorhandene – wunsch nach einer person in der position des höchsten repräsentanten des staates, die sich trotz der ganzen malaise, die die menschen auf der welt angerichtet haben mögen bzw. angerichtet haben, unbeirrbar von einem klaren motto leiten lässt; ich will versuchen, es zu formulieren:
    “verarschen können wir uns auch selbst”

     
  13. arab am 17.02.2012 um 23:20 Uhr 

    endlich mal einer, der reflektiert:

    “verarschen können wir uns auch selbst”

    das könnt iht tatsächlich sehr gut.

     
  14. pecas am 18.02.2012 um 08:20 Uhr 

    brutale geistige inkontinenz

    ist selbst im fasching

    das genaue gegenteil von reflektion

     
  15. arab am 18.02.2012 um 11:23 Uhr 

    @pecas

    die Rechtschreibung beachten. Du kennst doch Rheini….

    obwohl ich nicht sicher bin, ob Rheini bei Großkleinschreibung ein Auge zudrückt. es ist immerhin das Indernet

     
  16. pecas am 18.02.2012 um 12:56 Uhr 

    der (pseudo-)”arab” hat sich tatsächlich vorgenommen, dieses blog zuzuscheissen, nichts anderes.

     

Leave a comment!