21
Aug, 2013

The JFK Assassination Marked the End of the American Republic

categories Uncategorized    

On occasion of the publication of his latest book, German author Mathias Broeckers talks about the assassination of John F. Kennedy in Dallas, Texas on November 22, 1963, which he sees as a coup d’etat that was never rolled back.

Mathias Broeckers, born 1954, is a German investigative journalist and the author of more than ten books, most of them related to the topics of drugs, terrorism and deep politics. He works for the daily German newspaper TAZ and the webzine Telepolis. His latest book, “JFK: Staatsstreich in Amerika” (“JFK: Coup d’Etat in America“), was published this August at Westend Verlag in Frankfurt, Germany.

Lars Schall: Mr. Broeckers, a writer who authors a book about the assassination of John F. Kennedy that does not follow the verdict of official history faces the problem of being condemned on an instant basis as a “conspiracy theorist” who engages in “conspiracy theories.” May I ask you at the beginning of this interview to explain to our readers that those critics – consciously or unconsciously – are acting exactly according to the “playbook” of the CIA?

Mathias Broeckers: In January 1967, shortly after Jim Garrison in New Orleans had started his prosecution of the CIA backgrounds of the murder, the CIA published a memo to all its stations, suggesting the use of the term “conspiracy theorists” for everyone criticizing the Warren Report findings. Until then the press and the public mostly used the term “assassination theories” when it came to alternative views of the “lone nut” Lee Harvey Oswald. But with this memo this changed and very soon “conspiracy theories” became what it is until today: a term to smear, denounce and defame anyone who dares to speak about any crime committed by the state, military or intelligence services. Before Edward Snowden anyone claiming a kind of total surveillance of internet and phone traffic would have been named a conspiracy nut; today everyone knows better.

LS: What do you see as the prime motive(s) to get Kennedy killed?

MB: To make a long story, which I elaborate in the book, short: JFK had made definitive steps to end the cold war. He had denied the involvement of the army in the Bay of Pigs invasion, which he had inherited from his predecessor, he had solved the missile crisis in Cuba through direct and secret contact with the Soviet-leader Khrushchev, he had ensured a nuclear test-stop with the Soviets, and he had ordered the withdrawal from Vietnam. All this against the will of the military, the CIA, and even against many members of his own administration. …. Read more

Kommentare

13 Kommentare zu “The JFK Assassination Marked the End of the American Republic”

  1. Stefan Miller am 21.08.2013 um 08:55 Uhr 

    JFK, der “Kriegsheld”, der trotz Rückenprobleme und einer Rückenverletzung einen Kameraden 5km lang im Wasser bis zu der heutigen Kennedy-Insel schleppte, der den Vietnamkrieg startete, der mehrmals versuchte Fidel umzubringen, der den kalten Krieg zu dem machte, was es dann weitere 25 Jahre lang war, der eines der ersten berühmten Sexkitten M.Monroe hat umbringen lassen und der die gefakte Mondlandung inszenierte, der soll in wirklichkeit ein guter Kerl gewesen sein? Das sind doch alles Dinge, die während seiner Kadenz passiert sind. Hätte er irgendwas davon verhindern wollen, dann gäbe es mehr als nur Gerüchte, die nach seinem Tod in die Welt gesetzt wurden um seinen Tod auszuschlachten.

     
  2. Reverse Engineer am 21.08.2013 um 11:57 Uhr 

    Greetings Mathias!

    We would like to Interview you for a Podcast on the Doomstead Diner on the JFK Assassination.

    You can review our Podcasts @
    http://www.doomsteaddiner.net/blog/podcasts/

    Please contact me if you are interested in doing a podcast with us.

    RE
    Admin Doomstead Diner

     
  3. Abu Aardvark am 21.08.2013 um 12:24 Uhr 

    @ Stefan Miller

    Wie soll Kennedy die gefakte Mondlandung inszeniert haben – sechs Jahre nach seinem Tod?

     
  4. Abu Aardvark am 21.08.2013 um 12:57 Uhr 

    @ Mathias Bröckers

    Klasse Interview, was – Überraschung für Scheuklappenträger – natürlich auch die Anarcho-Kapitalisten bei Lew Rockwell anerkennen und es heute prominent auf ihrer Startseite posten:

    http://www.lewrockwell.com/2013/08/lars-schall/jfk-coup-detat-in-america/

    Nicht die erste LRC Exkursion in Sachen JFK, by the way:

    http://www.google.com/custom?q=jfk&cof=LW%3A500%3BL%3Ahttp%3A%2F%2Fwww.lewrockwell.com%2Fwp-content%2Fthemes%2Flrc%2Fimages%2Fgoogle-search-header.png&domains=www.lewrockwell.com&sitesearch=www.lewrockwell.com

    Anyway, wenn Sie es doch noch schaffen, Ihre mir angesichts Ihrer Einblicke in Drogen-, Kriegs- und Terrorrealität unbegreifliche Staatsgläubigkeit abzulegen, die Sie reflexartig an den Tag legen, sobald Sie anfangen über Geld(-Systeme), Zinsen, Steuern, Armut, Reichtum, Märkte, Ressourcen, “Umverteilung” oder “Klimawandel” zu referieren, werde ich auf meine alten Tage noch sentimental …

    Nehmen Sie sich doch mal ein Beispiel an diesem Autoren hier:

    “Es ist diese psychologische Schwelle, die dafür sorgt, daß man das dann doch eher ausblendet, die kritische Vernunft ausschaltet und sich lieber dem Ammenmärchen vom Raubtier Mensch anheimgibt, das nur mittels staatliche Autorität dazu zu bewegen ist, ein vernünftiges Zusammenleben zu organisieren, als in diesen Abgrund zu schauen und Konsequenzen daraus zu ziehen, daß der Staat auch nur aus Menschen besteht, die primär ihre Interessen verfolgen und MIT Gewaltmonopol freilich viel mehr Schaden anrichten können als OHNE – wie das letzte Jahrhundert mit mindestens 150 Millionen Opfern staatlicher Mordbrennerei (Weltkriegsopfer nicht mitgerechnet) gelehrt hat.”

    http://www.heise.de/tp/artikel/33/33275/1.html

    Sorry für’s Umformulieren – ich konnte nicht widerstehen …

    “If you give the State power to do something FOR you, you give it an exact equivalent of power to do something TO you”

    “The Criminality of the State”, Albert Jay Nock, 1939

    http://mises.org/daily/2352/

    “The danger is not that a particular class is unfit to govern. Every class is unfit to govern”

    Lord Acton, 1881

    http://en.wikiquote.org/wiki/John_Dalberg-Acton,_1st_Baron_Acton

     
  5. Stefan Miller am 22.08.2013 um 07:59 Uhr 

    @Abu Aardvark
    er war bei der Uraufführung nicht mehr am Leben, hat es aber genau gewußt, weil er die Akteure und Produzenten bestimmt hat. Willst du wissen, warum das ein fake war? Weil eine Landung mit Rückstoß nicht möglich ist. Auch heute nicht. Auch nnicht hier auf der Erde. Ohne Luft ist keine kontrollierte Landung möglich. Punkt.
    Ich glaube den ganzen Mist aus den Medien nicht mehr. Nichts davon. Das Mädel mit dem vom Hai abgebissenen Arm ist gestorben, bei Boston-Marathon wurden vielen Menschen Glieder abgerissen und 3 Wochen später haben sie alle gelächelt und gegrinst, als ob sie ‘nen Sechser getroffen hätten. Bei 911 sind keine Flugzeuge in die Gebäuden geflogen, sie wären an der Fassade zerschellt. Auch hierzulande, die ganze NSU-Story ist ja sowas an den Haaren herbeigezogen. Wir werden täglich belogen und die meisten wollen belogen werden. Die meisten können den Drogen halt nicht widerstehen. Wie unser Host hier auch übrigens.

     
  6. Obi am 22.08.2013 um 09:14 Uhr 

    @Abu: mit schwachmatischen Konspirationisten wie Mr. Miller zu argumentieren hat keinen Sinn: die wissen schon ALLES und sind 100% beratungsresistent. Sie glauben GARNICHTS, es sei denn, es passt in ihr selbstgestricktes Weltbild, dass ALLES gelogen ist, außer natürlich dem was hineinpasst in ihren “Alles Lüge!”-Ponyhof…

     
  7. Stefan Miller am 22.08.2013 um 11:34 Uhr 

    Obi, Sie können gern glauben, daß ein Soldat mit schwachen Rücken und dazu noch mit einer frischen Rückenverletzung 5km lang schwimmt und einen Kameraden mitschlept. Für mich ist es ein Teil einer Legendenbildung für den zukünftigen Präsidenten. Nennen Sie mir ein Beispiel, wo eine Landung eines Fluggerätes mit dem Rückstoß alleine erfolgreich verlaufen ist. Schauen Sie sich die Bildanalysen vom Boston Marathon an, die Dave McGowan gemacht hat. Dabei hat er nur die einzelnen “Helden” auf den vielen Fotos eindeutig identifiziert. Das reicht schon, um die offizielle vErsion in die Tone zu werfen. Der neuerliche Giftgas-Angriff in Syrien hat die Anschrift von Ruder & Finn, wie schon zu Husseins Zeiten oder in Serbien. Fragen zu stellen ist immer legitim, Antworten zu verweigern bestätigt lediglich Zweifel. Ich habe nur ein paar Beispiele genannt, meine Liste ist aber viel länger. Wer glauben will, der hört nicht auf Argumente. Ich will eben nicht glauben, ich will mit Argumenten überzeugt werden. Und wenn ich jemanden einmal beim Lügen erwische, der beleibt ein potentieller Lügner und muß dann starke Argumente finden, um mich zu überzeugen.

     
  8. Abu Aardvark am 22.08.2013 um 11:47 Uhr 

    @ Stefan Miller

    Woher wollen Sie wissen, daß JFK die Akteure und Produzenten im Bewusstsein bestimmt hat, die Mondlandung zu faken? Sprechen die verifizierbaren Fakten nicht eher dafür, daß die US Regierung Anfang der 60er eine ECHTE Mondlandung plante, aber im Lauf der Jahre – nach Kennedys Tod – feststellen musste, daß das Unternehmen höchst riskant war – zu riskant – und wahrscheinlich zum Tod der beteiligten Astronauten führen würde, weil technische Schwierigkeiten und diverse physikalische Gegebenheiten der zu überwindenden Route nicht in den Griff zu bekommen waren – nicht mit menschlichen Passagieren an Bord, die zur globalen Helden-Glorifizierung vorgesehen waren, um nach dem Blutbad in Vietnam das Bild der USA im Weltbewusstsein wieder aufzuhübschen.

    DESHALB, wurde die Mondlandung gefaked, imho, und, aus heutiger Sicht und ohne Scheuklappen betrachtet, ziemlich schlecht.

    Wer die verfügbaren Fakten nüchtern analysiert und auch nur ein Mindestmaß an physikalisch-technischem Grundwissen mitbringt, kann im Anschluß nicht mehr glauben, daß die Amis in den 60ern Astronauten in einer mit Klebeband und Reissverschlüssen zusammengehaltenen “HighTech-Landefähre” auf den Mond geschickt haben – außer der Unwillen sich einzugestehen, jahrzehntelang einer weiteren Lüge aufgesessen zu sein ist stärker …

    http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-40-5924HR.jpg

    http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-40-5922HR.jpg

    http://www.hq.nasa.gov/office/pao/History/alsj/a11/AS11-40-5927HR.jpg

    PS: Ein paar “Drogen” ab und an würden Ihnen offenbar auch nicht schaden. Etliche der feinsten Errungenschaften – kulturell, technisch und philosophisch – die unsere Spezies im Lauf der Jahrtausende hervorgebracht hat, sind unter dem Einfluß bewusstseinserweiternder Substanzen aus der kosmischen Datenbank geladen worden.

    Wahlweise können Sie natürlich ganz auf Ihre körpereigenen “Drogen” setzen, die z.B. durch das schockartige Überwinden von programmierten/andressierten Denkmustern freigesetzt werden – für manche knallt das noch heftiger als LSD.

    Eine Kostprobe, der Herr?

    “THE POWER OF THE STATE VERSUS THE POWER OF LOVE (…) For thousands of years, philosophers have argued that society must invest great power in the rulers because only great power can hold back the forces of evil – violence, plunder, and disorder.

    They have often conceded, however, that this solution has a down side: powerful rulers may themselves resort to violence and plunder.

    In any event, society’s positive, productive forces always resided within the people themselves. All the genuine peace, cooperation, production, and order the society enjoyed sprang from them. So the state was never a solution to a problem the people could not solve for themselves, but itself a problem masquerading as the only solution to problems whose real solutions already lay close at hand, if they existed at all”

    Mehr unter – sitzen Sie bequem? – THE FREE MARKET, VOL. 31, NO. 8 / AUGUST 2013

    http://mises.org/journals/fm/August2013.pdf

     
  9. Abu Aardvark am 22.08.2013 um 12:30 Uhr 

    @ Mathias Bröckers

    Mein letztes Posting ein paar Sekunden freigeschaltet und schon ein Daumen runter? LOL. Nicht sehr souverän, wenn Sie es denn selbst waren – aber, diesen Fall unterstellt, zweifellos Ihr gutes Recht auf Ihrer Site.

    Jedoch, die Hoffnung, Ihrer seit Jahrzehnten betonierten, irrationalen, “linken” Staatsgläubigkeit mit Freiheitskeimen und -pflänzchen Risse zu verpassen, werde ich keinesfalls aufgeben und hier weiter Argumente gegen den Staat an und für sich posten, solange Sie mich lassen …

    Herzliche Grüße & viel Erfolg mit Ihrem Buch,

    AA

     
  10. admin am 22.08.2013 um 17:15 Uhr 

    Ich benote die Komm. nicht!

     
  11. roc am 22.08.2013 um 17:42 Uhr 

    Demokratie heißt Herrschaft der Mehrheit

    Wenn nun die Mehrheit der Mächtigen gegen Kennedy war…er partou nicht weichen wollte und sich zum moralischen Solo-Mandatsträger aufwarf…so bedeutet das:

    JKF ist “demokratisch” beseitigt worden, obwohl er ja undemokratisch–durch Wahlmanipulation der Chicago-Mafia–überhaupt erst ins Amt kam 🙂

    Im Ernst: JKF ist Lange her..seine tatsächliche Leistung ist nicht wirklich zu bewerten und der “Glaube ” an den starken und guten Ritter an der USA-Spitze ist ein Kinderglaube

    Dem Bröckers Buch auf alle Fälle alles Gute !!!…Es wird aber wohl leider eher ein Verkaufsflop werden…andere Themen sind
    einfach heißer.

     
  12. Stefan Miller am 26.08.2013 um 08:53 Uhr 

    @Abu, das was Sie als Bewußtseinserweiterung bezeichnen ist eine Gehirnvergiftung, eine Störfunktion des Gehirns und keine Erweiterung seiner Funktionalitäten. Noch nie wurde unter diesen Umständen etwas wertvolles hervorgebracht. Kennen Sie überhaupt den Ursprung der ganzen Drogenkultur, die vom Tavistock-Institute mit Hilfe the Beatles und anderen nach USA und von dort aus in die ganze Welt gebracht wurde. Klingt lachhaft, ist aber leider war. Lesen Sie lieber Peter Augustin, den größten Biologen der Welt und letzten Universalgenie. Da lernen Sie wie Zellen funktionieren, was das Gehirn wirklich ist und warum Träume und Illusionen bloß Müll sind, was gerade entsorgt wird. Zu Kennedy: klar wollten die am Anfang wissen, auch von Braun wollte es, aber dann wurde schnell klar, daß es nicht zu machen ist und dann ging es nur darum, das Beste daraus zu machen und ich kann mir nicht vorstellen, daß Kennedy nichts davon wußte, zumal die abstruse Idee von John Houbolt bereits 1962 von Werner von Braun trotz aller Widersprüche und Verwunderung seiner Mitarbeiter offiziell akzeptiert wurde. Von da an wußte man, daß es nicht geht und Kennedy lebte da noch über ein Jahr lang. Möglicherweise hat er aber zu viele Fragen gestellt. Die Bedeutung der gefakten Apollo Mission wird hier massiv unterschätzt. Wenn das auffliegt, dann damit auch die Neue Weltordung. Die Täuschung der Welt hat sehr viel früher angefangen. Für mich markiert die Jahrundertwende um 1900 und insbesondere die offizielle Anerkennung der einsteinschen Relativitätstheorien 1919 den Zeitpunkt, wo die Wissenschaft den Pfad der Wahrheitssuche und Vernunft verlassen hat. Nichts ist wie es scheint.

     
  13. Abu Aardvark am 27.08.2013 um 00:38 Uhr 

    Stefan Miller: “Abu, das was Sie als Bewußtseinserweiterung bezeichnen ist eine Gehirnvergiftung, eine Störfunktion des Gehirns und keine Erweiterung seiner Funktionalitäten. Noch nie wurde unter diesen Umständen etwas wertvolles hervorgebracht. Kennen Sie überhaupt den Ursprung der ganzen Drogenkultur, die vom Tavistock-Institute mit Hilfe the Beatles und anderen nach USA und von dort aus in die ganze Welt gebracht wurde. Klingt lachhaft, ist aber leider war.”

    ———————————-

    Klingt lachhaft, weil es lachhaft ist. Ja, ich weiß um die vielfältigen und in Teilen sehr erfolgreichen Bemühungen von Tavistock. Ich weiß aber auch um die zehntausende Jahre alte schamaniste Tradition unserer Spezies. Dies und die Potenz der dabei weltweit eingesetzten Pflanzen und Pilze vom Tisch zu wischen, wie Sie es hier versuchen, spricht nicht für Ihre Ernsthaftigkeit – genauso wenig, by the way, wie Ihr Bestreiten des segensreichen Einflusses ebendieser Substanzen auf Kunst & Wissenschaft.

     

Leave a comment!