Real Game Of Thrones: Lolitagate


Lange hatten die Herolde und Großlautsprecher ja abgestritten, dass in den Tiefen des Reichs eine unsichtbare Machtstruktur existiert, die aus dem Untergrund  – vorbei am König, seiner Regierung und sämtlichen Gesetzen – ihre Interessen durchsetzt. Eine solche Macht,  die von den Leuten “deep state” genannt wurde, könnte es vielleicht in einigen Bananenrepubliken und in prekären Ländern wie der Türkei geben, aber im exzeptionalistischen Königreich – so wurde allgemein verlautbart – sei so etwas einfach unmöglich, weil dort schließlich Demokratie, freie Presse, Rechtsstaatlichkeit und  Transparenz herrschten. Nur Staatsfeinde und gefährliche Verrückte, die man “Verschwörungstheoretiker” nannte, würden an die Existenz solcher geheimen Mächte glauben, aber das sei genauso abwegig wie der Glaube an eine flache Erde oder einen lebenden Elvis: “Es gibt keinen deep state!” verkündete die “New York Times” genannte große alte Dame der Herolde – und wenn die etwas gesagt hatte, konnte man sich früher einigermaßen darauf verlassen. Aber diese Zeiten waren schon länger vorbei und spätestens seit die “Times” auf ihrer Titelseite Aluminumrohre abgebildet und behauptet hatte, es seien die “Massenvernichtungswaffen” des Königreichs Irak, gegen dessen ultra-gefährlichen Herrscher, der “Saddam” genannt wurde, man sofort in den Krieg ziehen müßte, nahmen die Leute die Nachrichten der alten Lady nur noch mit sehr spitzen Fingern zur Kenntnis.
Deshalb glaubten viele auch weiterhin, dass ein “deep state”existiert, in dem die steinreiche Gilde der Waffenschmiede, die “Militärisch Industrieller Komplex” genannt wurde, mit einigen unsichtbaren Meistern der Intelligence die Strippen zogen,  und dass sich ihre Tentakel  bis in die führenden Etagen des Lautsprecherwesens erstreckten. Wo eben kaum noch unabhängige, investigative Herolde mehr saßen, sondern nur noch Schreibknechte und Mietmäuler, die es dann auch fertig brachten, mit Aluminumrohren eine derartige Massenverwirrung zu stiften, dass die exzeptionalistischen Armeen des Königreichs tatsächlich in den Krieg zogen. Der war unsinnig, illegal, kostete hundertausende Menschenleben und nützte am Ende niemandem – außer der Gilde, die damit viele Trillionen Taler einstrich. Und der es gelungen war, selbst den höchsten General, den ehrenwerten Powell,  hinters Licht zu führen, der vor den Vereinten Nationen ein kleines Röhrchen mit falschem Massenvernichtungsgift präsentierte, das ihm der deep state untergejubelt hatte.

Als Donald dann überraschend zum König gewählt wurde und ankündigte, dass er den “Sumpf trockenlegen” wolle, fühlten sich die unsichtbaren Meister direkt angesprochen und starteten die unter “Russiagate” bekannt gewordene Kampagne, um ihn möglichst schnell wieder loszuwerden. Doch sie hatten die Rechnung ohne das Zwitschergerät Donalds gemacht, dank dem er auf Hofschreiber nicht mehr angewiesen war und sich nun Tag für Tag direkt bei seinen Untertanen beklagte, dass er aus den Tiefen des Reichs mit “Fake News” attackiert wird. Die Herolde und Lautsprecher, allen voran die große alte Lady,  hielten dagegen, dass der König mit der Eichhörnchenfrisur bekanntlich lügt wenn er denn Mund aufmacht, vor allem dann, wenn er “Verschwörungstheorien” über seine unsichtbaren Feinde aus einem tiefen Staat verbreitet, den es überhaupt nicht gibt. Nachdem dann der “Russiagate”-Zirkus nach über zwei Jahren als Fake enttarnt war und Donald sich anschickte, die beteiligten Insitutionen dafür zur Rechenschaft zuziehen, wurde dann die “Ukrainegate”-Kampagne mit einem falschen Whistleblower und das Impeachment-Theater gestartet. Und was verkündet die “New York Times” ? Etwa, dass sich Donalds Krieg gegen den deep state jetzt gegen ihn wendet, also genau jenes Phantom, das nur in der Phantasie von an Verfolgungswahn leidenden Verschwörungstheoretikern existiert und in dem manischen Gezwitschere des irren Donald ? Ist der Mythos “Deep State”, ist dieses Gespenst am Ende doch real und geht um im exzeptionalistischen Königreich ? Nun ja, räuspert sich da die alte Lady, es sind die “Behörden und Institutionen”, denen der König “mißtraut und die er verunglimpft hat.” Also kein Phantom mehr, sondern brave Beamte und Bürokraten, die ihrerer patriotischen Pflicht nachgehen. Ganz so wie einst in der Türkei, als sich das Militär immer wieder in der Pflicht zur Machtübernahme sah, um die säkularen Prinzipen des Reichsgründers Atatürk zu bewahren?  Die linguistische Blitz-Metamorphose vom  konspirativen Hirngespinst zum verfassungstreuen Staatsbeamten ist natürlich ein billiger Trick, aber wenn man ihn tröpfchenweise nur lange genug einträufelt – das wissen die Herolde und Lautsprecher – merken es die Leute nicht mehr.

Dem wäre vielleicht auch so wenn unterdessen nicht in einem ganz anderen Fall sehr deutlich geworden wäre, dass dieser tiefe Staat mit Verfassungstreue und Rechtsstaatlichkeit rein gar nichts zu tun hat. Und dass die von den unsichtbaren Meistern vor vielen Jahrzehnte gestartete “Operation Spottdrossel”  – die Unterwanderung von großen Lautsprecheragenturen zwecks Kontrolle der Nachrichten – nach wie mit großem Erfolg läuft. Jetzt wurde gemeldet, dass die Untaten eines mysteriösen Milliardärs und Sittlichkeitsverbrechers, den alle nur “Epstein” nannten, den Herolden des Großkanals ABC schon seit drei Jahren bekannt waren, ihnen aber verboten worden war, darüber zu berichten. So konnte Epstein seine Untaten an Minderjährigen noch jahrelang weiter begehen, ohne dass die Polizei eingriff. Nachdem er dann endlich verhaftet und eingesperrt war, soll er sich unter merkwürdigen Umständen selbst ermordet haben, auch wenn eine zweite Obduktion jetzt deutliche Hinweise darauf gebracht hatte, dass bei diesem “Selbstmord” wohl etwas nachgeholfen wurde.

Die Nachricht vom Hinscheiden des Sittenstrolchs hatte indessen bei den Eliten des Königreichs ein Aufatmen in Orkanstärke  ausgelöst,  denn es gab kaum jemanden aus den Kreisen der Ultrareichen und Mächtigen, mit dem Epstein nicht gute Bekanntschaft gepflegt hätte. So zählte auch der Ex-König “Free Willy” Clinton zu den Stammgästen in seinem “Lolita Express” , mit dem er Gäste auf seine Privatinsel im karibischen Meer einflog, die im Volksmund “Orgieninsel” genannt wurde. Dort und in seinen anderen Gemächern empfing er auch internationale Berühmtheiten und viele einflußreiche Persönlichkeiten, die dann belauscht und beobachtet wurden, wenn sie unzüchtige Handlungen mit den von Epstein allzeit bereit gestellten “Masseurinnen” begingen. Einer von ihnen war Prinz Andrew aus dem Königreich England, weshalb auch die steinalte Queen ihre schützende Hand über Epstein gehalten haben soll, um die illegalen Geheimnisse ihres Sohns zu bewahren. Und auch die unsichtbaren Meister der Intelligence deckten das Treiben des ultrareichen Epstein, von dem niemand wußte, woher sein Reichtum überhaupt stammte, weshalb man annahm, dass er sein Geld damit verdient hatte,  den Meistern sogenanntes “Kompromat” zu beschaffen, unzüchtiges Material über internationale Berühmtheiten und einflußreiche Persönlichkeiten, die man damit im Bedarfsfalle gefügig machen kann. Bei diesen Geschäften soll Epstein, so wird weiter vermutet, nicht nur den Meistern des exzeptionalistischen Königreichs zugearbeitet haben, sondern auch den unsichtbaren Meistern, die man “Mossad” nannte und die in Israel beheimatet waren. Da bei ihm auch noch ein Pass auf seinen Namen aus dem Reich der saudischen Wickelmützen gefunden worden war, nahm man an, dass Epstein  wahrscheinlich ein Doppel, -oder gar Tripple-Agent war und den unsichtbaren Meistern  verschiedener Länder als Kompromat-Lieferant gedient hatte – sowie möglicherweise auch auf eigene Rechnung gearbeitet hatte. Die weiteren Emittlungen zu “Lolitagate” und die nach seiner Verhaftung anstehenden Gerichtsverhandlungen hätten da sicher sehr interessante Erkenntnise gebracht, denn  dass Epstein um seinen Kopf zu retten geplaudert hätte ist anzunehmen. Dass die Wächter dann vor seiner Zelle eines Nachts angeblich eingeschlafen waren und man ihn  am Morgen angeblich “selbstgemordet” auffand, kam also sehr passend. Die weiteren Ermittlungen konnten eingestellt werden bevor irgendein schlechtes Licht auf unsichtbare Meister fiel, die mit Kinderschändern kooperieren und im Erpressungsgeschäft aktiv sind. Denn im deep state des exzeptionalistischen Königreichs sind selbstverständlich nur brave Bürokraten und verfassungstreue Patrioten tätig…

Die erste Staffel des Real Game of Thrones ist als Buch erhältlich:   “König Donald, die unsichtbaren Meister und der Kampf in den Thron”

8 Comments

  1. Ja im exzeptionalistischen Königreich ist so gut wie alles erlaubt, wenn man nur ein guter Patriot ist. Dann darf man auch den Rest des Planeten, mit dem Lieblingsexportartikel den “War on Terror”, beglücken.
    Selbst im Königreich der Deutchen (Früher mal als Hunnen verrufen!) von Königin Angela setzt man immer mehr auf Patriotismus und Wehrerziehung. Deren Kronprinzessin hat aktuell eine Rede zum Thema China und Wirtschaft gehalten und darin betont, dass man auch militärisch bereit sein müsste, um gegen den Einfluss der Chinesen im “Indo-Pazifischen Raum” vorzugehen. Einige fühlten sich da an die Hunnenrede des letzten Deutschen Kaiser Wilhelm erinnert und fragten sich, wie sie dazu kommt, die Chinesen in ihrem Wohnzimmer in die Schranken weisen zu wollen. Dagegen wurde die Rede im exzeptionalistischen Königreich mit Wohlwollen aufgenommen. Ob jetzt mehr von König Donald oder den Meistern der Intellegence des nicht vorhandenen Deep States, ist nicht überliefert. Aber man freut sich insgeheim darauf, wenn es demnächst wieder heissen könnte, “Germans to the front!” Der große Sturm der Entrüstung blieb leider aus! Was auch nicht wundert, denn vor Jahren schon stellte der damalige oberste Heeresverwalter Struck fest, “Das Deutschlands Freiheit auch am Hindukusch verteidigt wird!” Für den Fall, dass doch noch ein Lüftchen Kritik wehen könnte, haben die Herolde und Lautsprecher vorgesorgt und die Rede vorab verteidigt. Auch gegen einige Linke, welche sich geräuspert haben, aber die Zählen im Reich von Königin Angela eh nicht, seit bei den anderen Parteien im Reich, auf so gut wie allen Linien bräsiger Konsens herrscht.

  2. P.S. Sorry ich vergass. Bei der Kronprinzessin handelt es sich nicht um Flintenuschi, nein es geht um AKK!

  3. Höchste Zeit, Epsteins Verbindungen nach Deutschland/Europa zu prüfen.
    Der Mann war Kompromatesammler. Was ist aus seiner “Sammlung” geworden?
    Wer hängt noch mit drin? Diese Sache darf nicht schon wieder versanden, wie all die großen, ähnlich gelagerten Fälle zuvor. Alles muß ans Licht und alle Involvierten und Kompromittierten für sehr lange Zeit in die finstersten verfügbaren Knäste! Selbstverständlich auch der ekelhafte englische Prinzling. Und wenn seine Mom ihre schützende Hand über ihn hält, dann muß sie eben auch in unbegrenzte U-Haft.
    Dieser mafiöse menschen-, kinder-, und so ziemlich alles verachtende Mist muß aufhören. Die Alternative wäre: Alle Gesetze ungültig für alle und dann mal schaun.

  4. Verbrecher, die von noch größeren Verbrechern zu Verbrechen verleitet werden, um erpresst zu werden, damit die Welt weiter im Sinne des Verbrechens beherrscht wird. Die Wahrscheinlichkeit, jemand in Machtposition hat irgendeine Leiche im Keller, wird nicht gering sein, denn unbescholtene Normalos sind mangels Erpressbarkeit eine potentielle Bedrohung für das Verbrechersystem.

    Juristisch verfolgt werden weniger die Verbrecher, sondern Leute, die sich offen über diese Zustände empören, denn wer dies tut, fängt sich schnell den Vorwurf der “Hassrede” ein (noch ist “Verschwörungstheorie” allein wohl noch nicht justiziabel) und Denunziation kommt als alte deutsche Tradition ja gerade wieder zu offiziellen Ehren. Hätte man bei dem ganzen TV-Gesabbel über 30 Jahre Mauerfall mal erwähnen können, dass die “tschekistische Wachsamkeit” gegenüber “feindlich-negativen” Worten und Gedanken als “Errungenschaft Ost” jetzt auch im Westen weiterleben soll. Da wächst zusammen…

  5. Nach dem Unterkapitel “Lolitagate” zum Hauptthema REAL GAME OF THRONES gibt es jetzt offenbar ein weiteres ‘Unterkapitel’, das es wirklich in sich hat: Man könnte es “Das zweite Watergate” nennen. Denn jetzt wird es a bisserl eng für Obama’!

    Siehe auf der Seite https://youtube.com/channel/UCdeMVChrumySxV9N1w0Au-w (wo es die wirklich tiefschürfendsten Kommentare zu Russia-Gate, Ukraine-Gate usw. gibt) das Kommentar-Video: “UKRAINE 2016 ELECTION COLLUSION INCHES CLOSER TO OBAMA WHITE HOUSE” .
    Hinzukommt, daß sich Justizchef Barr die – offensichtlich oftmals rechtswidrigen – “FISA warrants” (Überwachungs-Genehmigungen) vorgeknöpft hat und alsbald ein Ergebnis veröffentlichen wird.

    1. noch dies …
      Mit “wo es die wirklich tiefschürfendsten Kommentare zu Russia-Gate, Ukraine-Gate usw. gibt” war nicht gemeint, daß es diese HIER nicht gäbe! Im Gegenteil Weiter so Herr Broeckers!

  6. Nachtrag:
    In Deutschland so gut wie unbekannt ist er Ursprung von Russia-Gate – hier ist er:
    “WALLS ARE CLOSING IN ON DEEP STATE MALTESE PROFESSOR JOSEPH MIFSUD” – https://youtu.be/XlVy-1f6vzo .
    Das erinnert übrigens an das (spätere) österreichische “Ibiza-Gate” – nur das Prof. Mifsud nicht eine “Oligarchen-Tochter” (Ibiza-Gate) sondern eine “Nichte Putins” vorstellte (Putin hat aber keine Nichte!).

    Auch dies: Zur Kampagne gegen Trumps damaligen Sicherheitschef General Flynn sehr hörenswert: “SVETLANA LOKHOVA INTERVIEW WITH DENNIS PRAGER” – https://www.investmentwatchblog.com/bombshell-interview-with-svetlana-lokhova-the-russian-woman-honeytrap-involved-with-the-framing-of-general-michael-flynn/

Leave a Reply to Maria T.G. Cancel reply

Your email address will not be published.