Coronadämmerung

Nachdem in der Ansprache von Kanzlerin Merkel zur Lage der Desinfektion gewarnt wurde, dass es so ernst sei wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr, gilt Kritik am offiziellen Corona-Narrativ und den Maßnahmen der Regierungen mittlerweile schon als eine Art “Wehrkraftzersetzung”. So nannten die Nazis jeden Zweifel am “Endsieg” und wer ihn äußerte – oder sich via “Feindsender” alternative Nachrichten verschaffte – wurde  bestraft. So weit sind wir derzeit zwar noch nicht, aber die jetzt vorgesehenen und mancherorts schon verordneten Ausgangssperren gehen schon heftig in  diese Richtung. Und sind zudem eher kontraproduktiv: Viren mögen weder UV-licht noch frische Luft, wenn ich im Freien spazieren gehe, ist die Ansteckungsgefahr gleich Null. Das gilt für das Corona-Virus wie für alle anderen viralen Erreger, weshalb zwecks Eindämmung der Infektionsrate allenfalls ein Versammlungsverbot Sinn macht, nicht aber ein Hausarrest für alle.

So sieht das auch die renommierte Virologin Karin Mölling, auf deren Buch über Viren als “Supermacht des Lebens” ich schon hingewiesen habe, um die Unsinnigkeit deutlich zu machen, Viren als “Feind” anzusehen und Krieg gegen sie zu führen. Es gibt von ihnen mehr als Sterne am Himmel – auf 10 hoch 33  wird ihre Zahl geschätzt – und nur 250 sind für das menschliche System schädlich. Dazu zählt auch das Coronavirus, wobei anders als bei dem sehr gefährlichen Ebola-Virus, an dem 90% der Infizierten sterben, Corona deutlich harmloser einzustufen ist. Bei den täglichen Horrormeldungen über weitere Corona-Tote in Italien fehlt ja meist der Hinweis, dass ihr Durchschnittsalter bei 80 Jahren lag und 99% von ihnen an einer oder mehreren chronischen Vorerkrankungen litten.  Wir wissen also gar nicht genau, ob sie wirklich  an oder nur mit dem Coronavirus gestorben sind. Auch dass es sich zu 70 % um alte Männer handelt, die ihr Leben lang unter der stärksten Luftverschmutzung Europas in Norditalien gearbeitet und gelitten haben – also respiratorisch generell gehandicapt waren – wird nicht deutlich gemacht. Und wenn für den 20. März 800 Tote aus Italien gemeldet werden, fehlt der Hinweis, dass dort normalerweise etwa 2500 Menschen am Tag sterben.

“Wer sich mit 2, 3 ernsten Vorerkrankungen (Kategorie Krebs, Diabetes, Herzschwäche), diversen Pharmadauerpräparaten in den Blutbahnen und 85 Lebensjahren auf dem Buckel auch noch eine Lungenentzündung einfängt, stirbt. Das ist kein Corona-Phänomen, sondern normal,” schreibt der Kollege Sven Böttcher und ergänzt: “Deshalb möchte ich morgen von allen offiziellen Stellen weltweit hören: „Über 80jährige mit drei Vorerkrankungen und frischer Lungenentzündung behandeln wir nicht auf Intensivstationen, die schicken wir zum Sterben nach Hause, denn sterben müssen ja alle. Jüngeren ist es auch wieder gestattet, Sterbenden die Hand zu halten. Und sich zu Trauerfeiern zu versammeln. Auf eigene Gefahr. Alte und gebrechliche Teilnehmer an Trauerfeiern sind auf diese bestehende Gefahr ausdrücklich hinzuweisen. Unsere Intensivstationen und unser medizinisches Personal stehen selbstverständlich jüngeren Corona-Lungenentzündungspatienten weiter offen. Die Mortalitätsrate bei U-80, nicht vorerkrankten Corona-infizierten Patienten liegt derzeit bei etwa 0%.“

So ist es.  Und doch verhalten sich die Regierungen weltweit als ob Corona ein Killervirus mit einer Todesrate wie Ebola wäre, dessen Verbreitung und anschließendem Massensterben  man nun nur noch mit drakonischen Beschränkungen der Freiheitsrechte beikommen kann. Und zwar mit Hausarrest für alle und nicht nur für die wirklich gefährdeten Ü-80 Väterchen und Mütterchen.

Man wird den Eindruck nicht los, dass die Virus-Epidemie, der weltweit bisher täglich etwa 250 alte Menschen zum Opfer gefallen sind (während gleichzeitig weltweit 25.000 junge Menschen jeden Tag an Hunger sterben), jetzt als Trittbrett missbraucht wird, um  autoritative Maßnahmen der Überwachung, Disziplinierung und Kontrolle  der Bevölkerung durchzuexerzieren.”Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet” wußte schon Carl Schmitt und Winston Churchill riet Politikern “niemals eine gute Krise zu  verschwenden”. Dank Corona können  nun die allenthalben als un-souverän, opportunistisch und  korrumpiert wahrgenommenen Regierungen und Politiker als starke, souveräne Akteure unter dem Banner des Gemeinwohls und der “Volksgesundheit” auftreten.

Ich glaube ja nach wie vor nicht an die Großverschwörung von Megaschurken, die mit Corona als Biowaffe die Weltherrschaft erreichen wollen, sondern sehe das neue Virus eher als einen Kurzschluss im biologischen System…der nun mittels “shutdown” das gesamte soziale und ökonomische System erschüttert.  Die Kriegsmetaphern, mit denen die politischen Akteure und nahezu gleichgeschaltete Medien jetzt Angst und Panik vor einem unsichtbaren Feind verbreiten, dem horrende Mortatlitätsraten nachgesagt werden, sind aber völlig fehl am Platze: dem gesunden menschlichen Organismus kann “Sars-CoV-2” kaum etwas anhaben, dem chronisch erkrankten Turbo-Kapitalismus aber geht es ans Eingemachte. Und fast scheint es, als hätte der kleine virale Parasit die großen parasitären Machthaber verzaubert. Plötzlich reden alle von  Solidarität und “unser Herz füreinander” (Merkel),  weltweit werden jahrelang kaputt gesparte  öffentlichen Gesundheitssysteme mit Feld-Lazaretten wieder hochgezogen und selbst ein Donald Trump kommt nicht mehr umhin, 500 Milliarden Dollar Helikoptergeld für ein bedingungsloses Grundeinkommen bereit zu stellen und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle einzuführen. Und keiner fragt mehr wo das Geld für ein “Universal Basic Income” (UBI) denn herkommen soll…

Corona steckt offenbar mit Sozialismus an – und während die westliche “Wertegemeinschaft” wochenlang streitet, ob deutsche Atemmasken in Schweiz geliefert werden dürfen, schickt China Großflugzeuge mit Personal und Material nach Italien und Kuba Ärtzeteams und Medikamente in den (von den USA gnadenlos weiter bombardierten) Irak.  Dies sind mehr als nur symbolische Aktionen und sie zeigen schon die Tendenz, auf der es nach dem von Corona ausgelösten (aber nicht verursachten) globalen Reset weiter gehen wird –  das Motto lautet:  “Kein Kommunismus ist auch keine Lösung”. Der global entfesselte Kapitalismus jedenfalls ist am Ende und wird  in seiner bisherigen Form nicht wieder auferstehen, denn Corona macht definitiv deutlich: das neoliberale Dogma vom “freien Markt”, der alles richten wird, ist eine Fiktion. Ohne staatliches Eingreifen wäre die Blase schon bei der Finanzkrise 2007/2008 geplatzt und der Börsencrash der letzten Woche hätte ohne riesige Stützungsgelder durch die Zentralbanken nicht nur 30-40% der Werte, sondern schon das Doppelte vernichtet. Und die ökonomische Krise hat ja gerade erst begonnen – selbst wenn morgen ein Impfstoff gefunden und die ganze Welt gegen Corona immunisiert wird, kann es nicht so weitergehen Denn der nächste neue Virus kommt bestimmt,  weil Viren die Weltmeister der Mutation sind , und gegen die ökonmischen Folgen der Epidemie sind die neoliberalen Götter – “die Märkte” – schlicht machtlos.

Nach 9/11 hieß es, dass nichts mehr so ist wie es war, was aber nur halb richtig ist, denn die US-Regierung war ja bestens vorbereitet: sie zog den 200-seitigen “Patriot Act” und das Konzept für einen endlosen “War on terror” fertig aus der Schublade und legte sofort los. Nach Corona  ist aber tatsächlich nichts mehr wie es war, denn die Regierungen reagieren planlos und chaotisch. Grundeinkommen und Krankenversicherung standen mit Sicherheit nie auf Trumps Agenda, wenn sie jetzt als Notmassnahme blitzartig kommen – am 6. April sollen die ersten Schecks ausgezahlt werden – werden die Bürger sich diese Errungenschaft nicht mehr nehmen lassen.  Und sich (hoffentlich schnell) die Freiheiten wieder zurüchholen, die ihnen jetzt mit Verboten, Überwachung und Kontrolle genommen werden.

Auch erschienen auf telepolis

28 Comments

  1. 1984 – Faschismus und der unsichtbare Feind

    Sind Menschen jetzt biologische Waffen?
    Sind alle Menschen künftig Gefährder, die bei Ungehorsam weggesperrt
    werden müssen?

    Beeinflußt Angst, die durch (Horror)Zahlen geschürt wird, das Immunsystem?
    Wenn ja, wer sind dann die Gefährder?

    Leben ist eine Exponentialfunktion?
    Die Sprache Mathematik kann Leben beschreiben?
    Wie macht sie das, mit welchen Begriffen?

    Wie wollt ihr eine tatsächliche Todesursache feststellen?
    Auch mit Mathematik?

    Wieso werden jetzt die kleinen Klopapier-Hamsterer ans Kreuz genagelt,
    aber der Hortung von Reichtum wird frenetisch abgefeiert, oft genug als
    Philantropie der Wohltäter?

    Warum wählen die Unfähigen die Unfähigsten unter sich, damit die ihnen dann sagen, was diese zu tun und zu lassen haben?

    Wer Regeln fordert hat Interesse an Argumenten oder an Verständigung, er fordert gar keine Unterwerfung?

    Nicht mißverstehen, ich halte mich ja auch zurück, wenn ich mich krank
    fühle und das ganz grundsätzlich. Aber ich brauche für mein Verhalten keine Anweisungen von selbsternannten Moralaposteln, die noch weniger Wissen, aber dafür einen ganz festen GLAUBEN haben:

    Allein die Dosis macht das Gift, jedoch gibt es über eine Dosis ‘an sich’ kein Wissen!

    Verantwortung kann nicht deligiert, nicht übertragen werden. Wer sich im Leben nur mit Mathematik und Regeln beschäftigt, kann schon einmal in Versuchung geraten, darauf zu schließen, die Natur sei in der Sprache Mathematik geschrieben.
    Aber Mathematik kann Leben nicht beschreiben. Das, was Natur ausmacht, kann mit einer idealen Sprache nicht gezeigt werden.

    Ein existenter Maßstab ist nichts anderes als die Behautung es existierte ein Ideal!

    Idealismus, die Grundlage aller Moral, ist das Problem, das von Wissenschaftlern und insbesondere Philosophen zur Lösung erklärt wird.

    Es ist längst an der Zeit, daß sich Wissenschaftler endlich selbst hinterfragen, was sie mit ihren Behauptungen anrichten.
    Wird es dazu kommen?
    Vermutlich nein, denn dazu fehlt der Mut, das eigene durch Sprache geschaffene Weltbild zu gefährden.

    Der Regulus, der kleine König, erläßt die Regula, den Maßstab. Der kleine König sagt, was res, was Sache, was real zu sein hat!

    Das ist eure geschaffene Realität einer verlogenen Moral. Ja, jede Moral ist verlogen, denn Moral setzt einen Maßstab, ein Ideal voraus.

    Das ist die dunkle Energie der Wissenschaft.

  2. Nachdem Heinsberg als Hot Spot ans Licht kam und in einer Heinsberger Kita 4% der Kinder positiv getestet wurden, hätte man landes- und bundesweit alle Kitas und Schulen schliessen können. Die Massnahme wäre wirksam gewesen (in Heinsberg war sie überaus wirksam), sie wäre einfach umsetzbar gewesen, hätte keine Geschäfte in die Pleite getrieben und ein Zündeln mit Grundrechten überflüssig gemacht. Die Politik hat zuerst gepennt und lässt jetzt das Volk mit völlig überzogenen Massnahmen dafür büssen, obwohl das Virus ja seit Wochen bekannt war.

  3. Dirk- ” Mr. Dax”-Müller:
    Zwangsimpfungen – In Dänemark jetzt unter Einsatz von Söldnertrupps möglich !
    https://www.youtube.com/watch?v=kubAfK53sjk

    Auf jeden Dänen kommen 2,5 Schweine
    auf 10 Schweine kommt 1 neues Virus
    ( Fake-or not )
    https://www.landwirt.com/Schweine-aus-Daenemark-fuer-den-Weltmarkt,,11793,,Bericht.html

    Am besten wir besorgen uns jetzt schon den “Zwangs-Impfer-Söldner- Bewegungsmelder” im Dark-Net als App…um dann ggfs. in Deckung
    gehen zu können… denn Bill Gates & Co laufen zu ganz großer Form auf :

    Bill Gates will use microchip implants to fight coronavirus
    https://biohackinfo.com/news-bill-gates-id2020-vaccine-implant-covid-19-digital-certificates/
    Bill-and Melinda Gates Foundation—Anti-Virus-Impfung mit
    https://id2020.org ?
    I-Phone-Satellite Tracking…ob der 1,5 Meter Corona-Abstand auch eingehalten wird
    https://www.seattletimes.com/business/technology/u-s-government-tech-industry-discussing-ways-to-harness-location-data-to-combat-coronavirus/

  4. Ihr Optimismus in Ehren, Herr Bröckers!
    Aber ich sehe mich außerstande, ihn zu teilen.
    Soo plätsch, wie Sie das darstellen, sind die doch nicht. Das kann ich nicht glauben.

  5. Liebe Leute, hier neue solide Infos zu Corona. Grüße von Josef Gabriel

    “Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi erklärt warum die Maßnahmen sinnlos und selbstzerstörerisch sind

    21. März 2020. https://www.seniora.org/politik-wirtschaft/politik/corona-krise-prof-sucharit-bhakdi-erklaert-warum-die-massnahmen-sinnlos-und-selbstzerstoererisch-sind

    Die jetzt verhängten Maßnahmen sind eine Katastrophe für die gesamte Bevölkerung.
    Ein Interview mit Prof. Bhakdi, geführt von Sibylle Haberstumpf, Video 9:24
    In einem aufrüttelnden Interview erklärt Professor Sucharit Bhakdi, einer der weltweit meistzitierten Experten auf dem Gebiet der medizinischen Mikrobiologie, dass es „falsch“ und „gefährlich irreführend“ sei, das neue Coronavirus für die Todesfälle hauptverantwortlich zu machen, da Vorerkrankungen und die Luftverschmutzung in chinesischen und norditalienischen Städten eine wichtigere Rolle spielten.

    Die derzeit diskutierten oder beschlossenen Maßnahmen verurteilt Professor Bhakdi mit deutlichen Worten als „grotesk“, „sinnlos“, „selbstzerstörerisch“ und einen „kollektiven Selbstmord“, der die Lebenserwartung der Senioren verkürzen werde und von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden dürfe. Covid-19 nennt Prof. Bhakdi einen »Spuk«:
    Leben und Existenzen unserer Mitbürger werden aufs Spiel gesetzt, um eine nicht existente Gefahr abzuwehren.

    Die jetzt verhängten Maßnahmen sind eine Katastrophe für die gesamte Bevölkerung. Sie werden riesigen Schaden, im Gegenzug dafür aber keinen Nutzen bringen.

    Corona-Viren sind seit Menschengedenken unter uns und spielen in der Medizin eine zu vernachlässigende Rolle. Die meisten Infizierten werden nicht schwerkrank. Allein ältere Menschen mit Vorerkrankung, insbesondere der Lunge und des Herzens können ernsthaft gefährdet sein.

    Die Behauptung, COVID-19 sei eine besonders gefährliche Virus-Variante, ist durch unkritische und falsche Interpretation von international erhobenen Falldaten entstanden.

    In Wahrheit spricht alles dafür, daß COVID-19 sich nicht grundsätzlich von seinen harmlosen Geschwistern unterscheidet. Sollte Prof. Bhakdi recht haben, müssen unverzüglich alle Anstrengungen unternommen werden, um eine Wende in der verfahrenen Situation herbeizuführen.

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi leitete 22 Jahre lang das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenburg Universität Mainz und gehört zu den international angesehensten Infektiologen und meistzitierten Medizinforschern Deutschlands.

    Interview: https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4

    Hier ein zweites kurzes Video von Prof. Bhakdi: Was ist mit Italien ? https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=MARVdS-pHdQ&feature=emb_logo

  6. Ernst Wolff: Corona und der herbeigeführte Crash
    https://www.youtube.com/watch?v=aYZ2gVs9U7o

    Visualizing the History of Pandemics
    https://www.visualcapitalist.com/history-of-pandemics-deadliest/

    All of the World’s Money and Markets in One Visualization
    https://www.visualcapitalist.com/worlds-money-markets-one-visualization-2017/

    Der Kapitalismus in der Finanz-Casino-Version hat fertig…
    nur was hat die Menschheit von der AI-Big Data-Brain-Machine -Technocracy
    als ” Alternative” ?

    Cui Bono Coronavirus with Dr Joseph P Farrell

  7. Ich weiß nicht, ob das Virus freiwillig – und zur Überraschung der Experten – so entstanden ist. Und ob das angebliche “Vorauswissen” von 1981 – wohl eher das Sammeln von Anregungen durch eifriges Romanelesen gewisser Dienste – relevant ist.

    Der Schlag wurde geführt: Wenn das Imperium zu lange nach den gleichen Regeln spielt, riskiert es (wie im Guerillakrieg) zu verlieren, weil seine “Gegner” lernen, nachahmen, besser werden. Also muss es die Regeln abrupt ändern. Die Stärken des Imperiums: aggressive Kreativität, Skrupellosigkeit und wirksame Propaganda.

    Was ich schon lange befürchtete und mehrmals schrieb: Wenn sie das Spiel verlieren, dann stoßen sie den Spieltisch um. Offen war nur die Frage: Wann und Wie?

    Das “Warum” hingegen ist klar: Das Imperium hat in den letzten Jahren nur Rückzugsgefechte geführt: schwächelnder, dysfunktionaler, krisengeschüttelter Neoliberalismus, unkontrollierbares (Wahl)-Verhalten der betreuten Schäfchen, die zunehmend skeptischer, unruhiger und weniger folgsam wurden, militärisches (Russland) oder technologisch-ökonomisches (China) Erstarken der Konkurrenzmächte. Die bange Frage, ob nicht doch autoritär geführte, kollektivistische Systeme ggü. dem subtiler herrschenden, pseudoindividualistischen Westen erfolgreicher sein könnten.

    Nachfolgend die (durch unzählige öffentliche Mainstreamquellen publizierte) lückenhafte Spitze des imperialen Problemeisbergs – wer weiß, wie sich die reale Bedrohungslage in den Analysezentren der Dienste und Thinktanks darstellte…

    Die wichtigste Waffe des Imperiums – die USA – war zunehmend geschwächt, z. B durch.:
    – Abkehr von immer mehr Staaten von Weltleitwährung USD, stattdessen Handel mit Eigenwährungen oder Warentausch);
    – wichtigster Militär-/Technologiekonzern Boeing in tiefer Krise;
    – militärische Schwächen (sichtbare Niederlagen in Nahost- und Regimechangekriegen: Syrien, Afghanistan etc.);
    – Enttarnung allumfassender, systematischer NSA-Spionagetechnologie durch whistleblower;
    – fortschreitende moralische Diskreditierung (Umfragen: USA als größte Bedrohung für den Frieden);
    – Wahl des Außenseiters Trump als (vom Tiefenstaat) schlecht kontrollierter Faktor;
    – wachsende Differenzen zwischen USA und Westeuropa und drohende Kopplung Europas statt an USA an Russland (Energie: Nordstream 2) und an China (Technologie: Huawei);
    – Verzettelung in eskalierende (fruchtlose) Wirtschafts(sanktions)- und Propagandakriege gegen China, Russland, Westeuropa (ohne Aussicht auf Erfolg, Risiko unkontrollierter, konfrontativer Zuspitzung)

    Dazu kam im gesamten Wertewesten:
    – Schäfchen ließen sich nicht mehr uneingeschränkt indoktrinieren und steuern;
    – anhaltende Krise und schwindendes Vertrauen in das westlich dominierte Welt-Finanzsystem;
    – Finanzpolitik mit Nullzinsen am Ende, das viele billige Geld wird kaum noch nachgefragt;
    – Misstrauen in Regierungen, das Establishment, die Elite;
    – Misstrauen in Mainstreammedien, Blüte unabhängiger, alternativer Infokanäle;
    – zunehmende Wahl von Populisten als Ausdruck des Versagens westlicher Demokratiesimulation. Denn diese soll eigentlich gerade verhindern, dass die Schäfchen (populus), relevanten Einfluss auf Politik bekommen (sollten nur glauben, sie hätten ihn).

    Man hat sich schon lange gefragt, welche Antwort die Tiefstaatler diesen Herausforderungen entgegensetzen. Haben diese nun wieder die strategische Initiative zurückgewonnen? Sind sie wieder einen Schritt voraus und der Rest der Welt kann nur reagieren?

    Man betrachte dazu jetzt die aktuelle Lage:
    – Schäfchen sammeln sich hinter den Politikern des Establishments, möchten von diesen geführt werden;
    – Schäfchen dürsten nach Information der MSM, diese prahlen mit der Rückgewinnung ihrer alten Bedeutung;
    – abweichende Meinungen, relevante Enthüllungen, alternative Informationen werden zunehmend bekämpft oder strafbedroht;
    – Versammlungen, Demos, Gruppenerlebnis empörter Protestler gegen Elite sind abgewürgt; es herrscht wieder “Ruhe als erste Bürgerpflicht”;
    – Vereinzelung ängstlich vorm Fernseher erstarrter Individuen als Traum jedes bürgerfern-elitären Machthabers;
    – Akzeptanz flächendeckenden Durchsetzens eingeschränkter Bürgerrechte (Notstand)

    Auffällig ist die merkwürdige (anfängliche) geografische Verteilung des Virus:
    – asiatische Nachbarländer Chinas oder solche mit engem Austausch bspw. in Afrika sind weniger betroffen;
    – Russland (wie schon in 9/11) offiziell kaum involviert (Konflikt wäre sehr riskant, Gorbatschow sagt aber: “Krieg liegt in der Luft”);
    – Iran – muss man keine Worte verlieren;
    – Italien – Vertragspartner bei Chinas neuer Seidenstraße mit Knotenpunkt in Norditalien, italienischer “Verrat” an der Westbindung?

    Angstkampagne mit Kriegsrhetorik wie bei 9/11: “Waffen liegen auf dem Tisch”, “Bazooka”, “stehen in vorderster Linie”, Weltkrieg gegen das Virus, gegen einen gemeinsamen, globalen Feind. Diese angeblich so zivilen Heuchler lieben das Kriegsgerede, dessen Adressat ist die Psyche der einzuschüchternden Schäfchen. Haben wir es mit einem Bio-Psycho-Krieg zu tun? Wird die unbotmäßige Herde von ihren Hirten bestraft?

    Anders als bei 9/11 gibt es kaum Skriptfehler: der Nachweis von Unlogik, unglaubliche “Zufälle”, Augenzeugen, Bilder usw. sind praktisch unmöglich. Wir erleben zwar die Wirkungen; die Ursachen aber sind quasi unsichtbar.

    Wenige Ereignisse könnten mehr Ängste auslösen als diese globale Naturkatastrophe – Atomkrieg, Meteoriteneinschlag, Alieninvasion. Die Pandemie trifft aber “bloß” die Menschen (meist auch nur deren Nerven) – für die kontrollierte Weltneuordnung mit reduzierten Nebenwirkungen eine maßgeschneiderte “Medizin”?

    Was weder den Terrorkampagnen (zu lokal) noch Greta (zu indirekt) gelang – i want you to panic – das schafft nun das Virus. Wo die Schäfchen bislang nur kurz aufschauten und dann weitergrasten, herrscht nun Chaos. Haben die Hirten das Wolfsrudel reingelassen, damit die Schafe ihren Herren wieder gehorchen und sich endlich dorthin bewegen, wo man sie haben will? Kommt das Virus dem Establishment zu Hilfe?

    Was wird kommen? Ein Reboot der Weltwirtschaft mit neu verteilten Karten? Bisher erfolgte derartiges nach großen Kriegen, doch dies ginge zu weit; also “simuliert” man die Zerstörung, ohne die “Hardware” zu vernichten?

    Wird es eine ökonomische De-Globalisierung geben, mit Stärkung nationalstaatlicher Ökonomien wegen höherer Versorgungssicherheit? Wären dann exportorientierte Staaten (Deutschland, China) z.B. ggü. den USA geschwächt? Oder gibt es künftig dennoch bessere internationale Kooperationen, um auf kommende, noch schwerwiegendere Bedrohungen vorbereitet zu sein (Lernen auf die harte Tour im “global war on virus”)?

    Kann jetzt doch die Wiederwahl Trumps verhindert werden, dessen Großmäuligkeit einer solchen Krise nicht gewachsen ist? Wird mit “Sleepy Joe” wieder eine bewährt aufgenormte Marionette installiert? Werden autoritäte Regime vom Virus erschüttert oder wird gar der Westen jetzt autoritär?

    Kann nun das Helikopter-Geld als Flucht nach vorn in anhaltender Finanzkrise (Billionen EUR / USD Hilfsprogramme) mit plausibler Erklärung verteilt werden? Bislang gab es wenig Interesse an Krediten (Geld wird bei Zentralbanken gebunkert); das wird sich wohl ändern; und den hintergründigen Gäubigern gehört dann alles: Staaten und Unternehmen mit Mann und Maus?

    Vielleicht jedoch wird die Welt auch viel durchgreifender neu geordnet. Wir sind zwar die Betroffenen, nehmen aber kaum Einfluss. Wir sind schuld. Wir lassen es geschehen, sind bequem, gutgläubig, folgen willig trendig-korrekten Ideologen, agieren infantil-egoistisch, wollen sonst nichts wissen und nicht die Bürde der Verantwortung tragen. Vielleicht haben die Tiefstaatler und deren elitäre Meister sogar recht: Vielleicht haben wir es nicht anders verdient?

      1. @pecas

        Danke, das war mir nicht bekannt.

        Allerdings halte ich – trotz meiner obigen Vermutungen über die Hintergründe und Anlässe der ganzen Sache – das Ganze nicht ausschließlich für eine bloße Angstkampagne ohne reale Bedrohung, wie manche andeuten.

        Denke nicht, dass die Chinesen mit ihren Instant-Lazaretten Teil einer westlichen Kampagne oder die italienischen Bilder übertrieben sind. Versuche der Eindämmung sind plausibel.

        Auch wenn die Letalität (wg. der großen Infizierten-Dunkelziffer) vielleicht gar nicht so erschreckend ist und die “übliche” mittlere Sterbeziffer (Dtschl. ca. 800.000 Tote jährl.) relativierend wirkt, sollte man sich nicht von Status-quo-Zahlen täuschen lassen (nach dem Motto: Grippe tötet viel mehr).

        Obwohl die Grippewellen auf in Teilen immunisierte bzw. geimpfte Populationen treffen, reicht es noch für jährl. Tausende Tote in D. Corona kann sich aber ungebremst von solchen Faktoren verbreiten.

        Wenn es stimmt, dass sich ohne Eindämmung die Infiziertenzahl alle 2,5 Tage verdoppelt, errechne ich – z.B. ausgehend vom Startwert 25 Tsd. – 10 Mio. Infizierte nach 21 Tagen (also 40 Mio. 5 Tage später). Das gibt auch bei niedriger Letalität eine heftige Bilanz (z.B. 200 Tsd. bei 0,5 %). Und die Rate (auch anderweitig Erkrankter) wird bei überlasteter med. Infrastruktur steigen.

        Soll heißen: Eine Angstkampagne ohne reale Bedrohung wäre unglaubwürdig. Bin überzeugt, dass diejenigen, die den Wert von allem – auch den von Menschen – aus Angebot und Nachfrage ermitteln, nicht scheuen, das “Überangebot” von weltweit “billigem Humankapital” über den Jordan gehen zu lassen (gerade Alte und Kranke, die nicht mehr Teil der “Leistungsgesellschaft” sind). Insofern passt das Virus perfekt zur neoliberal-sozialdarwinistischen “Wertegemeinschaft”, in der wir so gut und gerne leben…

  8. Die Zensur schlägt jetzt zu:
    “WER ZWEIFELT, WIRD DIFFAMIERT UND MIT GEBALLTER MACHT AUSGESCHALTET” (von Dr. Wolfgang Wodarg): http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26687

    Bitte unbedingt ansehen: James Corbetts “MEDICAL MARTIAL LAW 2020” – https://www.corbettreport.com/mml2020/ .
    Irgendwo in der Mitte des (langen) Videos kommt Corbett auf das “201”(?)-Treffen vom Oktober(?) des letzen Jahres. Unter Punkt “7” wurde beschlossen:
    7. Governments and the private sector should assign a greater priority to developing methods to combat mis- and disinformation prior to the next pandemic response“.

  9. @Stefan! Richtig. Vielleicht haben wir es nicht anders verdient?
    Wenn man sich die Manipulation unserer Mitbürger ansieht, welche sich in fragwürdigen Aktionen, wie dem Klatschen vom Balkon, für die schlecht bezahlten und völlig ausgebrannten Angestellten im Gesundheitswesen wieder spiegelt, kann man sich das fragen. Statt diese Zustände anzuprangern, klatscht man lächelnd über sie hinweg. Da werden sich die Betroffenen aber freuen!
    Sonst geht es mir wie vielen, ein genauer Zweck der ziellosen Maßnahmen unserer Führungselite, erschließt sich einen nicht. Sollte das System wirklich am Ende sein, wäre das Corona-Virus das willkommene Trittbrett für unpopuläre Maßnahmen im Nachhinein. Ob diese die Freiheits- und Bürgerrechte, die Rechte der Arbeitnehmer einschränken werden oder die Forcierung zur Abschaffung des Bargelds betreffen, um uns endgültig unter Kontrolle zu bringen, wird man dann beobachten können.
    Aufgrund der oben beschriebenen manipulativen Beeinflussung durch unserer Staatsmedien vermute ich, dass der Widerstand gegen diese Maßnahmen nicht sehr stark ausfallen wird. Eventuell hat man auch schon genug Notstandsgesetze installiert, mit welchen man jeden Widerstand im Keim ersticken kann. Frankreich, der Kampf der Gelbwesten gegen den „Sonnenkönig“ Macron lassen schon mal grüßen.
    Auch sollte man die forcierte Ballung von Militärpersonal an der Westgrenze Russlands nicht unterschätzen. Bei diesem kopflosen Führungspersonal, welches alle Hochrüstung mitgetragen hat, muss man mit dem Schlimmsten rechnen!

  10. Werter Mathias Bröckers,
    nach Lektüre der Artikel + Kenfm-Podcast Ihres Freundes Böttcher in Sachen Coronavirus musste ich fast kotzen. Darwinismus pur. Ich bin entsetzt, dass Sie das auch noch kritiklos zitieren.

    1. @Pique Dame
      Was soll diese hirnlose Hetze! Außer “kotzen” bringen sie doch nicht das geringste hervor!
      Was meinen Sie denn? Lernen sie erst einmal zu kommunizieren!
      Erst wenn wir überhaupt wissen, auf was sie überhaupt anspielen wissen, können Herr Broeckers und seine Leser Stellung nehmen

    1. YT zeigt nur einen schwarzen Bildschirm mit der Meldung:
      “Video nicht verfügbar / Dieses Video ist privat”

  11. “Der global entfesselte Kapitalismus jedenfalls ist am Ende und wird in seiner bisherigen Form nicht wieder auferstehen”

    Wenn ich nur einen Cent bekommen hätte, jedes Mal, wenn dieses Sprüchlein seit dem Erscheinen von “Grenzen des Wachstums” gefallen ist, hätte ich inzwischen genügend Kapital akkumuliert, um noch viel mehr davon zu akkumulieren, yeehaw!

    Viele Kapitalismuskritiker vergessen, dass die olle Geldmaschine auch der Unterschicht mehr Vor- als Nachteile gebracht hat, außerdem eben den Spatz bzw. den Appel in der Hand statt der weißen Sozialismustaube aufm Dach.

    Don’t confuse the map with the territory.

  12. „Dem gesunden menschlichen Organismus kann “Sars-CoV-2” kaum etwas anhaben, …“
    Im Kapitalismus haben gerade die sozial schwachen selten so einen toughen Organismus. Insofern tendierst du zum „Survival of the Fittest. Hätte ich mir bei nicht vorstellen können – bis jetzt.

    1. Der Satz im obigen Artikel “dem gesunden menschlichen Organismus kann “Sars-CoV-2” kaum etwas anhaben, dem chronisch erkrankten Turbo-Kapitalismus aber geht es ans Eingemachte” hat nichts, aber auch gar nichts, mit der von Ihnen, user Hans-Joachim Wiese, demagogisch verfälschten Aussage zu tun – etwa, daß Herr Broeckers mit diesem Satz hätte sagen wollen: “sollen doch die mit einem erkrankten/schwachen Organismus ruhig sterben! Na und! Die Gesunden werden ja doch überleben!”

      Vielmehr hat Herr Broeckers mit seiner Feststellung allein das getan, was vermutlich wir alle getan haben: Nämlich zu versuchen (durch die dröhnende Propaganda von Politik und MSM hindurch) die wirkliche Gefährlichkeit der Erkrankung Covid-19 SARS-Cov-2 selbst einschätzen zu können.
      Und da war Herrn Broeckers recherchierte Feststellung, daß SARS-Cov-2 (vergleichbar den Corona-Viren und Influenza-A und Influenza-B der vergangenen Jahre) – praktisch nur für geschwächte menschliche Organismen tödlich ist, äußerst erhellend und hilfreich.
      Malaria z. B. und div andere Krankheiten greifen eben auch völlig gesunde Organismen an.

      Beispiel: Ich hielt zunächst SARS-Cov-2 für so gefährlich wie es vor ca. 200 Jahren die “Kinderkrankheiten” der europäischen Siedler (für diese ungefährlich) für die Indianer waren. Die Nordamerikanischen Indianer starben damals in Massen an diesen europ. “Kinderkrankheiten”. Der Punkt ist: Eben auch völlig gesunde Indianer!
      Der Satz von Herrn Broeckers, den Sie, user Hans-Joachim Wiese, so verleumderisch angreifen, hat mir sofort klargemacht, daß ich meinen panischen Vergleich mit den Indianer getrost und beruhigt vergessen kann!
      Ihr übel verleumderischer Anwurf, user Hans-Joachim Wiese, ist völlig haltlos.

      @all
      Was Herr Broeckers “gesunden menschlichen Organismus” angeht, fand ich dieses Video sehr aufschlußreich: “Prof. Dr. med. Jörg Spitz zum Coronavirus und Vitamin D sowie Lebensstilfaktoren” – https://www.youtube.com/watch?v=IiHSzIEH3cE

  13. Die NDS verweisen auf einen Artikel des serbischen Ökonomen Nebojsa Katic:
    „Nach der Pandemie wird die Welt noch grausamer sein (…)
    Auch wenn es abwegig klingen mag, für die herrschenden politischen und wirtschaftlichen Strukturen im Westen ist Covid 19 ein Geschenk des Himmels. Die Pandemie wird verheerende wirtschaftliche Folgen haben. Aber auch ohne sie war eine große Wirtschaftskrise unvermeidlich. Der Beginn der Krise hatte sich bereits im September 2019 deutlich gezeigt. Die Pandemie wird jetzt dazu dienen, diese Tatsache zu vertuschen und unbequeme Fragen unter den Tisch zu kehren. (…)
    Für die Krise wird man nicht die brutale Sparpolitik bei den öffentlichen Haushalten verantwortlich machen, nicht die Stagnation der Einkommen beim größten Teil der Beschäftigten, nicht das schamlose Wegsehen angesichts der erschreckenden Zunahme der Ungleichheit. Nein, mit dem System ist alles in Ordnung. Es war der Virus, der die Idylle zerstört hat.“
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=59645

  14. Ach Herr Bröckers, war ja klar, dass Sie jetzt ebenfalls unter die Epidemiologen und Virologen gegangen sind … Und wenn Ihr Kollege Böttcher schreibt: “Die Mortalitätsrate bei U-80, nicht vorerkrankten Corona-infizierten Patienten liegt derzeit bei etwa 0%.“ – dann ist das einfach unerhört falsch und miserabel recherchiert. Pfui!

  15. Herr Bröckers,
    ich bin entsetzt!

    “So ist es”, schreiben Sie zu dem Erguss Ihres Kollegen Böttcher, der da schreibt:

    Zitat: „Über 80jährige mit drei Vorerkrankungen und frischer Lungenentzündung behandeln wir nicht auf Intensivstationen, die schicken wir zum Sterben nach Hause, denn sterben müssen ja alle.”.

    Unerträglich ist das! Das ist mehr als grenzwertig. Soll hier etwa einer neuen Form der Euthanasie das Wort geredet werden!

    Wissen Sie, Herr Bröckers, wie das Sterben bei COVID-19 verläuft? Es ist wie ein ganz langsames Ertrinken. Erkundigen Sie sich bei den Medizinern in Italien, die das tagtäglich vor Augen haben!

  16. Lieber Herr Bröckers,

    es geht schon los. Bitte fassen Sie es nicht als ein Nachkarten bzgl. meines letzten Kommentars auf, aber schauen Sie einmal hier:

    https://deutsch.rt.com/europa/100437-britische-aerzte-warnen-schwerkranke-ihr/

    möglicherweise kennen Sie diesen Artikel auch bereits.

    Dessen ungeachtet und unabhängig von meinem letzten Kommentar zu diesem ihrem Artikel möchte ich mich für zahlreiche andere kritische Artikel von Ihnen zu diversen Themen und auch Ihre lesenswerten Bücher bedanken. Ihr schönes Büchlein über die Farbenlehre Goethes lese ich übrigens gerade.

    Bleiben Sie gesund und munter.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *