Von guten Onkels und bösen Mutanten

Als Kinder wurden wir vor „bösen Onkels“ gewarnt, die einen mit Süßigkeiten anlocken, die man aber weder annehmen noch ihnen irgendwohin folgen soll. „Wenn dir so einer begegnet, sag einfach „Nein Danke“ und geh weiter“ hatte mir meine Mutter eingeschärft, nachdem in unserem Städtchen wohl irgendwas in dieser Richtung vorgefallen war. Da sich nie eine Situation mit so einem Onkel ergab, hatte ich die Mahnung auch bald wieder vergessen. Sie fiel mir erst neulich wieder ein, als ich eine TV-Sendung sah, in der „Experten“ über die „gefährlichen Mutationen“ des Sars-Cov-2-Virus sprachen und ich den Eindruck bekam: hier warnen die guten Onkels vor den bösen Mutanten.

Weil Viren die absoluten Weltmeister der Verwandlungen sind, wurden von dem berüchtigten Sars-Cov-2 mittlerweile schon mehr als 1000 Mutationen entdeckt und die Dunkelziffer der unbekannten Mutanten liegt noch sehr viel höher. Da die aus England, Südafrika und Brasilien stammenden neuen Varianten „noch ansteckender“ als das Original sein sollen, sind diese Mutanten jetzt der neueste Joker im „Pandemie“ genannten Testemie-Zirkus.

„Zirkus“, weil über 80% der positiv Getesteten gar nicht krank werden und  99,7 % den Infekt überleben, und „Testemie“, weil diese „Seuche“ ohne die Tests gar nicht weiter aufgefallen und statistisch als neuartige aber durchaus normale Grippewelle durchgelaufen wäre. Das wurde schon im vergangenen Frühjahr klar, als sich herausstellte, dass das „tödliche Virus“ Corona kaum größere Gefahr mit sich bringt als sein Verwandter „Influenza“ und wie dieses fast nur Hochbetagte und Vorerkrankte dahinrafft. Das war auch schon in Regierungskreisen bekannt, wie ein im Mai an die Öffentlichkeit gekommenes Papier der Abteilung „Krisenmanagement“ des Innenministeriums zeigte, das von „Fehlalarm“ sprach und darlegte, dass die überzogenen Corona-Maßnahmen mehr Todesopfer fordern könnten als die Krankheit selbst. Doch statt solche Kritik ernst zu nehmen wurde sie als „Privatmeinung“ eines Querulanten abgetan und der Autor, Oberregierungsrat Stefan Kohn, von seinem Posten entfernt. Stattdessen bestellte das Ministerium, wie jetzt anhand eines umfangreichen E-Mail-Verkehrs bekannt wurde, bei externen „Experten“ – keiner von ihnen war ausgebildeter  Epidemiologe, Infektiologe, Immunologe, Virologe –  ein Gefälligkeitsgutachten mit einer Modellrechnung, die „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ rechtfertigen kann, wie die „Welt“ berichtet:

„Die Wissenschaftler erarbeiteten dem Schriftverkehr zufolge in nur vier Tagen in enger Abstimmung mit dem Ministerium Inhalte für ein als geheim deklariertes Papier, das in den folgenden Tagen über verschiedene Medien verbreitet wurde.  Darin wurde ein „Worst-Case-Szenario“ berechnet, laut dem in Deutschland mehr als eine Million Menschen am Coronavirus sterben könnten, würde das gesellschaftliche Leben so weitergeführt wie vor der Pandemie.“

Es wurde also Panik bestellt – und von den Leitmedien, denen das „geheime“ Papier dann gesteckt wurde, dankbar abgeholt. Weil die Immunsysteme der Bevölkerung diesem Alarmismus dann aber nicht den Gefallen taten, millionenfach einzuknicken und einfach nicht mehr Menschen sterben wollten als sonst, fragten sich natürlich viele, was das denn für eine „Pandemie“ sein soll. Hier konnte nun die „Testemie“ auftrumpfen und mit täglich neuen Spitzenwerten von „Infizierten“ und „Corona-Toten“ die Panik am Leben halten. Stets mit absoluten Horror-Zahlen, nie mit dem Hinweis, dass es sich bei den „Infizierten“ nur um positiv Getestete und nicht um Kranke handelt und bei den Gestorbenen fast nur um Hochbetagte und Vorerkrankte und nie in Relation zu den normalen Sterberaten und Infektionskrankheiten. Dass der Alarm auf fragwürdigem Zahlenkonfetti und desolater Datenbasis gründet, war schon im letzten März offensichtlich, geändert hat sich daran nichts, eine repräsentative Studie über die reale Verbreitung von Corona liegt bis heute nicht vor und was die tatsächliche Gefährlichkeit des „tödlichen Virus“ betrifft kann man sich nur an die Sterblichkeits-Statistiken halten. Und die geben weder in Deutschland  (und auch nicht  in den USA oder im lockdown-freien  Schweden) wirklich Signifikantes her, auf dessen Basis sich die Fortsetzung drakonischer Maßnahmen (Lockdown, Ausgangssperren, Kontaktverbote etc.) begründen lässt.

Da sich die Prognosen (Millionen Tote, überfüllte Krankenhäuser, fehlende Intensivstationen etc.) seit einem Jahr als falsch erwiesen haben ist es nachvollziehbar, dass sich immer weniger Menschen von den täglichen Horrorzahlen Angst machen lassen und immer mehr den Sinn der Maßnahmen bezweifeln. Eine Pandemie ohne hohe Sterbezahlen ist einfach keine, die Leute fallen vom Glauben ab. Deshalb musste jetzt in der „Kirche der Angst“ ein Scheit nachgelegt werden. Willkommen im Mutanten-Stadl. Willkommen bei den bösen Mutanten, dem „Turbo-Virus“, für den der gute Onkel Lauterbach jetzt alle Grenzen dichtmachen will. Willkommen beim Pandemie-Schwachsinn im Quadrat.

Auf das falsche, technologische Denken, das einen „Krieg gegen Viren“ ausruft, hatte ich im vergangenen Jahr schon öfter hingewiesen (hier und hier oder hier). Mit der militanten Mutanten-Bekämpfung tritt es nun in eine völlig absurde Phase. Gegen die Weltmeister der High-Speed-Mutation mit Schlagbäumen und Grenzregime anzutreten ist nichts anderes als sich gegen den Fußballweltmeister mit einer quer durchs Tor genagelten Dachlatte zu verteidigen und zu hoffen, dass niemand drunter oder drüber schießt. Und gleichzeitig die desinfektionistische Kriegshaltung und den Glauben an die erlösende Wunderwaffe (Impfung) beizubehalten, mit der der “Feind” ein für alle Mal ausgerottet werden kann. Aber das wird niemals passieren, denn es gibt mehr Viren als Sterne am Himmel – allein in einem menschlichen Körper leben etwa 380 Billionen von ihnen – und weil  sich Viren in Windeseile verwandeln können, bräuchte es gegen „böse Mutanten“ jede Woche eine neue Impfung. Angesichts solcher „Süßigkeiten“ halte ich mich dann doch lieber  an den Rat aus der Kindheit:  „Nein danke“ sagen und weiter gehen.

33 Comments

  1. “Eine Pandemie ohne hohe Sterbezahlen ist einfach keine”. Die einzige Stelle, die ich anders sehe: Genau deshalb wurde die Definition einer Pandemie 2009 durch die WHO ja auch geändert und “enorme Todeszahlen” als Kriterium gestrichen. Nicht Wissenschaft oder Sachverstand entscheiden, sondern immer politische Nützlichkeitserwägungen.

    Mutanten, die immer entstehen, wurden genau ab einem Zeitpunkt skandalisiert, als der Mainstream “Corona-Müdigkeit” (ggü. den Maßnahmen) und Gewöhnung (der Schrecken lässt nach) bei den Schäfchen beklagte. Da mussten die spin-doctors zum Einschüchtern noch mal aufdrehen.

    Dabei sind selbst ansteckendere Mutanten nicht zwangsläufig eine schlechte Nachricht: Virologen haben (zunächst) immer gesagt, dass aus evolutionsbiologischen Gründen eine Anpassung stattfindet, bei der die Letalität tendenziell abnimmt und irgendwann ein Schnupfenvirus entsteht, das vielleicht sehr ansteckend, aber kaum noch tödlich ist.

    Objektive Wissenschaft wird polit-medial bekämpft, wenn sie für die Angst-Kampagne nicht hilfreich ist: Jemand wie der Streeck als eigentlich etablierter Mainstreamvirologe hat für seine ehrliche Pionierarbeit in Heinsberg Prügel bezogen. Und die Relotius-Qualitäts-Presse wütet nun, er oder der Schmidt-Chanasit sind “gefährlicher als Corona-Leugner”! https://de.rt.com/inland/112242-gefahrlicher-als-corona-leugner-spiegel/

    Zur Kanzlerin ins “Politbüro” werden nur linientreue Opportunisten als Berater vorgelassen; weltweit anerkannte Top-Fachleute wie Prof. Stöhr ignoriert man. https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-corona-kritik-virologe-klaus-stoehr-deutschland-regeln-strategie-90175458.html

    Spürbar, wie diese Disziplinierung wirkt. Experten, deren Berufsehre 100%ige Kampagnentreue verhindert, drücken sich immer vorsichtiger aus. Frei nach einem sowjetischen Historiker zitiert: “Unsere Wissenschaftler finden nur das heraus, was sie herausfinden dürfen.” Kennt man alles aus der DDR.

    Insgesamt zeigt die anhaltende Intensität der Corona-Kampagne, dass deren Ziele (im Rahmen des – nicht mal mehr verheimlichten – Great Reset) noch nicht alle erreicht sind. Meine bisherige Einschätzung:

    1.) Trumps Wiederwahl verhindern [Ziel erreicht]
    2.) Massenexperiment neuer Biotechnologien (genetische Impfstoffe): [Zielerreichung angelaufen]
    3.) Disziplinierung der Schäfchen: Freiheitsentzug, Gesetzesverschärfungen, Machtkonsolidierung [Zielerreichung angelaufen]
    4.) Digitalisierungsschub: Rationalisierung, aber auch Überwachung als Lieblingsanliegen neoliberaler Eliten [Zielerreichung angelaufen]
    5.) Helikoptergeld ausschütten: staatliche und private Verschuldung, uferlose Geldmengenausweitung, dann “Wiederaufbau” und Konsumwelle wie nach echtem Krieg, Inflation, “Herauswachsen” der (Finanz-)Wirtschaft aus Dauerkrise [Ziel noch nicht erreicht]

    Alle Ziele dienen der Rettung / Stabilisierung des neoliberalen Herrschafts- und Gesellschaftsmodells, das sich in der schwersten systemischen Krise seit Jahrzehnten (und im “Weltkrieg” mit alternativen, teils erfolgreicheren, illiberalen Modellen) sieht. Weil systemimmanente Ursachen und Widersprüche nicht angetastet werden, ist langfristiger Erfolg unwahrscheinlich.

  2. Ebenso Dank von mir, lieber Blogchef!
    Mit wenigen Zeilen den ganzen faulen Zauber absurdum zu führen, ist auch eine Form der Magie, welche nur wenige beherrschen. Was braucht die schweigende Masse noch an Widersprüchen und sinnlosen Maßnahmen, um endlich den Hebel im Kopf umzulegen????

  3. Lieber Herr Broeckers,
    danke für diesen schönen und stellenweise ironisch bis sarkastischen Beitrag. Spott und Ironie gehören aktuell zu den wichtigsten Mental-Vitaminen. Gerne mehr davon!

    Mutationen von Viren sind das natürlichste der Welt! Deshalb bekommen wir in jedem Jahr erneut Schnupfen oder einen anderen grippalen Infekt. Und ganz nebenbei bemerkt wären wir Menschen ohne Mutationen unserer Vorläufer nie entstanden.

    Übrigens, wer sich über Zahl und Verbreitung der jeweils aktuell bekannten SARS-CoV-X Mutanten informieren möchte, wird auf der folgenden Seite fündig. Monitoring läuft bereits seit Januar 2020 und allein die Zahl der aktuell bekannten Varianten ist größer als 4000:

    https://nextstrain.org/ncov/global

    Viele Grüße
    eco

  4. Covid besitzt rund 30.000 Basenpaare, wobei jeweils bei etwa 100.000 Basenpaaren bei einer Reproduktion eine Mutation auftreten soll. Jede dritte Reproduktion enthält also eine Mutation (wobei jetzt nichts über die Auswirkung gesagt ist). Aber bei Billionen von Viren im Körper ist klar, dass sich der Virus ständig verändert und Mutationen normal sind. Tatsächlich gab es vor kurzem eine Aussage des RKI-Chefs Wieler “man müsse Mutationen verhindern”. Was für ein Scherzkeks!

  5. Der Mensch ist Tier, welches im Gegensatz zu diesem deshalb laufend kopfkrank ist, weil er seinen viel zu grossen Hohlraum da oben mit Wahn anstatt Hirn auszustopfen sucht.

    1. Schön gesagt.
      Neulich kam von einem gewissen Sadhguru (ich hoffe, ich schreibe den Namen richtig) auf GooTube/YouTube ein Tip zum gelungenen Einschlafen namentlich zu Krisenzeiten:
      Man denke sich “Bin nicht mein Körper; ich bin nicht mein Geist”.
      Es funktioniert, weshalb auch immer, und man erwacht am nächsten Tag durchaus gestärkt.
      Als hätte man Eleusis frequentiert.
      -p

  6. @Jens S.: “Je mehr wir impfen, desto mehr Mutationen werden wir haben”

    Wäre interessant zu wissen, ob Wieler das lediglich blöd formuliert hatte und einfach nur den zeitlichen Wettlauf beschreiben wollte (während unser virus-eliminierendes Impfen sich noch lange hinzieht, bleibt dem Feind evtl. zu viel Zeit sich in Mutationen aufzuspalten und zu vermehren).

    Oder hat hier einer (unabsichtlich?) aus dem Nähkästchen geplaudert – sprich:
    Vielleicht war die Behauptung eines Kausalzusammenhangs tatsächlich so gemeint, wie sie klang: Gerade weil wir impfen, ermöglichen wir Mutationen?

    Es ist ja kein Geheimnis: Viele, insbesondere gesunde Jüngere, die sich mal gegen Grippe impfen ließen, machten im jeweiligen Winter dann die für sie völlig neue und frustrierende Erfahrung, dass sie zwar keine Grippe bekamen, aber dafür eine nicht enden wollende Kette von sonstigen Erkältungen und viralen Infekten. Und von den seit jeher konstant vier Grippe-Stämmen (die sich intern aber ständig verändern) dominiert merkwürdigerweise jeden Winter ein anderer und “vertreibt” die anderen drei so früh und so gründlich, dass man die Gründe dafür wohl noch nicht so recht durchschaut.

    Auch in Corona-Zeiten haben die Regionen mit Coronavirus wohl keinen Grippevirus – ob das auf Fehldiagnosen /-zuordnungen der Ärzte zurückzuführen ist oder auf ein vermehrtes Vermeiden von Arzt-Besuchen aus Panik oder auf einen tatsächlichen “Revierkampf” zwischen unterschiedlichen Viren-Arten, die sich gegenseitig verdrängen (oder ein Mix dieser Faktoren?), muss wohl auch noch genauer betrachtet werden.

    Das ganze Wieler-Statement soll laut FOCUS auf dem Live-Ticker des FOCUS zu finden sein, wo es aber nicht (mehr) ist. Die Frankfurter Rundschau zitiert ihn so:
    “Der RKI-Chef kündigte für kommende Woche einen Bericht zu den Virus-Varianten in Deutschland an. Dabei traf er eine überraschende Aussage: ,Je mehr wir impfen, desto mehr Varianten werden auftreten.’ Es sei wichtig, gezielt mit neuen Tests diese Mutationen ausfindig zu machen”,
    https://www.fr.de/panorama/corona-deutschland-mutation-einreise-merkel-spahn-lauterbach-long-covid-impfstoff-rki-zahlen-aktuell-news-zr-90184332.html

    Mit dem letzten Satz im FR-Zitat klingt ein bisschen so, als könnte der Herr Veterinär-Professor die Worte “auftreten” und “zum Vorschein kommen” verwechselt haben.
    Das wäre nicht verwunderlich in diesem ganzen “Testemie-Zirkus” um das Virus und seine Mutanten, wo Schein und Sein kaum auseinander gehalten werden können. Dennoch spricht auch die FR von einer “überraschenden Aussage” Wielers.

    Angstmache ist jedenfalls seit März 2020 die zentrale Aufgabe der Billy Boys um Angela Merkel. Schon zuvor raunte man im Januar 2020 von einer neuen geheimnisvollen Lungenkrankheit in China, wo angeblich Menschen auf offener Straße plötzlich umfielen. Dann wurde aber im RKI-Internetauftritt für Deutschland nur die “traditionelle” Lungenentzündung als Corona-Folge ausgewiesen und von auf offener Straße umfallenen Menschen hat nie wieder jemand gehört (obwohl doch laut Prof. Kekulé das Virus aus China kam und erst in Italien in seine gefährliche Form mutierte).

    Dafür kam das dubiose Panikmache-Papier aus dem Innenministerium und die Sargbilder aus Italien, man raunte “hochansteckend” und “exponenziell ansteigend”, wobei das Virus allerdings den Sommer über – selbst im Gefolge der Berliner Groß-Demos – kläglich floppte (völlig überraschend für Merkels Mannen, nicht überraschend bei Erkältungsviren und auch nicht für Mathematiker, die das Phänomen “Sättigungskurve” seit 200 Jahren mit der Gompertz-Funktion berechnen können und daher nicht wie die Regierungs-Dilettanten mit der Kettenreaktion in einer Atombombe verwechseln).

    Kassandra Drosten erwartete viele Tausende Tote für den Sommer 2020, also alles andere als einen entspannten Sommer. Zwar traf dies nicht zu, wird aber aber (wegen starker Nachfrage nach panik-trächtigen Nachrichten?) von ihm jetzt neu aufgelegt:
    “Drosten: Sommer 2021 wird nicht so entspannt wie 2020”,
    https://www.sueddeutsche.de/panorama/drosten-sommer-2021-wird-nicht-so-entspannt-wie-2020-1.5182786

    Auch RKI-Wieler muss seinen Job, Angst zu verbreiten, inzwischen unter erschwerten Arbeitsbedingungen ausüben. Vielleicht hätte er in Moses-Pose lieber gesagt: Volk von Deutschland, zittere vor dem Mutanten-Monster aus Großbritannien!
    Leider passt die Nachrichtenlage nicht für solche Sprüche:
    “Coronavirus: Wieso fallen Zahlen im UK trotz Mutation?”,
    https://www.nau.ch/politik/bundeshaus/coronavirus-wieso-fallen-zahlen-im-uk-trotz-mutation-65868306

  7. das ganze Spiel kann überhaupt nur gespielt werden, weil es komplett fake ist. Die Infektionstheorie hat sich vor 70 Jahren bereits widerlegt. Wissenschaftler wissen das, Mediziner nehmen es aber nicht zur Kenntnis. Seit der Staat im 19-ten Jahrhundert die Kontrole über die Medizin übernommen hat, ist das keine Wissenschaft mehr. Wir leben mit der falschen Überzeugung, daß so viele Jahre nach der Aufklärung neue Erkenntnisse akzeptiert werden und Zugang finden. Nur ist das fast nirgendwo der Fall. Ein einfaches Beispiel: die Winter/Sommerzeit Umstellung. Obwohl es längst klar ist, daß es nichts bringt außer einem künstlichen und überflüssigen Jetlag, wird es nicht zurückgenommen. Medizin ist immer noch auf dem Stand von vor über 70 Jahren und weigert sich vehemend neues Wissen zu akzeptieren. Dann nämlich würden alle diese überflüssigen Mediziner, Virologen, Apotheker und wie sie sich alle nennen arbeitslos. Wer da einsteigen will, kann sich die aufschlußreichen Videos mit Stefan Lanka auf Dean Dane’s Channel reinziehen. Es ist nicht einfach für Einsteiger, weil es erstmal esotherisch klingt, aber das nur weil die Sprache dafür noch nicht existiert. Dabei ist es die exakteste Naturwissenschaft, die es im Moment gibt. Die Infektionstheorie durchsetzt unser Leben überall, ist in der Sprache überpräsent, in der Literatur, Hollywoodfilme sind voll davon genauso die Nachrichten. Da fällt es auch schwer, sich vorzustellen, daß das alles nur Humbug ist. Aber es ist ein Trilliardengeschäft und wird deswegen so vehement verteidigt. Neulich las ich, daß Pfizer für dieses Jahr plannt ein Umsatz von 15 Milliarden $ mit der Impfung von Biontech zu machen, bei einer Marge von 30%. Die machen mit Biontech auch halbe halbe, sagten sie. Das muß man sich mal vorstellen. Es ist Februar und die haben kaum was produziert und ausgeliefert, aber sie sind sich jetzt schon sicher, sie werden am Ende des Jahre 15 Milliarden damit machen. Das geht nur, weil sie die Politiker in ihren Taschen haben und sie auch gar nichts liefern müssen. Die Nachrichten über die Impfungen sind genauso fake wie die Nachrichten über Corona Infektionen. Wer jetzt eine Impfung will, kriegt gesagt, daß er sich gedulden muß und wer will das schon? Wo es jetzt schon heißt, die Impfung wird nicht vor Infektionen schützen, wird nicht von der Maske befreien, kann aber gefährliche Komplikationen verursachen. Es ist die größte Geldwäsche aller Zeiten. Follow the money. Spahn hat sich davon eine antike Villa gekauft, Söder eine halbe Milliarde gemacht über die Firma seiner Frau und der Drosten wirbt auch nicht um sonst für seine PCR Tests, die sein Kumpel Olfert Landt produziert.

  8. Virologe (Dr)osten muss als Sachverständiger vor Gericht nachweisen dass der PCR-Test tatsächlich Infektionen nachweisen kann

    https://nachrichten.es/virologe-drosten-muss-als-sachverstaendiger-vor-gericht-nachweisen-dass-der-pcr-test-tatsaechlich-infektionen-nachweisen-kann/

    Die Angeklagte, die den nutzlosen PCR-Test verweigert hatte und deshalb mit einem Bußgeld belegt wurde, wird von Rechtsanwältin Bahner vertreten.

    PDF mit dem Schriftverkehr:
    https://nachrichten.es/wp-content/uploads/2021/02/Sachverstaendigengutachten-im-OWiG-Verfahren.pdf

    1. warten wir’s ab, ob es da überhaupt zum Prozess kommt. Stefan Lanka wurde verklagt, weil er einen Preis ausgeschrieben hat für den, der ihm wissenschaftliche Beweise für die Existenz des Masern Virus zeigt. Der Kläger, ein Dr. David Bardens hat die 4 wichtigsten Publikationen zum Masernvirus vorgestellt und keines bestand vor Gericht. Lanka hat gewonnen, die Begründung des Gerichts kann man nachlesen, an Absurdität nicht zu übertreffen und nichts passiert. Offiziell bedeutet dieser Prozess, daß es keine Beweise für Masern gibt, dennoch wird weiter gemacht wie bisher. Es interessiert eben keine Sau, was die Wahrheit ist. Reiner Füllmich kann nicht mal eine Klage gegen Corona Maßnahmen gegen Dr.Osten einreichen. Sie wird nicht zugestellt und der erfahrene Anwalt kann da nichts machen. Boris Reitschuster fragt auf Pressekonferenzen der Bundesregierung, ob diese den Empfehlungen von WHO, bei einem positiven Test ohne Symptome ein zweites mal zu testen, folgen wird und kriegt von verängstigten Pressesprechern nur ausweichende Antworten, die an der Frage völlig vorbei gehen.

  9. Warte nur ab Mathias,..

    bevor die mutierte Vogelspinne aus dem Oderbruch…Deinen geliebten Berlin-Kreuzberg-Slum platt macht…Bei uns in Franhfurt droht die “Hansi-Wellensittich 1.0-Pandemie -“…die sich aktuell mit Godzilla und dem Sohn von Godzilla… aus dem Vogelsberg …dem Frankfurter Banken-und Puff-Viertel ( Eh dasselbe ) nähert.

    Rote + Grüne Zonen …die werden Pflicht !!
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article226123355/No-Covid-Initiative-Kein-Besuch-aus-der-roten-Zone-erlaubt.html

    Nuke em all !!

  10. Wenn schon bei den ziemlich weitgehenden Kontaktbeschränkungen (Stadionverbot seit fast 12 Monaten, keine vollen Konzerte, keine Messen und Kongresse, keine Jugendfreizeiten etc.pp) bislang 70.000 Menschen in D und viel mehr in anderen Ländern (schaut nach Brasilien oder Peru) gestorben sind – wie viele Kranke und Tote hätte es dann wohl gegeben, wenn wir so weitergemacht hätten wie im Januar/Februar 2020? Die Million dürfte nicht unterschätzt sein; wenn nämlich max 25.000 gleichzeitig auf Intensiv beatmet werden können, aber vllt 250.000 das bräuchten (10% von 2,5 Mio gleichzeitig Infizierten).
    Die Realitäts-Bastelei (oder Verweigerung?) auf diesem Blog ist echt erschreckend. Wie Leute ihren Ruf als kritische Denker verspielen, das ist traurig. Dabei ist es bei vielen Narrativen wichtig, sie in Frage zu stellen, wie MB das bei JFK, 9/11, Hanf u.a. gemacht hat. Hier bei SARS-CoV-2 ist leider die Schraube der Kritik von MB und anderen so fest angezogen worden, dass sie überdreht und kaputt ist. “Nach fest kommt ab.”

    1. Die Zahlen in Schweden und Japan beweisen das Gegenteil. Ebenso die Tatsache, dass es weltweit keine signifikante Übersterblichkeit auf Grund von Covid-Erkrankungen gibt. Nicht überprüfbare Horrorzahlen aus Südamerika sind mehr als fragwürdig… meiner Meinung nach sind sie der Realitätsverweigerer…

  11. @Kai-Bernd:
    Wenn in Schweden (ohneMasken, Lockdown) oder in den USA (mit Trump-Chaos) 2020 nicht mehr Menschen gestorben sind als statistisch normal, kann man dann die Sterblichkeit in D auf die Massnahmen zurückführen? Wenn in indischen Slums (ohne Hygiene & Social Distancing) bereits 60% immun sind und es auch dort keine erhöhte Sterblichkeit gab – was haben dann hier Masken und Kontaktverbote bewirkt ? Solche Fragen müssen doch gestellt werden – und wer sie stellt, hat keine Schraube locker & verspielt auch nicht seinen “Ruf als kritischer Denker”. Im Gegenteil. Mit dem unkritischen Nachbeten von Angstpropaganda und Panikmache haben sich vielmehr fast alle “kritischen” Intellektuellen mittlerweile ins Abseits gestellt. Und wenn nach einem Jahr ein “Mainstreamer” wie H.Prantl langsam aufwacht, schlägt sofort die Cancel Culture zu, während “alternative” YouTuber reihenweise wegzensiert werden und ehemals Liberale & Linke – offenbar völlig gehirngewaschen vom Covid-Kult – dazu auch noch Beifall spenden. Insofern scheint mir unser Blogchef mit seinen Anmerkungen doch eher wie ein Leuchtturm oder Fels in der Brandung. Dass er beim “Selbstdenken” unvermeidlich auch manchmal daneben liegt ändert nichts an seiner zuverlässigen Lieferung von wertvollem Gedankenfutter. Wie auch in diesem Artikel über die “bösen” Mutanten. Vielen Dank dafür!

    1. @Sabine: Die im Originalartikel von MB verlinkten Grafiken zeigen doch gerade, dass die Todesraten in den USA und Schweder in 2020 höher waren als in 2019! In den USA um 102/100.000, in Schweden um 73/100.000.
      Und auch in diesen beiden Ländern gibt es natürlich Kontakteinschränkungen. Die USA hatten zB noch vor der EU ihre Grenzen dicht gemacht, wenn ich mich richtig erinnere.
      Ein Wort zur Logik: auf die Maßnahmen zurückzuführen ist nicht die Übersterblichkeit (die geht auf das Virus und die COVID-19-Krankheit zurück), sondern auf die Maßnahmen zurückzuführen wäre die Vermeidung eine noch größeren Übersterblichkeit als ohnehin schon. Wenn so viele erkranken, dass sie nicht mehr von den Krankenhäusern aufgenommen werden können, dann würden wesentlich mehr sterben als diejenigen, die trotz Krankenhaus-Aufnahme und -Behandlung sterben.
      Und bei einer exponentiellen Ausbreitung des Virus mit R>1 wäre das mehr oder weniger schnell der Fall.
      Nicht jeder muss sich mit dem Wesen von Exponentialfunktionen auskennen. Aber wer in seinen Äußerungen ernstgenommen werden will, sollte das schon, wenn es um Ausbreitungsrechnungen geht wie bei einer Epidemie.

      1. Für das Eigenlob ihrer größten Erfolge verwenden Politiker witzigerweise oft das Wort “Quantensprung”. Jetzt plappern sie angst-heischend wie Herdentiere das Wort “Exponentialfunktion” nach, als könnten sie dadurch den Corona-Teufel exorzieren und zeigen abermals doch nur ihre peinliche Unkenntnis.

        Wer ernstgenommen werden will, sollte nämlich wissen, dass die Corona-Ausbreitung nie einer (ausufernden) Exponentialfunktion folgte, sondern als Sättigungskurve besser mit der Logistischen Funktion und der Gompertz-Funktion beschrieben wird. Einfach mal nachlesen bei Prof. Streeck, der im Gegensatz zu Prof. Drosten wirklich Epidemiologe (Experte für Virenausbreitung) ist und der dieses Fachgebiet (im Gegensatz zu Prof. Lauterbach) nicht nur als Zweit-Fach im Studium mitbekommen hat, sondern seit Ende seines Uni-Studiums auch wirklich forschend beackert hat und dies bis heute noch tut.

        Grippe- und Erkältungsviren einschließlich Corona verschwinden übrigens (ganz unabhängig von aller Mathematik) im Frühjahr und kehren im Herbst zurück – so wie es schon immer war und voraussichtlich immer bleiben wird. Nicht einmal die Pharmaindustrie versucht, uns da falsche Hoffnungen zu machen.
        Merkel, Söder und Konsorten ändern hieran auch nichts, obwohl sie allzu gerne den falschen Eindruck vermitteln, ihre harte Hand habe im Frühjahr die Erfolge gebracht und der Leichtsinn des dummen Volkes im Herbst die Corona-Rückkehr.

        “Wenn so viele erkranken, dass sie nicht mehr von den Krankenhäusern aufgenommen werden können, dann würden wesentlich mehr sterben als diejenigen, die trotz Krankenhaus-Aufnahme und -Behandlung sterben.”
        Ihr Text enthält zu viele würde / wäre / hätte. Rufen Sie doch lieber mal die Belegungsstatistik des HELIOS-Konzerns (Oktober bis dato) ab. Mit bundesweit rund 100 Krankenhäusern würden die bestimmt gerne ihre Betten so gut füllen wie ein Jahr zuvor. Damals waren bis Weihnachten rund 20.000 Betten belegt mit einer waagrechten Wellenbewegung im Wochenrhythmus.

        Die unspektakulär gleichmäßige Form der Kurve blieb auch diesen Winter so – aber durchweg 5.000 belegte Betten niedriger! Nach Weihnachten ist die diesjährige Kurve sogar noch etwas abgesackt, während die des Vorjahres leicht gestiegen war – die Minderbelegung weitet sich also aus, sowohl absolut als auch relativ zum Vorjahr!

        Die von Ihnen beschworene “Logik” (die Übersterblichkeit sei nicht auf die Maßnahmen zurückzuführen) ist daher nichts als eine unbewiesene Behauptung.
        Da die Minderauslastung der Krankenhäuser bestimmt nichts mit einer gesundheits-fördernden Wirkung des Coronavirus zu tun hat, sondern eher von der Corona-Angst ausgelöst wird, bleiben behandlungsbedürftige Menschen seit inzwischen vier Monaten (wie schon im März / April 2020) eingeschüchtert und unbehandelt zu Hause – und werden dort zu genau den “Maßnahmen-Toten”, die sie leugnen und die in keiner ach so besorgten Gesundheitsstatistik auftauchen (zumindest nicht in den regierungsamtlichen).

      2. Der Irrsinn der amtlichen Corona-Panik zeigt noch zwei weitere Absurditäten, wenn man sich das zweite bundesweite HELIOS-Belegungsdiagramm anschaut:
        Die Zahl der mit Corona-“Trägern” (d.h. nicht unbedingt Corona-Patienten) belegten Betten stieg seit November in einer flachen linearen Kurve von 500 auf 2.000 und sinkt seit dem Jahreswechsel ebenfalls linear auf derzeit 1.000 – von exponenziell weit und breit keine Spur!

        Zwei Monate stetiges Anwachsen der Corona-Zahlen führte bei HELIOS aber auch nicht im geringsten zu einem Anwachsen der Gesamtzahl der belegten Betten, konnte die Minderbelegung im Vergleich zum Vorjahr also nicht einmal teilweise ausgleichen!
        Am Gipfel der Corona-Belegung (zwischen Weihnachten und Dreikönig) zeigte die Gesamtbelegung sogar den alljährlichen (Feiertags-)Knick nach unten.
        Katastrophen sehen anders aus.(Das panikbedingt in die eigenen vier Wände verschobene Sterben zählt ja nicht bzw. interessiert unsere Regierung nicht.)

  12. @Kai-Bernd Petersen
    Sie sind das was man einen “Mitläufer” (des Regimes) nennt.
    Gegen die atemverschlagende Zensur, die ich, der ich in der West-BRD aufwuchs, so noch nie erlebt habe, verlieren Sie kein Wort. Auch daß Zensur einhergeht mit massivster Manipulation von Fakten und Statistiken, wie Herr Bröckers doch oben schlagend aufzeigt, ist für Sie, user Kai-Bernd Petersen, nicht der Rede wert!
    Jetzt gerade wieder Gekungel von Regierung(!) mit Google: https://www.netdoktor.de/news/netdoktor-eilantrag-gegen-google-und-bund-erfolgreich/
    Zuvor schon dies: https://www.watergate.tv/kritik-an-spahns-gefaehrlichem-deal-mit-google/ und dies: https://norberthaering.de/medienversagen/militaer-geheimdienste-zensur-youbute-impfungitung-der-internet-zensur/ .
    Das wichtigste Thema, das jedem echten Demokraten als erstes am Herzen liegt, ist nicht “Covid19”, sondern die Zerstörung unserer Demokratie! Wissenschaftler, Ärzte und Bürger, die aus guten Gründen am Lockdown und den Masken und an der Art der Faktenfeststellung (z. B. “mit Covid19”) Kritik üben, werden nicht nur in den Mainstreammedien geblockt, sondern seit einem Jahr auch in den “sozialen Medien”. Und Oppositionelle verlieren in Massen ihren Arbeitsplatz (auch Krankenschwestern, auch in den USA und GB usw.) oder ihren Auftrag (wie Rechtsanwalt Haintz, dem der Lehrauftrag an der Uni gekündigt wurde). Oder auch der tapfere BMI-Mitarbeiter Stephan Kohn: https://www.achgut.com/artikel/panik_wie_bestellt_ein_neuer_blick_auf_die_affaere_stephan_kohn
    Aber einem Mitläufer wie Ihnen, user Kai-Bernd Petersen, ist das natürlich nicht der Rede wert.

    Und geradezu ekelhaft Ihre scheinheilig vorgetragene angebliche Besorgnis um “Kranke und Tote”.
    Fangen wir mit ihrer komischen Zahl “70.000” an. Ich schätze, daß im Nachkriegs-Deutschland wohl mindeste4ns 5-6 Millionen(!) Menschen an Influenza A und Influenza B und den übliche anderen Atemwegserkrankungsviren (der vor–Corona-Zeit) verstarben. Dagegen sind doch Ihre “70.000” geradezu lächerlich! Und was haben Sie, user Kai-Bernd Petersen, damals für Lockdown-Maßnahmen angefordert??
    Und, ja: Jetzt wollen Sie, user Kai-Bernd Petersen, wahrscheinlich darauf verweisen, daß ich ja alle Atemwegserkrankungs-Toten seit Jahrzehnten zusammenrechne, während Sie ja nur die toten EINER SAISON meinen.
    Nein, das meinen Sie nicht! Denn die Atemwegserkrankungs-Toten EINER SAISON gab es nur bis 2018! Wie man bei Dr. Wodarg nachlesen kann, galt bis dahin: “Die Grippesaison geht von der 40. KW eines Jahres bis zur 20 KW des Folgejahres“. Aber – um Panik zu schaffen – zählt das RKI jetzt einfach seit 2019 `durch’ (wie ich mit meinen Grippetoten seit 1948).

    Versehentlich rutschte mir gerade der irreführende Begriff “Nachkriegs-Deutschland” heraus: In Afghanistan führt Ihre Bundesregierung (Sie sind ja ein “Mitläufer”) den längsten Krieg, den Deutschland je geführt hat – seit fast 20 Jahren! Ein Krieg nicht gegen die afghanischen Streitkräfte, sondern ausschließlich gegen die dortige Zivilbevölkerung!
    Wo ist denn nun Ihr ‘Mitgefühl’, user Kai-Bernd Petersen, mit “Kranken und Toten” und mit Verletzten, Schwerverletzten, Verkrüppelten, Verhungerten und mit ganz gewöhnlich Erkrankten, die verzweifelt sind, weil sei keine funktionierenden Krankenhäuser und erreichbare Ärzte mehr finden. Und mit den Vertriebenen, die Richtung EU-Staaten flüchten, weil sie sich in der Heimat nicht mehr ernähren können?
    Seit ca. 20 Jahren kommen die größten Flüchtlingskontingente aus Afghanistan! Auch als, vor etwa 5 Jahren Erdogan die EU damit erpreßte, daß er die “syrischen” Flüchtlinge an der Westküste nach Griechenland übersetzen lassen werde, kam das größte Flüchtlingskontingent nicht aus Syrien – sondern aus Afghanistan!
    Apropos Syrien: Als Erdogan (ich glaube: 2013) Syrien überfiel und einmarschierte unterstützte die Bundesregierung dieses völkerrechtswidrige Verbrechen mit Patriot-Raketen-Battalione der Bundeswehr, die Verteidigungsmaßnahmen der syrischen Luftwaffe ausschalten sollten. Nach UNO-Recht ist die BRD absolut eine Aktivpartei eines Angriffskrieges!
    Schon 1991 zerstörte die deutsche Regierung (Volker Rühe) mit der Bundeswehr Somalia (sogar Israel nahm anschließend Flüchtlinge von dort auf).
    Dann der Jugoslawienkrieg (gerade hat Serbien einen Prozeß vor einem int. Gerichtshof gewonnen, wegen der Nato-Bomben mit abgereicherten Uran. Ganze Gegenden (auch im Irak) wurden nuklear verseucht! Ständig werden mißgebildete Kinder geboren!

    Und mit solchem Gesindel, user Kai-Bernd Petersen, machen Sie gemeinsame Sache! Ihr geheucheltes ‘Mitgefühl’ mit “Kranke und Tote” widert mich an!

  13. Lohnende Lesefrüchte:
    “QUERDENKER-DEMOS SCHULD AN INFEKTIONEN? ANALYSE EINER SCHROTT-STUDIE” – https://www.achgut.com/artikel/querdenker_demos_schuld_an_infektionen_analyse_einer_schrott_studie

    …und:
    “ÜBERFÜLLTE KRANKENHÄUSER UND ANDERE LÜGENGEBÄUDE” – https://qpress.de/2021/02/13/ueberfuellte-krankenhaeuser-und-andere-luegengebaeude/
    Und von dort das kleine Video mit einem Ex-Präsidenten (nein, nicht Trump):
    https://qpress.de/wp-content/uploads/2016/07/mfs_halle_youtube_joachim_gauck_film_landschaft_der_luege_luegen_bis_zum_letzten.mp4

  14. Neidisch könnte man nach Australien, Vietnam, China und Neuseeland blicken, die es mit einer strikten Eindämmungspolitik geschafft haben, die Länder fast Corona-frei zu halten und der Bevölkerung ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen. Bedauernd schaut man gleichzeitig nach Brasilien oder in die USA, wo neoliberale white-proud-Präsidenten die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie torpedieren, die von Gouverneuren der Teilstaaten getroffen werden. Leidtragende sind dort in erster Linie Indigene, Arme mit beengten Wohnverhältnissen und Arbeiter*innen, die nicht ins home office gehen können, sondern “am Menschen” arbeiten. Es ist mir gleichermaßen unbegreiflich, dass manche das konkrete Leid marginalsierter Leute ausblenden und sich Puzzlestückchen zusammensuchen, um sich der erhofften Harmlosigkeit von SARS-CoV-2 und COVID-19 zu vergewissern.
    Nur noch eins @bekir: Influenza-Viren “verschwinden” nicht, sondern wg. der Wärme, der bessern Lüftung und der besseren Vitamin D-Versorgung (Sonnenlicht) sinkt im Frühjahr R auf unter 1 ab. Die Zahl der Infizierten / Virenwirte geht im Sommer nicht auf Null, aber reduziert sich so sehr, dass es kein Massenphänomen mehr ist. Im Herbst/Winter steigt R auf über 1 an, die nächste Grippewelle rollt an.
    SARS-CoV-2 hat uns aber leider nicht den Gefallen getan, zu “normalen” Kontaktbedingungen (Bundesligaspiele, Rockkonzerte, volle Messehallen, keine Masken) im Sommer auf unter 1 zu sinken. Das ging nur mit dem Verbot dieser Massenveranstaltungen. Also kam die exponentielle Ausbreitung von Corona im Herbst zurück, siehe https://kurzelinks.de/4cnp
    Natürlich ist das keine reine exponentielle Kurve, schließlich gibt es angesichts eines begrenzten Vorrates an Viruswirten Sättigungsphänomene. Und durch das Verbot von Massenveranstaltungen ist glücklicherweise bereits Anfang März 2020 ein Sinken von R festzustellen gewesen. Aber das WESEN von Exponentialfunktionen spielt auch für die Gombertz-Gleichung eine Rolle, daher muss man zunächst Exponentialfunktionen und ihr Wesen begriffen haben, bevor man sich die Derivate davon anschaut.

    1. Natürlich ist das Verschwinden von Erkältungsviren & Co. im Sommer kein völliges, sonst gäbe es im Herbst ja keine Wiederkehr. Der geheimnisvoll präsentierte R-Wert taugt allerdings nicht für Prognosen, sondern zeigt die Entwicklung der Vergangenheit zu einem Zeitpunkt, an dem jeder Laie sie bereits an Grafiken ablesen kann. Kritische Berichte hierzu konnte man den ganzen Sommer über lesen und zuletzt räumte es sogar der Webautritt der Bundesregierung ein. Man könnte auch sagen, im Sommer werden die Menschen gesünder und widerstandsfähiger, aber um den Panik-Modus aufrechtzuerhalten, klingt es allemal besser, man raunt von einer Fallsucht des ominösen R-Wertes. So wie Ihr Satz “Im Herbst/Winter steigt R auf über 1 an, die nächste Grippewelle rollt an” …fast so klingt, als hätte R kausale Auswirkungen und sei viel mehr als eben nur ein sehr bescheidenes, zeitversetzt hinterher-hinkendes “Thermometer”.

      Mein Neid auf Neuseeland hält sich in Grenzen: Trotz Insellage bedurfte es eines monatelangen, sehr harten Lockdowns um (scheinbar) bei Null zu landen – aber jetzt hat man drei neue Fälle entdeckt und das Spiel beginnt von vorne. Wir sind keine Insel, sondern ein Binnenland, von dem Merkel 2015 sagte, eine völlige Grenzschließung gegenüber unerwünschten Zutrittswilligen sei sowieso (schon technisch) nicht machbar. Vielleicht erst spät, aber irgendwann werden wir uns der Erkenntnis des Prof. Streeck beugen müssen, dass wir mit Corona leben müssen und leben können – so wie wir es mit der Influenza längst halten.

      Wenn Sie zum Begreifen von Corona statt Puzzlestückchen lieber aufs große Ganze schauen wollen, dann vergleichen wir doch einfach mal Lateinamerika und Afrika.
      Arm und desolat scheinen (zumindest von außen) beide zu sein – hierbei haben unsere schlauen Prognostiker vor einem Jahr sogar Afrika mit der größten Selbstverständlichkeit zum absoluten Verlierer erklärt, der viele Millionen Tote zu erwarten habe. Afrika kam vergleichsweise blendend durch die Pandemie und wundert sich nicht nur über den “Mitleid-Vorschuss” seitens Europäern und Amis, sondern inzwischen auch darüber, warum diese ehemals “Erste Welt” das Problem selber so absolut nicht in den Griff bekommt.

      In Afrika “fehlt” etwas, was in Lateinamerika schon früh und in extrem starken Maße vorhanden war: Panik.
      Diese lähmt nicht nur das Gesundheitssystem, sondern auch die Wirtschaft so stark und langfristig, dass die Zahl der Hungertoten die der Coronatoten um ein Vielfaches übersteigen wird. Wenn Sie genausowenig wie ich dieses “konkrete Leid marginalsierter Leute ausblenden” wollen, dann müssen sie eben die Scheuklappen ablegen und die Sicht weiten: vom Virus auf das Umfeld, inklusiv der geschürten Panik.

      Lateinamerika ist panikanfälliger als Afrika, weil sich der 500 Jahre alte Schock durch die spanischen Conquistadoren und deren quasi völkermordende Mitgift an Krankheitserregern tief ins kollektive Gedächtnis eingegraben hat.
      Oder wollen Sie den marginalisierten Menschen dort helfen, indem Sie ihnen noch etwas mehr von der untauglichen Medizin namens Panik verabreichen wollen?

  15. die größten Kritiker der Elche waren selber mal welche. Alle Querdenker, oder wie immer man sie nennen mag, kommen aus dem System heraus und versuchen jetzt die Quadratur des Kreises hinzubekommen, in dem sie Maßnahmen kritisieren, die einwandfrei aus der von ihnen lebenslang praktizierten und immer noch heißgeliebten Infektionstheorie abgeleitet sind. So wird das nicht funktionieren. Ich entnehme den Kommentaren, daß die meisten zwar die Corona Maßnahmen in Frage stellen, nicht aber das Virus selbst. Dabei war es noch nie so einfach, den Schwindel durchzuschauen. Es steht alles da, schwarz auf weiß. Man muß sich zwar ein paar Fremdwörter in Englisch übersetzen und die konjunktive Semantik wegfiltern, aber die Mühe lohnt, wenn man es wirklich wissen will. Es ist nichts da, die Zahlen geben es nicht her, es wurde nie etwas derartiges gefunden und isoliert, das sind alles im wortlichen Sinne Hirngespinnste. Eine größere Chance, den ganzen Infektionsbetrug aufzudecken, kriegen wir nicht. Es gibt keine Erreger, somit kein Immunsystem, somit keine Krankheiten. Alle Beschwerden, wie immer auch geartet, haben sehr simple Erklärungen und die meisten sind Therapie induziert, sprich die Folge von früheren Medikation. Die Übersterblichkeit, ob bei Corona oder Krebs oder sonstwo ist immer die Folge der harten Chemo, die da angewendet wird. Covid wird mit tödlichen Überdosen von Cortizon und Hydroxychloroquin behandelt, weil es der Lancet mal so veröffentlicht hat und das ist jetzt Vorschrift für Ärzte weltweit. Das war ein Kustfehler: Verwechslung von hydroxychloroquin mit hydroxychinolin und wird dennoch nicht zurückgerufen und korrigiert. Man muß dazu verstehen, daß überall auf der Welt der Arzt nicht bestrafft wird, wenn er zu viel behandelt, immer nur wenn er zu wenig behandelt. Deswegen wird immer mehr gemacht als nötig. Die gefährlichste Biowaffe ist die Angst. Und sie funktioniert heute genauso einwandfrei, wie bei früheren “Epidemien”, die ebenfalls keine waren.

    1. Werter Stefan Miller!
      Schließe mich ihrer Äußerung an. Die Schimäre “Corona” funktioniert über das massenhafte Injizieren von Angst und Panik durch Staatsmedien, welche das Verbreiten dieser Attribute ganz oben auf der Agenda haben. Nur so sind die völlig aus dem Zusammenhang und am eigentlichen Thema vorbei gehenden – gelenkten – Pseudodebatten zu erklären. Man hat die Köpfe der Bürger mit der Kirche der Angst so paralysiert, dass diese zu vernunftgeleiteten und sachlichen Denken nicht mehr fähig sind, und bringt sie damit auf die medial gewünschte Diskursebene.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *