Pandemien und Orakel

Sollten “Verschwörungstheoretiker” nicht langsam “Wahrsager” genannt werden, fragte unlängst ein Leser, nachdem sich einmal mehr eine “verschwörungstheoretische” Prognose über das angebliche “Killervirus” als zutreffend herausgestellt hatte. Nun gilt “Wahrsager” in unseren Zeiten ja nicht mehr als ehrenwerter Berufsstand, sondern als Synonym für Humbug und Hokuspokus, steckt also in derselben Schubalde des Irrationalen, in die auch sämtliche “Verschwörungstheroetiker” gepackt werden. Also alle, die das offizielle Narrativ von der Menschheitsgefahr Covid und der einzigen Rettung durch das Sakrament der Impfung bezweifeln.

Sich mit einem Ablass Rettung vor der Hölle erkaufen zu können war im Mittelalter lange ein erfolgreiches Geschäftsmodell des Vatikans, bis die Zweifel an der Wirksamkeit auch von der Inquisition nicht mehr zu stoppen waren und zur Reformation führten. In einem solchen Religionskrieg befinden wir uns auch heute – Sachfragen sind in den Bereich von Glaubensfragen verschoben und wer letztere in Frage stellt wird als frevelhafter Ketzer exkommuniziert. Anders als vor 500 Jahren, als die Dogmen der Erlösung noch in Stein  gemeisselt waren und Gläubige wie Ungläubige wussten woran sie waren, sind die heute “ex cathedra” erlassenen Verkündigungen allerdings morgen schon wieder haltlos, wie zum Beispiel die Versprechen der in Deutschland für Glaubensfragen zuständigen Institution:

Während man sich im August also noch vor einer Ansteckung geschützt fühlen konnte,  schützte die Impfung Anfang September nur noch vor schwerem Verlauf  und dient seit Ende des Monats nur noch zur “Vorbeugung”. Da mittlerweile aber immer mehr Geimpfte an Covid erkranken – und zwar vor allem in Ländern mit hoher Impfquote scheint es auch mit der Vorbeugung nicht allzuweit her zu sein. Warten wir also auf das nächste Update,  und darauf dass die “Verschwörungstheoretiker”, die gestern unbotmäßige Zweifel an der Impfung äußersten – etwa: “Umgerechnet auf die Zahl der Geimpften erhielt das Paul-Ehrlich-Institut in Zusammenhang mit den sogenannten Corona-Impfungen rund 54 mal mehr Todesfallmeldungen als in den 21 Jahren davor zu allen anderen Impfstoffen insgesamt.”   – morgen als “Wahrsager” bezeichnet werden müssen.

Ein Titel, den sich auch yours truly als Diplom-Konspirologe schon verdient hat, wenn man z.B. diesen Artikel aus dem März 2020 über die  desolate Datenbasis der Corona-Prognosen und der darauf begründeten Maßnahmen liest, an der sich auch nach 18 Monaten NICHTS geändert hat. Im Gegenteil: noch immer wird der ganze Zirkus mit Zahlenkonfetti über “Inzidenzen” am Laufen gehalten, die aber jetzt nichtssagender denn je geworden sind, weil Geimpfte  ja gar nicht mehr getestet werden, denn sonst, so der Gesundheitsminister, “hört die Pandemie nie auf”. Da hat er ausnahmesweise vollkommen Recht, weshalb wir wahrsagermäßig hier ja auch schon lange nicht mehr von “Pandemie”, sondern von  “Testemie” reden (die wie von Zauberhand sofort enden würde, wenn das Testen gestoppt wird) und verschwörungstheoretisch davor gewarnt haben, das Bill Gates(-Microsoft)-Geschäftsmodell regelmäßiger Updates auf das Gesundheitswesen zu übertragen (was jetzt mit der “Booster”-Propaganda schon massiv Gang gekommen ist.)

Nun war es ja auch schon in Delphi und anderen Wahrsager-Destinationen der Antike oft nicht  entscheidend, was gesagt wurde, sondern  – weil die Wahrsager*innen nicht immer Klartext redeten – wie diese Aussagen ausgelegt wurden. Nicht jedes Orakel hatte bei allen Autorität und selbst das weit anerkannte Orakel von Delphi stand bisweilen im Verdacht, von Opfergaben und Spenden korrumpiert zu sein. Diese Gefahr besteht bei diesem kleinen Wahrsager-Blog hier  sicher nicht,  aber gegen die großen Instanzen und ihre Orakelpriester anzukommen ist nahezu unmöglich, selbst wenn deren Ansagen so widersprüchlich sind wie die oben zitierten. Oder wie die Horror-Prognose der Pythia Dr.Drosten aus dem April 2020 – „Da werden wir (aus Afrika) Bilder sehen in der Zeit zwischen Juni und August, die wir nur aus Kinofilmen kennen. Da wird es Szenen geben, die wir uns so heute nicht vorstellen können.” –  den man aber als falschen Propheten nicht mit Schimpf und Schande aus dem Tempel gejagt hat, sondern munter weiter orakeln läßt. Jetzt, da die Zombiefilme  in Afrika ausgefallen sind, mit drohenden 100.000 Covid-Leichen in Deutschland.

Weil ich auf derart aktuelle Nachrichten schon lange kaum noch etwas gebe, aber auch nicht völlig uninformiert sterben will, würfele ich mir morgens oft ein Jahr in der Geschichte aus, zu dem ich dann die Tagesnachrichten suche. Neulich bin ich da im Jahr 430 vor Christus gelandet, mitten in der Pandemie von Athen und dagegen ist die derzeitige ja wirklich eine Lachnummer: innerhalb von zwei Jahren starb damals fast die Hälfte der Bevölkerung. Wogegen in Deutschland „mit“ Pandemie sogar weniger Menschen gestorben sind als in den Jahren vorher „ohne“. Was schwer zu erklären ist und wohl damit zu tun hat, dass die Griechen eine andere Definition von Pandemie verwendeten und nur dann davon sprachen, wenn wirklich viele krank wurden und starben. Sie hatten noch keine so genialen Testmöglichkeiten wie wir heute, die “Pandemien” ja schon erkennen, bevor überhaupt jemand krank geworden ist. Und  die – ein Novum in der Menschheitsgeschichte – “symptomlose Krankheiten” entdeckt haben, also pechschwarze “weisslose Schimmel”.

In Athen aber starben Kinder wie Greise innerhalb von wenigen Tagen nachdem sie erste Symptome gezeigt hatten. Als sich die Seuche vom Hafen Piräus in die Stadt ausgebreitet hatte, verordnete Regierungschef Perikles verschärfte Opfer an der Statue der Hygiea, der Tochter des Heilgottes Asklepios nach der unsere heutigen Hygieneverordnungen benannt sind – und die Opposition behauptete, dass der Erreger in die heimischen Brunnen infiltriert worden wäre, vom Feind in Sparta,  den man sofort angreifen müsse. Die „Spartaner-Seuche“ nahm also Donald Trumps Rede vom „Chinesen-Virus“ schon irgendwie vorweg. Als die Hygiea-Opfer und die Rituale der Asklepios-Priester  nichts halfen und irgendwann auch Perikles infiziert war und starb, holte sein Ziehsohn Alkibiades einen innovativen Heilpraktiker von der Insel Samos, Hippokrates, der mit seinen neuen Methoden aber auch nichts ausrichten konnte. Weil ihm aber aufgefallen war, dass im verräucherten Quartier der Schmiede, hinter dem Tempel des Hephaistos, wo ständig Feuer brannte, kaum jemand krank geworden war, vermutete er eine Übertragung durch die Luft und empfahl, überall in der Stadt große Feuer zu machen. Weil sich die „Pest“ in Athen allerdings, wie man heute weiß, höchstwahrscheinlich durch Typhus-Bakterien im Wasser verbreitet hatte, halfen auch diese Räucheraktionen nichts. Doch Hippokrates hatte quasi schon die „Aerosole“ entdeckt, vor denen sich heute viele derartig fürchten, dass sie die frische Luft nur mit Gesichtswindel genießen.

Das „Social Distancing“ nahm in Athen übrigens ziemlich üble Formen an, weil Erkrankte allein in ihren Häusern zurückgelassen wurden, was sich dann Räuber und Diebe zu Nutze machten, sodass manche Häuser schon leergeräumt waren, bevor die wehrlosen Besitzer den letzten Löffel abgeben mussten. Selbst Tiere und Aasfresser rührten Verstorbene nicht an, berichtet jedenfalls Thukydides, weshalb man auch auf die üblichen Beisetzungsrituale verzichtete und die Leichen mitten in der Stadt verbrannt werden mussten. Verglichen mit derlei apokalyptischem Schauspiel, das der Maler Michiel Sweerts  1653 auf seinem Bild  “Die Attische Seuche” (oben) mit einigen attraktiven Grazien verzierte, wirkt die derzeitige Pandemie ja doch eher wie eine blasse Pantomime.
Nicht dass ich mir als “alter weißer Mann” aus meinem Logensessel hier mehr grausame Action wünschen würde, aber die Panik, die wegen Corona gemacht wird, scheint verglichen damit doch ziemlich übertrieben. Gegen die Rituale der Seuchen- und Schadensabwehr wie Maskenpflicht und Lockdown zu verstoßen, die zwar “wissenschaftlich” genannt werden,  in ihrer Wirksamkeit aber ebenso zweifelhaft sind wie  die “religiösen” Pandemie-Maßnahmen des Perikles, ist damals wie heute bei Strafe verboten. Athen war wegen der Seuche seinerzeit übrigens ziemlich pleite und musste den schon angezettelten Krieg gegen Sparta erstmal zurückstellen. Bei uns aber wurde der Etat der Bundeswehr trotz Pandemie weiter erhöht und der neue Imperator in Washington verkündete sofort  einen weiteren Rekordhaushalt für die Armee. Beruhigend eigentlich, denn wo knapp die Hälfte aller Staatsausgaben für Waffen und Söldnerheere ausgegeben werden können, kann keine wirkliche Not herrschen und keine lebensgefährliche Seuche…

Nachdem ich die fast 2.500 Jahre alten Breaking News aus Athen gecheckt hatte, konnten mich jedenfalls die Tabellen der Inzidenz-Liga, die jetzt jeden Tag abgedruckt werden, nicht mehr schrecken. Wenn das alles Leichen wären, ok, dann müsste man sich langsam Sorgen machen bzw. müsste es nicht mehr, weil man sich als alter Mann aus der Top-Risiko-Gruppe ja schon im Jenseits vergnügen dürfte, aber diese inzidenten „Infizierten“ sind ja nicht mal krank, geschweige denn tot und 95% kriegen von der “Inzidenz” nicht mal einen Schnupfen. Dass sie aber jetzt nicht mehr als Gesunde gelten, sondern als “symptomlos” Kranke, die eine Gefahr darstellen, dass es Gesunde eigentlich gar nicht mehr gibt, sondern nur noch Geimpfte und Ungeimpfte und letztere sich auf keinen Fall gesund fühlen dürfen, sondern nur als behandlungsbedürftige Kranke, die man notfalls zur “Gesundheit” zwingen muss… dies alles scheint von einer Willkür, wie sie sich die Athener nach Perikles dann selbst von den Dreißig Tyrannen nur acht Monate lang bieten liesen. Sie pfiffen auf alle (von Oligarchen bestochenen) Orakel und führten die Demokratie wieder ein.

21 Comments

  1. Zum letzten Satz:
    Unglaublich, dass die Athener*innen das ohne facebook, whatsapp, twitter, telegram & co geschafft haben.

  2. Erinnert sich noch jemand an 2019? Über den bereits krisengeschüttelten Zustand der Welt am Vorabend der Pandemie hatten wir uns hier ja öfter ausgelassen. Letzter symbolischer Gipfelpunkt waren die “Hirntod”-Diagnose der NATO durch den französischen Präsidenten und das Thema der 56. Münchner Sicherheitskonferenz – “Westlessness”.

    https://www.theguardian.com/world/2020/feb/16/westlessness-is-the-west-really-in-a-state-of-peril

    Angesichts der Vielzahl und Dynamik für die neoliberal-globalistische Ordnung gefährlicher Entwicklungen in jenen Jahren – ad hoc fallen z.B. Trump, der Brexit, Aufstieg von Protestparteien, breite soziale Unruhen (Gelbwesten) ein – hatte ich die besorgte Frage gestellt, wie das “Systemmanagement” wohl auf diese Masse an Herausforderungen antworten wird.

    Als die “letzte Verteidigerin des freien Westens” (2016 hatte die NYT unsere famose Bundesoberin so bezeichnet) ab Juni 2019 beim zeremoniellen Stillgestanden unkontrolliert zu zappeln begann, ohne dafür eine plausible Erklärung zu liefern, hielt ich das für ein schlechtes Omen (bizarr und beispiellos, dafür aber medial erstaunlich runtergekocht). Denn derartiges soll auch psychische Ursachen haben können…

    https://kurier.at/politik/ausland/merkel-erklaert-nach-zitteranfaellen-es-geht-mir-gut/400537738

    Jetzt erst habe ich mit Verblüffung entdeckt, dass “die letzte Verteidigerin” bei ihrem Staatsbesuch in China (September 2019, wo sie beim Ehrenempfang in Peking sitzen durfte, um nicht zappeln zu müssen) offiziell auch Wuhan besuchte, dort eine Krankenstation der Medizinischen Uni besichtigte und schließlich noch am örtlichen Standort von Webasto weilte. Der bayrische Sitz nämlicher Firma war bekanntlich danach der erste offizielle Corona-Cluster in Deutschland.

    https://www.nau.ch/news/europa/verfehlte-merkel-corona-bei-wuhan-besuch-nur-knapp-65938897

    Dass ich darüber bisher im Zusammenhang mit Covid nichts gelesen hatte, liegt natürlich daran, dass dies nur Zufälle sind und gar kein Zusammenhang bestehen darf. Aus gleichem Grund kann das Virus – sollte es einen künstlichen Ursprung haben – nur durch einen “Unfall” freigesetzt worden sein.

    Dass dem Imperium “Naturkatastrophen”, “Anschläge” oder “Unfälle” solchen Kalibers meist dann zustoßen, wenn es ein “katalytisches Ereignis” benötigt, um systemische Krisen zu managen, aufmüpfige Schäfchen zu sammeln oder gleich einen “Great Reset” hinzulegen, ist selbstverständlich frei von jeder Kausalität. Daran ändern auch die zeitliche Nähe zum Pandemieplanspiel (Oktober 2019) und die Tatsache, dass man blitzschnell Vakzine aus dem Hut zauberte, nichts.

    1. Fast ganz vergessenes Ereignis aus 2019 (September):
      Die sogenannte Repo-Krise der Banken
      Geheilt mit der altbewährten (Noch-mehr-)Öffnung des Geldhahns. Also das gleiche Medikament, das gegen die Corona-Krise verwendet wird, was umgekehrt wunderbar verdeckt, dass ohne Corona (mindestens) eine Wiederholung der Bankenkrise von 2007/2008 angestanden wäre.

      Die Neue Zürcher Zeitung machte sich im Januar 2020 Gedanken darüber,
      “Was hinter der Repo-Krise steckt”,
      https://www.nzz.ch/finanzen/die-repo-krise-verstaendlich-erklaert-ld.1529586

      “Im Prinzip gibt es in der heutigen Situation nur drei Möglichkeiten: Entweder muss die Fed dem Repo-Markt bei Bedarf dauerhaft Liquidität bereitstellen. Oder die Auflagen für grosse Banken werden rückgängig gemacht. Und schliesslich könnten die USA ihren Repo-Markt effizienter regulieren.”

      Die dritte Möglichkeit ist natürlich nur rein theoretisch. Wo gibt’s denn so was, dass die Diener ihre Herren regulieren? Bleibt also eine Kombination der ersten beiden Möglichkeiten.

      Die NZZ wagte den Versuch einer Analyse, wie die Gewitter im wertewestlichen Finanz-Casino eigentlich entstehen waren:
      “Der Kreditgeber in einem Repo-Geschäft kann die als Sicherheit erhaltenen Wertpapiere seinerseits als Sicherheit verwenden, um einen Repo-Kredit aufzunehmen. Dadurch wird der ursprüngliche Kreditgeber anschliessend oft zum Kreditnehmer, wodurch er wieder liquide Mittel hat. Der nächste Kreditgeber kann diese Wertschriften ebenfalls wieder als Sicherheit für ein Repo-Geschäft verwenden, so dass mitunter eine ganze Kaskade von über dieselben Wertschriften verbundenen Repo-Geschäften entsteht.”

      Mancher Laie kennt das als Kettenbrief- und Schneeballsystem, das für ihn sehr lehrreich war, weil er seinen ganzen Einsatz dabei verlor (und sich hinterher erklären lassen musste, dass man das eigentlich von vorneherein hätte erkennen können).

  3. 7-Tages-Inzidenzen sind gefährlicher Datenmüll
    Zitat “Der 7-Tage-Inzidenzwert wird für eine Stadt folgendermaßen berechnet, wie die Süddeutsche Zeitung beispielhaft erklärt: „Es werden alle gemeldeten Neuinfektionen der jeweils zurückliegenden sieben Tage addiert […]. Die Summe wird durch die Einwohnerzahl der Stadt geteilt […]. Danach wird dieser Wert mit 100.000 multipliziert – das ist alles.“

    Werden in einem Bezirk A mit 20.000 Einwohnern in einer Woche ein Stichproben-Querschnitt von 1.000 zufällig ausgewählten Personen getestet und 5% der Getesteten (also der Stichprobe der Bevölkerung) sind Covid-positiv, also 50 Personen, so liegt die 7-Tage-Inzidenz bei (50/20.000*100.000=) 250

    Werden in einem Bezirk B mit 10.000 Einwohnern in einer Woche 1.000 getestet und 5% der Getesteten sind Covid-positiv, also 50 Personen, so liegt die 7-Tage-Inzidenz bei (50/10.000*100.000=) 500.

    Werden im Bezirk B mit 10.000 Einwohnern in der Folgewoche aber 2.000 getestet und dieselben 5% der Getesteten sind Covid-positiv, also 100 Personen, so liegt die 7-Tage-Inzidenz bei (100/10.000*100.000=) 1.000.

    Hätte man Bezirk A mit Bezirk B bei der letzten Verwaltungsreform zusammengelegt (dann 30.000 Einwohner) und in der ersten Woche dieselben 2.000 Einwohner getestet, läge die “7-Tage-Inzidenz-Hausnummer nunmehr bei (100/30.000*100.000=) 333, obwohl nichts bei der Anzahl Tests verändert wurde.

    Immer ist der Anteil an positiv Getesteten konstant 5% aber die 7-Tages-Inzidenzen in den Beispielen differieren um bis zu 400%.

    Die Größe der 7-Tage-Inzidenz ist also abhängig von der Einwohnerzahl des Bezirks und von der Anzahl an Tests.

    Durch Vergrößerung der Testanzahl werden diese 7-Tages-Inzidenzen künstlich in die Höhe getrieben und gesteigert und die Pandemie herbeigetestet. Die Zahlenwerte OHNE Angabe der Testzahlen sind Einzelwerte, die miteinander NICHT vergleichbar sind, weder in einer zeitlichen Reihe noch von Ort zu Ort. Nachrichtenmeldungen, wie hoch die 7-Tages-Inzidenzen lägen oder gestiegen wären sind daher reiner DATENMÜLL, den uns das RKI oder die Nachrichtenschau “ins Hirn scheisst”.

    Die korrekte Berechnung wäre die Anzahl positiver Tests geteilt durch die Anzahl Tests, also 50/1000 oder 100/2000 mal 100, das ergäbe es immer denselben vergleichbaren PROZENTwert von 5. Wenn man dann (wie in Singapur) auch nur die Menschen MIT KRANKHEITSSYMPTOMEN testen würde, hätte man den Prozentsatz der tatsächlich AN Covid Erkrankten, das eigentlich Interessierende.

    Bei Covid wird selbst eine Impfquote von 100% nicht zum Aussterben der Krankheit führen. Die mehr als 1000 unentdeckten Mutationen, die nicht durch die Impfung bekämpft werden (die sogenannten “Fluchtvarianten”) vermehren sich nämlich ungehindert weiter, und bilden dann (weil nicht sequenziert/identifiziert) die “Impfdurchbrüche”. Wie bei der Grippe nützen jährliche Mutationsimpfungen (bei Kinderlähmung oder Masern etwa gibt es nicht so viele Mutationen, darum braucht man keine Auffrischung und wirkt die Impfung EIN LEBEN LANG) und weiterhin werden Menschen trotzdem an durch die Impfung nicht abgedeckten neuen Mutationen verstorben. Glücklicherweise sterben nicht so viele Kinder wie bei der Grippe sondern nur Leute mit schlechtem Immunsystem. Personen, die vor der Impfung ein schlechtes Immunsystem hatten, haben auch nach der Impfung ein schlechtes Immunsystem (nun aber mit dem Bauplan des Virus), Kinder haben das bessere Immunsystem.

    1. Danke fürs Aufdröseln. Nach diesem ganzen Corona-Theater sind die Berufe der Mathematiker, Ärzte und Medienleute abgerutscht und abgelutscht und rangieren im Ansehen und in ihrer Vertrauenswürdigkeit nun weit unterhalb von Anwälten, Maklern, Politikern, Gebrauchtwagenhändlern, Gerichtsvollziehern und sogar DiktatorInnen bananischer Republiken. Da hilft nur noch ‘Defund The Liars’. Kein Mitleid.

  4. Drei Punkte, mit dem man diesem Wahnsinn argumentativ entgegentreten muß:

    1.) Wortschwindel
    Die WHO hat einfach die Bedeutung von Worten wie “Impfung” und “Pandemie” abgeändert – so als hätte sie, die WHO, die Macht und das Recht Bedeutungsinhalte von Worten einer Sprache einfach neu zu definieren. Orwell beschreibt wie die Diktatur in seinem Roman “1984” ebenfalls den Bedeutungsinhalt von Worten abändert und er nennt dies “Neusprech” (engl.: “New Speak”).
    Hier in einem Video ab 3:45 eine genaue Darstellung der Umdefinitionen durch die WHO:
    https://www.corbettreport.com/nwnw20211028/ (oder: https://www.bitchute.com/video/yEfCaPIoNx7P/ ).

    Dies erklärt, daß eine “Pandemie” ausgerufen wurde, aber die Leichenhäuser leer bleiben. Ja, noch nicht einmal irgendeine Atemwegs-Krankheit ist zu entdecken: Wo man geht, steht, einkauft, in Bus/Bahn fährt, sich im Bekanntenkreis bewegt: NIEMAND hustet, NIEMAND niest, NIEMAND schneuzt ins Taschentuch, NIEMAND hat ein verquollenes Gesicht, NIEMAND schnieft fortlaufend.
    Hinzukommt, daß seit 2 Jahren auf “Influenza” überhaupt nicht mehr getestet wird. Nirgendwo war zu lesen/hören: “verstorben mit Influenza A/B” oder wenigstens “mit SarsCov2 UND Influenza A/B“! Ein Taschenspielertrick!

    2.) Tests
    Leider versagt die Opposition gegen die Maßnahmen auch insoweit, als sie nicht darauf verweist, daß die hier und in anderen Länder durchgeführten ‘Tests’ noch nicht einmal den Anforderungen der (durchaus selbst korrupten) WHO genügen!
    Im Januar diesen Jahres sandte die WHO eine “WHO Information” aus: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05 mit drei Hinweisen:
    a) “The cycle threshold (Ct) needed to detect virus is inversely proportional to the patient’s viral load. Where test results do not correspond with the CLINICAL PRESENTATION, a NEW SPECIMEN should be taken and RETESTED using the same or different NAT technology.”
    In diesem Absatz weist die WHO darauf hin, daß das jetzige Testverfahren unzulässig ist, wenn z. B. eine Apotheken-Mitarbeiterin einfach eine Probe (Nase. Rachen) entnimmt und diese Probe dann kommentarlos an ein Labor verschickt. Vielmehr ist vom Testkandidaten der Covid19-relevante Gesundheitszustand (“clinical presentation”) genau zu erfassen, aufzuschreiben und zusammen mit der Probe an das Labor zu versenden. Sollte dann eine völlig symptomfreie Testperson nun einen positives Testergebnis geliefert bekommen, ist diesem Widerspruch (einerseits keine Symptome, anderseits aber ‘krank’) dadurch Rechnung zu tragen, daß der Test ERNEUT (“retested”) – mit neuer Probeentnahme – vorgenommen werden muß.

    b) “Most PCR assays are indicated as an AID (sic!) for diagnosis, therefore, health care providers must consider any result in combination with timing of sampling, specimen type, assay specifics, clinical observations, patient history, confirmed status of any contacts, and epidemiological information.”
    In diesem Absatz weist die WHO daraufhin, daß der PCR-Test nur ein HILFSMITTEL (“aid”) für die Diagnose ist und nur mit weiteren Daten verwandt werden darf.

    c) “Actions to be taken by IVD users:”
    “…4. Provide the CT VALUE IN THE REPORT to the requesting health care provider.”
    Unter Nr. “4.” weist dei WHO darauf hin, daß der CT-Wert bei jedem Testergebnis mitanzugeben ist. (Das “IFU” ist eine Gebrauchsanweisung der WHO)

    Alle diese – neuen – Vorgaben der WHO werden derzeit von den Regierungen und den MSM ignoriert. Und es ist genau dies, was zu den betrügerischen Wahnsinnszahlen von angeblich “Infizierten” und “Inzidenzen” führt
    Ergänzen könnte man noch den Schindluder, der mit dem “CT-WERT” betrieben wird. Das sind die Vervielfältigungszyklen, in denen die RNA-Funde im Abstrich millionenfach vermehrt werden: “Skandale der PCR-Massentestung(1)” – https://www.achgut.com/artikel/dokumentation_skandale_der_pcr_massentestung_1

    3.) Impfen
    a) Haftung
    Leider greift unsere Opposition auch diesen Punkt nie auf:
    Der “Impfdruck” muß auch immer damit angegriffen werden, daß erstens bis heute unbekannt ist, wer für Impfschäden haftet (Pfizer & Co wurden ja durch Regierungsverträge von jeglicher Haftung befreit).
    Zweitens muß der “Impfdruck” damit attackiert werden, daß eine “Beweislastumkehr” rechtlich festgesetzt werden muß. Denn die Impfopfer können derzeit nie beweisen, daß z. B. ihre Invalidität gerade vom ‘Impf’stoff verursacht wurde (der alleinige Hinweis auf die zeitliche Nähe von Impfung und Invalidität reicht dem Richter nicht!).

    b) Ein weiterer Skandal (der leider nirgendwo angesprochen wird) ist, daß echte Impfstoffe – mit inaktivierten Viren (auch “Totimpfstoffe” genannt) – in der EU einfach nicht zugelassen werden.
    Diese Impfstoffe kommen aus China – z. B. “Coronavac” – und aus Rußland – z. B. “Sputnik 5”.
    Die Deutsche Welle hat über die chinesischen Stoffe einen Bericht (vom 01.02.2021) – etwas parteilich natürlich, aber im Großen und Ganzen o.k.:
    https://www.dw.com/de/coronavirus-wie-wirksam-sind-die-impfstoffe-aus-china/a-56361390

    Wenn man angerüpelt wird mit der Frage, warum man sich nicht impfen lasse, hätte man zu erwidern, daß die mRNA-Spritzungen keine “Impfstoffe” seien und die echten Impfstoffe aus Rußland und China von der EU nicht zugelassen werden. Auch müsse die Haftung für Impfschäden gesichert sein.

    Das ideale Subjekt totalitärer Herrschaft ist nicht der überzeugte Nazi oder der überzeugte Kommunist, sondern Menschen, für die die Unterscheidung zwischen Fakt und Fiktion, zwischen wahr und falsch, nicht mehr existiert
    – Hannah Arendt in ihrem 1951 erschienenen Werk „Die Ursprünge des Totalitarismus“
    .

    1. Echte Impfstoffe – mit inaktivierten Viren (auch “Totimpfstoffe” genannt) – wollte die EU bisher nicht anerkennen. Sei es, weil man der (vor allem chinesischen) Konkurrenz den Marktzutritt verwehren will, oder sei es, weil man die tollen mRNA-Technologie weltweit durchsetzen (und am lebenden Objekt testen) will.

      Bisher – jetzt melden aber die Nachdenkseiten:
      “EU akzeptiert bei Serben Impfstoff von Sputnik und Sinofarm”
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=78022

      Aus dem Artiekl wird nicht klar, ob die EU auch akzeptiert, wenn z.B. Deutsche sich in Serbien impfen lassen. Oder ist man da so “streng” wie bei Führerscheinen, wo man deutsche Alkoholiker etc. (insoweit nicht ganz zu Unrecht) vom Besorgen eines Ersatz-Führerschein (trotz Alkohol- o.ä. Sperre) abhalten will?

      Beim Impfen wäre allerdings konsequent, den Stoff ins Land zu lassen, wenn es wirklich um die Impf-Quote geht, nicht um die Monopol-Verteidigung für Biontech & Co.

    2. Du hast denke ich mit allem recht. Aber was meinermeinung nach nicht korrekt ist, ist das diese punkte nicht von “der Impfopposition” angeführt werden. Genau dies ist doch die ganze zeit der Fall. Es ist die “Impfregierung” die diese Argumente aber einfach ignoriert.

  5. Noch zum ‘Newspek-Maneuver’ der WHO: Die WHO hatte in 2009 – anläßlich der (auch gefakten) “Schweinegrippe” – den Begriffsinhalt von “Pandemie” einfach ausgetauscht. noch im April 2009 war die WHO-Definition von Pandemie (WHI.int April 2009):
    An influenza pandemic occurs when a new influenza virus appears against which the human population has no immunity, resulting in epidemics worldwide with enormous numbers of deaths and illness” (“Eine Influenza-Pandemie tritt auf, wenn ein neues Influenzavirus auftritt, gegen das die menschliche Bevölkerung keine Immunität hat, was weltweit zu Epidemien mit einer enormen Anzahl von Todesfällen und Krankheiten führt“)
    Dann änderte die WHO (WHO.int May 2009) – bis heute – diese Definition ab zu …
    A disease epidemic occurs when there are more cases of that disease than normal” (“Eine Krankheitsepidemie tritt auf, wenn es mehr Fälle dieser Krankheit als normal gibt“)

  6. “Anders als vor 500 Jahren, als die Dogmen der Erlösung noch in Stein gemeisselt waren und Gläubige wie Ungläubige wussten woran sie waren, sind die heute “ex cathedra” erlassenen Verkündigungen allerdings morgen schon wieder haltlos,…”

    Eurasien war nie im Krieg mit Ozeanien.

  7. NOCHMAL :
    Im „Gerippewinter“ 2017/18 gabe es Schätzungen zufolge (RKI). mehr als 25.000 Grippetote in Deutschland… umgerechnet mehr als 200 Grippetote pro Tag…das hat damals absolut NIEMANDEN gejuckt.

    UND NEU :
    “Ein Land mit 83 Millionen Einwohnern, dass keine 2500 Erkältungs-Bürger auf seinen Intensivstationen verkraften kann…und deshalb jetzt genau die Freiheiten aufhebt…wegen derer ich überhaupt hier bin…das ist definitiv am Ende“

    Ein 2015 geflohener Irak-Mediziner …
    der 2021 enttäuscht in seine Heimat zurückkehrte

    EVENTUELL NEU
    Das Virus ( Der Impfstoff ) wird über Satelitt scharf geschaltet…oder was NEUES wird ausgebracht…was dann in der Masse killt… und die Menschen tatsächlich offensichtlich abräumt….Der ” Great Reset” wird ungeduldig …Ein Klaus Schwab ( Globalisten-Handlanger ) ist schon nahe am Sarg… und er will den WCF-Triumpf schließlich noch erleben

    100 % SICHER :
    Nach Covid 19 kommt …der “Klima-Lockdown “

  8. wer es wirklich wissen will, der schaut sich die mittlerweile vielen Interviews mit Stefan Lanka, wo er detailliert schildert, wie das alles entstanden ist. Platon beklagte vor 2500 Jahren, dass es zwei Medizinen gibt, die eine für die Sklaven, die Symptome behandelte, damit die Sklaven möglichst schnell wieder arbeiten konnten und die andere für die “Freien”, die die Ursachen behandelte, die damals schon korrekt in der Seele erkannt wurden. Die erste Medizin ist die unsere von heute, daher auch der Äskulapstab auf den Apotheken. Goethe schildert im Faust, wie zu seinerzeit Mediziner, die Menschen zu Tausenden töteten immer noch als Heiler verehrt wurden. “Ich muss erleben, dass man die frechen Mörder lobt”. Heute nicht anders. Die Gesundheitssysteme nehmen den Menschen ihre Gesundheit weg, denn nur so verdienen sie alle Geld und es geht um sehr viel Geld. Vom Pflegepersonal über die Notdienste, Ärzte, Apotheker, Krankenhäuser, Pharmakonzerne bis hin zur Medien und Millitär, alle sind mit von der Partie und alle wollen weiterhin ihren Lebensunterhalt damit bestreiten. Der Vergleich mit Mittelalter ist schon sehr treffend, denn es ist der gleiche Aberglaube, der Menschen in Angst versetzt und sie gefügig macht. Es kommt auch aus der selben Quelle: dem Vatican, der heute immer noch die Welt, also alle Menschen und alle Güter, als sein Eigentum betrachtet. Warum wohl empfehlt auch der Papst die Impfung. Gottes Hilfe reicht da nicht mehr aus. Vatican kommt übrigens aus dem Theodischen und heisst einfach “der Papa kann alles”. Als es noch kein Vatican gab, haben Menschen im gesamten Herzland ohne Angst und ohne Mangel gelebt, ihre Führsten waren noch keine Kurfürsten, wurden lokal gewählt und nicht von der Kurie bestimmt. Seit etwa 600 Jahren müssen wir uns jedoch dem Vatican unterwerfen und die jetzige Corona Show ist da nichts wirklich neues. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht wieder 30 Jahre dauert, wie der kalte Krieg.

  9. Der Impf-Tyrannei muß mit zwei Argumenten entgegengetreten werden:
    1.) Angesichts des gefährlichsten und opferreichsten Impfstoffs (mRNA), den es je gab, haben die Regierungen in gewissenloser Weise die Pharma-Firmen von jeder Haftung befreit! In unmenschlicher Weise wurde – und wird – den vielen Impfopfern dadurch ihr Leben und gerade auch ihr Lebensunterhalt zerstört.
    Hier muß von uns gefordert werden:
    a) Gesetzliche Klärung, WER haftet.
    b) Gesetzliche Einrichtung einer “Beweislastumkehr” (denn wie will ein Impf-Invalide beweisen, daß seine Herzmuskelentzündung, Thrombose usw. genau von der Impfung kam).

    2.) Die Zahlen der “Inzidenz” bzw. “Infektionen” in der Bevölkerung werden betrügerisch fabriziert, indem der CT-Wert (Zahl der Vervielfältigungen der Probe) bis zu “48” hochgefahren wird.
    Sogar die (selbst korrupte) WHO verlangt, daß bei Tests der CT-Wert stets ANGEGEBEN WERDEN MUSS (diese “WHO Information” ist abrufbar unter: https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05 ).
    Diese Vorgabe wird ignoriert, um mit betrügerisch-hohen CT-Werte die gewünschten Zahlen der “Inzidenzen/Infektionen” zu produzieren.
    Hier muß von uns gefordert werden:
    a) Ab sofort nur noch Statistiken mit Tests, die den CT-Wert ausweisen.
    b) Ab sofort nur noch Statistiken mit Tests, die keinen höheren CT-Wert als “24” haben.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *