This Has Gotta Stop!

Wenn die Testemie gestoppt wird, verschwindet die “Pandemie” – und mit ihr die kranke Zweiklassengesellschaft von Geimpften und Ungeimpften.

Wenn die Geimpften die Gesunden weiter anstecken können sowie die Ungeimpften die Genesenen und vice versa – was haben wir dann? Doch offenbar nichts, was den Namen “Impfstoff” verdient, der zumindest nach landläufiger Meinung etwas mit Immunisierung zu tun hat. Sodass man als Geimpfter außer in seltenen Ausnahmefällen nichts mehr zu befürchten hat von einer Infektion.

Als Kinder wurden wir in den 1960er Jahren gegen Pocken geimpft und gegen Polio. Die komplette Schulklasse musste mit aufgekrempeltem Arm antreten bzw. ein Stück Würfelzucker mit dem Polio-Impfstoff schlucken. Es waren Pflichtimpfungen mit effektiven Vakzinen, die dazu führten, dass Pockenepidemien und Kinderlähmung fortan der Vergangenheit angehörten. Insofern bin ich kein “Impfgegner” und aus eigener Erfahrung auch kein grundsätzlicher Feind von Impflichten – sofern sie gegen gefährliche Krankheiten wirklich schützen. Aber das scheint bei den derzeitigen Covid-Vakzinen nicht der Fall zu sein, selbst vor “schweren Verläufen” bleiben Geimpfte nicht verschont, auch dann nicht, wenn sie wie beim “Impfweltmeister” Israel schon den dritten “Booster” bekommen haben.

Das eingangs zitierte Infektionskarussell mit Geimpften, Gesunden und Genesenen spricht nicht für eine funktionierende Wirksamkeit, was dann bedeuten würde, dass die Impferei möglicherweise mehr Schaden anrichtet als verhindert. Mit solchen Fragen bewegen wir uns freilich schon gefährlich auf das Terrain des unerlaubten Querdenkens hinaus, Zweifel am erlösenden Sakrament aus der Spritze gelten in der Schönen Neuen Post-Corona-Welt als Gedankenverbrechen und werden von den schwarzen Reitern der Silicon-Valley-Stasi gnadenlos verfolgt. Hören wir deshalb einen wirklichen Fachmann, Dr. Karl Lauterbach, der Anfang der Woche zwitscherte:

“Die sehr hohe Zahl Infizierter trotz Impfung zeigt, dass die Rückkehr zur Normalität zur sofortigen Infektion und Erkrankung der Ungeimpften mit Covid führen würde. Daher werden wir erst normal leben können, wenn Ungeimpfte geimpft oder infiziert wurden.”

Lesen Sie dieses Schmankerl zwei Mal und lassen es langsam auf der Zunge zergehen: Die Impfung hilft nicht gegen Infektionen, wegen der “sehr hohen Zahl” infizierter Geimpfter gibt`s Normalität aber erst wieder, wenn alle geimpft sind. Willkommen in der neuen Normalität des Pandemium Perpetuum Mobile, dem immerwährenden Infektions-Karussell und der dauerhaften PCR-Testemie, die Krankheiten feststellen kann, die gar nicht ausbrechen – und dann auch Impfungen verordnen, die gar nicht wirken müssen. Weil sie dem Schutz vor einer “Infektion” dienen, die 99,8 % aller Infizierten sowieso überleben und mit der gesunde Immunsysteme prima klarkommen.

Aber auch vor Hinweisen auf das Immunsystem sollte man sich hüten – als ich die Grafik hier auf Facebook gepostet hatte, kam als erster Kommentar: “Populistisch, spalterischer Schwachsinn!” In den Augen dieser Verängstigten ist es nicht die Regierung, die ihre Untertanen in erstklassige Geimpfte und zweitklassige Ungeimpfte spaltet, sondern diejenigen, die auf die hochgradige Fragwürdigkeit (und Rechtswidrigkeit) dieses Unterscheidungskriteriums hinweisen.

Wer Impfungen mit diesen experimentellen Stoffen aus welchen Gründen auch immer ablehnt und zum Schutz gegen Covid 19 lieber auf sein Immunsystem vertraut – ein solcher “Ungläubiger” – aka “Aluhuträger”, “Verschwörungstheoretiker”, “Covidiot” – hat unter dem ideologischen Regime der “Zeugen Coronas” derzeit so wenig zu lachen wie eine Gleichstellungsbeauftragte bei den “Taliban”. Als der Kollege Dirk Pohlmann bei einem Vortrag neulich eine Cartoon-Parodie der schlauen Lisa Simpson zitierte – “The same people that took 20 years to replace the Taliban with the Taliban are now fighting a war with Covid” – wollten empörte Zuschauer sofort den Saal verlassen. Witze sind in der Kirche der Angst nicht zugelassen bzw. nur möglich, wenn sie schlecht und unfreiwillig sind, wie der oben zitierte von Lauterbach, gelten ansonsten aber als ketzerische Blasphemie.

Das begann schon mit der diffamierenden Klassifizierung von Kritikern der Pandemie-Maßnahmen als “Covid-Leugner” und setzt sich jetzt mit der Diskriminierung von Ungeimpften fort. Obwohl es eine “sehr hohe Zahl Infizierter trotz Impfung” gibt, sind Zweifel an der Effizienz des Sakraments verboten. Weshalb es in den täglichen Corona-Nachrichten auch kein Thema ist, dass die geleakten Geheimverträge, die die Staaten mit den Herstellern abgeschlossen haben, als Knebelverträge an Sittenwidrigkeit kaum zu überbieten sind und keinerlei Garantien über die Wirksamkeit enthalten, dafür einen 100-prozentigen Haftungsausschluss. Da könnte jemand auf den Gedanken kommen, der blanken Willkür von Big Pharma ausgeliefert zu sein … das wird dann in den Nachrichten besser mal weggelassen. Auf dass es auch an allen woken und öko-liberalen Familientischen heißen kann: “Gespritztes Obst kommt hier nicht auf den Tisch, aber die Kinder lassen wir impfen!”

Stell dir vor es ist Pandemie und keiner stirbt

Wie schon gesagt bin ich kein Impfgegner und habe auch nichts gegen Impfpflichten, wenn ein Notstand herrscht und ein erprobter Impfstoff vorliegt. Beides ist derzeit aber nicht der Fall. Während der gesamten Pandemie sind nicht mehr Menschen in Deutschland erkrankt und gestorben als in den Jahren zuvor, auch eine Überbelegung der Krankenhäuser und “Überlastung der Gesundheitssysteme” durch Covid gab es nicht, und ohne die PCR-Tests, die keine Krankheit oder Infektion, sondern nur einen Gen-Schnipsel entdecken können, wäre diese Pandemie überall auf der Welt als normale oder schwere Grippewelle in die Gesundheits- und Sterbestatistiken eingegangen.

Dass man auch gegen eine solche Grippe mit neuartigen Symptomen etwas tun muss, Vorerkrankte und Immunschwache davor schützen, Medikamente, Therapien und auch Impfungen entwickeln soll, ist keine Frage. Äußerst fraglich dagegen ist der “Krieg gegen Viren”, den die Regierungen sofort ausgerufen haben und mit Maskenzwang, Lockdowns und jetzt mit Testpflichten und Zwangsimpfungen (direkt oder durch die Hintertür) gnadenlos durchziehen.

Über den Irrsinn, gegen die 3,5 Milliarden alte Supermacht der Viren, den Weltmeister der Mutationen, mit der Spritze Krieg zu führen, hatte ich auf meinem Blog schon einiges angemerkt. Diese desinfektionistische Kriegsführung ist noch absurder als der “War On Terror”, der, wie wir in Afghanistan gerade erleben, natürlich nicht den “Terrorismus” besiegte (der sich mit Krieg nie beseitigen lässt), sondern nur eine neue Mutation der Taliban produziert hat.

Das alte Sprichwort der paschtunischen Stammeskrieger, die seit über 1000 Jahren jede große Imperialmacht vertrieben haben – “Ihr habt die Uhren, wir haben Zeit.” – gilt für die Stämme der Viren in umgekehrter Form. Ein Wettlauf mit diesen Verwandlungskünstlern wird immer so enden wie das Rennen zwischen Hase und Igel. Die Buchstaben von Alpha bis Omega reichen schon längst nicht mehr aus, um alle Mutationen von Sars-Cov-2 zu bezeichnen, wahrscheinlich müssen die neuen Varianten dann demnächst getauft werden, wie Hurrikans und Orkane – und an der Schwimmbadkasse wird es dann heißen: “Sie sind nur gegen ‘Adolf’ geimpft, ohne Update auf ‘Angela’ leider kein Zutritt.”

Als ich in meinem Nebenberuf als Diplom-Konspirologe zu Beginn der Pandemie auf die drohende Gefahr hinwies, dass unter der “Leadership” (EU-Kommissarin v.d.Leyen) eines Bill Gates das bewährte Microsoft-Geschäftsmodell regelmäßiger Updates auf das Gesundheitswesen übertragen wird, wurde das noch mit dem üblichen “er nun schon wieder” als Verschwörungstheorie abgetan. Mittlerweile zeichnet sich aber recht deutlich ab, dass es in der Realität auf nichts anderes als ein solches Impf-Abo hinausläuft.

Beim “Weltmeister” Israel wird mittlerweile schon der 4. “Booster” verabreicht, Baden-Würtemberg empfiehlt wg. “Delta” den dritten Schuss, und es ist absehbar: ohne Impf-Update läuft das Programm “Grundrechte”, das wg. Virenattacke leider heruntergefahren werden musste, demnächst gar nicht mehr.

Krieg gegen den Terror und Krieg gegen die Viren

Denn wie wir ebenfalls im “War on Terror” gelernt haben sollten: Die Notstands-, und Sicherheitsgesetze, die unter Panikgeläut der Alarmglocken im Ausnahmezustand erlassen werden, haben die gefährliche Tendenz zum Überdauern. Der nach 9/11 aus der Schublade gezogene Patriot Act zum Beispiel gilt bis heute. Dass mit diesen “Anti-Terror”-Gesetzen totalitäre Überwachungsmaßnahmen möglich gemacht werden, galt nach 9/11 als krude Verschwörungstheorie bösartiger “Anti-Amerikaner” – bis Edward Snowden kam und nachwies, dass die NSA sogar das Handy der Bundeskanzlerin abhört.

Dass die mit den “Anti-Virus”-Gesetzen einhergehenden Maßnahmen ebenso weitreichend wie von Dauer sein werden, diese Befürchtung ist nicht aus der Luft gegriffen. Genauso wenig wie das Misstrauen vieler Menschen in die experimentellen Impfstoffe und die paradoxe Lage, in der sie durch die massive Propaganda gebracht werden. Nämlich einerseits “auf die Wissenschaft” zu hören, andererseits aber alle Kriterien der Wissenschaft zur Erprobung und Sicherheit von Impfstoffen sofort zu vergessen. Also nur noch einem bestimmten, regierungsamtlich verkündeten “Wissen” zu folgen und alles andere zu ignorieren. Nun ist dieses Wissen in Sachen Covid nach 18 Monaten immer noch äußerst lückenhaft, die Herkunft des Virus (Labor oder Frischtiermarkt, Biowaffenforschung oder Zooogenese?) ist nach wie vor genauso ungeklärt, wie auch die Frage der tatsächlichen Effizienz von Masken- und Lockdown-Verordnungen und ob die aberwitzigen sozialen und seelischen Schäden, die sie anrichten, noch in irgendeinem einem angemessenen Verhältnis zu den angeblichen Gewinnen – der “Rettung vor schweren Verläufen” – stehen.

Wie es mit den Verläufen der Covid-Erkrankungen insgesamt lief, zeigt der Anteil von Covid-Erkrankten an der Gesamtmenge von Krankenhaustagen in Deutschland im Jahr 2020: es waren laut BMG 1,9%. Natürlich nur dank Masken, Lockdown und Ausgangssperren, sonst wären es auf der nach oben offenen Lauterbach-Skala sicher 91% geworden. Scherz beiseite: Haben die 1,9% vielleicht doch eher damit zu tun, dass die Immunsysteme von 98,1% der Bevölkerung mit Sars-Cov-2 so gut umgehen, dass sie gar nicht ernsthaft krank werden? Mit solchen Fragen bewegen wir uns wieder auf verschwörungstheoretisch vermintem Gelände – gefährliche Verharmlosung des Killervirus! – denn zum Teufel, diesem unsichtbaren Feind, darf es wie weiland unter der Heiligen Inquisition nur eine Meinung geben: Wer seine Anwesenheit bestreitet, ist selbst von ihm besessen.

“Mit uns oder mit den Terroristen” hatte George W.Bush nach 9/11 verkündet und dieser manichäische Dualismus von Gut und Böse feiert mit der 2020 verkündeten Pandemie fröhliche Urstände. Und weil mit einem “Killervirus”, von dem jede/r getroffen werden kann, noch viel mehr Angst gemacht werden kann als mit Terroristen, ist auch die Inbrunst viel größer, mit der dieses Schwarz/Weiß-Welt auf Biegen und Brechen verteidigt wird. Dazu werden dann notwendige und unverzichtbare Sachfragen in den Bereich unbezweifelbarer Glaubensfragen verschoben und “Ungläubige” (Ungeimpfte) als Schädlinge an der Gemeinschaft deklariert, ganz nach dem Muster fundamentalistischer Sekten oder totalitärer Systemen.

Als der bekannteste Podcaster der USA, Joe Rogan, Anfang September sagte, dass er sich von einem heftigen Anfall der Covid-Grippe innerhalb von drei Tagen völlig erholt hätte und dies auf das Medikament Ivermectin zurückführte, brach in den “Wachturm”-Medien des pandemistischen Mainstreams die Hölle los, weil er einen gefährlichen “Pferde-Entwurmer” empfehlen würde. Tatsächlich war ihm das milliardenfach bewährte anti-parasitische Mittel, für dessen Entwicklung es 2015 den Nobelpreis gab, von seinem Arzt verschrieben worden. Dass es (wie Penicilin et.al.) auch in der Veterinärmedizin eingesetzt wird, musste dann allerdings dazu herhalten, einen gefährlichen Ketzer zu diffamieren, der mit seinen Aussagen das heilige Dogma der “Zeugen Coronas” unterläuft: dass allein die Sakramente von Moderna & Pfizer den Teufel austreiben, das “Killervirus” besiegen und uns vom Übel der Pandemie erlösen werden. Ein preiswertes, nebenwirkungsfreies Anti-Parasiten-Mittel aber auf gar keinen Fall.

Wo Demokratie, Rechtsstaat, Religions- und Glaubensfreiheit herrschen, darf selbstverständlich niemand davon abgehalten werden, eine Impfung plus Gratis-Bratwurst in Empfang zu nehmen. Auf dringendes Anraten meines Arztes, für den ich wg. Raucherlunge und verengten Arterien ein Hochrisikopatient bin, hatte ich mir schon im Frühjahr Astra-Zeneca verpassen lassen – und dann das Glück, mindestens zwei Wochen den Blues besser spielen zu können als “Gitarrengott” Eric Clapton, der nach der Impfung schwere Lähmungserscheinungen beklagte und glaubte, nie wieder spielen zu können. Gottseidank ging es dann doch wieder, er hat einen tollen Song darüber gemacht: This Has Gotta Stop!

Doch weil er auch noch darüber redete und sagte, dass er bei Impfpflicht nicht auftreten wird, hagelte es Proteste. Als er mit seinem alten Kollegen Van Morrison dann auch noch einige Anti- Lockdown-Songs aufnahm, wurde er in den USA als Trump-Unterstützer gebasht. Weil Staat und (Wissenschafts-)Kirche in Corona-Zeiten nicht mehr säkular getrennt sind, ist es zu einem Politikum geworden, sich zu den ex cathedra als alternativlos verkündeten Wahrheiten zu äußern – wer ihnen widerspricht, wird umgehend einem Lager zugeschlagen, ein falsches Wort auf der Bühne oder in den Sozialen Medien reicht, um auf der “Achse des Bösen” mit “Leugnern”, “Verschwörungsideologen”, “Nazis” in einen Topf gerührt zu werden.

So wird dann auch dem alten anti-autoritären Schlachtross Van Morrison, der sich angesichts von Covid fragt, wo eigentlich der Widerstand geblieben ist (“Where have all the rebells gone?”) für eine Songzeile (“They control the narrative, they perpetuate the myth / Keep on telling you lies, tell you ignorance is bliss”) Antisemitismus unterstellt. Das ist zwar vollkommen lächerlich, aber so funktioniert mittlerweile die “Cancel Kultur”, mit der auch Musiker und Künstler umgehend ins Abseits gestellt werden, wenn sie dem offiziellen Narrativ widersprechen.

Nun darf jede/r Bill Gates’ Idee, 7 Milliarden Menschen zu impfen und 20% der Weltbevölkerung regelmäßig zu testen, für einen großartigen Plan halten und da die Faktor-Zertifikate von Moderna in den letzten 18 Monaten schon um 12.500 Prozent zugelegt haben, ist das fraglos ein noch besseres Geschäft als das Ersetzen der Taliban durch die Taliban mit 20 Jahren Krieg. Doch diesen Plan für gefährlichen Wahnsinn zu halten und den guten Oligarchen-Onkel Bill für einen geldgeilen Wolf im menschheitsrettenden Schafspelz – auch diese Meinung laut und deutlich über allen verfügbaren Kanälen zu verkünden, muss jedem Mitglied der Menschheitsfamilie zugestanden werden. Ebenso wie der Verzicht auf eine unerprobte Impfung, der Protest gegen diktatorische Maßnahmen wegen eines “Notstands von nationaler Tragweite” der keiner ist und gegen den Unsinn von PCR-Tests und “Inzidenzen” als Maßstab der Politik. Den hat nach 18 langen Monaten offenbar auch der leitende Coronamanager Jens Spahn mittlerweile eingesehen: “Wenn wir auch die Geimpften testen, hört die Pandemie nie auf.”

That’s it! This Has Gotta Stop! Und es hätte schon vor über einem Jahr aufgehört, denn diese Pandemie war und ist nichts anderes als eine Testemie. Wenn das Testen gestoppt wird, verschwindet sie sofort. Falls dies dann dazu führt, dass es mehr Covid-Patienten gibt und mehr als 1,9% aller Krankenhaustage und mehr als 3,4 % der Intensivbetten beanspruchen, können Tests dann wieder verordnet werden. Stattdessen aber sollen die Ungeimpften jetzt für diese Tests auch noch bezahlen und auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall verzichten, um sie am eigenen Geldbeutel zu packen und zu einer Gratis-“Impfung” zu treiben, die aber, wie die führenden Pandemie-Päpste selbst bekunden, weder vor Infektionen noch vor Infektiösität wirklich schützt.

Wo über solche, vorsichtig ausgedrückt, Ungereimtheiten und Widersprüche nicht mehr offen diskutiert werden kann, fällt eine Gesellschaft hinter alle Errungenschaften und Werte der Aufklärung und Demokratie zurück. Wo unerprobte, nur vorläufig zugelassene Impfstoffe der Gesamtbevölkerung durch Einführung einer Zweiklassen-Gesellschaft aufgezwungen werden, herrscht kein Rechtsstaat mehr, sondern eine Gesundheitsdiktatur. Wo Skepsis und Kritik an diesem Regime nur noch bei “Feindsendern” zu Wort kommen und privat nur noch flüsternd gegenüber besten Freunden, sollte statt von “offener Gesellschaft” und Pressefreiheit eher von einem totalitären System und Gleichschaltung die Rede sein.

Eine starke Tendenz in diese Richtung scheint mir offensichtlich und sie geht, dank der permanenten Angstproduktion durch die Großmedien, schleichend und nahezu unwidersprochen voran. Solange das nicht aufhört, solange die Bevölkerung permanent hysterisiert und in einem mentalen Kriegszustand gehalten wird, solange kann es einen Runden Tisch und eine sachliche Debatte über diese “Pandemie” nicht geben. Und so lange werden auch extremistische Fundamentalisten auf beiden Seiten weiter aufeinander losgehen…..

Teil 2: Weiterlesen auf krass&konkret

Der gesamte Essay erscheint in der kommenden Ausgabe 168  des Zeitpunkt

10 Comments

  1. Ein ganz ausgezeichneter Artikel!
    Und ich hätte Lust weitere Argumente, Links, Videos anzuführen. Aber ich beschränke mich hier jetzt auf einen Tipp in persönlicher Sache – betreffend die von Herrn Bröckers erwähnten “verengten Arterien“:

    Ich bin auch starker Raucher und bekam von knapp 10 Jahren ein “Raucherbein” im rechten Oberschenkel. Und obwohl ich ein ¼ Jahr lang nicht mehr geraucht hatte, ging der permanente leichte Schmerz (wie von einem leichten Muskelkater) Tag und Nacht nicht weg. Total nervig! Als ich dann auch noch wieder mir Rauchen anfing, wußte ich, daß ich etwas unternehmen müsse.

    Nun handelt es sich bei der Arteriosklerose je eben nicht – wie der Volksmund fälschlich vermeint – um “Kalk”-Ablagerungen. Vielmehr handelt es sich um Ablagerungen ‘unguter Fette’ (die meinen Vermutung nach von eher ‘talgiger’ Konsistenz sein dürften). Außerdem liegen diese Ablagerungen nicht innen an der Aderwand an – etwa wie Kalkablagerungen in alten durchgesägten Leitungsrohren. Vielmehr liegen die Ablagerung mitten in der Ader.
    Diese ‘unguten Fette’ dürfen offenbar nicht in die Leber (die sonst Fette abbaut) und sie werden deshalb einfach in die Aderwände gestopft. Also auf ewig “zwischengelagert” – wie wir es mit nuklearem Müll machen, den wir auch nicht entsorgen können – und nun nicht wissen, wohin damit.

    Als ich dann wieder zu rauchen anfing und sich die Lage meines “Raucherbeins” verschlechterte versuchte ich es mit Omega-3-Kapseln. Bei einem Omega-3-Produkt war “Lecithin” beigemischt.
    Meine Recherche zu “Lecithin” ergab, daß Lecithin Fette wasserlöslich macht. In der Hühnerzucht wird Lecithin eingesetzt um die bei Hühnern unerwünschte “Fettleber” zu beseitigen.
    Lecithin befindet sich im menschlichen Körper sowohl im Gehirn, wie in der Leber, wie in den Herzmuskeln und auch noch in anderen Muskeln.

    Mein Vermutung ging damals (und geht heute) dahin, daß der menschliche Köper Lecithin generell als Mittel zur Beseitigung von Ablagerungen ‘unguter Fette’ benutzt. D. h. schon bevor das Tabak-Rauchen bekannt wurde, hatte der menschliche Körper ein Problem mit Ablagerungen unguter Fette. Das gesundheitlich ungünstige Rauchen hat dieses Problem lediglich verschärft.
    Die Anwesenheit von Lecithin im menschlichen Herz, sonstigen Muskeln, Gehirn, bewahrte offenbar schon den urzeitlichen Jäger vor einer Schwächung seiner Muskelleistungen und seiner Herzmuskelleistungen durch sich in die Muskelfasern einlagernde Depots unguter Fette, so daß der urzeitliche Mensch mit körperlicher Höchstleistung erfolgreich das Mammut ausrotten konnte.
    Gehirn: Lecithin dürft im Gehirn ebenfalls die Funktion haben, Ablagerungen in den dortigen Adern zu beseitigen (Gefahr der Unterversorgung, des Hirnschlags).
    Leber: Hier sind die eingelagerten (guten) Fette natürlich keine ‘schlechten Ablagerungen’, sondern vom Körper gezielt anlegte Energiespeicher. Lecithin wird vom Körper hier vermutlich dazu genutzt, diese Energiedepots in der Leber auch wieder (z. B. in Hungerzeiten) abrufen zu können (Argument: Fettleber in der Hühnerzucht wird durch Lecithin erfolgreich beseitigt).

    Ich nahm nun “buer-lecithin” ein und dazu immer eine Omega-3 Kapsel. Und schon nach 1 ½ Monaten war mein Oberschenkel völlig beschwerdefrei. Dabei rauchte ich damals wie heute beständig.

    Als ich von “buer-lecithin” auf Lecithin-Kapseln umstieg bekam ich nach vielen Monaten wieder ein Raucherbein – diesmal der rechte Oberschenkel. Des Rätsels Lösung war: Ein kleiner Becher “buer-lecithin” hatte soviel Lecithin wie 12 Kapseln. Die Kapseln waren also völlig unterdosiert.(ich hatte nur 1-2 pro Tag eingenommen). Als ich wieder auf buer-lecithin samt Omega3 umstieg war auch das zweite Raucherbein binnen kurzem völlig weg.
    Dosierung: Am Anfang (ein paar Monate lang) pro Tag die 3 empfohlenen kleinen Meßbecher (mit jeweils einer Omega3-Kapsel) einnehmen. Später kann man dann auf 1 Meßbecher hinuntergehen. Wenn es wieder mal ein bißchen ziept (bei mir in einem der Oberschenkel), dann ein paar Tage lang auf 2 Meßbecher raufgehen – und dann wieder zurück auf 1 Meßbecher.
    Wer jemanden mit “Raucherbein” kennt – bitte meinen Tipp weiterleiten!

    1. Dr. Esselstyn, Dr. McDougall und Co. warnen tatsächlich vor schlechten Fetten und Ölen. Diese würden zu Herzproblemen führen.
      Man solle für die benötigten Omega-Fettsäuren lieber auf Chia-, Hanf- und Leinsamen zurückgreifen.

      Bezüglich Atommüll: Der ist eigentlich noch ganz brauchbar. Mit Hilfe moderner Dual-Fluid-Reaktoren könnte man den verflüssigen und viel billigen, sauberen Strom erzeugen. Offenbar sind CO2-Einsparungen (die schlimmeren Klimagase werden ja konsequent ignoriert) bei uns aber nicht erwünscht. Dann machen das eben die anderen und wir bleiben auf unserem Müll hocken.

  2. Eine prägnante und absolut zutreffende Schilderung durch Herrn Bröckers, der wenig hinzuzufügen ist.

    Man sollte sich nur über gar nichts mehr wundern: Wir befinden uns im Krieg, nicht nur im erklärten “war on terror” oder “war on virus”, sondern im nicht erklärten Krieg der Systemelite gegen uns selbst. Es ist vor allem ein Psycho- / Infokrieg, Hauptkampfmittel ist der polit-mediale Komplex der Großmedien (“Mittel der psychologischen Kriegsführung gegen die eigene Bevölkerung” – Prof. Mausfeld).

    Primärer Anlass dieses Kriegs ist der grundstürzende Vertrauensverlust der Schäfchen in das neoliberal-globalistische System und dessen Elite, den sich diese spätestens seit 9/11 mit einer Orgie an Lügen, militärischen Gewaltverbrechens-Exzessen in aller Welt, Spionageskandalen und Wirtschafts- / Finanzkrisen redlich verdient hat. Dieser Vertrauensverlust äußert sich z.B. in Protestwahlen, zunehmendem Konsum alternativer Nachrichtenquellen oder dem Stimmungsbild in sozialen Medien. Von ihm geht eine elementare Bedrohung für das bestehende Herrschaftsmodell aus (hinzu kommt äußere Konkurrenz durch alternativ-autoritäre Mächte wie Russland und China).

    Also verfolgen die Kriegsherren zwei Ziele: 1.) Wiederherstellung / Erzwingung ihrer Glaubwürdigkeit (Corona-Kampagne: Schäfchen sammeln sich ängstlich hinter ihrer Führung, die scheinbar “Schutz” vor der “finsteren Gefahr” verspricht) und 2.) fortschreitende Entmachtung und Kontrolle der Schäfchen (Zensur, Freiheits- / Grundrechtseinschränkungen), damit weiterer Vertrauensverlust ohne Folgen bleibt.

    Die jüngsten BTW zeigen, dass die Kriegsziele vorläufig erreicht werden: Schäfchen wählen in der größten Krise des Neoliberalismus “zentristisch”, also ausgerechnet die pseudoliberalsten Systemparteien, die – ob gelb, grün oder agendarot – vor allem Parteien der Besserverdiener sind und im Kern den bisherigen Kurs gegen die Wand und (als “Reform” verbrämt oder im Schafspelz) Klassenkampf gegen Einfluss “einfacher Leute” auf den Generalkurs verschärft fortsetzen werden.

    “Populisten” – also Typen, die sich (aus welchen Motiven und mit welcher Färbung auch immer) nicht vollständig vom neoliberal-globalistischen Mainstream kontrollieren lassen und oft den Wunsch der Schäfchen nach Renitenz, Einflussnahme und Protest verkörpern, werden im Schatten der Coronakampagne abgedrängt (u.a. Trump, Pandora-Babis).

    Da das System aber offensichtlich unfähig ist, sich selbst infrage zu stellen und aus dem Teufelskreis seiner ungelösten Widersprüche, Krisen und neuen Widersprüche auszubrechen, muss dessen Elite zu immer verrückteren, verzweifelteren und militant-repressiveren Mitteln greifen, um die Spirale stets noch etwas weiterzudrehen und den unausweichlichen, ultimativen Kollaps noch etwas hinauszuzögern.

    1. Laut Berzukow gibt es in den USA sechs “Eliten”:
      1. Wall Street + Big Tech. Globalistisch, verspüren keinerlei Verpflichtung gegenüber den USA.
      2. Industrieelite. Industriekapitalisten mit Immobilien. Die Industrieelite ist unzufrieden mit der Finanzelite, weil die Finanzelite nicht mehr in die Industrie investiert, sondern das Geld lieber ins Ausland schafft und dort die Konkurrenz der US-Industrieeliten wachsen lässt.
      3. Die Militärelite. Sie fürchtet sich vor geopolitischen militärischen Konkurrenten.
      4. Die Medienelite. Käufliche Prostituierte, derzeit im Bett der Finanzelite.
      5. Die akademische Elite. Auch käuflich. Schreibt das, wofür sie bezahlt wird.
      6. Die Beamtenelite. Diese hängen ihr Fähnchen in den Wind.

      Trump schien die Industrieelite und die Militärelite hinter sich zu haben.
      Biden die Wall Street + Big Tech, viele Medien (die aber an Bedeutung verlieren) und Akademiker.
      Oder ist das alles nur ein perfides Spiel? Wer weiß?

  3. Hervorragender Aritikel, wer schafft denn sonst sowas, sehr kenntnisreich und informativ, dabei stilvoll und amüsant geschrieben, absolut der Kandidat für Pulitzer-Preis, aber wo kann man das lesen? Krass-und-konkret, immerhin, das hat der Herr Rötzer sich noch getraut, aber der Herr Neuber von TP nun wohl nicht mehr. Traurig und schändlich.
    Man kann quasi mitsingen bei Clapton und Van Morrison, where have all the Rebels gone? Es ist beängstiigend, und es geht ja nicht nur um die Rebellen in der Musik, auch in der Kultur und vor allem der Wissenschaft, das Denken selbst wird paralysiert und chloroformiert. Schauerlich. Wer oder was steckt dahinter? Wer oder was steckte hinter 911? Das sind Leute mit einem sehr langen Atem, und was die vorhaben, ist für die Welt nicht sehr gesund.

  4. Gut den Wahnsinn zusammen gefasst, Blogchef!
    Auf einer anderen Baustelle mit Namen Österreich, geht momentan richtig was ab. Dort ist der Elitezögling Kurz (Auch so ein Bilderberger!) über ungeklärte Finanzspritzen gestolpert und es kamen einige finanzielle Ungereimtheiten auch zu Corona ans Tageslicht.
    Der Herr Kickl von der FPÖ – aber lassen wir das jetzt mal beiseite – fährt da eine sehr rigorose Linie gegen den von Oben verordneten Maßnahmenschwachsinn. Jetzt wo Kurz gefallen ist, versucht die ÖVP die Reihen, um den installierten Nachfolger Schallenberger, zu schließen. Mit mäßigen Erfolg, denn es ist schon zu viel Dreck an die Oberfläche gekommen, welchen selbst die auch in Österreich zu großen Teilen gleichgeschalteten Medien (War Gates dort auch mit einem Scheck vor Ort?), nicht mehr übergehen können. Aktuell versucht die FPÖ um Kickl, einen Misstrauensantrag gegen die Regierungskoalition durch zu bekommen. Die Frage ist, wenn sie es schaffen, wie verhalten sich die Abgeordneten der an der Regierung beteiligten Koalition? Es geht hier auch um Reputation, welche schnell schwinden kann und bei der nächsten Wahl vom Wähler entsprechend honoriert werden könnte.
    Auf jeden Fall ist dort jede Menge Stimmung in der Bude, im Gegensatz zu unserer Echokammer. Sollte es unverhofft zu einer größeren Staatskrise in Österreich und zu Neuwahlen kommen, welche die FPÖ an die Macht bringt und diese ändert den Kurs gegen Corona so rigoros, wie von Kickl angekündigt, könnte das für unsere Apokalyptischen Reiter Spahn, Söder, Lauterbach etc.ein Nackenschlag und Dämpfer zum Nachdenken werden. Vorausgesetzt sie sind des Denkens noch fähig?
    In diesem Sinne!

    1. Laut Epoch Times war die Veröffentlichung der Chats vermutlich rechtswidrig erfolgt. Da seien wohl ein paar “linke” “Staats”anwälte durchgedreht und von der Leine gelassen worden. Die Grüne Zadic hat die nicht zurückgepfiffen oder gerügt.
      Der Inseratenschwindel sei schon korrekt, aber die SPÖ habe den viel schlimmer betrieben. Lustigerweise haben sich die “Staats”anwälte nicht für die SPÖ interessiert.
      Was geht da vor sich? Erhoffen sich die Grünen Neuwahlen und einen besseren Koalitionspartner?

  5. Hallo Mathias,

    Das ist mal wieder ein schöner Text! Ich mag deinen Stil. Tauch dir doch ein kleiner inhaltlicher Fehler gegen Ende des Beitrags auf: die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall fällt bei einem ungeimpften nicht weg, lediglich die Zeit der Quarantäne, die im IfSG als Absonderung bezeichnet wird, bekommt der ungeimpfte Arbeitnehmer nicht bezahlt. Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist davon nicht betroffen. Hier gibt es dir doch eine Kuriosität, die ich nicht so ganz verstehe. Wird jemand vom Gesundheitsamt in Absonderung geschickt, weil er z.b. Erstkontakt war, und er hat einen positiven PCR-Test, so musste er als infiziert/erkrankt gelten und seinen Lohnfortzahlung erhalten. Jetzt der ungeimpfte hingegen PCR negativ getestet, und muss nur aus Sicherheitsgründen seine Absonderungs-Zeit absitzen, so erhält er für diese Zeit eben keine Lohnfortzahlung.
    Sollte diese meine Darstellung nicht korrekt sein, würde ich mich sehr über eine Korrektur freuen, die insgesamt verständlicher für mich ist! Denn das was ich beschreibe ist ja wirklich verrückt!

  6. Heute Abend ist mir das Hanf-Buch wieder eingefallen und ich hab mich gefragt was der Autor seitdem gemacht hat und lese das hier: ..auch eine Überbelegung der Krankenhäuser und “Überlastung der Gesundheitssysteme” durch Covid gab es nicht … Was für ein Blödsinn, ich war im Januar unverhofft im Krankenhaus, Patienten auf den Gängen und eine völlig fertige Mannschaft. Ich frag mich ob im Hanf-Buch auch so ein Blödsinn stand, es mir damals nur nicht aufgefallen ist.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *