9/11 – Der Elefant im Wohnzimmer

Heute vor 19 Jahren saß ich seit dem frühen Morgen an dem Buch, an dem ich gerade arbeitete und  in dem ich die Strukturen und Funktionsweisen von Verschwörungstheorien aufzeigen wollte. Zwei Jahre zuvor hatte ich mit Robert Anton Wilson die deutsche Ausgabe seines Buchs “Everything under control” (“Lexikon der Verschwörungstheorien”) herausgebracht und der Verlag wünschte sich mehr zu diesem Thema. Weil RAW aber von seinem Post-Polio-Synrdom schwer heimgesucht worden war und nicht mehr arbeiten konnte, hatte ich mich im Sommer 2001 alleine ans Werk gemacht. Und mir am Morgen des 11. September auf dem Blatt neben dem Computer die These notiert, die ich in diesem Kapitel darstellen und belegen wollte: “Verschwörungstheorien reduzieren komplexe Zusammenhänge auf einen einfachen Sündenbock und werden deshalb gern zu Propagandazwecken benutzt”.  Am frühen Nachmittag klingelte dann das Telefon: “Mach mal den Fernseher an, da ist in New York etwas Schreckliches passiert”, sagte ein Freund – und dann saß ich wie der Rest der Welt bis in die Nacht vor diesen Bildern. Die Türme standen  noch als ich zum ersten Mal den Namen “Osama Bin Laden” als möglichem Täter hörte, der dann im Lauf der Übertragungen auf allen Kanälen immer öfter und als einziger Verdächtiger genannt wurde, was mich dann irgendwann an meine Notiz an diesem Morgen erinnerte. Wie kommt es, dass so etwas völlig Überraschendes und Unvorstellbares passiert, und man sofort einen einzigen Sündenbock hat ? Mit dieser Frage war das Mißtrauen in die Berichterstattung gesät und am nächsten Morgen schrieb ich einen kleinen Kommentar für Telepolis. Dass daraus dann eine 60-teilige Serie und später drei Bücher werden sollten, war nicht geplant – aber weil die großen Medien die offensichtlichen Ungereimtheiten der offiziellen Legende völlig ignorierten konnte ich auch gar nicht anders. Das Höhlenmärchen von Osama und 19 “Hijackern” mit Teppichmessern als Alleintätern war  nichts anderes als eine klassische Verschwörungstheorie, wurde aber als unbestreitbare Tatsache von allen Medienkanzeln verkündet. Hier hab ich die Geschichte meiner Stunde Null in Sachen 9/11  erzählt….

Die offizielle 9/11-Version ist und bleibt die Fake News des Jahrtausends, das unantastbare Dogma und große Tabu, der Lackmus-Test für echten Journalismus, der Elefant im Wohnzimmer des freien, demokratischen, rechtstaatlichen Westens. Ihn wie ein Prof.Butter pseudo-wissenschaftlich weg zu erklären kann niemals gelingen, denn wer den Mut hat sich seines eigenen Verstandes zu bedienen erkennt ihn sofort.

(Das historische Foto oben zeigt den Autor einer 9/11-Kolumne vor dem Tor einer großen Sendeanstalt)

13 Comments

  1. > Die offizielle 9/11-Version ist und bleibt
    > die Fake News des Jahrtausends

    U.a. deshalb:

    Here’s video of @realDonaldTrump claiming he helped look for survivors and clear rubble on 9/11. He didn’t. He was lying.
    https://twitter.com/funder/status/1304406999279558658

    Man stelle sich vor, Obama, Hillary oder Biden hätten das von sich selbst behauptet und wären – wie Trump – der Lüge überführt worden. Broeckers hätte darüber genüßlich ein hämisches Blogposting verfasst. Aber nein, wenn Trump Scheiße erzählt, findet das auf dem Broeckers-Blog keinen Widerhall. Trump wird von Broeckers und dem ganzen neu-rechten Pack einfach ALLES verziehen. Ihr seid so scheiße.

    1. Bröckers mit neu-rechtem Pack, das Trump einfach ALLES verzeiht, in Verbindung zu bringen kann ich nicht nachvollziehen. Meines Wissen war das einzig Positive das er über Trump verlauten ließ – Trump hat noch keinen Krieg angefangen und das stimmt – bislang.
      Bei Obama, Hillary, Biden usw. sieht das mit den Kriegen völlig anders aus, sorry aber auch die lügen und es sind Lügen, die bereits unfassbar viele Leben gekostet und kaum zu ermessendes Leid verursacht haben, lässt sich alles nachrecherchieren.*
      Von daher wären die ganz gewiss nicht meine erste Wahl, Trump übrigens auch nicht, allerdings halte ich ihn für das kleinere Übel, auch bei der kommenden Wahl.

      *Kann hier Vorträge und Literatur von Daniele Ganser empfehlen, aber auch Thomas Röpers mit seinem anti-spiegel.ru – er hat seine Quellen direkt verlinkt.

  2. So sind wir “Verschwörungstheoretiker” nun mal Herr Wuellenweber, halt Scheiße und sehen überall Intrigen und mafiose Verschwörungen. Trump und Putin bewundern wir vorbehaltlos. Dagegen verachten wir unsere für Demokratie und Menschenrechte kämpfenden Politamateure aus vollem Herzen. Das mit den Schubladen denken, haben Sie auch gut kapiert und verstehen es, passend zu nutzen. Rechts, Links, scheißegal! Zum diffamieren anderer Meinungen reicht ein Einwurf in diese Richtungund schon steht der Gegenüber ganz schön in der Sch…., äh im Regen! Wie soll man aus dieser Nummer auch raus kommen, wenn der Debattenraum so eingeengt wird, dass man sich darin nicht mehr bewegen kann? Jede Ansicht und Äußerung, welche nicht in dieses vorgegebene Meinungsspektrum passt, muss radikal sein. So sagen es unsere gleichgeschalteten Medien und die über unsere Demokratie wachenden Politiker, dann muss es wohl stimmen. Genau wie Sie Herrn Broeckers eine Einseitigkeit der Meinungsmache vorwerfen!
    Wie dem auch sei! Schon mal was zum Thema: The wtc conspiracy von Broeckers gelesen? Ist sehr interessant, was da zutage kommt und von unseren Schreiberlingen – mit der goldenen Feder – des Journalismus übersehen oder einfach zur Seite geschoben wurde, weil es nicht in das “offizielle” Narrativ passte. Ja, die Wahrheit kann wehtun, vor allem wenn sie an den Grundfesten des eigenen Denkgebäudes rüttelt.

    1. zunächst mal: danke fürs ausführliche antworten.

      > Ich halte trump für das kleinere Übel,
      > auch bei der kommenden Wahl.

      exakt mit dieser denke habe ich ein problem. bidens wahlprogramm ist nachweislich so links wie noch nie IN DER GESCHICHTE der demokratischen partei. das sagen integre leute wie michael moore, howard dean, aoc und sogar sanders selbst. biden/obama sorgten für das iran-abkommen, das trump kassierte. und dennoch seid ihr für trump? obwohl er obama-care abwickelt? wie kann man links sein und trump für das geringere übel halten? gut, es sei denn, man ist gar nicht links (gibt das nur vor) und ist in wahrheit rechts oder rechts offen. jemand wie biden hätte nicht an der grenze zu mexiko ankommende familien auseinandergerissen und die kinder in heime nach chicago, seattle, also quer durchs land verteilen lassen. ja, es stimmt: als die “karawane” von UMFs (unbegleitete minderjährige) unter obama ankam, wurden die kinder unter teilweise menschenverachtenden umständen untergebracht. davon existieren bilder. aber es handelte sich nicht um kinder, die die behörden den eltern zuvor WEGGENOMMEN hatten! das ist der unterschied zur trump-administration. trump hatte seinen ehemaligen ag jeff sessions angewiesen, die unmenschliche praxis “separating children from the parents indefinitely” durchführen zu lassen, was der dann tat. wie kann als linker eine solche maßnahme akzeptieren? wie kann man trump biden vorziehen? ich verstehs einfach nicht..

      1. Sie sind auf dem falschen Dampfer. Wenn Sie sich so für Innenpolitisches aus den USA interessieren, kann ich Ihnen nur empfehlen den Youtube-Kanal des definitiv alles andere als rechten Komikers Jimmy Dore zu konsultieren. Die Einsicht, daß die “eigene” Seite nicht nur mitverantwortlich, sondern hauptverantwortlich für die heutigen Zustände ist (die Amis hatten die korrupte neoliberale Kriegsadministration Obombas und Killarys so satt, daß sie lieber einen hirnweichen Ganoven und mittelmäßigen Fernsehstar zum Präsidenten machten), ist auch Grundvoraussetzung für das Mitreden auf intelligenten Blogs wie diesem.
        Wenn Sie allerdings, wovon ich nach dem Lesen Ihrer Einwürfe ausgehe, immer noch an “Russiagate” glauben, weil CNN und MSNBC und der Guardian nicht müde werden alles (!) auf den bösen Russki zu schieben, dann haben Sie noch so einiges an Recherche vor sich. “Biden ist so links, da ist links davon nur noch die Wand!”
        Lol! Hat er deshalb gerade erst für ein weiteres Aufstocken des US-Verteidigungsbudgets plädiert? Kennen Sie Biden eigentlich erst seit diesem Wahlkampf? Wenn ja, dann hilft ein Blick auf seine Vergangenheit bei der Einordnung dieses Halunken enorm! Und nein, die Wikipedia wird Ihnen da nicht weiterhelfen. Sagt Ihnen Pelosi was? Ist die Ihrer Meinung nach “links”? Was ist an Sanders und AOC progressiv oder alternativ, wenn sie gute Mine zu den bösen Spielern machen? Ist eine neoliberale Kriegspartei schon deshalb wählbar, weil sie Regenbogenemojis hinter ihre zynischen Tweets setzt? Ihre Rückschlüsse sind mangelhaft, weil schon Ihre Analysen hinken. Ich erlaube mir mal die Vermutung, daß Sie für Corbyn oder Assange nicht so in die Bresche gesprungen sind, wie jetzt für einen Biden. Wenn ich damit richtig liege, würde mich brennend interessieren, warum..

  3. “Wenn Trump Scheiße erzählt, findet das auf dem Broeckers-Blog keinen Widerhall.”

    Soweit das zutrifft, liegt das vielleicht einfach daran, dass die Mainstream-Medien über Trumps Fettnäpfchen, Lügen etc. schon mehr als ausreichend berichten?
    (Und zugleich “vergessen”, dass Sleepy Joe Biden, Hillary-Killary Clinton und Drohnenmord-Friedhofsnobelpreisträger Obama im Alltag nicht die Engel sind, als die sie bei uns auf Seite-Eins-Huldigungen dargestellt werden?)

    Wären Trumps angeprangerte Verfehlungen justiziabel, dann könnte Bröckers keine Artikel schreiben wie: Nach “Russiagate” ist jetzt auch “Ukrainegate” gefloppt,
    https://www.broeckers.com/2019/09/25/nach-russiagate-ist-jetzt-auch-ukrainegate-gefloppt/
    Die dort eingebundene Karikatur von Ben Garrison zeigt sehr schön sieben gescheiterte Versuche der Democrats, Trump als Präsident in Frage zu stellen.
    Hat Bröckers (oder sonst irgendein Nicht-Ami) den Democrats Steine in den Weg gelegt oder sind die Democrats am Ende über die eigene Dämlichkeit gestolpert?
    Und waren diese mehrfachen Abschuss-Versuche neben den obligatorischen Eigennutz-Motiven überhaupt ansatzweise von Wahrheitsliebe gekennzeichnet – was war denn Ihrer Ansicht dran z.B. an “Russia-Gate”?

    Übrigens klingen die auf Twitter verlinkten 19 Sekunden Trumpsches Wahlkampfgetöse zwar peinlich angeberisch, aber gibt der Wortlaut wirklich so viel her, dass man von Lüge sprechen kann? “Jeder dort half Trümmer wegzuräumen und ich war dort und ich beobachtete und ich half ein bisschen. Aber ich will euch sagen: Jene Leute waren großartig (amazing), Trümmer wegräumen, versuchen Überlebende zu finden …”

    Wenn er am Ground Zero “Zaungast” war und einen kleinen Betonbrocken mit dem Fuß vom Gehweg geschoben hat, dann hat er sich mit seiner Wahlkampf-Rhetorik eben geschickt und aufbauschend in die Reihe der Helfer eingereiht, ohne zu lügen.
    Mit dieser Masche arbeiten die meisten Politiker. Wenn Trump es plumper und dennoch erfolgreicher macht, dann können seine erfolgloseren Gegner mit den Zähnen knirschen – zu Lichtgestalten werden sie deshalb aber noch lange nicht.

  4. Wie kann man links sein und dieses System verteidigen?

    Millionen Tote im Krieg, Rüstungswahn, Völkerrechtsbruch, Massenmanipulation, Konsumterror, gnadenloser Sozialdarwinismus, Herrschaft des 1% über den Rest. So läuft das bisher – egal wen das “Stimmvieh” zu küren beliebt. Dafür steht das Establishment, ob es sich nun als “linksliberal” oder “konservativ” tarnen mag.

    Die Leute wollen Veränderung statt ewige Bestätigung eigener Ohnmacht. Überhaupt irgendeinen Einfluss zu haben (was auch immer er bewirken mag) ist schon ein Erfolg – und Merkmal für Demokratie.

    Und wenn das Establishment schon die kleinen Leute ignoriert – oder höchstens billige Zugeständnisse macht – vielleicht können sie wenigstens das System erschüttern. Wer dabei auf Tumps chaotische Wut und erratische Art hoffte, wurde nicht enttäuscht.

    “Es ist nicht sicher, dass es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.” (G. C. Lichtenberg)

  5. Flugzeugentführer – Märchenstunde des Federal Bureau of Investigation

    Am 27. September 2001 veröffentlichte das FBI Fotos und persönliche Daten der 19 Entführer, darunter alternative Namensschreibweisen, da einige Namen mit denen lebender Personen verwechselt worden waren.

    Die Fotogalerie, die das FBI aus dem Hut zauberte, war bereits jahrelang vorbereitet gewesen. Diese Männer existierten tatsächlich, lebten in den USA und waren berufstätig. Sie waren harmlose Steuerzahler und Staatsgläubige, wie es sie in jedem Land dieser Erde gibt.

    Wie erwähnt, es war nur eine Fotogalerie. Einige der Herren erkannten sich und haben sich daraufhin bei den Behörden beschwert! Genial, oder?

Leave a Reply to bekir Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *