Acht Thesen, warum die unipolare Welt zu Ende geht

 

Aus der Einleitung meines neuen Buchs “Vom Ende der unipolaren Welt” hier acht Thesen, warum das Ende der unipolaren Welt unausweichlich ist.

1

»Das Glück ist immer auf der Seite der großen Bataillone« – die auch vom Preußenkönig Friedrich II. überlieferte französische Redensart muss im 21. Jahrhundert umformuliert werden. Nachdem The (Real) Revolution in Military Affairs stattgefunden hat, so das gleichnamige Buch von Andrei Martyanov (2019), ist das Kriegsglück jetzt auf der Seite der »hypersonischen Waffen«: Präzisions-Raketen, die aufgrund ihrer extremen Geschwindigkeit von keinem Luftabwehrsystem abgefangen werden können und ihr Ziel aus tausenden Kilometern Entfernung auf den Meter genau treffen. Da nur Russland (und demnächst auch China) über solche Waffen verfügt – und ganz abgesehen davon, dass diese Raketen auch mit Nuklearsprengköpfen ausgestattet sein können –, sind USA und NATO in jeder direkten militärischen Auseinandersetzung unterlegen. Auch ihre vielfach größeren Bataillone können da nicht helfen. Selbst ein massiver nuklearer »Erstschlag« auf Moskau und Sankt Petersburg kann eine durchschlagende Antwort auf Washington, New York oder London nicht verhindern – gegenseitige Vernichtung ist garantiert. Oder besser: war garantiert. Denn die überlegenen Luftverteidigungs-Systeme (S-400/S-500) können den russischen Luftraum für ballistische Raketen schließen und den »Erstschlag« höchstwahrscheinlich abfangen. Doch auf den russischen Gegenschlag gibt es im Westen keine Verteidigung. Deshalb kann und wird die NATO in der Ukraine militärisch nicht direkt eingreifen.

2

Mit der Ankunft hypersonischer Präzisionswaffen auf dem Schlachtfeld – im Rahmen der russischen »Militäroperation« in der Ukraine wurden solche »Kinzhal«-Raketen erstmals eingesetzt – verändert sich die militärische Lage für das US-Imperium grundsätzlich und dramatisch. Nicht nur ist die Doktrin militärischer »Full Spectrum Dominance« des Globus haltlos geworden, erstmals in seiner Geschichte ist das »Homeland« der USA selbst nicht mehr sicher. Aus ihrer günstigen Lage – »Die Amerikaner sind ein sehr glückliches Volk. Sie sind im Norden und Süden von schwachen Nachbarn umgeben und im Osten und Westen von Fischen«, hatte sie einst Otto von Bismarck angeblich mal umschrieben – können sie keinen Gewinn mehr ziehen. Das Zeitalter der »billigen Kriege« und von Gegnern, vor denen man zu Hause nichts zu befürchten hatte, ist vorbei und wird nicht wiederkehren. Deshalb wird Russland mit seinen wohl noch auf längere Zeit unbesiegbaren Waffen seine im Dezember 2021 in Washington vorgebrachten Sicherheitsinteressen – militärische Neutralität der Ukraine, Rückzug von NATO-Mittelstrecken Raketen aus Osteuropa – so lange mit »militärisch-technischen Mitteln« durchsetzen, bis wasserdichte und schusssichere Verträge darüber vorliegen. Die USA können diesen Prozess in die Länge ziehen, indem sie weiter »bis zum letzten Ukrainer« (oder Europäer) kämpfen lassen, doch verhindern sie können sie ihn nicht.

3

Die geopolitische Strategie des kollektiven Westens – mit dem Ukraine-Konflikt und wirtschaftlichen Sanktionen einen Regime Change in Moskau herbeizuführen und dann den »Endgegner« China anzugehen – ist zum Scheitern verurteilt. Die Sanktionen haben sich schon jetzt als gefährlicher Bumerang erwiesen, weil sie Europa stärker treffen als Russland, das international keineswegs isoliert, sondern jenseits von NATOstan (in etwa 15 Prozent der Weltbevölkerung) mit dem Rest der Welt weiter bestens im Geschäft ist und mit China wirtschaftlich und militärisch so eng zusammenarbeitet wie nie zuvor. Gegen den Rohstoff-Giganten Russland – es verfügt über mehr als ein Drittel aller fossilen Energien und Rohstoffe der Erde – und die mit ihm vereinte weltgrößte High-Tech-Werkstatt China einen Krieg gewinnen zu wollen, ist eine selbstmörderische Illusion.

Mit der absehbaren militärischen Niederlage in der Ukraine ist ein entscheidender geopolitischer Wendepunkt markiert: das Ende einer von Washington diktierten und militärisch durchsetzbaren »regelbasierten internationalen Ordnung«. Und damit auch ein Ende der Rolle des »Petro-Dollars« als erzwungener internationaler Reservewährung sowie des US-Dollars als »billigem Geld«, das in Unmengen gedruckt werden konnte, ohne an Wert zu verlieren, weil die ganze Welt, um ihr Öl und Gas zu bezahlen, für stetige Dollar-Nachfrage sorgte. Die letzten beiden Staatsmänner, die das Petro-Dollar-Monopol brachen und ihr Öl gegen Landeswährung anboten – Iraks ehemaliger Staatspräsident Saddam Hussein und Libyens ehemaliges Staatsoberhaupt Muammar al- Gaddafi – konnten von NATOstan noch weggebombt werden. Das ist jetzt nicht mehr möglich. Schon zahlt etwa Indien sein Öl in Rubel gegen Rupien und weitere Länder werden dem Beispiel folgen. Ein alternatives globales Geld- und Finanzsystem mit einer rohstoff- und goldgedeckten internationalen Währung ist im Entstehen begriffen, das die globale Alleinherrschaft des Dollars und des westlichen Finanzkapitals beenden wird.

4

Eine EU, die sich auf Befehl der USA selbst stranguliert und von billiger Energiezufuhr aus Russland abschneidet, gibt nicht nur ihre wirtschaftliche Zukunft auf, sondern auch jede Souveränität. Sobald der Bumerang-Effekt der Sanktionen richtig zuschlägt – bisher hat Russland seine »Energiewaffe« noch gar nicht eingesetzt und beliefert Deutschland über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 vertragsgemäß weiter – müssen sich vor allem die großen europäischen Nationen fragen, ob sie sich einem Schicksal als abgehängte Kolonien des US-Imperiums wirklich ergeben wollen. Und wenn ja, wie sie als Regierende ihren arbeitslosen, verarmenden, frierenden Bürgern eine derart aussichtslose Zukunft verkaufen können, ohne mit Schande aus dem Amt gejagt zu werden. Dass »Freiheit und Demokratie« jetzt für die nächsten zwanzig Jahre statt am Hindukusch am Donbass verteidigt werden müssen, wird ihnen niemand mehr abkaufen. Eine EU ohne billige russische Rohstoffe ist global nicht wettbewerbsfähig und wird auseinanderfallen. Die Nationen werden sich entscheiden müssen: für den permanenten Krieg als Vasallen Washingtons, mit dem Ziel Regime Change in Moskau und Peking; oder für Handel und Wandel mit Russland und Eurasien, mit dem Ziel eines neuen Sicherheits- und Friedensvertrags in Europa.

5

Weil im ersten Kalten Krieg die militärischen und wirtschaftlichen Fähigkeiten der Sowjetunion im Westen regelmäßig überschätzt wurden, kam ihr Zusammenbruch 1990/91 völlig überraschend. Der Kreml-Propaganda war es über Jahre gelungen, negative Entwicklungen schlicht unter dem Teppich zu halten. Im nunmehr neuen Kalten Krieg hat sich die Lage grundlegend verändert: Russland wird militärisch und wirtschaftlich heftig unterschätzt und die USA sind in einen Modus permanenter Erschaffung »alternativer« Realitäten verfallen, gegen den die gute alte Sowjetpropaganda geradezu verblasst. »Russiagate« zum Beispiel, die von A bis Z erfundene Story, dass Donald Trump von Putin erpresst und die US-Wahl von unsichtbaren »russischen Hackern« manipuliert wird, wurde fünf Jahre lang über alle Kanäle als Wirklichkeit präsentiert, samt Hillary Clinton, die so die »Putin = Hitler«-Gleichung schon 2016 in die Welt setzen konnte. Nicht nur die Medien waren in tragender Rolle als »Lügenpresse« in die Scharade involviert, auch Geheimdienste, FBI und der US-Kongress spielten ungeniert mit. Mit dieser faktenfreien Fake-News- Kampagne wurde der Grundstein für das anti-russische Narrativ gelegt, das mit der Zuspitzung des Ukraine-Konflikts dann in den Turbo-Modus überführt wurde. In dem dann die beispiellosen Sanktionskampagne startete, die aber auf einer weiteren Fehleinschätzung der Fähigkeiten Russlands beruhte. Dieses Mal einer groben Unterschätzung: Völlig überraschend für die US-Think- Tanker und »Experten« stellte sich heraus, dass sich die russische Wirtschaft und der Rubel nicht durch »Einfrieren« (vulgo: Diebstahl) der russischen Dollar- und Euro-Reserven einfach ruinieren lässt. Russland hat trotz Sanktionen in den ersten fünf Monaten 2022 um 50 Prozent mehr mit dem Export von Öl und Gas eingenommen als im Vorjahreszeitraum und wird auch fortan unter den Sanktionen weitaus weniger leiden als der Westen. Und der Rubel, den Joe Biden zu »Rubble« (dt.: »Schutt«) zertrümmern wollte, ist die stärkste Währung des Jahres 2022.

6

Dass die NATO schon lange kein »Verteidigungsbündnis« mehr ist, sondern seit 1999 mit Angriffskriegen mehr Verwüstung und Katastrophen gestiftet hat als jedes andere Militärbündnis, ist keine russische Verschwörungstheorie, sondern historische Tatsache. Wie von Jugoslawien gingen auch vom Irak, von Libyen, Syrien oder zuletzt Afghanistan keine Gefahren für die USA oder Europa aus – und dennoch »verteidigte« die NATO dort kräftig mit, als Vasall der geopolitischen Interessen des US-Imperiums. Diese angeblich zwecks Verbreitung von »Demokratie«, »Freiheit« und »Menschenrechten« geführten Kriege haben nichts als mörderisches Chaos angerichtet und dazu geführt, dass es etwa in Libyen – dem zuvor prosperierendsten Land Afrikas – mittlerweile wieder offene Sklavenmärkte gibt. Und jetzt in der Ukraine Bataillone lupenreiner Nazis, die von der NATO trainiert und aufgerüstet wurden, um als Speerspitze den Kampf gegen Russland und gegen die russischsprachigen Ukrainer in der Donbass-Region zu führen. Diese Angriffe, die seit 2014 über 13 000 zivile Opfer gefordert haben, zu beenden, ist das erklärte Ziel der sogenannten russischen »Militäroperation«, das mutmaßlich bald erreicht sein wird, da die ukrainische Armee derzeit (Mitte Juni 2022) täglich 500 getötete oder verletzte Soldaten verliert. Für die NATO, die diese Armee und den Krieg mit allen Mitteln (außer mit Bodentruppen) unterstützt und sich – gerade von einer Barfuß-Truppe aus Afghanistan vertrieben – dank der russischen Intervention wieder »vereint wie nie« fühlt, würde dies eine weitere, demütigende Niederlage bedeuten. Weil Russland seine Sicherheitsinteressen nicht nur in der Ukraine, sondern auch in den Nachbarländern notfalls »militärisch-technisch« durchsetzen wird – und die NATO nichts dagegen unternehmen kann –, macht sie sich als »Schutzmacht« definitiv überflüssig. Und damit macht sie zugleich den Weg frei für eine neue Sicherheitsarchitektur für Europa und Asien, die von Lissabon bis Peking reicht.

7

Nicht die »Ostpolitik« von Willy Brandt und Egon Bahr (»Wandel durch Annäherung«), die von dumpfen Bellizisten derzeit als »historischer Fehler« beschimpft wird, war falsch, sondern die Politik der USA, ihre Raketen um jeden Preis, auch um den eines Kriegs, in der Ukraine aufzustellen. Nicht Russlands Drängen auf eine Wiedervereinigung nach den Minsk-Abkommen war der historische Fehler, sondern die Ignoranz gegenüber russischen Sicherheitsbedenken und die Aufrüstung der Ukraine. Und nicht die zuverlässige, naheliegende und günstige Versorgung Deutschlands mit russischem Öl und Gas ist der »Jahrhundertfehler« (Der Spiegel), sondern die anglo-amerikanische Strategie das Zusammenwachsen Eurasiens, besonders eine deutsch-russische Kooperation, zu verhindern. Zweimal ist das im vergangenen Jahrhundert gelungen, um den Preis zweier Weltkriege. Wenn Europa nicht erneut zum Schlachtfeld eines Weltkriegs werden will, darf es sich nicht länger vor den Karren dieser geopolitischen Strategie spannen lassen. Ihr Scheitern ist mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine evident geworden. Es markiert das Ende der unipolaren Welt und dem von den amerikanischen Neokonservativen seit drei Jahrzehnten betriebenen Projekt, in jeder Region der Welt über die militärische Vormachtstellung zu verfügen, die jede aufstrebende Macht zur Unterwerfung zwingt. Damit ebenfalls beendet wird die Hegemonie des von der Wall Street und der City of London kontrollierten Finanzkapitals und der globalen Währungspolitik. Mit der gold- und rohstoffgedeckten Verrechnungs- einheit auf Rubel/Yuan-Basis entsteht für 85 Prozent der Welt eine höchst willkommene Alternative zum schuldenbasierten FIAT-Money, den Dollars und Euros der westlichen Hemisphäre.

8

»Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen«, hat Albert Einstein gesagt. Heute, da wir über das verfügbare Arsenal ziemlich sicher sind, ist seine Warnung dringlicher denn je. Wem es um ein Ende des Konflikts geht, darf keine Waffen liefern, wer das Leid der Menschen in der Ukraine beenden will, muss verhandeln statt schießen, wer Frieden will, darf nicht dem Plan der anglo-amerikanischen Geo-Strategen folgen, den Russen in der Ukraine »ihr Afghanistan« zu bereiten und sie in einen endlosen Guerillakrieg zu verwickeln. Und schon gar nicht darf er sich dazu – zumal als Deutscher – mit lupenreinen Nazis des Asow-Regiments verbünden. Und sollte sich fragen, was eigentlich verdammt noch mal gegen die Sicherheitsforderungen Russlands – eine militärisch neutrale Ukraine – spricht. Und warum man diese nicht ernst nehmen und um des lieben Friedens willen endlich akzeptieren kann. Bis es so weit ist, bleibe ich »Putinversteher« und bitte alle NATO-Versteher und Freunde der Jugoslawien-, Irak-, Libyen-, Syrien- und Afghanistan- Kriege, ihre Position zu überdenken. Peace!

Wenn Sie die Arbeit an diesem Blog unterstützen wollen: kaufen, empfehlen, verschenken Sie meine Bücher. Vielen Dank!

Soeben erschienen:
Mathias Bröckers : Vom Ende der unipolaren Welt , ‎ Fifty-Fifty (2022),  288 Seiten, 20 Euro

 

 

 

 



Der internationale Bestseller über die Geschichte und Hintergründe des Ukraine-Kriegs:

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

 

 

51 Comments

  1. Friedensaktionstag am 19.11. in Bamberg, Berlin, Bonn, Bremen, Frankfurt, Hamburg, Ingolstadt, Karlsruhe, Kassel, Tübingen. Infos unter https://stoppt-das-toeten.dfg-vk.de Aufrufende Gruppen und Organisationen u.a.: attac, DfG-VK Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner, Friedenskooperative, Frauen-Netzwerk für Frieden, Ohne Rüstung leben, Rheinmetall entwaffnen, VVN-BdA, Bund für soziale Verteidigung, AGDF Aktionsgemeinschaft Dienste für den Frieden, Omas gegen Rechts, Rostocker Friedensbündnis, Naturfreunde Deutschlands, IPPNW ÄrztInnen für die Verhütung des Atomkriegs, Netz Wirtschaften für das Leben.

    Die deutsche Friedensbewegung ist aktuell schwach, teilweise gespalten und verwirrt, etliche resignieren. Es braucht dringend motivierte UnterstützerInnen, die über die Vorgeschichte des Ukraine-Krieges Bescheid wissen. Mein Tipp: action auf der Straße ist in der Regel lustiger als vor dem Computer zu hocken. Passend dazu heißt es in der SZ von heute: “Wer zuviel in der digitalen Welt lebt, entwickelt Neurosen.”

    1. machen sie sich keine Sorgen. Der blogchef hat völlig Recht. Gegen die ganzen hyperdyper Raketen hat der Westen keine Chance. Die ganze Ulkraine sitzt im Dunkeln und die Russen stehen kurz vor dem Endsieg.

      Sie können sich also beruhigt hinlegen. Putin wird uns bald den totalen Frieden bringen. Für seeehr lange. Ich denke, dem Blogchef und seinen treuen Anhänger wird dann gedacht und man wird die neue Friedensordnung mitbestimmen. Wahrscheinlich sogar leiten.

      1. Ich übersetze mal: nach Jahren des Kriegs, begann 2014 der Frieden in der Ukraine. Endlich schlagen dort keine Nazis und Faschisten mehr kleine Kinder tot bzw werfen Bomben auf sie. Seit die Weltfriedensorganisation gegen den Völkermord, die NATO dort die Regierung stellt, gibt es kein Bluvergießen mehr, es finden auch keine bestialischen Pogrome mehr in Gewerkschaftshäusern statt. Das konnte mithilfe der Nato, die noch nie einen Schuss abgegeben oder einen Menschen gequält, geschweige denn getötet hat, endlich abgestellt werden. Jeder, der etwas Anderes behauptet, ist vom Feind ferngesteuert.

      2. Solch einen Text, der mit keinem Wort eingeht auf das, was er zu kommentieren scheint, nennen Fachleute und Laien unisono: Troll-Text. In den Müll damit!

  2. Zur Legalisierung von Cannabis: Es geht darum, dass die NutzerInnen schnellstmöglich entkriminalisiert werden, ungepantschte gute Qualität kaufen und offen ihre eigenen Pflanzen anbauen können. Dass sie den Konsumenten anderer potentiell schädlicher Stoffe rechtlich gleichgestellt sind. Dann setzen mündige VerbraucherInnen ihre Prioritäten und entscheiden bewusst, ob und in welchem Ausmaß sie zugreifen bei (alphabet.) Alkohol, Massentierhaltungsfleisch, Medikamenten, Nikotin, schlechten Fetten, synthetischen Kosmetika, Zucker oder eben auch Cannabis.

    Unkritische Personen und Abhängige können mit allen genannten Produkten ihre Gesundheit massiv gefährden und beschädigen. Die junge Bevölkerung, die sich durch Verbote bekanntlich eh nicht abhalten lässt, wird über mögliche Negativ-Folgen informiert und macht ihre eigenen leid- und freudvollen Erfahrungen. – Aus der Zeitschrift “Vier”: Zwei Männer auf der Parkbank unterhalten sich “Und, wie wurdest Du obdachlos, Alkohol, Drogen?” – “Nee, Licht angelassen”.

    1. Ich denke, in Zukunft reicht eine Flasche Wodka am Tag völlig aus. Diese neumodischen Hipster Drogen braucht man nicht.

      1. @ Günther Hauch Auch für Sie und ähnliche Tranfunzeln hier noch einmal das Scherzchen über die Relativität verschiedener Sichtweisen. Gutachter zum Ehepaar: “Nein, Ihr Sohn ist nicht hochbegabt, Sie beide sind nur sehr, sehr dumm.”

        1. @Urania

          Thema Cannabis: Es wird ja gerne mit den Folgen bei extremem Überkonsum argumentiert (die zweifellos vorhanden sind).

          Dabei wird meist völlig vergessen, das nicht nur jedes legale Genussmittel (Alkohol, Zucker, Tabak uvam) solche Gesundheitlichen Folgen hat (bei den 3 vorgenannten sogar oft lebensgefährliche), sondern im Grunde fast jedes Lebensmittel schwere Gesundheitsschäden bei extremem Überkonssum anrichten kann. Wer 2 Wochen nur Fleisch ist – stirbt. Wer nur saure Früchte isst, kriegt Zahnfäule.

          ALLES hat im Übermaß schädliche Nebenwirkungen aber nur bei wenigem sind sie so relativ harmlos, wie bei der Cannabis.

  3. Die Matthias Thesen 1- 8 sind unscharf…

    weil sie nicht reflektieren…dass wir einer reinen „Theateraufführung“ beiwohnen…in der zwar echte Menschen echt sterben…aber DAS hat die Top-Dogs eh noch nie interessiert. Matthias unterstellt zudem eine Hoheit über existentielle Lebens-Entscheidungen der Völker…die von medial bekannten Politiker-Menschen getroffen werden…das ist nicht direkt zu überprüfen…und es ist eher falsch.

    Gegenrede :

    Wir erinnern uns alle an „7 Wars in 5 Years“
    General Wesley Clark
    https://www.youtube.com/watch?v=Eo6u9DpASp8

    Merkwürdig :
    Es kommt durch die US-Kriege nie ein ökonomischer Mehrwert zu Gunsten der USA zu Stande, weil die „Regime-Chance“ Länder nach der US-Demokratie-Beglückung alle regelmäßig im Warlord-Chaos versinken. ( Germany next on the List ? )

    Milliarden US-Dollar werden verbrannt und die Länder werden nicht friedlich und stabil durch US-Konzerne ausgebeutet…( Was macht unser Öl unter deren Sand ? ) wie es der klassische US-Imperialismus eigentlich nahelegen sollte.

    Die US-Kriege haben faktisch alle :
    A negative Return on Investment

    Es muss doch allmählich auffallen :
    Die USA haben seit 45 sämtliche Kriege außer den ersten 1. Golf-Krieg verloren
    ( Trotz 10-fachem Militärbudget wie alle anderen Länder zusammen )

    Wieso ?

    Die Rüstungskonzerne können sich zwar mästen, die Kriege hatten aber zum eigentlichen Ziel, die USA als Weltpolizist zu überdehnen…zum weltweit gehassten Buhmann zu machen…als Verfassungsstaat zu erodieren…die Gesellschaft zu spalten zu deindustrialisieren…und zunehmend zu verelenden …den US-Dollar in seinem unvermeidlichen Niedergangs-Zyklus beschleunigt zu schwächen ( A Controlled Demolition ) und das Land reif zu machen für 3 Szenarien zur Wahl:

    Für einen KI-Polizeistaat mit Food-Stamps-” Klima-Schutz-Agenda”
    Für einen EU-ähnlichen Merger a la Kanada-USA-Mexiko als Verwaltungszone unter zentraler Kontrolle einer „ UNO“ ( Der Dr. Henry Kissinger Geil-Traum )
    Als direkte Zielscheibe für russisch-chinesische Militärschläge zu präparieren ( Der Jubel der 3. Welt wäre gewiß )

    Eine militärische Unterwerfung Russlands und Chinas mit Inbesitznahme des McKinder-Heartlands ist US-ressourcen-technisch völlig unmöglich, eine erfolgreiche Infiltration durch NGOs ebenso. Ein Finanz-Casino braucht keine real Assets ( Metaverse reicht )

    Diese Unterwerfung liegt auch nicht in der Absicht von „Mr. Global“…der die Pentagon Mad Dogs lediglich als Tools einsetzt…um die „Full Spectrum Dominance“ der USA… dann judomäßig gegen diese selber umzukehren ( Eine entsprechende Beweisführung Ist einen eigenen Blog wert !! )

    Der US-Dollar kann durch die fehlende Golddeckung ( Aufhebung durch Nixon ) grundsätzlich keinen Bestand als Welt-Reservewährung mehr haben. Die Bindung an Öl ( Petro-Dollar ) wird zusätzlich aufgelöst durch das globale Verbannen fossiler Energien mittels des Klima-Rettungs-Narrativs ( Russland+China sind auch für dieses Narrativ )

    Das niedergehende Dollar-System macht eine Neu-Ordnung in ZONE A ( Westen ) und ZONE B ( BRICS) erforderlich. Die Antipoden ( Russland-China ) werden hinter dem Vorhang gezielt vom Westen gestärkt …Technologietransfers über Drittländer wie Israel…Durch Beschlagnahme von Russlands Devisenreserven…Militarisierung des ewig neutralen-SWIFT-Transfersystems, müssen die Teil-Gebeutelten andere Lösungen aufbauen…an denen sie sowieso bereits arbeiten, was „Mr. Global“ gut heißt und durch Kick-Backs auch noch fördert, solange Russland und China am Konstrukt eines Zentralbanksystems festhalten
    ( Das tun sie )

    Unbegrenzte Finanzmittel stehen für das „Global Shifting“ in jedem Fall zur Verfugung:
    Nie offiziell verbuchte oder erstattete Beschlagnahmen der Nazi und Japan-Raubvermögen aus dem 2. Weltkrieg …die Druckerpresse…Black Money out of Drugs-Weapons-Sex-Handel ..erfolgreiche Finanzdrainage-Operationen a la 9/11..der nackte Diebstahl…und zum Beispiel jede Audit-und Rechenschaftsverweigerung über die erhobenen US-Steuern ( Fasab 56 Act ) aus Gründen der ” Nationalen Sicherheit”
    https://missingmoney.solari.com

    Es läuft also genau UMGEKEHRT…wie der Matthias Bröckers das annimmt…die Kriminellen beider Seiten haben keinen Grund und auch keine Absicht sich gegenseitig umzubringen…der Krieg läuft gegen UNS…und falls die Nerven doch mal blank liegen
    gehen sie in den Bunker…” Let’s drop the big One now”…egal was da… “Handel und Wandel & Friedliche Annäherung”…an Publikums-Phantasien so produziert wurde.

  4. @Urania
    02/11/2022 at 12:21
    Sie haben ” Nazis gegen Rechts ” vergessen..Die deutsche Friedensbewegung war schon immer ein Witz..in der Blütezeit von der DDR bezahlt. Viel Spaß bei der Gesichtserkennungs-Profiling-Veranstaltung im geklauten Kirchentags-Lila
    wo dasselbe leere Stroh gedroschen wird…wie schon zu Heini Böll’s Pershing-und Mutlangen Zeiten…Wer braucht sowas ?

    1. @günther hauch @gabor @kilgore trout Saufen, stänkern, unken, rumlabern, anderen Leuten die Zeit stehlen – das sind mir die liebsten Zeitgenossen

  5. Das US-Militär schützt den US-Dollar, und der US-Dollar ernährt die US-Militärmaschine. Die Amis werden sich nach allen Kräften wehren, damit diese Gemengelage so lange wie möglich bestehen bleibt. Sollte es hier zu einem Kipppunkt kommen, so ist das angelsächsische Parasitentum Geschichte.

    1. Kipppunkt? Was meinen Sie damit? finde ich sehr interessant, was sie da sagen.

    1. @abrogar At the beginning, top on the right, below “Willkommen” you can choose language: Sprache auswählen

    2. Use the DeepL translator. It will translate entire documents into any language.

  6. @roc Auf diese fulminante Gegenrede zu MBs Thesen haben wir alle gewartet! Die Welt als Theaterbühne, auf der allerdings echte Menschen echt sterben. Zweigespalten, und Kriminelle auf beiden Seiten führen Krieg gegen, aufgemerkt: UNS. Rundum wird alles aus Politik, Wirtschaft und Finanzen angesprochen, gründlich erklärt und sorgsam eingeordnet. Geklammerte zusätzliche Erläuterungen lassen auch dem Ungebildetsten ein Lichtlein aufgehen. Dazu immer wieder großzügig Freiräume…, durch die weitere bahnbrechende Erkenntnisse und Argumente des Autors angedeutet werden

  7. @Anna
    @Dagmar
    @assorted
    Ich bitte herzlich darum meinen Beitrag argumentativ zurückzuweisen.
    Affekte und Polemik rechne ich nicht dazu

  8. ->Oder besser: war garantiert. Denn die überlegenen Luftverteidigungs-Systeme (S-400/S-500) können den russischen Luftraum für ballistische Raketen schließen und den »Erstschlag« höchstwahrscheinlich abfangen.<-

    Kein Luftverteidigungssystem der Welt kann eine massenhafte Vergeltungsmaßnahme abfangen.
    Vor dieser Illusion haben Atomwaffenspezialisten bereits gewarnt. Allein dieser Gedanke und die Verbreitung, dass irgendein Luftverteidigungssystem in der Lage wäre haufenweise heranfliegende Interkontinentalraketen abzufangen könnte zur weiteren Eskalation führen.
    Quelle: https://seniora.org/politik-wirtschaft/nuklearkrieg-mit-russland

    Die USA werden außerdem 2023 Hyperschallwaffen in Betrieb nehmen. Es wird vonseiten der USA zwar erzählt, dass man kein Interesse an nukleaerfähige Hyperschallwaffen hat, aber das ist eine Lüge um sein Gegenüber im Unklaren zu halten. Viel braucht's ja nicht um diese für nukleare Sprengköpfe umzurüsten.
    Außerdem hat Russland allein schon aufgrund der Kosten eine verschwindend geringe Anzahl an Hyperschallwaffen, ansonsten würde Russland diese im Ukrainekrieg einsetzen, als die seit ein paar Wochen die relativ günstigen Kamikazedrohnen aus dem Iran. Und diese geringe Anzahl der derzeit verfügbaren russischen Hyperschallraketen hätten überhaupt keinen großen Einfluss auf einen hypothetischen direkten Krieg zwischen Russland und USA-NATO.
    Mag sein, dass NewYork überflutet wird, aber die Rüstungsindustrie, die Raketen der USA, die Landwirtschaft und Industrie sitzen tief im Innern bzw. im Kernland der USA.

    Es gibt überhaupt keinen Grund sich über die russischen Hyperdyper-Wunderwaffen zu freuen (in einer besseren Welt über Waffen eigentlich überhaupt nicht). Bei einem umfassenden Atomkrieg würde man weiterhin normale Interkontinentalraketen einsetzen und das wird die nächsten 20 bis 30 Jahre so bleiben. Und für einen nuklearen Winter reichen mit Nuklearsprengköpfe bestückte Interkontinentalraketen noch immer. S400/S500 hin oder her.

  9. Neun: In der Vergangenheit konnte der westliche Liberalismus mehr oder minder glaubwürdig größere Freiheit UND Wohlstand versprechen, so dass genügend Leute sich zu “Farbrevolutionen” und Revolten in Vorbereitung von Putsch-Szenarien wie dem “Maidan 2014” bereit fanden. Im Westen wiederum glaubte man den Versprechen der Freiheit, sozialen Sicherheit und der Überlegenheit des “eigenen” Systems, so dass keine andere Macht für Umstürze sorgen konnte.

    Das ist passé. An den Beispielen prominenter politischer Gedangener bzw. Flüchtlinge (Assange, Snowden, evtl. Ballweg und weitere aus fadenscheinigen Anlässen Inhaftierte und Vedrohte), an allgegenwärtiger Zensur, bedrohtem Restwohlstand, unrühmlichen Ruinen der “Verbreitung der Menschenrechte” und “regelbasierter Ordnungen” und einer Endzeitstimmung in EUropa glauben immer weniger Zeitgenossen und -innen an die Narrative der westlichen Kommerzideologie. Damit gehen den Herrschenden so langsam die nützlichen Idioten aus.

  10. @Heidi Walter
    03/11/2022@09:06
    Danke für das Video ! Hervorragend !

    Eine aufrichtige Sorge um die Volksgesundheit seitens Politik und Medien ließ man am Anfang noch gelten, aber nachdem keine Leichen vor den Hauseingängen abgestapelt wurden, fingen zu Recht die Fragen an.

    Von einer globalen Orchestrierung ist durchaus auszugehen, aber wer hat die Macht Falschmeldungen, Lügen und einen nachfolgenden Absurdistan-Maßnahmenkatalog in der Tacktung einer Tennisball-Wurfanlage auf die Menschheit niedergehen zu lassen ?

    Die Ablauf-Schemata sind eigentlich identisch zu 9/11
    ( Blogchef do your research )

    Das NATO-und das US-Imperium alleine können es nicht sein
    weil Putins Russland und das Commie-China bei dem Covid-Scam mitspielten
    und auch beim Erd-Erwärmungs-Narrativ sind sie mit von der Partie.
    Lip-Service or not, who knows

  11. Jetzt wissen wir wenigstens wo das Geld hingeht. TO “Ukraine: 70 Millionen Euro für Militärwesten veruntreut
    15.37 Uhr: Millionenschwere Gelder für den Kauf von Schutzwesten für die ukrainische Armee sollen nach Angaben von Ermittlern veruntreut worden sein. Das Staatliche Ermittlungsbüro der Ukraine bezifferte den Schaden am Donnerstag auf 250 Millionen Griwna (knapp 70 Millionen Euro). Der Verdacht richte sich gegen das frühere Management der Patentbehörde Ukrpatent, eine ranghohe Beamtin im Wirtschaftsministerium und den Leiter einer Hilfsorganisation.
    Den Angaben in Kiew nach soll das staatliche Geld auf Konten einer Freiwilligenorganisation überwiesen worden sein mit dem angeblichen Auftrag, schusssichere Westen für die Soldaten zu kaufen. Stattdessen sei das Geld über Scheinfirmen verschoben und in Bargeld umgewandelt worden. So sei es in die Hand der Beschuldigten gekommen. Ihnen drohen bei einer Verurteilung bis zu zwölf Jahre Haft.” 12 Jahr Haft? Wers glaubt wird selig. Wenigstens die Schweizer haben noch ein wenig Hirn: TO: Schweiz verbietet Deutschland Lieferung ihrer Munition an Ukraine
    14.12 Uhr: Die Schweiz hat Deutschland die Weiterlieferung ihrer Munition für den Gepard-Panzer an die Ukraine verboten. Aufgrund der Schweizer Neutralität und der geltenden Gesetze sei es nicht möglich, dem deutschen Antrag auf Export dieser Munition in die Ukraine stattzugeben, erklärte Wirtschaftsminister Guy Parmelin in einem am Donnerstag veröffentlichten Schreiben an Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD). Deutschland hatte bei der Schweiz angefragt, ob es tausende Schuss Munition für den Flugabwehrpanzer Gepard an Kiew liefern dürfe.” Während die Strack-Zimmermann, FDP-Top-Lobbyistin der Rüstungsindustrie, den Hals nicht voll genug bekommt https://journalistenwatch.com/2022/11/03/elend-wohl-noch-nicht-gross-genug-strack-zimmermann-will-weitere-waffenlieferungen-an-ukraine/

  12. Mit dem “Great Reset”, auf den Heidi Walter oben zu sprechen kommt, wird ein einheitliche globale Herrschaft erstrebt – also etwas ähnliches wie die derzeitige “unipolare Welt”, aber doch auch in Konkurrenz zu dieser.
    Ich vermute, daß die derzeitige massive Arbeit am angestrebten “Great Reset” jedoch dazu führen wird, daß nicht nur die angestrebte ‘einheitliche globale Herrschaft’ verfehlt wird, sondern auch die “unipolare Welt” – zusätzlich zu den von Herrn Bröckers genannten Gründen – vernichten wird.

    Denn es soll “die industrialisierte Welt” zum Einsturz gebracht werden. Dazu eine Äußerung von Klaus Schwab und seinem Maurice Strong: https://www.imagenetz.de/download/c7782f486947a3ff40c5c6d67fced05f.jpg .
    Weithin dazu F. William Engdahl: “DIE DUNKLEN URSPRÜNGE DES GREAT RESET VON DAVOS” – https://uncutnews.ch/die-dunklen-urspruenge-des-great-reset-von-davos/ (Englisches Original: “The Dark Origins of the Davos Great Reset” – https://www.globalresearch.ca/dark-origins-davos-great-reset/5797113 ).

    Der Zusammenbruch der industrialisierten Welt wird auch von der Bewegung “Extinction Rebellion” (abgek.: “XR”) angestrebt – und “das Klima” ist nur ein Vorwand:
    Hier die Führungsfigur von “XR”, Stuart Badsen ( https://xrebellion.org.za/xrza-resources/extinction-rebellion-isnt-about-the-climate/ ):
    And I’m here to say that XR isn’t about the climate. You see, the climate’s breakdown is a symptom of a toxic system of that has infected the ways we relate to each other as humans and to all life. This was exacerbated when European ‘civilisation’ was spread around the globe through cruelty and violence (especially) over the last 600 years of colonialism, although the roots of the infections go much further back.“.

    Die Hauptmethode diesen Zusammenbruch der industriellen Welt herbeizuführen sind diese (von Heidi Walter erwähnten) Plandemien (die “Schweinegrippe” vor etwas mehr al 10 Jahren war der erste Versuch) … und die Klima-Lüge bzw. die CO2-Lüge. Siehe dazu das hervorragende Video: “The Great Global Warming Swindle” – https://www.youtube.com/watch?v=oYhCQv5tNsQ .

    Meines Erachtens wird aber dieser Zusammenbruch der ‘industrialisierten Welt’ nicht nur zur Auflösung der derzeitigen “unipolaren Welt” führen, sondern auch zur Auflösung des Globalismus’ schlechthin. Denn die Liefer- und Versorgungsketten werden zerreißen, so daß die meisten Länder wieder zu einem eigenständigen Wirtschaftskreislauf mit fast autarken, merkantilistischen Zügen zurückkehren werden. Ja, “zurückkehren”! Denn vor noch 50-60 Jahren waren z. B. Japan, die West-BRD, Skandinavien usw. usw. “merkantilistisch”. Z. B. mit hohen Zollgrenzen für Importgüter. Sogar innerhalb der Länder der EWG (engl. EEC) gab es Zolltarife auf Importe (deshalb gab es damals den “Butterschmuggel” von den Niederlanden in die West-BRD). Diese starke Binnenkreislauf der Wirtschaft aber führte zu einem rasanten Wirtschaftsaufschwung!

    Was zunächst ablaufen wird, können wir bereits jetzt an Sri Lanka sehen: Da das Land kein Geld hat, und auch vom IWF keine Kredite mehr bekommt (mit abartigen globalistischen Auflagen) bleibt – angesichts des großen Elends – nur die Rückkehr zum merkantilistischen, internen Wirtschaftskreislauf.

  13. Mathias, im Ernst: warum ist es dir zu wichtig, so viele politische Pole zu haben. Du freust dich, wenn es keine unipolare Welt gibt. Warum? Machen denn viele Pole die Welt besser? Wer, bitte, braucht denn die Pole China (Uiguren-KZs) und Russland (Angriffskrieg, Nawalny u.a. ohne Grund in Haft)? Bezeichnend, dass mit keinem Wort erwähnnst, dass mit Bolsonaro jetzt ein Pol nach deinem Gusto abdanken musste.

    1. Mal im Ernst, wer braucht denn solche Dummschwätzer wie Dich? Ich kann mich nicht erinnern, dass Mathias jemals einen rechten Idioten wie Bolsonaro bewundert hätte.

    2. @stolzer dessauer
      Auch wenn sie unseren Blog-Chef mit “Mathias” anreden, scheinen sie ihn überhaupt nicht persönlich zu kennen. Noch nicht mal das, was er geschrieben hat, haben sie gelesen. Sonst wüßten sie doch, daß es ihm hier nicht darum geht, ob…
      … “viele Pole die Welt besser (machen)“,
      … man “die Pole China (Uiguren-KZs) und Russland (braucht)“,
      …”dass mit Bolsonaro jetzt ein Pol abdanken musste“.

      Auch dies: Wieso soll ausgerecht der Neoliberale Bolsonaro “nach (Herr Bröckers) Gusto” sein?
      Zur Wahl von Lula in Brasilien siehe: “Pepe Escobar: Comeback-Kind Lula im Auge des Vulkans” – https://uncutnews.ch/pepe-escobar-comeback-kind-lula-im-auge-des-vulkans/
      Dieser Artikel gibt begründete Hoffnung, daß Lula eben nicht so zu den Globalisten überlaufen wird wie die “Alternativen” in Spanien und Griechenland.
      Übrigens. Anders als Julian Assange, Michael Ballweg, Oliver Janich, sitzt Navalny zu Recht im Knast.
      Auch ist die “Humanitäre Intervention” (Nato-Wortwahl im Jugoslawien-Krieg) Rußlands kein Angriffskrieg. Vielmehr war Rußland als Bündnispartner der Staaten Lugansk und Doniezk deren Selbstverteidigungsrecht beigetreten. Nachdem Rußland nun selbst angegriffen wurde (Krim-Brücke etc.), hat es natürlich sogar ein eigenes Selbstverteidigungsrecht.

    3. Ach sieh an. Da ist jemand auf den Evangelikalen Fanatiker und Propagandisten von der US-Regierung Adrian Zenz hereingefallen (“Uiguren-KZs”).

      Nawalny ohne Grund in Haft? Der hat gegen Bewährungsauflagen verstoßen. Aber das weißt du sicherlich.

      Bolsonaro war geopolitisch uninteressant.

      Egal, du bist eh ein Troll.

  14. @Jörg
    03/11/2022 at 19:10
    wir sind wieder Freunde, Mister Jörg 🙂

    Wobei nach meinem Dafürhalten der US-Imperialismus nicht in Konkurrenz zum ” Great Reset” steht,sondern als Rammbock genutzt wird,um die transhumane Kontroll-Agenda weiter zu treiben,der sich auch Putins Russland und Xi-China mit ” Eigener Lösung” in keinster Weise verschließen.
    https://de.technocracy.news

    Der Engdahl-Link von Ihnen trifft den Nagel auf den Kopf
    https://uncutnews.ch/die-dunklen-urspruenge-des-great-reset-von-davos/
    Der Heidi Walter sei Dank für Ihren Link zu
    der super Covid-Doku ( Ansehen ist Pflicht ! )
    https://journalistenwatch.com/2022/11/03/the-big-reset-movie-die-grosse-covid-dokumentation-synchronisation/
    Selbstreferenziell nochmal,damit es nicht gleich wieder untergeht
    Behind the Green Mask: U.N. Agenda 21
    https://www.youtube.com/watch?v=vpOnO9TcXu8
    https://odysee.com/@jbreezes3961:4/Rosa-Koire-Speech-about-Agenda-21_x264:a
    Behind the Green Mask: U.N. Agenda 21 / Buch amazon

    und dann bitte munter weiterdiskutieren, solange der Matthias-Blog noch ohne “Internet-Führerschein” zu erreichen ist.

    1. @gabor und Jörg, hier noch ein interessanter Artikel von Kekule zur Gain of Function-Forschung und deren Kontrollen in Deutschland https://www.focus.de/gesundheit/news/kolumne-von-alexander-kekule-virologe-kekule-gefaehrliche-virus-chimaere-mit-deutscher-hilfe-hergestellt_id_175383262.html Die üblichen Verdächtigen handeln nach dem Motto “je mehr Menschen sich nicht mehr hinter das Licht führen lassen, desto repressiver müssen die Maßnahmen sein” https://consortiumnews.com/2022/11/02/caitlin-johnstone-destroying-western-values-to-defend-western-values/

  15. @G.Hauch bzgl. US-Dollar-Hegemonie

    Die Tatsache, dass sehr viele Rohstoffe in Dollar gehandelt werden, zwingt mehr oder weniger alle Staaten dieser Welt, Devisenreserven in Dollar zu halten. Das ist der Faktor, der den Dollar und die US-Ökonomie trotz des bislang industriellen Niedergangs und der massiven Überschuldung stabil gehalten hat. Bisher konnten die USA, auch stets durch militärische Eingriffe verhindern, dass der US-Dollar ersetzt wird. Wenn sich allerdings Russland, China, Indien, Iran, etc., völlig aus der Dollarzone herausbewegen und somit auch aus dem SWIFT-System heraus manövrieren, so können die USA das nicht verhindern. Das Ergebnis wäre ein Absturz des US-Dollars, der hier als Handelswährung nicht mehr zum Zuge gelangt.

    Mehr noch. Die ungeheuren Geldmengen, mit denen seit 2008 die Illusion einer funktionierenden Ökonomie aufrechterhalten wird, sind nicht wirklich unschädlich. An den Stellen, an denen doch Teile davon in die reale Ökonomie flossen, auf dem Immobilienmarkt beispielsweise oder selbst auf dem Markt für Ackerland, haben sie die Preise ungeheuer aufgeblasen. Gleiches gilt für Aktien. Das ungeheure Vermögen der so einflussreichen Milliardäre besteht längst überwiegend aus Luft. In all diesen Bereichen würde ein Sturz des Dollars die Blasen zum Platzen bringen, und insbesondere die Superreichen wären ganz plötzlich wesentlich weniger reich. Denn es ist nur das Machtverhältnis, das die Währungen des Westens noch stabil hält. Das Verhältnis zwischen der virtuellen Geldmenge M3 und den real vorhandenen Werten wird in dem Moment Wirklichkeit, in dem der Machtfaktor aus dem Verhältnis der dominanten westlichen Währungen, des US-Dollars und, etwas abgeschwächt, auch des Euro, zu den übrigen Währungen der Welt verschwindet. Dann wird aus der potenziellen Inflation, die durch diese Geldmengen erzeugt wird, eine ganz reale.

    Im Grunde war jedem, der die Scheinlösung der Finanzkrise des Jahres 2008 beobachtete, klar, dass das ein Spiel auf Zeit ist und dass die Erträge aus der realen Produktion nicht unbegrenzt durch das Aufblasen von Aktienkursen ersetzt werden können. Corona war eine hervorragende Möglichkeit, auf der einen Seite einen realwirtschaftlichen Einbruch zu maskieren und auf der anderen Seite zumindest vorübergehend ein neues Spekulationsfeld zu schaffen. Aber auch dieses Manöver scheint gerade zu platzen.

    Nun ist die Vorstellung, dass aus der potenziellen Inflation eine recht große reale wird, die ist schlimm genug und bereits erfahrbar, aber es gibt einen Faktor, der noch schlimmer ist. Denn die Versuchung, sich in eine physische Vernichtung realer Werte zu flüchten, ist hoch, und steigt, je wahrscheinlicher das Platzen der unzähligen aufgepusteten Finanz-Bubbles seitens der USA wird. Dazu muss man da nur zurückblicken auf die Jahre nach 1929.

  16. Durch die Sanktionen gegen Russland werden nicht nur Europa und Deutschland als Industriestandort an die Wand gefahren, NEIN auch und gerade die USA sind davon negativ betroffen, denn ohne den Diesel-Treibstoff geht nichts mehr,schon gar nicht
    “Full Spectrum Dominance”

    Der gute George Gammon zeigt in ” 3 easy Steps” auf, wie Uncle Sam sich durch den “Green Deal” selber zerlegt. “Lübke”-Joe Biden ist jetzt schon Geschichte, denn ohne den Gott ” Billig Tanken” rastet der Yank aus und die US-Haushalte haben bekanntlich mehr Waffen als ganze Armeen, was dann noch heiter werden könnte.

    Die Trudeau Nummer: “Konto stilllegen” wie bei den Protest-Kanada-Truckern gegen Covid-Maßnahmen, dürfte in den USA nicht laufen.

    Diesel Shortage Code Red

  17. Zu P(l)andemie und Great Reset: Woran erkennst Du einen gefälschten Impfpass? Wenn der Inhaber nach zwei Jahren noch lebt. / Sie: “Hast Du Kondome dabei?” – Er: “Nein, wozu, wir sind doch beide geimpft.” / Winnetou, niedergeschlagen: “Die haben mich gesperrt.” – Old Shatterhand: “Hab’s Dir ja gesagt, trag blaugelben Federschmuck und ein Ich-bin-geimpft-Stirnband” (aus der VIER)

  18. (West-)Europa ist vom bellizistischen Virus infiziert. Zuvor, noch bis 2021, gingen die meisten Angriffskriege jahrzehntelang von den USA aus und wurden von den sich selbst als friedlich verstehenden Europäern kaum oder eher gelangweilt zur Kenntnis genommen.

    Das beschönigende Wording von “Interventionen”, “Friedensmissionen” und “robusten Einsätzen” hinterfragte kaum jemand, denn es erleichterte den Schlaf der Gerechten und das Aufrechterhalten der bequemen Illussion, die Militär-“Einsätze” der amerikanischen Freunde seien eine Art Polizei-Einsätze, die im Interessse von Sicherheit und Ordnung für die Welt halt unvermeidlich, jedenfalls sehr schonend und allenfalls ganz nachrangig von US-Eigeninteressen getrieben seien.

    Einen dieser brutalen US-Angriffkriege ließen sich die Europäter (trotz hanebüchener Begründungen) sogar als Nato-Bündnisfall / Verteidigungsfall aufbinden – und führten ihn mit als willige Helfer: 20 Jahre lang in Afghanistan. Die ständige Erfolglosigkeit und das schmähliche Ende (Niederlage gegen eine Barfußarmee) machte die Mainstream-Diskutanten nicht ansaztweise nachdenklich, ob die offensichtliche Unerwünschheit und daher Übergriffigkeit westlicher “Hilfe” nicht vielleicht etwas früher zu erkennen gewesen wäre – und aus Respekt vor dem afghanischen Volk ein viel früherer Rückzug der “freien Welt” gut zu Gesichte gestanden hätte.

    Den hastig im Stich gelassenen Kollaborateuren (“Ortskräften”) wurden ein paar herzergreifende ARD-Brennpunkte und reichlich Krokodilstränen gewidmet, damit man sie anschließend (mit frisch beruhigtem wertewestlichem Gewissen) vergessen und ihrem Schicksal überlassen konnte. Mit einem zweiten Vietnam-Trauma will der Westler nämlich nicht sein Gemüt belasten lassen.

    2022 ist mit “Putins” Krieg plötzlich alles ganz anders: Die Ukraine ist ja so schrecklich nahe, meinen die Besorgten, die vergessen haben, dass der US-Nato-Krieg gegen Jugoslawien / Serbien räumlich viel näher war (aber wenn die Angreifer die Guten sind, dann vergessen die notorisch Besorgten rasch ihre Sorgen, selbst wenn die “guten Angreifer” abgereichertes Uran in ihrer Munition verwenden).

    Die wertewestlich Empörten kennen dagegen keine Sorgen, jedenfalls nicht vor Eskalation. Das vermeintliche Recht einer vermeintlichen Nicht-Kriegspartei, immer schwerere Waffen und immer vielfältigere Unterstützung ins Kriegsgebiet zu liefern, verstehen sie als Pflicht. Denn wozu ist man schließlich empört und mit heiligem Zorn erfüllt.

    Ihre grimmigen Mienen zeigen wortlos: Das Recht der “Ukrainer” sich zu verteidigen, verstehen die Empörten des Westens ebenfalls als Pflicht (aller “Ukrainer”).
    Wieviel Loyalität / Pflichtbewusstsein müssen aber Ost-Ukrainer noch haben gegenüber ihrer Zentral-Regierung, von der sie seit acht Jahren beschossen werden? Dürfen sie eine eigene (vom Nato-Standard abweichend) Meinung haben zu westlichen Waffenlieferungen?

    Nein, natürlich nicht. Den Beschuss ihrer Städte und Dörfer haben sie hinzunehmen, als Kollateralschaden im Heiligen Krieg des Westens und einer als west-orientiert verstandenen Ukraine gegen den bösen Putin.
    Denn, wie 2020 gegen Corona und 1914 unter Kaiser Wilhelm (“ich kenne keine Parteien mehr, nur noch Deutsche”), müssen “wir” alle jetzt “zusammenhalten”; eigenständiges Denken stört nur oder schlimmer: hilft sogar dem Feind.

    Der auf diesem Blog öfters zitierte Schweizer Militärexperte Jacques Baud fasst den Irrsinn in ein schönes Gleichnis:

    „Wenn ein Beobachter sieht, dass eine alte Dame auf der Straße von einem Schläger angegriffen wird, ermutigt er sie nicht, sich zu wehren, sondern versucht, die beiden zu trennen. Wir befinden uns in der Situation dieses Beobachters, aber unsere Antwort ist, Waffen zu geben, damit die Ukraine kämpft. Für einen Ukrainer ist es legitim, kämpfen zu wollen, aber für einen Schweizer oder einen anderen Europäer besteht die Rolle darin, zu versuchen, den Schaden zu begrenzen. Aber niemand versucht das im Westen.“
    https://www.rubikon.news/artikel/kirche-im-krieg

  19. Michael Hudson aktuell zu Deutschlands Position in Amerikas neuer Weltordnung:

    >>>> Deutschland ist zu einem wirtschaftlichen Satelliten von Amerikas Neuem Kalten Krieg mit Russland, China und dem Rest Eurasiens geworden. Deutschland und andere NATO-Länder wurden aufgefordert, sich selbst Handels- und Investitionssanktionen aufzuerlegen, die den heutigen Stellvertreterkrieg in der Ukraine überdauern werden. US-Präsident Biden und die Sprecher des Außenministeriums haben erklärt, dass die Ukraine nur der erste Schauplatz einer viel umfassenderen Dynamik ist, die die Welt in zwei gegensätzliche Gruppen von Wirtschaftsbündnissen spaltet. Dieser globale Bruch verspricht ein zehn- oder zwanzigjähriger Kampf zu werden, in dem es darum geht, ob die Weltwirtschaft eine unipolare, auf den Dollar ausgerichtete Wirtschaft oder eine multipolare, auf mehrere Währungen ausgerichtete Welt sein wird, die sich auf das eurasische Kernland mit gemischten öffentlichen/privaten Wirtschaften konzentriert.

    Präsident Biden hat diese Spaltung als eine zwischen Demokratien und Autokratien bezeichnet. Die Terminologie ist eine typische Orwellsche Doppeldeutigkeit. Mit „Demokratien“ meint er die USA und die verbündeten westlichen Finanzoligarchien. Ihr Ziel ist es, die Wirtschaftsplanung aus den Händen gewählter Regierungen an die Wall Street und andere Finanzzentren unter US-Kontrolle zu verlagern. US-Diplomaten nutzen den Internationalen Währungsfonds und die Weltbank, um die Privatisierung der weltweiten Infrastruktur und die Abhängigkeit von US-amerikanischen Technologie-, Öl- und Lebensmittelexporten zu fordern…..

    …..Auch heute beanspruchen die US-Diplomaten das Recht, zu bestimmen, wer als Staatsoberhaupt eines Landes anerkannt werden soll. Im Jahr 1953 stürzten sie den gewählten Führer des Iran und ersetzten ihn durch die Militärdiktatur des Schahs. Dieser Grundsatz gibt US-Diplomaten das Recht, „farbige Revolutionen“ für Regimewechsel zu sponsern, wie ihre Unterstützung lateinamerikanischer Militärdiktaturen, die Klientel-Oligarchien im Dienste der US-amerikanischen Unternehmens- und Finanzinteressen schaffen. Der Staatsstreich in der Ukraine im Jahr 2014 ist nur die jüngste Ausübung dieses Rechts der USA, Führer zu ernennen und abzusetzen.

    In jüngster Zeit haben US-Diplomaten Juan Guaidó anstelle des gewählten Präsidenten zum Staatsoberhaupt Venezuelas ernannt und ihm die Goldreserven des Landes überlassen. Präsident Biden hat darauf bestanden, dass Russland Putin absetzen und einen US-freundlicheren Führer an seine Stelle setzen muss. Dieses „Recht“, Staatsoberhäupter auszuwählen, ist eine Konstante in der Politik der USA, die sich seit dem Zweiten Weltkrieg immer wieder in die politischen Angelegenheiten Europas eingemischt hat…..<<<<<

    Komplett einsehbar hier

    https://uncutnews.ch/michael-hudson-deutschlands-position-in-amerikas-neuer-weltordnung/

  20. Hier ein aufgepeppter Zusammenschnitt zum Thema “New World Oder”. Am interessantesten die Merkel ab 7:05, beginnend mit “Wir haben lauter Souveränität an die europäische Kommission abgegeben …“. Eben! Das ist es ja gerade: Der “Souverän”, das ist der Bürger, darf zwar noch wählen gehen – aber seine Souveränität wird dann an irgendwelche übernationalen Institutionen (dahinter, fast immer “Bill Gates”, “Soros”, BlackRock, der WEF usw. ) weggegeben!

  21. @Cajus
    04/11/2022 at 09:56
    Eine Welt in 3 verschiedene Macht- Blöcke unterteilt, die permanent miteinander in Stellvertreterkriegen leben, ohne sich ideologisch eigentlich großartig zu unterscheiden, das beschrieb bereits George Orwell im Roman 1984

    Der einzige Kriegsgrund besteht für alle 3 darin, zu Verhindern, dass ihre Bevölkerungen jemals in den Genuss der Früchte ihrer Arbeit kommen

    Die Foristen hier sollten das Geldsystem verstehen, dann kann man sich viel unnötigen
    Meinungsstreit ersparen. Man erkennt dass klassische Gegensatzpaare ” Arbeit” -Kapital / ” Rechts”-“Links” eigentlich Nebelwände sind, um den grundsätzlichen Real-Vermögen-Absaug-Charakter eines schuldenbasierten Geldsystems unkenntlich zu machen
    Wie Währung entsteht 
                      https://www.youtube.com/watch?v=shBzVS0INr8
                                           
                                             Die ganze Serie  
                                          Geld versus Währung
                                      Episode 1-Episode 10 + Bonus
                             https://goldsilver.com/hidden-secrets/

    1. So ist es. “Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh” (Henry Ford)

  22. @Heidi Walter
    04/11/2022 at 15:14

    1. Deutschland war nach 45 nie souverän
    2. Deutschland war auch nach der Wiedervereinigung nie souverän
    3. Deutschland hat eine politische Dronen-Kaste, die das auch ganz ganz offen zugibt
    4. Was wäre damit gewonnen, wäre Deutschland souverän aber weiterhin einem
    implementierten Schuld-Geld-System under EZB-Regime or New subsumiert ?
    5. Positive Money…Freigeld…Austrian School …alles OK…nur bitte nicht in der
    völlig fatalen EU- Konstruktion https://www.positivemoney.eu/about-us/
    6. Es fehlt bei uns erstens an Durchblick…zweitens an politischem Willen…und drittens
    legt sich der Deutsche eher in die Ecke und stirbt…bevor er gegen seine Regenten
    rebelliert. Das ” Pack” ist Ostdeutschland zeigte historisch-tradierte Gegenansätze
    ebenso die Nachfahren der 1848-ziger Süd-Deutschen.
    7. Das Gute an den USA ist…die Haushalte sind bewaffnet…wer da blöd kommt wird
    abgeknallt- ( Natürlich immer die Falschen )…aber es ist eine zivilisatorische
    Überlegenheit uns gegenüber…die wir reine Duldungsschafe – Träumer und
    Schöngeister sind…nachdem uns das Leben in Erdlöchern ( Morgentau-Hootenplan )
    seitens der Allierten nach 45 erstmal erspart wurde…um als Kanonenfutter gegen den
    ” Russen” zu fungieren…deshalb wurden wir wieder hochgepäppelt…aus keinem
    anderen Grund !!!!… und jetzt ist die Story over…oder fängt sie wieder NEU an. ?
    8. Die einzige teutonische Überlebenschance: Zurück zur konstitionellen
    Monarchie…und dann Antragstellung zur Aufnahme als 27. Kanton der Schweiz
    bevor Ami und Chinese uns alles unterm Arsch weg klauen
    9. Schweiz ist derartig gebirgig, dass jede A-Bombe verpufft, kein Panzer da
    durchrollen kann, man kann sich schön auf die Alm verpissen, und Feuerkraft hat
    man von Gesetzes wegen im Kleiderschrank
    10. Felix Swiss…Germany will join you soon 🙂
     

    1. Danke, Jörg. Der Link, den ich unter @gabor eingestellt habe, ist auch sehr interessant.

Leave a Comment

Your email address will not be published.