Gespräch über “Materialermüdung”

Dietrich Brüggemanns “Materialermüdung” hatte ich auf dem Blog  schon empfohlen,  hier nun ein Gespräch mit dem Autor, den ich auf der Frankfurter Buchmesse traf. Ich rede zwar ein bißchen zu viel, aber trotzdem ist das Gespräch durchaus unterhaltsam.

39 Comments

  1. @ Mister Bot Richtigstellungen „dreifache Schrotsalve in den stets unverletzbaren Nachthimmel“ Der Kosmos einschließlich aller Nachthimmel ist nicht tot und unverletzbar, sondern ein lebendes Wesen, in dem alles mit allem verbunden ist und sich gegenseitig beeinflusst. Sogar Gedanken und Gefühle spielen eine erhebliche Rolle, siehe auch MBs post „Materialermüdung“.

    Zur Zugfahrt nach Tübingen. Durch einen Polizei-Einsatz gab es eine zehnminütige Verspätung, so dass wir wie geplant den wunderschönen Ort der Veranstaltung in der Altstadt frühzeitig erreichten und zum positiven Einstimmen und dem Stabilisieren eines vielgenutzten, wackligen Pavillons beitragen konnten. „Wir“ waren nicht zu viert, sondern ich reiste zusammen mit meinem geliebten Ehemann.
    Mit den Veranstaltern des bundesweiten Friedensaktionstages hatten wir nichts zu tun, das von mir begründete und koordinierte „Netz Wirtschaften für das Leben“ hatte aber mit aufgerufen.

    Es schmeichelt mir, dass Sie sich so viele Gedanken um meine Person machen. Damit Sie mit Ihren Fantastereien nicht weiter im Dunkeln tappen: Entsprechend dem hochexplosiven Element Nr.92 Uran neige auch ich gelegentlich zu gewaltigen Zornesausbrüchen (seien Sie froh, dass Sie Ihr Jägersprüchlein nicht während meiner leiblichen Anwesenheit dahinplapperten). Aber ich heiße ja nicht „Uran“ sondern Urania: Beiname der altägyptischen Liebes- und Himmelsgöttin ISIS sowie der griechischen Aphrodite. Außerdem ist sie eine der neun Musen, Schutzgöttinnen der Künste und des geistigen Lebens überhaupt. Uranía ist als neunte und Chefmuse die für Wissenschaft, Sternenkunde, Zeit und Rhythmus. Last not least steht sie als Herrscherin des Tierkreiszeichen Wassermann, in dem ich geboren wurde, für die Ideale des kommenden „Age of Aquarius“ Freiheit, Geschwisterlichkeit, Gerechtigkeit, Selbstbefreiung, Unabhängigkeit, Weisheit, der Gemeinschaft dienen.

    Sich auf meiner „Liste“ zu befinden bedeutet lediglich, dass ich die comments dieser Personen nicht oder nur querlese und ich nehme auch Streichungen vor, wenn Menschen sich verändern.

    Im Gegensatz zu z.B. Jörg, der viele wertvolle Beiträge geleistet hat, nur bei seinen speziellen Reizthemen wie Matriarchat, Klima, Religion irrational abgleitet und den ich ansonsten für eine integere Person halte, sind Sie eindeutig dem „Reich des Bösen“ eines Kalibers von Dr.Strck-Zi und Präsident Bush zuzuordnen.

    Leute, lasst Euch das nochmal auf der Zunge zergehen: „Des Abends hilft die Jägerin dem Jäger auf die Negerin“ ! Der im besseren Jenseits schwebenden „Käse-Guru“ Thich Nhat Hanh ist auch nicht sonderlich amused.

    Anstatt zu checken, dass Sie durch einen Glücksfall im Verteiler eines der besten und progressivsten Bloggers weit und breit gelandet sind, melden Sie sich einzig zu Wort, um explizit Urania anzustänkern, was mich im übrigen soviel tangiert wie raschelndes Herbstlaub im Walde. A propos Spekulationen, welcheselbe Person sich hinter mehreren Namen verbergen könnte, sind Sie vielleicht Agent Morpheus ? Der hatte mich auf eine harmlose Testfrage hin ähnlich unflätig angeredet. Und auch gleichzeitig Richard, der mich ebenfalls ohne ersichtlichen Grund aggressiv anging? Ich habe diese theoretische Möglichkeit aber inzwischen ausgeschlossen, denn für jeden im Chat auftauchenden Namen bräuchte es eine gesonderte Email-Adresse und wofür wäre so ein Aufwand nützlich?!

    Sie haben nun exakt drei Möglichkeiten: Sie verpissen sich und verbreiten Ihren Mief woanders. Oder Sie versuchen hier mit weiterem geistigen Müll zu provozieren, wofür sich aber wohl niemand interessieren wird. Die für alle Beteiligten insbesondere Sie selbst beste Lösung wäre, dass Sie in sich gehen, eine kurze, einsichtige Mitteilung an @urania schicken, dankbar den post und die vielen konstruktiven Kommentare studieren und von nun an – evtl. mit professioneller Hilfe – zu einem friedenfördernden Mitglied der menschlichen Familie werden.

    Im übrigen hat mich dieses Schreiben an Sie eine halbe Stunde kostbare Lebenszeit gekostet, komme nun bis auf weiteres nicht dazu, das Gespräch mit Brüggemann fertig zu hören und bekirs neue comments 61 auszuwerten – ich hoffe Sie Frustköttel wissen dies zu schätzen und arbeiten an Ihren Psycho- und sonstigen Problemen…

    Ich schließe mit einem Song des US-Feminismus, übersetzt vom Arkuna Netzwerk
    „Ich geh den Weg in Schönheit all mein Leben lang. Ich geh den Weg in Weisheit mit meiner Lieder Klang. Ich geh den Weg in Liebe, die mir Lust (Kraft) verleiht. Ich spür der Göttin (Schöpfung) Segen in mir allezeit“

    1. Früher war es hier irgendwie anders. Ich verstehe mittlerweile garnicht mehr worum es hier im Blog geht.

      Ich dachte, wir sind alle der Meinung, dass der Westen verkommen und verlogen ist und uns nur noch traditionelle Werte aus der Misere retten können.

      Da wir keine Moslems sind und nicht wie der Iran oder die Saudis abgehen können, machen wir das selbe in christlicher Tradition und da ist Russland nun man Vorbild.

      Langsam habe ich aber den Eindruck, dass es hier irgendwie mystisch wird?

      1. @Günni

        “…Früher war es hier irgendwie anders. Ich verstehe mittlerweile garnicht mehr worum es hier im Blog geht.

        Ich dachte, wir sind alle der Meinung, dass der Westen verkommen und verlogen ist und uns nur noch traditionelle Werte aus der Misere retten können. …”

        Tja, das mit dem “dachteln” ist meist eine ganz böse Falle bei Möchtegern-Satirikern. Um “wir sind alle einer Meinung ” ging es in diesem Forum noch nie. Intelligente Satire entsteht eben durch denken, nicht durch dachteln.

        “Ja, ich find ja auch alles ganz toll und richtig, was sie schreiben” (kicher, kicher) ist ein bischen arg dünn für Satire. Langweilig trifft es besser. Egal ob Satire oder Ernst – kann man sich sparen.

        OK ein etwas zurück gebliebener 15 jähriger findet das vielleicht “witzig” Devise “Witzischkeit kennt keine Grenzen”.

        Erinnert stark an Teenies auf dem Schulhof, wenn sie sich gegenseitig “verarschen” (kicher kicher).

        Nuhrs “Niveau” halt 😀 (kicher kicher) Wat hammer jelacht!

      1. Wir haben einen halben Weltkrieg und sie sind von privatfehden schon genervt?

        Das wird ja was

      2. @walty klacton

        Bei dir weiß ich tatsächlich nicht, ob du auf unsere Seite stehst und welchen Weg du gehst.

  2. Eine hervorragende Sitzung mit Bröckers und Brüggemann in Hochform!
    Ich mußte fortlaufend lachen und fortlaufend nicken!
    Ja, “nicken”, weil Brüggemanns/Bröckers Anmerkungen über die heutige ‘Diskussionskultur’
    den Nagel auf den Kopf treffen.
    Was es vor ein paar Jahrzehnten noch nicht gab (ich bin noch ein 60er-Jahre Student!) und sich heute in ätzender Weise ausgebreitet hat, ist, daß allein ‘Haltung’ (Zuordnung zu einem Meinungs-Flügel) zählt – und nicht mehr die vorgebrachten Argumente.
    Wie dann z. B. schon die Kenntnisnahme eines in einer Diskussion vorgebrachten Arguments schlicht verweigert wird mit Sprüchen wie z. B. “Wir kommen da jetzt auch nicht zusammen” (im Video ab 30:48). Oder “Ja, das weiß ich jetzt nicht… .” (31:17) .

    Auch hier im Blog schlägt diese Entwicklung zu: Mit Recht weißt user Mister Bot (https://www.broeckers.com/2022/11/17/notizen-vom-ende-der-unipolaren-welt-61/#comment-105320) daraufhin, daß eine userin schon eine regelrechte – man muß es so nennen – ‘Haßliste’ erstellt hat.

    1. Hast völlig Recht, Jörg. Als ich vor ein paar Wochen den Blog gelesen habe, dachte ich, dass es ein Nest von putintreuen Antiamerikanern wäre. Der Blogchef hat wie ein Tiger alles verteidigt, was aus dem Kremel kam. Treuer als die treusten Russen. es war mir eine Ehere sowas in deutschland zu sehen.

      Seit die West Propaganda die ganzen Fake-Erfolge der Ulkrainer hochjubelt, scheint aber irgendwas hier passiert zu sein…. die Kommentatoren sind irgendwie anders und der Blogchef scheint auch dad Thema wechseln zu wollen.

      Das ist schade, weil man wahre Freunde dann erkennt, wenn es nicht so gut läuft.

      Dabei ist es nur West Propaganda. es läuft gut für Russland und katastrophal für die Ukraine. Es ist schade, dass das hier nicht mehr mitgeteilt wird.

  3. Nachtrag:
    Diese heutige ‘Diskussionskultur’ ist auch typische für die System-Medien:
    Denn ganz offensichtlich werden russische Soldaten, die sich ergeben und ihre Waffen niedergelegt haben, vom Kiewer Regime anschließend kaltblütig erschossen.
    Hier ein Kommentar zum Kriegsverbrechen (dort ist dies das erste besprochene Thema):
    https://www.youtube.com/watch?v=D9-91_9QB-I
    Und hier jetzt ein widerwärtiger Artikel der FAZ zu dem Vorfall: “KRIEGSVERBRECHEN – RUSSLANDS OBSZÖNE PROPAGANDA” – https://www.faz.net/aktuell/ukraine-konflikt/russland-wirft-ukraine-kriegsverbrechen-vor-18475266.html

    Oder man denke an den schon jahrelangen mörderisch-grausamen Angriffskrieg Saudi-Arabiens (das die jemenitischen Ölfelder haben will) gegen die Jemeniten (https://reliefweb.int/report/yemen/unicef-yemen-humanitarian-situation-report-reporting-period-1-30-november-2021-enar) . Davon hören wir dann einfach nichts … und Saudi-Arabien bekommt auch noch deutsche Waffen geliefert!

    Von unserer Schwarz(!)+Rot-Gelb-Grünen-Ampel werden wir vermutlich einfach keinen Piepser zu den Erschießungen russischer Kriegsgefangener hören.
    Und, ja … eine Ampel ist auch immer schwarz(!) und hat dann die drei weiteren Farben. Die CDU/CSU gehört einfach bei allen(!) Themen (Corona, Ukraine, Klima, Abschaffung der Meinungsfreiheit. Intensivbetten-Betrug) absolut zur “Ampel” dazu!

    Schockierend, daß Wahlverhalten der Bundesbürger! Was Sputniknews als Hoffnungsschimmer darzustellen versucht – “AMPEL-KOALITION AUF NIEDRIGSTEM WERT SEIT DER BUNDESTAGSWAHL – UMFRAGE” – (https://snanews.de/20221120/ampel-koalition-umfrage-5905510.html), finde ich eher niederschmetternd:
    Die Ampel-Koalition in Deutschland würde aktuell bei einer Wahl auf insgesamt 44 Prozent kommen und damit die parlamentarische Mehrheit verlieren: Die SPD würde 20 Prozent, die Grünen 17 Prozent und die FDP nur sieben Prozent der Stimmen bekommen. Dieser Wert ist laut Meinungsforschern der niedrigste seit der Bundestagswahl.
    Die Union wäre dieser Umfrage zufolge mit 28 Prozent die stärkste Partei. Die AfD käme auf 15 Prozent der Stimmen. Die Linke bekäme fünf Prozent. Die Oppositionsparteien vereinen damit zusammen 48 Prozent der Stimmen
    .”

    1. Ich glaube nicht, dass sich Russen ergeben haben. Ich halte das für West Lügen

    1. Das Verhalten des Weltklimas, das sich vielleicht doch nicht immer so benimmt, wie menschliche Experten es errechnet haben wollen, ist eine Sache.

      Die andere ist: Wenn das Weltklima schon unser Sorgenkind sei – gilt das auch in Zeiten den Krieges oder haben da stramme Transatlantiker andere Präferenzen?

      Beim De-Industrialisierungsminister Habeck gibt es keine Zweifel: die Energie-Not passt sehr gut in sein Konzept. Man weiß nur nicht so genau, ob sein Öko-Konzept (“Weg von Fossil-Energien”) ehrlich gemeint ist oder nur die Tarnung ist für sein in Wirklichkeit verfolgtes Geostrategie-Konzept (“Weg vom Putin-Gas, hin zum US-Fracking-Gas”), das er schon seit einigen Jahren (d.h. lange vor dem Ukraine-Krieg) eisern verficht, auch gegen den Willen seines schleswig-holsteinischen Landesverbands der Grünen, an dessen Spitze er damals noch stand.

      Unsere großen dicken Freunde von jenseits des Atlantiks haben jedenfalls jetzt alle Hände voll zu tun, europäische Industrie abzuwerben und die eigene US-Rüstungsindustrie zu fördern durch verstärkte Produktion und Aufbrauch (alias Krieg) von Rüstungsgütern, die zu allem Übel die dummen Europäer ihnen auch noch auf Heller und Pfennig bezahlen sollen. Bei diesem Mix aus Big Business und geopolitischen Machtkampf stören verständlicherweise solche ollen Kamellen wie Öko-Themen derzeit nur.

      Schweden-Gretels “I want you to panic” darf sich jetzt nur noch auf die notwendige Abwehr des bösen Putin beziehen, aber keinesfalls die immer exzessiver eingesetzten Mittel dieser Abwehr hinterfragen – und vor allem nicht den ökologischen Fußabdruck dieser Mittel.

      Die insoweit auch hier notwendig gewordene “Kärcherung” des Meinungs-Korridors lässt man am besten dort beginnen, wo an der Stelle der aktuellen Transatlantiker sich einst linke Ökos wie Mathias Bröckers tummelten: bei der Berliner “taz”.

      Dort hat man erstaunlicherweise ein ganz neues Problem entdeckt:
      “Kaum etwas hat unsere Vorstellung von der Klimakrise so geprägt wie der ökologische Fußabdruck. Wie er in die Welt kam und wie wir ihn wieder loswerden.”

      Dass heute jeder seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnen kann, dafür sei u.a. der Wissenschaftler Mathis Wackernagel verantwortlich, der die heute jedoch bereue: „Ich würde den Rechner am liebsten abschaffen!“

      Denn, so titelt die taz:
      “Ökologischer Fußabdruck und Klimakrise: Wir haben uns verrechnet
      – Wie aus einer Idee eine Gefahr wurde”
      https://taz.de/Oekologischer-Fussabdruck-und-Klimakrise/!5892875/

      Kern des Problems: Die Lösung einer globalen Krise in einem komplexen System aus Wirtschaft und Politik, das könne nicht die Aufgabe von Individuen sein!

      Nanu – war das nicht bis gerade eben noch die verabscheuungswürdige Position von Klima-Leugnern bzw. Klima-Leugnenden?

      Nix genaues weiß man nicht; die taz benutzt nicht diese Bezeichnung, sondern erwähnt einfach “viele Kri­ti­ke­r*in­nen”, die sich an der Pflicht des Individuums zu ökologischem Handeln stoßen.
      Da stecken durchaus vernünftige Argumente dahinter, die der Artikel auch herausarbeitet: Böcke tarnen sich als Gärtner, wie der Mineralölkonzern BP, der dieser Tagen eine große Kampagne fährt mit Plakaten an den Hochhäusern von Manhattan etc., wo er Menschen ins Gewissen redet: “Reduzieren Sie Ihren Fußabdruck.”

      Die taz kommt zum Schluss: “Für die Bekämpfung der Klimakrise ist eine Revolution nötig, in der Wirtschaft, der Mobilität, der Landwirtschaft. Der Einzelne hat es nicht in der Hand und auch nicht am Fuß.”
      Statt dem altern Muster (“Verantwortung wurde immer wieder den Kon­su­men­t*in­nen zugeschoben.”) plädiert der Artikel letztendlich aber nicht für eine Revolution, sondern – etwas gewunden – für “strengere Gesetze”.

      Da kann man eigentlich kaum widersprechen – oder noch weitergehend:
      Braucht es für diese eher banale als revolutionäre Nachricht wirklich einen ganzen langen Artikel?

      Will die taz hier nur wortreich dem öko-sensiblen Denken der Individuen eine Pause verordnen, damit gehorsamere Bürger mit einem stärkeren Staatsvertrauen (“strengere Gesetze”) lästige Fragen unterlassen und den Staat ungestört seine bereits geplanten Schritte durchziehen lassen?
      (Motto: Jetzt wollen wir erst mal tüchtig kriegen & siegen, dann kommen wir wieder auf eure derzeit lästigen Öko-Themen zurück?)

      1. @bekir

        “…Die andere ist: Wenn das Weltklima schon unser Sorgenkind sei – gilt das auch in Zeiten den Krieges oder haben da stramme Transatlantiker andere Präferenzen? ..”

        Um Himmelswillen sei doch nicht so pingelig! Das Weltklima hat eben so lange zu warten, bis die USA das Universum erobert haben und ihr “new american Century” doch endlich anbricht.

        Danach werden sie dem Weltklima einfach signalisieren, das es jetzt weiter machen kann mit dem Weltuntergang. Diese ganze “Alles Lüge”-Kampagne wegen der kommenden Atmosphären Überhitzung, kam sowieso von Anfang an aus den USA (finanziert u.A. von den Koch Brüdern und EXXON – Mobile).

        Im Zuge der allgemeinen Verdummung wurde sie von vielen Europäern- treu bis in den Tod (siehe Ukraine) – übernommen.

    2. “Grüner Anstrich nicht mehr nötig”
      Über die Wandlung der grünen zur oliv-grünen Partei berichtet Norbert Häring aus Anlass der aktuellen Reise des grünen Ministerpräsidenten aus dem Ländle:
      “Winfried Kretschmann im Silicon Valley: Grün ist out, Geopolitik und Smart City sind in”

      Während Kretschmann bei der vergleichbaren Reise 2018 noch lautstark heuchelnd die Behandlung von Öko-Themen ankündigte (aber letztendlich unterließ), gibt es sich 2022 gar nicht mehr die Mühe, seiner Reise bzw. deren Anliegen ein grünes Mäntelchen umzuhängen:
      „Meine Reise soll ein deutliches politisches Signal für starke transatlantische Beziehungen mit unserem wichtigsten Handelspartner und zentralen demokratischen Wertepartner sein. Unter den neuen Rahmenbedingungen ist Wirtschaftspolitik immer auch Geopolitik.“
      https://norberthaering.de/macht-kontrolle/kretschmann-im-silicon-valley/

      Für Häring will Kretschmann mit der Reise ein Zeichen setzen für Deutschlands “Vasallentreue im Kampf um die globale Vorherrschaft”.

      Unterdessen hat der aktuelle Chef des Stiftungsrates der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, in einem BILD-Interview die Bundesregierung aufgefordert, alles in die Wege zu leiten, um Deutschland in eine „Kriegswirtschaft“ zu führen.

      Die Bundesrepublik stehe erst „erst am Anfang der Zeitenwende“, so der langjährige deutsche Spitzendiplomat und Botschafter in den USA.
      Florian Warweg sieht ein indirektes Eingeständnis, dass (zumindest nach Ischingers Verständnis) Deutschland sich bereits im Krieg mit Russland befinde.
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=90762

    3. Im Autobauer-Ländle von MP Winnie Kretschmann hatten die Grünen schon immer einerseits einen hohen Stimmenanteil, waren andererseits aber auch stark bürgerlich angehaucht. Seit einem Jahrzehnt regieren sie als stärkste Partei mit Winnie an der Spitze, zunächst mit der SPD und jetzt mit der Union als Juniorpartner.

      Man hat sich daran gewöhnt: Der alternde Kretschmann wird immer wunderlicher.
      Aber wenn jetzt schon die Schwarzen die (Oliv-)Grünen an die Einhaltung von Klimazielen erinnern müssen, dann scheinen die Öko-Wurzeln von Deutschlands verbissenster Kriegspartei schon arg unter die Räder gekommen zu sein.

      Die Badische Zeitung vermeldet:
      “Die CDU hat den grünen Koalitionspartner aufgefordert, für Klarheit bei den Klimazielen zu sorgen. Nachdem Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) Zweifel an den Zielen im Verkehrssektor geäußert hatte, verwies die CDU nun auf den Koalitionsvertrag. Darin und im Klimaschutzgesetz habe man «ganz konkrete Ziele» vereinbart, sagte ein Fraktionssprecher”

      Die CDU ist darüber irritiert, dass er grüne Regierungschef so seine Zweifel hat, ob die hochgesteckten Klimaziele realistisch sind oder nicht.
      “Umweltverbände sind entsetzt. Der grüne Fraktionschef versteht die Aufregung nicht.”
      https://www.badische-zeitung.de/cdu-irritiert-ueber-kretschmanns-zweifel-an-klimazielen–226376956.html

  4. @Mister Bot
    Laß Dich, Alter, nicht von hirnlosem (und leider endlosem) Geschnatter vertreiben!.
    Gedankt sei Dir der Hinweis auf “Hilde Benjamin”. Diese gruselige Person hatte ich schon fast vergessen. Mein Hirn meldete mir “Name war hier gespeichert – aber der auf diesen Bezug nehmende Datensatz ist futsch!”

  5. Urania
    22/11/2022 at 08:00
    da haben Sie ja einen schönen Riemen zusammen gezimmert
    “Vom Nachthimmel über die Bushes hin zur Chinesin Dr.Strck-Zi
    bis zum Agenten Morpheus”
    Respekt !
    Besorgen Sie sich doch mal das folgende Buch:
    https://www.rowohlt.de/buch/peter-ruehmkorf-ueber-das-volksvermoegen-9783499111808
    Da sind tolle Sprüche drin !!!
    Begeben Sie sich dann im Hinterzimmer ihrer Esoterik-Buchhandlung zum ” Jäger-Neger”-Zoten-Channeling für ihren Meister Thich Nhat Hanh, soweit der im Nirvana überhaupt noch anwesend ist, und nicht schon längst als wiedergeborener He-She-She-Boy im Puff von Ho Chi Minh City seinen Dienst an der Menschheit versieht.

    Der Zen-Meister wird es Ihnen danken,einen derart vertieften Einblick in die Verfasstheit des westlichen Macho-Meta-Humors nehmen zu dürfen. Er belobigt das mit hochwertiger Mantra-Bespaßung und mit Quali-Segenssprüchen, die ihre 3 läppischen Anweisungs-Wege zur Erleuchtung dann doch ziemlich alt aussehen lassen:

    “Sie haben nun exakt drei Möglichkeiten” LoL

    Die 3 stand schon beim Orange-Kollegen Osho auf der Tee Kanne. ” There are 3 Kinds of Shit : Horseshit- Bullshit & Chickenshit ” Suchen Sie sich aus dieser Dreifaltigkeit das für Sie Passende aus, obwohl sie eigentlich alle 3 harmonisch auf sich vereinigen, liebe Lady Uran und bleiben Sie in ihrem stock-finsteren Diskurs-Tunnel auch dem Häretiker weiter gewogen. “Die Flöhe und die Wanzen gehören auch zum Ganzen” Sri Yukteswar Giri
    Om shakti bambule 🙂

  6. @ Bröckers Im Post befindet sich ein Fehler, die neue US-Kommando-Zentrale SAGU befindet sich nicht in Stuttgart, sondern in Wiesbaden, wie es Ihre genannte Quelle bestätigt. Allerdings meine ich irgendwo gelesen zu haben, dass auch in Stuttgart „in einer unauffälligen kleinen Wohnung“ eine wichtige militärische US-Station eingerichtet wurde. Weiß da jemand was drüber?

    Die Buchbesprechung: Interessant und unterhaltsam, allerdings irrt der Autor gewaltig in dem, dass der Weltuntergang, momentan am wahrscheinlichsten durch einen atomaren Schlagabtausch, „sachlich“ erlebt würde, „nicht anders als vorher, man ganz normal Hunger hat und aufs Klo geht“. Ich erinnere noch einmal an den Bericht einer Schülerin aus Hiroshima, den ich vor einigen Monaten schonmal zitiert hatte:

    „Am Nachmittag begleitete ich meinen Vater und sah, dass die verschlungenen und zerrissenen Straßenbahnleitungen die Stadt ziemlich gefährlich machten. Wir sahen Schuljungen und Schulmädchen im Alter meiner Schwester in Gruppen zusammenliegen, viele schon im Sterben. Ihre verschwollenen und verbrannten Gesichter schauten uns mühsam an. Ihre Kleider waren verbrannt, sie hatten nichts an. Ihre Haut war von Verbrennungen schmierig und wimmelte schon von Maden. Ging es meiner Schwester genau so?“

    Sollte sich dieser locker-flockige Tenor, dass die Welt so ganz “nebenbei untergeht”, durch das gesamte Buch ziehen, finde ich es für unpolitische, die alarmierende Lage verdrängende Leser eher schädlich, da es sie in ihrer passiven Haltung, alles laufen zu lassen und „wird schon nicht so schlimm werden”, bestätigen würde.

  7. „Materialermüdung“ Neben der Verharmlosung einer eventuellen Apokalypse hat mich die Verallgemeinerung irritiert, dass „alle Nazi-Filme Scheiße“ gewesen sein sollen. Ich habe auf Arte und 3sat in den letzten 40 Jahren massenhaft gute gesehen. In der mehrmals gesendeten, zutiefst ergreifenden Dokumentation „Shoah“ von Claude Lanzmann werden neben Opfern nicht nur Täter, sondern auch viele angeblich Unbeteiligte der schweigenden Mehrheit interviewt. 25 Euro werde ich nicht investieren, aber da ich auch sehr gerne lache, in der Bücherei die Anschaffung des Buches anregen, die sind oft sogar dankbar für Tipps in Bezug auf Neuerscheinungen.

    Dass die Süddeutsche ein schlimmes Hetzblatt geworden ist, dessen Kriegstreiberei sich offen und verdeckt durch alle Themenbereiche zieht, kann ich nur bestätigen, da mein Sohn sie entgegen meinem Rat und Wunsch weiter abonniert.

    Frau ist hier ja einiges gewohnt – daher wohl auch die niedrige weibliche Beteiligung – aber das Erschreckendste bisher finde ich, dass in unserem Forum ein Satz wie mit der „Negerin“ fällt. Und dass dieser Mister Bot von einem anderen Mann Jörg, der zuvor schonmal Rassismus, Sexismus, Patriarchat leugnete, noch bestätigt und ermuntert wird, schlägt dem Fass den Boden aus. Für mich sind beide Faschisten und unten durch wie auch MiniNukeAsow von der ukrainischen Front, der russische Angriffe nicht erwarten kann und danach lechzt loszumorden

    1. @Anna
      Seit Sie hier auftauchten verbreiten Sie Lüge, Haß und Hetze!
      1.) Lüge:
      Ihre Behauptung: “…Jörg, der zuvor schon mal Rassismus, Sexismus, Patriarchat leugnete” ist gelogen! . frei erfunden!
      Nicht nur, daß ich nichts “leugnete“. Ich hatte – im Gegenteil! – sogar ausgeführt: “Dieser Weg zurück in einen ‘Geschlechts-Rassismus’ ist genauso katastrophal wie der Weg zurück in den ‘Schwarz-Weiß-Rassismus’ in den USA…” (Mein Kommentar ist hier nachzulesen: https://www.broeckers.com/2022/11/09/notizen-vom-ende-der-unipolaren-welt-60/#comment-105012 ).

      2.) Haß und Hetze:
      Damals, Anna, wußten Sie auf meine vorbezeichnete Kommentierung offenbar nichts zu erwidern. Und jetzt kommen Sie nicht nur mit einer LÜGE, sondern verunglimpfen mich (und Mister Bot) auch noch gleich als “Faschisten” .
      Statt in eine Meinungsdifferenz mit überzeugenden Argumenten einzusteigen, können sie allein mit HASS und Verleumdung erwidern! Und Sie haben genau so eine ‘Feindesliste’ wie user Urania!
      Es reicht nicht hübsche Sachen über die Zunge (oder die Tastatur) fließen zu lassen, wie (O-Ton Urania): “…Lieben, Schenken, Tanzen, Musik machen, mit Kindern spielen…“. Vielmehr muß man Liebe in seinem HERZEN haben. Und diese Liebe” ist genau das Gegenteil von dem HASS, von dem Sie, Anna, sich leiten lassen.
      Denn Sie bezeichnen mich ja nicht als “Faschisten“, weil ich ein solches politisches und moralisches Weltbild hätte, sondern allein deshalb, weil SIE (irgendwo) ANDERER MEINUNG sind.
      Gehen Sie also bitte in sich (z. B. mit Meditation) und entwickeln sie LIEBE und bauen Sie den HASS in Ihrem Gemüt ab.
      Und entwickeln sie TOLERANZ – etwas, für das das aufgeklärte Preußen einstmals gerühmt wurde.

  8. @all
    Seit Frauenspersonen a la Urania-Anna-Dagmar hier kommentieren, die noch nicht mal ein Minimum-Wissen über das Geld-und Finanzsystem mitbringen, denen Historie -geo-strategische Agenden und politische Theoreme in gleicher Weise völlig unzugänglich sind, ist der Matthias-Blog im Sinkflug nach UNTEN !!!

    Man selber begeht auch noch den Fehler auf diese geballte Dummheit überhaupt einzugehen,( Mea Culpa ) mit dem Nachteil, dass interessante Links anderer Foristen dann glatt übersehen werden

    “Schweigsamkeit und schwarzes Kleid kleiden jedes Weib gescheit”
    kann man da getreu Friedrich Nietzsche den Damen nur noch ausrufen

  9. Ich habe ,, Materialermüdung” gleich nach der ersten Rezension gekauft und finde, dass das überschwänglich Lob gerechtfertigt ist. Alles, was der Rezensent schrieb, stimmt. Nur lachen konnte ich nicht. Blieb mir im Hals stecken.
    Der grandiose Schluss des Romans, der versehentliche Weltuntergang, geht dann vollkommen in Ordnung. Hab beim Lesen gedacht, dass es so gut und richtig ist. Und, dass es eigentlich keinen Neuanfang mehr braucht. Es reicht.
    Aber in den restlichen Tagen bis zum Weltuntergang sollte man noch „Materialermüdung” lesen.

  10. @Anna
    24/11/2022 at 08:28

    Du : “Jörg +Mister Bot sind Faschisten “
    Anna, ich bau Dir eine Brücke
    Faschismus = Der Merger von Staat und Konzernen ( Definition nach Mussolini )

    Der italienische Faschismus hat im Unterschied zu Nazi-Deutschland die Juden nicht verfolgt, wobei dieser für die „Linken“ auch nur wenig angenehm war.

    Die ausgeübte Herrschaft der „ Linken“ im letzten Jahrhundert war nun spiegelverkehrt nicht gerade angenehm für den „ Nicht-Linken“ ( Opferzahlen > Millionen )

    Beide Diktaturen erstreben mehr, nicht weniger Staat,
    und verweigern die persönliche Zuständigkeit für das eigene Leben.

    Die politische Meinung einer Bevölkerung reicht von Rechts-Mitte-Links und ist sowohl demokratisch legitim als auch gesellschaftlich undramatisch, solange sich Gütererzeugung und Geldmengenausweitung einer Gesellschaft noch die Waage halten, sprich sich der Staat in eigener National-Währung noch verschulden kann,, anstatt in Fremdwährung. Der “Euro” ist für jedes europäische Land eine Fremdwährung.

    Solange eine Anreizstruktur existiert, Güter herzustellen, die dann auch einen Absatz finden wegen eines Bedarfs X und jedermann erst mal ein qualitativ steigendes Auskommen im Tauschgeschäft finden kann, geht es materiell “Aufwärts” ( Freie Marktwirtschaft ) … wohlgemerkt : Erstmal !!

    Diesen Zyklus haben wir längst durchschritten, und weil die Schuldenaufnahme im System immer größer sein MUSS, als jede reale Wertschöpfung, stehen wir jetzt da wo wir jetzt stehen : Inflation-Rezession-Stagflation-Vernichtung der Sparvermögen-Tod des Mittelstands-Transfers von Reich zu Superreich ( Superreich = Armuts-Sozialismus für alle anderen, die nicht im Club sind = ” The Great Reset ”

    2 starke Lehrvideos :
    https://www.youtube.com/watch?v=sk-07dD7E6o
    Ab Minute 1

  11. @ Robert und alle: Das meinte ich gestern 3:55 Uhr. Das Buch scheint zu vermitteln, dass ein Weltuntergang unausweichlich sei und man sich die Zwischenzeit noch möglichst vergnüglich gestalten möge, ähnlich wie es Leute gibt, die mit Flugreisen nicht aufhören, sondern gerade noch mehr fliegen, nämlich “solange es noch geht”.

    Es spricht für Sie, Robert, dass Ihnen das Lachen des öfteren im Halse steckenblieb. Aber wenn Sie bewusst aktiv werden für Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen, können Sie immer öfter und herzlicher lachen. So ist jedenfalls meine Erfahrung, die unserer Gruppe und der meisten Menschen, die ich kenne. Ansonsten fürchtet mann sich wie das hypnotisierte Kaninchen vor der Schlange

    Apokalypse kommt aus dem Griechischen und bedeutet: Offenbarung, Enthüllung. Nur im Umgangssprachlichen weist es ausschließlich auf Weltenkatastrophe und Untergang hin.

    Die Offenbarung des Johannes als eine Hauptquelle in der Bibel zu Apokalypse befasst sich in Visonen, Träumen, Abschiedsreden, Weissagungen mit kommenden schweren Zeiten und dem m ö g l i c h e n Weltende. Im Judentum warten sie auf einen Messias, im Christentum auf die Wiederkunft Jesu ” (…waiting, waiting, waiting for the sun..), mit beiden wird das “Jüngste Gericht” verknüpft. Das heißt, beide großen Religionen gehen davon aus, dass es eine Zeit mit Unheil, Katastrophen, Krieg, Hunger, Not, Grauen gibt – in dieser Periode befinden wir uns ganz offensichtlich – die im Weltuntergang mündet o d e r aber durch die innere Befreiung und das Friedensengagement von immer mehr Menschen zu einer weltweiten Wende führt, quasi zu einem evolutionären Quantensprung des Menschentiers in ein ebenfalls oftmals prophezeites “Goldenes Zeitalter” des Mitgefühls, der Liebe und Solidarität, Matriachat auf höherem Niveau

    Also, auf den weihnachtlichen Gabentisch lieber den neuen potenziellen Bestseller des Blogchefs, bei dem ich übrigens auch immer mal wieder laut lachte und häufig schmunzelte. Eine überquellende Fundgrube an Fakten, Informationen aus allen Themen- und Lebensbereichen, mit interessanten Verknüpfungen, Hinweisen, Zitaten und der gewohnt geistreichen Sprachgewandtheit. Das einzige, was ich schade finde, dass die genialen Comics, bunten Kollagen, bildhaften Scherze etc. aus den posts nicht dabei sind, aber dann wäre es wohl zu teuer geworden

  12. @gabor Das interessante YouTube Video über das Banking System hatte ich mir damals, als Sie es schonmal verlinkten, bereits angesehen, danke!

    Bei der Aufzählung der drei Faschisten in diesem Forum vergaßen Sie neben Mister Bot, Jörg noch MiniNuke, den aktiven Söldner, wenn er denn wirklich aus der Ukraine postet

  13. @Urania, Dagmar, Anna
    Ihr gebt leider ein Beispiel dafür ab, das was ich “Geschlechts-Rassismus” nenne.
    Denn genau die Merkmale, die einen Rassismus bezeichnen, tauchen auch in Eurer Ideologie auf. Vereinfacht kann man die Merkmale auf zwei verkürzen: Es ist eine Identitäts-Findung, die übersteigert wird, und in der Wirklichkeit keinen Halt findet (nachfolgend “1.”). Und da der Halt in der Wirklichkeit fehlt, wird dieser durch HASS auf das, was als ‘Gegen-Identität’ empfunden wird, ersetzt (unten “2.”).

    1.) Da ist als erstes einmal dieses völlig übersteigerte und letztlich unstillbare Identitäts-Begehren.
    Und da hier ja schon der “Faschismus” erwähnt wurde, nehmen wir uns jetzt mal die Nazis vor. Deren Identitäts-Begehren lief über die Schiene von Rasse. Die “arische” Rasse sei allein edel. Aber auch “Slawen” und “Zigeuner” (Sinti+Roma) sind “arisch”. Also wurde das ‘Edle’ auf das ‘Germanische’ eingeengt (und eine ½ Million Zigeuner wurden von den Nazis ermordet!).

    Eine kulturelle Überlegenheit der “Germanen” wurde allein herbeiphantasiert – mit bizarren Überhörungen und legendenartigen, erfundenen Geschichten.
    Das gleiche finden wir bei den usern Urania, Dagmar, Anna :
    Irgendwo – ich finde es nicht mehr – erzählt user Urania uns davon, daß die Welt irgendwie zwischen den Schenkeln einer Ur-Frau geboren wurde. Oder auch die Anmerkung oben: “…Ich spür der Göttin (Schöpfung) Segen in mir allezeit“.
    Daß die Welt die “Schöpfung” einer “Göttin” ist, ist völlig absurd, und findet keinen Halt in Vernunft und belegbaren Tatsachen. Auch das Herbeiphantasieren eines angeblich seligen Matriarchats am Anfang der Menschheitsgeschichte, ist geschichtlich völlig haltlos.

    2.) Der Haß
    Die Identitäts-Phantasien der Nazis waren völlig haltlos. Nicht nur, daß das Gebiet des heutigen West-Deutschland bis hinunter zum heutigen Österreich maßgeblich keltisch besiedelt war. Darauf weist z. B. Cäsars Schrift “Bellum Gallicum” hin, die in “Gallia est omnis divisa in partes tres” die keltischen “Belgae” erwähnt. Belgien war also keltisch – und jenseits der heutigen Grenze zu Belgien, in Westdeutschland, dürfte es kaum anders gewesen sein.
    Die erst spät vom Norden her auftauchenden Germanen (Ost- und Westgoten, Langobarden usw.) zogen weitgehend nur durch das heutige Deutschland hindurch. Allein die, wie ich vermute, nicht besiedelte deutsche Nordseeküste dürfte in der Tat letztlich germanisch besiedelt worden sein (Markomannen) . Das sich das germanische “Deutsch” sprachlich durchsetzte, kann man leicht damit erklären, daß die Germanen das Glück hatten, den Geist der Stammesgesellschaft überwunden zu haben und nun feudalistisch dachten. Die unüberbrückbare(!) Aufteilung in Stämme wurde im “Feudalismus” (dem echten, der mit dem Mittelalter selbst wieder durch das “bürgerliche Bewußtsein” überwunden wurde). Die Selbstbezeichnung von div. Indianer- und sibirischen Stämmen heißt übersetzt “Menschen”. d. h. die anderen sind KEINE “Menschen”. Auch die Römer verharrten in diesem (überholten) Stammesbewußtsein.
    Aber nicht nur war das historische Deutschland viel weniger germanisch als die Nazis vermeinten. Den Germanen war auch nichts wirklich kulturell herausragendes zuzuschreiben. Philosophie, Religion, politisch-soziale Entwürfe – wie die griechische “Demokratie” (Dirk Pohlmann erwähnte unlängst in einem Video die erstaunliche Einrichtung der athenischen “Agora”-Demokratie), wie im alten China und Indien usw. – fehlten. Auch architektonisch oder technisch gibt es im alten Indien (z. B. Indus-Kultur) und China, bei den Phöniziern, Ägyptern, Persern, im alten Rom oder bei den Ureinwohnern Amerikas Bemerkenswertes. Bei den Germanen – Fehlanzeige! Sogar die beeindruckenden Kriegszüge der Germanen – von denen die Nazis so begeistert waren – sind nicht exklusiv “germanisch”: Livius erwähnt, wie beim Angriff der Kimbern und Teutonen die keltischen Hilfstruppen der Römer (aus “Gallia cisalpina” = von südlich der Alpen) völlig durcheinander gerieten. Sie wurden dadurch verwirrt, daß die angreifende Front der Kimbern und Teutonen die Luft mit keltischen(!) Kampfrufen erfüllte. Und die röm. Kelten verstanden jedes Wort!

    Und nun ist meine Erklärung, daß gerade die Substanzlosigkeit der so brennend ersehnten ‘Identität’ zu diesem Haß führt, gegen alles, was als ‘gegen-identitär’ empfunden wird.
    Bei den Nazis waren das “Juden”, “Zigeuner”, “Neger”, “Slawen”.
    Bei den oben erwähnten ‘Frauenzimmern’ (schickes Wort!) ist es die ‘Männerlichkeit’. Wo man sich an jemandem stört, der männlichen Geschlechts ist, wird gleich “Patriarchat!!” geschrieen.
    Und auch die “Cancel Cultur”-Bewegung ragt in dieses Bewußtsein hinein. Denn die Beseitigung der Menschheitsgeschichte durch ein allein herbeifabuliertes angebliches ursprüngliches Paradies, in welchem ein Martiachat das allseitige Glück begründet habe, ist durchaus “Cancel Cultur”. Denn da ist der Zerstörungswille, dem WIRKLICHE geschichtliche Zeugnisse ein – zu beseitigender! – Dorn im Auge ist.

    Hier auf dem Blog zeigt sich der Haß, daß schon das Nachfragen bei den abenteuerlichen Behauptungen, dazu führt, daß man auf eine “Liste” kommt oder daß einem mitgeteilt wird, daß man nun keine Antwort mehr bekäme (https://www.broeckers.com/2022/11/17/notizen-vom-ende-der-unipolaren-welt-61/#comment-105330).

    Anerkennend möchte ich auf den Beitrag des users Richard von vor 1 Woche hinweisen: https://www.broeckers.com/2022/11/14/gesprach-mit-tom-wellbrock/#comment-105221 .

    3.) Abschließend möchte ich noch anmerken, daß es sowieso keine “Identität” gibt (nach der buddhistischen Lehre gibt es noch nicht einmal ein identitätsstiftendes “ich”). Ja, man hat ein Geschlecht. Aber man IST nicht sein Geschlecht! Und ja, ich habe eine Nationalität. Aber wenn ich z. B. im Ausland nach dieser gefragt werde, antworte ich nicht mit “I am a German”, sondern mit “I am a German citizen”.

  14. @ bekir @ Jörg Besten Dank für die erheiternde Interpretation eines aktuellen TAZ-Artikels! Bestätigt mich in dem, dass dieses Blatt ähnlich wie die grünen drei Rollen rückwärts mit verschiedentlichen Kopfverletzungen nur schwer geistig behindert überstanden hat. Das waren noch Zeiten, als wir uns Anfang der 1980er Jahre in der WG solidarisch ein TAZ-Abo vom Munde absparten. “Die drei Tornados” lebten noch und musizierten froh “Wer die TAZ nicht hat macht im Alltag schlapp” oder auch “Mit dem Joint im Mund wird die Nachricht kund.. tick tack” (keine Werbung für Cannabis, birgt mehr Gefahren als Walty kommentierte besonders zusammen mit Nikotin).

    Haha, und “Reduzieren Sie Ihren Fußabdruck” als Slogan für eine Plakat-Kampagne von B(raunes) P(ack), so bescheuert muss man erstmal sein können, die Qual der Wahl: lieber vorne die Zehen amputieren oder hinten an der Ferse was wegnehmen? Naja, für US-Manhattan mag es passen, drüben kriegen ja schon die jungen Mädels zur Konfirmation ihre erste Schönheits-OP geschenkt.

    Vorbildhaft hingegen eine aktuelle Plakat-Aktion von ICAN Deutschland, die in Berlin das Regierungsviertel zupflastern wollen mit dem überlebensgroßen Gesichtsfoto einer ernst dreinblickenden alten Frau und der Aufschrift: “Hört auf die Überlebenden! Stoppt die nukleare Bedrohung, Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag!” Für letzteren hat ICAN International, wer das nicht weiß, den Friedensnobelpreis 2017 bekommen, der erste seiner Art für eine Gruppe, bzw. Millionen von Menschen weltweit, die dafür jahrelang ehrenamtlich geackert haben. (Obamas “Preis” lasse ich hier bewusst aus)

    Aber, Jörg, bei dieser Gelegenheit wollte ich mal nachfragen: Was ist eigentlich aus der geplanten Werbe-Aktion für “Vom Ende der Unipolaren Welt” geworden? Das ist natürlich eine lobenswerte Absicht, dessen Verkauf zu fördern. Sie wollten doch Plakate ausdrucken und unten in der Straße ankleben! Falls der Blogchef noch nicht dazu gekommen sein sollte, Ihnen ein downloadbares DinA4-Plakat bereitgestellt zu haben, können Sie ja einfach die Umschlagseite Ihres eigenen Buches auf DinA4 vergrößern, kopieren und dann loslegen!

    Da es mir aber so scheint, dass Sie als PC-Sitzmumie wenig Plakatier-Erfahrungen aufweisen können, möchte ich Ihnen einige Tipps geben. Zunächst das Wichtigste: Natürlich darf man fast nirgends kostenlos Plakatieren, illegales Kleben ist strafbar, vor allem mit schlecht löslichem, giftigem Kunstkleber. Auf Beton/Stein-Hauswänden (Achtung auf Privateigentum!) halten Tesafilm oder billige Baumarkt-Klebebänder nur kurz. Wenn in der Straße lauter Papierblätter rumliegen, sind die Anwohner nicht erfreut, können bei Regenwetter leicht ausrutschen und es macht auch keine gute Reklame für das Buch. Am besten nachts losziehen mit Tapezierkleister, Waschel und großer Maske – macht ja heutzutage einen vertrauenerweckenden, gutbürgerlichen Eindruck – und weiter entfernt auf den wenigen neutralen Metallstromhäuschen etc. aber nee, da kann auch ne Menge schiefgehen, lassen Sie es lieber und erwerben zehn Exemplare für Ihre Freunde zu Weihnachten und Neujahr

    Und/oder Sie schaffen sich dringend benötigtes gutes Karma – Meditieren allein nützt da nicht – durch eine großzügige Spende für ICAN Deutschland e.V.

    1. @Dagmar

      Ja Mathias ist noch einer der wenigen Journalisten, die noch wirklich recherchieren und entsprechend reichhaltig sind die Zusatzinformationen, die man in den Medien nicht mehr kriegt (die Deutschen kann man komplett abhaken, wenn schon die TAZ zum Kriegs-Kampfblatt geworden ist, kann man den Rest sowieso vergessen).

      Ganz kurz am Rande: die Nebenwirkungen von Cannabis kommen hauptsächlich durch das Rauchen, braucht man aber schon lange nicht mehr, da es Vaporizer gibt, die nur verdampfen und daher keine Verbrennungs-Gifte produzieren. Ansonsten ist THC sogar gesund für die Lunge (erweitert die Lunge)! Weitere Fakten kannst aus einem weiteren Brökers-Buch “Die Drogen-Lüge” entnehmen (ebenfalls extrem informativ und spannend geschrieben!)

      Zu dem BP-Slogan: Es ist schon eine Weile her, das Mathias das Buch “die Klima-Lügner” geschrieben hat, wo das Problem aufgezeigt wird. CO2-Abdruck und der ganze moderne Ablass-Handel mit Zertifikaten, sind Augenwischereien, die am wirklichen Thema: Der systematischen Zerstörung unserer gesamten natürlichen Umgebung zu 90% vorbei gehen. Das CO2 ist nur ein Symptom (wenn auch ein wichtiges).

      Z:B. nützt es nicht das Geringste, wenn wir hier in Europa auf Null Ausstoß kämen, wenn gleichzeitig in Brasilien die Urwälder gerodet werden und die Meere weiter vergiftet werden. Da stehen wir sogar schlechter danach dar, weil die Regenerationsfähigkeit der Atmosphäre durch Pflanzen (im Meer Plankton!) entscheidend geschwächt wäre. Da können sie hier kleben, wie die Weltmeister und ihre ganzen tollen CO2-Zertifikate danach in den Müll werfen, weil alles nichts genutzt hat.

      Unser grundverkehrtes Wirtschafts-und Gesellschaftssystem frisst die Natur auf – auch ohne jeden CO2-Ausstoß.

    2. Wichtige Eigenkorrektur: Atomwaffen v e r b o t s vertrag, im Atomwaffensperrvertrag einigten sich Atomwaffen besitzende Staaten u.a. auf eine Nicht-Weiterverbreitung

    1. @ roc Sehr schön! “We prove that everything is possible when you power great ideas”
      Unsere große Idee ist der Weltfrieden!

  15. @ Jörg

    Sehr geehrter Herr Dr.Jörg,

    leider komme ich erst jetzt dazu, für Ihre freundlichen Zeilen vom 24.11.2022 um 22.20 Uhr zu danken und darauf zu antworten.

    Durch zwei dringende, überlange Termine hatte ich keine Gelegenheit, Ihren Link vom 9.11.2022 aus Notizen 60 noch einmal aufzurufen. Es ist auch unnötig, da Ihre Unterstützung von Mister Bot sowie seiner Äußerung “DES ABENDS HILFT DIE JÄGERIN DEM JÄGER AUF DIE NEGERIN“ genügt, um Sie sowohl als Rassisten wie auch Sexisten der allerschlimmsten Sorte auszuweisen. Beide Klassifizierungen sind Hauptmerkmale für Faschismus. Hier weitere auf Sie zutreffende Kennzeichen zu benennen, fehlen mir Zeit und die Motivation.

    Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft gedient zu haben und sehe mit Vorfreude einer zeitnahen Antwort entgegen.

    Hochachtungsvoll,
    Ihre Anna Karenina

  16. Wichtiger Leserbrief eines Kollegen zum Thema: Das Bürgergeld ist gestoppt! Denn Flaschensammeln muss sich auch weiterhin lohnen”

    “Die CDU hat eine hinterhältige aber erfolgreiche Kampagne gegen das Bürgergeld
    abgeliefert. Sie hat es verstanden, Geringverdiener gegen Leistungsbezieher aufzubringen, obwohl gerade Erstere besonders auf gute Bürgerhartz-Leistungen angewiesen sind, wenn der Lohn für die Familie nicht reicht. Sie bekommen dann aufstockende Leistungen, die ihnen mit dem Freibetrag bei Vollzeit mindestens 378 Euro mehr belassen als den beschäftigungslosen Leistungsempfängern.
    Mehr als 1 Million Geringverdiener brauchen zusätzliche Hartz-IV-Leistungen, ohne die sie ihre Miete nicht bezahlen könnten. Dazu gehört auf jeden Fall die Friseuse mit einem Kind und in den meisten Fällen auch die alleinerziehende Kindergärtnerin.
    Die unseriösen Berechnungen vergleichen meist den Nettolohn mit dem Bürgergeldbedarf. Das Kindergeld, das im Bürgerhartzsystem abgezogen, beim Arbeitenden aber oben draufkommt, bleibt ungenannt. Ebenso Wohngeld, Kinderzuschlag etc., die im Hartzsystem nicht erlaubt sind. Wirklich seriöse Berechnungen kommen bei Beschäftigten mit Kindern auf ein Plus großteils im vierstelligen Bereich.

    Auch beim Aufreger mit dem vorgeblich hohen Schonvermögen von 60.000 € wurde
    verschwiegen, dass die CDU zu Beginn der Coronawelle 2020 genau diese
    Vermögensgrenze mit der SPD selbst beschlossen hat und sie bis heute gilt. Ganz zu
    schweigen, dass Kindergeld auch Millionären bezahlt wird – bei grenzenlosem Vermögen. Eine durch und durch unehrenhafte und verlogene Kampagne. Aber sehr erfolgreich. Der Teufel hat seine Freude an dieser christlichen Partei.”
    Frieder Claus, zum Weitergeben oder -verwenden

  17. “Vielleicht sollten die deutsche Nationalmannschaft und der DFB weniger über Regenbogenfarben reden als darüber, wie man Spiele gewinnt.
    […]
    Aber wer über das Tragen von Regenbogenarmbändern räsonniert statt über die richtige Taktik gegen Japan, der wird vielleicht Weltmeister der Wokeness, aber nicht Fußball Weltmeister.”
    https://www.heise.de/tp/features/Hinter-dem-Regenbogen-7351527.html
    Was war geschehen, das dieses harte Urteil rechtfertigt?

    Mit der Hand vorm Mund, in gebückter Stellung, wollte die DFB-Auswahl beim Gruppenfoto vor Spielbeginn in Katar ein Zeichen gegen setzen die FIFA, die bekanntlich politische Äußerungen aus dem WM-Sportbetrieb raushalten will. Und das will die FIFA unverständlicherweise, obwohl wir Wertewestler den unwiderstehlichen Drang verspüren, in der Öffentlichkeit moralische Markierungen zu setzen. So wie halt jeder Fifi sein Pipi an jedem Baum anbringen muss.
    https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-hand-vor-den-mund-dfb-auswahl-mit-zeichen-gegen-fifa-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-221123-99-632884

    Da man zutreffend ahnte, die FIFA werde die Szene nicht übertragen, machten dies die zusätzlichen, vorab bereitgestellten Kameras der ARD. Die Szene war also nicht spontan, sondern sozusagen eine taktische Meisterleistung.

    Leider blieb es die einzige, denn auf dem Spielfeld versagte die Moralisten-Truppe dann so kläglich, dass man mit Matthias Sammer zum deprimierenden Schluss gelangen kann:
    “Wir Deutschen haben keine Ahnung von Taktik.”

    Dabei hatte der DFB nach Spielbeginn noch stolz über den Coup getwittert:
    “Es geht dabei nicht um eine politische Botschaft: Menschenrechte sind nicht verhandelbar.”

    Bravo: Der DFB hat die “Zeitenwende” verstanden. Wie im Ukraine-Krieg gibt es nichts zu verhandeln, weder mit dem Feind, noch mit kritischen Stimmen in den eigenen Reihen.
    Da geht es in der Tat nicht um eine “politische Botschaft”, sondern nur um den schlichten, aber gemeinsamen und eisernen Willen zum Sieg, der jede kleinkarierte Taktiererei locker in den Schatten stellt. Oder mit Schopenhauser: Die Welt als Wille und Vorstellung.

    Entsprechend sahen im Vorfeld die Vorbereitungen aus:
    “Schmunzelnd und mit gönnerhaften Höhöhö wurde von den Kommentatoren konstatiert, dass die Japaner als ihr Ziel das Erreichen der K.o.-Runde ausgegeben hatten, also den zweiten Platz in einer Gruppe mit Spanien und Deutschland. Nicht ein einziges Mal setzte man sich dagegen ernsthaft mit der Taktik Japans auseinander und damit, wie man als Trainer der Japaner wohl seine Mannschaft auf ein Spiel gegen Deutschland einstellen würde.”

    Ja, das ist sie wieder, diese lästige, kleinkarierte Taktiererei, die so gar nicht in große Zeiten passt, wo große Männer große Taten vollbringen.
    Der Telepolis-Autor befürwortet doch glatt solche Erbenzählereien und will uns das heroische Denken vollends madig machen:

    “Put yourself in the shoes of the others” – diese Weisheit lobe zu Recht die Bereitschaft und vor allem die Fähigkeit, sich in die andere Seite hineinzuversetzen.
    Ja, man könne sie sogar als eine der “Kernforderungen aller Anwälte von Diversität und Inklusion sozial benachteiligter Gruppen” – sie gelte auch auf und neben dem Platz.

    Er will uns doch glatt unser hohes moralisches Ross wegnehmen, sowie die Rolle der “Wir sind allzeit die Guten” und auch die Deutungshoheit in Sachen Wokeness und Feindbekämpfung!

    Ein Fall für die Wahrheitswächter Fücks, Beck & Co. Und die Rüstungs-Vampirette sollte eine Anklage wegen Wehrkraftzersetzung in die Wege leiten.

    1. Erfreulich jedenfalls die Aussage des DFB: Menschenrechte sind nicht verhandelbar!
      Werden sich demnächst DFB-Präsidiums-Mitglieder am Eingang zum Assange-Gefängnis am Boden festkleben?

      Immerhin ist England das Mutterland des Fußballs und der Magna Carta Libertatum von 1215, muss von europäischen Fußballern also schon aus Tradition stärker in die woke Pflicht genommen werden als irgendwelche exotischen Wüstenscheichs.

  18. @Anna 26/11/2022 at 02:17
    Es macht keinen Sinn, Ihnen zu antworten, da Ihre Äußerungen allein immer von HASS, von Anschuldigungen und Verunglimpfungen durchtränkt sind – und Sie in Ihrem Hass noch nicht einmal auf das vorbringen der anderen Seite eingehen!.
    Sie sind ja noch nicht einmal in der Lage berechtigte Gegenfragen des von Ihnen Verunglimpften (ich) zu beantworten!
    Denn Ich hatte (oben) ausgeführt: “1.) Lüge: Ihre Behauptung: “…Jörg, der zuvor schon mal Rassismus, Sexismus, Patriarchat leugnete” ist gelogen! . frei erfunden!
    Nicht nur, daß ich nichts “leugnete“. Ich hatte – im Gegenteil! – sogar ausgeführt: “Dieser Weg zurück in einen ‘Geschlechts-Rassismus’ ist genauso katastrophal wie der Weg zurück in den ‘Schwarz-Weiß-Rassismus’ in den USA…”

    Nehmen Sie Anna, also erst einmal dazu Stellung! Ach ja, und auch mal sagen, was meine “Unterstützung von Mister Bot sowie seiner Äußerung “DES ABENDS HILFT DIE JÄGERIN DEM JÄGER AUF DIE NEGERIN“” gewesen sein soll (am besten mit dem direkt-link zu meinem angeblichen Kommentar.

    @all
    Jetzt will ich aber doch mal für F. K. Waechter eine Lanze brechen. F. K. Waechter dessen Cartoon 1978 erschien, war weder “Rassist” noch “Sexist” (O-Ton Anna). Niemand hat so etwas auch jemals von F. K. Waechter je behauptet!
    Auch nicht Waechters “Blödel”-Reim aus dem Jahr1978 führte damals und später zu solchen Vorwürfen (soweit ich das mitbekam – die Reichweite des Internets gab es ja damals noch nicht).
    Und auch user Mister Bot, der wegen eines Schwachsinns-Kommentars entnervt war und nun meinte, auf den ‘Quatsch’ einfach mal Waechters “Blödel-Gedicht” obenauf zu setzen, ist deswegen durchaus nicht gleich ein “Faschist“, “Rassist” oder “Sexist“!

    Jetzt verteidige ich aber mal F. K. Waechter. Dazu muß ich aber seinen Cartoon (das Wort hätte man damals noch nicht verwandt) ernst nehmen. Und ich bin mir ganz sicher, daß Waechter entsetzt gewesen wäre, wenn jemand sein “Blödel”-Gedicht” “ernst” genommen hätte!
    Aber – einmal ernst genommen – zeigt die Karikatur (dieses Wort hätte man damals verwandt), daß Waechter sich massiv gegen die RASSENTRENNUNG ausspricht. Das sollte man doch auch mal loben! Immerhin hatte es Rassentrennung im Jahrzehnt zuvor (60er Jahre) in den USA, in Südafrika usw. noch gegeben.
    Und ja, Waechter war offenbar von der Schüttelreim-Funktion von “Jägerin” und “Negerin” begeistert, und ließ zu diesem “Blödel”-Gedicht verführen. Und, da Rassismus auch etwas zu tun hat mit der Reduzierung einer Person auf ihre rassischen Merkmale, ist hier ein Anflug von Rassismus vorhanden.
    Aber: Zugute halten muß man Waechter, daß sich sein “Blödel”-Gedicht a) nicht auf eine lebende, real existierende Person bezieht. Und b), daß das “Gedicht” frei ist von jeglichem Hass oder jeglicher Anfeindung.
    Setzen wir nun dem “Gedicht” von Waechter aber mal den heutigen Spruch von “Alte Weiße Männer” entgegen. Eine Redewendung, die ich Anna &Co. absolut zutraue:
    a) Dieser absolut rassistische Spruch von “Alte Weiße Männer” bezieht sich auf lebende(!) und real existierende(!) Personen!
    b) Dieser Spruch ist voller Giftigkeit(!) und stachelt zum Rassenhaß auf – u. U. sogar dazu, daß jemand gezwungen wird, niederzuknien.

Leave a Comment

Your email address will not be published.