Gibt es eigentlich noch “echte” Terroristen?

Jetzt hat sich herausgestellt, dass auch der Attentäter von Toulouse “möglicherweise” ein Informant des Geheimdienstes   war und noch aus dem belagerten Haus versucht hatte, seinen Kontaktmann anzurufen. Hmmmh. Langsam müßte man ja mal einen Preis für “authentischen Terror” aussetzen, oder, weil man grausame Verbrechen nicht belohnen kann, zumindest ein Gremium einsetzen, das einen aktiven Terroristen ausfindig macht, der NICHT an der Leine irgendeines Dienstes geführt wird – oder einen Terroranschlag, dessen Spuren NICHT auf staatliche Hintermänner und Helfershelfer schließen lassen. Gibt es so etwas überhaupt noch ?  Sind autonome, auf freier Wildbahn agierende Terroristen eine aussterbende Art ? Kommen sie  nur noch als paranoide Psychopathen wie der Broder-Fan Breivik vor ? Oder steckt, wie seit 9/11 hinter jeder brennenden Mülltonne, eigentlich nur und immer wieder “Al Qaida”  dahinter ? Und wenn ja, wie schafft dieses magische Netzwerk diese unglaubliche Ubiquität und Allgegenwart ? Und “radikale Islamisten”, die mit Religion gar nichts am Hut haben ? Ist das noch echter Terrorimsus – ein Bug im zivilgesellschaftlichen System ? Oder schon ein Feature – eingebauter Automatismus, um die Schäfchen in der Church of Fear zu halten ?

Aus machiavellistischer Perspektive macht es  ja durchaus Sinn, den Terror selbst zu veranstalten und dann  durch seine Bekämpfung und Beseitigung die eigene Macht,- und Kontrollposition weiter auszubauen – alles nach der Methode: “Bereite die Lösung vor und schaffe dann das Problem”, die  schon seit Marcus Crassus (70 v.Chr.) erfolgreich praktiziert wird. Und einen gewaltbereiten, an der Leine geführten inoffiziellen Mitarbeiter pünktlich zum Wahlkampf von der Kette zu lassen, um dann die erfolgreiche “Jagd” auf ihn  zu einer 30-stündigen weltweiten TV-Ereignis zu machen, paßt da ins Muster. Dazu noch ein paar “Al Qaida”-Gerüchte ständig wiederholen – und schon  ist die Bevölkerung wieder auf die Frontlinie im War on Terror und Clash of Civilisations eingeschworen. Der Taliban ist eben überall, auch wenn er ein frustrierter Fremdenlegionär ist.

Die Taliban in Afghanistan allerdings sind keine Terroristen, sondern Freiheitskämpfer, die ihr Land gegen eine Besatzungsmacht verteidigen.   Als Freiheitskampf  findet “echter” Terrorismus nur da statt, wo gegen Besatzungsmächte und Unterdrückungsregime gekämpft  und  Terror für militärisch unterlegene Partisanen das letzte und einzige Mittel ist – die Autobombe  als  “Airforce des kleinen Mannes.” Hinter dem indessen, was im Westen und zuletzt in Toulouse als Terrorismus (und Terrorismusbekämpfung) inszeniert wird, stecken statt des “kleinen Manns” so gut wie immer  der Große Bruder und seine Schlapphüte…

8 Comments

  1. Müsste Joschka–“Mr.World-Governance”–Fischer eigentlich am Besten wissen :

    Terrorismus ist ein Mittel des politischen Kampfes…Dazu gehört ein Programm…und eine zumindest behauptbare Anhängerschaft für die “Gerechte Sache”…….Fehlanzeige anno 2012

    Bei der Unauffindbarkeit genuiner Terroristen, (Ausnahme: IWF-OECD-Weltbank…etc) ist es wohl nicht verquer, eine internationale überstaatliche Allgegenwart ihrer Genese anzunehmen, wobei dabei “Schlapphüte” nationaler Staaten als Mastermind ebenso anachronistisch sind wie etwa die TV-Schutzmänner der Isar 12 aus den 60zigern als heutige DNA-Fahnder…LoL
    http://de.wikipedia.org/wiki/Funkstreife_Isar_12

     
  2. > Broder-Fan Breivik
    Putin-Fan Bröcki,
    Hu-Jintao-Fan Hauß,
    Assad-Fan Todenhöfer,
    RT-und-PressTV-Fan Elsässer
    “und so weiter und so weiter, ein jeder guckt durchs Fenster und hält sich für gescheiter” (HD Hüsch)

     
  3. @Sebastian:
    Was hast du gegen den “Border-Fan” Breivik ? Wird Broder nicht im Breiviks Kampfschrift zitiert, mit seinem hetzersichen Schwachsinn, dass Deutschland sich lieber von “islamischen Horden” vergewaltigen läßt als sich dagegen zu wehren ?
    Soclhe geistigen Brandstifter sind es doch, die Irre wie Breivik zu ihren wahnsinnigen Taten aufhetzen…

     
  4. @Sebastian: Im Grundschulrhetorikkurs hast du bestimmt eine Eins bekommen, im fortgeschrittenen Kurs aber geschwächelt. Bröckers, Hauß etc direkt mit Breivik zu vergleichen ist an Frechheit kaum zu überbieten. Wobei bei der Causa Breivik auch mehr als eine Frage ungeklärt ist und vermutlich bleiben wird. Schlage unverbindlich deine Rückstufung vor, auch Diensgradmäßig.

     
  5. In diesem Kontext:Regine Igel-Terrorjahre,die dun-
    kle Seite der CIA in Italien.München,Herbig-Verlag,
    2006.Ein Buch welches seinerzeit wohlmeinend von
    Mathias Broeckers rezensiert wurde.
    Geheimdienste sollen weniger kontrolliert werden
    (sic),Wolfgang Schäuble 31.Mai 2008.

     
  6. ” … die erfolgreiche “Jagd” auf ihn zu einer 30-stündigen weltweiten TV-Ereignis zu machen …”

    also bei der Wag the Dog Schow habe ich die Schlüsselszene mit dem Fenstersprung (like as Fenstersturz) nie gesehen, hat man es in den 32 Stunden nicht geschafft Foto- & TV-Kammera in Richtung der Tür(+Badfenster) auszurichten?

    Und 32 bzw. 33 Stunden Hellwach, ganz ohne Chloroform, das ist enorm 🙂

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *