Bellingkatzenfotos im Infokrieg

Im vergangenen Monat hat dieses Blog  über 100.000 Seitenaufrufe, was ich ziemlich viel und sehr erfreulich finde. Verglichen mit  dem Blogger Eliot Higgins aka Brown Moses aka Bellingcat ist es aber geradezu lachhaft wenig. Schon vor einiger Zeit machte er weltweit als Experte für Waffen Schlagzeilen. Dass er sein Wissen aus Filmen von Schwarzenegger und Rambo bezieht, tat seiner Expertise, die im Sichten von youtube-Videos besteht, keinen Abbruch, denn Bellingcat brachte ins Bild, was der NATO ins Konzept passte: illegales Giftgas in Syrien, russische Einmärsche in der Ostukraine, Bewegungen von BUK-Raketenstationen. Dass die “Video-Forensik” des vormals arbeitslosen Waffennarrs keiner seriösen Überprüfung standhält, schadete nichts. Anders als vor Gericht sind solche “Beweise” im Informationskrieg allemal gut genug, um die Gehirne des Publikums einmal mehr durchzuspülen – wie jetzt mit der in allen Großmedien prominent aufgemachte “Recherche”, nach der Russland Satellitenfotos im Zusammenhang mit der Aufklärung des MH-17-Absturzes manipuliert hätte.  Dass der als “unabhängiger Blogger” deklarierte  Higgins für das Atlantic Council aka CIA tätig ist, bleibt  in den Artikeln dann freilich ebenso unerwähnt, wie die Tatsache, dass die bisherigen Recherchen dieses “Untersuchungsteams” allesamt  zerpflückt wurden. Auch das sich ebenfalls “unabhängig” nennende Correctiv-Team hatte sich in einer aufwändig produzierten “Spiegel”-Story auf Bellingcat-Ergebnisse gestützt – und propagandistisch wertvolles Seemansgarn produziert, wie die  Analysen von Michael Kobs (PDF: hier und hier) deutlich zeigen. Ebenso wie die Ergebnisse der ehemaligen Staatsanwältin Gabriele Wolff, die in ihrem Blog die Bellingcat/Correctiv-“Beweise” ausführlich unter die Lupe genommen hat. Was von einem Journalismus zu halten ist, der aus dieser Quellenlage Schlagzeilen und Aufmacher schöpft – da fehlen mir als Träger der “Benno-Martini-Medaille für sauberen Journalismus” in Bronze gerade die Schimpfworte. Wenn ein Troll  mit seinen Bellingkatzenfotos weltweit auf den Titelseiten der “Qualitätspresse” landet hat sie sich wirklich aufgegeben. Nicht einmal die simple Forderung, dass doch zur Überprüfung der möglicherweise falschen Russenbilder bitteschön die Daten der zuständigen Luftüberwachung Kiew und die Satellitenbilder der USA herangezogen werden sollten, war irgendwo zu hören oder zu lesen. Die Medien müssen eben sparen. Wer Videoschnipsel von “unabhängigen” Youtubeartisten als Realität verkaufen kann, braucht weder harte Fakten noch eigene Recherchen.

16 Comments

  1. also Focus-Online hat z.B. schon erwähnt, wer Higgins ist und zwar, daß er derjenige ist, der den syrischen Giftgas Angriff “entdeckt” hat. Der Mainstream scheut nicht den eigenen Trollen mit Selbstverweisen Glaubwürdigkeit zu verleihen. Da aber bisher keinerlei echte Informationen, wie echte Überwachungsfotos von den Amis oder Russen oder die Auswertung der Blackbox, präsentiert wurden, halte ich solche Pseudoinformation für Ablenkung. Man will möglichst viel von solchen Mist nach und nach veröffentlichen, um dann die echten Erkenntnisse, falls diese jemals auftauchen, relativieren zu können. Von jedem geworfenen Mist bleibt immer etwas hängen.

     
  2. Was die unabhängigen Qualitätsmedien betrifft: Es ist immer wieder aufs Neue bezeichnend, wie auf Kommando sämtliche Spachrohre des Systems bestimmte Personen mit gleichlautenden Anschuldigungen an den Pranger stellen: Mal Putin, dann Orban, dann Blatter, dann Erdogan, dann wieder Putin. Die sind sicher alle keine Sympathieträger, aber wir dürfen nicht übersehen, dass unsere Informationen über sie meistens von den Hetzmedien stammen. Es wäre vermutlich zu optimistisch, die Hälfte für glaubhaft zu halten. Inzwischen nehme ich bei Erkennen einer Medienkampagne stets an, das Gegenteil des Gesagten trifft zu.

    Diese Art von “Medienpluralismus” hätte der SED-Pressezar Günther Schabowski nicht besser hinbekommen. Man hätte das einen “gefestigten Klassenstandpunkt” genannt. In diesem Falle ist es aber die Klasse, deren exponierte Sprecher demnächst in diesem Schlosshotel die Geschicke der Welt meinen bestimmen zu dürfen.

     
  3. Ok…ist doch ewig schön dass die “Spin-Doctors” vom alten Schlag wegsterben..und ein gänzlich ungesittener und auch schweineblöder Nachwuchs ans Ruder kommt..den nur der 5-Jährige als Solchen nicht erkennt.

    Was die andere ” Gesittete” Seite zu vermelden hat, genügt zumindest mal dem Ausspruch :
    “An den Früchten sollst Du sie erkennen”

    Der perfekte Mann für Putins
    Polonium-Cocktail 🙂
    http://www.zerohedge.com/news/2015-06-01/hacked-emails-expose-george-soros-ukraine-puppet-master

     
  4. Hier noch mal zum Nachlesen, wie ARD, ZDF, Zeit et. al. diesen Bullshit aufkochen –

    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/02/ard-und-zdf-nehmen-unqualifizierte-blogger-expertise-als-beweis-russland-manipulationen-im-fall-mh17-zu-unterstellen/

    mit Journalismus hat das absolut nichts zu tun, das ist “Lügenpresse”, und zwar at it’s best.

    Wenn die USA oder ihre Marionetten in Kiew irgendetwas Handfestes, Verifizierbares in der Hand hätten, hätten wir es längst zu sehen bekommen und nur ein paar völlig Unbelehrbare würden noch zweifeln, dass Russland für den Abschuss verantwortlich ist. Aber sie haben auch nach einem Jahr: nichts. Deshalb müssen lachhafte Quellen wie dieser Bubi herhalten, um den anti-russischen Spin in Schwung zu halten.
    Ein Gutes hat dieses Armutszeugnis: die Lügerei wird auch dem Gutgläubigsten offensichtlich, die eh schon arg gebeutelte Glaubwürdigkeit der “seriösen” Medien fällt weiter in den Keller. Und es reicht nicht, dass wie jetzt bei der FIFA ein Boss zurücktritt, das ganze System, ist marode…

    Vom Black Tuesday 9/11 haben sich die Medien nicht erholt, seitdem gehts bergab. Solange dieses Großversagen nicht aufgearbeitet wird, solange bleibt die “vierte Säule” der Demokratie ein Trümmerhaufen.

     
  5. Hallo HErr Bröckers,

    der Belling-Typ meint das ja ernsthaft mit dem Aufklären.

    zu erkennen an den kontroversen Kommentaren.

    bei ihnen gibt es ja nur “Gläubige”

    sie denken ja seit 9/11 durchgehen das selbe.

    ich lese hier öfter und kenne keinen anderen Blog, der behauptet, Dinge aufklären zu wollen.

    Aber immer mehr in kompletten Populismus abtreibt.

    die neuen Pro-Putin Geschichten schießen natürlich den Vogel ab.

    von 9/11 bis Donezk…

    ich kann ihre Meinung erraten, bevor ich hier was lese. Es ist durchgehend die selbe Geschichte.

     
  6. dingdong Dö – wie wärs mit weniger Raten, sondern mehr Denken und Informieren?

    Dazu müssen Sie auch gar nicht bei Bröckers reinschauen, und Ihnen wär auch ohne ihn aufgefallen daß es mit Journalismus nichts zu tun hat wenn ein Profitroll als Experte verkauft wird, und dessen “Analyse” die man in-house schell als wertlos hätte erkennen können und vermutlich auch erkannt hat, als Hauptschlagzeile präsentiert wird.

    Dann wäre Ihnen auch aufgefallen, daß die russische PK unabhängig von dieser “Analyse” und unabhängig davon zu welchen Schlüssen man kommt auch wenig aussagt – und für die Beurteilung des Falls und den Konflikt insgesamt wenig Bedeutung oder Aussage hat.

    Man kann sie zur Kentniss nehmen (was diese Medien davor nicht getan haben) oder es lassen, zur Wahrheitsfindung ist sie nur sehr bedingt tauglich, falls überhaupt.

    Interessant daß Sie glauben das wäre anders, zeugt aber nicht von Intelligenz, sondern davon daß Sie insgeheim oder unbewusst deren Darstellung für möglicherweise wahr halten.

    Anders übrigens die berüchtigte Präsentation Powells, die als Kriegsgrund genommen wurde und deswegen keineswegs zweitrangig war sondern die Frage Krieg oder Frieden entscheiden sollte, also nichts bemänteln sondern im Gegenteil erst ermöglichen, und das nicht von einer dritten Partei sondern vom Agressor selbst.

    Welche kontroverse Kommentare Sie meinen bleibt aber unklar.
    Das klingt fast so als hielten Sie “Bellingcat” und die Kommentatoren für dieselbe Person.
    Keine Ahnung welche Freudsche Fehlleistung sie zu der Annahme bringt und was das über Sie aussagt.

    An solchen Fakten ändert Ihre Abneigung gegen Bröckers ja nun nichts, und es ist etwas unfair, Ihr Unbehagen darüber dem Boten anzulasten den Sie ja nicht lesen müssen.

     
  7. SPON rudert zurück – Interview zu angeblichen MH17-Manipulationen: “Bellingcat betreibt Kaffeesatzleserei”

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mh17-satellitenbilder-bellingcat-betreibt-kaffeesatzleserei-a-1036874.html

    “SPIEGEL ONLINE: Was ist Ihr Fazit zu den Satellitenaufnahmen?

    Kriese: Im Krieg stirbt die Wahrheit als erstes. Jede Seite wirft beliebig Nebelkerzen. Wir können nicht wissen, ob die Bilder zeigen, was Moskau behauptet. Diese “Analyse” aber hat nichts gebracht – die Steigerung der Bekanntheit von Bellingcat einmal ausgenommen.”

    Tja, leider erscheint das nicht im Print.

     
  8. Vorschlag für Leserbrief – an alle Printredaktionen, die den Bellingcat-Schmarrn ungeprüft übernommen haben:

    Inzwischen wurden erhebliche Zweifel an Methode und Ergebnis der Bilderanalyse des preisgekrönten “Expertenteams” um den Internetblogger Eliot Higgins laut. Zum einen sind die Zeitangaben der verwendeten Vergleichsbilder aus Google Earth bekanntermaßen nicht zuverlässig, zum anderen wurden bei der Verwendung der – im Internet übrigens für jedermann frei verfügbaren – Bildanalyse-Software erhebliche Fehler gemacht. Diese Einschätzung stammt nicht von irgend jemandem, sondern vom Entwickler dieser Software persönlich!
    Dass das Ergebnis einer von Hobby-Forensikern schlampig erstellten Analyse ungeprüft von sämtlichen Medien – nicht nur von ihrer Zeitung – übernommen wird, ist bedauernswert und Wasser auf die Mühlen derer, die immer wieder gerne eine “Lügenpresse” am Werk sehen. Bleibt zu hoffen, dass die auf zweifelhafter Basis vorschnell getroffenen Urteile über Putins angebliche Tricksereien den Streit mit Russland nicht weiter eskalieren lassen.

     

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *