Invasion Irak

“Wir nehmen einfach unsere übliche Flagge, übermalen nur die weißen Streifen schwarz und ersetzen die Sterne durch einen Totenkopf mit gekreuzten Knochen”
(Mark Twain 1899 nach der Eroberung der Philippinen durch die USA)

vaderflag555.jpg  (31634 Byte)

Invasion Irak
Nachrichten – Hintergründe – Links

Spätestens mit Beginn der Invasion zur “Befreiung des Irak” tobt auch ein Propagandakrieg, der von den Kompanien “eingebetteter Journalisten” geführt wird. Mehr denn je sind damit die Kanäle der Mainstream-Medien zu Propagandainstrumenten verkommen, von denen objektive und umfassende Berichterstattung nicht mehr erwartet werden kann. Dennoch gibt es natürlich nach wie vor unabhängige und ernsthafte Journalisten, die vesuchen, ihrem Handwerk weiter nach den Regeln der Zunft nachzugehen. Deren Beiträge – und andere mir wichtig erscheinende Berichte – werden auf dieser Seite verlinkt.

03.08.04

Robert Fisk: ‘Can’t Blair see that this country is about to explode? Can’t Bush?’

The Prime Minister has accused some journalists of almost wanting a disaster to happen in Iraq. Robert Fisk, who has spent the past five weeks reporting from the deteriorating and devastated country, says the disaster has already happened, over and over again

13.05.04
Abu Ghraib ist überall

13.03.04

Das Magazin “Stern” faßt in einem ausführlichen Dossier zusammen:

Die Kriegslüge

25.01.04
Die fünfzig Lügen, die zum Irak-Krieg führten

16.12.03
“We got him”

16.04.03

Mein Freund Wolfgang Koch aus Wien ist in Sachen Irak-Invasion und US-Politik ziemlich anderer Meinung als ich. Auf einige der in den letzten Tagen hier veröffentlichten Links hat er mir folgende Antwort geschickt

Das neokonservative Kampfblatt “Weekly Standard” fordert in seinem Editorial den Krieg “volle Pulle” (full-throttle) weiterzuführen und warnt Bush davor, den Irak zu früh zu verlassen, verstärkten Druck auf Israel auszuüben, oder großzügig gegenüber den europäischen Kritikern zu sein.

Der Chef der Republikanischen Garde machte einen Deal mit den US-Truppen – und wurde ausgeflogen.

Präferenzen: Uralte Bücher in Flammen, unersetzliche Kunstschätze in Räuberhand – aber das Öl gesichert.

Die Rede von Michael Moore (siehe 09.04.03) auf deutsch

Was die “Protokolle der Weisen von Zion” für den Anti-Semiten, sind die Verschwörungstheorien von Professor Daniel Pipes für den Anti-Islamisten. Jetzt hat der islamophobe Kriegsvogel sein Nest im “United States Institut für Peace” gefunden.

15.04.03

Bomb before you buy: Im Irak geht es nicht um Rekonstruktion, sondern um Raub, befindet Naomi Klein

Robert Fisk aus Bagdad über die Plünderungen das nächste Zielder Invasoren: Syrien

Förderten die US-Truppen die Plünderungen in Bagdad, weil es zu wenig die Bilder “jubelnder Irakier gab ?

Big Politik meets Big Business: Die tyrannische Vetternwirtschaft Saddams ist erledigt, jetzt übernehmen die bushistischen Seilschaften das Geschäft.

Saddam und die CIA: über ein 40 Jahre währende Liaison.

Völkerrecht, nein danke: Jetzt droht Indien Pakistan mit preemptiven Schlag

Bilder von Kriegsopfern, nein danke: Das Online-Magazin Telepolis wurde abgemahnt

9-11 Ermittlungen, ach was: Angehörige der 9-11 Opfer fordern Aufklärung

14.04.03

Saddam is alive: “He has washed out the expensive black dye from his hair. He has shaved off his tell-tale moustache and rubbed desert sand into his skin. He is dressed in a simple Arab robe.” Mossad-Experte Gordon Thomas über Saddams Flucht und die Hilfestellungen des Mossad bei der Invasion.

Down the memory hole: veschwinden die “Massenvernichtungswaffen” des Irak im Gedächtnisloch ?

Es ist nicht das Öl! – aber das einzige Minsterium, das in Bagdad nicht brennt ist das Ölministerium

Plünderungen ? – ach was: “Television is merely running the same footage of the same man stealing a vase over and over.” meint Piratenführer Rumsfeld

Washington Post: This ist World War IV

Boycott the war: wer welche Konsumgüter herstellt, erfahren Sie unter www.markenhersteller.de

They hate our Freedom ? Die USA sind nicht nur nach China das Land mit der höchsten Hinrichtungsrate, nirgends auf der Welt sitzen auch so viele Menschen im Gefängnis

Operettenimperialismus: Ein Nachruf auf die Weltmacht USA

13.4.03
It’s the economy, stupid! Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, in zwei Jahren Amtszeit hat CEO Dabbelju den prächtig brummenden Laden USA abgewirtschaftet, und trotz der astronomischen Rüstungsbudgets kommt die Wirtschaft nicht in Schwung… fürs nächste Jahr sind 390 – 500 Milliarden Dollar Staatsschulden avisiert.

budget.jpg (38780 Byte)

Doch ein bißchen Blut für Öl ? Florian Rötzer von telepolis faßt den Stand der Dine zusammen.

Robert Fisk aus Bagdad

Uri Avnery: Die Nacht danach

Nur drei Arten Lebewesen führen Krieg: Ameisen, Schimpansen und Menschen – Barbara Ehrenreich über “The roots of war”

12.4.03

Fake-News: “Ich werde niemals den Moment vergessen, als die Statue von Saddam Hussein fiel” bekundete George W.Bush gestern bei einem Anstandsbesuch in einem Marines- Lazarett in Maryland. Doch der “historische” Event war inszeniert – ein von Panzern abgesperrter Platz, Soldaten, ein paar Dutzend Iraker und die Presse. Keine “befreiten” Volksmassen, die sich symbolisch ihres Unterdrückers entledigen, sondern ein Presse-Event samt eigens eingeflogenen Jubel-Irakern.

Ja wo laufen sie denn ?: Was, wenn Saddam weder tot noch lebendig aufkreuzt, sondern wie Osama als Allzweckteufel einfach unsichtbar wird ? Ganz klar: man muß ihn dann in Syrien, Iran, Saudi-Arabien oder Libanon suchen.

Kriegsprofite:Vizepräsident Dick Cheney wurde von der Bürgerinitaive Citizen Works mit dem “Daddy Warbuck” Award für herausragende Leistungen bei Rüstungsprofiten ausgezeichnet.

Operation Rent-a-Cop:Sind die Plünderungen in Bagdad nicht furchtbar anzusehen ? In der Tat. Da muß Abhilfe geschaffen – und das Unternehmen DynCorp mit seiner privaten Polizeiarmee hat den Zuschlag erhalten. Die befreiten Iraker können sich ihre Ordnungshüter eben nicht aussuchen – doch wenn sie von den Aktivitäten der DynCorpCops in Kolumbien und Bosnien wüßten, würden sie vielleicht sogar die Bullen ihres alten Tyrannen Saddam vorziehen.

Freiheit: “Free people are free to make mistakes and commit crimes and do bad things.” Welche Freiheit meint Donald Rumsfeld nur, die der Iraker oder die Amerikas ?

Speed Kills – und ist die bewährte Fitnessdroge im Krieg Die “taz” über die mit Amphetamin gedopten Glücksboten am Golf. Sie stehen damit in guter alter Tradition – schon die Wehrmachte marschierte mit Chemie – wie die unlängst erschienene Dokumentation “Nazis on Speed – Drogen im 3. Reich” von Werner Pieper zeigt. Bestellen können Sie das Buch durch Klick auf das Cover:

NazisOnSpeed.jpg  (3476 Byte)
Der “New Scientist” hat unterdessen guten Nachrichten für Kokainfreunde, die eigentlich viel Geld sparen könnten, denn allein die Vorfreude macht schon high: “Cocaine Addicts get high before the hit”.

11.4.03

“Was Vizepräsident Cheney betrifft: Von ihm genügt es zu wissen, dass er gegen die Freilassung von Nelson Mandela war. Wolfowitz, der Falke im Verteidigungsministerium, befasste sich zu Nixons Zeit mit der Propagierung des Vietnam-Krieges. Die rassistische und antifeministische Haltung des frommen John Ashcroft, der die Homosexualität kriminalisieren will, ist allgemein bekannt. Ein anderes Mitglied von Bushs Mitarbeiterstab, Richard Armitage, vertrat die Vereinigten Staaten zu Zeiten des Schah in Iran. Zwei andere hohe Beamte, John Poindexter und Elliot Abrams, versorgten unter Reagan die iranischen Mullahs mit Waffen und finanzierten sie mit Geld, das die Todesschwadronen von Nicaragua und El Salvador ihnen zukommen ließen.” István Eörsi über Bushs “theologisches Arsenal”

SADFLAG.gif (11552  Byte) 9/11 Pentagon Flag Used To Cover Saddam’s Face In Baghdad
We’ve just learned from the US marines that the US flag that was put on the face of Saddam yesterday – it was replaced by an Iraqi flag when the people shouted for that – was the flag that was flying over the Pentagon on September 11. For a lot of the American marines, they think this war is all about defeating terrorism, they will tell you that over and over again. There is also a connection in the minds of the American public between the regime of Saddam and what happened on September 11, and apparently the flag that was draped over this face was flying over the pentagon when the plane crashed into it. BBC: Baghdad Paul Wood 04/10/03: 0521GMT

War der Halt der Invasionstruppen vor zehn Tagen – und der nun erfolgte glatte Durchmarsch bis in das Zentrum von Bagdad das Ergebnis eines Deals mit den “Republikanischen Garden” ? Wurde Saddams Heimatort und Zentrum der Baath-Partei Tigrit tagelang nicht attackiert, weil heimlich über die Ausreise des Diktators und seiner Führungsspitze verhandelt wurde ? Die Teheran Times stellt begründete Vermutungen in dieser Richtung an.

Die regelrecht kriegsgeile Berichterstattung des Murdoch-Senders Fox, der jetzt auch in Israel ins Kabel eingespeist wird, hat CNN und BBC World dort nahezu überflüssig gemacht, beklagt Haaretz

“The small group that initiated this war–an alliance of Christian fundamentalists and Jewish neo-conservatives–has won big, and from now on it will control Washington almost without limits” meint Uri Avnery

Leute die von Robert Fisk und seinen Reportagen aus Nahost genauso überzeugt sind wie ich haben die Website www.robertfisk.com eingerichtet. Hier sein jüngster Bericht aus Bagdad: The day after

Das Pentagon arbeitet an der Abschaffung des Zufalls. Die neuen Kriege sollen geführt werden wie eine Supermarktkette – Der gestern gepostete Artikel von Mike Davis auf deutsch im Feuilleton der “Zeit

“Ich habe den Eindruck, dass die «Falken» im Pentagon ein wenig Zauberlehrling gespielt haben, dass sie das Ganze als «Kinderspiel» betrachtet haben und jetzt feststellen müssen, dass sie ihre Spielzeuge zerbrochen haben” – Interview der NZZ mit dem Islam-Experten Gilles Kepel

Die schneidigen Neokonservativen, die heute die US-Politik dominieren und in den Irak einmarschierten, sind glühende Anhänger des deutsch-jüdischen Philosophen Leo Strauss – einem Protegé des NS-”Kronjuristen” Carl Schmitt. Robert Misik über den neuen “Bolschewismus von rechts”

laden.jpg (3636 Byte) Das … Allah hu akbar … ist der Herr bin Laden. Er hat sich schon mal vorsorglich einen Verband um den Kopf gemacht, falls ihm da’was drauf fällt. Wär’ aber nicht so schlimm, weil der Herr bin Laden eh so redet als ob ihm da schon mal ‘was draufgefallen ist. Der Herr bin Laden hat so einen wilden Bart, weil’s in Afghanistan auch keine Rasierapparate gibt. Man könnte sich jetzt sowieso nicht rasieren, weil der Herr Bush den Strom abgeschaltet hat.”Die etwas andere Sendung mit der Maus (PDF-File)

10.04.03

“You’ll see the celebrations and we will be happy Saddam has gone,” one of them said to me. “But we will then want to rid ourselves of the Americans and we will want to keep our oil and there will be resistance and then they will call us “terrorists”.Robert Fisk aus Bagadad.

“Not since “Mein Kampf” has a geopolitical punch been so blatantly telegraphed, years ahead of the blow. Similarly — in method, if not entirely in substance — the Bush Regime’s foreign policy is also being carried out according to a strict blueprint written years ago, then renewed a few months before the Regime was installed in power by the judicial coup of December 2000.” – Global Eye – Dark Passage

Mike Davis: Imperial Washington, like Berlin in the late 1930s, has become a psychedelic capital where one megalomaniacal hallucination succeeds another. Thus, in addition to creating a new geopolitical order in the Middle East, we are now told by the Pentagon’s deepest thinkers that the invasion of Iraq will also inaugurate “the most important ‘revolution in military affairs’ (or RMA) in two hundred years.”

“Most neoconservative defense intellectuals have their roots on the left, not the right. They are products of the influential Jewish-American sector of the Trotskyist movement of the 1930s and 1940s, which morphed into anti-communist liberalism between the 1950s and 1970s and finally into a kind of militaristic and imperial right with no precedents in American culture or political history. Their admiration for the Israeli Likud party’s tactics, including preventive warfare such as Israel’s 1981 raid on Iraq’s Osirak nuclear reactor, is mixed with odd bursts of ideological enthusiasm for “democracy.” They call their revolutionary ideology “Wilsonianism” (after President Woodrow Wilson), but it is really Trotsky’s theory of the permanent revolution mingled with the far-right Likud strain of Zionism. Genuine American Wilsonians believe in self-determination for people such as the Palestinians.” How neoconservatives conquered Washington — and launched a war

Empfehlenswerter Artikel mit Dutzenden weiterführender Links über die christliche Rechte und ihre messianischen Visionen: “This war is about messianic militarism. Bush views himself as world liberator and deliverer from evil. He believes, with God on his shoulder and a B-2 bomber with angel wings in the skies, he can set right the wrongs of mankind.” Messianic Imperialism - From the Euphrates to Armageddon

09.04.03

Robert Fisk aus Bagadad

Russian Military Intel Update Der letzte Bericht, da die russischen Analytiker Bagdad jetzt verlassen: “With the embassy personnel and journalists having left Iraq and most of Iraqi information services evacuated from Baghdad, analysis of the situation in Baghdad and Iraq as a whole becomes ineffective. The quickly changing course of street fights leaves any informational updates far behind. Direct TV broadcasts are far more evident than any analytics. At the same time, we do not have the right to reveal classified, “top secret” information.”

Syrien kommt als nächstes – zumindest wenn es nach “Wolfowitz von Arabien” und dem kürzlich abgestürtzten Hühnerfalken (“Chicken Hawk Down” ) Richard Perle sowie der israelischen Scharon-Regierung geht. US-Staatssekretär Grossmann bekundete unterdessen schon, was er von einer “demokratischen” Regierung Iraks als erstes erwartet: die Anerkennung Israels. Die riesige Mehrheit, die dieser Vorschlag beim irakischen Volk voraussichtlich finden wird, zeigt das Kaliber der beabsichtigen “Demokratrie” bereits deutlich an. Scharon läßt gleichzeitig im palästinensischen Teil Jerusalems neue Siedlungen errichten – was einmal mehr für die unheilige Allianz jüdischer & christlicher Fundamentalisten – und ihren direkten Draht zum “wiedererweckten” Bush - zu sprechen scheint. Dazu paßt auch, was Ari Shavit in der israelischen Tageszeitung Haaretz schreibt: ” The war in Iraq was conceived by 25 neoconservative intellectuals, most of them Jewish, who are pushing President Bush to change the course of history.” Er zitiert Thomas Friedman von der “New York Times”: “Those people had an idea to sell when September 11 came, and they sold it. Oh boy, did they sell it. So this is not a war that the masses demanded. This is a war of an elite. Friedman laughs: I could give you the names of 25 people (all of whom are at this moment within a five-block radius of this office) who, if you had exiled them to a desert island a year and a half ago, the Iraq war would not have happened.”

Zumindest der neben Paul Krugman beste Kolumnist der “New York Times”, Nicholas Kristof , hat längst gemerkt, dass etwas schief läuft. Für ihn brachte ein chinesischer Kollege die Pressekonfrenzen des Generalstabs in Qatar am besten auf den Punkt: “This is propaganda,” he said brightly. “I was born and grew up in a propaganda country, and so I know it well.” He beamed. “Actually, they do the propaganda very well, better than we do it. We in China can learn from this propaganda.”
Da wundert es dann auch schon nicht mehr, dass die gläubigsten “Maoisten” der 68er Jahre (wie Andre Glucksmann) heute zu 1a Bellizisten mutiert sind – its the same old sound, und man ist mal wieder in höherer Mission unterwegs, die Welt zu beglücken.

Follow the money: nur 73 von 435 Mitgliedern des US-Kongresses wurden nicht von der Rüstungsindustrie gesponsort und nur 5 Senatoren des 100-köpfigen Senats gingen leer aus. Schon dieses Verhältnis reicht eigentlich, um das System von Money, Politics & War zu verstehen.

Oskargewinner Michael Moore ist nach seiner Bush-Kritik in den Charts nach oben geschossen – genauso wie die Countryband Dixie Chicks, die keinerlei Einbrüche erlitt, wie allenthalben gemeldet – und berichtet ausserdem, dass er die Finanzierung seines nächsten Films – über den 11.9. – gesichert hat:
“Well, the good news — if there can be any good news this week — is that not only have neither I nor others been silenced, we have been joined by millions of Americans who think the same way we do. Don’t let the false patriots intimidate you by setting the agenda or the terms of the debate. Don’t be defeated by polls that show 70% of the public in favor of the war. Remember that these Americans being polled are the same Americans whose kids (or neighbor’s kids) have been sent over to Iraq. They are scared for the troops and they are being cowed into supporting a war they did not want (…) Unfortunately, Bush and Co. are not through yet. This invasion and conquest will encourage them to do it again elsewhere. The real purpose of this war was to say to the rest of the world, “Don’t Mess with Texas – If You Got What We Want, We’re Coming to Get It!” This is not the time for the majority of us who believe in a peaceful America to be quiet. Make your voices heard. Despite what they have pulled off, it is still our country”

Bestellen Sie Michael Moores Stupid White Men und den Dokumentarfilm Bowling For Columbine (auf DVD) durch Click auf das Cover:

SWM.jpg  (34893 Byte) BFC.jpg  (42322 Byte)

08.04 03

Dem Terrorfürsten und Multimillionär Osama Bin Laden ist offenbar das Geld für eine Videokamera ausgegangen, nur ein einsamer alter Kasettenrekorder scheint ihm verblieben, sowie ein Laufbursche names Aadil der ein mysteriöses Tonband nach Pakistan brachte. Auf dass im Hintergrund die Mär von Osama und den 19 Räubern irgendwie am köcheln bleibe…

Helm ab zum Gebet Über Bushs göttliche Berufung

Dem imperialen Krieg nach außen folgt logisch der Polizeistaat nach innen: in Oakland und in Genf wurde auf Demonstranten jetzt das Feuer eröffnet – noch sind es “nur” Gummigeschosse.

Meet the NeoCons: Die “Feindsender” abzuhören ist immer wichtig, gerade für Friedensfreunde. Unter www.weeklystandard.com
und www.newamericancentury.org kochen die bushistischen Kriegsfalken ihr Süppchen.
Aber es gibt auch noch aufrechte Konservative, die dagegen halten, empfehlenswert vor allem:
www.lewrockwell.com und www.antiwar.com mit den Kolumnen von Justin Raimundo.

Hard Talk in Belfast:
George W. Bush und Tony Blair treffen sich zum Essen mit Gästen. Fragt einer der Gäste: “Mister President, worüber unterhalten Sie sich denn den ganzen Tag?” Bush: “Wir planen gerade den 3. Weltkrieg.” Gast: “Und wie sieht der aus?” Bush: “Wir töten 4 Millionen Moslems und einen Zahnarzt …” Der Gast schaut etwas verwirrt: “Wieso einen Zahnarzt?”
Da klopft Tony Blair Bush auf die Schulter und meint: “Was habe ich dir gesagt, George. KEINER wird nach den Moslems fragen …”

In einer Fabrik nahe Bagadad sollte nun endlich die “smoking gun” für die Massenzerstörungswaffen des Irak ausgehoben werden – gefunden wurden allerdings nur Düngemittel

“As night fell, I came across three Iraqi defenders at the eastern end of the great Rashid Bridge.These three – two Baathist militiamen and a policeman – were ready to defend the eastern shore from the greatest army known to man. That in itself, I thought, said something about both the courage and the hopelessness of the Arabs.” Robert Fisk aus Bagdad

Die englischsprachige Al Jazeera Seite ist (oft überlastet) wieder erreichbar

Den Fahrplan für Palästina hat Bush angeblich in der Tasche, doch für Uri Anvnery ist es eine “Roadmap to nowhere”

07.04.03

Beat the Press: Zwei unabhängige portugiesische Journalisten – Luis Castro und Victor Silva – wurden im Irak 4 Tage festgehalten, gefesselt und geschlagen: “Die Soldaten nahmen mein Mobiltelefon und telefonierten mit ihren Familien zu Hause. Als ich protestierte warfen sie mich auf den Boden und traten mir in die Rippen (..) Ich habe in den letzten sechs Jahre aus 10 Kriegsgebieten berichtet- in Angola, Afghanistan, Zaire und East Timor. In Afrika wurde ich drei mal verhaftet, aber nie war ich einer solchen Behandlung ausgesetzt oder wurde geschlagen.”
So kommts, wenn man als Journalist nicht im Bett mit den “Befreiern” liegt

Robert Fisk aus Bagdad

America First: Neokonservative Think-Tanks und der Irakkrieg. Lesenswertes Feature des NDR

Russian Military Intel Update

Einer der größten Rüstungsinvestoren der Welt – die 12 Milliarden Dollar schwere Carlyle-Group, an der auch die Familien Bush und Bin Laden beteiligt sind – gehört nicht nur zu den Haupt-Profiteurem der Irak-Invasion, auch von der Beute des Feldzugs – “Wiederaufbau” genannt – soll ein großer Batzen Carlyle zufallen

Warspeak Ein kleines Lexikon – von “Asymetric Warfare ” über “Operationale Pause” (newspeak für “Rückschlag”) bis WMD

Unterdrückte Technologie ? Als der Erfinder Nelson Pogue 1936 seinen neuen Vergaser vorstellte – und mit einem Ford V8 mit einer Gallone Benzin 200 Meilen fuhr – verursachte er einen starken Einbruch der Ölalktien. Doch neuartige Verbrennungsmotor wurde nie produziert. Jetzt wurden Pogues Unterlagen in einem alten Werzeugkasten entdeckt.

Ist SARS eine PsyOp-Aktion ? Die Hysterie jedenfalls ist weitaus größer als die Todesrate von ca. 3% der Infizierten. Auf die Gefahr, alle Verschwörungsknöpfe in Sachen “global military-medical-petrochemical-pharmaceutical cartel” zu drücken, hier der Link zu einem sehr interessanten und weiterführenden Beitrag von Dr. Leonard Horowitz.

06.04.04
Öl ist nicht alles ? Ohne Öl ist alles nichts! Dass Donald Rumsfeld im Dezember 1983 in geheimer Mission – er war kein Mitglied der Reagan-Regierung, sondern CEO eines Pharmakonzerns – den Irak besuchte, ist bekannt. Dass er dem Diktator us-amerikanische Waffen im Krieg gegen Iran zusagte, ebenfalls, obwohl die USA schon damals wußten, dass Saddam Hussein verbotenes Giftgas einsetzte. Woher soviel Freundlichkeit des geheimen Emissärs Rumsfeld rührte konnte aber erst letzte Woche vom “Institute for Policy Studies” anhand freigegebener Akten ermittelt werden: Rumsfeld sollte auf Instruktion des Weissen Hausses Druck auf Saddam ausüben, einem Pipeline-Projekt nach Jordanien zuzustimmen.
Interview mit dem Autor der Studie Jim Valette, komplettes PDF-Dokument:
Crude Vision: How Oil Interests Obscured U.S. Government Focus On Chemical Weapons Use by Saddam Hussein

rumsfeld_saddam.jpg (2786  Byte)
Embedded With the Enemy: Rumsfeld bei Saddam, 1983

Dass solche enthüllenden Dokumente künftig noch länger in den Archiven gebunkert bleiben, dafür hat Bush mit einer neuen Geheimhaltungs-Direktive gerade gesorgt: Operation Info Scrub

Der nächste “regime change” (Syrien) ist ebenfalls schon in der Pipeline, denn Israel hätte eine ebensolche gerne aus dem “befreiten” Irak nach Haifa ans Mittelmeer, um nicht weiter teures Öl aus Rußland beziehen zu müssen. Dummerweise ist da Syrien und seine unfreundliche Regierung noch im Weg. Aber wenn man bei Saddam jetzt keine Massenvernichtungswaffen findet, hat er sie doch bestimmt bei Assad versteckt!
Das jedenfalls käme den Plänen der Bush-Junta für die Post-Saddam-Ära sehr zupass.

Und hier wieder – audiatur et altera pars – der Russen-Rapport von der gestrigen Tagesfront.

Für Nachrichtenjunkies: Ständig aktualisierte News, Links und Hintergründe auf www.feldpolitik.de

05.04.03

“Wenn sich die amerikanische Politik in so starkem Maße über Israel definiert, wie es bei den neokonservativen Denkern zu beobachten ist, dann wird der Boden zerstört, auf dem Verständigung und Kooperation zwischen Israel und den Arabern wachsen könnten. Die gegenwärtige amerikanische und die israelische Politik erscheinen mir wie ein konzertiertes Programm zur jahrzehntelangen Aufrechterhaltung des Nahostkonflikts sowie zur Förderung und Ausweitung des Terrorismus.” – so der Islamwissenschaftler und Autor Navid Kermani in einem aufschlussreichen Interview mit der taz.

Robert Fisk aus Bagdad

Russian military intel update: ” [Russian military]analysts believe that this war will cause a review of the role of precision-guided munitions (PGM) on the modern battlefield. Already the results of using PGM in Iraq cast doubt on the effectiveness of PGM in woodland areas and in cross-country terrain. Under such conditions the main objective becomes not to hit the target with the first shot but to locate, identify and to track the target (..) Considering the course of this war and the tactics used by the coalition, analysts find this tactics to be far removed from the realities of modern warfare and designed exclusively against a technologically much weaker opponent. Such tactics is unimaginable on the European theater of combat with its woodlands and cross-country terrain. Foreseeing the possibility of a future military standoff between the US and North Korea the analysts are certain that the US cannot hope for a military victory on the Korean Peninsula without the use of nuclear weapons”

Vijay Prashad über die tödliche Logik der Barbarei

The logic of the Coalition seems to be this:
* We are Civilized.
* We only fight a clean, rule-based war.
* They are not fighting by the rules.
* They are forcing us to break our rules.
* They have made us act like barbarians.
* We will act like barbarians.
Every imperial force has used the same, benighted logic.

Der Krieg als Werbefeldzug für die Rüstungsindustrie

Nach dem 11.9. zog die Bush-Regierung ein 342-seitiges Gesetz – Patriot Act – zur Einschränkung der Bürgerrechte aus der Schublade und peitschte es in wenigen Wochen durch den Kongress. Mit “Partiot Act 2″ hat Justizminister Ashcroft nun eine neuen Coup in petto, der den Überwachungs- und Polizeistaat USA perfekt machen soll. In Friedenszeiten könnte solch ein Gesetz niemals eine Mehrheit finden – aber nach dem nächsten terroristischen “Überraschungsangriff” allemal…

Was folgt dem Regimewechsel? Ein arabisches Sprichwort sagt: “Der Hund starb, und wir waren sein Bellen los. Doch es kam ein anderer, der bellte noch lauter.” Ulrich Holbein über die Prognosen anhand arabischer Sprichwörter.

04.04.03

Robert Fisk von Flughafen Bagdad

Russian military intel update:Der militärische Lagebericht von iraqwar.ru

Beten für Bush: Die kämpfenden US-Truppen in Irak werden auf Flyern dazu aufgefordert, täglich für ihren Präsidenten zu beten:
“PRAY that the President and his advisors will be strong and courageous to do what is right, regardless of critics.”

Ist der Pudel etwa doch ein Terrier ? Wenn ja, dann in jedem Fall ein handzahmer. Tony Blair hielt Bush angeblich davon ab, direkt nach dem 11.9. gegen Irak loszuschlagen.

It’s the economy – stupid! Dass die US-Wirtschaft – und mit ihr die globale Ökonomie – in einer tiefen Krise steckt und sich auch mit einem “schnellen Sieg” in Irak nicht erholen wird, wird angesichts des Schlachtgetümmels gerne vergessen. Paul Krugman, Ökonomie-Professor und stets lesenwerter Kolumnist der “New York Times”, erinnert daran, dass es allen Siegesgeschrei zum Trotz weiter abwärts geht.

paranoia.jpg (30074  Byte)
Mehr schöne Plakate unter: www.whitehouse.org

03.04.03

Der ehemalige CIA-Direktor James Woolsey, der als möglicher Präsident des “befreiten” Irak gehandelt wird, verkündet öffentlich , dass es sich bei der Irak-Invasion um den Beginn des “vierten Weltkriegs” handelt – der länger dauern könnte als der 1. und der 2. aber “hoffentlich nicht vier Dekaden” wie der Kalten Krieg.

Der legendäre Kriegsreporter Peter Arnett – für CNN hielt er im Kuwait-Krieg 1991 als einziger US-Berichterstatter in Bagdad Stellung – wurde von seinem jetzigen Arbeitgeber NBC wegen zu kritischer Berichtestattung gefeuert (NBC gehört dem Konzern “General Electric”, einem der größten Rüstungsunternehmen der USA) – und berichtet ab sofort für den Londoner “Daily Mirror”: This War is not Working!”
Ein republikanischer Senator fordet unterdessen, Arnett wegen Verrats anzuklagen.

“Mesopotamia. Babylon. The Tigris and Euphrates” – ein Essay im Guardian von Arundhati Roy (deutsche Version in der heutigen FAZ. leider nicht online)

Robert Fisk aus Bagdad

Russian military intel update: Der militärische Lagebericht von iraqwar.ru

02.04.03

Checken Sie ihr Hintergrundwissen im Iraq War Quiz

Robert Fisk aus Bagdad

Russian military intel update:

Der militärische Lagebericht von iraqwar.ru

01.04.03

Uri Avnery über den passenden Namen der Koalition: “In “The Devil’s Dictionary” of the American humorist Ambrose Bierce, published some 100 years ago, “coalition” is defined as (I quote from memory) the cooperation between two thieves who have their hands so deep in each others pockets that they cannot rob a third person separately”….

Robert Fisk: Das Monster von Bagdad ist jetzt ein arabischer Held

Die zivilen Todesopfer der Invasion zu zählen hat sich Iraqbodycount.org zur Aufgabe gemacht.

Audiatur et altera pars:Die englische Version von “Al Jazeera” ist derzeit nicht erreichbar, einige Alternativen aus dem arabischen Raum finden sich unter:
http://www.arabnews.com/

http://directory.google.com/Top/Regional/Middle_East/News_and_Media/

http://media.fares.net/Daily_News/index.html
31.03.03

Audiatur et altera pars: Eine Gruppe russischer Journalisten und Militärexperten hat mit Beginn der Invasion eine Serie von Reports auf der website iraqwar.ru aufgenommen, die unter anderem auf die Erkenntnisse des Militärgeheimdiensts GRU zurückgreifen. Die aktuellen Berichte liegen hier in englischer Übersetzung vor.

Robert Fisk berichtet nach wie vor aus aktuell Bagdad.

Nachdem zwei Militärbasen im Südirak mit den sinnigen Namen “Camp Exxon” und Camp Shell” benannt wurden, können Sie sicher leicht erraten, wie drei Zonen heissen, in die der Irak nach dem Sieg der US-Koalition aufgeteilt wird: Super, Super Plus und Diesel !

Seymour Hersh enthüllt im New Yorker, wie Donald Rumsfeld seinen Generälen den Einmarsch mit einer offenbar zu kleinen Bodentruppe aufzwang.
In einem weiteren investigativen Artikel im New Yorker dokumentiert Hersh den von britischen und us-amerikanischen geheimdiensten gefälschten “Beweis”, mit dem Irak der Einkauf von uranhaltigen Rohstoffen untergeschoben wurde.

Gulfwar.JPG (30075  Byte)

Hey, Donald!! Hier ist ein Fehler: er nimmt Gefangene und bringt meine Leute um!!

28.03.03
Robert Fisk aus Bagdad

25.03.03

Aus Bagdad der Korrespondent des britischen Independent und langjährige Kenner des Nahen Osten Robert Fisk

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: