22
Mar, 2015

Verantwortung ohne Willensfreiheit ?

categories Uncategorized    

dissIch gehe zwar nicht davon aus, dass sich die Leser/innen dieses Blogs ein wissenschaftliches Grundlagenwerk zulegen werden, das zu einem Preis von 99 Euro in einem Fachverlag erschienen ist, anzeigen möchte ich das Erscheinen hier aber trotzdem. Denn ich freue mich darüber mehr, als wenn Bücher aus meiner eigenen Feder  und nach oft langer und anstrengender Arbeit endlich erscheinen. Denn dieses Mal ist es die Arbeit meines Sohns Boris Bröckers, deren Abschluss wir im Oktober gefeiert haben und die jetzt schwarz auf weiß und für lange Lebensdauer fest gebunden erschienen ist. In der Reihe “FUNDAMENTA JURIDICA – Beiträge zur  rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung” des Nomos-Verlags, unter dem Titel “Strafrechtliche Verantwortung ohne Willensfreiheit”.

Wenn, wie die moderne Neurowissenschaft behauptet, unser Gehirn schon entschieden hat welche Handlung wir begehen – bevor wir glauben, diese Entscheidung selbst zu treffen, wenn also der freie Wille nur eine Illusion ist und unser Handeln quasi ab ovo determiniert ist: dürfen wir dann jemanden für sein Handeln bestrafen ? Diese Frage hat Boris viele Jahre lang erforscht und das Ergebnis, auf 422 Seiten zusammengefasst, liegt jetzt vor. Im Klappentext heißt es dazu:

Gibt es „Strafrechtliche Verantwortung in einer determinierten Welt“? Viele Hirnforscher verneinen dies und plädieren für ein reines Schutzstrafrecht. Doch seit der Antike gibt es Philosophen, die „Kompatibilisten“, die für eine Vereinbarkeit von Determinismus und Verantwortung plädieren und zu belegen versuchen, dass wir auch in einer vollständig determinierten Welt für unsere Entscheidungen und unser Handeln verantwortlich sind. Dagegen bestreiten die „Inkompatibilisten“, dass moralische Verantwortung und Determinismus miteinander kompatibel sind.
Dieses strafrechtsphilosophische Werk wertet die umfangreiche philosophische Literatur zu dem Streit aus und macht sie anschlussfähig für eine rechtswissenschaftliche Diskussion. Die Untersuchung weist damit zugleich die Hirnforschung in ihre Schranken: Ein hirnkompatibles Recht gibt es nicht. Aber es gibt ein Recht, dass begründeten ethischen Grundsätzen und Prinzipien Rechnung trägt und mit der These des Determinismus kompatibel ist.

Für Interessierte sei hinzugefügt: Der Preis eines Buchs wird vom Verlag festegelegt, weder der Autor noch gar sein Vater haben Einfluss darauf. Das Werk wird aber sicher alsbald in den Universitätsbibliotheken zur Ausleihe zur Verfügung stehen.

Kommentare

13 Kommentare zu “Verantwortung ohne Willensfreiheit ?”

  1. gabor am 23.03.2015 um 12:08 Uhr 

    Nichts gegen Clan-PR auf eigenem Blog.

    Auch nichts dagegen, das man die fruchtlose Frage: Henne oder Ei ? jetzt als „Neuro“ unermüdlich weitertreibt.

    Starke Einwände allerdings gegen das Neuro-Papsttum“ und das „ Neuro-Post-Orwell “ made in the US, das unsere budgetierte Wissenschaft dominiert,und alles ist, außer “Ergebnisoffen”

    Neuromythologie
    Eine Streitschrift gegen die Deutungsmacht
    der Hirnforschung
    http://www.transcript-verlag.de/ts1580/ts1580_1.pdf

    Die Freiheit des Menschen als pure Illusion erklären…das hätten sie wohl gerne !!!

    Nicht zufällig war es George W. Bush der die „ Dekade des Hirns“ einläutete
    http://www.spektrum.de/lexikon/neurowissenschaft/dekade-des-gehirns/2679

    Von der Euthanasie der Nazis führt ein direkter blitzsauber belegbarer Weg zu „ Genetics“ zu dem „Human Genome Project“ zur ” Neuro-Science” zum „Transhumanismus“

    Jon Rappoport on Genetics & Transhumanism
    http://www.youtube.com/watch?v=uW-blCkQ2gw

    Die globalen Geldansaugungsmaschinen und das US-Militär werden schon dafür sorgen, dass das Neuro-Papsttum seinen Siegeszug auf dem Planeten bis in den letzten Hirnwinkel fortsetzt.

    War schon die ganze „ Blumenkinder-Bewegung“ ein CIA-Projekt dann ist es „ Neuro-Science“ erst Recht.

    Mind-fuck rules, people–make no mistake about it Außerdem MUSS unser Finanzsystem permanent neue Blasen produzieren, um nicht chaotisch zusammenzubrechen.

    Es gibt aktuell 20 bis 30 Neuro-Bindestrich-Wissenschaften. Es wird also Zeit
    für 20-30 neue Neuro-Geschätsmodelle incl. Börsengang:

    Neuro-DAX
    Neuro-Parlament
    Neuro-Bundeswehr
    Neuro-EZB
    Neuro-EU
    Neuro-Medien
    Neuro-Gender
    Neuro-Food
    Neuro-Grundgesetz
    Neuro-Bröckers 🙂

     
  2. Staubkorn am 23.03.2015 um 19:44 Uhr 

    Der Fehler den wohl alle Philosophen gemacht haben und immer noch machen ist, sich nicht auf die Biologie zu beziehen. Niemand redet, aus Unkenntnis, darüber wie gering der “Freie Wille” einem Fötus zur verfügung steht. Denn die Chemische Beeinflussung ist durch mögliche Drogen usw. auf das spätere Leben so rein gar nicht durch “Freien” und schon gar nicht durch “Willen” für das Individuum Kontrollierbar. “Henne oder Ei” ist nur ein Mythos der die Zusammenhänge nicht begreifen will. Nämlich das sowohl Henne als auch das Ei sich gleichzeitig Entwickelt haben mussten. Eierlegende Insekten gab es onehin schon viel früher. Und noch früher gab es Bakterien und Parasiten welche genauso sozusagen die Urahnen des Menschen und aller anderen Tiervölker sind.

    Der Autor sollte sich besser mit Biologie beschäftigen, als mit für die Menschheit nutzlosem Philosophentum. Philosophieren ohne Ordentliche Kenntnisse darüber wie das Gehirn Funktioniert und zu einem gültigen Urteil zu kommen, ist schlicht Unmöglich. Es kommt immer nur Unsinn dabei heraus. Ähnlichen Unsinn Phantasierte Einstein mit seiner Theorie, die aber längst durch die Realität des Elektro Magnetischen Plasma Universums, und völlig ohne “Gravitation”, ersetzt wurde.

    Ebenso kann sich Philosophie nicht über die Hirnfunktionen stellen und behaupten sie hätte eine Lösung für die Probleme. Genau Umgekehrt ergibt es einen Sinn.

    Demnächst wird wohl noch behauptet, Philosophie wäre eine Wissenschaft. Was natürlich genauso ein Schwachsinn ist wie wenn man behauptet Religionswissenschaft oder Politikwissenschaft wären tatsächlich gültige Wissenschaften. Oder es gäbe eine Rechtswissenschaft…Pure Gedankenblasen Mental Verwirrter Individuen.

     
  3. roc am 23.03.2015 um 21:12 Uhr 

    @Staubkorn am 23.03.2015 um 19:44 Uhr

    Bei Deiner Einlassung stimmt ja GARNICHTS…
    noch nicht mal die Rechtschreibung.
    Schön zu sehen, wo der Abiturient 2015 heute steht. Dein inneres Alter ? Geschätzte 8 Jahre 🙂

    Les erst mal hier weiter :
    http://www.deutschlandradiokultur.de/erkenntnisse-der-hirnforschung-sind-nicht-besonders.954.de.html?dram:article_id=232936

     
  4. Tom am 23.03.2015 um 22:28 Uhr 

    Interessante Frage, die der Junior da beackert hat – und die Hirnforschung wohl zu recht “in die Schranken verweist”. Denn die Neuroscience ist mittlerweile eine ebenso verschwafelete Wissenschaft wie vor ein paar Jahrzehnten die KI-Forschung. Nur weil sie neuerdings ein paar Bildchen von Gehirnaktivitäten sehen können haben sie von dem was Bewusstsein ist so noch kaum etwas verstanden.

     
  5. Real Knowing am 24.03.2015 um 06:25 Uhr 

    Das scheint mir eine sehr relevante Arbeit zu sein, und eine interessante Fragestellung. Die Freiheit des Willens ist eines der vielen Raetsel, auf die wir keine klaren Antwort haben. Ich glaube, unser Wille ist nur ein bisschen “frei”, aber auf dieses bisschen kommt es an.

     
  6. Staubkorn am 24.03.2015 um 09:32 Uhr 

    @roc
    Schön das du mich für einen Abiturienten hältst,Lol Ich könnte auch sagen das bei deiner “Einlassung” (Hust…) ja gar nichts stimmt. Offenbar ist heutzutage die Wahrnehmung Simpler Zusammenhänge nicht mehr möglich. Stattdessen will man Versuchen dem Organ einzureden dass zuerst der Gedanke kam welcher dann das Gehirn Erschuf. Das man genau deswegen so tut als gäbe es einen (Religiös Motivierten) Freien Willen, wundert mich nicht. Befinden sich doch die meisten die das glauben, in einer Kindlichen Phantasiewelt. “Bewusstsein” ist kein Magisches Ding, sondern von Chemische Elektrischer Gehirnaktivität abhängig und sonst gar nichts. Dass die Aktivitäten von wiederum Chemischen Bedingungen im Gehirn des Fötus auch Negativ beeinflusst werden können, welche dann das Bewusstsein später Formen, dürfte eigentlich jedem der Lesen kann klar sein. Stattdessen Konzentriert man sich auf “Philosophische” Scheinzusammenhänge. Man wird scheitern wenn man weiterhin Simple Zusammenhänge nicht gewillt ist zu Verstehen. Das einfachste zu Verstehen wäre, sich klar zu machen, dass es einen Anfang gibt. Und den können wir bei der Gehirnentwicklung des Fötus sehen…falls man kann.

    @Tom Und schön, das wenigstens du Verstanden hast, was Bewusstsein ist, lol

    Aber wie das eben so ist, wer Simple Argumente und Zusammenhänge nicht versteht, wie einige hier, der muss halt Sinnloses Zeug Plappern und Diskriminieren. Lol

    Ich Empfehle mal “Vorgeburtliches Bewusstsein” und andere Neurologische Bücher, zu Lesen und sich weniger auf Diskiminierungen und Speichelleckerei zu Konzentrieren. Das schadet nämlich dem Bewusstsein…Lol

     
  7. Rheinbogen am 24.03.2015 um 11:40 Uhr 

    Hat “Staubkorn” sein Pseudonym aufgrund der Größe seines Gehirns gewählt? Darüber ließe sich trefflich philosophieren.

    Aber Scherz beiseite: Das Thema der Arbeit ist natürlich enorm wichtig! Wichtig ist ebenso, dass sich sowohl Naturwissenschaftler als auch Philosophen damit auseinandersetzen. Auch wenn das manch Staubkorn im Weltall so unbedeutend finden mag wie seine eigene Existenz.

    Übrigens steht auch einem Biologen die Beschäftigung mit der Philosophie gut zu Gesicht – und gerade in der Biologie gibt es enorm viel Spielraum für Interpretation. Und natürlich die ewige Frage nach dem Sinn des Lebens. Wer das als überflüssig abtut, mag wahrscheinlich auch keine Musik oder andere Formen von Kunst. Aber darüber könnte man stundenlang philosophieren…

     
  8. required am 24.03.2015 um 17:07 Uhr 

    Staubkorn pflegt auf jeden Fall auch eine eigenwillige aber systematische Rechtschreibung. Interessante auch daß er dem Autor dies und jenes unterstellt dem er vermeintlich widerspricht – wo es im Text lediglich um die Ankündigung einer *juristsichen* Facharbeit geht – weitere Aussagen werden gar nicht getätigt.
    Idiosynkrasie nennt man das Wohl, was Staubkorn angeht.

    Die Frage ist aber gar nicht ob oder wie sich ein freier Wille manifestiert, sondern wie mit solchen Erkenntnissen, ob vermeintlich oder wahr, in Zukunft gesellschaftlich umgegangen wird.

    Wer da gegen eine Strafmündigkeit plädiert, plädiert damit womöglich leider implizit für präventive Maßnahmen fabianischer Art.
    Wäre interessant zu wissen in wie weit das thematisiert wird.

     
  9. pyramid am 24.03.2015 um 19:24 Uhr 

    Hallo staubkorn

    hier ein Link für Dich (könnte das Denken anregen, auch ganz ohne Zugabe zusätzlicher Chemikalien — muss aber nicht, kommt halt auf Dein BEWUSSTSEIN an):

    http://www.broeckers.com/2012/05/28/endloses-bewusstsein/

     
  10. gabor am 24.03.2015 um 22:10 Uhr 

    @Staubkorn am 24.03.2015 um 09:32 Uhr

    Welt und Mensch sind tiefer gebaut als für einen Tag. Das Auge kann sich bekanntlich nicht selber sehen

    Lies mal hier weiter:
    http://anthrowiki.at/Bewusstsein

     
  11. Beta am 26.03.2015 um 15:58 Uhr 

    Da ist eine entscheidende Unterscheidung vergessen worden und zwar die zwischen freiem Willen und freier Entscheidung. Das, was unser Gehirn schon im Vorhinein trifft, sind die Entscheidungen. Das heißt noch nicht, dass wir keinen freien Willen haben. Der Wille gibt die Richtung vor, die Absicht – zum Beispiel eine gute Mutter zu sein – aus diesem, den Umständen und den vorhandenen Informationen, die der Einzelne hat, ergeben sich dann die Entscheidungen, die dann eben nicht mehr frei sind.

     
  12. Mr Mindcontrol am 26.03.2015 um 21:31 Uhr 

    Also, Strafe soll doch sehr wohl einen determinierten Zweck erfüllen. Den der Abschreckung!
    Dass der Wille nicht oder nicht so frei ist wie allgemein gedacht heisst nicht dass es keinen Willen gibt ( ob ein kleiner Teil nicht deteminiert ist können wir nicht kären, das ist wie in der Höhlengleichung, selbst wenn durch Quanenteffekte sich ein Teil der bekannten 4D-Welt entzieht, das kann es eben in der “höheren Dimension” auch eine Determinierung geben ). Die meisten Leute wollen nicht bestraft werden, also sollte hier die Determinierung wirken.

     
  13. Staubkorn am 28.03.2015 um 17:16 Uhr 

    @required und andere, lol
    Interessant das Offensichtlich du selbst bestimmst was die Frage zu sein hat und was nicht. Ich frage mich (lol) ob man überhaupt mit einer von dir vermuteten “Vermeintlichen” Erkenntniss umgehen kann. Denn wer bestimmt was “Vermeintlich” zu sein hat und was nicht ? Die Frage ist sehr wohl OB und WIE sich vermuteter Freier Wille Manifestieren könnte.
    “Freier Wille” scheitert doch schon daran das es einen Zwang gibt zur Schule zu gehen. Wie um alles in der Welt soll denn daraus überhaupt ein “Freier Wille” Entstehen können. Wer mit Gewalt irgendwohin geführt wird, der KANN ja gar nicht frei sein. Er kann es sich wohl einbilden aufgrund von Anpassungszwängen die dem Überleben dienen.
    Aber ist er Frei…?
    Und wovon sollte denn ein Wille überhaupt “Frei” sein wenn er doch schon Wille selbst ist. Ein Wille der vorhanden wäre, braucht gar keine Freiheit die er nicht schon onehin hätte denn er ist ja “Wille”.

    Wo bitte war denn der angeblich Freie Wille des Fötus als er mit Chemikalien Bombardiert wurde. Wo war die Freiheit des Willens des Kleinkindes welches man in einen Kindergarten oder Kinderheim abgestellt hat und es daran zugrunde ging. Hat sich da etwa ob des, nur zu seinem besten, zugrunde gehenden Menschen etwas was auch nur annähernd “Frei” sein könnte Entwickeln können ?

    Ich sehe hier sind jede Menge “Schwarze Löcher” und “Quanteneffekte” zwischen den Ohren einiger Schreiber. Wahrscheinlich auch jede Menge “Wurmlöcher”, lol

    Aber die Realität sieht nun mal leider, oder besser was für ein Glück sollte man sagen, anders aus als der Phantasierte Schein der sich ja schon gar nicht auf “Freiheit” gegründet haben kann !

    Genauso wie das Einsteinsche Weltbild der Obskuren Gravitation zur Zeit zusammengefaltet wird, wird der “Freie Wille” ebenso zusammengefaltet werden.

    Wenn das sogenannte Bewusstsein kein Produkt des Gehirns allein sein soll, dann muss ein Wesen mit Anenzephalie auch ein bewusstsein haben. Ja dann muss sogar das Spermium ein bewusstsein haben und natürlich das Neuralrohr und der Darm.

    Es gibt Körpererinnerungen. Daran habe ich keine Zweifel. Aber Interpretiert wird alles vom Gehirn auf der Basis von unter Widerholter Gewaltanwendung. “Lernen” genannt. “Freier Wille” ist nur für Phantasten erhältlich, lol
    Leute die an ihre Versklavung so sehr glauben und festhalten, das sie sogar etwas Phantasieren müssen was es gar nicht gibt und niemals geben wird.
    Reflexe der Vergangenheit sind alles was das Gehirn Produziert.

    “Freier Wille” ist ein Religiöses Konzept welches den nach Rache dürstenden Menschen erlaubt, andere Menschen zu bestrafen. So einfach ist das alles. Da braucht man keinen Wälzer zu schreiben der nur durch seine Überteuerte Hülle Kompetenz Suggeriert.
    Wäre der Wälzer Billig, niemand würde sich dafür Interessieren.

     

Leave a comment!