Heiße Luft um den heißen Brei

In Indien denken 71% der Bevölkerung, dass die Erderwärmung hauptsächlich menschengemacht ist, in den USA (38%) Norwegen (35%) und Saudi-Arabien  (35%) sind es nur etwa halb soviel. Da die beiden letzteren ihren Reichtum allein dem Öl verdanken, mag verständlich sein, dass sie lieber wegschauen wenn es um die Folgeschäden ihrer Einkommensquellen geht; in Indien hingegen, wo in  den letzten Jahren Temperaturen von mehr als 50 Grad erreicht wurden, sieht man das deutlich anders. Dass in den USA (6%) und Saudi-Arabien (5%) auch die meisten Menschen leben, die einen Klimawandel grundsätzlich abstreiten oder denken, dass menschliche Aktivitäten auf das Klima keinerlei Einfluss haben (9% bzw. 7%), ist wenig überraschend: die “Klimaskepsis” ist ein PR-Produkt von “Big Oil”. Und sie  war sehr erfolgreich und hat dazu geführt, dass seit den 1980er Jahren so gut wie Nichts geschehen ist, um die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren. Im Gegenteil: 1992 einigte sich der “Erdgipfel”in Rio, die damals 22.000 Millionen Tonnen CO-2 pro Jahr bis 2012 auf 21.000 Mio. zu reduzieren, mit dem Ergebnis, dass es 2013 dann 35.000 Mio. Tonnen waren. Was nicht wundert denn die Fossilindustrie wurde (und wird)  mit Milliarden Dollar subventioniert. Da gleichzeitig einer der wichtigsten CO-2-Fänger des Planeten – die Regenwälder – weiter systematisch abgeholzt und brandgerodet werden –  um eine Fläche etwa in der Größe Deutschlands, per anno! – wirkt sich dieser 30-prozentige CO-2-Zuwachs noch deutlich ungünstiger auf die Atmosphäre aus als die Steigerung um etwa ein Drittel anzeigt. Und ein Ende des Zuwachses ist noch nicht in Sicht, weshalb die Einhaltung der Beschlüsse des Gipfels von Paris 2015, nach denen etwa die EU bis 2030  40% weniger Treibhausgase produzieren will als 1990, schon jetzt äußerst fragwürdig ist. Und selbst wenn das gelänge – und tatsächlich könnte zum Beispiel Deutschland bis 2035 CO-2- neutral werden, wie der Energieprofessor Volker Quaschning in diesem Interview überzeugend darlegt  – wäre das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn die Emissionen in anderen Ländern weiter steigen. Eine rasche  Decarbonisierung des Planeten kann nur mit weltweiten Anstrengungen gelingen, was man im Prinzip seit den 80er Jahren weiß, aber bei den Gipfeltreffen in Rio, Kyoto und Paris viele Lippenbekentnisse doch global keine realen Reduktionen gebracht hat.

“Ja aber CO-2 spielt doch für das Klima überhaupt keine Rolle, weil es nur einen winzigen Bruchteil der Atmosphäre ausmacht”,  flötet mir da ein  “Skeptiker” ins Ohr, “Wasserdampf und Wolken sind viel wichtiger für den Treibhauseffekt als CO-2.”  Das stimmt, aber Wasserdampf bleibt nicht 120 Jahre in der Atmosphäre wie CO-2, er kann auf Temperaturschwankungen schnell reagieren und er ist auch nicht die Ursache der Erwärmung, sondern eine Folge: die Temperatur bestimmt, wieviel Wasser in der Atmosphäre ist und nicht umgekehrt. CO-2 hingegen  ist trotz seines minimalen Anteils an der Atmosphäre für 20-30 Prozent des Treibhauseffekts verantwortlich und dies, weil  es kumuliert, mit steigender Tendenz. Es ist also in Sachen Erderwärmung  sinnvoll und angeraten, die anthropogenen CO-2-Emissionen durch Verbrennung fossiler Rohstoffe drastisch herunter zu fahren, auch wenn das allein keinesfalls ausreicht. Deshalb hatte ich hier schon geschrieben:

“Wer von Ökologie spricht, kann vom Kapitalismus nicht schweigen. Das werden, so meine Hoffnung, auch die “Fridays for Future”-Kids checken wenn sie weiter nachdenken und nicht in die “Klimafalle” tappen und sich nur um CO-2 kümmern. Denn das kann nur Mittel zum Zweck sein. Das eigentliche Ziel – den Planeten friedlich bewohnbar zu halten – kann nur erreicht werden, wenn der kapitalistische Zwang zu ewigem Wachstum überwunden wird und damit auch der permanente Krieg um immer knapper werdende Ressourcen. Ohne dieses “Reset” bleibt auch eingespartes CO-2 nur heiße Luft.”

So wie das neue “Klimapaket” der Regierung, das niemandem weh tun soll. Oder das Verbot von Plastiktüten im Supermarkt, wo Äpfel aus Südafrika,  Erdbeeren aus Marokko usw. natürlich weiter erlaubt sind. Oder heiße Luftbuchungen mit neuer CO-2-Steuer hier und fortgesetzter Kohle-Subvention da. Oder keinesfalls die Benzinsteuer erhöhen – Gelbwestengefahr! – aber den e-Auto-Hype fördern. Oder, oder, oder… So wird das nichts mit dem “Reset”. Denn genausowenig wie es “marktkonforme” Demokratie geben kann, kann es marktkonformen Klima-und Umweltschutz geben. Das ist der heiße Brei, um den die Regierungen noch herumtanzen, wenn sie ein bißchen CO-2-Kosmetik verordnen, den Vandalismus des Kapitals und die Barbarei der Märkte aber unbeirrt weiter laufen lassen….

Auch als Podcast auf KenFM

47 Comments

  1. “Wer von Ökologie spricht, kann vom Kapitalismus nicht schweigen…”
    Ganz genau!!!

    Dem System Erde und der Natur sind menschliche Meinungen ebenso egal wie die Naturgesetze sich weder darum noch um Gerichtsurteile scheren.

    Fakt ist – wir führen auf mehreren Ebenen Krieg gegen die Natur und das Leben selbst. Da wir allerdings existenzell auf eine recht begrenze Spielart der gesamten Bandbreite von Natur angewiesen sind, ist es schlicht Dummheit diese, aus welchen Gründen auch immer, zu unseren Ungunsten zu verändern.

    Es gibt in der Erdgescichte ein Ereignis, das ich ein wenig mit heute vergleiche – das bislang größte Massenaussterben, Perm-Trias vor ca. 250 Millionen Jahren.
    Ein wesentlicher Faktor war vulkanischer CO2-Ausstoß von ca. 110 Millionen Tonnen pro Jahr über ca. 600.000 Jahre hinweg, was auch seinerzeit zu sauren Meeren führte.
    Wir stoßen ca. 36 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr aus… wie lange noch?

    1. Zitat:
      „….CO2-Ausstoß von ca. 110 Millionen Tonnen pro Jahr über ca. 600.000 Jahre hinweg, was auch seinerzeit zu sauren Meeren führte“

      Die Ozean, wie sie heute sind haben einen pH-Wert von 8,2 – 8,6. Das bedeutet, dass von Versauerung keine Rede sein kann. Auch das ist ein Mysterium der Klimakirche.

      Letztendlich hinkt Ihr Vergleich. Die Kontinente waren damals im Perm-Trias ganz anders verteilt. In der heutigen Zeit (die letzten 150 Jahre) hat sich der nordamerikanische Kontinent und Europa um ca. 3,75m von einander entfernt, bei einer jährlich ca. 2,5cm Trift macht das eine Wasserflächen-Zunahme von ca. 131.25 km^2 aus. Jede Menge für mehr Wärmespeicherung im Antlantik

      Hausmacht

      1. Richtig. Zumal bei höheren Temperaturen, für die das CO2 in der Atmosphäre verantwortlich gemacht wird, sich der Gehalt an CO2 im Wasser verringert, und somit werden die Meere nicht saurer, sondern basischer. Die Folge für die Meere ist dann, daß die Algen weniger CO2 für die Photosynthese zur Verfügung haben, und die Polypen, welche mit Hilfe des CO2 die Korallenriffe bauen, haben weniger Baumaterial.

        1. Zitat:
          „Zumal bei höheren Temperaturen, für die das CO2 in der Atmosphäre verantwortlich gemacht wird…“

          Tja darüber wird ja heftig gestritten. Bei einem so komplexen, nicht linearen System wie dem Wetter nur einen, CO2 unter tausend anderer Parametern rauszupicken ist meiner Ansicht nach nicht sehr verantwortungsbewusst. Von wissenschaftlicher Korrektness will ich gar nicht reden. Letztlich geht es auch um die sog. Basensättigung. Da braucht man keine Sorge um die Korallen zu machen.

          Hausmacht

      2. Woher stammt der von Ihnen angegebe ph-wert?
        Sämtliche Durchschnitts-Werte, die ich dazu gefunden habe, liegen darunter.
        Und ja Perm-Trias waren die Kontinente nicht nur anders verteilt es war einer, Pangaea, der begann wieder auseinander zu driften. Hier spielte jener Vulkan, der so lange pfuste und den sibirischen Trapp entstehen ließ (Basalt der die BRD mehrere Kilometer hoch bedecken würde), eine Rolle.
        Eine andere Verteilung der Landmassen hat durchaus viel mit Klima zu tun, mit der Chemie der Ozeane allerdings weniger. Hier spielt das CO2 aber durchaus eine Rolle, die Ozeane werden weniger basisch, was das bewirkt kann z. B. bei Geomar nachgelesen werden.

        Wenn Kontinantalplatten auseinander driften verändern sie ihre Position, die Wasserfläche an sich eher nicht. Was an der einen Stelle mehr wird, wird an anderer weniger.

  2. “Und selbst wenn das gelänge – und tatsächlich könnte zum Beispiel Deutschland bis 2035 CO-2- neutral werden, wie der Energieprofessor Volker Quaschning in diesem Interview überzeugend darlegt – wäre das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn die Emissionen in anderen Ländern weiter steigen. ”

    Das ist natürlich richtig, aber Vorsicht: Das gehört ja mit zum Paket der Scheinargumente der “Klimaskeptiker” (oder wie auch immer, ich überlege mir noch einen begriff, der sie als das beschreibt, was sie wirklich sind). Es steht in der Reihenfolge weiter hinten, denn zuerst kommt immer “es gibt gar keinen Klimawandel”. Wenn das offensichtlich zu doof wird, heißt es “es gab schon immer Klimawandel, dieser ist nicht durch den Menschen verursacht”. “CO2 kann es nicht sein, weil so geringer Anteil” kommt damit in einem Atemzug. Danach, wenn das entkräftet wurde, was ganz einfach ist (aber nicht dafür gesorgt hat, dass es, wie auch die anderen dümmlichen Sprüche, beim nächsten Mal nicht wieder gebracht würde), heißt es “andere Treibhausgase sind viel schlimmer”. Hat die Gegenseite auch dafür Gegenargumente, gelangen wir langsam aber sich zur Aussage, dass es aber doch nichts bringt, wenn nur Deutschland oder nur die Schweiz oder nur Österreich oder nur Schweden oder nur Australien oder nur China oder nur….. etwas dagegen täte. Am Ende landen wir immer beim “Weiter so, wir ändern nichts!”

    Es wird natürlich umgekehrt ein Schuh daraus: Wenn ein Land wie Deutschland (das ja bislang keineswegs irgendwie ein Vorreiter ist, außer mit Sonntagsreden, NICHTS tut, dann ist das für andere Industrieländer eine willkommene Ausrede. Irgendwer muss immer den ersten Schritt machen (und Deutschland ist es bislang sicher nicht).

    Vor Jahrzehnten hatte Deutschland die Chance, in der Technologie der erneuerbaren Energien eine weltweite Spitzenstellung einzunehmen. Durch unermüdliche Lobbyarbeit und politische Interessen wurden erste gute Ansätze kaputtgemacht. Dabei ist das immer noch ein Zukunftsmarkt. Die Nutzung von Wind-, Wasser- und Sonnenenergie wird auch künftig wichtig bleiben, u.a. auch unter dem Aspekt der Dezentralisierung. Jeder Haushalt kann damit eine gewisse Autarkie erreichen und sich unabhängig machen von großen Konzernen mit großen Kraftwerken mit einer immer gegen Angriffe oder Unfälle anfälligen Technik, egal wie diese Technik im Detail aussieht.

    Und es wird dafür immer einen Markt geben. Deutschland hat es längst verpasst, in diesem Markt wenigstens anfangs eine Spitzenposition einzunehmen. Aber es liegt ja auf der Hand, warum es so kam. Die großen Konzerne haben daran natürlich überhaupt kein Interesse. Leider spielen ihnen die in Internetforen hyperaktiven “Klimaskeptiker” immer wieder in die Hände, so dass auch weiterhin nichts Entscheidendes passieren wird. Zu erkennen ist diese Systematik auch beim Thema Automobil, bei dem wir in Deutschland im Prinzip auf dem Stand Mitte 20. Jahrhundert sind, nur mit viel mehr Verkehr und viel mehr entsprechenden Belastungen für die Bevölkerung, auch ohne Klimawandel.

    1. “Durch unermüdliche Lobbyarbeit und politische Interessen wurden erste gute Ansätze kaputtgemacht”
      Welche Ansätze wurden denn wie kaputtgemacht?
      Umgekehrt kann ich auch sagen, dass man vor 8 Jahren noch hocheffiziente Gaskraftwerke als Pfeiler des Klimaschutzes und “grüne Geschäfte” in den Himmel gelobt hat:
      https://blog.zeit.de/gruenegeschaefte/2011/09/15/modernstes-gaskraftwerk-der-welt-am-netz/
      Dieses Muster-Kraftwerk liefert keinen Strom mehr, ein Opfer der Energiewende und jetzt sollen auch noch Gasheizungen verboten werden. Was mit Klimahysterie und massiver Medienunterstützung betrieben wird, ist mit Sicherheit keine rationale Politik, die irgendwelche Umweltprobleme löst und irgendwann zum Vorbild für andere Länder werden wird. Die Zeichen stehen an der Wand, dass es sich um ein reines Abwrack- und Selbstzerstörungsprogramm handelt.
      So sinnvoll zB auch eine Flugbenzinbesteuerung sein mag, fällt Ihnen nicht auf, dass Deutschland völlig isoliert und national handelt und jetzt Abgaben nur auf Abflüge von deutschen Flughäfen erheben will? Dabei soll doch gleichzeitig alles nationale Handeln böse sein und die Zukunft allein in europäischer Gemeinsamkeit liegen. Unerklärlich, dass Ihnen der völlig irrationale Charakter dieser Politik, die immer weiter klaffende Lücke zwischen Sonntagsreden und dem tatsächlichen Handeln nicht auffällt.

      1. “Welche Ansätze wurden denn wie kaputtgemacht?”

        Es war von Anfang an klar, dass die erneuerbaren Energien wie jede andere nicht ohne massive Subventionen so richtig in Schuss kommen konnten. Sie mussten sich preislich für die Verbraucher lohnen, also z.B. gegen die jahrzehntelang massivst subventionierte Atomenergie durchsetzen können. Das wurde kaputtgemacht durch Lobbyisten der großen Energiekonzerne und dumme, kurzsichtige oder schlicht ideologisierte Politiker.

        https://taz.de/Kommentar-Strompolitik/!5054167/

        Ist doch logisch: Wind-, Wasser- und Solarenergie können dezentral erzeugt und angeboten werden. Insbesondere Solarenergie kann sogar selbst erzeugt werden – es ist aber inzwischen auch hier wieder so, dass sich eine PV-Anlage mit Batteriespeicher nicht amortisieren lässt, da sie in der Anschaffung einfach zu teuer ist und überschüssiger Strom nicht (mehr) attraktiv vergütet wird. Jedenfalls ist das für die Oligopolkonzerne nicht sonderlich amüsant.

        Nach wie vor werden die konventionellen Energie weit stärker subventioniert, beispielsweise sind sie nicht gegen Risiken versichert usw. Die staatlichen Förderungen sind oft versteckte Kosten, die aber den Staatshaushalt und damit uns Steuerzahler belasten. Alleine das würde den Rahmen hier sprengen, wenn ich alles aufzählte, was hierbei eine Rolle spielt.

        So ein Gaskraftwerk (sowas ist halt der Ansatz von E.ON, um noch zu retten, was eigentlich nicht mehr zu retten sein dürfte) ist letztlich nur eine weitere Dinosauriertechnologie – zentral (und damit anfällig gegen Sabotage usw.), auf endliche Ressourcen angewiesen, die durch politische Unruhen sogar noch schneller versiegen könnten etc. etc. (“Anfang 2012 kam es aufgrund des russisch-ukrainischen Gasstreits zu einer Drosselung der Gaslieferungen nach Deutschland, was dazu führte, dass Block 4 seine Leistung um ein Drittel reduzieren musste, trotz einer angespannten Lage im Stromnetz”) Was diese Testanlage betrifft, meint Wikipedia (genau so fragwürdig wie der fragwürdige Text bei der “Zeit”): “Am E.ON-Standort Irsching entstand ein Testfeld für die weltweit größte und leistungsstärkste Gasturbine SGT5-8000H (375 MW), die von Siemens Power Generation neu entwickelt wurde. Nach Abschluss der Testphase wurde die Gasturbine in ein modernes GuD mit einem Gesamtwirkungsgrad von 60 % integriert.” Also kein Opfer der Energiewende!?

        Weitere Zitate aus Wikipedia zum Irsching-Gesamtkomplex (hier zu Block 5):

        “Im Dezember 2012 wurde nach ARD-Angaben bekannt, dass die Betreiber von Block 5 einen Brief an Ministerpräsident Seehofer geschrieben haben sollen, in dem sie ihre Absicht äußerten, aufgrund der verschlechterten wirtschaftlichen Situation den Block vorübergehend stillzulegen. Die Betreiber sollen die politischen Rahmenbedingungen als Forderung für die Wiederinbetriebnahme hervorgehoben haben. […] Erwin Huber, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Landtag, gab zu der Konfliktsituation an, dass die Stadtwerke, die an dem Block beteiligt sind, jährlich bis zu 10 Millionen Euro Verlust mit dem Kraftwerk machen, was langfristig nicht hinnehmbar sei.”

        Zu den Blöcken 4 und 5:

        “Am 26. Februar 2016 reichte der E.ON-Tochterkonzern Uniper, der zum 1. Januar 2016 das konventionelle Kraftwerksgeschäft übernommen hatte, Klage beim Landgericht Bayreuth gegen Tennet ein, mit der die Stilllegung von Irsching 4 und 5 durchgesetzt werden soll. Gleichzeitig reichte Uniper gegen Tennet eine Sammelklage beim Landgericht Düsseldorf ein, da die Vergütung der letzten Jahre für die Reservehaltung der Blöcke zu gering war.

        Aufgrund der fehlenden wirtschaftlichen Marktperspektive für beide Blöcke haben die Eigentümer Ende März 2017 erneut die Stilllegung angezeigt.”

        Offenbar geht es nicht ohne massive Subventionen. Der “Focus” schreibt dazu:

        “„Gaskraftwerke haben unter allen Kraftwerken die höchsten variablen Kosten“, erklärt Moritz Bonn, Energieexperte beim Centrum für europäische Politik (cep). Variable Kosten sind Kosten, die mit der Menge an produziertem Strom steigen. Darunter fallen bei Gaskraftwerken vor allem die Kosten für das eingekaufte Gas.

        „Gas ist nun einmal teuer“, sagt Bonn. „Bei den erneuerbare Energien fallen praktisch keine variablen Kosten an.“ Wind und Sonne sind schließlich kostenlos.”

        Ja, so ist es, und deshalb ist das auch nichts, was “falsch läuft bei der Energiewende”, wie der konzernfreundliche “Focus” behauptet, sondern die Zeiten, in denen Dinosauriertechnologien so stark gefördert werden, bis sie vermeintlich “billigen Strom” anbieten können, sind – hoffentlich – vorbei. Vorbei sind sie noch lange lange nicht, sag mir erst …wie wankelmütig die Politik ist.

        1. “dass die erneuerbaren Energien wie jede andere nicht ohne massive Subventionen so richtig in Schuss kommen konnten”
          Diese Subventionen haben sie bekommen und sind längst in Schuss gekommen.
          “es ist aber inzwischen auch hier wieder so, dass sich eine PV-Anlage mit Batteriespeicher nicht amortisieren lässt”
          Das hat grundsätzliche Ursachen: die PV-Anlage liefert den Strom nicht dann, wenn er gebraucht wird. Die technische Lösung sind Speicher, aber die werden nie wirtschaftlich zu haben sein. Rechnen Sie es mit Autobatterien nach, die 1kWh jeden Tag ein Mal speichern und wieder abgeben können, um zum Beispiel eine Geschirrspülmaschine 1x zu betreiben. Diese kWh kostet immer im Bereich von 1 Euro, das 3-fache der heutigen Strompreise!
          „Bei den erneuerbare Energien fallen praktisch keine variablen Kosten an.“
          Das ist eben grundfalsch, wenn der Strom zum richtigen Zeitpunkt produziert werden muss. Genau das können die schnell regelbaren Gaskraftwerke leisten. Und für die Spitzenlasten waren sie auch gedacht. Da kam es nicht auf die variablen Kosten an, weil Spitzenstrom teuer war.

      2. Zitat:
        „Unerklärlich, dass Ihnen der völlig irrationale Charakter dieser Politik, die immer weiter klaffende Lücke zwischen Sonntagsreden und dem tatsächlichen Handeln nicht auffällt.“

        Dieser Meinung schließe ich mich uneingeschränkt an. Zugleich verstehe ich den Bröckers nicht mehr. Für mich war er bzw. ist er bisher einer der letzten Aufrechten gewesen. Was hat ihn nur dazu bewogen, einer Klimakirche das Wort zu reden.

        Hausmacht

        1. Ja, lieber “Hausmacht”, ich verstehe Mathias auch nicht mehr, was bei ihm da ablaeuft. Und deine “Hausmacht” hilft dir da auch nicht viel, wie mir scheint.

          Aber zumindest hat Mathias jetzt wohl die meisten (vielleicht alle?) kommentare freigeschaltet und will keinen “sauberen Einheitsbrei” mehr zelebrieren. Das ist ja schon mal ein guter schritt.

          Wir koennen ja etwas spekulieren, was Mathias treibt.
          Im 9/11-Ereignis war er einer der ersten, der deutlich dagegen hielt. Da war er an der heissen front gegen den Main-Stream.

          In der hysterie zum “anthropogenen Klimawandel” hat es ihn vielleicht schlafend auf dem Sofa erwischt. Und die seite der kritik dagegen war schon besetzt von sogenannten “Rechten”. Beim Klima ist es ja deutlich schwieriger, die richtige spur zu halten. Bei 9/11 sehen wir es sofort im video, dass das so nicht funktionieren kann.

          Diese Querfront von “Rechten” und “Alt-Rechten” und ehrlichen WahrheitssucherInnen hat ihn etwas ueberfordert.

          Aber diese Querfront ist nur scheinbar besonders, weil wir sie bei 9/11 genauso sehen. und, wenn wir genau hinsehen, sehen wir sie ploetzlich ueberall. Das Rechts/Links-Schema reicht nicht und ist untauglich. Besser ist ehrlich/verlogen.

          Friedens- und Umwelt-Bewegung waren immer die treibenden Kraefte fuer grosse Erruptionen. Und jetzt kommt die Klima-Debatte dazu. Eine neue Ressource. Da sich etwas zurueck zu halten und erstmal genau zu reflektieren ist nicht jeder Person anvertraut. Insbesondere dann nicht, wenn einem der Frust ueber die Ohren steigt.

          1. Das “Klima”-Thema ist auch insofern komplex, weil es sehr gute andere Gründe gibt, mit fossilen Brennstoffen, vor allem Öl und Gas, sparsam umzugehen.
            Diese Produkte bilden erstens das Rückgrat von Macht und Abhängigkeiten auf der ganzen Welt. Als fried- und freiheitsliebender Mensch will man diese grausamen und unfreien Strukturen möglichst wenig finanzieren und möglichst wenig von ihnen abhängig sein. Dazu kommen die klimaunabhängigen Umweltschäden des Autoverkehrs: Flächenverbrauch und lokale Abgase und Stäube, sowie die gesellschaftlichen Deformationen durch eine teilweise sinnentleerte Mobilität um der Mobilität willen, die Verarmung des Lebens gerade auf dem Land.
            Das alles sind Gründe gegen ein Weiterso auch für Leute, die nicht überzeugt sind von der drohenden Klimakatastrophe und der Schuld des CO2.

  3. Ihr Zitat bringt es auf den Punk!
    “Wer von Ökologie spricht, kann vom Kapitalismus nicht schweigen. Das werden, so meine Hoffnung, auch die “Fridays for Future”-Kids checken wenn sie weiter nachdenken und nicht in die “Klimafalle” tappen und sich nur um CO-2 kümmern. Denn das kann nur Mittel zum Zweck sein. Das eigentliche Ziel – den Planeten friedlich bewohnbar zu halten – kann nur erreicht werden, wenn der kapitalistische Zwang zu ewigem Wachstum überwunden wird und damit auch der permanente Krieg um immer knapper werdende Ressourcen. Ohne dieses “Reset” bleibt auch eingespartes CO-2 nur heiße Luft.”

    Es ist schon erstaunlich mit welchen Eifer Befürworter und Gegner aufeinander losgehen.
    Wo doch jeder sehen kann, dass das Klima sich dramatisch ändert. Zeit für einen radikalen Reset ist jetzt!
    Danke Mathias Bröckers für ihren Beitrag hier.

    1. vielleicht sollte man mal diesen Artikel lesen, kleiner Auszug: “500 europäische Wissenschaftler aus 15 EU-Ländern, aus technischen und naturwissenschaftlichen Fachdisziplinen, erarbeiten zur Zeit einen Offenen Brief an die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Darin betonen sie, dass CO2 kein Klimakiller sei. Auch der Temperaturanstieg sei im Rahmen der natürlichen Klimazyklen der Erde durchaus normal und habe keine menschliche Ursache.Eine EU-Klimapolitik müsse „auf wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Realitäten beruhen.“ Es gäbe keinen Klimanotfall und daher auch keinen Grund für Panik und Alarm.

      Sie empfehlen den europäischen Staats- und Regierungschefs außerdem, in ihrer Politik einen klaren Unterschied zwischen der Umwelt der Erde und dem Klima der Erde zu machen: „Der Schutz unserer Umwelt ist eine Frage der Verantwortung. Der Klimawandel wird jedoch größtenteils durch eine komplexe Kombination von Naturphänomenen verursacht, die wir nicht kontrollieren können.“ Richtig, es gibt einen klaren Unterschied zwischen Umwelt und Klima. …https://linkezeitung.de/2019/09/20/klimawandel-ein-professor-analysiert-die-situation/

      1. meinen grossen dank dir, Anna. Vielleicht gelingt es all jenen, die etwas nuechtern sich das geschehen ansehen, mit etwas innerer Distanz und nicht soviel Religion, die Nuechternheit in diese doch wichtige Debatte einzubringen. Wir sind ja hier einige, die dies anstreben.

        Sumak Kawsay nennen es die Indigenas in Ecuador, Peru und brasilien. Das “gute Leben” in Harmonie mit der Natur. Schluss mit dem Raubbau ueberall. Und vor allem Schluss mit den privaten Geld- und Finanzsystemen, die die Menschen durch ihr Leben treiben. Und Schluss mit privater Aneignung gemeinschaftlicher Ressourcen.

  4. Stimme im Grundsatz zu, wenn es möglich wäre das kapitalistische Wachstum mit der CO2 Nummer zu beenden. Wer aber mag wirklich glauben, dass der Mensch dies Ziel wirklich erreichen kann. Man müsste dazu erst einmal die Globalisierung abschaffen. Wer propagiert diesen Weg? Es ist eine Wunschvorstellung fernab jeder Realität.
    Im übrigen kann ich mich nur wundern, wie die CO2 Propaganda wirkt. Ich bilde mir zur CO2- Frage nur eine Meinung, wenn ich die Grundlagen kenne und auch begreifen und verstehen kann. Wer kennt denn die Mathematik und Numerik der Klimamodelle, die Navier-Stokes Gleichungen, Transportgleichungen, Turbulenzparametrisierungen, Strahlungstransferberechnungen usw? Wer diese Grundlagen nicht kennt, plappert nur das nach, was in sein Weltbild oder seine Filterblase passt. Man fühlt sich gut, wenn man die Meinung vieler teilt. So wird man argumentativ nicht ausgeschlossen und nicht nieder gemacht. Es waren doch 97 % die den menschengemachten Klimawandel bestätigen, heute sind es wie man hört mehr als 99 %. Ein Wissenschaftler findet das befremdlich, weil 99 % zu wenig sind. Wenn es nur einen Menschen gibt, der die Treibhausgastheorie fachlich begründet (ggf. auch mit reproduzierbarem Experiment) widerlegen kann, sind die 99 % im Eimer.

  5. Ich weiss nicht, ob mein kommentar nun freigeschaltet wird. Ich versuche es trotzdem nochmals.

    Dass die menschen in Indien sich zu ueber 70% fuer einen von menschen zu verantwortenden Klima-“ereignisse” aussprechen ist mehr als nur verstaendlich. Sie erleben taeglich den Raubbau an der Natur, die privatisierung des Wassers, den verlust ihrer lebensgrundlagen. Wofuer das alles? Fuer eine gigantische private Aneignung gemeinschatlicher ressourcen, wo die Vielen nur noch Objektmasse sind. Das gleiche erlebe ich in Latein Amerika und wess es von Afrika und Ozeanien.

    Nur, ihr solltet euch langsam darueber klar werden, dass dies nichts mit CO2-Emissionen zu tun hat, sondern mit der zerstoerung der Speicherfaehigkeit der Oberflaechen des Planeten. Und da wird es auch richtig und notwendig, vom Kapitalismus zu sprechen.

    Wenn Mathias schreibt:
    “Eine rasche Decarbonisierung des Planeten kann nur mit weltweiten Anstrengungen gelingen ..”

    Ich weiss jetzt nicht, ob du dir im Klaren darueber bist, was du hier formulierst. Willst du das Leben, die organische Natur, ausrotten? Mag sein, dass du diese Formulierung aus Unbedachtheit gewaehlt hast. Nur, daran sehe ich mehr als deutlich, dass dir die ganze problematik mehr als fremd ist, um die es hier geht.

    Rheinbogen hat ja eine frage richtig formuliert: Was sind denn nun eigentlich die “Klima-Skeptiker”? Oder wir koennen ergaenzen: Was sind die “Klima-Leugner”? Gibt es so etwas ueberhaupt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf diesem Planeten auch nur eine Person gibt, die das Klima leugnet oder einer Existenz eines Klimas skeptisch gegenueber steht.

    mit lieben gruessen, willi
    z.zt. Asuncion, Paraguay (willi.uebelherr@gmx.de)

    1. Hier wäre so einer, der der Existenz eines echten Klimas skeptisch gegenüber steht.
      Das Klima hat sich gewaltig verändert, so dünkt es uns. Lebewesen kommen nicht mehr klar und sterben in Massen weg, Freak-Wetterlagen machen uns Angst weil sie so überhaupt nicht in unsere empirischen Erklärmodelle passen, jedes Sturmtief könnte das letzte sein, und selbst die Smombie-Jugend wacht allerorten auf um uns die Leviten zu lesen.

      Aber… das, was uns seit einigen Jahren als verändertes Wetter oder “Klima” heimsucht ist.. FAKE! Es ist tatsächlich v e r ä n d e r t, manipuliert, fabriziert, hergestellt, künstlich hervorgebracht. Fake Weather ist kein Fake News ! Und es hat rein gar nichts mit CO2 zu tun, sondern vielmehr mit Eingriffen in die großen Wasserkreisläufe.

      Das erste was passieren muß, damit “Das Klima” zu diesem Zeitpunkt überhaupt realistisch evaluiert werden kann, ist die Einstellung sämtlicher Geoengineering-Aktivitäten! Diese finden zu einem kleinen Teil offen experimentell (hierüber berichten die Feigenblatt-Medien gelegentlich im gespielten Sci-Fi-Duktus), größtenteils aber klandestin und dennoch vor aller Augen und in riesigem Maßstab statt. Vor aller Augen deshalb, weil es wirklich jedeR sehen kann, wenn er/sie es denn wollte, klandestin hingegen, weil ALLE Beteiligten es abstreiten, und Aluhüte zum Thema wie aus der Pistole geschossen verteilt werden, so daß eine skeptisch beobachtende Positionierung verunmöglicht wird, und man gezwungen ist, sich einem Lager unterzuordnen. Und das Lager der Hardcoreverschwörungsspinner ist nunmal nicht das attraktivste. Schon hört man auf der anderen Seite des Atlantiks erste Rufe vom FBI, Listen solcher Leute als potentielle “domestic terrorists” anzulegen.
      Ja nu, wo kommen wir denn auch hin, wenn schon Ungeziefer gegen Sprühmittelausbringung rebelliert und am Ende gar versucht, so einen Zick-Zack-Flieger mal mit ‘ner Bazooka runterzuholen, und sei es nur um zu beweisen, das da kein einziger Passagier drinsitzt, sondern nur die zwei PilotInnen und ansonsten reihenweise Chemikalientanks mit Warnaufklebern..

      Die Fake Weather Inszenierung dient dem exakt gleichen Zweck wie die 9/11 Inszenierung. Der Etablierung und Konsolidierung einer neuen, diesmal hoffentlich komplett undemokratischen Weltordnung.

      Wie schön wäre es, wenn die Smombie-Kids auch das mal endlich schnallen und in ihre Überlegungen und griffigen Slogans einbeziehen würden.. Dann würden sie auch mal vor den Toren des berüchtigten Potsdamer Instituts protestieren, anstatt die vorgekauten CO2-Pamphlete der wahren (Eugenik-)Spinner im Inneren des Gebäudes nachzujohlen.
      Der nächste Schlachtruf auf dem Weg zur NWO (nach “War on Terror!” & “War on CO2!”) bildet sich ja unübersehbar heraus, wird immer lauter, und er hat es in sich: “War on ÜBERBEVÖLKERUNG!!”

      1. Lieber juggernaut,

        Geo-Engeenering, Chemtrails, Aerosol-Anreicherung der Atmosphaere, ich kann da leider nicht stabil mitdiskutieren. Ich weiss darum und bin ziemlich sicher, dass da viel und katastrophales geschieht. Und in dem Video der 3 akteure mit Mathias und Dirk Pohlmann wurde auch von einer HoererIn per email gewuenscht, dass sich diese gruppe mal ernsthaft damit beschaeftigt. Und beide, Dirk und Mathias, haben sich da eher reserviert verhalten.

        Claudia von Werlhof, die in Oesterreich lebt, beschaeftigt sich ja intensiv damit. Und sie verweist auf viele AutorInnen, die sich selbst seit vielen jahren damit beschaeftigen. Der Sachverhalt ist fuer mich eindeutig real. Schwierig wird es, das einzelne Geschehen und die Akteure klar zu benennen.

        Schon in der Sowjet-Union und spaeter in China wurde ebenfalls damit experimentiert.

        Das, was mich davon abhaelt, viel Zeit dafuer zu verwenden, um tiefer einzutauchen, sind die draengenden Aufgaben, die vor uns stehen. Telekommunikation und Wasser. Alles andere kommt fuer mich sowieso und nebenher.

        Das wichtigste Instrument fuer uns, eine freie kooperation der Vielen zu ermoeglichen, ist eine Telekommunikation ohne Privat und Staat. Es muss als eine gemeinschaftliche und oeffentliche Aufgabe organisiert werden. Die freien Informationsfluesse sind immer unsere Grundlage, um stabile Lebensbedingungen fuer uns Alle zu erwirken.

        Deswegen war ich auch so geschockt, dass Mathias nun selbst zur Zensur von Kommentaren griff, obwohl er selbst sehr gut versteht, wie wichtig der freie Austausch ist. Und wir haben nur sehr wenige Raeume dafuer. NRhZ, NDS und Rubikon lassen keine direkte reflektion zu. Bei KenFm bin ich geblockt, andere wohl auch. In FB wurde ich schon drei mal gesperrt und beim naechsten mal wohl endgueltig. In vielen email-listen wurde ich ausgeschlossen, von Attac-de bis zum WeltSozialForum.

        Das koennen wir nur beenden, wenn wir die raeume des freien diskurses massiv ausweiten und unter das Primat der freien Informationsfluesse stellen. Sobald einzelne Personen dort schalten und walten koennen nach ihrem belieben, sind diese Raeume nicht mehr existent. Mit Differenzen muessen wir lernen, umzugehen. Schlimm wird es dann, wenn darauf aufbauend Selektionen und Ausgrenzungen stattfinden.

        AbuAardvark ist vertreter der offiziellen “Luegen-Version” des geschehens von 9/11. Und er agiert gegen den “islamistischen Zwang zu ewigem Terror”. Wenn es etwas gibt, was wir als “Zwang zu ewigem Terror” erklaeren koennen, dann sind es die elitaeren Herrschaftsstrukturen, die immer auf der privaten Aneignung gemeinschaftlicher Ressourcen ruhen. Das sehen wir nun schon seit mehr als 5000 jahren. Die Fahnen und Masken haben sich stetig geaendert. Der Inhalt bleibt immer der gleiche. Die israelische Okkupation von West-Palaestina zeigt es uns taeglich. Der koloniale Landraub, ein grundlegendes Element der europaeischen Kultur, ist nach wie vor treibend.

        Aber ich danke Mathias sehr, dass er diesen text freigeschaltet hat. So kann ein diskurs stattfinden darueber, was treibt heute die menschen zu welchen Schlussfolgerungen und Erklaerungen. Wir muessen die Energien verstehen, die die Motoren antreiben.

    1. Ramatze, meinen dank fuer diesen link.

      Selbst in einem video von MaiLab, mit Rezo Untertsuetzung erstellt, geht es um die Kapitalisierung der Angst vor einer Klima-Not. Das ganze theater um Klima dient nur dazu, neue “Maerkte” zu schaffen, weil die alten irgendwie verstopft sind.

      Aber der wichtigste “Markt” ist nach wie vor der militaerische und paramilitaerische Apparat mit der Ruestungs-Produktion und -Forschung. Daneben gleich das industrielle Agrobusiness mitsamt der Chemie-Industrie.

      Natuerliche Landwirtschaft und lokale Oekonomien mit dem Ziel der lokalen Ernaehrungs-Subsistenz sind unsere hebel, um aus diesem Wahnsinn heraus zu kommen. Deswegen bin ich immer sofort skeptisch, wenn die PolitikerInnen und JournalistInnen auf eine Kutsche aufspringen, die ihnen angeboten wird.

      Es sind allesamt Ablenkmanoever. Die wirklichen Kernelemente werden ueberflutet mit Nebensaechlichkeiten. Wir koennen nich darauf warten, dass die Handlanger der Eliten fuer uns irgendetwas vernuenftiges tun. Jede Hinweis auf sie ist von vorneherein ein Schritt ins Leere. Nur wenn wir beginnen, den oekonomischen Unterbau aus der Fuchtel der privaten Aneignung gemeinschaftlicher Ressourcen zu entziehen und uns selbst um die Gestaltung unserer Lebensumgebungen kuemmern, haben wir eine Chance fuer eine lebenswerte Zukunft.

      Lasst euch nicht taeuschen von Geld-Zahlen. Egal, wie gross sie auch sein moegen. Die Geld-Systeme sind ein billiges Theater. Und es ist ein privates Theater. Die Stabilisierung unserer materiellen Lebensgrundlagen hat mit Geld nichts zu tun. Da gelten ausschliesslich die Gesetze der Natur. Wir koennen nur unsere Zeit einbringen fuer das Studium, unser experimentelles Wirken und die Gestaltung.

      Wenn das Distributionssystem, in dem sich das Geldsystem befindet, unser handeln bestimmt, dann kann nichts vernuenftiges dabei entstehen. Dann agieren wir in einer irrealen, virtuellen Welt, die mit der realitaet nichts zu tun hat.

      Das ist letztlich das, was wir sehen. Der CO2-Hype ist nur die billigste Variante. So kann hysterie erzeugt werden, wo jedes kritische Nachdenken von vorneherein ausgeschlossen wird. Es ist die Stampede der Verbloedeten.

      Da hilft nur, etwas zur Seite zu treten. Sie rennen lassen, bis sie ihre Kraft verlieren oder ihr Abgrund sich vor ihnen auftut. Wir “wenigen” sind nicht in der lage, die “vielen” aufzuhalten. Ich habe diese Anfuehrungszeichen verwendet, weil tatsaechlich die Wenigen die Vielen sind und die Vielen die Wenigen.

      Wir sehen nur eine laute und grosse Echokammer der gekauften PolitikerInnen, JournalistInnen und AkademikerInnen. Sie nennen sich auch “oeffentliche Meinung” und spielen sich moeglichst haeufig die Baelle zu.

      Ich finde es nur sehr schade, dass Mathias, ein frueher sehr kritischer Geist, sich nun diesem Treiben angeschlossen hat. Aber aus dem 9/11-Ereignis und dem Nachfolgenden koennten wir eigentlich lernen, sehr skeptisch mit Kampagnen umzugehen. Die wirklichen Veraenderungen sehen wir ueber die “Medien” nicht. Wir erkennen sie nur in der kommunikation mit all den Vielen, die keine Stimme im oeffentlichen Raum haben.

      Ich kann sehr gut verstehen, dass die erkannte Not nun zum Handeln treibt. Nur vergessen wir dabei nicht, dass diese Not nicht neu ist. Sie ist in Wirklichkeit sehr alt.

      mit lieben gruessen an alle, willi

  6. Regierungen und Geheimdienste aller Staaten, EU, UNO, 99,7% aller Journalisten und 101,1 % aller Experten sind sich einig, dass 9/11 ein Anschlag von al-Qaida war – geplant von Terrorfürst Osama Bin Laden und ausgeführt von 19 islamistischen Attentätern.

    Die Fakten sind seit 18 Jahren bekannt, alle Verschwörungstheorien längst widerlegt. Wer den islamistischen Terror angesichts der erdrückenden Beweislage immer noch leugnet und die Terrorgefahr mittels antisemitischer Verschwörungstheorien kleinzureden sucht, muss sich die Frage gefallen lassen, wessen Geschäft er betreibt und warum. Die Kriegskasse der Terroristen ist nicht zuletzt dank eroberter Ölfelder prall gefüllt – es würde wohl niemanden überraschen, wenn sich führende Köpfe der 9/11-Leugner auf den Lohnlisten des Terrornetzwerks fänden.

    Wer von Sicherheit spricht, kann vom Krieg nicht schweigen. Das werden, so meine Hoffnung, auch die Regierungen checken wenn sie weiter nachdenken und nicht in die “Terrorfalle” tappen und sich nur um Anschläge kümmern. Denn das kann nur Mittel zum Zweck sein. Das eigentliche Ziel – den Planeten friedlich bewohnbar zu halten – kann nur erreicht werden, wenn der islamistische Zwang zu ewigem Terror überwunden wird und damit auch der permanente Krieg gegen Freiheit und Demokratie. Ohne dieses “Reset” bleibt auch eingesparte Freiheit nur heiße Luft.

    1. “Die Fakten sind seit 18 Jahren bekannt, alle Verschwörungstheorien längst widerlegt.”

      Richtig AbuAardvark, da stimme ich dir sehr zu. Und die wichtigste “Verschwoerungstheorie”, die 19 jungen AraberInnen, hat sich in Nebel aufgeloest. Kurze zeit spaeter fragten einigen von jenen, was denn nun jetzt los sei.

      Und, diese 4 Passagiermaschinen gab es nicht. Und die Passagierlisten auch nicht, weil es diese Fluege nicht gab.

      “Zwang zum ewigen Terror”. Das private, der organisierte Egoismus. Das Streben nach einem luxuroesen leben auf Kosten der Anderen, ohne selbst etwas leisten zu muessen. Sehr alt. Schon bei den Aegyptern koennen wir es sehen, selbst bei den Sumerern. Nur, sie waren etwas schlauer. Die Schiefertafeln mit den Schuldverschreibungen wurden regelmaessig geloescht. Ein stetiger “Reset” ueber 2000 Jahre.

      Die Inkas machten es etwas anders. Sie brauchten keine Kirche, sondern haben sich selbst als die Nachfahren der Goetter erklaert. So sparten sie sich viel Propaganda.

      “Das eigentliche Ziel – den Planeten friedlich bewohnbar zu halten” geht nur, wenn wir den privaten Raub an den Gemeinschaften aufloesen, ihm die materiellen Grundlagen entziehen.

      Individueller Reichtum ruht immer auf dem Raub an der Gemeinschaft, erzeugt notwendig gemeinschaftliche Armut. Das ist eine einfache regel, die eigentlich alle verstehen koennen. Auch du? Das haengt davon ab, ob du es auch verstehen willst. Vielleicht wuerde dich dieses verstehen nur stoeren.

      1. Werter Herr, beim nächsten Kommentar setze ich ggf. eine Sarkasmus-Warnung an geeigneter Stelle. Ehrenwort!

  7. Hier muss ich Bröckers heftig widersprechen: Da kommt der Altlinke in ihm hervor!
    Wenn er meint man müsste die Marktwirtschaft abschaffen für Klimaschutz ist das erst mal eine Steilvorlage für alle rechtskonservativen und libertären Klimaskeptiker wonach der menschengemachte Klimawandel nur eine Erfindung globalistischer Kommunisten ist die mit dem trojanischen Pferd IPPC den ganzen Planeten in eine kommunistische Thyrannei verwandeln wollen.
    Dann haben Linke immer noch ein falsches Verständnis für Marktwirtschaft aka Kapitalismus. Das …ismus suggeriert eine Künstlichkeit. Dabei ist Marktwirtschaft ein selbst organisieredes System in dem die Akteure über Handel , Produktion und Preise bestimmen und nicht ein Zentralkommitee von oben. Dass eine zentralistische Planwirtschaft wo ein Zentralkommitee über Millionen von Artikeln bestimmt nicht funktionieren kann sagt schon die Chaostheorie.
    Es wurde ausserdem vergessen, das im Ostblock die Umweltverschmutzung stärker war als im Westen, wie hat das in der DDR immer gestunken, das Waldsterben war an der Grenze zu und in Tschechien stärker.
    Dann gilt in einen liberalem Rechtstaat das Verurscherprinzip. Würde man nicht sowas wie GMBHs erlauben sondern das konsequent durchziehen müsste jeder Verursacher von Umweltzerstörung dafür voll haften!

    1. Mr.Mindcontrol, braucht eine menschliche Gemeinschaft einen Markt? Frueher wurde dies als Austauschplatz von Produzenten verstanden. Da macht es Sinn, von Markt zu sprechen.

      Heute ist es ein anonymes Gebilde, ein Sammelsurium von Spekulation, Wucher, Korruption, kriminelle Taeuschung, Leerverkaeufen, Verlogenheit und Attrappen.

      Produzenten sind immer auch Konsumenten. Das Problem ist, wenn Konsumenten keine Produzenten sind. Womit sollen sie tauschen, was koennen sie geben? Bedruckte Papierzettel oder Zahlen in datenverarbeitenden Systemen, die eigentlich sich jeder selbst generieren kann?

      Eine Oekonomie, die auf einen anonymen Markt fokussiert wird, taugt nichts. Da stimme ich Mathias sehr zu. Oekonomie muss immer Bedarfsorientiert sein und darf nie einen Mangel entstehen lassen. Das nennen wir dann System-Redundanz.

      “Das …ismus suggeriert eine Künstlichkeit.” Nein, es ist eine philosophische Kategorie wie auch beim Egoismus.
      Generell gilt hierbei der Raum unseres Denkens, unsere Wertsysteme, was wir als unsere Ideologie verstehen, was dort als primaer agiert.
      Fuer das Mein, das Mir, gilt der Egoismus.
      Fuer das Wir, das Uns, gilt der Communismus.
      Fuer die soziale frage gilt der Sozialismus.
      Das laesst sich beliebig erweitern. Wir bezeichenen damit eine philosophische Orientierung. Das hat alles mit Staat, Partei, Avantgarde, Rechtssystemen, Verfasstheiten nichts zu tun. Es liegt davor.

      “liberaler Rechtstaat”? Was soll denn das sein? Unter “liberal” verstehen wir freiheitlich, tolerant, offen. Oder nicht?
      Der Staat ist immer ein Gewaltorgan der Eliten fuer die Eliten gegen die Bevoelkerung. Wie soll nun das zusammen passen? Geht doch schon vom Ansatz her nicht.

      “Verursacherprinzip”? Das kann niemals gegen die Eliten selbst angewandt werden, weil sie selbst die Verfasstheiten bestimmen. Schaedliche Konsequenzen werden immer an die Allgemeinheit uebertragen. Das gilt immer und in allen staatlichen Konstruktionen, weil die Allgemeinheit keinen Einfluss auf die Rechtsverhaeltnisse hat. Sonst waere es ja kein Staat, sondern eine Demokratie.

  8. @juggernaut
    20/09/2019 at 11:58 Wetter als Waffe…logisch…go google

    Denke mal, wenn der Blogchef den Mister AbuAardvark 20/09/2019 at 01:42 freischaltet…( Satiriker des Tages )… dann verkraftet er auch noch ein gabor-Statement

    Meine Einschätzung…vorbehaltlich…“Alles wird gut“:

    Der Prima Klima-“Reset” besteht faktisch in einem ultimativen
    „Abwrack – Verarmungs- und Selbstzerstörungsprogramm“
    welches an den entwickelten Gesellschaften derzeit exekutiert wird… …auch noch mit Zustimmung der betroffenen „Schlaf-Schaf Bevölkerungen“…die finanziell ausgeblutet… in Rechte-und Linke gespalten.. und schleichend abserviert werden…mit dem Islam als 3. Akteur im Kulturkampf geht’s noch schneller…und das alles…ohne das die 3. / 4. Welt aus ihrer Armut überhaupt sich rausbewegen könnte…und natürlich völlig …absolut…völlig ohne jedes fühlbare Ergebnis für das „Klima“
    De Future :
    http://thetechnocratictyranny.com/corruption/decarbonizing-the-economy-building-the-technology-beast-system
    http://thetechnocratictyranny.com
    https://www.focus.de/wissen/mensch/zehn-leitsaetze-in-acht-sprachen-seit-den-70er-jahren-ungeloest-steintafel-monument-in-den-usa-gibt-raetsel-auf_id_8300145.html

    Wieso die ganze Scheiße ?
    „Die Mächte des Finanzkapitalismus (Gründer von UNO-IWF-Worldbank-Foundations-Think-Tanks ) hatten ein weitreichendes Ziel, nicht weniger als die Schaffung eines weltweiten Finanzkontrollsystems in privater Hand, das das politische System jedes Landes und die Wirtschaft der Welt als Ganzes beherrschen kann. ( their religion if any is : Satanism ….Kapitalismus-und Sozialismus sind nur Spielformen der Akkumulation, der Manipulation-und der Datenerhebung ) Dieses System soll auf feudalistische Weise von den Zentralbanken der Welt kontrolliert werden, die in Übereinstimmung mit geheimen Vereinbarungen handelten, die in häufigen Sitzungen und Konferenzen getroffen wurden. Die Agenda wird durch die Hegel’sche Dialektik befördert : Problem ( Capitalism )-Reaction ( (Climate-Danger )-Solution ( Top-down Socialism / Top down Slavery)

    Carroll Quigley -Tragedy and Hope
    http://www.carrollquigley.net

    Nebenbei…seit wann fordert ein zivilisierter Staat in Europa eigentlich “Rassenmischung” seiner Bevölkerungen per staatlichem ZWANG ?

    1. @Maria T.G., auch wenn dieser text schon aelter ist hat er seine aktuelle berechtigung. Absolut. Aber nur im ersten Teil.

      Ich kannte dieses Portal nicht und habe mich auf die aktuellen Berichte konzentriert. Gleich der erste:
      Das Gespenst des Klimawandels und wem es nutzt
      https://www.freiewelt.net/nachricht/das-gespenst-des-klimawandels-und-wem-es-nutzt-10079016/

      Aber wenn ich von “Schulschwaenzern” lese, dann geht mir die Galle ueber. Fuer die Jugendlichen ist es ein Streik fuer eine lebensfaehige Zukunft und das duerfen wir nie aus den Augen verlieren, egal jetzt, wie wir dazu stehen.

      Auch fuer mich ist diese Klima-Hysterie mit der CO2-Emission eine “Marktbelebung”. Ein aufblaehen der verstopften Geldfluesse. Aber niemals lasse ich zu, dass die Jugendlichen derart abgewertet werden.

      Dann das:
      “In Deutschland, das seinen Wohlstand zu einem großen Teil seiner florierenden Automobilindustrie verdankt, blockierten sie im September 2019 die Zufahrten zur weltgrößten Automobil-Messe, der IAA, die als wichtigste Leistungsschau der Branche gilt.”

      Wenn dieser “Dr. h.c. Michael Hesemann” den “Wohlstand” einer grossen Gemeinschaft auf die Auto-Produktion konzentriert, dann hat dieser Typ absolut keine Ahnung, welchen Zweck eigentlich die Oekonomie hat. Mit Sicherheit nicht, diesen Un- und Schwachsinn derart aufzublaehen.

      Da landen wir dann bei Gerhard Schroeder, der laut verkuendete, dass es besser fuer eine Gesellschaft ist, wenn die Reichen reicher werden, weil sie diesen Reichtum nicht mehr verbrauchen koennen, sondern ihn investieren.

      Auf diesem Niveau von Vollidioten agiert dieser autor. Da frage ich mich dann schon, was das fuer ein Redaktionsteam ist und welcher Philosophie sie eigentlich folgen.

      Wie gesagt, der erste Teil des referenzierten Textes ist wirklich informativ. Den zweiten Teil vergessen wir lieber, weil da kommt der ganze reaktionaere Gestank hoch. Und wie es scheint, wird er stetig aufgefrischt.

  9. Übrigens: „In short, climate models cannot predict future global air temperatures; not for one year and not for 100 years. Climate model air temperature projections are physically meaningless. They say nothing at all about the impact of CO₂ emissions, if any, on global air temperatures.

    (…)

    Every single model air temperature projection since 1988 (and before) is physically meaningless. Every single detection-and-attribution study since then is physically meaningless. When it comes to CO₂ emissions and climate, no one knows what they’ve been talking about: not the IPCC, not Al Gore (we knew that), not even the most prominent of climate modelers, and certainly no political poser.

    There is no valid physical theory of climate able to predict what CO₂ emissions will do to the climate, if anything. That theory does not yet exist.“

    Aus „Propagation of Error and the Reliability of Global Air Temperature Projections“

    Patrick Frank
    SLAC National Accelerator Laboratory, Stanford University, Menlo Park, CA, United States

    https://wattsupwiththat.com/2019/09/07/propagation-of-error-and-the-reliability-of-global-air-temperature-projections-mark-ii/

  10. Albert Arnold „Al“ Gore Jr., Umweltschützer, er war unter Präsident Bill Clinton der 45. Vizepräsident der Vereinigten Staaten. 2007 erhielt er den Friedensnobelpreis. Er hat den Menschen die Augen öffnen wollen, wie es um den Klimawandel steht. Heute redet niemand über seine Arbeit, heute haben wir Greta! Wird auch bald Geschichte sein!!!

    1. Al Gore dominiert nicht mehr die Schlagzeilen, ist aber immer noch gut im Geschäft. 2017 hat er seinen zweiten Film veröffentlicht, wo er einen Zusammenhang zwischen Syriens „Bürgerkrieg“ und dem Klimawandel herstellt. Laut Interview scheint seiner Meinung nach eine klimabedingte Dürre in den Ländern des östlichen Mittelmeeres besonders stark in Syrien zu Landflucht geführt zu haben und von Assads Ministern soll Wikileaks resignierende Voraussagen von bevorstehenden sozialen Unruhen veröffentlicht haben.

      Politisch harte Fakten wie Pipeline-Interessen der Golfscheichs, denen Assad nicht dienstbar sein wollte, US-saudische Söldner und Regime-Change-Finanzierung nennt er dagegen zumindest im Interview nicht, nur eine wolkige Einschränkung „man muss vorsichtig sein, diese Verbindung zu ziehen, denn Klimakrise ist hier nur einer von mehreren Faktoren“.
      So geht US-Geopolitik, erklärt von einem Fast-US-Präsidenten und „grünen“ Bush-Gegner!

      Zur CO2-Bilanz von US-Militär und US-Söldnern fällt ihm schon mal gar nichts ein, aber solch frevelhaften Fragen wagt natürlich kein „seriöser“ Journalist zu stellen (und auch das IPCC klammert ja Militär-CO2 brav aus, um die Politiker nicht zu verärgern, an deren Tropf man hängt).
      An den Vielflieger und Stromverschwender (als Villenbesitzer verbraucht er ein Vielfaches des Durchschnitts-Amerikaners) kommt immerhin die Frage nach seinem nicht gerade nachhaltigen Lebensstil: „Ich beziehe grüne Energie, fahre ein Elektroauto, gleiche die Emissionen aus, die sich nicht vermeiden lassen“.

      Letzteres gelte auch für die Filmproduktion: Da wo CO2 sich nicht komplett vermeiden ließ, „haben wir es doppelt wiedergutgemacht“. Aus der Antwort auf die naheliegende Frage („Wie sieht das denn in der Praxis aus?“) lernen wir etwas über ökologisches Outsourcing:
      „Es gibt Unternehmen, die sich darum kümmern, die CO2-Bilanz zu neutralisieren.“ – Motto: Hey Leute, ich bin reich geworden durch meine unermüdlichen Moralpredigten, da darf ich mir vom sauer verdienten Geld doch wohl mal einen Puff-Besuch gönnen.

      Auch wenn wir Europäer da nur staunen können: Unabhängig von der Klimafrage gibt es im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der vielen Kleinkirchen viele Prediger-Stars, die so denken.
      „Puff“ geht im prüden Amerika natürlich gar nicht, aber man ersetze das anstößige Wort einfach durch „handelbare Verschmutzungsrechte“, dann ist die Sache in God’s own Land moral- und marktkonform.
      https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/al-gore-wir-werden-das-durchstehen-15159077.html

  11. *Fuer die Interessierten einige Fakten aus unten stehendem Artikel, welche sicherlich fuer den einen oder anderen “Klima-Insider” schon bekannt sind, jedoch bewusst unterdrueckt wurden + wohl weiterhin werden. Der Blick auf das “KLIMA” aus einer anderen Perspektive, als auf der Suche nach dem Schuldigen im bekannten Verursacherprinzip, kann unser Verstaendnis weiten! =

    NASA: „Klimawandel“
    wird durch Veränderungen in der Umlaufbahn der Erde um die Sonne
    und Veränderungen der Axialneigung verursacht
    Sep.21, 2019 |

    Der Klimawandel ist ein natürliches Geschehen
    und wird nicht durch die Menschen verursacht !

    Von Ethan Huff auf naturalnews.com;
    Seit mehr als 60 Jahren weiss die National Aeronautics and Space Administration (NASA), dass die Veränderungen der planetaren Wetterbedingungen völlig natürlich und normal sind. Aber die Weltraumbehörde hat sich, aus welchem Grund auch immer, dafür entschieden, den Schwindel der ‘vom Menschen verursachten globalen Erwärmung’ sich verbreiten und bestehen zu lassen – auf Kosten der menschlichen Freiheit.
    Es war bereits im Jahr 1958, als die NASA zum ersten Mal beobachtete, dass Veränderungen in der Sonnenumlaufbahn der Erde sowie Veränderungen in der Axialneigung der Erde für das verantwortlich sind, was Klimawissenschaftler heute als „Erwärmung“ (oder „Kühlung“, je nach Agenda) bezeichnet haben. Mit anderen Worten, es sind in keiner Art und Weise die Menschen, die den Planeten erwärmen oder kühlen, indem sie SUVs fahren oder Rindfleisch essen [oder wodurch auch immer].

    Aber die NASA hat es bisher versäumt, die Sache in Ordnung zu bringen, und hat sich stattdessen schweigend zurückgelehnt und zugesehen, wie Grüne und Liberale auf der ganzen Welt ausflippen, weil diese Welt angeblich in 12 Jahren enden wird – wegen zu viel Vieh oder zu vielen Plastikhalmen [oder weshalb auch immer].
    Im Jahr 2000 veröffentlichte die NASA auf ihrer Website Earth Observatory Informationen (hier und auf den weiteren auf dieser Seite angegebenen Links) im Zusammenhang mit der Milankovitch-Klimatheorie, die aufzeigen, dass sich der Planet tatsächlich aufgrund von äusseren Faktoren, die absolut nichts mit menschlichen Aktivitäten zu tun haben, verändert. Aber diese Informationen sind auch rund 19 Jahre später noch nicht in den Mainstream vorgedrungen, weshalb verwirrte, klimabesessene Aktivisten jetzt zu behaupten beginnen, dass wir wirklich nur noch 18 Monate Zeit haben, bis der Planet an einem Überschuss an Kohlendioxid (CO2) stirbt.
    Die Wahrheit entspricht jedoch viel eher dem Modell des serbischen Astrophysikers Milutin Milankovitch, nach dem die Milankovitch-Klimatherorie benannt ist, in der hervorgehoben wird, dass die Schwankungen der Sonneneinstrahlung bezüglich Jahreszeit und geographischer Breite – das heisst, dass die Sonnenstrahlen, die die Erde auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlichen Zeiten treffen – die grössten Auswirkungen auf die sich verändernden Klimamuster der Erde haben. (…)
    Weitere Informationen über den Klimawandel und die globale Erwärmung aus einer unabhängigen, nicht etablierten Perspektive findest du unter ClimateScienceNews.com .
    Der grösste Einflussfaktor auf das Klima der Erde ist die SONNE und…..!!
    Was die ‘Schräglage’ der Erde oder die Veränderung der Neigung ihrer Achse [gegenüber der Umlaufbahnebene] betrifft, so zeigen die beiden folgenden Bilder (Robert Simmon, NASA GSFC) den Grad, in dem sich die Erde bezüglich ihre Achse als auch ihrer Drehrichtung verschieben kann. Bei höheren Neigungen werden die Jahreszeiten der Erde viel extremer, während bei niedrigeren Neigungen sie viel milder werden. Ähnlich verhält es sich mit der Erdachse, so dass je nachdem, welche Hemisphäre während des Perihels auf die Sonne gerichtet ist, die saisonalen Extreme zwischen den beiden Hemisphären stark beeinflusst werden können.
    Basierend auf diesen verschiedenen Variablen konnte Milankovitch ein umfassendes mathematisches Modell entwickeln, das in der Lage ist, die Oberflächentemperaturen auf der Erde über einen langen Zeitraum zu berechnen, und die Schlussfolgerung ist einfach: Das Erdklima hat sich seit jeher verändert und befindet sich in einem ständigen Fluss, der ohne unser eigenes Verschulden als Mensch entsteht.
    Als Milankovitch sein Modell zum ersten Mal vorlegte, wurde es fast ein halbes Jahrhundert lang ignoriert. Dann, 1976, bestätigte eine in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie, dass die Theorie von Milankovitch tatsächlich korrekt ist und dass sie die verschiedenen Perioden des Klimawandels erklären kann, die im Laufe der Geschichte stattgefunden haben.
    1982, sechs Jahre nach Veröffentlichung dieser Studie, übernahm der National Research Council der U.S. National Academy of Sciences die Theorie von Milankovitch als Wahrheit und erklärte dies:
    „… Orbitalvariationen bleiben der am gründlichsten untersuchte Mechanismus des Klimawandels auf Zeitskalen von Zehntausenden von Jahren und sind bei weitem der klarste Fall einer direkten Auswirkung der sich ändernden Sonneneinstrahlung auf die untere Atmosphäre der Erde.“
    Wenn wir das Ganze in einem einfachen Satz zusammenfassen müssten, dann wäre es dies: Der grösste Faktor, der das Wetter und die Klimaverhältnisse auf der Erde beeinflusst, ist die Sonne, Punkt. Abhängig vom jeweiligen Standort der Erde zur Sonne und der Neigung der Erdachse werden die klimatischen Bedingungen dramatisch variieren und sogar drastische Anomalien hervorrufen, die allem trotzen, was der Mensch zu wissen glaubte, wie die Erde funktioniert.
    Aber anstatt diese Wahrheit zu akzeptieren, bestehen die heutigen Klimawissenschaftler darauf, unterstützt von Politikern und den mitschuldigen Mainstream-Medien, dass, weil wir keine wiederverwendbaren Supermarkt-Einkaufstüten verwenden und weil wir keine Elektrofahrzeuge benutzen, der Planet so schnell zerstört zu werden droht, dass wir unbedingt globale Klimasteuern als Lösung einführen müssen.
    „In der Debatte über den Klimawandel geht es nicht um Wissenschaft. Es ist ein Versuch, der Bevölkerung durch die Elite politische und wirtschaftliche Kontrollen aufzuzwingen“, schrieb ein Kommentator in der Hal Turner Radio Show.
    „Und es ist eine weitere Methode, um die Bevölkerung in sich selbst zu spalten, mit einem Teil der Leute, die an die vom Menschen verursachte globale Erwärmung glauben und anderen, die nicht daran glauben, nach dem Motto: Teilen und Erobern.“

    Den vollständigen Bericht der Hal Turner Radio Show kann man unter diesem Link lesen.
    Quellen für diesen Artikel sind:
    HalTurnerRadioShow.com
    NaturalNews.com
    BBC.com
    Ergänzungen:
    1
    Wie wir bereits in einem früheren Artikel dargelegt haben, finden zusätzlich zu den Veränderungen in den Erdbahnparametern und der Achsneigung noch Veränderungen auf der Sonne statt. Diese haben nicht nur einen Einfluss auf das Klima der Erde, sondern auch Auswirkungen im ganzen Sonnensystem.
    2
    Der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre beträgt 0.04%, der Anteil des menschengemachten CO2 ist 0.0012%, das heisst in der Erdatmosphäre ist nur rund 1 von 100000 Teilchen ein durch Menschen verursachtes CO2-Teilchen.
    Über etwa 75% der letzten 550 Millionen Jahre lag der CO2-Gehalt 2 bis 15 mal höher als heute – und die Vegetation blühte auf, so dass sich das Leben enorm entwickeln konnte.
    3
    Der für uns wichtigste Anteil der Erdatmosphäre ist der Sauerstoff, mit rund 21% Anteil. Der von uns (zum Beispiel durch unsere Atmung) verbrauchte Sauerstoff muss ersetzt werden. Dies geschieht durch die Pflanzen, die CO2 in Sauerstoff O2 Die Pflanzen ihrerseits brauchen CO2 für ihren Wachstum. Mehr CO2 bedeutet besseres Pflanzenwachstum, weniger CO2 weniger Pflanzenwachstum, zu wenig CO2 ergibt verminderte Landwirtschaftserträge. Dies ist eine Kurzformel; natürlich ist das Zusammenspiel der verschiedenen ökologischen und klimatischen Faktoren so komplex, dass jede wissenschaftliche Arbeit dazu nur Ausschnitte berücksichtigen kann – mit der Konsequenz, dass man immer ein wissenschaftliches Modell genau so konstruieren kann, dass das gewünschte Ergebnis heraus kommt.
    Aussterbe-Ereignisse von Leben wegen Überhitzung durch CO2 konnten nicht nachgewiesen werden.
    Schon vor drei Jahren erschien in diesem Zusammenhang ein Artikel vom NASA’s Earth Science News Team mit dem Titel CO2 macht die Erde grüner – zum jetzigen Zeitpunkt.
    Lese hierzu auch den fundierten Artikel Die positiven Auswirkungen der menschlichen CO2-Emissionen auf das Überleben des Lebens auf der Erde
    4
    Eine der wichtigsten Grundlagen für die Behauptung, dass der Klimawandel menschengemacht sei, ist die so genannte „Hockeyschlägergrafik“, erstmals veröffentlicht von Micheal Mann und Mitarbeitern im Jahr 1999. In diversen Arbeiten wurde aber gezeigt, dass diese Graphik nicht den Tatsachen entspricht, und in einem Gerichtsverfahren wurde M. Mann aufgefordert, die wissenschaftlichen Daten, auf denen seine Graphik beruht, offenzulegen. Es weigerte sich aber Michael Mann, diese Daten herauszurücken (möglicherweise, weil es sie nicht gab) und nahm dafür in Kauf eine Busse in Millionenhöhe und eine Entschädigung an seinen Herausforderer Dr. Tim Ball zu bezahlen.
    Lese dazu: Gericht urteilt gegen den Schöpfer des Klimawandel-Hockeyschlägers

    In naturalnews.com kann man dazu lesen:
    «Die von Michael Mann produzierte so genannte „Hockeyschlägergrafik“ wurde vom IPCC (Weltorganisation für Meteorologie, „Weltklimarat“), den Medien und Regierungen verwendet, um die Hysterie der globalen Erwärmung bis zu einer psychischen Massenkrankheit voranzutreiben, bis zur Behauptung, dass die Menschheit nur noch 12 Jahre Zeit hat, bis eine Klimaapokalypse den Planeten irgendwie zerstören wird. Aber die Hockeyschlägergrafik ist ein Betrug. Ein künstlicher Computersoftware-Algorithmus erzeugte ihn, und der Algorithmus ist so aufgebaut, dass er eine Hockeyschlägerform erzeugt, unabhängig davon, welche Daten eingegeben wurden. Wie alles andere in der manipulierten Welt der „Klimawissenschaften“ war auch die Hockeyschlägergrafik vom Tag ihrer Entstehung an ein Betrug. Michael Mann mochte es nicht, von seinen Kritikern als Betrüger bezeichnet zu werden, also verklagte er sie wegen Diffamierung. Und Ende letzter Woche [Ende August 2019] wurde eine dieser Gerichtsklagen vom Supreme Court of British Columbia, Kanada, endgültig geschlossen, indem die Klage von Michael Mann gegen Dr. Tim Ball abgewiesen wurde [weil Mann seine Daten / seine Algorithmen nicht offenlegen wollte oder konnte].
    5
    Die von den Klimaforschern verwendeten Klimamodelle sind untauglich für Prognosen.
    Tatsächlich überschätzen die vom IPCC verwendeten und in den Medien zitierten aktuellen Softwaremodelle zur globalen Erwärmung die Erwärmungseffekte der CO2-Emissionen völlig. Wie viel überschätzen sie die Erwärmung?
    Um etwa 50%. Während die Softwaremodelle einen Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen um 1,3 C voraussagten, wurde lediglich ein Anstieg um etwa 0,9 C registriert (und viele Datenpunkte in diesem Durchschnitt wurden natürlich von Klimawissenschaftlern erfunden, um eine politische Geschichte voranzutreiben).
    Mit anderen Worten, Kohlendioxidemissionen erzeugen nicht die Erwärmungseffekte, die von den Panikmachern des Klimawandels blind beansprucht werden.

    Die katastrophalen Fehler: wie 36 der 38 wichtigsten Computermodelle für die Voraussage des Klimas eine Katastrophe prophezeiten, die niemals eintrat. Die farbigen Linien stellen die Voraussagen der Temperaturentwicklung seit 1980 dar, die schwarze Linie die tatsächlich eingetretene Erwärmung.
    „Der Klimawandel stellt für den Planeten weniger eine unmittelbare Bedrohung dar als bisher angenommen, weil Wissenschaftler ihre Modellierung falsch verstanden haben“, berichtet der britische Telegraph.
    6
    Wie der 97%-Mythos zustande kam.
    In fast jeder Klimadebatte wird behauptet, dass 97% der Wissenschaftler hinter den Behauptungen stehe, dass der Klimawandel menschgemacht sei und durch unseren CO2-Ausstoss produziert werde. Der Autor Mark Steyn ging der Frage nach, woher diese Zahl stammt.
    Dieser Prozentsatz stammt aus einer Umfrage, die im Rahmen einer Dissertation von M. R. K. Zimmerman durchgeführt wurde.
    Die „Umfrage“ war ein Online-Fragebogen mit zwei Fragen, der an 10.257 Geowissenschaftler geschickt wurde, von denen 3.146 beantwortet wurden. Von den antwortenden Wissenschaftlern kamen 96,2 Prozent aus Nordamerika. In der Stichprobe sind also die Wissenschaftler aus Europa, Asien, Australien, der Pazifik, Lateinamerika und Afrika weit unterrepräsentiert.
    Nicht zufrieden mit einer so verzerrten Stichprobe, wählten sie dann 79 Forscher aus der Stichprobe aus und erklärten sie zu „Experten“.
    Von diesen 79 Wissenschaftlern wurden zwei von einer zweiten Zusatzfrage ausgeschlossen. So schafften es 75 von 77 in die Endrunde, und 97,4 Prozent stimmten so mit „dem Konsens“ überein. Siehe dazu auch hier.
    7
    Unterschlagen in den Diskussionen um den Klimawandel wird auch die Tatsache, dass es weltweit sehr viele Wissenschaftler gibt, die die diskutierte Form des Klimawandels als Schwindel bezeichnen. In diesem Artikel auf humansarefree.com wird darauf hingewiesen, dass es eine Petition gibt, in der schon weit über 30.000 Wissenschaftler sich gegen die Mainstream-Auffassungen zur Klimafrage stellen (können hier Name für Name nachgelesen werden).
    Siehe dazu auch den Artikel 90 italienische Wissenschaftler unterzeichnen Petition gegen Klimaalarm auf eike-klima-enegie.eu und hier bei uns 10 prominente Wissenschaftler widerlegen die Behauptung menschengemachter Klimaerwärmung mit stichhaltigen Forschungsarbeiten.

      1. *..dieser Artikel ist von:

        Von Ethan Huff auf naturalnews.com;

        Quellen für diesen Artikel waren:
        HalTurnerRadioShow.com
        NaturalNews.com
        BBC.com

        …sowie weitere Kontakte was die Klima Fakten + Sichtweisen betrifft:
        ClimateScienceNews.com .

        Schon vor drei Jahren erschien in diesem Zusammenhang ein Artikel vom NASA’s Earth Science News Team mit dem Titel CO2 macht die Erde grüner – zum jetzigen Zeitpunkt.
        Lese hierzu auch den fundierten Artikel Die positiven Auswirkungen der menschlichen CO2-Emissionen auf das Überleben des Lebens auf der Erde

        In diesem Artikel auf humansarefree.com wird darauf hingewiesen, dass es eine Petition gibt, in der schon weit über 30.000 Wissenschaftler sich gegen die Mainstream-Auffassungen zur Klimafrage stellen (können hier Name für Name nachgelesen werden).
        Siehe dazu auch den Artikel 90 italienische Wissenschaftler unterzeichnen Petition gegen Klimaalarm auf eike-klima-enegie.eu und hier bei uns 10 prominente Wissenschaftler widerlegen die Behauptung menschengemachter Klimaerwärmung mit stichhaltigen Forschungsarbeiten.

        …WICHTIG: einige Gedanken zusammengefasst, eine Meinung, sowie Inspiration…:
        „Wir haben bestenfalls ein flüchtiges Verständnis des unglaublich komplexen Klimasystems der Erde, sagt New American. “Wenn die Mainstream-Medien und der Emissionshändler Al Gore Sie atemlos warnen, dass wir etwas gegen den Klimawandel unternehmen müssen, ist es in Ordnung, einen Schritt zurückzutreten, tief Luft zu holen und zu erkennen, dass wir nicht über das Wissen, die Fähigkeiten oder Ressourcen verfügen, viel Einfluss auf das Klima der Erde nehmen zu können.
        Gott – und dieser große gelbe Lichtball am Himmel – haben viel mehr Einfluss auf unser Klima, als wir es je könnten.”
        Es spielt keine Rolle, ob jemand gottesfürchtig ist oder nicht: Die Vorstellung, Menschen könnten die Erdtemperatur wie ihre heimische Heizung manuell regeln und die Sonne als Ursache des Klimas leugnen, beruht auf anthropogener Hybris, einem tüchtigen Geschäftssinn und der Gier nach Macht.“

        Quellen:
        http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/051/1905131.pdf
        https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Von-wegen-Klima-Wissenschaftsjournalisten-wettern,klima302.html
        https://www.thenewamerican.com/tech/environment/item/30214-nasa-sees-climate-cooling-trend-thanks-to-low-sun-activity
        http://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041-8213/aaa124/meta
        http://computing.unn.ac.uk/staff/slmv5/kinetics/popova_etal_jastp17.pdf
        https://www.bmu.de/ministerium/aufgaben-und-struktur/gremien/wbgu/
        https://www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu.de/templates/dateien/veroeffentlichungen/hauptgutachten/jg2011/wbgu_jg2011.pdf
        http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/051/1905131.pdf
        http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/156904/80-jahre-ermaechtigungsgesetz-22-03-2013

        *** L. G.

  12. Ich kann mir das schwachsinnige Geschreibsel und herum nölen nicht mehr mit ansehen. Jeder angebliche Klima Experte, der wahrscheinlich von Steuern ernährt wird , gibt seinen Senf dazu. Auch die ganzen hirnlosen Horden die einer kranken Pubertierenden hinterher laufen, gibt sicherlich zu denken. Alle haben eines gemeinsam, sie bringen es nicht fertig , das vielleicht die Bevölkerungszunahme für alles verantwortlich ist. Deutschland hatte im Jahr 1960 vielleicht 50 Millionen Einwohner und im Jahre 2035 werden es sicherlich 150 Millionen sein! Heute sind es auf der Welt 8 Milliarden Menschen. Mit der Geschwindigkeit der Afrikaner und der moslemischen Staaten werden es 2035 10 Milliarden Menschen sein! Hier liegt der Hund begraben! Nur dem Michel wird heute und in der Vergangenheit erzählt, wir können die Welt retten!

  13. “die Temperatur bestimmt, wieviel Wasser in der Atmosphäre ist und nicht umgekehrt”? Really? Wenn im Sommer wochenlang kein Wind weht und die Sonne heizt, wieso gibt es dann trotzdem keine Wolken? Waser ist noch da. Umgekehrt, wenn im Winter bei klaren Nächten es klirrend kalt ist und dann plötzlich Wolken auftauchen? Wie entstehen die Wolken ohne entsprechende “Temperatur”. In Wirklichkeit wird der Dampf wie ein Dämmstoff. Im Sommer hält er die Hitze der Sonne fern und im Winter hält er die Wärme der Erde fest. Im Moment haben wir ein Solarminimum, daher kommt uns das Klima anders vor als wir es aus unserer Jugend in Erinnerung haben, unseren Kindern wird es genau umgekehrt ergehen. Die kalten Winter mit viel Schnee werden auch wieder kommen. Und der Mensch kann daran nichts ändern.

  14. Vielen Dank, dass sie so eisern die Fahne des menschgemachten Klimawandels hochhalten. In der alternativen Medienszene scheinen ja die Leugner die Überhand zu haben. Sicherlich das Klientel, das auch 9/11 für eine Geheimdienstoperation hält, über UFOs schwadronieren und zu jedem Thema haltlose Verschwörungstheorien zusammenfabulieren, bekiffte Aluhutträger eben.
    Schließlich haben doch der ehrbare Club of Rome und der IPCC, geründet von der über jeden Zweifel erhabenen UN, die Fakten klar auf den Tisch gelegt. Sympathische Ehrenmänner wie Al Gore, Michael Mann, George Soros sowie Stefan Rahmstorf, Mojib Latif und Hans Joachim Schellnhuber versuchen seit Jahren uneigennützig und von purer Philanthropie und Wahrheitsliebe getrieben die Kunde in die Welt zu tragen.
    Endlich hat es nun auch ein charismatisches Mädchen geschafft diese Fakten als eindringliche Botschaft in den Köpfen vor allem der Jugend zu verankern. Wenn selbst junge Menschen, die mit beiden Beinen fest in (digitalen) sozialen Strukturen stehen ihren geschärften Verstand und ihre gefestigte Emotio einsetzten um ein Gefühl für die Faktenlage zu gewinnen und in Panik zu geraten, besteht noch Hoffnung. Nur aus Angst und Panik ist jemals Gutes entstanden.
    Trotzdem haben die verachtungswürdigen Leugner nichts Besseres zu tun, als im Background des Mädchens und der ehrbaren Männer herumzuwühlen und gar finanzielle oder ideologische Interessen zu unterstellen. So abwegig wie der Zweifel an Oswalds Alleintäterschaft im JFK-Mord und der Zweifel an der Integrität und Ehrlichkeit des NIST bei der Analyse der Vorgänge bei WTC7 am 11. September 2001.
    Solche Menschen gilt es zum Schweigen zu bringen, zumeist sind das ohnehin Nazis. Wir müssen ihre Argumente ignorieren, da sie ohnehin nur wissenschaftliches Geschwafel sind, das man nur schwer versteht, darauf ausgelegt, die Menschen vom rechten Weg abzubringen, die klar die schwere der Situation erfühlen. Verbrennt ihre Bücher, löscht sie aus den sozialen Medien und schließt ihre Blogs! Stigmatisiert und entlarvt sie als das was sie sind: Marionetten dunkler Strukturen und Opfer ihres eigenen gefährlichen Wahnsinns. Lasst die Welle sie aus dem Weg fegen! Nur so bekommen wir den Weg frei für eine globale Regierung, die uns vor dem grausamen Klimatot retten kann.

    1. Grandios, lieber QATfM. Das passt ja wirklich sehr gut zum thema:
      “Heisse Luft um den heissen Brei”.
      Nur, ich vermute, Mathias hat seinen titel anders gedacht.

  15. Was ist die Ursache der Temperaturverschiebung und der Unwetter, die kaum ignorierbar sind?

    Zunächst die Bestätigungen:

    Ja, es gibt einen unnatürlichen Klimawandel!
    Ja, es gibt eine unnatürliche Erwärmung der Troposphäre und der Erdoberfläche!
    Ja, die Auswirkung der Wandel sind schlimm und sie werden gefährlicher!
    Ja, dieser Klimawandel ist “menschengemacht”!

    Im Jahre 1960, noch unter militärischer Geheimhaltung, hieß es ganz offen und ehrlich, dass die USA für “geophysical warfare” Methoden der “climate control” anwenden müssten und daraus diverse “climate changes” zu erwarten wären.

    Bedenken Sie bitte, dass bewusst nicht von”weather control” und “weather changes”, also keine punktuellen kurzfristigen Anwendungen die Rede ist, sondern die langfristige klimatische Implementation geplant wurde.

    Im Jahre 1965 beauftragte Präsident Lyndon B. Johnson eine große Komission von Akademikern, eine für die Öffentlichkeit verträgliche Version des Memorandums zur Klimakontrolle zu schreiben. In dem neuen Papier war von Krieg überhaupt nicht mehr die Rede. Es ging nur noch um “Umweltschutz” und dafür eine Geflecht von Lügen, die auf die Behauptung einer “Erderwärmung durch CO2” aufgebaut wurden.

    Hier sind die beiden wichtigen Belege über den Begin der Klimakontrolle; dass erste auch in deutscher Übersetzung.

    1960, CIA Memorandum zur Klimakontrolle!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/cia-1960-memorandum-fur-general-charles.html

    Originalquelle:
    https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP78-03425A002100020014-2.pdf

    How the Geoengineering Scam began in 1965! LBJ JFK
    http://geoarchitektur.blogspot.com/2016/08/how-geoengineering-scam-began.html

    Originalquelle:
    https://www.documentcloud.org/documents/3227654-PSAC-1965-Restoring-the-Quality-of-Our-Environment.html

    Die Ursache dieses unnatürlichen Wandels ist also die Klimakontrolle, auch als Climate Geoengineering oder Large Scale Climate Engineering bezeichnet. Der Prozess der Klimakontrolle beginnt mit der Gewinnung von zusätlicher Energie durch Erzeugung von Ozonlöchern mit planmäßiger Injektion von Chlor und Flour in die Ozonschicht.

    Hier ist eine zusammenfassende Zeitschiene der Klimakontrolle seit den 1940er Jahren:

    Timetable of Geoengineering by ClimateControl.
    https://geoarchitektur.blogspot.com/2019/06/timetable-of-climate-control.html

    Hier ist eine Kurzübersicht der Arten des Geoengineering:

    Was ist Geoengineering?
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/was-ist-geoengineering.html

    Die kosmischen Rahmenbedingen haben sich nicht geändert. Die Erde hat immer noch die gleiche Masse und den gleichen Abstand zur Sonne, wie seit Jahrmilliarden. Da Die Sonne unser wesentlicher Energielieferant ist, kann sich an der kosmischen Energieversorgung nichts geändert haben.

    Die Erderwärmung beginnt mit dem Entstehen der Ozonlöcher ab den 1960erJahren. Durch die Reduktion der Ozonschicht kühlt sich die Stratosphäre ab, lässt mehr UVB-Licht durch, so dass die gesamte Luftsäule bis auf die Erdoberfläche erwärmt wird.
    Was wir erleben ist also nicht eine Erderwärmung, sondern die vertikale Verschiebung des Temperaturgradienten von der Stratosphäre zur Troposphäre und die Erdoberfläche.

    Keine Erderwärmung, sondern nur die vertikale Verschiebung des Temperaturgradienten der Atmosphäre!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/keine-erderwarmung-sondern-nur-die.html

    Dazu noch die Webseiten von drei anderen Herren:

    Peter L. Ward: http://ozonedepletiontheory.info/index.html
    Gary Novak: http://nov79.com/gbwm/gbwm.html
    Timothy Casey: http://greenhouse.geologist-1011.net/

    Für uns besonders wichtig ist die Entwicklung seit der Wende in 1990, wonach größere Lufträume verfügbar wurden, so dass die Klimakontrolle erweitert und globalisiert werden konnte.

    Wofür wird das gemacht?
    Wer profitiert davon?

    And Now For The 100 Trillion Dollar Bankster Climate Swindle…
    https://www.corbettreport.com/and-now-for-the-100-trillion-dollar-bankster-climate-swindle/
    Mit der Klimakontrolle wird der gesamte Wasserkreislauf, also auch der Aufstieg und die Bewegung der Feuchtigkeit in der Troposphäre gesteuert. Die Basis dazu bildet die stärkere Verdampfung durch mehr UVB-Strahlung nach der Bildung der Ozonlöcher.

    Es gibt zwei wesentliche und weitere abhängige Industrien, die dieses Wasser dringend benötigen, um überhaupt existieren zu können.

    1. Fracking von Erdöl und Erdgas, vornehmlich in Wüstegebieten wie Arabien, Nord-Afrika, New Mexico, Texas, Australien etc.
    2. Großflächige, maximal automatisierte Landwirtschaft, ebenfalls in den genannten Wüstengebieten.

    Diese Industrien sind so umfangreich, dass sie über Satellitenbilder live beobachtet werden können.
    Wer das noch nicht kennt, kann sich im folgenden einige Standorte anschauen.

    Koordinaten des Wasserraubs!
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/koordinaten-des-wasserraubs.html

    Abhängige Industrien sind vor allem die großindustrielle Nahrungsmittelverarbeitung, Finanzen, Energie, Luftfahrt, Chemie und Pharma.

    Da bei der Klimakontrolle große Lufträume kontrolliert werden müssen, kann die Anwendung nicht auf nationale Lufträume der profitierenden Staaten beschränkt werden, vor allem wenn diese Staaten keinen direkten Zugang zu den Ozeanen haben, wo das meiste Wasser verdampft.

    In der Folge müssen die Lufträume anderer Staaten käuflich erworben oder militärisch erobert werden. Nur mit dieser Perspektive ist der Angriff auf den Jemen durch Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Vereinigtes Königreich, Frankreich und Vasallen verständlich.

    Ich hoffe, dass ich hier nicht erklären muss, welche Abhängigkeit dieser Staaten zum Fracking von Erdöl und Erdgas besteht und welch hoher Bedarf an Wasser für die Wüstenlandwirtschaft und das Fracking erforderlich sind.

    Damit nicht jemand um die Ecke kommt und behauptet, die Saudis würden doch so viel Meerwasser entsalzen, möchte ich diesen Punkt beleuchten.

    Der offizielle Tageswasserbedarf von Saudi Arabien liegt bei 270 Millionen Liter. Davon werden 20 Millionen Liter in 200 Anlagen durch Meerwasserentsalzung gewonnen. Meist wird die Abwärme von Gaskraftwerken genutz, die zur Stromgewinnung betrieben werden.

    Saudi Arabien hat inzwischen über 230 Staudämme und tausende Kilometer Süßwasser-Pipelines. Details dazu stehen hier.

    Saudi water pipelines (thousands of kilometers) & dams (at least 230) & CO2 gasification!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/saudi-water-pipelines-and-dams.html

    In meinen Artikeln wird alles erläutert, belegt und bewiesen.

    Alternativlose Logik des Verbrechens! Kontrolle der Kreisläufe von Wasser und Kohlenstoff durch Geoengineering!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/alternativlose-logik-des-verbrechens.html

    Alles was propagiert wird, ist bewusst gelogen!
    Es muss gelogen werden, weil die gruselige Wahrheit nicht verkauft werden kann!

    Da das Lügengebäude auf CO2 aufgebaut wird, sollten einige Grundkenntnisse darüber festgehalten werden.

    CO2 ist aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften gar nicht in der Lage, irgendetwas zu erwärmen, indem es Energie einsperrt. Von allen Komponenten der Atmosphäre ist es eines der seltensten und am wenigsten reaktiven. Bevor auch nur ein Photon auf ein CO2-Molekül trifft, gibt es 99,66% andere Gase, die viel besser auf die Energiezufuhr reagieren. Trifft ein Photon auf ein CO2-Molekül, dann wird die absorbierte Energie innerhalb von Femtosekunden wieder emittiert.

    Auch keines der anderen Gase absorbiert und behält diese Energie. Die reaktivste Komponente ist der Wasserdampf. Anders als behauptet, trägt er die aufgenommene Energie in die Höhe und emittiert sie durch Kondensation und Resublimation. Dadurch wird die untere Atmosphäre abgekühlt, nicht erwärmt!

    Es gibt gar keinen Treibhauseffekt, nicht in einem echten Treibhaus und nicht auf irgendeinem Planeten im Universum, also auch nicht auf der Erde.

    Der Treibhauseffekt hat nie existiert und wird nie existieren. Es ist eine Lüge!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/der-treibhauseffekt-hat-nie-existiert.html

    Fragen und Antworten zu CO2!
    Warum gibt es keinen Treibhauseffekt und Positive Rückkopplung?
    http://geoarchitektur.blogspot.com/p/fragen-und-antworten-zu-co2.html

    Melden Sie sich bitte, falls Sie noch mehr wissen wollen.

    MfG
    enkidu.gilgamesh@yandex.com

    1. Meinen grossen Dank an Enkidu Gilgamesh (ist wohl ein Synonym) fuer diesen text und den links zum weiteren suchen und forschen. Damit erfuellt der blog von Mathias seine tatsaechliche anforderung, einen offenen raum zur kritischen reflektion zu ermoeglichen.

      mit lieben gruessen, willi
      Asuncion, Paraguay (willi.uebelherr@gmx.de)

  16. 7 facts about climate change… that are 100% true
    https://www.edf.org/climate/how-climate-change-plunders-planet/climate-facts
    6 facts about climate change… that are 100% true
    https://www.rantlos.de/politik/klimaforscher-an-uno-es-gibt-keinen-klimanotstand.html
    die ” Facts” schließen sich gegenseitig aus…das ist der politische-und mediale Alltag heute und “Wissenschaft” ist Prefix-Ideologie….Cui bono ???
    Im Zeitalter der “Post-Ratio” eigentlich ein Old-School-Antagonismus
    Der politogene Klimawandel – Prof. Dr. Werner Kirstein
    NEIN…keine AfD-Nähe…sondern Nähe zu… “Sine Ira et Studio”
    ( Noch nicht verboten…kommt aber )
    https://www.youtube.com/watch?v=C5KKkTu3fgU
    “Sine Ira et Studio” gilt auch für den Vortrag “Energiewende ins Nichts”
    wobei der Vortragende an CO2 nicht garnicht mal zweifelt…aber ansonsten verzweifelt

    1. Lieber roc, ein hoch interessanter vortrag von Hans-Werner Sinn. Mir gefaellt immer sein nuechternes herangehen. Allerdings sehen wir bei ihm auch immer die erhaltung des Status Quo. Mit dem irrsinnigen verbrauch fuer nutzlose apparate will er sich nicht beschaeftigen. Deswegen rechnet er mit dem “Jahresverbrauch” der BRD. Nur, zuvor sollten wir doch erstmal nachfragen, was brauchen wir denn wirklich.

  17. Maria T.G.
    26/09/2019 at 20:55
    das spielt keine Rolle…was andere Wisschenschaftler sagen…sind diese “Abweichler” dann werden sie automatisch ignoriert…bzw. finanziell und publizistisch ausgetrocknet….Beim Nazi und beim Commie war das schon so…heute ist es wieder so.

    Das Ende von freiem Unternehmertum und vom kapitalistischem Wettbewerb ( Der räuberische Casino-Finanz-Kapitalismus und der Zentralbank-Geld-Sozialismus dienen da als bewußt eingesetzte Brandbeschleuniger ) und das Ende von Demokratie und von persönlicher Freiheit..dieses Ende…das ist jetzt DRINGENDER NÖTIG ALS JEMALS ZUVOR…um den Planeten bewohnbar zu halten.

    Das ist die ziemlich ungute Meta-Botschaft der “Eliten” hinter dem ganzen
    ” Clean-Green Planet”-Tam-Tam….wo selbst sogenannte Rebellen von früher
    ( Die sie schon damals NIE waren ) die reifere Jugend von heute ( 70 + ) auf den Evchen Thunfisch Hype draufhiefen wollen…Rolling Stones für ” Klima -Streik” LoL
    https://twitter.com/rollingstones?lang=de
    Stop touring…Mick & Co…and save some CO2 🙂

    Bitte selber lesen !
    https://de.technocracy.news/
    https://globalbem.com/patrick-wood/
    https://twitter.com/stoptechnocracy?lang=de

    Das Eliten-Programm steht im Kern alles schon bei
    Carroll Quigley ( Er fand’s gut…deshalb sollte es seiner Meinung nach
    auch nicht geheim bleiben )
    Tragödie und Hoffnung
    https://www.kopp-verlag.de/Tragoedie-und-Hoffnung.htm?websale8=kopp-verlag&pi=951100

    Wenn der Faschismus zurückkehrt dann nennt er sich natürlich nicht Faschismus sondern ” Anti-Faschismus”- “Green Planet”-” Nachhaltig”- ” Klimaneutral” etc….so steht es schon bei Orwell und bei Huxley…
    Schöne Neue Welt to go (Huxley in 10,5 Minuten)

  18. KenFM: Me, Myself and Media 53 – Toxisches Klima!
    https://kenfm.de/me-myself-and-media-53/

    Es gibt keine experimentellen Beweise für einen bedeutsamen anthropogenen Klimawandel
    https://linkezeitung.de/2019/09/29/es-gibt-keine-experimentellen-beweise-fuer-einen-bedeutsamen-anthropogenen-klimawandel/

    Das Klima und die Spur des Geldes
    https://linkezeitung.de/2019/09/28/das-klima-und-die-spur-des-geldes/

    Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Die politische Ökonomie des gemeinnützigen Industriekomplexes [ Band 1,Teil 1].
    https://linkezeitung.de/2019/09/24/die-erzeugung-der-marke-greta-thunberg-zur-erzielung-von-zustimmung-die-politische-oekonomie-des-gemeinnuetzigen-industriekomplexes-kapitel-1teil-1/

Leave a Reply to Maria T.G. Cancel reply

Your email address will not be published.