Die Frankenstein-Viren aus der “Eco-Health”-Hexenküche

Vor mehr als einem Jahr, nachdem der Nobelpreisträger Luc Montagnier auf offenbar künstliche eingefügte Gen-Abschnitte in der DNA des  SARS-Cov-2 hingewiesen hatte,  schrieb ich einen Artikel über die “Gain of Function”-Forschung in Wuhan und in den USA, bei der an harmlosen Coronaviren genetisch herumgeschraubt wurde, um sie “scharf” zu machen. Zu diesem Zeitpunkt, im April 2020, galt es als absolut ungehörig, auf einen nicht-natürlichen Ursprung des Virus zu verweisen, “Le Monde” fuhr sofort schwerstes Diffamierungsgeschütz gegen Montagnier auf und stellte den 88-jährigen Entdecker des AIDS-Virus wegen seiner Bemerkungen in eine Reihe mit Nobelpreisträgern, die zum Rassismus oder Faschismus übergelaufen seien. Wenn selbst weltberühmte Experten derart abgekanzelt werden, ist es keine Überraschung, dass auch die Informationen und Links in diesem Artikel von den Großmedien vollkommen ignoriert wurden, auch wenn ihre Brisanz offensichtlich war. Sie belegten nämlich, dass die seit 2008 betriebene und von der Obama-Regierung 2014 wegen ihrer Gefährlichkeit nicht weiter finanzierte “Gain of Function”-Forschung unter der Hand weiter betrieben und nach Wuhan ausgelagert wurde. Statt mit direkten Zahlungen der US-Gesundheitsbehörde  wurden die Versuche, wie man Fledermausviren für Menschen ansteckend machen kann, nun über die  eine NGO namens “Eco Health Alliance” bezahlt, die  ihrerseits aus Bundesmitteln, von der Pharamindustrie und der Bill&Melinda Gates-Stiftung finanziert wird. Da die Pseudo-Philantrophie des Oligarchen Gates unantastbar ist, machte diese merkwürdige Allianz zur Erschaffung von Hybrid-Versionen von Fledermausviren keine großen Schlagzeilen – und würde es bis heute nicht, wäre nicht Anthony Fauci, Chef des National Institutes of Health (NIH) und oberster Virenjäger der USA, davon gerade schwer ins Stolpern gebracht worden.

Seine aufgrund einer “Freedom of Information Act”-Forderung veröffentlichten offiziellen emails zeigen nämlich, dass sein Institut das Moratorium der Erschaffung solcher Frankenstein-Viren 2017 aufhob und die Fortsetzung der Forschung in Wuhan mit 3,7 Millionen Dollar über das “Eco Health Institut” finanzierte. Darüber lies Dr.Amerika aber nie  ein Sterbenswort verlauten, behauptete stets eine natürliche Übertragung des Virus und betonte noch Anfang Mai vor dem Senat, dass sein NIH  “niemals und auch nicht jetzt  “Gain of Function”-Forschung im Institut der Viriologie in Wuhan” gemacht hätte. Was der Wahrheit nur insofern entspricht, als das NIH nicht direkt involviert war, sondern die Forschung nur absegnete und über die “Eco Health Alliance” finanzierte und durchführen lies. Deren Präsident Peter Daszak bedankte sich  dann auch per mail bei Fauci, dass er “öffentlich aufgestanden ist und erklärt hat, dass die wissenschaftlichen Beweise einen natürlichen Ursprung von Covid-19 belegen, nämlich eine Übertragung von einer Fledermaus zum Menschen und Covid-19 nicht einem Labor des Wuhan Institute of Virology entsprungen ist.”
Daszak lancierte dann im Februar 2020 einen im renommierten medizinischen Fachblatt “The Lancet” abgedruckten offenen Brief  von 27 Wissenschaftlern aus 8 Ländern, die Gerüchte und  “Verschwörungstheorien” über einen künstlichen Ursprungs des Virus verdammten.

Die Beweise für eine natürliche Übertragung des SARS-CoV-2-Virus von Tieren auf Menschen fehlen freilich bis heute, der email-Verkehr des Dr.Fauci belegt unterdessen, dass es durchaus eine Verschwörung gab – nicht ausgedacht von irgendwelchen Querdenkern oder Aluhüten, sondern praktiziert vom Chefvirologen der USA und der NGO “Eco Health Alliance”, die die suspendierten Gen-Experimente nach Wuhan auslagerten. Dass ausgerechnet dort dann die Corona-Seuche ausbrach, kann Zufall gewesen sein, ebenso wie die Tatsache, dass SARS-Cov-2 große Ähnlichkeit mit dem dort 2015 künstlich geschaffenen chimärem Virus aufweist, das die “Fledermausfrau” Dr. Shi Zhengli aus einem Oberflächenprotein  des Fledermausvirus SHC014 und dem Rückgrat eines SARS-Virus zusammengebaut hatte. Kein Zufall ist es indessen, was aus der email hevorgeht, die der Stellvertreter Dr. Faucis, Hugh Auchincloss, an seinen Chef geschickt hatte, nachdem ein Artikel über das Frankenstein-Virus in “Nature” erschienen war und in der Folge zahlreiche Wissenschaftler auf die Gefahren und die Unverantwortlichkeit solcher Forschung verwiesen hatten:  Faucis NIH aber hatte diese Forschung “überprüft und genehmigt”. Was nicht wundert, denn wie Fauci 2012 in einem Papier festhielt, sei die “Gain of Function”-Forschung zu wichtig, um sie wegen eines Pandemie-Risikos durch einen Laborunfall zu stoppen.  Auch wenn der gute Doktor Amerikas das mittlerweile anders sehen dürfte, scheinen seine Tage im Amt wohl gezählt, sein neues Buch “Erwarte das Unerwartete”, das diesen Monat erscheinen sollte, wurde vorerst schon mal auf November verschoben.

Das Magazin “Vanity Fair” hat in einer großen Recherche in seiner jüngsten Ausgabe  die Indizen für ein “Lab Leak”, einen Laborunfall in Wuhan, zusammengetragen, die die Lab-Leak-Theorie weiter erhärten, wie auch die Arbeiten von  zwei ehemaligen Wissenschaftsjournalisten der New York Times (hier und hier). Definitive Beweise dafür gibt es aber nach wie vor nicht – und werden womöglich auch nicht kommen, denn die Frage nach dem Covid-19-Ursprung ist im höchsten Maße politisiert. Sie war es von Beginn an, als Donald Trump nur vom “China-Virus” sprach und es ein Jahr lang politisch unkorrekt und ein Tabu war, nach etwas anderem als einem natürlichen Überträger zu suchen, und sie ist es bis heute, wo Trump auf dem Republikaner-Parteitag gerade eine 10 Milliarden Entschädigung von China forderte und der US-Senat  eine Resolution an die WHO mit der Forderung erließ, den Ursprung des Virus weiter zu untersuchen. Dass China davon “not amused” sein wird und weiterhin jede Schuld abstreitet,  ist  absehbar. Weil  aber mit der US-Gesundheitsbehörde und Dr. Fauci jetzt nicht mehr nur ein schlampiges Labor in Wuhan, sondern auch seine Finanziers und Auftraggeber aus den USA  in der Schusslinie stehen, dürfte auch von dieser Seite gemauert  werden. Und die Öffentlichkeit weiter im Dunkeln bleiben…

16 Comments

  1. …eine gewisse Schlüssigkeit für den “Viren-Unfall” ergibt sich aus der Überlegung, warum fast die ganze Welt auf den Panikzug aufgesprungen ist, wenn man ein großes nicht einschätzbares Gefahrenpotential sieht, in einem manipuliertem Virus , welcher vor Vollendung der Waffenfähigkeit (und Sicherheit durch ein Antidot für die Verbündeten aber nicht für den Gegner) in die Umwelt gelangte. Daraufhin wurden unter strengster Geheimhaltung die Natotpartner so wie Russland und China (sowieso) informiert. Der Rest der Welt würde dann folgen. Ökonomisch betrachtet stehen einfach viel zu große Verluste einem Gewinn der Pharma und IT-Branche entgegen.

  2. das ist doch völlig kruder unsinn. herr drosten sagt ja, er geht davon aus, dass das virus in einer chinesischen pelztierfarm entstanden ist. schließlich werden die armen maderhunde da von diesen wilden lebendig gehäutet und stoßen dabei todesschreie aus und haben wohl so das virus, nachdem sie sich mit fledermäusen satt gefressen hatten über aerosole auf die (unter-)menschen übertragen…
    Jede weitere spekulation verbietet sich daher. Ist doch logisch. Also wirklich herr Bröckers.
    Langsam aber sicher wird mir richtig übel. für mich war das von anfang an die einzig logische erklärung, dass dieser unsinn flächendeckend durchgezogen wurde. ich konnte und wollte das lange nicht wirklich glauben aber im grunde ist nur die labortheorie eine plausiebele erklärung für derart überzogene maßnahmen. da wie im artickel geschrieben das wissen um einen nicht natürlichen ursprung mit sich bringt, dass man nicht absehen kann, wie sich das ganze entwickelt…

  3. …oder noch schlimmer, man recht genau weiß, was das ganze noch mit sich bringen wird…

  4. “Gain-Of-Function” ist nur ein (unüberzeugender) Euphemismus für genetische BIOWAFFEN-Forschung. Diesmal eben eine stille, nur minder letale Biowaffe, für einen verdeckten Krieg gegen..,tja, fast alle. Zu welchem Zweck? Für einen ganzen Fächer von Parallelzwecken! Es gibt ja nicht nur Big Pharma, es gibt auch Big Tech, Big Money, Big (supranational) PermGov, Big MIC, und natürlich kochen die (Bilder-)Borgs vom WEF am Süppchen mit, ist ja schließlich weitgehend ihr Rezept gewesen.. (Praktisch, daß sich auch die OPCW über die Douma-“Giftgas”-Lügen gerade noch rechtzeitig selbst zerlegt hat..)

    Die neue Mediendorfsau heißt jetzt “Lab-Leak, aus Versehen!”. Mal sehen ob es nochmal 15 Monate dauert, bis dann mal LIHOP und MIHOP diskutiert werden dürfen. Ich setze derweil schon mal alles auf MIHOP, auch wenn ich bislang kein Wettbüro finden konnte, das die Wette annimmt.

  5. Es wird Krieg geführt, das sage nicht ich, sondern UN-Generalsekretär Guterres. Die Briten taufen ihre Impfkampagne “join the resistance”. Und die Europäische Fallschirmjägervereinigung hat gar eine “COVID-19 Service Medal” ins Leben gerufen. Oder falle ich hier auf eine Satire rein:
    https://www.europeanparatroopers.org/news/news/112-2020/754-for-war-on-virus.html

    Wie in jedem Krieg werden Defätisten oder Überläufer bekämpft, ob Nobelpreisträger oder nicht. Feindsender werden gestört, wer sich dort informiert, gilt als verräterisch. (Man verwendet heute modernere Begriffe und weniger drakonische Methoden als in klassischen Kriegen, aber die Prinzipien sind die gleichen und Menschen, Zivilisten zumal, sterben auch hier.)

    Wie in jedem Krieg gibt es Ursachen, Anlässe und Ziele, darüber hatte ich hier schon mehrfach spekuliert. Ich wiederhole hier nur meine Ansicht, dass der eigentliche Gegner in diesem Krieg nur vordergründig das Virus ist und dass ein Labor-“Unfall” aus der Perspektive, derjenigen, die diesen Krieg unbedingt brauchen, sehr gelegen kam.

    Übrigens verbreiten sogar deutsche MSM vereinzelt “Umstrittenes” und Hinweise von Top-Experten auf gain-of-function und Laborunfalltheorie. Da sind die Reihen an der Propagandafront wohl nicht richtig geschlossen?
    https://www.n-tv.de/wissen/Man-kann-so-ein-Virus-im-Labor-erzeugen-article22406519.html
    https://www.n-tv.de/wissen/Laborthese-zum-Corona-Ursprung-ist-zurueck-article22567573.html

  6. Für die MIHOP-These spricht eine Menge: offensichtlich die gigantischen direkten und indirekten Gewinne der Pharma-Industrie, dann auch noch mit einem quasi garantierten “ewigen” Zahlungsstrom (Mutanten können bei Bedarf nachgebaut, “verschärft” und zielgenau in Umlauf gebracht werden), dazu kommen all die Nebengeschäfte, über die diverse Nutznießer sich freuen können, und vor allem: die totale Kontrolle der verschreckten Öffentlichkeit, die brav jeden Irrsinn mitmachen, dankbar sind für die “Rettung” aus den Klauen des Virus, die nun vor dem bis 2019 drohenden großen Crash überhaupt keine Angst mehr haben und auch nicht mehr vor dem Klima-Kollaps – FFF ist erfolgreich abgesagt. Das hat doch phänomenal funktioniert mit der Gain-of-Funktion-Forschung.

    Offene Frage IMHO: wie konnten die Chinesen so dumm sein, da mitzumachen? Wurden die übers Ohr gehauen? Warum sollten die da mitmachen – den Chinesen würden alle hier genannten Motive eigentlich fehlen, vor allem die wirtschaftlichen. Oder wurden die erfolgreich dazu bequatscht, die GOF-Forschung mitzumachen, um die Risiken zu minimieren? Und mussten dann nur – rein zufällig – ein paar fertige Viren entfleuchen lassen? Tja. Fragen über Fragen.

    1. “Warum sollten die da mitmachen – den Chinesen würden alle hier genannten Motive eigentlich fehlen”

      Korrekt, also suchen wir mal noch weitere Motive, in etwa:

      – China hat sich im globalisierten Kapitalismus enorm entwickelt, profitiert von Stabilität; an Zusammenbrüchen durch die Krise des Westens wird es folglich kein Interesse haben
      – China und der Westen sind zwar Konkurrenten innerhalb der internationalen Ordnung, aber beide wollen sie bewahren, brauchen einander, sitzen (mit allen anderen) im selben Boot
      – Viren (Ebola, Zicka, Mers usw.) sind eine durch globale Mobilität zunehmend realere Bedrohung für unsere Spezies geworden, der vorbeugend begegnet werden muss, wenn die Globalisierung weiter voranschreiten soll

      Es ist übrigens nicht nur ein Krieg für Profit, denn Geld wird gerade in unfassbarer Menge aus dem Nichts geschöpft. Es gibt eine viel wichtigere Ressource: Vertrauen. Ohne Vertrauen wären USD oder EUR nur buntes Papier.

      Vertrauen ist buchstäblich “systemrelevant”, aber es wurde von der politmedialen Elite und deren Eignern gedankenlos zerstört und soll jetzt “mit der Brechstange” wiedergewonnen werden: die Schäfchen sammeln sich angesichts des “gemeinsamen Feindes” ängstlich hinter ihren gütigen Hirten, bereit zu erneuter Unterwerfung. Oder auch nicht…

      Dass jetzt offenbar gegenüber Peking eine Schadensersatz-Rechnung – “Laborunfall” – aufgemacht wird, ist wohl die übliche Art der “ehrenwerten Gesellschaft” hinterm Atlantik, den Chinesen “Danke” dafür zu sagen, dass sie mit ihnen gemeinsam erst geforscht und dann diesen Plot durchgezogen und den Westen vorm Offenbarungseid bewahrt haben?

      So gewinnt die US-Elite gleich doppelt: Herrschaftssystem gesichert und härtesten Konkurrenten an den Pranger gestellt. Nochmal werden die Chinesen den USA dann aber nicht den Hintern retten.

      Peking könnte den Spieß umdrehen und die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen, aber dann stürzt über den desorientierten Schäfchen wohl endgültig der Himmel ein…

      1. Es wird ein bischen umfangreicher …

        Ich fang mal so an: Was ist das “Big picture”: das Wichtigste: absoluter Anlagenotstand, Superreiche haben zu viel Geld, und das ist für Banken und Schattenbanken tödlich, dann wer davon lebt Geld zu verleihen, ist darauf angewiesen dass andere Schulden haben. Dabei gleich beachten und sozusagen im Auge haben: die Besitzstruktur der FeD und ihrer 12 privaten Eigentümerbanken (führt jetzt aber zu weit).

        Es gab (grob) 3 Stufen der Gewinngenerierung nach 1990: Zerfall (i.e. Zerstörung) der alten Sowjetunion, Serbienkrieg für den Rest, dann schon bald 911 (und zugehörige Vorbereitungen), dann Hypokrise 2007/2008, und jetzt Pandemie. Warum war nichts anderes mehr möglich: weil realwirtschaftliches Wachstum nach 198x praktisch nicht mehr möglich war, nur noch finanzwirtschaftliches Wachstum von Kartenhäusern.

        Problem der USA: das Land gehört praktisch den Banken und deren Besitzern, und die können ohne Zinsgewinne nicht überleben. China dagegen (und auch Russland) können überleben, wegen ihrer realwirtschaftlichen/gemeinwirtschaftlichen Basis, sie sind “resilient”, beide sind realwirtschaftlich lebensfähig, Russland wegen seines staatlichen Rohstoffreichtums, China aber viel mehr wegen seiner Kreativität, seiner Fähigkeit zum Experimentieren und Erfinden, der Fähigkeit zur (nicht-finanziellen) Wertschöpfung auf gemeinwirtschaftlicher basis; der Kapitalismus in China ist nicht Herrscher, sondern nur Zulieferer, wirklicher Herrscher ist der Staat und seine Organe (Frage ist jetzt wie das besser geregelt und organisiert sein könnte..)

        Die kreativen Köpfe des “Bösen”, die sich die ganz großen und und ganz fiesen “Disruptionen” ausdenken, gehören (im Kapitalismus) auf diese oder jene Weise zum Bankenumfeld, entweder direkt aus den Banken (wie auch die FED und deren Eigentümer), oder per Drehtür aus der Politik. Die haben die fiesesten Sauereien „erfunden“: Murder Most Foul (Dylan/Kennedy), den Betrug an Gorbi nach 1989, alles vor, während und nach 911, Nahost-Kriege etc.; dann kam (als den Banken sonst nichts mehr einfiel) die Erfindung der Hypokrise (mit der gesamten riesig aufwändigen Vorbereitung), und dann kommt, ganz ganz dick, die “Pandemie”. Man muss sich klarmachen wie gigantisch der Umverteilungseffekt ab 2020 war, bis jetzt, dazu die direkten Gewinne der Pharmaindustrie. Und das sind “echte” verdiente Gewinne, nicht nur Papiergeld aus Spekulationsgewinnen. Um dieses zu realisieren war ein riesisige konzertierte Aktion notwendig, weltweit, mit Helfern aus Wissenschaft, Politik, Medien, ein sehr fleißiger ist m. E. z. B. der Herr Mascolo, oder das RKI und viele mehr.

        Die rolle Chinas: wenn es eine (US-geplante) Pandemie werden sollte, musste die ja die um die Welt gehen, China hätte nolens volens mitgemacht, allenfalls gebremst (hat es ja auch). Wenn China aber schon dabei ist und es gelingt Zustimmung zu Kooperation bei GoF-Forschung zu gewinnen, und es kommt dann zu Ausbruch, kann man kooperieren bis zum Ausbruch, und dann kann alles wie Zufall (bzw. Unfall) aussehen; China kann aber dann schon nicht mehr profitieren, und es ist im Fall des Falles immer möglich, China verantwortlich zu machen (wie Biden oder Trump es ja versuchen). Das Interesse ist aber viel größer, das alles unter dem Deckel zu halten, niemand würde so einen Big Blow wollen (der Krieg bedeuten würde), viel vorteilhafter den “Westen” weiter die Gewinne abschöpfen zu lassen und China in seiner Wut heimlich schmoren zu lassen – es wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, wie ihnen auch nichts anderes übrig blieb als 911 geschehen zu lassen.

    2. Wer weiß, wer hier was “entfleuchen ließ”. Was möglicherweise bei den Soldaten-Olympics in Wuhan 2019 “in Umlauf geriet”, und von dort mit den Fliegern in alle Länder, wirkte irgendwie anders, als was später in z.B. Teheran entfleuchte. Möglich, daß China vor vollendete Tatsachen gestellt wurde, und genauso möglich, daß China elementar in die Scharade eingebunden ist. Dafür spricht schon die überraschende Menge an Bildmaterial aus dem sonst peinlichst auf sein Aussen-Image bedachten Land, zu Beginn der weltweiten PR-Operation. Wirtschaftlich scheint es ihnen nicht geschadet zu haben, und auch mit Schnippeln an Genen hatten sie nie grundsätzliche Berührungsängste. Jede beteiligte Partei versprach sich ihr Win Win. Knowhow, Moneten, alles fließt in alle Richtungen, ..und bleibt dennoch “unter sich”.

  7. Was immer auch später zu Corona als “Wahrheit” in den Büchern steht, eins steht fest. Vor über einem Jahr hatten der Blogchef und Dirk Pohlmann, in Roberts Fleischers Sendung “Das dritte Jahrtausend” bereits auf die Thesen eines nicht natürlichen Ursprungs hingewiesen. Schon damals ging die Spur von Fort Detrick in den USA nach China. Zu der Zeit, wurden solche Informationen von unseren Leitmedien beflissentlich ausgeblendet, sie passten nicht ins Narrativ und waren Zeitlich noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, will sagen zu früh. Erst musste der Panikmodus der Bevölkerung noch höher geschraubt werden, damit diese besser zu händeln ist. Jetzt, wo die Impfkampagne läuft und der Rubel äh Dollar rollt und man sich im Sattel einigermaßen sicher fühlt, lässt man die Katze nach und nach aus dem Sack. Natürlich ist der Böse Chinese jetzt der Buhmann. Da kann man es sich leisten, auch hier bei uns einige Fehler zu zugeben um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen. Nach dem Motto: “Wir sind nicht auf Linie, wir berichten auch kritisch!”, kommen einige Feigenblätter der Kritik an die Öffentlichkeit. Aber nicht zuviel und nicht in der Primetime! Sonst könnten die Kritiker noch Oberwasser bekommen und die Gläubigen verunsichert werden.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *