Notizen vom Ende der unipolaren Welt (4)

Seit die Russen bei ihrem Vormarsch geheime Biolabore entdeckt haben, die  im Auftrag des Pentagon arbeiteten  – und deren gegen die Biowaffen-Konvention verstossende Existenz die USA jahrelang abgestritten hatten – sind jetzt vielfach Warnungen vor einem russischen Chemiewaffenangriff  laut geworden. Wozu eine Armee, die nach zwei Wochen schon das halbe Land und den gesamten Luftraum unter Kontrolle hat eine derartige Attacke durchführen soll, wird dann aber nicht weiter erklärt – dem Ultrabösen ist eben einfach alles zuzutrauen. Falls so etwas jetzt passiert können sie getrost ihr letztes Hemd darauf wetten, dass es sich um eine False Flag handelt –  als letzten Versuch mit einer verdeckten Operation Pentagon und NATO-Generäle doch noch dazu zu bringen, aktiv in der Ukraine einzugreifen. Doch diese wissen spätestens seit dem vergangenen Wochenende, dass Russland nicht blufft: am Freitag hatte ein Sprecher des Verteidigungsminsteriums angekündigt, dass Russland den Transport von Waffen und von Söldnern in die Ukraine unterbinden wird, am Sonntag früh wurde ein Trainingscamp in Yavoriv nahe der polnischen  Grenze, in dem die NATO Truppen ausbildete,  von 30 Cruise Missiles zerstört. In dem Camp mit dem schönen Namen “Peacekeeping und Security Center” wurden Legionäre und Freiwillige geschult, um dann im Osten gegen die Donbass-Republiken eingesetzt zu werden, was sich für  etwa 200 ihnen jetzt erledigt hat, denn sie wurden ohne Vorwarnung im Schlaf erwischt – und die Überlebenden schauen jetzt, dass sie schleunigst wieder nach Hause kommen. Dass kein Alarm ausgelöst wurde, weil die niedrig und langsam fliegenden Lenk-Raketen offenbar weder vom Radar noch von der ukrainischen Luftabwehr erfasst wurden, dürfte eine ziemliche Schockwirkung im NATO-Kommando ausgelöst und klar gemacht haben: Russland meint es ernst mit der “De-Militarisierung” und wir können es von diesem Ziel nicht abbringen.

Ein Chefberater der Zelenski-Regierung, Oleksiy Arestovyc, hat in einem unterdessen aufgetauchten Video-Interview schon 2019 klar gemacht, dass Kiew es auf eine solche Intervention anlegt  hat – und sie “für 2020-22” vorausgesagt: “Unser Preis für den NATO-Beitritt ist ein großer Krieg mit Russland.”

Noch haben sie einen wirklich “großen” Krieg mit Russland nicht angezettelt, weil die russischen Truppen nach wie vor ihrem Operationsziel “De-Militarisierung” folgen, nur Militäreinrichtungen zerstören und weder – a la “Operation Desert Storm” – Wasserwerke, Stromversorgung und zivile Infrastruktur angreifen, noch die Zivilbevölkerung bombardieren. Aber deutlicher als Herr Arestovych kann man nicht ausdrücken, dass das Regime in Kiew diesen Einmarsch provozieren und erzwingen wollte, was spätestens die von den Russen erbeuteten Einsatzpläne der ukrainischen Armee für einen Großangriff auf die Donbass-Region bestätigt haben, der für Mitte März  in Vorbereitung war.

Dass die Land und Leute schonende russische Kriegsführung  zeitaufwendiger ist als die US-üblichen zerstörerischen Bombardements als Overtüre einer Invasion, hat schon zu schwachsinnigen Artikeln über das Versagen und Scheitern der russischen Operation  geführt, doch “on the ground” kann davon keine Rede sein. Schon vor vier Tagen forderte der Kommandeur des Asov-Regiments in Mariupol per Selfie Nachschub und Munition an, die aber genauso wenig kommen können wie für die  im Osten nahezu eingeschlossenen Offensivtruppen der ukrainischen Armee (etwa 70.000 Mann), denen angeblich sogar schon das Benzin ausgegangen sein soll. Wer da noch vom sicheren Schreibtisch aus irgendeinen “heldenhaften” ukrainischen Widerstand anfeuert, tut nichts anderes als betrogene Vasallen zur Schlachtbank zu treiben. Die Russen haben sowohl die ukrainische Luftwaffe wie auch die Seestreitkräfte nahezu komplett ausgeschaltet und schon über 3.000 Militäreinrichtungen zerstört. Und sie werden mit dieser systematischen De-Militarisierung erst aufhören, wenn dem traurigen Komiker Zelensky von seinen CIA-MI6-Regisseuren erlaubt wird, mit der weißen Fahne die Niederlegung der Waffen zu verkünden.

Da Russland weiß, dass ein zermürbender Krieg samt Häuserkampf und Zerstörung der Städte die Falle ist, in die es gezogen werden sollen, muß es einen Plan haben,  ihr zu entgehen. Darüber kann man im Moment nur spekulieren, klar scheint nur zu sein, dass sich die Truppen erst wieder zurückziehen, wenn die “Entrussifizierungs”-Kräfte im Osten ausgeschaltet und mit dem “De-Militarisierungs”-Programm auch alle Einrichtungen, Waffendepots und Gerätschaften in der West-Ukraine funktionsuntüchtig gemacht worden sind. Daran wird NATOstan nichts ändern, denn die “No Fly Zone”, deren Einrichtung neokonservative Kriegstreiber in den USA noch immer fordern, existiert ja längst, weil Russland sie eingrichtet hat und mit  S-500-Argusaugen  bewacht – weshalb die Idee im Pentagon auf eisernes Kopfschütteln stößt: “Luftunterstützung für die Proxies und “moderate” Terroristen leider nicht machbar….Waffen und Munitionslieferung dauerhaft garantiert, aber nur bis Grenze… Eingreifen am Boden unmöglich, sonst Krieg mit Russland, zu dem wir nicht bereit sind. Ende der Durchsage.” So ähnlich dürften die knappen Kommentare aus dem Generalstab lauten… während die Chefin der Demokraten, Nancy Pelosi, den Präsidentendarsteller Zelenski im US-Kongreß mit dem Schlachtruf des Nazi-Kollaborateurs Stefan Bandera begrüßt: “Ruhm der Ukraine!” – und  wie einst  von Breszinksi fanatische Islamisten gegen “gottlose Russen”  jetzt rassistische Hakenkreuz-Fanatiker gegen “russische Untermenschen” hetzt.

Dass es sich bei diesen Kombattanten nicht um eine unbedeutende radikale Minderheit handelt, sondern um den harten Kern der Zelenski-Regierung und ihrer Medien wurde gerade auf dem News-Kanal “Ukraine 24” wieder deutlich, wo ein Moderator im Namen von Adolf Eichmann zum Mord an russischen Kindern aufrief. Willkommen im Freiheitskampf der demokratischen Ukraine, deren Endsieg wir mit allen Mitteln unterstützen müssen…

Ja aber Zelenski ist doch jüdischer Abstammung, der kann doch nicht mit solchen Hardcore-Rassisten zusammenarbeiten …das mit den “Nazis” ist doch nur ein Vorwand Putins, die Ukraine zu erobern. So habe ich es jetzt schon oft gehört, aber es ist leider falsch. Auch der Mäzen und “Erfinder” von Zelenski, der Oligarch, Ex-Gouverneur und Medienmagnat Ihor Kolomoisky, ist Jude… und schon  seit 2014 einer der Finanziers der Nazi-Milizen – sowie der Partei “Diener des Volkes”, die er nach dem auf seinen Kanälen gepushten Erfolg der gleichnamigen TV-Serie startete, den beliebten Hauptdarsteller Zelenski als Präsidentschaftskandidaten engagierte, den Wahlkampf finanzierte und seinen “Diener” an die Regierung brachte – wo man ihm seitdem, wenig überraschend, kompetente Kameraden des Rechten Sektors an entscheidender Stelle zur Seite stellte. Schließlich ist der gute Wolodomir ja nur Schauspieler. (Macht aber nix, schließlich war der mit 50.000 im Monat honorierte Aufsichtsrat in Kolomoiskys Gaskonzern “Burisma” ja auch nur ein Crack-Junkie, aber er war eben auch Hunter Biden und es hat sich gerechnet – sein Papa hat dem Laden den Korruptions-Staatsanwalt vom Hals gehalten…)

Während sich nach Karl Marx` berühmten Diktum die Tragödien der Geschichte als Farce wiederholen, haben wir es hier offenbar mit einem Dreiteiler zu: die Tragödie einer fremdgesteuerten Oligarchenrepublik, in der ein Putsch und ein blutiger Bürgerkrieg in der Farce münden,  dass eine Komiker zum Chef einer Marionettenregierung aufgebaut wird, der diese lokale Farce wiederum zu einer noch größeren Tragödie bis an die Schwelle eines atomaren Weltkriegs anheizt. Sein Skript sieht offenbar weiterhin vor, hamlet-artig aus dem Füherbunker mehr Waffen zu fordern, die NATOstan auch verspricht und liefert. Auf die Zusage, “Freiheit und Werte” des Westens bis zum letzten Ukrainer zu verteidigen, will man in Washington, London und Berlin nichts kommen lassen…
(wird fortgesetzt)

Mehr zum Thema:
Notizen vom Ende der unipolaren Welt -3 (16.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

Mathias Bröckers/Paul Schreyer: Wir sind IMMER die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie der kalte Krieg neu entfacht wird, Westend Verlag (2019)

 

26 Comments

  1. Es ist tatsächlich eine traurige Farce und eine quasi Möchtegern – Neuauflage des deutschen Nazi-Krieges gegen Russland (den jetzt stellvertretend die Ukraine führt), den man im “Werte”-westlichen Deutschland propagandistisch führt, in dem es heute tatsächlich wieder so weit ist, das Russen als “Untermenschen” bezeichnet und gejagt werden. Man glaubt wirklich unter Irren zu leben.

    So häßlich sieht totale Vergesslichkeit aus. Gerade Deutschland, das in Russland das wohl schlimmste Blutvergießen aller Zeiten angerichtet hat, mit einem grauenhaften Massenmord an 28 Millionen Russen, sollte eigentlich mit hochrotem Kopf verschämt in der Ecke stehen angesichts seiner historisch einmaligen fürchterlichen Verbrechen gerade am russischen Volk, macht sich heute wieder zum Nazi-Büttel und tut heute so, als wäre es damals “nur” um den Massenmord an 6 Millionen Juden gegangen.

    Nie hat ein Land jemals einen so furchtbaren Ausrottungskrieg gegen ein anderes geführt, wie Deutschland gegen Russland. Das es heute wieder mit den Kollaborateuren der Schlächtern von damals eng geschlossen in einer Reihe steht und anti-russische Parolen Landauf Landab brüllt, wird sich meiner Meinung nach schwer rächen.

    Den Deutschen Dummköpfen haben die schrecklichen Folgen ihres Rassenhasses (völlig zerstörtes Land) offenbar nicht gereicht. Als ob es nie einen 2. Weltkrieg gegeben hätte, der ja vor allem gegen Russland geführt wurde (fast die ganze Wehrmacht war dort eingesetzt). Ich bin überzeugt, dafür wird Deutschland sehr teuer bezahlen müssen. Die Regierung Scholz wird u.U. genauso teuer (auf andere Weise) wie die Regierung Hitler, weil sie es hätte besser wissen müssen. Auf die eine oder andere Weise wird Deutschland – wie es heute ist – untergehen. So etwas verzeiht die Geschichte nie.

    Es ist unfassbar, was sich in meinem Heimatland abspielt. Ich schäme mich für mein Land mit seiner völlig verblödeten, dekadenten US-Büttel “Regierung”, die auch hier geschichtsvergessen nie kapiert haben, das die USA eigentlich von Beginn ihrer Existenz an im Kern politisch ein Nazi-Land war, das sich nur einen schein-demokratischen Anstrich gab. Es war ja beileibe nicht nur die Fast-Ausrottung der Indianer, es war genauso der Rassenhass gegen die Schwarzen, samt grausamer Sklaverei, der ja heute noch in den meisten Südstaaten und bei den Cops eifrig gehegt und gepflegt wird.

    Es ist in den USA genauso immer der Rassenhass gegen Chinesen, Mexicaner, Puerto Ricaner und überhaupt gegen alles, was nicht blütenweiss ist, dabei gewesen. Die USA sind von oben bis unten ein zutiefst rassistisches Land immer gewesen, das historische Mutterland aller Nazis, indem sie mit ihren schrecklichen Irrlehren schon Unheil anrichteten, lange bevor die deutschen Nazis überhaupt geboren waren. Das erklärt wohl auch die verhängnisvolle Vorliebe der US-Amerikaner für den wissenschaftlich absoluten Mumpitz des Sozialdarwinismus (der den eigentlichen Darwinismus auch völlig falsch verstanden hat).

    Jetzt sind wieder die Russen und Chinesen dran. Wieviel Hass kann ein einziges Land weltweit fast 100 Jahre lang produzieren? Die Geschichte sucht immer einen Ausgleich und der dürfte wohl auch für diese zutiefst Hass-erfüllte Nation USA verheerend ausfallen.

    1. Was wohl mit Russland und seinen Sympathisanten passieren wird, wenn die Geschichte einen Ausgleich sucht….

      Hat ja Russland öfter getroffen, so ein Ausgleich… und seinen Sympathisanten.

      Es ist heute ja kaum vorstellbar. Aber das Gedöns, was sie heute über RU erzählen, haben Leute vor 1989 auch über die Sowjetunion erzählt…. alles Gold, was dort glänzt. Und bei uns alles Nazis…

      Warum sind diese VTs immer die gleichen?

      1. Nur das Russland seit Napoleon immer das angegriffene Land war, so auch diesmal. Siehe Donbass im Grunde ein weiterer von sehr vielen US-Stellvertreter-Kriegen. Ein bischen Geschichts-Wissen über die (sehr traurige) deutsche Geschichte könnte ihnen nicht schaden, dann würden sie nicht alles und jedes für “Verschwörungstheorien” halten, was der momentanen Regime-Propaganda widerspricht.

        1. Ja. Und es ist und war für alle Querdenker das Heilland.

          Die gute, ehrliche, russische Seele. Die Lösung zu allen Problemen

  2. Die Meta-Ebene jenseits von Gut und Böse zeigt, wie weit Regierungen, Organisationen und Medien aktuell bereit sind zu gehen, um nur die “richtigen” Informationen zuzulassen. Was sagt das über die Möglichkeiten der freien Meinungsbildung, von der Bundesregierung immerhin als Grundprinzip “im Zeitalter der Medienkonvergenz” ausgerufen, wenn http://www.rt.com und andere Websites Nordkorea-Style einfach weggeblockt werden? Was über die Mündigkeit, die den Bürgern zugestanden wird? Die Gegenseite verschwindet einfach und schon gibt es sie nicht mehr – außer in sorgfältig kurarierten Propagandaschauen. Wie in einem Philip K. Dick-Roman: Flow my tears, the people said.

    Ich bin inzwischen auch kuriert vom achselzuckenden “Wenn ich mir nichts zuschulden kommen lasse, habe ich auch nichts zu befürchten”-Denken: Google hat neulich einfach meinen Cloud-Zugang blockiert. Warum wurde nicht gesagt, wahrscheinlich hat ein Willkür-Algorithmus auf einer Filterliste was gefunden. Hat fünf Tage gedauert, bis ich nach viel Bitteln und Betteln wieder auf meine Daten zugreifen durfte. Ist nur eine Frage der Zeit, bis genügend ausgelagertes und fremdverwaltetes Eigentum quasi-obligatorisch wird.

    1. Krieg ist Frieden, Europa ist Nordkorea, Putin ist ein Lupenreiner.

      So. Hab mal alles erklärt. Ich denke, ihr könnt aufhören.

      1. Tulpe scheint ein Schreibfehler zu sein, das Wort fängt mit N an…

  3. Spitzenartikel wieder! Danke!

    Nicht erst heute tritt ein widerlicher Rassismus in der BRD zutage.
    Ich habe es immer als beschämend und als Skandal empfunden, daß es ausgerechnet in Deutschland bis heute keine wirkliche Auseinandersetzung mit dem rassistischen Massaker der Nazis gibt.

    Z.B.: Diese fortlaufend transportierte Formel von “6 Millionen ermordeter Juden” leugnet zum einen, daß ja auch ½ Millionen Zigeunern (oder wie wir heute häufig sagen: “Sinti und Roma”) ermordet wurden.
    Übrigens: Auch diese nur teilweise Leugnung des Holocausts mit der Formel “6 Millionen ermordeter Juden” erfüllt bereits den Tatbestand der “Holocaustleugnung” (§ 130 Abs. 3 StGB)!

    Zum andern wird mit der Formel “6 Millionen ermordeter Juden” hier der rassistisch-nationalsozialistische Rasse(!)-Begriff “Jude” in skandalöser Weise am Leben erhalten. In der Formulierung “6 Millionen ermordeter Juden” leben sogar noch die allein rassistischen Begriffe “Halbjude” und “Vierteljude” fort! Denn diese werden auch heutzutage – nicht anders als es die Nazis getan hätten – zu den “6 Millionen ermordeter Juden” gezählt.
    Näheres zu meiner Kritik am Antisemitismus hier: “DIE DEUTSCHEN UND DIE ZIONISTISCHEN ANTISEMITEN” – https://www.imagenetz.de/Z5FGA

    Für jeden, der nicht rassistisch denkt, bezeichnet “Jude” nur einen Anhänger des Hebräischen Glaubens. Z. B. sind auch etliche Äthiopier demnach “Juden”.
    Diesem Rassismus – und dieses verlogene Verhältnis zu Israel (das ja allein auf “Rasse”-Denken beruht) – wird jeder entgegentreten, der sich nicht nur oberflächlich, sondern gewissenhaft und ernsthaft mit der deutschen Vergangenheit beschäftigt hat.

  4. Hier ein sehr schöner Vortrag aus der neuen (Nato-freien) ‘Fluchtheimat’ unseres Blog-Chefs: Auch wenn ich hier und da ein bißchen anderer Meinung bin (Rußland, G. Schröder, H. Kohl usw.) – insgesamt ein sehr scharfsinniger Vortrag, insb. auch bzgl. des “Moralismus’ “:
    “WO SIND DIE ANTIRASSISTEN – Weltwoche Daily”

  5. “Während sich nach Karl Marx` berühmten Diktum…”

    Marx sagt auch: “Das Sein bestimmt das Bewusstsein.” Oder volkstümlich mit Brecht: “Erst kommt das Fressen und dann kommt die Moral.”

    Dies gilt offensichtlich uneingeschränkt. Es erklärt, weshalb Selenskij und seine Sponsoren in der Ukraine mit Nazis zusammenarbeiten. (Bspw. kooperierte bekanntlich auch Israel in den 60er Jahren mit dem berüchtigten Nazi und SS-Offizier Otto Skorzeny, als es darum ging, die Bedrohung durch ägyptische Raketenprogramme auszuschalten.)

    Der nüchterne Nutzen kommt halt immer zuerst – moralische Tabus werden von den Eliten nur genutzt, um die Schäfchen besser beherrschen zu können. Alle Staaten – nach Nietzsche “die kältesten aller kalten Ungeheuer” – agieren so.

    Man könnte nun einwenden, das übliche Gerede unseres Politmainstreams über wertegeleitete Außenpolitik und der moralinsaure “Tugendterror” sind dagegen Ausdruck spezifischer deutscher Naivität und infantilen Wunschdenkens. Tatsächlich sind diese Phrasen aber bloße Propaganda und Marx’ Theorem ist selbstverständlich genauso Basis westlicher Politik.

    Wäre es anders, müssten z.B. die völkerrechtswidrigen US-Angriffskrieger ebenfalls mit Sanktionen belegt oder die europäische Wirtschaft “ent-amerikanisiert” werden. Das Gegenteil ist der Fall: Wenn die transatlantischen “Freunde” das tun, was jetzt Putin macht, schaut der deutsche Michel weg oder gibt sich sogar als Spießgeselle her. Der Pudel möchte schließlich keinen Ärger mit seinem Herrn.

    Ohne diese ständige Doppelmoral und kognitive Dissonanz wäre die Bundesrepublik vielleicht schon so wie Irak, Libyen et al durch die US-Airforce „befreit”, „demokratisiert” oder anderweitig „zurück auf den rechten Weg” gebracht worden. Erst kommt das Fressen…

  6. Die Seite „EU vs DiSiNFO“ titelte schon im Juli 2020:
    „Geheime Labore: Ein gängiges Narrativ für Verschwörungstheorien“

    „Das US-Militär hat über 200 Labore für Biosicherheit in 25 Ländern für die Erforschung und Entwicklung von biologischen Waffen wie zum Beispiel gefährlichen Bakterien eingerichtet“, heiße es in einem Video. Einige Videos enthielten Behauptungen über geheime Labore für „tödliche Bakterien“ in der Ukraine; die Entwicklung von aggressiven biologischen Waffen einschließlich blutsaugender Insekten im Lugar-Labor [Afghanistan],
    https://euvsdisinfo.eu/de/geheime-labore-ein-gaengiges-narrativ-fuer-verschwoerungstheorien/

    Das sei alles gelogen und vom Kreml als Desinformationsnarrativ unter die Leute gebracht worden. Auch der Faktenfinder der Tagesschau beklagte sich vor zwei Wochen:
    „Schon seit Jahren werden immer wieder Gerüchte über Biolabore der USA in Osteuropa gestreut. Nach dem Überfall auf die Ukraine tauchen nun Vorwürfe auf, die US-Regierung wolle etwas vertuschen“,
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/biolabore-ukraine-usa-101.html

    „Im UN-Sicherheitsrat beschuldigt Russland die USA, in der Ukraine Biowaffen entwickelt zu haben“, meldet die SÜDDEUTSCHE und zeigt sich ganz besorgt:
    „Ansteckendes aus Russlands Lügen-Labor […] Der Verschwörungsmythos macht sich auch in den USA breit“,
    https://www.sueddeutsche.de/politik/biowaffen-sicherheitsrat-verschwoerung-1.5546189

    „In den USA verbreiten rechte Aushängeschilder wie Tucker Carlson die russischen Behauptungen in diesen Tagen eifrig. Anhänger von ‘QAnon’ haben daraus bereits die Mutter aller Verschwörungstheorien in Corona-Zeiten gestrickt: Russland führe in der Ukraine Krieg, um zu verhindern, dass US-Chefepidemiologe Anthony Fauci dort seine Arbeit an der nächsten Version des Covid-19-Virus zu Ende bringen könne.“

    Ob die SZ auch (den von ihr nicht erwähnten) Glenn Greenwald als QAnon-Anhänger betrachtet?
    Auf Rubikon berichtet er nämlich über das „IGeständnis der Neokonservativen, biologische Forschungseinrichtungen in der Ukraine betrieben zu haben“,
    https://www.rubikon.news/artikel/geopolitischer-giftschrank

    Unterstaatssekretärin Victoria (Fuck EU) Nuland wurde vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats gefragt: „Besitzt die Ukraine chemische oder biologische Waffen?“
    Fragesteller Senator Marco Rubio dachte wohl, ein klares Dementi zu einer nur rhetorisch gestellten Frage zu bekommen und den zunehmenden Behauptungen über Chemiewaffenlabors in der Ukraine damit den Garaus machen zu können.

    „Stattdessen tat Nuland etwas, das für sie, für Neocons und für hochrangige US-Außenpolitiker völlig untypisch ist: Aus irgendeinem Grund erzählte sie eine Version der Wahrheit.“
    Ihre Antwort verblüffte Rubio sichtlich, so dass er sie unterbrach und verlangte, sie solle stattdessen bekräftigen, dass im Falle eines biologischen Angriffs jeder „zu 100 Prozent sicher“ sein solle, dass es Russland gewesen sei, das dies getan habe. Nuland war dankbar für das Rettungsboot und sagte Rubio, dass er recht habe.

    Aber das Kind lag schon im Brunnen:
    Auf die Frage, ob die Ukraine „chemische oder biologische Waffen“ besitze, verneinte Nuland dies nicht, im Gegenteil. Stattdessen räumte sie — mit spürbarem Unbehagen beim Sprechen und in stockender Rede, die in krassem Gegensatz zu ihrem sonst so großspurigen Auftreten in der Behördensprache des Außenministeriums steht — ein: „Die Ukraine hat biologische Forschungseinrichtungen.“

  7. Nicht nur die Fanatiker in der Ukraine wollten doch genau das was jetzt passiert ist, sondern auch MICIMATT in USA und UK.
    Mearsheimer&co liegen generell richtig, uebersehen aber das Wesentliche:
    eine russische Invasion war das eigentliche und expressive Ziel dieser Leute, denn das was Mearsheimer, Kissinger&co dazu sagten haben sie natuerlich auch genau begriffen.
    Cui bono? fuehrt immer zur richtigen Antwort, was hier ganz klar den MICIMATT und den OGM Komplex bedeutet.
    Die europaeische, und insbesondere deutsche, Naivitaet und Unfaehigkeit zu erkennen, dass Amis und Briten bzgl. Russland komplett andere Interessen haben als sie, laesst jene, neben dem ukrainischen Bauernopfer-Kanonenfutter das allen Kriegstreibern inkl. des korrupten und bestenfalls naiven Selenskij vollkommen egal ist, sicher als grosse langfristige Verlierer hieraus hervorgehen.
    Fraglich ist nur, ob MICIMATT und co. tatsaechlich so dumm und naiv waren die hieraus resultierende Konsequenz und Alternative zur Europa/Russland Kooperation, naemlich den engen, dauerhaften und insb. fuer Europa und D exklusiven Schulterschluss mit China&co nicht ins Kalkuel gezogen und deshalb auch keine Antwort darauf haben.
    Die suizidalen, gar Eigentumsrechte abschaffenden, Sanktionen als Reaktion und die daraus resultierende schnelle De-Dollarisierung lassen genau darauf schliessen.
    Was wiederum leider die Gefahr erhoeht, dass sie, trotz der neu geschaffenen und fuer sie langfristig hochprofitablen Situation, aus Verzweiflung und Gesichtswahrung insb. auf politischer- weniger auf Business- Ebene immer mehr und planloser eskalieren werden statt sich hiermit abzufinden.

  8. Beyound Noice

    Reset in Ukraine
    with Karel van Wolferen & CA Fitts
    https://tube2.solari.com/videos/reset-in-ukraine-with-karel-van-wolferen-1080p-hls/

    und ein erster bedeutsamer Zusammenhang
    ( Null Berichterstattung im Mainstream )
    https://missingmoney.solari.com

    und ein zweiter bedeutsamer Zusammenhang
    ( Null Berichterstattung im Mainstream )
    Larry & Carstens’ Excellent Pandemic
    https://www.youtube.com/watch?v=VYOEvurCVuk

    Im Gespräch
    https://apolut.net/im-gespraech-thomas-roeper/

    Was der Mainstream nicht berichtet…das ist ja nicht per se bedeutsam
    Im Falle dieser Links ist allerdings ein Unterschied gemacht
    Make up your own mind

  9. Der Tagesschau-Faktenfinder spielt das Sterben der ausländischen Söldner herunter.

    Zwar zitiert der Artikel das russische Verteidigungsministerium, das mitteilt, alle Söldner-Standorte zu kennen und diesen weitere Schläge verpassen will. Aber beim Raketenangriff auf das Söldner-Lager mit dem schönen Namen ‘Zentrum für Friedenssicherung und Sicherheit’ in Jaworiw bei Lemberg / Lviv ziehen die TV-Leute die russische Erfolgsmeldung in Zweifel:
    „Die russische Seite sprach von 180 getöteten Söldnern, die ukrainische Regierung erklärte hingegen, es sei kein ausländischer Kämpfer getötet worden“,
    https://www.tagesschau.de/investigativ/funk/auslaendische-kaempfer-in-der-ukraine-101.html

    Zur Bestätigung der ukrainischen Version interviewte man einen „Lennart“, der vor seiner Rückkehr nach Deutschland Freiwilliger bei der ukrainischen Fremdenlegion war und in diesem Zentrum zuletzt für den Einsatz an der Front trainiert hatte:
    „Er habe Tote geborgen, Kämpfer aus dem Ausland seien aber nicht unter ihnen gewesen.“

    Aber warum hat der heldenhafte „Lennart“ nach bestandener Feuerprobe sich dann doch spontan für die Rückreise nach Deutschland entschieden?
    Das erfahren wir – nach längeren politischen Ausführungen, die ein echter Rambo-Kandidat vermutlich nicht lesen wird – erst am Ende des Artikels:

    „Der Ex-Freiwillige Lennart findet es immer noch richtig, dass Deutsche freiwillig zum Kriegsdienst in die Ukraine gehen. Gleichzeitig ist er enttäuscht von seiner militärischen Führung. So hätten die ukrainischen Vorgesetzten in der Kaserne ihn und seine Kameraden nicht vor dem Luftangriff gewarnt – obwohl dieser offenbar bemerkt wurde. Andere seien in Bunkern gewesen.“

    Er hatte also keine Lust mehr auf die Rolle des Kanonenfutters, das die ukranischen Verantwortlichen ihren dummen ausländischen Helfern – ohne erkennbare Not, aber (aus welchem Grund aus immer) wohl ganz gezielt – zuweisen.
    Warum „Lennart“ trotzdem anderen Deutschen den freiwilligen Kriegsdienst bei so „fürsorglichen“ ukrainischen Vorgesetzten empfiehlt, weiß nur er allein – oder die Reporter, die im diese Einstellung lediglich andichten?

    Nach „Lennarts“ Angaben hätten 30 Freiwillige gemeinsam mit ihm das Bataillon nach dem Angriff deshalb wieder verlassen. Haben auch diese „ungeschützten“ 30 ausländischen Kampf-Gehilfen nur Tote gesehen, die nicht zu ihnen, sondern zur Gruppe der viel besser („in Bunkern“) geschützten einheimischen Ukrainer gehörten? Klingt unwahrscheinlich.
    Und wollen auch sie (trotz eignen Rückzugs, der ja was von Protest an sich hat) es immer noch richtig finden, „dass Deutsche freiwillig zum Kriegsdienst in die Ukraine gehen“?

    Während Amis und vor allem Briten ihre Bürger auf die Gefährlichkeit und insbesondere auf die Rechtswidrigkeit des Söldnerdienstes hinweisen, will Bundesinnenministerin Nancy Faeser die deutschen Interessenten nur irgendwie „warnen“.
    Dies präzisierte sie auf Nachfrage lediglich dahingehend, man wolle diejenigen, „die aus extremistischen Gründen ausreisen“, um zu kämpfen, an der Ausreise hindern.

    Die echten, harten Nazis lassen wir also nicht gehen – die brauchen wir hier noch selber. Reine Traumtänzer und anderes Kanonenfutter lassen wir dagegen gerne in die Schlacht ziehen!

  10. Mich beschleicht der eindruck, dass die Amis bzw. wer auch immer am steuerrad steht so fixiert auf die Weltinseltheorie und den keil zwischen D und RF ist, dass nicht bemerkt wurde, dass diese inzw überholt ist. Schließlich brauchen die Russen das deutsche know how nicht mehr. Das kann china mittlerweile genauso gut.

Leave a Reply to bekir Cancel reply

Your email address will not be published.