Notizen vom Ende der unipolaren Welt -11

“Der Westen hat die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen oder religiösen Werte erobert (zu denen nur wenige Angehörige anderer Zivilisationen bekehrt wurden), sondern durch seine Überlegenheit bei der Anwendung organisierter Gewalt. Westler vergessen diese Tatsache oft, Nichtwestler nie”, schrieb Samuel Huntington in seinem Klassiker “The Clash of Civilizations”. 
Da die hypersonischen Kollegen Kinzhal und Zirkon dieser militärischen Überlegenheit nun auf absehbare Zeit beendet haben  – und mit  Überlegenheit im “totalen” Informations,-und Propagandafeuer kein Krieg zu gewinnen ist –  wird NATOstan, der hochgerüstete aber tödlich verwundbare Goliath, in der Ukraine nicht eingreifen.
Und im Rest der Welt stößt das Propagandageorgel  von “Angriffskrieg” und “Kriegsverbrechen” auf weitgehend taube Ohren weil jeder Nichtwestler weiß, dass bei uns Kriegsverbrecher frei und hochgeehrt herumlaufen, selbst wenn sie Millionen Menschenleben auf dem Gewissen haben. Säßen Gewalttäter wie Bush, Blair, Clinton, Schröder, Fischer & Konsorten hierzulande im Knast, würde die internationale Gemeinschaft von 85  Prozent der Weltbevölkerung (oben grau markiert) diesen Krieg und Putin sicher anders beurteilen, so aber sieht sie in der Verdammung und dem Boykott Russlands nur einmal mehr die übliche transatlantische Doppelmoral am Werk. Wie übrigens auch bei der jetzigen blau-gelben Solidaritätswelle mit den Ukrainer:innen, für deren Leid sich acht Jahre lang niemand interessierte, als sie im Donbass unter Beschuß standen und 14.000  Menschen das Leben liesen, was Kriegskanzler Scholz bekanntlich “lächerlich” findet und den Tätern weiter Waffen liefern will. Jetzt auch 56 alte DDR-Panzer, mit denen für die “Freiheit” bis zum letzten Ukrainer gekämpft werden soll, denen  zusätzlich für 300 Mio. Kleinwaffen zur Verfügung gestellt werden. Ganz im  Sinne der US-Strategie, mit einem möglichst  langen Guerillakrieg den regime change in Moskau vorzubereiten.

Weil dieser  militärisch jetzt nicht zu machen ist, kamen die  “Sanktionen aus der Hölle”  zum Zuge – und schon nach vier Wochen als Bumerang zurück. Sowie als rollender Rubel. Schon muss Joe Biden die unantastbare “Strategic Petroleum Reserve”  anzapfen (und heimlich weiter russische Crude Oil importieren), weil seine Sanktionen sich als Turbo für  Energiekosten und Inflation erweisen, Energieminister Habeck ruft die erste Gas-Notfallstufe aus und in manchen Leipziger Wohnungen  sind die Heiz,- und Nebenkosten schon jetzt höher als die Miete. Auch wenns gerade schneit draußen können wir uns bei den Russen eigentlich für die Konzilianz bedanken, die “Rubelisierung” ihrer Öl,-und Gaslieferungen  im Frühjahr vorgenommen zu haben – sodass unvermeidliche Holprigkeiten bei so einer Umstellung nicht gleich echte Notsituationen schaffen. Europäische Hardcore-Sanktionisten, die kein einziges Hydrocarbon russischer Abstammung mehr ins Land lassen wollen haben so zumindest den Sommer über Zeit, sich auf den Abstieg ins prä-industrielle Zetialter ein wenig vorzubereiten. Die Amish sollen ja sehr glückliche Menschen sein, sagt man….

Unterdessen heißt Pepe Escobar für die Welt jenseits von NATOstan und seiner Vasallen (oben rot markiert) schon eine neue rohstoff-basierte gloable Reservewährung willkommen:

“Während die transatlantische herrschende Klasse völlig durchgedreht ist, aber immer noch bis zum letzten Europäer um den verbleibenden, greifbaren Reichtum der EU kämpft, gibt sich Russland gelassen. Moskau war sogar recht nachsichtig und drohte damit, im Frühjahr kein Gas mehr zu liefern  statt im Winter. Die russische Zentralbank hat die Deviseneinnahmen aller großen Exporteure verstaatlicht. Es gab keinen Zahlungsausfall. Der Rubel steigt weiter – und ist jetzt wieder ungefähr auf dem gleichen Stand wie vor der Operation Z. Russland ist nach wie vor Selbstversorger was Lebensmittel angeht. Die amerikanische Hysterie über das “isolierte” Russland ist lächerlich. Alle wichtigen Akteure in Eurasien – ganz zu schweigen von den anderen vier BRICS-Staaten und praktisch dem gesamten globalen Süden – haben Russland nicht verteufelt und/oder mit Sanktionen belegt. Als zusätzlicher Bonus ist der wohl letzte einflussreiche Oligarch in Moskau, Anatoli Tschubais, verschwunden. Nennen wir es eine weiteren historischen Trick : Die westliche Sanktionshysterie hat die russische Oligarchie – Putins Lieblingsprojekt seit 2000 – de facto zerlegt. Das bedeutet die Stärkung des russischen Staates und die Konsolidierung der russischen Gesellschaft.

Noch liegen nicht alle Fakten vor, aber man kann davon ausgehen, dass sich Putin nach jahrelanger sorgfältiger Abwägung dazu entschlossen hat, wirklich aufs Ganze zu gehen und dem Westen das Genick zu brechen – wobei er diese Dreierkonstellation (bevorstehender Blitzkrieg im Donbass, US-Biowaffenlabors, ukrainische Arbeiten an Atomwaffen) als casus belli nutzte. Das Einfrieren der Devisenreserven musste vorhergesehen werden, insbesondere weil die russische Zentralbank seit November letzten Jahres ihre Reserven an US-Staatsanleihen aufgestockt hatte. Außerdem besteht die ernsthafte Möglichkeit, dass Moskau auf “geheime” Offshore-Devisenreserven zugreifen kann – eine komplexe Matrix, die mit Hilfe chinesischer Insider aufgebaut wurde.

Die plötzliche Umstellung von Dollar/Euro auf Rubel war knallhartes geoökonomisches Judo auf olympischem Niveau. Putin verleitete den kollektiven Westen dazu, seine wahnwitzige Hysterie als Sanktionsangriff zu entfesseln – und wendete sie mit einem einzigen, raschen Schachzug gegen den Gegner. Und nun versuchen wir alle, die vielen synchronen, spielverändernden Entwicklungen zu verarbeiten, die auf den als Waffe benutzten Dollar folgen: der Rupien-Rubel mit Indien, der saudische Petroyuan, die von russischen Banken ausgegebenen Mir-Union Pay-Karten, die russisch-iranische SWIFT-Alternative, das EAEU-China-Projekt eines unabhängigen Währungs-/Finanzsystems. Ganz zu schweigen von dem großen Coup der russischen Zentralbank, 1 Gramm Gold an 5.000 Rubel zu koppeln, die bereits bei 60 Dollar liegen, Tendenz steigend. In Verbindung mit No Rubles No Gas haben wir es hier mit einer de facto an Gold gekoppelten Energie zu tun. Die Chihuahuas in der EU und die japanische Kolonie müssen eine Menge Rubel in Gold kaufen oder eine Menge Gold kaufen, um ihr Gas zu bekommen.”

Aus dem Westen, wo man den Game Changer im  Weltfinanzsystem noch nicht richtig verstanden hat, wird vom Rest der Welt  weiterhin und erfolglos gefordert, sich an der Wirtschaftsblockade Russlands zu beteiligen. China Daily hatte dazu einen netten Cartoon. Etwas Vergleichbares gab es zuletzt vor  200 Jahren, als Napoleon mit einer “Kontinentalsperre” das britische Empire vom Handel abschneiden wollte – vor allem von dem für Flotte der Seemacht England unverzichtbaren Hanf, dem wichtigsten Exportgut Russlands. Obwohl Zar Alexander sich nach dem Vertrag von Tilsit verpflichtet sah, an den Sanktionen teilzunehmen, konnte er sich den Verzicht auf den Rohstoffhandel mit England nicht leisten und versuchte mit “neutralen” Handelschiffen weiter zu exportieren, was französische Spione  aber schnell herausfanden.
Nachdem Russland auf die Abmahnungen Frankreichs nicht reagierte, marschierte die “unbesiegbare” Grande Armeé 1812 ein  und Napoleon erlitt eine vernichtende Niederlage, die dann zu seinem Sturz führte.
Auch wenn die meisten Think-Tanker NATOstans noch immer ein Russlandbild aus den James Bond Filmen der 1980er hegen, kennen sie doch ein wenig Geschichte und wissen, dass man sich mit dem nuklearen Bären besser nicht direkt anlegt. Doch Proxy-Kriege, bei denen man andere kämpfen und bezahlen läßt, sind nach wie vor das Mittel der Wahl – sie rechnen sich für das Imperium, auch wenn  sie verloren gehen. Was – mal abgesehen von Grenada und Panama – in den letzten Jahrzehnten ja auch stets  der Fall war und in der Ukraine nicht anders sein wird. Auch wenn die Propagandamaschinen ihre Konsumenten nach wie vor für dumm verkaufen und Durchhalteparolen verbreiten, obwohl die Lage aussichtslos ist. 
Der Kern der ukrainischen Armee – etwa 50.000 der besten und gut ausgestatten Truppen – ist im Osten nahezu eingeschlossen und von der Versorgung abgeschnitten. Die russischen Streitkräfte setzen die Umkesselung dieser Region fort und dann wird es wohl oder übel – falls nicht Kiew doch noch die Weiße Fahne schwenkt – dazu kommen, dass Russland die größte Schlacht seit dem 2. Weltkrieg kämpfen wird. Nicht weit von der Stelle,  wo 450 Kilometer östlich  in Stalingrad vor 79 Jahren die Rote Armee der deutschen Wehrmacht die entscheidende Niederlage beibrachte. Dass  die anschließende  “De-Nazifizierung” bis in den Führerbunker nach Berlin durchgeführt wird, ist aber nicht zu erwarten. Genauso klar ist aber auch, dass Russland diese Schlacht in der Ostukraine auf gar keinen Fall verlieren wird. Für das US-Imperium ist dies nur einer von den Dutzenden Kriegen, für die Russen ist er existenziell. Nur eine Kapitulation der Ukraine kann ein schreckliches Blutbad an der Donbass-Front noch verhindern.

(wird fortgesetzt)

Mehr zum Thema:

Notizen vom Ende der unipolaren Welt -10 (31.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 9  (28.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 8 (26.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 7 (24.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 6 (22.03.22)28.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  5 (19.3.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 4 (18.03,22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 3 (16.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt –  2 (14.03.22)
Notizen vom Ende der unipolaren Welt – 1 (13.03.22) 
Das Kriegsmotiv (08.03.22)
Was spricht eigentlich gegen eine militärisch neutrale Ukraine? (6.3.22)
Warum ich noch immer Putinversteher bin (25.02.22)
Das Jugoslawien Russlands in der Ukraine – und NATOstan muss wütend zuschauen (24.02.22)
Die Geduld des Bären ist zu Ende(23.02.22)
Wir sind schon wieder die Guten (17.02.22)
Drei Riesen und die “neue Ära der Multipolarität” (12.02.22)
Frisch aus dem Archiv: Ansichten eines Putinverstehers (18.02.22)
Return of the Kremlmonster: Kuba-Krise reloaded (18.01.22)

 

 

46 Comments

  1. Bewundernswert ihre optimistische Sicht auf die Ereignisse. Nicht mal in Russland hört man so positive Durchhalteparolen.

    Ich bin zwar nicht so optimistisch, was Putins Entscheidungen angeht. Es sieht für mich eher so aus, als ob der Westen ihn da in eine Falle hat laufen lassen. Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren.

    Ganz ehrlich, halte ich aber nicht viel von der russischen Kampfmoral gegen Ukrainer. Und leider überzeugen mich auch die russ. Wunderwaffen nicht.

    1. @ Günter
      “…Ganz ehrlich, halte ich aber nicht viel von der russischen Kampfmoral gegen Ukrainer. Und leider überzeugen mich auch die russ. Wunderwaffen nicht….”

      Naja ist ja auch glücklicherweise weniger eine Frage ihrer persönlichen Überzeugungen, als eine Frage der Realitäten Vorort. Oder waren sie bei den Kämpfen persönlich anwesend um die “russische Kampfmoral” so abschließend bewerten zu können?

      Jedenfalls ist dokumentiert (von einem britischen Journalisten mit Videoaufnahmen), das vor allem die Ukrainischen Truppen russische Kriegsgefangene auf barbarischste und schlimmste Weise foltern. Ist das dann die bessere Kampfmoral?

      Klar ist für mich das es in Deutschland wieder gegen de “russischen Untermenschen” geht. Deswegen werden die Asow- Nazi-Bande der Ukrainischen Armee fleißig mit deutschen Waffen versorgt. Deutschland hat seit 1933 nichts dazu gelernt.

      1. ich meine, was in der Ukraine passiert. Das war ja nicht so geplant. Wochenlange kämpfe, tausende Tote, millionen an zerstörter Infrastuktur. Und dann halt auch die ganz sehr gelungene Propagande der Ukrainer.

        es scheint mir, als ob das die russische Motivation sehr beeinträgtigt. Aber es kann natürlich falsch sein und die russischen Streitkräfte tun nur so und das ist Teils des Plans.

        und klar sind die Ukrainer und ihre Regireung die bösen, so wie Deutschland damals Hitler gewählt hat. Das ist ja unbestritten. Ist ja völlig ausgeschlossen, das Putin das Problem ist. Wie auch? Putins Russland ist das Opfer. Wie immer.

        1. @ Günter
          Es geht nicht um Lagerdenken a la “wir im Westen sind immer die Guten und die Russen sind immer die Bösen” wie 1950. Eigentlich war dieser grenzenlose Unfug schon längst überwunden. Den neuen kalten Krieg haben wir alleine den USA zu verdanken, die alle ihre Versprechen gegenüber Russland gebrochen haben und die Nato bis an ihre Grenzen erweitert haben.

          Es geht um die grenzenlose Dummheit des gegenwärtigen Handelns, die auch für den Krieg in der Ukraine verantwortlich ist. Dieser Krieg geht zu 100% auf die Kappe der USA, die ihn mit der von ihr finanzierten “Revolution” auf dem Maidan ausgelöst hat (haben sie sogar längst zugegeben!). Das Schlimmste daran war (was auch in der hiesigen Propaganda gerne “vergessen” wird), das diese “Revolution” die Ukraine von einem bescheidenen Wohlstand in das schlimmste Armenhaus Europas verwandelt hat. Und das soll im Sinne der Ukrainer gewesen sein? Bezweifel ich lebhaft.

          Tatsache ist, das die “Gutmenschen” aus den USA den Erdölimport aus Russland um 40% erhöht haben, während sie von den Europäern fordern für einen Krieg, der sie im Grunde gar nichts angeht, ihre Wirtschaft durch blödsinnige Sanktionen selbst zu ruinieren. Teure Energie wird alles verteuern nicht nur das Heizen!

          So lange die Ukrainer und die Europäer nicht kapieren, das sie nur Kanonenfutter für die USA (bzw. deren “Westflanke” gegen Russland) sind, weil die USA sich alleine nicht militärisch mit Russland anzulegen wagen, so lange wird das Elend in Europa sich nun von Jahr zu Jahr vergrößern. Die verdummten Europäer tun im Moment ja selbst alles dafür, ihre komplette Wirtschaft für das Armenhaus Ukraine nachhaltig zu zertrümmern.

          Es geht um unsere (europäische) Dummheit aus systematischer Degeneration geboren, die diesen Krieg ausgelöst hat. Weder Russland noch die Ukraine haben diesen Krieg jemals gewollt. Warum auch? Was hätten sie dabei zu gewinnen? Die Ukraine hat jedenfalls nach dem Maidan ALLES verloren. Der Gewinner dieses Konfliktes ist NUR DIE USA, weil sie so den Europäischen Energiemarkt unter ihre Kontrolle bekommen.

          1. Das meine ich ja, Russland wollte den Krieg nicht aber führt ihn trotzdem und sieht dabei auch noch sehr ungeschickt aus.

            Es könnte das Ende Putins werden. Da haben die Amis schon sehr effizient gearbeitet. Es scheint, als ob Russland nicht weniger dumm ist als Europa.

            Die Frage ist doch, warum ist Putin so dumm. Ich meine, jeder trottel erkennt, was los ist aber Putin nicht?

            Ich habe langsam das Gefühl, Russland ist bereits infiltriert von Soros und Co. aber wir wollten das nicht sehen

          2. ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich Deutsche als immer Opfer von bösen Mächten gerieren können. Wenn eine deutsche Außenministerin(und mögen die Schuhe, die sie sich überzog, um einige Nummern zu groß sein): “Das wird Russland ruinieren” sagt, war immer der große Bruder schuld. So bequem! Immer schon!

  2. Die Doppelmoral des sogenannten “Westens” (USA und Vasallen), die Dauerpropaganda in den staatstragenden Medien und die fast schon Kriegshetze insbesondere der neoliberalen GRÜNEN ( gestern wieder Gründungsmitglied M.L.Beck bei Meinungsstanze A.Will, “young leader” Baerbock sowieso), widert auch mich an.
    Ihre Lobhudelei auf die “hypersonischen Kollegen Kinzhal und Zirkon” und Ähnliches finde ich aber ebenfalls abstoßend.
    Man könnte sogar vermuten, das Sie als Mitbegründer der GRÜNEN-Postille taz vom “bösen Vladimir” ab und an ein Zuckerle zugesteckt bekommen.

  3. Mal zu Pepe Escobar “….Die amerikanische Hysterie über das “isolierte” Russland ist lächerlich. …”

    Sogar Saudi Arabien einst treuester US-Verbündeter und größter Öllieferant der USA steigt beim Dollar bei seinen Öllieferungen an China aus.

    Ich habe es mir schon letztes Jahr gedacht, als man “mal eben so” in Großbritannien und den USA die Gold -und Devisenreserven Venezuelas enteignet/gestohlen (Neudeutsch “eingefroren”) hat. So macht man eine Währung (Dollar) am schnellsten kaputt.

    Jeder weiss nun, das seine Devisenreserven in Dollar oder Euro jederzeit ohne Ankündigung enteignet werden können, wenn den Amis irgendwas in der politischen Gesamtlinie des Staates nicht passt. Wer läßt da noch ernsthaft sein Geld in Dollar oder Euro auf der Bank?

    Mal ganz abgesehen von der Reputation der Banken (ganz besonders der von England!) Wer da noch einen Cent bei denen läßt, ist wirklich mit dem Klammerbeutel gepudert. Die westlichen Banken insgesamt haben sich zum vom sichersten zum Unsichersten Aufbewahrungsort für Geld entwickelt.

    Oder warum verkünden ausgerechnet Multimilliardäre wie Warren Buffet (der sich mit Finanzgeschäften bekanntlich recht gut auskennt!) das sie Bargeld zuhause bunkern?

    Der Westen hat sich in seiner Ideologischen Seifenblase Isoliert. Der weitaus größte Teil der Welt (Russland, China, Indien, Pakistan und selbst viele Arabische Staaten) ist nicht auf seiner Seite und die kommen auch garantiert nicht auf die Idee die Seiten zu wechseln, weil sie wissen, das sie sich dabei in die Hände von Erpressern und Dieben (USA,Großbritannien, Deutschland) begeben, die sie dann jederzeit enteignen, wenn denen was nicht passt.

    So blöde sind nicht mal die Saudis (und das will schon was heißen). Die USA und der Westen haben insgesamt gezeigt, das sie keine vertrauenswürdigen Handelspartner sind und Verträge wie NS-2 uva nach Belieben brechen, wie es ihnen gerade passt.

    Wer will mit solchen “Geschäftspartnern” wie USA und EU für die Verträge im Ernstfall nur Altpapier sind, langfristig zusammen arbeiten? Es gibt außerhalb der USA und der EU einfach zu wenige Dummköpfe dafür Russland zu “isolieren”.

    1. “Russland, China, Indien, Pakistan und selbst viele Arabische Staaten”…

      Indien und Pakistan!? ich glaube, da haben sie 2, die auf keinem Fall im gleichen Team spielen…

      Iran wird da auch nicht rein, wenn die Saudis drin sind.

      und China nutzt Russland nur aus.

      es muss schon ein besserer Plan her, um den Westen in die Knie zu bringen. Ich denke, da hilft nur, wenn Trum, le Pen, Orban, AFD und Co. die Macht übernehmen und so den Westen von Innen Zerstören. Dann sollte Russland bis Paris durchbrechen können.

      1. Natürlich haben Indien und Pakistan ihre Streitereien. Aber die spielen in diesem Fall keine Rolle, wenn sie beide von einer Währung abhängig sind, in der ihre Devisen ständig vom “Einfrieren” (besser gesagt Enteignung durch Diebstahl) bei unbotmäßiger Haltung den USA gegenüber, bedroht sind. So eine Währung ist mittel -und langfristig WERTLOS! Es geht schlicht um pure Eigeninteressen (es sind nicht alle so unterbelichtet wie die Europäer, die nun ihre Wirtschaft mutwillig zerstören!).

        Iran hat schon deutlich angekündigt, das sie in der neuen Währungsunion dabei sind. Für die wäre es auch geradezu selbstmörderisch mit den USA noch in Dollar zu handeln, da können sie ihre Dinare (oder was die da haben) gleich verbrennen. Wieso sollten die mit einem Land handeln, das sie ständig angreifen wollte und noch will? Die Flugzeugträger waren ja schon vor der Küste.

        Der Dollar als Weltreserve-Währung ist einfach zu unsicher geworden, um mittel/langfristig damit handeln zu können und das haben die USA alleine ihrer hysterischen Sanktionspolitik zu verdanken. Wer will mit jemand Handeln, für den im Ernstfall Verträge nur Altpapier sind?

        Die Geistes-Akrobaten bei den US-Dems haben einfach den Zug der Zeit verschlafen, wenn sie glauben heute noch ihre Währung als “Waffe” einsetzen zu können, die Zeiten sind lange vorbei. Es gibt Besseres als einen ungedeckten FIAT-Dollar. Das wissen inzwischen sogar die Israelis!

        1. Ihr Wort in Gottes Ohr. Aber ich glaube, es braucht viele Gebete, damit Saudis und Iraner zusammenarbeiten. Auch bei Indien und Pakistan bin ich skeptisch.

          Und von der Freundschaft Chinas zu irgendwem halte ich wenig. Wäre besser, wenn Russland bessere Alliierte hat. Deutschland, Frankreich und Italien wären da ganz gut gewesen.

          Das hat man jetzt jedoch verspielt, weil die Amis Russland in die Ukraine geführt haben, ohne das Putin gemerkt hat, dass es eine Falle ist, um Europa gegen ihm zu hetzen.

          Das hat doch jedes blinde Huhn seit 2014 gesehen. Wie konnte Putin das nicht sehen?

          Naja. Vielleicht irre ich ja auch und Putin hat einfach den größeren Durchblick

          1. “…Ihr Wort in Gottes Ohr. Aber ich glaube, es braucht viele Gebete, damit Saudis und Iraner zusammenarbeiten. Auch bei Indien und Pakistan bin ich skeptisch. …”

            Brauchen sie ja nicht, sie benutzen nue – völlig unabhängig voneinander – andere Währungen zum Bezahlen ihrer Rohstoffe. Den Dollar haben ja auch viele Länder benutzt, die die sich in vielen Fällen nicht grün waren.

          2. ***Ihr Wort in Gottes Ohr. Aber ich glaube, es braucht viele Gebete, damit Saudis und Iraner zusammenarbeiten. Auch bei Indien und Pakistan bin ich skeptisch.***

            Diese Nationen müssen nicht plötzlich anfangen sich zu mögen. Die Frage ist doch, welcher Kurs für das eigene Land der bessere ist. Wie Walty schon erfolglos versucht hat dir zu vermitteln, sind die USA KEIN vertrauenswürdiger Handelspartner. Verträge mit den USA sind das Papier nicht wert auf dem sie gedruckt sind. Wer in den letzten Jahren und Jahrzehnten nur ein kleines bischen aus der Welt mitbekommen hat weiß das.

            Im Gegensatz zu den meisten Europäern wissen die Menschen auf der Welt sehr wohl, das unser “Wertewesten” nur die eigenen Interessen von Geld und Macht kennt. Verteidigungsbündnis? Ja ne ist klar..
            Selbst Folter gehört heute zu der Staatsdoktrin der USA. Aber das ist schon in Ordnung, schliesslich sind “Wir” die Guten.

            ***Und von der Freundschaft Chinas zu irgendwem halte ich wenig. Wäre besser, wenn Russland bessere Alliierte hat. Deutschland, Frankreich und Italien wären da ganz gut gewesen.***

            Deutschland, Vasall der USA mit seinen hörigen Politikern, das seit Jahren systematisch gegen Russland arbeitet?
            Das System in China muss man nicht gut finden. Als Partner kann man sich aber auf die Chinesen verlassen, und im Gegensatz zu den USA versuchen sie nicht ihre Handelspartner auszubeuten, zu erpressen und klein zu halten. Fragen sie mal die Afrikaner..

            ***Das hat man jetzt jedoch verspielt, weil die Amis Russland in die Ukraine geführt haben, ohne das Putin gemerkt hat, dass es eine Falle ist, um Europa gegen ihm zu hetzen.***

            Wer sich in den westlichen MSM “informiert”, dem ist nicht mehr zu helfen. Klar war das eine Falle der USA. Nur sind die Russen nicht halb so dumm wie man uns versucht zu erzählen. Die wussten schon lange worauf das ganze hinausläuft und haben sich darauf gut vorbereitet.
            Die ergriffenen Maßnahmen seitens des Westen kamen alle als Bumerang zurück. Und der Rest der Welt schliesst sich den Sanktionen des “Wertewesten” nicht an, weil die genau wissen was los ist.

            Und weil (von den MSM) immer versucht wird, es so darzustellen als sei der Plan Putins gescheitert, der sollte sich, etwas englisch Kenntnisse vorausgesetzt, mal dieses Interview mit Scott Ritter (Amerikaner und ehemaliger UN Waffeninspekteur) ansehen:
            https://www.youtube.com/watch?v=OSkpIq3T-Zc

            Hat Herr Bröckers in einer der zurückliegenden Notizen verlinkt.

          3. Walty und jasicherdoch.

            Euren Optimismus hätte ich gerne…

            Ich sehe erkenne leider keinen Vorteil für Russland, dass sie jetzt gezwungen werden mit China und Indien handeln zu müssen und diese den Preis bestimmt können, weil Russland ja keine andere Wahl hat. Es kann nicht mehr teuer nach Westen verkaufen, wo es so viel in Pipelines investiert hat.

            Es ist doch nichts gewonnen, dass Russland mit dem Osten Handel treibt. Das haben die doch vorher auch gemacht. Was ihr irgendwie überseht, ist, dass Russland den größten Markt der Welt verloren haben.

            Seht ihr daran wirklich irgendein Vorteil für Russland? Die haben doch früher nicht viel Geschäfte mit Indien und China gemacht, weil es halt kacke ist. Die haben doch nichts verglichen mit den Milliarden, die sei alleine von Deutschland und Italien bekommen haben.

            Ich verstehe nicht, was es für ein Vorteil sein soll, Handelspartnern zu verlieren…

            Aber vielleicht blicke ich einfach den großen Plan Putins nicht…. naja. Auf jeden Fall muss er erstmal neue Leitungen nach China und Indien bauen. Das wird teuer.

          4. “…Es ist doch nichts gewonnen, dass Russland mit dem Osten Handel treibt. Das haben die doch vorher auch gemacht. Was ihr irgendwie überseht, ist, dass Russland den größten Markt der Welt verloren haben….”

            Wer hat wohl mehr Bedarf, Wachstum und den weitaus größeren Markt: ein 1,5 Milliarden Volk (China) oder ein 280 Millionen-Volk von denen heute der größere Teil von Lebensmittelmarken lebt (USA)? Bei Europa sieht es nur etwas besser aus.

            China ist als Markt um ein Vielfaches größer als Europa und die USA zusammen. Russland braucht Deutschland und Europa einfach nicht, das wollen unsere Dummköpfe in Berlin nicht kapieren. Wer China als Absatzmarkt hat, hat den weltweit größten Jackpot. Alles andere ist ihre Träumerei – China hat z.B. gar kein Interesse Russland “auszunutzen” Warum? Sie haben nicht die Ideologie der USA Kunden und Mitbewerber zu übervorteilen. Die Chinesen waren immer ein Händlervolk und wollen nur friedlichen Handel.

            Im Gegensatz zu den US-Amerikanern wissen die Chinesen, das friedlicher Handel mit anderen Ländern AUF DAUER nicht möglich ist, wenn man sie ausnützt und übervorteilt (siehe so Firmen wie Monsanto).

            China hat hier eine völlig andere – wesentlich weisere – Mentalität, als diesen unsäglichen Sozialdarwinismus der Amis. Fragen sie sich doch einfach mal – lieber Günter – wieviele Kriege in den letzten Jahrhunderten von China ausgegangen sind und wieviele von den USA. China ist nur angegriffen worden (von Japan)! Hat aber nie ein Land angegriffen.

            Die USA führen seit 250 Jahren (seit ihrer Gründung) pausenlos Kriege.

          5. Tja, lieber Günther, Meinung und Ahnung ist eben nicht das gleiche.

            Europa braucht Russland, nicht umgekehrt. Das kann man doof finden, ändert aber nichts an diesem Fakt.
            Russland kann leicht auf Natostan verzichten, es bleiben ja noch gut 7 Milliarden Menschen zum handeln übrig. Die fantastilliarden an aus dem Nichts erzeugten Dollar werden auf der Welt bald keinen Wert mehr haben.

            Und wer braucht schon Handelspartner die einen ständig versuchen kaputt zu machen und einem das Geld klauen, Entschuldigung, einfrieren?

            ***Ich verstehe nicht, was es für ein Vorteil sein soll, Handelspartnern zu verlieren…***

            Es gibt viel was du nicht verstehst, bzw nicht verstehen willst. Daher spar ich mir weitere Worte zu dir.

            So wie ich das sehe gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wirst du hier “eingesetzt” oder du glaubst tatsächlich das was du hier von dir gibst. Ich höffe für dich das es Ersteres ist, denn sonst wird das ein böses erwachen für dich werden 😉

  4. Zur Zeit wird Bucha gehyped. Endlich ein blutrünstiges unmenschliches Massaker durch die Russen, da können “wir” uns prima empören mit unseren “tollen Werten”. Doof nur, daß das ganze zum Himmel stinkt. Nicht nur nach False Flag sondern nach Inszenierung. Sieht aus als wäre da die Laienspielgruppe Recklinghausen unterwegs gewesen. 1. Das Timing: Der Bürgermeister hat wohl einen Tag nachdem Die Russen abgezogen waren eine Ansprache gehalten und die ruhmreiche Ukraine darin gefeiert aber kein Wort über massenhafte Leichen auf den Straßen. 2. Die “Leichen” liegen alle anscheinend auf der Straße, keine auf den Gehwegen. 3. Kein Blut zu sehen. 4. Die liegen alle bequem in der stabilen Seitenlage. Tja, da müssen die Dramaturgen nochmal ran damit man das als Massaker verkaufen kann… .

    1. War ja zu erwarten, das die ganzen (wirklich schrecklichen!) Kriegsverbrechen der Ukro-Nazis jetzt den Russen in die Schuhe geschoben werden.

      Wenn die Leute heute nur ein bischen nachdenken würden, wüßten sie, das das unlogischer Mumpitz ist. Wieso sollten die Russen völlig unbeteiligte Zivilisten aus ihrem Brudervolk grausam niedermetzeln? hirnrissig. Diese hemmungslose Grausamkeit ist jedenfalls ganz typisch für die Asow-Nazis (wenn man gesehen hat, wie die russische Kriegsgefangene foltern).

  5. Die Videos von Tim Kellner über den IRRSINN in der deutschen Politik sind nicht nur humorvoll, sondern bringen auch Informationen über Äußerungen der Politiker. die uns die Systemmedien verschweigen: Z. B. im Video (unten) sagt Habeck bei 5:50: “Wir werden alle ärmer werden!”
    Und kein Systemmedium berichtet das! Schon gar nicht wird Habeck, immerhin “Wirtschaftminister”, aufgefordert, jetzt aber etwas dagegen zu unternehmen.
    Seit Wochen wird über die Wirkung der Rußland-Sanktionen auf die Haushalte gelabert – und daß wir alle, auch mal ein bißchen “frieren” können. Aber niemand aus der Regierung spricht an, daß noch v o r den privaten Haushalten die Industrie und Wirtschaft (eben gerade auch kleine Betriebe, Läden, gastronomische Betriebe) leiden und massenhaft in den Bankrott gehen werden.
    Die alten Wirtschafts- und Finanzminister, wie Ehrhard, Schiller, Schmidt, Strauß hätten dagegen ständig über die Auswirkung der Sanktionen auf AUF INDUSTRIE UND WIRTSCHAFT gesprochen und nur ganz nebenher auch mal über die Auswirkungen auf die privaten Haushalte.
    Übrigens lautet der Ministertitel dieses Habeck nicht etwa “Wirtschaftsminister” sondern “Bundesminister für Wirtschaft UND KLIMASCHUTZ“. Wie krank das ist, merkt man wenn man sich klarmacht, daß ein weiteres Ministerium den Titel hat: “Bundesministerium FÜR KLIMASCHUTZ, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

  6. Wenn im Westen die Kriegsverbrecher in den Knast kommen würden HÄTTEN wir diese beschissene Situation gar nicht das Russland sich genötigt sieht ein Land zu überfallen um selber wieder mehr Sicherheit zu haben.

  7. Bei allen Hin-und Her…Hand auf’s Herz…Putins Rolle ist unklar
    bin mal gespannt, ob die Event-Daten noch stehen und gehalten werden

    https://forumspb.com/en/
    https://cyberpolygon.com/

    Falls ja..wäre Putin verdachtsmäßig “All-in” the NWO…oder er darf Mäuschen
    spielen für seine eigene Digital-Diktatur
    https://www.handelsblatt.com/technik/digitale-revolution/digitale-revolution-gesichtserkennung-trotz-motorradhelm-russische-firma-liefert-den-algorithmus-fuer-den-ueberwachungsstaat/25217288.html

    Putin ( Schuldenfrei aber BIP wie Spanien ) wird carbon-neutral und das als bedeutende Öl-und Gas -Tankstelle ..die außer der Kinzhal-Zirkon ( dem neuen Mattes-Schwarm ) sein einziges Exportgut von Wert ist….wie geht das denn bitte schön zusammen ? Außerdem beißt es sich mit seinen aktuellen CO2-Emissionen in der Ukraine,

    Putin unterstützt mit China zusammen die UN Agenda 2030 Globalist Goals
    http://www.councilpacificaffairs.org/news-media/joint-statement-of-the-russian-federation-and-the-peoples-republic-of-china-on-the-international-relations-entering-a-new-era-and-the-global-sustainable-development/

    Erstklassige Frauen und Männer des unteilbaren Welt-Friedens sind auch für die UN Agenda Goals 2030 : Henry Kissinger + George Soros-+Klaus Schwab + Christine Lagarde +Joe Biden +der Papst +Blackrock +Prince Charles+Greta Thunfisch….und last but not least…das US-Pentagon 🙂

    https://theconversation.com/the-defense-department-is-worried-about-climate-change-and-also-a-huge-carbon-emitter-118017

    Ich dachte immer Krieg ist schon wahnsinnig genug…aber Krieg mit Klima-Schutz zu versöhnen…das ist “The dark side-Dick Cheney-Humor” in Echt
    https://www.csmonitor.com/Environment/2021/0316/Why-the-Pentagon-is-serious-about-reducing-its-carbon-footprint

    peace out

  8. Mattes

    Hasch ist legal…JFK / 911…Dir gehen die Themen aus…Bohr Dich doch hier mal rein
    Die Sowjet-Union ist nur zum Schein untergegangen ( Old Lies for New-The Perestroika-Deception )….1989 war ein noch größerer Fake als 9/11

    und der Russe macht einen auf lasch in der Ukraine ( Kommt nicht voran..Die Ukrainer hassen ihn ) …alles um den Westen über die eigentliche Schlagkraft der Commies hinwegzutäuschen ( Immerhin gehört denen schon Europa in Gestalt der EUDSSR )

    Fädel Dich hier ein :
    https://twoplustwoequalsfournews.wordpress.com/2022/03/04/watch-joel-skousen-interview-a-different-different-take-on-the-russia-ukraine-situation/

  9. BILD: “Maria Sacharowa, Sprecherin von Sergej Lawrow, sagte, das Massaker von Butscha sei eine false flag operation gewesen. Warum? Um den guten Ruf Russlands zu schädigen, so ihre These.”.. völlig richtig! am guten ruf russlands gab es vor butscha nie auch nur ein mü zweifel. lmfao

  10. Mathias,
    bitte zu bedenken, dass Augenzeugen aus Butscha berichten, dass Kadyrows Leute, die “Kadyrowzy”, das Massaker verübt haben sollen. Zitate:
    „Sie suchten Nazis, wollten die Adresse von Nazis haben. Sie hatten Sankt-Georgs-Bänder an, es müssen Kadyrowzy-Kämpfer gewesen sein (paramilitärische Kämpfer-Einheit aus Tschetschenien), weil sie den Buchstaben V trugen. Und wir sahen in ihren Gesichtern, dass es keine Russen waren. Außerdem sprachen sie mit Akzent.“ Irinas Vater Wladimir (72) sagt: „Sie sagten, sie seien Russen und gekommen, um uns zu befreien. Sie machten uns für den Tod ihrer Kameraden verantwortlich. Wir sagten: ,Wir sind alte Menschen, was haben wir euch getan?‘. Sie erwiderten: ,Ihr habt den Präsidenten gewählt, ihr habt Nazis an die Macht gelassen. Ihr habt die Maidan-Proteste gestartet‘. Ich war nicht dabei, aber sie haben mich für alles verantwortlich gemacht.“
    Quelle: Paul Ronzheimer, der die O-Töne in Butscha — er sagt “exklusiv” — gesammelt hat. Über Ronzheimer mag man denken, was man will, diese O-Töne sind jedenfalls in der Welt. Dass es sich um Kadyrowzy gehandelt haben könnte, also frustrierte, rogue elements, auf die der Kreml keinen Einfluss hat, macht durchaus Sinn, weil ja Kadyrow den Kiew-Rückzug, den der russische Unterhändler in der Türkei verkündet hatte, scharf kritisierte. Auch die Morde an Ana Politkowskaja und Boris Nemzow sollen auf das Konto von Kadyrow gegen — Morde, die dem Ansehen Putins schweren Schaden zufügten. Kadyrow scheint Putin signalisieren zu wollen, dass er das Heft des Handelns in der Hand hat.

  11. Mit verlaub, auch ich finde die Art und Weise wie sie, geschätzter Herr Bröckers von den Überschallwaffen schwärmen ekelig. Wenn ich dann noch dazu nehme, dass sie im 3. Jahrtausend offenbar ihre eigen Artickel nicht richtig kennen (die ‘Prankstar’ haben sich als Selensky ausgegeben sagen sie und im Artickel steht, was wohl eher stimmt sie haben sich als Premieminister der Ukraine ausgegeben…) beginne ich leider an ihnen zu zweifeln. Ich frage mich auch, woher sie die gewissheit nehmen, dass sich die Nato tatsächlich nicht einmischen wird. Ja, die von ihnen postulierte militärische überlegenheit… Aber das tasächliche agieren des Westens leitet zwangsläufig bei Beibehaltung des Kurses zu einem handfesten Weltkrieg hin. Und da ich mich anschließe in der Beurteilung, das in unseren Eliten Soziopaten am Werk sind halte ich es, dass es so kommen wird leider nicht nur für möglich sondern sogar für sehr wahrscheinlich. Und ich gehe auch davon aus, das das Pentagon noch das ein oder andere As im Ärmel versteckt hält. Oder eben, dass unter der Decke tatsächlich auch Putin teil der NWO-Agenda ist. Wie dem auch sei, und trotz gewisser zweifel schätze ich sie und ihre Arbeit weiterhin. Hoffen wir mal, dass sie recht behalten und ich falsch liege…

    1. “Mit verlaub, auch ich finde die Art und Weise wie sie, geschätzter Herr Bröckers von den Überschallwaffen schwärmen ekelig….” Mit Verlaub, eine äußerst infantile Sichtweise. Es geht nicht um die Waffen, sondern darum, das sie abschreckend wirken (gerade weil sie so hoch entwickelt sind)

      Ohne diese hätten die USA doch längst einen Atomkrieg in Russland angefangen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ist der ihnen lieber? (nicht so “eklig”?).

      Ich wundere mich heutzutage jeden Tag, was für ein Kindlich-Naives Volk die Deutschen unter US-Dauerpropaganda geworden sind. Früher waren nur die Amis für ihre grenzenlose Naivität berühmt/berüchtigt. Aber auch das haben wir ihnen wohl (leider) abgeguckt

  12. BREAKING: Russian state-owned outlet RIA Novosti published a new programmatic article with the title “What Russia must do with Ukraine” https://ria.ru/20220403/ukraina-1781469605.html Quote: “Nazis who took weapons, must be killed in numbers as much as possible. Not just the elites, the most of the people are guilty, they are passive Nazis, Nazi enablers. They supported these elites and must be punished. Further denazification of the mass of the population is to be reached through ideological repression (oppression) of Nazi ideas and through harsh censorship: not only in politics, but in culture and education areas. Ukraine must pay for its guilt towards Russia. It must be treated as an enemy, and therefore may develop only in dependency to Russia. No Marshall plan may happen. No neutrality both ideological or practical. Personnel providing denazification in new denazified republics (plural, sic) cannot act on another way but only with direct military-police and management support from Russia. Denazification must be a De-Ukrainisation. The history has proven: Ukraine may not exist as a national state. Any attempt to create it leads to Nazism. Ukrainism is an artificial anti-Russian construct. De-Banderisation is not enough. Denazification of Ukraine must be De-Europeazation of it. The Bandera-elites must be liquidated, they cannot be re-educated. The social swamp who supported them must experience terror of war and learn the lesson, and pay for its guilt.” (Translated by Sergej Sumlenny, https://twitter.com/sumlenny/status/1510910740261134338 )
    Der völlige Wahnsinn IMO. Mich würde deine Meinung dazu interessieren, Mathias. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass du die Position des RIA-Novosti-Autors inhaltlich teilst.

    1. Die Übersetzung ist bestenfalls ungenau, die Fragmente aus dem (für das Verständnis wichtigen) Kontext gelöst.

  13. ich schliesse immer noch nicht aus, dass Putin im Auftrag der Weltregierung sich um die Nazis in der Ukraine kümmert. Sehr viel deutet aber darauf hin, dass er da tatsächlich ein eigenes Ding dreht. Also gegen den Vatican. Die Hetze gegen ihm ist Beispiellos. Die Russen gehen behutsam vor, wohl um Verluste in der Bevölkerung zu minimieren. Es sind die Nazis, die dort die Greueltaten verüben. Und das hat eine lange Geschichte und geht auf die Banderisten im WW2 zurück. Zelensky, sorry Selenski, macht auch keinen Hehl aus seiner Bewunderung für Stepan Bandera:
    https://odysee.com/@Velyaminov:a/%E2%80%9CStepan-Bandera-is-a-hero%E2%80%9D:0
    Und wenn ich Vatican schreibe, meine ich den Konzern Vatican, der seit ca. 600 Jahren die Welt besitzt. Der Papst ist da nur der Pressesprecher. Die Konzernzentrale hat mehrmals gewechselt, vom französischen Avignon, über Rom, City of London bis nach Washington DC. Möglicherweise findet jetzt wieder ein Wechsel statt. Der Papst oder Papa oder Vatti ist der Namensgeber des Vatti-kann (alles), aber entscheiden kann auch er nichts. Dass es in der Ukraine um mehr geht, zeigt auch, dass der Papst erwägt dort hinzufahren. Normalerweise läuft es andersrum. Der Papst fährt nur selber hin, um nach dem Rechten zu schauen, wenn es nicht anders geht, z.B. bei den afrikanischen Staaten, wo es zu auffällig wäre, wenn irgendein Kunta Kinte eine Reise nach Rom unternehmen würde, nur um dem Papst die Hand zu küssen. Wie es mit Putin ausgeht, werden wir erleben. Seine zwei Vorgäner sind gescheitert und wurden gnadenlos vernichtet.

    1. “…Es sind die Nazis, die dort die Greueltaten verüben. Und das hat eine lange Geschichte und geht auf die Banderisten im WW2 zurück. Zelensky, sorry Selenski, macht auch keinen Hehl aus seiner Bewunderung für Stepan Bandera:…”

      Diese ganzen False Flag Aktionen wie Buschka hab ich von Anfang an befürchtet, das alle Untaten der Asow-Nazi-Bande jetzt den Russen in die Schuhe geschoben werden. Die Asow-Nazi-Bande war ja schon lange vor dem Russischen Einmarsch bekannt für ihre extreme Grausamkeit, bei dem was die im Donbass-Becken abgezogen haben. Ein großer Teil der 14.000 getöteten Zivilisten wurde einfach so, mal eben auf offener Straße abgeknallt ( unbewaffnet!) – Mörder in Uniform. Oder die Nazis drangen (Augenzeugenbericht!) in Cafes und Restaurants und haben wahllos Gäste erschossen.

      Die Asow-Schlächter sind im Grunde der Wichtigste Teil der Ukro-Armee, sie versorgen die westliche Kriegspropaganda mit Horror-Bildern und Taten, die dann umgehend den Russen zugeschrieben werden.

      1. Das hast du befürchtet?? Das war doch völlig klar, dass es so kommen würde. Aber wahrscheinlich hat Putin alles gewusst und will nur zeigen, zu was die Ukrainer fähig sind. Er veröffentlicht noch nicht, weil sie erstmal genug sammeln wollen. Er hat die Falle so zu sagen umgedreht, weiß der Westen nur noch nicht. Genial, würde ich sagen

  14. @ Stefan Miller
    Das die hetze gegen Putin beispiellos ist muss nichts heißen. Dsa prinzip ist schließlich teile und herrsche. Die kritik an ihm intensiviert ja nur die spaltung in, vereinfacht pro russen und contra russen….

  15. Wirklich interessant: Scott Ritter bei The Duran (2 Std.Video – habe bis jetzt nur kleinen Teil gesehen):

  16. WATCH: From Denis Pushilin’s official Telegram channel: The head of the Donetsk People’s Republic, Denis Pushilin, awarding a medal to Lieutenant Colonel Timur Kurilkin for “destroying 250 Nazis” – which is ironic, considering Kurilkin has two neo-Nazi patches clearly visible on his uniform. Top patch: a modified ‘Totenkopf’, used by the SS. Kurilkin’s patch also features the unit insignia of the 1st SS Panzer Division Leibstandarte SS Adolf Hitler – not exactly what you’d expect from an “anti-Nazi”.
    Bottom patch: a ‘Valknot’, a Norse symbol commonly used by white supremacists. Russia has some really fucked up projection issues about calling people nazis while being nazis. https://twitter.com/JimmySecUK/status/1511001899184627712

    lieber mathias, bitte steh zu dieser doppelmoral der russen und veröffentliche diesen kommentar. ich gebe zu, die tätowierten asow-leute kann ich genauso wenig ab wie du, aber deshalb greife ich kein 40-mio.-volk an, das du für kein eigenes volk hälst (okay, darüber kann man diskutieren), nichts desto weniger ist das offizielle motiv des krieges nach meinem dafürhalten hanebüchen. bei der letzten parlamentswahl kamen die nazi-parteien auf 2 prozent, erhielten keine sitze in die rada. die vorstellung, die ukraine sei wegen nazis in politischen positionen eine existenzielle gefahr für die russische föderation, ist albern. noch grotesker ist es, deshalb ein full-blown war zu führen. verhältnismäßigkeit, hallo? in polen besteht die pis aus richtigen nazis (stichwort fremdenhass), die russland scheiße finden. will russland jeden staat angreifen, in dem nazis herumlaufen, die russland scheiße finden?

    1. Da die braunen Asow-Freischärler in die reguläre ukrainische Armee eingegliedert wurden, brauchen sie keine eigene Partei mehr, um in den Staatsapparat reinzukommen.

      Zumal ja auch ein jüdisch-stämmiger Präsident nichts dagegen hatte, diese “Brigaden” jahrelang an der Grenze zu den “Volksrepubliken” gegen alt-eingesessene Bevölkerung wüten zu lassen, deren einziges “Verbrechen” ihre Sprache ist. (Das “Wüten” der Asow-Nazis beschränkt sich nicht wie in Polen auf verbalen “Fremden”-Hass, sondern besteht in blutiger Waffengewalt – in 8 Jahren seit 2014 ca. 14.000 Mal mit Todesfolge.)

      Dass zuletzt nur 2 Prozent für die Nazis gestimmt haben, lässt hoffen, dass Putin doch noch die Herzen der Ruthenen (alias Kleinrussen alias Ukrainer) für sich gewinnen kann, weil er zuvor die Entnazifizierung schnell und einfach abschließen kann: mit der Entsorgung der bewaffneten (Asow-)Truppen (die allerdings alternativlos ist).

      Das war in Deutschland 1945 deutlich schwieriger: Hatte es zur Machtübernahme 1933 nur einer Quote von 1 Prozent des Volkes mit NSDAP-Parteibuch gebraucht, so hatte der große (Ver-)Führer dann bei seiner suizidalen Fahnenflucht ein Volk hinterlassen, das nichts mehr mit ihm zu tun haben wollte, aber dennoch zu stolzen 10 Prozent aus Parteigenossen bestand …

  17. @ Walty Klackton
    Hab lange überlegt, ob ich auf ihren frechen und peinlichen Kommentar überhaupt antworten soll. 1. habe ich die Art und weise wie Mathias über diese Waffen! spricht als ekelig bezeichnet, nicht den möglichen geostrategischen Effekt den diese haben. 2.Ist überhapt nichts so sicher wie das Amen in der Kirche, diese Aussage ist töricht und naiv und ihr aufgeblähtes Ego das sie dazu verleitet zu glauben ihre perspektive sei die goldene und einzig richtige ist sehr ekelig. Auch hier beziehe ich mich vorwiegend auf ihre Art und Weise, da wir inhaltlich sehr nah beieinander sind mit dem Unterschied, dass ich nicht naiv alles ausblende was nicht in meine zementierte Meinung passt.
    Liebe Grüße.

  18. ich frage mich auch, warum es so viele grausame Videos gibt, die die Ukroops selber drehen und damit protzen und die der Westen zu ignorieren scheint. Uns werden offiziell nur alberne Fakes gezeigt, die ein Teil der Masse trotzdem schluckt, weil sie alles schlucken. Die Russen haben bestimmt Tonnen von Beweisen, die auch eines Tages ans Licht kommen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Bösen dort die Nazis sind und nicht die Russen. Wir sehen im Moment sehr viele Bilder von Zerstörung, die auch ein kleiner Krieg auslöst. Das war z.B. im Golfkrieg noch anders, teils, weil die sozialen Medien damals noch nicht so verbreitet waren, teils weil es in der Wüste nicht so viel zum Zerstören gibt. Auf der anderen Seite werden wir auf steigende Preise, Lebensmittelknappheit, Strom und Heizungsausfälle vorbereitet, alles, was es nach dem letzten echten Krieg für einige Jahre gegeben hat. Allerdings bedingt durch tatsächliche weltweite Zerstörung der Infrastruktur. Ich halte das für den eigentlichen Great Reset. Statt Kriegs und Hungertote haben wir jetzt Impftote. Der Krieg hat die Eigenschaft, alles zu “reseten” und das wird uns gerade vorgeführt. Danach wird alles wieder aufgebaut, neu, anders. Menschen, die alles verloren haben, werden sich freuen, wenn es wieder aufwärts geht, und alles mitmachen. Werden wir nichts haben und glücklich sein?

  19. Medienwissenschaftler Michael Haller über das Massaker in einem Kiewer Vorort und die mangelnde Selbstkritik im Journalismus, namentlich dem deutschen:
    https://www.heise.de/tp/features/Mitunter-stehen-auch-Kriegsreporter-im-Dienst-der-krasseren-Schlagzeile-6664004.html?seite=4

    “Nehmen wir nochmals das Massaker in Buscha: Weil man vor Ort war, fühlt man sich legitimiert, das Ganze als russisches Kriegsverbrechen zu etikettieren – im Indikativ, ohne Wenn und Aber.
    In britischen oder US-amerikanischen Qualitätsmedien habe ich solche Feststellungen nicht gefunden. Dort wird ein ukrainischer Militär, ein Regierungsvertreter oder der Bürgermeister mit solch einem Ausspruch zitiert. Der Reporter macht sich aber diese Behauptung nicht zu eigen.
    Ich sehe hier den Hang am Werk, zu jedem Konflikt auch gleich eine Einordnung und moralische Bewertung kund zu tun.”

    Zuvor hatte der Interviewte über die “Konkurrenz” von BILD und ARD in Butscha angemerkt:
    “Mitunter stehen auch die Kriegsreporter im Dienst der krasseren Schlagzeile. Wir konnten dies in den ersten Apriltagen auch beim Massaker in Buscha beobachten. In der ARD-Tagesschau vom 3. April erklärte der aus Kiew zugeschaltete Journalist Georg Restle: ‘Für Journalisten war es heute nicht möglich, sich ein eigenes Bild von der Lage in Butscha zu machen’. Am folgenden Abend sprach er in der Tagesschau von ‘mutmaßlichen Kriegsverbrechen’.
    Mehrere Kriegsreporter vorwiegend aus dem Springer-Haus, die von ukrainischen Militärs nach Buscha mitgenommen wurden und die Situation dort abfilmen und Leute befragen konnten, höhnten auf Twitter über Restle und die ARD: Die Anstalten hätten viele Wochen keinen Reporter in Kiew gehabt, kein Wunder, dass der frisch eingeflogene Restle keine Ahnung habe, was abgeht. Er solle sich erst mal genau informieren, statt falsch zu berichten.
    Man kann diesen Zorn verstehen. Und doch liegt Restle darin richtig, dass er im Unterschied zum Bild-Reporter nicht mit Schaum vor dem Mund den Russen-Hass anheizt, sondern recht nüchtern von ‘mutmaßlichen Kriegsverbrechen’ spricht.”

    Im Gegensatz zu Haller habe ich für Zorn und Hohn der BILD-Journaille keinerlei Verständnis. So staatskritisch man sich dort in Sachen Corona gibt – Springer war, ist und bleibt die kompromislos-stramme “Stimme Amerikas” und dessen verlängerter Arm in geopolitisch wirklich wichtigen Fragen. Die Anbiederung an die US-Staatsdoktrin geht wesentlich weiter als bei US-internen Medien – die Vassallenpresse der “freien Welt” zeigt eine hochpeinliche, vorauseilende Unterwürfigkeit.

    Vor diesem Hintergrund ist das einseitge Privileg der BILD-Leute, mit den Ukrainern an die “Front” zu dürfen, erst recht kein Ausweis für Unabhängigkeit, sondern für ebenfalls peinlichsten “embedded journalism”.

    Viele Details der Bilder wirken merkwürdig gestellt und die erwartbar gewesene propagandistische Ausschlachtung durch die ukrainische Regierung läuft auf Hochtouren: Deutschland soll mehr Waffen liefern und selbstzerstörerisch-sinnlos auf russisches Gas verzichten, obwohl das die Russen nicht stoppen kann. BILD sprach zuerst mit dem Toten, wurde nicht ohne Grund schon vor Jahrzehnten gespottet.

    In der Schweiz verläuft die Diskussion ähnlich:
    “In der Ukraine-Frage werden keine Zwischentöne toleriert. Doch die Welt ist komplexer, als Moralisten sie darstellen. / Bundespräsident Cassis steht in der Kritik, weil er nur vorsichtig auf die Massaker in Butscha reagiert hat. Doch es braucht nicht immer maximale Empörung”,
    https://www.nzz.ch/meinung/in-der-ukraine-frage-werden-keine-zwischentoene-toleriert-ld.1678140

  20. Nach dem Rückzug der Russen stellte sich ein glücklicher und stolzer Bürgermeister von Butscha vor die Kameras: Ach, wie toll und siegreich sind wir, wir haben die Russen in die Flucht geschlagen!
    Die Erwähnung eigener Opfer unterbleibt, denn die stört bei so was natürlich nur.
    https://www.jungewelt.de/artikel/424108.kampf-um-deutungshoheit-usa-legen-nach.html

    Diese Bilder sind inzwischen peinlich, denn das glückliche Gesicht passt so gar nicht zum Genozid-Narrativ, das die Selinskij-Junta inzwischen nachgereicht hat und als einzige (und die Russen anklagende) Wahrheit in die Welt hinauposaunt.
    Kein Problem, die kleine Unstimmigkeit zum zunächst gepflegten Narrativ wird zurechtgebügelt:
    Der Bürgermeister will die Leichen »nicht sofort bemerkt« haben.

    Welch ein tüchtiger Bürgermeister, der die aufgereihten (Zivilisten-)Leichen auf den Durchgangsstraßen seiner Kommune übersieht! – Dabei bemühen westliche Pseudo-Faktenchecker derzeit verzweifelt sogar Satelliten-Bilder, um zu beweisen, dass schon längere Zeit Leichen die Straßen gesäumt haben müssen, bevor dann die Russen die Stadt endlich verließen.
    Auch hier: sehr tüchtige Techniker am Werk – die schaffen etwas, was den Augen und den Nasen (viele Tage Verwesung – bei bis zu +16° C!) der Bewohner entgangen sein muss.!

    Kritischeren Geister fiel auf, dass etliche der Leichen weiße Bänder trugen – gab es etwa Fraternisierungen der einheimischen Bewohner mit den Russen, die ja keine Besatzer, sondern Freunde und Befreier sein wollten?
    Dass Fraternisierer und Kollaborateure mit den Russen mit dem schlimmsten rechnen müssen (nämlich der blutigen Rache der zurückkehrenden Bandera-Boys), dies hatte Selenskij schon öffentlich geäußert – wird von unseren West-Medien aber schamhaft verschwiegen, passt ja nicht zur erwünschten Genozid-Saga, die man Putin anhängen will.

Leave a Comment

Your email address will not be published.